Dina Nayeri

 4.3 Sterne bei 82 Bewertungen
Autorin von Ein Teelöffel Land und Meer, Drei sind ein Dorf und weiteren Büchern.
Autorenbild von Dina Nayeri (©Henri Blommers)

Lebenslauf von Dina Nayeri

Zwischen Flucht und Erfolg: Dina Nayeri ist 1979 in Isfahan, im Iran geboren. Ihre Mutter, eine Ärztin, konvertierte zum Christentum, weswegen sie von der Islamischen Republik bedroht wurde. Aus diesem Grund floh Dina gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Daniel 1988 im Alter von gerade einmal 8 Jahren aus dem Iran. Zunächst verbrachten sie zwei Jahre in Dubai und Italien, bevor sie sich in Oklahoma, in den USA niederließen. Dina Nayeris Vater lebt bis heute im Iran. Nayeri studierte an angesehen Unis in den Vereinigten Staaten, hat einen Bachelor von der Princeton University und schloss Harvard mit einem Master of Education ab. Zusätzlich hält sie einen Master of Fine Arts vom Iowa Writers‘ Workshop. Schon ihr erster Roman, „A Teaspoon of Earth and Sea“, der 2014 erschien, war sehr erfolgreich. Das Buch wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt, in Deutschland erschien es 2015 unter dem Titel „Ein Teelöffel Land und Meer“. Ihr zweiter Roman, „Refuge“ von 2017 (dt. „Drei sind ein Dorf“, 2018) ist teilweise autobiografisch. Er handelt von Nilou, die aus dem Iran flieht und deren Vater zurückbleibt und ein neues Leben beginnt. Das Buch thematisiert einerseits die Beziehung zwischen Vater und Tochter, andererseits auch die Flüchtlingskrise, die ganz Europa bewegt und damit vollkommen den Nerv der Zeit trifft. Nayeri ist für ihre Bücher und Kurzgeschichten mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Paul Engel Prize.

Botschaft an meine Leser

Danke, dass ihr hier seid! Ich bin so glücklich zu sehen, wie vielen deutschen Lesern meine Bücher gefallen und wie tiefgründig sie meine Charaktere verstehen - eure Kommentare und Botschaften zählen zu den wärmsten und bedachteste, die ich je bekommen habe. Vielen Dank, deutsche Freunde. Ihr gebt mir das Gefühl, zuhause zu sein und ich verspreche, euch immer meine Geschichten zu erzählen.

Neue Bücher

Der undankbare Flüchtling

Erscheint am 09.04.2020 als Hardcover bei Kein & Aber.

Drei sind ein Dorf

Erscheint am 09.04.2020 als Taschenbuch bei Kein & Aber.

Alle Bücher von Dina Nayeri

Cover des Buches Ein Teelöffel Land und Meer (ISBN:9783442481224)

Ein Teelöffel Land und Meer

 (53)
Erschienen am 16.02.2015
Cover des Buches Drei sind ein Dorf (ISBN:9783866482869)

Drei sind ein Dorf

 (23)
Erschienen am 14.08.2018
Cover des Buches Der undankbare Flüchtling (ISBN:9783036958224)

Der undankbare Flüchtling

 (0)
Erscheint am 09.04.2020
Cover des Buches Drei sind ein Dorf (ISBN:9783036961064)

Drei sind ein Dorf

 (0)
Erscheint am 09.04.2020
Cover des Buches Ein Teelöffel Land und Meer (ISBN:9783836807272)

Ein Teelöffel Land und Meer

 (3)
Erschienen am 05.07.2013
Cover des Buches Refuge (ISBN:9780735219380)

Refuge

 (0)
Erschienen am 11.07.2017
Cover des Buches A Teaspoon of Earth and Sea (ISBN:9781470848163)

A Teaspoon of Earth and Sea

 (1)
Erschienen am 31.01.2013

Auf einen rauchigen Rotwein mit...

Dina Nayeri wurde mit ihrem Debütroman "Ein Teelöffel Land und Meer" über Nacht zum Superstar iranisch-amerikanischer Literatur. Das Buche wurd ein 14 Sprachen übersetzt. Ihre Bücher geben einen tiefen Einblick in Nayeris Seele, die von ihrer Kindheit im Iran und ihrer Flucht nach Amerika, auf der sie viele Jahre in Flüchtlingsunterkünften verbracht hat, geprägt ist. Dina Nayeris Bücher sind geprägt von Klugheit, Wärme und Verständnis. Anlässlich der Veröffentlichung ihres zweiten Buches "Drei sind ein Dorf" haben wir mit der Autorin über iranische Stimmen in der Literatur, ihr Lebensziel und ihr neues Buch gesprochen...

Liebe Dina, vielen Dank für deine Zeit! Was ist das schönste Feedback von deinen Lesern?

Ich mag es, wenn Leser sagen, dass mein Buch sie berührt hat. Ich habe große Freude daran, über meine Themen oder das Schreibhandwerk zu reden, aber die Kommentare, an die ich mich am längsten zurückerinnere, sind die über die Herzen der Leser und was mit ihnen passierte, während sie lasen. Das ist immer mein oberstes Ziel. Die Menschen viele Gefühle spüren zu lassen.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Unter der Dusche.

Hast du ein Lieblingswort?

Ich benutze "universe" übermäßig oft. Ich mag die Wörter "anathema", "gelato" und "multiverse". Aber es ist wirklich schwer, eins auszusuchen. Die Musik liegt in der Kombination von Worten.

Welchen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ohne Rücksicht aufs Talent? Ballerina.

Kannst du uns eine Fernsehserie empfehlen?

Wild Wild Country.

Welches Buch verschenkst du gerne?

Alles von Kazuo Ishiguro.

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Iran. "Iran: Weltreich des Geistes" von Michael Axworthy.

Was ist dein Seelentier?

Elena.

Gibt es etwas, das du gerne lernen würdest?

Viele Dinge. Ich würde gerne neue Sprachen lernen, wie man ein Drehbuch schreibt, Ballett, Finanzierungstechniken, wie man Gänseleberpastete scharf anbrät. Traurigerweise gibt es nicht genug Zeit dafür und ich bin nicht bereit, Zeit von meinem lebenslangen Ziel wegzunehemen: Schreiben zu lernen.

Hast du eine heimliche Leidenschaft?

Ja.

Warum sind iranische Stimmen in der Literatur so besonders und wichtig?

Weil es menschliche Stimmen sind, die von einer reichen, sehr alten literarischen und kulturellen Tradition geformt wurden, die der Großteil der Welt nicht erlebt hat.

Ein Satz über dein neues Buch:

Es ist das Ehrlichste, was ich je geschrieben habe. Und ich schrieb es, während ich mich ver- und entliebt habe. Und Baba ist der beste Charakter, den ich je geschrieben habe.

Ein Satz aus deinem neuen Buch:

"Sie waren ein Dorf." (Letzter Satz)

Eine Botschaft an deine deutschen Leser:

Vielen Dank! Es war mir eine große Freude zu sehen, wie sehr die deutschen Leser meine Arbeit annehmen und wie tiefgehend sie meine Charaktere verstanden haben - ihre Kommentare zählen zu den wärmsten und bedachtesten, die ich von Lesern erhalten habe. Danke, ihr deutschen Freunde. Ihr habt dafür gesorgt, dass ich mich zuhause fühle und euch immer meine Geschichten erzählen werde.

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne treffen und was würdet ihr gemeinsam unternehmen?

Da gibt es so viele! Also wähle ich den neuesten: Ich möchte gerne mit Selin aus "Die Idiotin" von Elif Batuman einen langen Spaziergang unternehmen.

Neue Rezensionen zu Dina Nayeri

Neu

Rezension zu "Drei sind ein Dorf" von Dina Nayeri

Heimat?
Kristall86vor 4 Monaten

Nilou ist fast 30 Jahre alt. Niemand hätte sich vorstellen können das sie es bis hier hin schafft! Es scheint völlig unglaublig! Denn als Kind musste sie aus dem Iran mit ihrer Mutter fliehen...ihre Heimat verlassen und alles was ihr bis dahin ans Herz gewachsen war. Amerika hat sie verändert, denn das ist nun ihre neue Heimat mit Mann, Familie und Job. Nilous Vater sieht das anders. Ihre Geschichte lebt nochmal neu auf als sie in Amsterdam auf iranische Exilanten trifft. Diese Begegnung bringt alles aus dem Ruder. Dina Nayeri hat mit „Drei sind ein Dorf“ einen unheimlich speziell bewegenden und aktuellen Roman vefasst. Es gibt für mich als Leser nur einen Makel - die Hauptprotagonistin Nilou. Sie ist unheimlich gefühlskalt, eigensinnig, egoistisch und bestimmend. Allein das Verhältnis mit ihrem Vater ist mehr als daneben. Es hat mich oft schockiert wie sie sich verändert hat und das die Geschichte mit ihr irgendwie die Lust nimmt. Die Geschichte an sich ist unheimlich grandios geschrieben. Die Erzählstränge sind harmonisch, der Schreibstil flüssig und gekonnt aber Nilou verdirbt einem den Lesefluss. Mag sein, dass das Berechnung der Autorin war, aber wenn man eine Protagonistin nicht mag, reißt das die gesamte Story irgendwie nieder. Dabei hat Nayeri wirklich ein extrem gutes Gespür und weiß wie sie die Leser auf Trapp hält. Gerade weil das politische Thema heute so brandaktuell ist und die Frage „Was ist Heimat!?“ überall auf uns trifft. Dabei ist diese Geschichte nicht diese typische sondern wir dürfen als Leser hinter die Kulissen blicken....nur eben bei Nilou hat sich diese Kulisse zusehends verändert und zwar zum Negativen. Ihre Gefühlswelt hat mich zum Teil wirklich abgestoßen. Ich hätte ihr so gern mal die Meinung gesagt.... sie ist schließlich nicht der Mittelpunkt der Welt! Jeder Flüchtling aber auch Daheim-gebliebene hat sein Päckchen damit zu tragen und geht anders damit um. Nilou drängt ihre Meinung jeden auf, ob man sie hören will oder nicht. Wie gesagt, die Autorin wird sich etwas dabei gedacht haben, nur ohne Nilou hätte mir diese Geschichte noch besser gefallen. Hier steckt unheimlich viel Potential drin! Nichtsdestotrotz, dieses Buch hallt nach, das glaubt man nicht...selten so eine Geschichte gelesen!

Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Ein Teelöffel Land und Meer" von Dina Nayeri

Erzählstil sehr langwierig
Hellena92vor 5 Monaten

Zwei Schwestern, getrennt durch einen Ozean, verbunden durch eine Geschichte

Saba ist elf Jahre alt, als zwei einschneidende Ereignisse ihr Leben verändern. Die Islamische Revolution zwingt Sabas wohlhabende christliche Familie dazu, Teheran zu verlassen und sich auf ihre Ländereien in der Gilan-Provinz zurückzuziehen. Kurz darauf verschwinden ihre Mutter und ihre Zwillingsschwester Mahtab spurlos. Ihr Vater und die Nachbarn im Dorf behaupten, Mahtab sei bei einem nächtlichen Bad im Kaspischen Meer ertrunken und die Mutter sei bei dem Versuch, den Iran zu verlassen, festgenommen worden. Doch Saba glaubt an eine ganz andere Geschichte: Immer wieder erzählt sie ihrer besten Freundin Ponneh und dem Jungen Reza, den sie liebt, Episoden aus dem filmreifen Leben, das die beiden Vermissten inzwischen in den USA führen.


Mein Fazit:

Ich habe mich gelangweilt und dann ab der Mitte abgebrochen, weil ich mich nur noch gequält habe. Sicherlich handelt es sich hier um ein kulturell wertvolles Hörbuch, aber die Geschichte ist so langatmig und anstrengend. Ich konnte einfach nicht weiterhören. 

Die Kapitel sind musikalisch untermalt, das finde ich sehr gut. Auch die Sprecherin ist wirklich toll, aber beides kann das Hörbuch nicht retten. Schade.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Drei sind ein Dorf" von Dina Nayeri

Die Suche nach Heimat
buecherwurm_invor einem Jahr

Ein bewegender Roman über eine junge Frau, Nilou, die erst durch ein Zusammentreffen mit Exil-Iranern merkt, wie sehr ihr die Bindung zu ihrem Heimatland Iran fehlt. Als weiterer Handlungsstrang wird von ihrem Vater erzählt, der damals, als ihre Mutter mit Nilou in die USA floh, zurückblieb.


Erzählstil und -geschwindigkeit passen hervorragend zusammen. Die Einblicke in ihre Gedankenwelt, die Nilou uns gewährt, sind berührend und gut nachvollziehbar. Die Protagonistin hat sich als Geflüchtete mit viel Bildung und Ehrgeiz sowie etwas Glück nach oben gearbeitet – und entdeckt letztlich doch eine tiefe Sehnsucht nach ihren Wurzeln in sich.
Der Roman passt wie kaum ein anderer in die heutige Zeit, in der die Festung Europa immer mehr zur Realität wird und in der wieder Mauern gebaut werden. Die Autorin macht das Schicksal einer Geflüchteten greifbar und erzählt mit vielen emotionalen Details vom steinigen Weg der Integration bis hin zu den alltäglichen kleinen kulturellen Unterschieden in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Drei sind ein Dorf (ISBN:undefined)
Liebe Lovelybooks-Leserinnen und Leser,

wir nähern uns mit riesigen Schritten dem Start unseres neuen Herbstprogrammes! Es gibt neuen Lesestoff der im Iran geborenen Schriftstellerin Dina Nayeri, die mit Drei sind ein Dorf ihren aktuellen Roman veröffentlicht. Das Buch erscheint am 14. August, und wer nicht so lange warten möchte, kann mit ein bisschen Glück eines von 15 Vorabexemplaren gewinnen.


Zum Buch:

Mit knapp dreißig hat Nilou alles erreicht. Wer hätte je geglaubt, dass sie eine Eliteuniversität besuchen, einen weltgewandten Juristen heiraten und ihre eigene Wissenschaftskarriere beginnen würde? Als Kind ist sie mit ihrer Mutter aus dem Iran geflohen – in die tiefste amerikanische Provinz, wo man sie nicht eben offenherzig empfangen hat. Doch sie hat ehrgeizig nach den Idealen der westlichen Welt gestrebt und sich komplett neu erfunden. Alles könnte also gut sein, wäre da nicht Nilous Vater, ein opiumsüchtiger Verehrer altpersischer Lyrik, der ihr vom Iran aus die Kluft vor Augen führt, die die Familie voneinander trennt. Als Nilou in Amsterdam auf eine Gruppe iranischer Exilanten trifft, mit ihnen kocht und ihren Erzählungen lauscht, erwacht eine alte Sehnsucht in ihr: nach einer Heimat, in der sie ganz einfach sie selbst sein darf.




Beantwortet einfach bis zum 23. Juli folgende Frage und vielleicht dürft Ihr Euch schon bald über ein brandneues mare-Buch freuen:*


Was ist für Euch Heimat? 



* Bedingung ist, dass Ihr Euch zeitnah am Austausch in allen Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezension zum Buch schreibt.

Bitte veröffentlicht Eure Rezension nicht vor dem 14. August 2018 auf anderen Seiten als lovelybooks.de.
310 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Ein Teelöffel Land und Meer (ISBN:undefined)D
Heute möchte ich euch zu einer Leserunde zu einem wunderbaren und berührenden Roman aus dem Mare Verlag einladen, der euch in diesem Sommer einige tolle Lesestunden bereiten wird. In "Ein Teelöffel Land und Meer" erzählt die im Iran geborene und heute in den USA lebende Autorin Dina Nayeri die fesselnde Geschichte der jungen Saba. Dina Nayeri begleitet unsere Leserunde auch und beantwortet gern eure Fragen.

Mehr zum Buch:
Saba ist elf Jahre alt, als zwei einschneidende Ereignisse ihr Leben verändern. Die Islamische Revolution zwingt Sabas wohlhabende christliche Familie dazu, Teheran zu verlassen und sich - fern von den prüfenden Blicken der Mullahs - auf ihre Ländereien in der Gilan-Provinz zurückzuziehen. Kurz darauf verschwinden ihre Mutter und ihre Zwillingsschwester Mahtab spurlos. Ihr Vater und die Nachbarn im Dorf behaupten, Mahtab sei bei einem nächtlichen Bad im Kaspischen Meer ertrunken und die Mutter sei bei dem Versuch, den Iran zu verlassen, festgenommen worden. Doch Saba glaubt an eine ganz andere Geschichte: Immer wieder erzählt sie ihrer besten Freundin Ponneh und dem Jungen Reza, den sie liebt, Episoden aus dem filmreifen Leben, das die beiden Vermissten inzwischen in den USA führen.

Als Saba erwachsen wird, muss sie sich jedoch immer drängenderen Fragen stellen: Was ist Wahrheit und was ist Lüge? Darf Liebe ein Grund sein, sich selbst zu verleugnen? Und wann ist es an der Zeit, eigene Entscheidungen zu treffen und sein Schicksal in die Hand zu nehmen?


--> Leseprobe

Möchtet ihr zu den 25 Testlesern dieses besonderen Romans gehören und die Geschichte über Freundschaft und die außergewöhnliche Macht des Geschichtenerzählens gemeinsam entdecken*? Dann bewerbt euch gleich und beantwortet dazu bis zum 30. Juni 2013 diese Frage:

Saba, die Heldin aus "Ein Teelöffel Land und Meer", verliert auf einen Schlag ihre Mutter und ihre Zwillingsschwester, als beide plötzlich spurlos verschwinden. Gibt es ein Ereignis in eurem Leben, das alles vollkommen auf den Kopf gestellt hat?

*
Bedingung dabei ist, dass ihr euch im Gewinnfall zeitnah am Austausch in allen Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezension zum Buch schreibt.
562 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 178 Bibliotheken

auf 42 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks