Dina Stahn DuMont BILDATLAS Harz

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „DuMont BILDATLAS Harz“ von Dina Stahn

DuMont Bildatlas Harz - die Bilder des Fotografen Ralf Freyer zeigen faszinierende Panoramen und ungewöhnliche Nahaufnahmen. Fünf Kapitel, gegliedert nach regionalen Gesichtspunkten, geben einen Einblick rund um den mythenumrankten Berg. Zu jedem Kapitel gehören Hintergrundreportagen und Specials, die aktuelle und interessante Themen aufgreifen. Eines der DuMont Themen verrät neue Ideen, die dafür sorgen sollen, dass die Region weiterhin ein beliebtes Urlaubsziel bleibt. Ein weiteres Thema stellt höllische Spektakel vor, und ein anderes folgt den Spuren von Dichtern und Literaten. Den Abschluss eines jeden Kapitels bilden Infoseiten mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, die auf der nebenstehenden detaillierten Reisekarte leicht zu lokalisieren sind. Viele persönliche Tipps des Autors sowie Empfehlungen zu Hotels und Restaurants ergänzen das Infoangebot. Wer abseits der Touristenpfade etwas Außergewöhnliches erleben möchte, folgt den DuMont Aktivtipps: Downhill am Bocksberg, Klettern im Okertal oder auf den Spuren der Zugvögel - der Harz bietet für Jeden attraktive Aktivitäten. Abgerundet wird der Bildatlas durch das Servicekapitel, das praktische und allgemeine Informationen für die Vorbereitung der Reise beinhaltet sowie Daten und Fakten zum Reiseziel liefert.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Land der Kaiser und der Hexen

    DuMont BILDATLAS Harz
    sabatayn76

    sabatayn76

    12. July 2016 um 14:25

    Inhalt:Der Dumont Bildatlas Harz ist in die Regionen Westharz, Oberharz, Nordharz, Unterharz und Südharz/Mansfelder Land gegliedert. Neben der Beschreibung dieser Teile des Harz‘ und ihrer Besonderheiten erfährt der Leser mehr zu Themen wie Bergbau, Spezialitäten, Walpurgisnacht, Moor und Reformation und erhält in den Abschnitten DuMont Aktiv Informationen zu Unternehmungen wie Downhill-Mountainbiken, Klettern und einem Besuch im Klostergarten. Im Service-Kapitel kann man Wissenswertes über Essen und Trinken, Geschichte, Feste, Nationalparks etc. lesen. Mein Eindruck:Ich habe in letzter Zeit sehr viele Dumont Bildatlanten gelesen, und ich fand sie allesamt sehr gelungen und sehr spannend. Der Bildatlas über den Harz ist da keine Ausnahme, und obwohl ich den Harz noch nicht selbst bereist habe, ist er mir nach der Lektüre viel vertrauter. Zudem machen die schönen Fotos und die abwechslungsreichen, informativen und spannenden Texte neugierig auf den Harz an sich und auf eine Vertiefung der im Heft angesprochenen Themen. Ich hoffe, dass ich bald eine Harzreise unternehmen kann. In diesem Falle werde ich viele der im Heft vorgeschlagenen Sehenswürdigkeiten und Orte aufsuchen, da diese sehr ästhetisch und gelungen von den Autoren präsentiert wurden und so meine Reiselust geweckt wurde. Mein Resümee:Ein sehr schöner und informativer Reiseatlas, der Lust auf den Harz macht und viel Wissen vermittelt.

    Mehr
  • Impressionen und Informationen - ein etwas anderer Reiseführer

    DuMont BILDATLAS Harz
    R_Manthey

    R_Manthey

    30. June 2016 um 16:47

    Reiseführer müssen in Taschen passen. Wahrscheinlich heißen die Broschüren aus dieser Reihe deshalb Bildatlas, obwohl sie natürlich ein Reiseführer sind. Sie besitzen ungefähr die Ausmaße eines A4-Blattes. Ob nun Bildatlas eine richtige Bezeichnung für sie ist, sei einmal dahingestellt, denn der Inhalt dieser Bücher beschränkt sich nicht nur auf Bilder. Man findet in ihnen zusätzlich sehr viele und oft besondere Informationen über das beschriebene Gebiet. Der Harz ist nur ein kleines deutsches Mittelgebirge, allerdings ein geschichtsträchtiges. Nicht nur war dieses Gebiet fast 200 Jahre das Zentrum des deutschen Reiches und der Sitz deutscher Kaiser, auch Luther wurde im Harzvorland geboren. Dies alles findet auf natürliche Weise Platz in dieser Broschüre, weil es an den entsprechenden Sehenswürdigkeiten im Harz nicht mangelt. Der Harz ist für die mittlere Generation und noch Ältere darüber hinaus ein sonderbares Gebirge, weil durch seine Mitte die ehemalige innerdeutsche Grenze verlief. Auf den Brocken kam man nicht, und jedes Deutschland hatte seinen Harz. Das Buch beginnt, seinem Namen alle Ehre machend, mit großformatigen Bildern, die Lust auf einen zukünftigen Besuch hervorrufen. Dann werden 9 Hotels vorgestellt, wo man einmal "anders" wohnen kann. Auch das beeindruckt. Immerhin kann man sich so auf die Spuren von George Clooney begeben, wenn man das braucht. Dass es inzwischen auch schon "Frauenpensionen" gibt, war mir bisher nicht bekannt. In Goslar kann man eine zum Übernachten finden, wenn man das entsprechende Geschlecht nachweisen kann. Mit Goslar und Clausthal-Zellerfeld beginnt dann auch die Reisebeschreibung. Endlich einmal ein Reiseführer, der sich Zeit nimmt und nicht durch alles durchrast. Kulinarische Besonderheiten des Harzes werden anschließend vorgestellt. Alles mit den entsprechenden Internetadressen, Telefonnummern und Besuchszeiten. Dieser Teil wird danach mit "Infos & Empfehlungen" abgeschlossen. Dort fühlt man sich dann wieder wie in einem "richtigen" Reiseführer. Nicht zu vergessen: In jedem Abschnitt gibt es eine "Aktiv-Rubrik". Hier wird zum Beispiel der Bikepark Bocksberg vorgestellt. Auf dieselbe Weise befassen sich die Macher dieses Buches dann mit dem Gebiet rund um den Brocken, dem nördlichen Harzvorland (Wernigerode, Ilsenburg, Nationalpark Harz), dem Selke- und Bodetal und dem Südharz (Mansfelder Land, Kyffhäuser-Gebirge). Einige Seiten "Service" beschließen das Buch. Ich fand es sehr hilfreich und anregend, weil es den wesentlichen Dingen nachspürt und das ohne jede Hast macht, sehr impressiv und dennoch auch informativ. Für die Handtasche sicher zu groß, aber fürs Einstimmen geradezu ideal. 

    Mehr