Dietlind Wünsche Feldpostbriefe aus China

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feldpostbriefe aus China“ von Dietlind Wünsche

In den Jahren 1900/1901 beteiligten sich mehr als 22 000 deutsche Soldaten an der Niederschlagung des sogenannten Boxeraufstandes im Nordosten Chinas. Was in den Köpfen der Teilnehmer an diesem Kolonialkrieg im Reich der Mitte vorging, untersucht Dietlind Wünsche in der vorliegenden Studie. Ausgehend von einem mentalitätsgeschichtlichen Ansatz analysiert sie bislang weitgehend unbekannte und in der historischen Forschung daher nicht berücksichtigte Briefe und Brieftagebücher, die Angehörige des »Ostasiatischen Expeditionskorps« unmittelbar vor und während ihres China-Einsatzes an ihre Familien schrieben. Das ermöglicht eine fast lückenlose Rekonstruktion des Vorgehens der Soldaten an der Kriegsfront. Außerdem geben die Quellen in ihrer distanzlosen Privatheit einen subtilen Einblick in zeit- und schichtenspezifische Wahrnehmungsweisen, Handlungsmuster und Denkbilder der deutschen Soldaten.

Stöbern in Sachbuch

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen