Villa Kennedy: Wohnhaus - Forschungslabor - Luxushotel

Villa Kennedy: Wohnhaus - Forschungslabor - Luxushotel
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Villa Kennedy: Wohnhaus - Forschungslabor - Luxushotel"

Unbewältigte Vergangenheit
Heute ist die Villa Kennedy ein Hotel der obersten Kategorie. Fünf-Sterne Superior, ein Rocco-Forte Hotel, mehr Exklusivität geht nicht.
Auch im Frankfurter Hotel befindet sich ein historisches Gebäude. Es wurde 1901 gebaut und war das Wohnhaus einer vermögenden jüdischen Bankiersfamilie. Im Nationalsozialismus brachte die Stadt Frankfurt das Gebäude und das dazugehörige große Grundstück in ihren Besitz und bezahlte nur einen Bruchteil des Wertes dafür.
Das Haus wurde Sitz des neugegründeten Kaiser-Wilhelm-Institutes für Biophysik. Wissenschaftler zogen in das Haus ein, ein Strahlenbunker wurde im Garten gebaut und kriegswichtige Forschung mit radioaktiver Strahlung und Strahlenwaffen betrie-ben. Nach dem 2. Weltkrieg wurden die emigrierten Erben, die Anspruch auf Rückerstattung hätten stellen können, mit einer Ent-schädigung von 150.000 DM abgefunden. Unter dem neuen Namen Max-Planck-Institut für Biophysik gingen unter dem alten Direktor die Strahlenforschungen weiter. Eine kritische Reflexion der Kriegsforschungen und der Rolle des Direktors unterblieb.
Mit dem Umzug des Instituts 2003 an den Riedberg zu den natur-wissenschaftlichen Institutionen der Universität verkaufte die Stadt das nach wie vor ihr gehörende Gelände an einen privaten Investor, der dort ein Hotel baute. Der Verkaufspreis betrug 18 Millio-nen DM. Das Geld floss in den Etat der Stadt. Bisher sind diese Vorgänge – die Villa Speyer ist nur eines von circa 170 Immobilien und Grundstücken, die in den Besitz der Stadt kamen - nicht vollständig wissenschaftlich aufgearbeitet worden. Auch die Rolle einzelner Akteure der Stadtverwaltung nach 1945 ist in diesem Zusammenhang bisher nicht untersucht worden.
Im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main befindet sich eine 14-seitige Aufstellung aller zwischen 1933 und 1945 in den Besitz der Stadt gelangten Grundstücke und Immobilien. Diese Liste die insgesamt 170 Objekte umfasst, ist hier erstmals publiziert worden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783745041125
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:23.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Bisher gibt es noch keine Bewertungen zum Buch. Schreibe mit "Neu" die erste Rezension und teile deine Meinung mit anderen Lesern.

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks