Dina Stahn

 4,8 Sterne bei 9 Bewertungen

Neue Bücher

Cover des Buches DuMont Bildatlas Harz (ISBN: 9783616012131)

DuMont Bildatlas Harz

 (2)
Erscheint am 15.05.2021 als Taschenbuch bei DuMont Reiseverlag.
Cover des Buches DuMont Bildatlas Ostseeküste, Mecklenburg-Vorpommern (ISBN: 9783616012346)

DuMont Bildatlas Ostseeküste, Mecklenburg-Vorpommern

Erscheint am 15.05.2021 als Taschenbuch bei DuMont Reiseverlag.
Cover des Buches DuMont Bildatlas Elsass (ISBN: 9783616012117)

DuMont Bildatlas Elsass

Erscheint am 15.05.2021 als Taschenbuch bei DuMont Reiseverlag.

Alle Bücher von Dina Stahn

Cover des Buches DuMont Bildatlas Harz (ISBN: 9783616012131)

DuMont Bildatlas Harz

 (2)
Erscheint am 15.05.2021
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Elsass, Vogesen (ISBN: 9783829718745)

Baedeker Reiseführer Elsass, Vogesen

 (2)
Erschienen am 07.05.2020
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Thüringen (ISBN: 9783829747028)

Baedeker Reiseführer Thüringen

 (1)
Erschienen am 09.10.2019
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Wien (ISBN: 9783829747349)

Baedeker Reiseführer Wien

 (1)
Erschienen am 07.01.2020
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Schwarzwald (ISBN: 9783829746632)

Baedeker Reiseführer Schwarzwald

 (1)
Erschienen am 28.09.2018
Cover des Buches DuMont BILDATLAS Schweiz (ISBN: 9783770194377)

DuMont BILDATLAS Schweiz

 (1)
Erschienen am 11.03.2016
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Schweiz (ISBN: 9783829747011)

Baedeker Reiseführer Schweiz

 (1)
Erschienen am 04.10.2019
Cover des Buches DuMont BILDATLAS Stuttgart (ISBN: 9783770194995)

DuMont BILDATLAS Stuttgart

 (1)
Erschienen am 23.05.2019

Neue Rezensionen zu Dina Stahn

Neu
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Schweiz (ISBN: 9783829747011)W

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Schweiz" von Dina Stahn

So schwer wie 7 Tafeln Schweizer Schokolade - und ebenso ausgezeichnet!
wschvor 2 Jahren

Inhaltsvoll und für einen Reiseführer recht schwer, mit einem sehr umfangreichem Stichwortverzeichnis versehen, rund 650 Seiten stark. Zahlreiche Farbfotos, Diagramme, Grafiken und (Stadt-) Pläne. Eine Strassenkarte liegt ebenfalls bei. Diese ist mit ihrem Massstab von 1:345.000 durchaus brauchbar. Allerdings gibt es für diejenigen, die auch die kleineren Strässchen wie die von Wesen am Westende des Walensees nach Amden hoch erkunden wollen, noch besseres. Tipp: nach einer Karte aus dem Haus freytag & berndt suchen.

Der BAEDEKER Schweiz ist auch in der überarbeiteten Neuauflage ein Reiseführer, der mehr als Lust darauf weckt, die Schweiz Stück für Stück, Urlaub für Urlaub zu entdecken. So man es sich leisten kann. Denn die Schweiz ist teuer, sehr teuer. Aber auch schön, sehr schön.

Der für die Reiseführer von Baedeker obligate allgemeine Teil mit Informationen über Geologie, Klima, Geschichte, politischer Basis, Essen & Trinken (Kochen können die Schweizer einfach!), Sprachen, Kantone und alles Weitere in dieser Richtung ist in der Neuauflage ans Ende des Buches gerutscht. Nach dem alphabetisch nach Namen sortierten umfangreichen Teil der Reiseziele. Hier werden die zahlreichen besuchenswerten Städte und Ortschaften, Burgen, Strassenpässe, Naturphänomene, Regionen in alphabetisch er Reihenfolge vorgestellt. 

An diesem Teil des Reiseführers ist nur wenig bis gar keine negative Kritik angebracht. Manches wird nur kurz angerissen, manches Erlebenswertes fehlt leider. Das 'Verkehrshaus' in Luzern, Europas grösstes Verkehrsmuseum, in dem Lokomotiven, Autos, Flugzeuge und Schiffe die Besucher begeistert, wird mitsamt Eintrittszeiten, Preisen für Eintrittskarten erwähnt. Das 'Technorama' in Frauenfeld fehlt leider. Dabei ist das Technorama auch für Kinder ab etwa 10 Jahren, Jugendliche und Erwachsene durchaus einen Besuch wert. Nicht so gross wie das Deutsche Museum in München. Aber sehenswert. Weil viele technische und physikalische Phänomene anschaulich dargestellt und erklärt werden.

Ich behaupte mal, dass es (zum Glück) nicht so bekannt ist. Und es wird auch in der Neuausgabe der "Schweiz" nicht erwähnt: es fehlt der Hinweis auf die sommerlichen Fahrten der Rhätischen Bahn mit einem Cabrio-Zug entweder von Chur nach Arosa oder von Landquart die Albula-Strecke nach Preda oder weiter durch den Albula-Tunnel nach St. Moritz. Beides unvergesslich!

Für jede Stadt, jede Ortschaft werden jede Menge Tipps für Restaurants, Hotels, Cafés etc. gegeben. In der Schweiz existieren derart viele gute Restaurants und Hotels, dass es unmöglich ist, alle unterzubringen. Wem die verlangten Preise für Hotelzimmer verständlicherweise sehr oder zu hoch erscheinen, suche einfach mal nach Bed & Breakfast (bnb.ch). Selbst in einer kleinen Dorfwirtschaft, die ein paar Fremdenzimmer vermietet, muss man sich auf 140,00 CHF pro Nacht einstellen. Sehr schöne B&B's sind dagegen ab 40,00 CHF/Nacht zu finden.

Aber was soll's. Hätten die Autoren versucht, sämtliche Besonderheiten, Naturerlebnisse, Gepflogenheiten, hervorragenden Hotels und Restaurants aufzuführen und zu beschreiben, wären es wahrscheinlich anstatt eines Reiseführers deren fünf oder sechs geworden - alle mit dem Thema Schweiz.

Mit diesem Schwergewicht an Reiseführer gewinnt man in jedem Fall bei einer und für eine Reise in die Schweiz.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Elsass, Vogesen (ISBN: 9783829746281)W

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Elsass, Vogesen" von Dina Stahn

Wein, Wald, Fachwerkstädtchen, Albert Schweitzer, Tomi Ungerer, Patricia Kaas und Karl Baedeker
wschvor 3 Jahren

Um nur ein paar der eher bekannten 'Attraktionen' des Elsass zu benennen. Wieso Karl Baedeker? Einfach weil er anno 1832 und dann in der zweiten Auflage von 1835 Strassburg in seinem "Handbüchlein für Reisende, die sich selbst leicht und schnell zurechtfinden wollen" beschrieb. 

Auch die neue, überarbeitete und von der Aufmachung, Gestaltung, Reihenfolge der Kapitel 'relaunchte' Reiseführer über das Elsass entspricht den von Karl Baedeker definierten Prinzipien: faktenreich, niveauvoll, aktuell und genau.

Die Reihenfolge der einzelnen Abschnitte hat sich insofern geändert, als dass die Hintergrundinfos (Geschichte, Kunstgeschichte), Fauna und Flora, allgemeine Infos jetzt nach den nach ihrem Namen in alphabetischer Reihenfolge erwähnten Städte, Städtchen und Sehenswürdigkeiten zu finden sind. Vor diesem Hauptteil des BAEDEKERS werden vier lohnenswerte Touren durch die  zwei Départements Haut-Rhin und Bas-Rhin unseres westlichen Nachbarn führen.
Im gerade erwähnten Teil mit den allgemeinen Infos sind auch einige Adressen für Hotels aufgeführt. Empfehlenswerte Restaurants und weitere Unterkunftsadressen stehen bei den einzelnen Ortsbeschreibungen.

Die Informationen sind akkurat und je nach Größe und Wichtigkeit der Ortschaft unterschiedlich umfangreich. Strassburg hat 33 Seiten abbekommen, das sehr schöne und besuchenswerte Saverne im Norden des Elsass nahe der Grenze zur Pfalz deren viereinhalb. Bei Saverne wäre noch ein Hinweis auf die Mitten im Städtchen befindliche Schleuse des Rhein-Marne-Kanals gewesen. Die schönen Patisserien in Saverne findet man dann auch ohne Baedeker.

Noch ein weiterer Punkt ist mir negativ aufgefallen: bezüglich Colmar, etwa 50 km westlich von Freiburg im Breisgau gelegen, steht zwar der Satz "Von pittoreskem Fachwerk aber keine Spur mehr." Dieser ist im Zusammenhang mit mit dem neuen, von den Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron zu verstehen. Genau, die, die auch die Elbphilharmonie in Hamburg erarbeitet haben. Der zitierte Satz ist aber eher auf die Innenstadt von dem ehemals wunderschönen Colmar zu beziehen: Die ebenerdigen Fachwerk-Konstruktionen mussten den überall zu findenden Stahl-Glas-Fronten von Parfümerien, Schuh- und Klamottengeschäften weichen. Und durch dieses Viertel rattert so ein seltsamer als Lok verkleideter Traktor, der ein paar Anhänger mit knipsenden Touris hinter sich her zieht.

Aber alles andere, was das Elsass und die Vogesen betrifft stimmt. Lohnenswert. Das Elsass mit Hilfe des Baedekers kennen lernen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Baedeker Reiseführer Wien (ISBN: 9783829746274)W

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Wien" von Dina Stahn

Prächtig - Wien und dieser Stadt-/Reiseführer - am besten beides zusammen
wschvor 3 Jahren

Neues Format, in der Themen- und Kapitelreihenfolge umgestellt, ein paar Farbfotos weniger, aber dafür ausführlichere und natürlich aktualisierte Texte.

Das neue Format ist noch handlicher, praktischer, angenehmer zu halten, zu blättern. Der in einer Kunststofftasche befindliche Stadtplan (1:19.000) samt Straßenverzeichnis ist durch den etwas geänderten Druck und vor allem durch die andere Faltung ebenfalls noch besser geworden. Keine Frage, dass die ziemlich am Anfang des Buches zu findenden vier 'Zu-Fuß-'Tourenvorschläge jeweils einen kommentierten Kartenausschnitt abbekommen haben. 
Geblieben sind die Infografiken zur Spanischen Hofreitschule, zum, wie könnte es anders sein, Walzer, zum Opernball oder auch zur Zähmung der Donau mittels der 1988 fertig gestellten Donauinsel. Geblieben sind die Grundrisse diverser historischer Gebäude, Kirchen, Paläste und auch des Zentralfriedhofs.
Das Stichwortverzeichnis ist zwar umfangreich, aber leider nicht so präzise wie es wünschenswert wäre: aufgeführt wird dort der weltberühmte Opernball mit dem Seitenverweis 24. Dass jedoch viel mehr Informationen zum Opernball unter der Überschrift "Schwing das Tanzbein" auf Seite 268f. und 320f. zu lesen sind, das wird im Index leider nicht aufgeführt. Nachdem aber auf Seite 321 die Internetadresse zwecks Reservierung von Karten für die Generalprobe (Stehplatz 15,00 €) angegeben ist, warte ich mal lieber nicht ab, bis 'Mörtel' uns  für die Ballnacht in seine Loge (21.000,00 EUR plus Eintrittskarten zu je 290,00 EUR) einlädt...
Eine mehr oder minder sinnlose Aneinanderreihung zahlloser 'absoluter Geheimtipps' darf man von den Baedekers ohnehin nicht erwarten. Es existieren Tipps zu Hotels, Restaurants, Kaffeehäusern (für den Unkundigen natürlich samt der schon in der vorhergehenden Auflage vorhandenen illustrierten Erklärung, was was ist. Einspänner, Kaisermelange, Fiaker oder Überstürzter Neumann...), zum Shoppen,  Diese Hinweise halten sich aber vergleichsweise in Grenzen und sind seriöser Natur, keine Eintagsfliegen.
Auch das "Schwarze Kameel", immerhin Lieferant der Köstlichkeiten, die den 5.000 Besuchern und Gästen des grandiosen Opernballs angeboten werden, wird erwähnt. Leider fehlt noch immer der Hinweis, dass das allersagenhafteste Wiener Schnitzel samt frisch geriebenem Kren im Schwarzen Kameel serviert wird und nicht im Figlmüller. Aus dem Satz lässt sich auch einer der wenigen Nachteile des Baedekers Wien ableiten: noch immer fehlt das, was in den meisten anderen Baedekers zu finden ist, im Anhang und im konkreten Fall ein Wörterbuch "Wienerisch - Deutsch"... Denn noch immer gilt: "Österreichisch ist das schönere Deutsch!"


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks