Dietrich Schwanitz Männer

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(7)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Männer“ von Dietrich Schwanitz

Früher galt der Mann als Modell des Menschen und die Frau als Rätsel. Und was ist der Mann heute? Ob Stammeskrieger, Don Juan oder Softie, den Frauen kann er es einfach nicht recht machen. Zu laut, zu grob, zu verschlossen, zu unverständlich? Dietrich Schwanitz legt eine geistreiche Generalinspektion der Spezies Mann vor und führt uns damit schmunzelnd aus den Schützengräben des Geschlechterkriegs hinaus.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grauenvoll und voller Klischees

    Männer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. January 2014 um 14:33

    Das Buch hält nicht das, was es verspricht. Es fängt zwar gut an, liefert gute Erklärungsansätze, aber es verliert sich in Klischees und Haarspaltereien. Es ist eine Expedition in die Eitelkeiten des Mannes, der nicht Erwachsen werden und schon gar nicht auf die Bedürfnisse der Frau eingehen will. Auch die kurze Beleuchtung und Gegendarstellung der Frau vermag nicht zu überzeugen. Im Gegenteil sie zieht die Frauen ins Lächerliche und degradiert sie auf Äußerlichkeiten und auf die Rolle als ewige Mutterglucke. Das Buch ist nicht eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Darüber hilft auch der lockere Schreibstil nicht hinweg.  

    Mehr