Dimitri Verhulst

 4 Sterne bei 210 Bewertungen

Lebenslauf von Dimitri Verhulst

Dimitri Verhulst wurde am 02.10.1972 in Aalst, Belgien geboren. Dem flämische Schriftsteller veröffentlichte 1999 seinen ersten Roman. Verhulst Gedichte wurden mit dem »C. Buddingh Prize« nominiert. Sein Roman »Problemski Hotel« erschien in neun Ländern. Mit seinem autobiographischen Roman »Die Beschissenheit der Dinge« gelang Verhulst in den Niederlanden einen Nr.1 Bestseller, wurde für den AKO-Literaturpreis nominiert und mit dem Publikumspreis »Goldene Eule« ausgezeichnet. Für sein Buch »Gottverdammte Tage auf einem gottverdammten Planeten« erhielt er den Libris-Literaturpreis. Dimitri Verhulst lebt heute in der Wallonie.

Alle Bücher von Dimitri Verhulst

Cover des Buches Die Beschissenheit der Dinge (ISBN: 9783641237639)

Die Beschissenheit der Dinge

 (60)
Erschienen am 29.05.2018
Cover des Buches Madame Verona steigt den Hügel hinab (ISBN: 9783630621296)

Madame Verona steigt den Hügel hinab

 (22)
Erschienen am 02.01.2008
Cover des Buches Die letzte Liebe meiner Mutter (ISBN: 9783630873558)

Die letzte Liebe meiner Mutter

 (11)
Erschienen am 18.05.2011
Cover des Buches Die Unerwünschten (ISBN: 9783630874791)

Die Unerwünschten

 (8)
Erschienen am 03.10.2016
Cover des Buches Den Sommer kannst du auch nicht aufhalten (ISBN: 9783772530104)

Den Sommer kannst du auch nicht aufhalten

 (9)
Erschienen am 20.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Dimitri Verhulst

Cover des Buches Den Sommer kannst du auch nicht aufhalten (ISBN: 9783772530104)Lesen78s avatar

Rezension zu "Den Sommer kannst du auch nicht aufhalten" von Dimitri Verhulst

Eine Geschichte bei der ich, bis zum Schluß, nicht weiß was ich davon halten soll.
Lesen78vor 7 Tagen

Kurzbeschreibung / Klappentext:

Können wir vermeiden, was nicht aufzuhalten ist? Pierre konnte es nicht. Er konnte der Leidenschaft und vor allem der Liebe nicht entkommen. Aber Pierre kann und will davon erzählen. Und so schenkt er dem behinderten Sonny zum 16. Geburtstag bei einem Trip in die Provence die Geschichte der wildzärtlichen und alles ändernden Liebe zu dessen Mutter und reist mit ihm dabei an die Ränder des Lebens.

Gefühlvoll und provokant – mal überbordend, mal frech im Ton erzählt Dimitri Verhulst die schmerzlich-schöne Gesichte einer wilden tiefen Liebe und nimmt uns dabei mit auf einen Road Trip durch die Schönheit der Provence und das Leben selbst.

Meine Meinung:

Diese Geschichte war für mich eine echte Herausforderung. Nicht weil sie so anspruchsvoll geschrieben ist und ich Verständnis Probleme hatte, sondern weil sie mich teilweise so fassungslos und unfassbar wütend gemacht hat. 

Schon im ersten Absatz kam die Formulierung „ein schweigsamer, vegetativer Idiot“ über einen behinderten Jungen von 16 Jahren. Bitte was??? Ich denke ihr versteht daher was ich meine. 

Aber ich bin trotzdem neugierig gewesen und habe bis zum Ende durchgehalten. 

Leider kann ich nicht sagen, dass mich am Ende der Verlauf der Geschichte besänftigt hat. Pierre der Protagonist bleibt extrem unsympathisch, auch wenn man ihm den Verlust über die Liebe seines Lebens abnimmt. Er wird die ganze Zeit über als sehr egoistisch, arrogant und fast schon ein wenig narzisstisch dargestellt. 

Das einzige Positive was ich zu ihm sagen kann, ist das er anscheinend doch zu Gefühlen für andere Menschen in der Lage ist. Was er aber gut zu verstecken weiß.

Lange habe ich mich gefragt, warum zum Teufel er diese Reise mit Sonny unternimmt. Wo dieser ihm doch gleichgültig zu sein scheint. Eine definitive Antwort bekommt man hier nicht, aber ich vermute mal, dass es seine sehr verschrobene Art ist doch so etwas wie Zuneigung zu zeigen. 

Sehr schön fand ich hier die Umgebungsbeschreibung, die der Geschichte ein wenig von ihrem Schrecken nimmt. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich gut lesen. 

Fazit:

Ich weiß wirklich nicht, was der Autor mit diesem Buch vermitteln wollte. Aber bei mir ist es leider nicht angekommen. Aufgrund des guten Schreibstils vergebe ich 2 von 5 Sternen. 

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Oktaven Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Kommentieren0
0
Teilen

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Den Sommer kannst Du nicht aufhalten"

R

Pierre ist ein junger Mann, der seine Freizeit sehr liebt und daher auch gerne mit seinem geliebten Auto unterwegs ist, um schöne Gegenden zu sehen....Heute ist Sonny bei ihm im Auto - ein ganz besonderer Mensch...


Wo geht die Reise hin?🤔


Für mich ist dies Cover schonmal ein angenehmes Highlight. Beim Anblick alleine darauf freut man sich jetzt schon auf die bevorstehende Sommerzeit...mit z.B. Eis essen...Schokoladeneis...


Pierre fand ich hierbei durchaus nett, liebevoll und auch durchaus freundlich. Sonny sogar supersüss, habe gedanklich neben ihm gesessen. Und die Geschichte hätte dabei auch durchaus etwas länger sein können. 


Aber sie hat mich trotzdem sehr überzeugt, sodass ich liebend gerne dafür die 5 Sterne vergebe.


❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Kommentieren0
1
Teilen

Pierre holt den schwer behinderten Sonny am Vorabend seines sechzehnten Geburtstages wieder einmal aus dem Heim ab. Doch anstatt den Jungen, der weder sprechen, noch durch Mimik und Gestik seine Wünsche äußern kann, wie sonst in den Park zu bringen, fährt Pierre mit ihm die französische Provence und schleppt Sonny am nächsten Tag auf einen Berg. Sozusagen als "Geburtstagsgeschenk" erzählt er dem Jungen die Geschichte seiner vergangenen, intensiven Liebe zu Sonnys Mutter.

"Den Sommer kannst du auch nicht aufhalten" ist das erste Buch, das ich von Dimitri Verhulst gelesen habe - und es wird wohl auch das letzte bleiben. Denn mir waren weder der zynische, verbitterte Pierre, noch seine Geschichte sonderlich sympathisch. Sicher braucht es nicht unbedingt einen freundlichen Protagonisten, um ein Buch lesenswert zu machen, doch diese Lektüre habe ich tatsächlich als Verschwendung meiner Zeit empfunden. Vielleicht liegt es daran, dass ich dazu neige, das Leben durch die rosarote Brille zu betrachten und ich mit Menschen wie Pierre wenig anfangen kann, auch wenn er im Lauf der Handlung etwas mehr emotionale Tiefe zeigt. 

Zu Beginn zieht Pierre in seinen Gedanken und Äußerungen bitterböse über den behinderten Sohn seiner früheren Liebe her, später als er in zärtlichen Erinnerung an dessen Mutter schwelgt, sieht er auch Sonny mehr als fühlendes Wesen an und nimmt seine Bedürfnisse teilweise wahr. Doch das rettet die Erzählung für mich nicht wirklich, obwohl mich die Geschichte nicht direkt gelangweilt hat, habe ich doch während der gesamten Lesezeit darauf gewartet, dass die Handlung beginnt oder sich mir der Sinn des Buches erschließt - bis es plötzlich zu Ende war und mich ratlos zurück gelassen hat. Deshalb kann ich für diesen (recht kurzen) Roman keine Leseempfehlung aussprechen.

Fazit: Nach Beendigung des Buches habe ich mir zwei Wochen Zeit gelassen, ehe ich die Rezension begonnen habe, trotzdem habe ich immer noch keine Ahnung, was mir der Autor mit dieser Geschichte sagen wollte, die Erzählung ist nicht direkt langweilig, aber ich habe sie als belanglos empfunden. 



Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Dimitri Verhulst wurde am 01. Oktober 1972 in Aalst (Belgien) geboren.

Dimitri Verhulst im Netz:

Community-Statistik

in 238 Bibliotheken

auf 30 Wunschzettel

von 47 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks