Dilek Zaptcioglu Der Mond isst die Sterne auf

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mond isst die Sterne auf“ von Dilek Zaptcioglu

Spurensuche in der Vergangenheit. Eines Nachts wird Ömers Vater aus der Spree gezogen. Unfall? Ausländerfeindlicher Angriff? Selbstmordversuch? Während Presse und Polizei ihre eigenen Spekulationen anstellen, will Ömer wissen, was wirklich passiert ist. Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit des Vaters ist überraschend und schmerzhaft und konfrontiert Ömer mit der brennenden Frage nach der eigenen Identität. Ausgezeichnet mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis "Sprachlich anspruchsvoll, spannend und in jeder Hinsicht empfehlenswert." Süddeutsche Zeitung

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Es hat mir gezeigt, dass man in jeder Lebenslage wirklich sehr sorgfältig und achtsam sein sollte, welche Worte man jemandem sagt oder schre

LadyDC

Zimt und ewig

Ein Abschluss, der die Geschichte komplett macht. Etwas weniger Teenie-Herzschmerz und das Buch wäre perfekt.

Freda_Graufuss

SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

Eines meiner absoluten Lieblinge 2017! - 5/5 Sternen

AmiLee

Wir fliegen, wenn wir fallen

Sehr schöne Geschichte :)

QC101

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Rick Riordan wird mit jedem seiner Bücher immer besser. Besonders Apollo hat es mir jetzt wieder angetan ♥

LillianMcCarthy

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Für mich eine würdige und sehr schöne Weiterführung des 1. Teils. Marah Woolf hat es geschafft mich an vielen Stellen zu Überraschen!

Fjordi93

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Mond isst die Sterne auf" von Dilek Zaptcioglu

    Der Mond isst die Sterne auf

    Eltragalibros

    19. December 2008 um 18:49

    „Der Mond isst die Sterne auf“ zeigt viele verschiedene Problematiken auf. Wer von uns hegt nicht selbst das ein oder andere Vorurteil? Selbst Polizisten schrecken nicht davor zurück und vermuten, dass Ömers Vater in kriminelle Dinge verwickelt war und sind ebenso überrascht, dass Ömer gerade Abitur macht. Das Buch beschreibt auch das Ohnmachtsgefühl, dass Menschen befällt, wenn etwas Schreckliches, etwas Unerwartetes passiert, auf das sie nicht so einfach reagieren können. Durch die einleitenden Abschnitte aus der Vergangenheit des Vaters am Anfang erfährt der Leser einen größeren Zusammenhang, ist damit der Figur des Ömer auch an manchen Stellen etwas voraus, was zugleich aber auch dem Verständnis der Handlung zu Gute kommt. Ein guter Krimi, aber nichts Besonderes.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks