Dina Stahn Baedeker Reiseführer Thüringen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Baedeker Reiseführer Thüringen“ von Dina Stahn

Deutschlands grüne Mitte Der Baedeker Thüringen begleitet zu einzigartigen Kulturschätzen und in ein Naturparadies: auf engem Raum bietet das sympathische Bundesland eine große Bandbreite, an der die Seele sich bereichern kann. Das Kapitel Hintergrund beschäftigt sich mit Wissenswertem über die Region, mit Fakten, Geschichte, Alltag, Kunst und Kultur und seinen Menschen. Was sind die typischen Gerichte und wo kann man sie probieren? Was kann man mit Kindern unternehmen? Antworten auf diese und viele andere Fragen, gibt das Kapitel "Erleben und Genießen". Entdecken Sie Thüringen unterwegs: Drei spannende Touren, von denen eine auch mit der Bahn möglich ist, bringen Sie mit den eindrucksvollsten Ecken der Mitte Deutschlands in Kontakt. Natürlich stehen Weimar und Erfurt auf dem Programm, der Thüringer Wald und der Norden. Orte, an denen man nicht einfach vorbeigehen sollte, sind im großen Kapitel Sehenswürdigkeiten von A-Z ausführlich beschrieben. Infografiken zeigen u.a. Thüringen auf einen Blick, Bauhaus und Präzision aus Jena. Einzigartige 3D-Darstellungen geben anschauliche Einblicke in ausgewählte Bauwerke wie die Wartburg in Eisenach, die Krämerbrücke in Erfurt und das Deutsche Nationaltheater in Weimar. Die Baedeker-Tipps verraten, wo man im Weimar bei einer Tasse Kaffee eine verdiente und ruhige Pause einlegen kann, wo Steine im Verborgenen blühen, Rituale aus grauer Vorzeit zelebriert werden, und wie man mit der Straßenbahn mitten in den Wald fahren kann.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Natur und Klassiker

    Baedeker Reiseführer Thüringen
    R_Manthey

    R_Manthey

    05. March 2016 um 17:23

    Auf diese zwei Ziele lassen sich wohl die meisten Reiseziele in Thüringen reduzieren, obwohl natürlich dort viel mehr zu entdecken ist. Der Freistaat Thüringen bezeichnet sich gerne auch als das grüne Herz Deutschlands. Damit ist dann wohl in erster Linie der Thüringer Wald gemeint, der mit seinem Kammweg, dem Rennsteig, und seinem berühmtesten Wintersportort Oberhof eine Attraktion an sich darstellt. In diesem Reiseführer spielt der Thüringer Wald allerdings nur eine Rolle unter vielen. Ganz andere Attraktionen bietet die an der Bundesstraße 7 oder wenn man so will an der fast parallel verlaufenden A4 liegende Städtekette Jena, Weimar, Erfurt, Gotha, Eisenach. In diesen Städten spielte sich deutsche Kulturgeschichte ab. In Jena und Weimar, die nur etwas mehr als 20 Kilometer trennen, trafen sich Goethe und Schiller. In Eisenach wurde Bach geboren, und auf der Wartburg übersetzte Luther die Bibel ins Deutsche. Darüber gerät der Norden Thüringens leicht ins Hintertreffen. Immerhin liegt dort das kleinste Gebirge Deutschlands und das Kyffhäuser-Denkmal, auch ein geschichtsträchtiger Ort. Aber man findet auch Gebiete in Thüringen, die touristisch kaum erschlossen sind, wie etwa Osthüringen mit seiner Teichlandschaft (sie kommt auch in diesem Buch nur ganz am Rande vor) und den beiden großen Talsperren, die man unter dem Stichwort "Saaletal" findet. An Beadeker-Reiseführern kann man kaum etwas kritisieren. Das ist auch bei diesem so. Leider stammt er noch aus dem jahre 2013 und ist deshalb an einigen Stellen nicht mehr ganz aktuell. Sein Aufbau folgt dem Baedeker-System. Bevor man zur Gliederung vorstoßen kann, wird man bereits auf zwei Doppelseiten auf Top-Reiseziele und einige Besonderheiten aufmerksam gemacht. Dann erreicht man die Standard-Gliederung: Hintergrund, Erleben & Genießen, Reiseziele von A bis Z, praktische Informationen. Im "Hintergrund" wird man mit Thüringens Natur und Thüringens vielfältiger Geschichte vertraut gemacht. "Erleben & Genießen" fängt selbstverständlich mit der größten Errungenschaft Thüringens an: seiner Bratwurst. Wer sie nicht mag, muss unbedingt zu Thüringer Klößen und Rouladen oder dem Thüringer Rostbrätel (ein gegrillter Schweinenacken) greifen. Ansonsten bleibt noch Blechkuchen, der sicher keine thüringer Erfindung ist, aber auch schon den Reigen der regionalen Speisen beschließt. Der Rest in diesem Kapitel ist zwar ebenso sehr informativ, aber von ähnlicher Kürze und verweist größtenteils auf Internetseiten. Anschließend werden drei Touren vorgestellt, die man nur absolvieren kann, wenn man viele Tage dafür einplant. Die erste Tour folgt den Hauptattraktionen Thüringens (Klassiker und Wanderer), die zweite führt durch Thüringens Norden, die letzte durch seinen Osten, ins Thüringer Schiefergebirge. Alle Touren beschreibt dieser Führer kurz, aber präzise. Den Hauptteil des Reiseführers machen die Reiseziele von A bis Z aus, von Altenburg (Skatstadt) bis Weimar. Dazwischen verortet sich auch der Thüringer Wald. Der praktische Teil ist sehr kurz, was nicht verwundert, denn wir bleiben schließlich in Deutschland. Alles in allem ist dies ein sehr guter Reiseführer auf Baedeker Niveau, zu dem auch zahlreiche sehr detailierte Beschreibungen, wie aufklappbare 3D-Darstellungen der Wartburg oder der Erfurter Krämerbrücke gehören.

    Mehr