Dietrich Schulze-Marmeling George Best

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „George Best“ von Dietrich Schulze-Marmeling

George Best ist eine der ganz großen Fußball-Legenden. Die überragende Popularität verdankt er sowohl seiner Spielkunst – für Pelé war er 'besser als ich' – wie auch seinem extravaganten Lebensstil: Best avancierte in den 'Swinging Sixties' zum ersten großen Popstar des Fußballs, verfiel allerdings dem Alkohol, der auch seinen frühen Tod – im Alter von 59 Jahren – mit bewirkte. Best, der die erfolgreichsten Jahre seiner Karriere für Manchester United spielte, gilt als der einzige Nordire, der von Protestanten und Katholiken gleichermaßen verehrt wird. 100.000 Menschen begleiteten im Jahr 2005 seinen Sarg durch Belfast. Dietrich Schulze-Marmeling beleuchtet in seinem Buch ein spannendes Stück Zeitgeschichte, vor allem aber eine schillernde Fußball-Persönlichkeit, über die Christian Eichler in der 'FAZ' schrieb: 'Mit George Best starb auch das letzte Stück eines ungezähmten Fußballs.'

Dietrich Schulze-Marmeling beschreibt nicht nur den Ausnahmefußballer, sondern auch den zerbrochenen Menschen dahinter.

— steijner12

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Ein schweres, intensives und zutiefst aufrüttelndes Buch

Tasmetu

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der erste Popstar des internationalen Fußballs - und wie er daran zerbrach

    George Best

    steijner12

    09. May 2015 um 14:14

    "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst." - Dieses Zitat ist untrennbar mit der Person George Best verbunden. In den Köpfen hängengeblieben ist der Nordire als Exzentriker, Alkoholiker, Frauenheld und Ausnahmefußballer - nun beweist Dietrich Schulze-Marmeling in der Biografie "George Best - der ungezähmte Fussballer", dass auch er als Biograph zwar nicht an Bests Eskapaden und Skandalen vorbeikommt,  aber hinter dem Fussballer Best ein teils schüchterner, depressiver, innerlich zerrissener und tiefgründiger Mensch steckt, der an seiner eigenen Popularität zerbrochen ist. Schulze-Marmeling, ausgewiesener Kenner und Biograf des Fußballs, seiner Vereine und Idole, schildert in diesem Buch auf dem Hintergrund des Nordirland-Konflikts, der George Bests Leben mitprägte, den Aufstieg und den Fall eines Fußballers, der wie kein anderer vor und nach ihm den Traum vom authentischen Fußball und die Sehnsucht nach einem freien Lebensstil verkörperte. [Lesen sie mehr in Bennis Wühlkiste!] Foto: Die Werkstatt Ich selbst habe George Best nie spielen sehen, kenne ihn nur aus seinen zahlreichen kruden Zitaten - doch nach der Lektüre von Dietrich Schulze-Marmelings Biographie, denke ich anders über den Ausnahmefußballer und Menschen aus Belfast.  Best wäre heute wohl unbezahlbar, auf einer Stufe mit Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo.Zumindest wenn man den Lobeshymnen glauben darf: Pelé: "Er war der beste Spieler, besser als ich."  Best wäre heute millionenschwer, er wäre wohl aber dennoch anders als Messi  Co.: Er wäre ein Typ, ein Mensch, der seine Meinung sagt und eventuell würde er heute nicht mehr an seiner Popularität zerbrechen - denn damals war er alleine damit, heute wäre er einer unter vielen.Ein schüchterner Junge mit guten ManierenSchulze-Marmeling steigt  in seiner Biographie in Best Kindheit ein, erzählt von einem guten Schüler mit guten Manieren, zugleich aber einem unsicheren Jugendlichen und jungen Mann, der mit 15 Jahren von zu Hause auszieht und bei Manchester United sein Glück sucht.Das er dort auch findet: Von 1953 bis 1974 trägt er das Trikot der Red Devils, absolviert 470, erzielt 179 Tore. Sein Stern leuchtet am hellsten, als er 22 Jahre alt ist - 1968 holt er den Pokal der Landesmeister, wird Englands und Europas Fußballer des Jahres. Doch schon damals beginnen seine Probleme.Geld, Frauen, Alkohol, schnelle Autos - sein Ruhm steigt Best zu Kopf. Er schwänzt Trainings, verpasst Spiele, weil er sich mit Schauspielerinnen oder Models ein Wochenende lang in Hotelbetten vergräbt.Best ist depressiv, verkündet mehrmals seinen Rücktritt, nimmt sich wochenlange Auszeiten, wird oft gesperrt. Er ist ein überforderter Popstar, tingelt nach seinem Abschied von Manchester United von 1974 bis 1986 über vier Kontinente und elf Teams. Er säuft weiter, wird spielsüchtig und entflieht der Realität. "Als ich in den Vereinigten Staaten spielte, wohnte ich in einem Haus direkt am Meer. Ich war nie im Wasser. Auf dem Weg war eine Bar", sagt er oder: "Ich habe mit dem Trinken aufgehört. Aber nur wenn ich schlafe." Er war oft betrunken, sogar bei Fernsehauftritten. Letztlich geht er daran zu Grunde, stirbt mit 59 Jahren 2005 an Leberversagen. Die andere Seite des George BestDas ist der George Best, wie ihn viele kennen, doch Schulze-Marmeling weiß mehr, analysiert Bests Spielkunst, seine überragenden technischen Fähigkeiten, seine Dribblings, seine individuellen Coups. Dem rustikalen Spiel der 60er und 70er scheint Best einen Schritt voraus. Zugleich geht der Autor aber auch auf den nordirischen Bürgerkrieg ein, Bests Gefangenheit darin, auch wenn er neutral blieb, Mordrohungen  gegen ihn, Todesfälle in seiner Familie, ständigen Polizeischutz. Der Protestant Best zerbricht auch daran - er macht sich Vorwürfe, dass aufgrund seiner Bekanntheit seine Familie leiden muss. Schulze-Marmelings Werk liest sich trotz biographischer Detailtreue mehr wie eine fantastische Erzählung, denn als eine Biographie, ist spannend aber aufschlussreich. Er vermittelt Erkenntnisse, die über die gängige Best-Mythologie hinausgehen. Die beste Zusammenfassung seines Werkes und auch der Person George Best liefert der Autor selbst in den letzten drei Zeilen der Biographie: "George Best hat sich die Freiheit genommen, zu fliegen. Auf dem Platz und im übrigen Leben ist er auf seine radikale Art authentisch geblieben. Auch wenn er wusste, dass dafür ein Preis zu zahlen war."  Dietrich Schulze Marmeling: George Best - Der ungezähmte Fussballer, 272 Seiten, Paperback; Verlag: Die Werkstatt; 16,90 Euro. Mehr in Bennis Wühlkiste!!!

    Mehr
  • Er war der beste Spieler, besser als ich“ (Pele)

    George Best

    WinfriedStanzick

    30. April 2015 um 08:15

    „Vergießt um mich keine Tränen. Ich hatte ein fantastisches Leben.“ Das rief kurz vor seinem frühen, durch seinen extremen Alkoholismus verursachten Tod mit 59  Jahren im Jahr 2005 der nordirische Ausnahmefussballer George Best seinen Fans zu. Über 100.000 Menschen nahmen damals Abschied von ihrem Idol, dem wohl einzigen Nordiren, der von Katholiken und Protestanten bis heute gleichzeitig verehrt wird. George Best, von dem der große Pele sagte: „Er war der beste Spieler, besser als ich“, verkörperte einen ungezähmten Fußball, der schon in seiner aktiven Zeit unter anderem bei Manchester United fast ausgestorben war. Ich hatte in dieser Zeit als Jugendlicher mehrmals bei Aufenthalten bei Freunden in Manchester und Stockport die Gelegenheit, George Best bei seinen legendären Flügelläufen und Dribblings in Old Trafford zu bewundern und auch die Begeisterung nicht nur der jungen Mädchen für einen Fußballer und Mann mitzuerleben, der die Menschen mitriss auf eine Weise, zu der heute kein Fußballer mehr in der Lage ist. Dietrich Schulze- Marmeling, ausgewiesener Kenner und Biograf des Fußballs, seiner Vereine und Idole, schildert in diesem Buch auf dem Hintergrund des Nordirland-Konflikts, der George Bests Leben mitprägte, den Aufstieg und den Fall eines Fußballers, der wie kein anderer vor und nach ihm den Traum vom authentischen Fußball und die Sehnsucht nach einem freien Lebensstil verkörperte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks