Dinah Bucholz Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(10)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch“ von Dinah Bucholz

Hört man Kürbissaft und Kesselkuchen, fühlt man sich sogleich in die Große Halle der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei versetzt. Dabei hat die kulinarische Welt der Zauberer und Hexen noch viel mehr zu bieten: Von Felsenkeksen über Butterbier bis hin zu Siruptorte und deftigem Braten enthält jeder der 7 Bände eine Vielzahl an Rezepten für jede Tageszeit und jede Lebenslage. Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch versammelt über 150 magische Rezepte, leicht umsetzbar und Schritt für Schritt erklärt. Mit diesem Buch braucht man keine Hauselfen, um ein leckeres Gericht zuzubereiten, das sogar einen finsteren Kobold zum Lächeln bringen kann. Das unverzichtbare Geschenk für jeden Fan!

Nett gemeint, nett gemacht. Abgesehen von einigen mit Buchzitaten verknüpften Rezepten ist es nur ein "Wie koche ich typisch britisch"-Buch.

— Morag_McAdams

Zauberhaftes Kochbuch – natürlich ein Must-have für Potterheads!

— FrauTinaMueller

Keine Fotos, viel Text, alles schwarz-weiß und nur britische Rezepte ohne wirklichen Bezug zu Harry Potter.

— Bücherfüllhorn-Blog

Lustig!

— Lieblingsleseplatz

Selbst schon einige Rezepte probiert! Sehr gut! Für mich als HP-Fan nicht verkehrt! :)

— RAMOBA79

Mir fehlen Fotos um mich so richtig auf die Rezepte zu freuen.

— Shaylana

Ein 4 Sterne (Zauber-)Kochbuch für ein magisches Geschmackserlebnis und Harry Potter Feeling und ganz neuer Dimension. Toll.

— Floh

Nettes Kochbuch mit Einblicken in die Esskultur des Vereinten Königreiches.

— MMG

Einfach nur ein englisches Kochbuch mit kleinen Harry Potter-Einleitungen zu den Rezepten.

— mairouge

Für Harry Potter Fans eine tolle Ergänzung

— Tine_1980

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Ein schweres, intensives und zutiefst aufrüttelndes Buch

Tasmetu

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 18:16

    Ein weiteres Must-have für Potterheads: “Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch” von Dinah Bucholz, erschienen im Riva Verlag. Wer erinnert sich nicht gerne mit Harry Potter an den ersten Kontakt mit Hogwarts: In der großen Halle türmten sich leckere Speisen auf den Tischen, das dieser unter der Essens-Last zusammenbreche drohte. Ein Festmahl für Harry, der bei den Dursleys sehr knapp gehalten wurde. Nie durfte er so viel essen, wie er wollte! Das Buch ist etwas auf nostalgisch getrimmt, die 150 magischen Rezepte aus den sieben Harry-Potter-Romanen sind zum Niederknien, leicht umsetzbar und auch sehr detailliert erklärt. “Da wir Muggel niemals in den Genuss kommen werden, die Welt der Hexenmeister zu erleben, müssen wir uns mit dem Probieren der Speisen begnügen, die Rowling so wunderbar beschreibt. In ihren sieben Romanen spielt Essen – Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie kleine Snacks – eine wichtige Rolle. Es ist eine grundlegende Zutat der Bücher, die es uns ermöglicht, ein vollständiges Bild vom Leben in Hogwarts zu gewinnen. Das gilt vor allem für diejenigen Leser, die mit traditionellen britischen Gerichten wenig vertraut sind.” (Seite 7) Schwelgen wir also in Rezepten wie “Double Chocolate Ice Cream”, “Knickerbocker Glory”, “Paddington Burger”, “Mince Pies” oder “Kürbistorte mit Schokoboden”. Für jede Jahreszeit, Tageszeit und Lebenslage bietet das Kochbuch der besonderen magischen Art für jeden das passende Gericht.  Mhhh! Aber das ist nicht alles, bei den Rezepten stehen auch noch interessante Dinge aus den Harry-Potter-Büchern und auch historische Informationen zu den jeweiligen Gerichten: “Als das erste Eisrezept um 1600 nach England gelangte, hielt Charles I. es unter Verschluss. Eiscreme war damals eine dem Königshaus vorbehaltene Leckerei, und der König wollte sicherstellen, dass dies so blieb. Der Überlieferung nach ließ er seinen Koch einen Eid darauf schwören, das Rezept geheim zu halten. Nach dem Tod des Königs fand das Rezept jedoch Verbreitung.” (Seite 15) Fazit: Zauberhaftes Kochbuch – natürlich ein Must-have für Potterheads! Ein tolles Geschenk für jeden Fan, der gerne kocht und seine Gäste bezaubern möchte ;-)!

    Mehr
  • Keine Fotos, viel Text, farblos,nur britische Rezepte ohne wirklichen Bezug zu Harry Potter

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    Bücherfüllhorn-Blog

    10. August 2017 um 20:49

    Dieses Buch hat mit Harry Potter fast nur im geographischen Sinne zu tun, denn es sind britische Rezepte die vorgesellt werden. Mir fiel es schwer, diese Rezepte mit Harry Potter in Verbindung zu bringen, und mancher Text unter den Rezepten, der diesen Kontext herstellen sollte,  kam mir „an den Haaren herbeigezogen“ vor. Es bleibt also der Fantasie überlassen, diese britischen kulinarischen Genüsse mit Harry Potter in Verbindung zu bringen. Am meisten gestört hat mich, dass es keine Fotos gab. Wie gerne hätte ich Fotos aus dem Film passend zu den Rezepten gesehen. Das große Festgelage am Anfang und Ende des Schuljahres, hier hätte es bestimmt passenden Fotomaterial gegeben. Daher gehe ich mal davon aus, dass es eine „Lizenz“-Frage war, wie das Buch gestaltet wurde. Erinnert hat mich das Buch zudem an das Star-Wars-Kochbuch, hier haben auch die Zusammenhänge gefehlt. In beiden Kochbüchern wurden die Rezepte passend zum Buch/Film zusammen fantasiert, und nicht umgekehrt wie ich es mir vorgestellt hatte, dass anhand der Bücher/Filme die Rezepte originalgetreu nachgekocht wurden. Schade, denn beide Koch-Bücher hätten so richtig zum „Kult“ werden können. Aber dafür reichen dann die tatsächlichen Gerichte in den Geschichten bei weitem nicht aus. Mit entsprechenden Fotos und authentischen Rezepten wäre es ein wunderbares Geschenk gewesen, auch zum gemeinsamen kochen ausprobieren.   Alles in allem: Kann ich nur für Fans der britischen Küche empfehlen, und nur für Harry Potter Fans denen es der Vollständigkeitshalber in der HP-Sammlung fehlt.

    Mehr
  • Dieses inoffizielle Kochbuch wird zu meinem offiziellen Liebling neuer Ideen und Inspirationen.

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    Floh

    In diesem sensationellen Koch-Zauber-Brat-Erlebnis-und-Genussbuch "Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch" der inspirierenden Autorin und Ideengeberin Dinah Bucholz erleben wir eine kulinarische Dampflokreise durch die Welt der Harry Potter Romane und durch die Töpfe quer durch Großbritanien. Dinah Bucholz adaptiert typische Rezepte und Speisen aus Harry Potters magischer Welt. Sie bietet Einblicke in die Welt der Zauberkessel, entlang der Mauern Hogwarts, und bietet somit eine ganz neue Geschmacksexplosion und fusioniert in Leseerinnerungen und Moderne. WOW. Noch nie habe ich ein so vielseitiges und facettenreiches Kochbuch erlebt und entdeckt, welches all diese wunderbaren Anreize aus Kulinarik und Harry Potter in einem Werk vereint und regelrecht verzaubert. Allein der optische Eindruck dieses Kochbuches mit den vielen Details, den Verzierungen und dem Dialog zu den einzelnen Zutaten und Lebensmitteln wirken sehr persönlich. Hier steht nicht nur die Koch- und Bratkunst im Vordergrund, sondern auch die Bücher und Geschichten dahinter. Dinah Bucholz bringt mit „Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch“ nicht nur das Gericht auf den Tisch, sie bringt Hintergründe, Erfahrung, Erlebtes, Vorlieben und Variation. Sie lebt und liebt ihre Passion und ihre Lebensfreude und die der Welt von Harry und Co! Erschienen im m-vg Verlag / riva (https://www.m-vg.de/riva/shop/home/) Inhalt / Beschreibung: „Hört man Kürbissaft und Kesselkuchen, fühlt man sich sogleich in die Große Halle der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei versetzt. Dabei hat die kulinarische Welt der Zauberer und Hexen noch viel mehr zu bieten: Von Felsenkeksen über Butterbier bis hin zu Siruptorte und deftigem Braten enthält jeder der 7 Bände eine Vielzahl an Rezepten für jede Tageszeit und jede Lebenslage. Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch versammelt über 150 magische Rezepte, leicht umsetzbar und Schritt für Schritt erklärt. Mit diesem Buch braucht man keine Hauselfen, um ein leckeres Gericht zuzubereiten, das sogar einen finsteren Kobold zum Lächeln bringen kann. Das unverzichtbare Geschenk für jeden Fan!“ Das erwartet den Besitzer, Harry Potter Fan oder magischen Küchenkobold in dem Buch: Das vorliegende Kochbuch erweckt mit knapp 150 magischen Rezepten auf über 256 zauberbuchanmutenden Kochbuchseiten, Inspirationen und Adaptionen aus den legendären sieben Harry Potter Romanen der unvergleichlichen englischen Autorin J. K. Rowling und bezieht neben den Nachkochideen auch immer wieder Passagen, Sequenzen und Zitate aus den jeweiligen Romanen mit ein. Ein Buch zum Film, einen Film zum Buch, Musik zum Film, Soundtracks, Making of, Bildbände, Entstehungsgeschichten, Biografien etc… gibt es oft und überrascht selten. Aber ein Kochbuch zu einem Roman oder Filmerfolg, das gibt es nicht so oft und liegt mir hier in dieser Form und Idee erstmalig vor. Und zu welchen Romanerfolg und Filmerfolg würde so ein Buch nicht besser passen als zu Harry Potter? Die Handlung um die dicken alten Englischen Mauern der zauberschule Hogwarts und dessen Zauberlehrlinge bringt so viel magisches und spannendes an Gaumenschmaus mit sich, dass es wahrhaftig ein ganzes Kochbuch sensationell inspiriert füllen kann. Dieses innovative und ideenreiche Kochbuch weckt Leseerinnerungen und entführt den Besitzer dieser Gaumeninspirationen in märchenhafte Zauberwelten voller Poesie, Fantasie und typisch englischen Genuss. Inspiriert von den Harry Potter Romanen kreiert die Autorin Dinah Bucholz über 150 besondere Rezepte und Rezeptideen wie Buttererbsen, Scotch Broth, Pfefferminzbonbons, traumhaft cremige Schokolade, Zuckermäuse, Mince Pies, Paddington Burger, Knickerbocker Glory und vieles vieles mehr… Im Zusammenspiel mit den großartigen Hintergrundinformationen, englischer Kultur und Tradition, Textstellen, Zitate und Zusammenhänge zu den großartigen Bestsellern. So entsteht und entwickelt sich eine kulinarische Welt, wie es sie noch nie gegeben hat. Ein Buch zum Schmökern und Träumen, zum Kochen und Genießen! Aufgemacht wie ein altes Zauberbuch, mit schönen schmuckhaften Verzierungen, Vignetten und Schnörckeleien. Hübsch. Ein nettes und sympathisches Vorwort, eine Einleitung und wichtige Küchentricks, Tipps und Handgriffe ganz zu Beginn, bevor es an die Feuerkessel, Bratpfannen, Schöpfkellen und Feuerstellen geht… Eine kleine Anmerkung zum Titelzusatz „inoffiziell“: Dieses Kochbuch zu den sieben legendären Harry Potter Romanen nennt sich „Das INOFFDIZIELLE Harry Potter Kochbuch“, da es aktuell und zur gegebenen Zeit kein offizielles Lizenzprodukt von Warner Bros., der Autorin und Schöpferin der Harry Potter Romane, J. K. Rowling, noch von ihrem Verlag ist. Das vorliegende Kochbuch wurde werde offiziell autorisiert, genehmigt oder lizensiert und als Produkt des Harry Potter Marketing anerkannt…. . Das wird dem Besitzer und Leser dieses magischen Kochbuches jedoch keinen Nachteil bringen. Ob es auch das offizielle Pendant zum inoffiziellen Kochbuch gibt?!? Meinung: Mit einem Vorwort meldet sich die sympathische, lebensfrohe und offene Autorin und Vierfachmutter Dinah Bucholz zu Wort, hier gibt er kurze Einblicke in ihre "Arbeit", in ihre Liebe zu den Romanen und ihrer Experimentierfreude beim Kochen für ihre Familie, für sich, für Freunde und sogar für die böse Verwandtschaft… hihihi… Kochbücher gestalten sich ja heute nicht mehr als schnöde Rezeptsammlung, Kochbücher sind heutzutage wahre Sinneserlebnisse schon allein beim Stöbern, Anregungen sammeln, Schmökern und Blättern in solchen. Koch- und Backbücher gibt es schon für jeden Geschmack, für jede Ernährungsart, jedem Lebensstil, jeder Tageszeit und allen Ländern und Kulturen der Welt. Zu jeder Zubereitungsart, zu jeder Garmethode, Traditionell, Modern, Experimentell, innovativ, reduziert, diätgebunden, trendig uns… Aber ein Kochbuch zu einem Buch, zu einer magischen und verzauberten Welt, das ist für mich eine absolute Neuheit und Neuentdeckung. Diese Idee finde ich einfach großartig. Dieses Kochbuch wollte ich kennenlernen. Ich habe selbst eine gewisse Zeit in England / Brighton verbracht und dort in einer englischen Familie gelebt und die englische Küche kennen, leider nicht lieben, gelernt. Daher sind mir hier die sonderbaren Kompositionen gar nicht so fremd und manches Vorurteil bewahrheitet sich hier über die britische Küche. Minze, Essig und weichgekochtes Fleisch gehören zu den Klischees, die sich bestätigen lassen. Auch in diesem Buch findet man diese Einflüsse wieder. Very british… Wirklich toll empfinde ich, und das möchte ich besonders hervorheben, den Bezug zu den Harry Potter Romanen, je mit einer netten Anekdote, einem Zitat oder erwähnter Textstelle im jeweiligen Band aus den Romanen. Es gibt nichts Wertvolleres als einen greifbaren und fundierten Bezug zur Inspiration, Herkunft und Ursprung einer Rezeptidee zu erfahren und nachvollziehen zu können. So manchen Aha-Moment entlockte mir ein jeweiliges Zitat oder jeweilige bezugnehmende Passage und Adaption aus den legendären Romanen. Menschen durch schöne Geschichten und köstliche Gerichte zusammenzubringen ist ein Urbedürfnis, was uns Menschen zusammenbringt, Kulturen und Einflüsse vermischt und eine Gemeinschaft bildet. Hier sind sogar Trolle, Kobolde, Kräuterhexen, Zaubermeister, Kuchenfeen und Wahrsager zusammen an einem Tisch oder Feuerstelle vereint. So darf hier gemeinsam gekocht, gebraten und erzählt werden. Ein Buch, was ich in dieser wunderbaren Form noch nie gesehen und entdeckt habe. Das Kochbuch ist sehr gut strukturiert und organisiert. Das Inhaltsverzeichnis lockt mit lustigen Kapitelüberschriften und deutet schon auf den Bezug zu den Harry Potter Romanen hin. Ganz toll, das zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Was mich besonders positiv beeindruckt hat, sind die bekannten Zitate und die Erzählungen zu den Geschichten, aber auch zu den einzelnen Zutaten und Gerichten. Wer kennt die Köstlichkeit „Scotch Broth“, oder „Cock-a-leekie“? Harry Potters Welt ist wahrhaftig eine magische Welt, aber sie lässt sich entschlüsseln und irdisch umsetzen. Diese beiden Gerichte, eine Art Suppe oder Eintopf, waren mir bisher unbekannt. Meine Neugier ist geweckt und das Rezept von Seite 164 wurde gleich in der vergangenen Woche ausprobiert. Es lässt sich wunderbar vorbereiten und schmeckte am zweiten Tag doppelt so gut. Eine Suppe nach dem originalüberlieferten Rezept aus dem 18. Jahrhundert. Als Tipp gibt die Autorin an, die Ringelblumen ruhig wegzulassen. Den Rinderhals habe ich auch nicht verwendet, sondern Rinderfilet in Stücke geschnitten. Eigentlich gar nichts Neuartiges oder Sensationelles. Doch die Gewürze und der geriebene Kohl (habe ich zuvor noch nie so umgesetzt) verleihen diesem Schmorgericht eine sämige Konsistenz, eine würzige Note und einen runden winterlichen Geschmack. Top. Es hat unserer ganzen Familie zwei Tage lang sehr gut geschmeckt. Liebevolle Anekdoten und Bezugnahme zu den Harry Potter Erfolgsromanen werten dieses ohnehin schon interessante und beeindruckende Buch sehr auf. Jeder Harry Potter Fan wird hier glücklich werden und eine Freude mit dem Buch haben. Dieses Buch baut sich wie eine Reise durch die verwinkelten Steinmauern der Zauberschule, des viktorianischen Bahnhofs, der Arenen, der Abenteuer und Prüfungen der Zauberschüler auf. Sie alle sind dabei und werden thematisiert und mit kulinarischen Inspirationen versehen. Dinah Bucholz vereint hier alles und doch verliert sie den Fokus Kochbuch nicht, denn hierum geht es ja um vielfältige und ländertypische Köstlichkeiten zum Nachkochen und Schwelgen. Neue Gewürze und schmackhafte Kompositionen, viel Kultur und Harry-Potter-Glanz. Historisch, verzaubert, ursprünglich, einfach und very british. Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen Gerichte und Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch ein Kochbuch mit Gelinggarantie, bzw. gute Chancen auf ein köstliches Gericht, denn: wenn es schmeckt, ist es ein Volltreffer! Es werden bekannte und beliebte Rezepte neu interpretiert und variiert. Geschichten dazu erzählt und Tipps gegeben. Inspiriert vor allem auch dadurch was die jeweilige Romanhandlung und Sequenz. Alltägliches bekommt einen verwunschenen Titel, ein besonderes Gewürz und magischen feinschliff und schon passt es in Harrys verwunschene Welt… Im Gesamtkonzept wurde absolut mitgedacht, und so findet man auch bei diesen neuartigen und bisher teilweise unbekannten, oftmals typisch Englischen, Rezepten in der Deutschen Küche eine übersichtliche Angabe über Bearbeitungszeit und Garzeiten. Das finde ich speziell bei seltenen oder gar fremden Zutaten enorm wichtig für eine Gelinggarantie. Loben möchte ich zudem auch die stimmigen Mengen- und Zeitangaben. Hier kann man sich auf die Werte verlassen. Hier gibt es leckere, gesunde, schmackhafte, reichhaltige und abwechslungsreiche Küche, die sich planen und kalkulieren lässt. Ein rundum gelungenes Kochbuch, welches übersichtlich ist, gut strukturiert und gegliedert und mit appetitlichen und spannenden Namen und Bezeichnungen auch Kinder an den Tisch lockt. Kritikpunkte: Leider, leider gibt es keinerlei Fotografien und Abbildungen der zu erwartenden Kochresultate. Daher fällt ein Vergleich des Soll- und Ist- Kochergebnisses aus. Schade. Gern vergleiche ich meine Erzeugnisse mit denen der Abbildungen. Hier muss sich der Besitzer dieses Kochbuches ganz seiner Fantasie hingeben und sich auch die magisch klingenden Rezeptideen in Gedanken vorstellen können um sich noch mehr Appetit zu holen. Aber ganz ehrlich? Wer Harry Potter liest und liebt, dem mangelt es nicht an Vorstellungskraft und Fantasie. Hier findet man leider auch keine Angaben zu den einzelnen Nährwerten und Nährstoffgehalten, sowie der Kalorienangaben. Für Allergiker oder Menschen, die darauf achten müssen stellt dies sicherlich ein großes Manko dar. Dadurch dass die Fotografien fehlen, wirkt das Buch sehr farblos und langweilig. Wenig Glanz und Augenschmaus. Allein die Vorfreude und Vorstellungskraft lassen das Buch brillieren. Viel Text, wenig Abwechslung im Eindruck. Illustrationen / Angaben: Zu jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schritt-für Schritt-Anleitung und einige äußerst nützliche und interessante Tipps, Anekdoten, Hinweise und Erzählungen, sowie den Bezug zu Harrys Zauberwelt. Dieses Buch ist wenig illustriert, glänzt jedoch mit feinen Vignetten und Schriftrollen, die es wie ein Zauberbuch wirken lassen. Es illustriert sich selbst durch die Vorstellungskraft und Fantasie der Leser. Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 4 bis 6 Personen / Portionen bemessen, variieren aber auch nach Kategorie oder Servierform. Dinah Bucholz lässt ihre Buchidee Wirklichkeit werden und gibt jedoch nicht nur Einblick in die Kochtöpfe und Traditionen der Harry-Potter-Kulisse und Zauberwelt, sie erzählt auch Geschichten, Erlebtes, Wissenswertes, Hintergründiges und Sympathisches über Land, Leute, Region und Vorlieben. Tradition, Gewohnheit und viele Anekdoten, nette Passagen und Sequenzen. Die Autorin: "Dinah Bucholz war Englischlehrerin, bevor sie Redakteurin in einem Verlag wurde. Bucholz ist nicht nur bekannt für ihre hervorragenden Desserts, sondern auch noch Vollzeitmutter von vier Kindern, mit denen sie in Philadelphia wohnt. Ihre Leidenschaften fürs Kochen und für Harry Potter hat sie in diesem zauberhaften Kochbuch vereint." Fazit: Fast ein unschlagbares Kochbuch mit einer ganz neuen Kochidee. Die englische Küche fusioniert mit der Welt von Harry Potter und den Mauern Hogwarts. Mehr als begeistert. Ein 4 Sterne (Zauber-)Kochbuch für ein magisches Geschmackserlebnis und Harry Potter Feeling und ganz neuer Dimension. Toll.

    Mehr
    • 6

    clary999

    01. March 2017 um 20:10
  • Tolle Ergänzung für Harry Potter Fans

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    Tine_1980

    27. November 2016 um 10:12

    In diesem inoffiziellen Harry Potter Kochbuch sind über 150 magische Rezepte aus den sieben Harry-Potter-Romanen versammelt. Von Butterbier über Braten bis hin zu Kürbispastete. So kann man mit irdischen Zutaten magische Meisterwerke schaffen und in die Harry Potter Küche eintauchen. Mich haben alle 7 Harry Potter Romane begleitet und so fand ich dieses Buch einfach perfekt als Zugabe. Die Aufteilung fand ich gut gewählt, so gab es zum Beispiel die Kategorien: Gutes Essen mit bösen Verwandten Zwischenmahlzeiten im Zug Frühstück vor dem Unterricht Mittag- und Abendessen in der großen Halle um nur ein paar zu nennen. In den jeweiligen Kategorien sind dann passende Gerichte mit ganz normalen Zutaten aufgeführt. Im Großen und Ganzen sind es viele britische Rezepte, aber auch spezielle HP-Rezepte, wie Butterbier  oder Kürbissaft. Die Rezeptseiten sind zwar leider ohne Bild, aber dennoch toll gestaltet. Zu allererst gibt es eine kleine Erklärung, wo man das Rezept in den Büchern findet. An der einen Seite ist dann auch eine kurze Erklärung, wann bzw. woher das Rezept kommt oder eine kurze Geschichte, wie sich das jeweilige Essen mit der Zeit entwickelt hat. Auf der anderen Seite findet man die Zutatenliste und die Erklärung, wie man vorgehen soll. Gut finde ich auch die Erwähnung, wie viel das jeweilige Rezept ergibt und kleine Änderungen oder Tipps. Zum Beispiel beim Butterbier, dass es sehr sättigend ist und auch nur mit zwei Eigelben zubereitet werden kann und somit dünnflüssiger wird und es für Erwachsene natürlich auch mit Bier hergestellt werden kann. Ich habe ein paar Rezepte ausprobiert und bin gut zurecht gekommen. Bei manchen Rezepten im Buch scheiterte es an den Zutaten, die ich gerade nicht da hatte. Ich werde bestimmt noch das ein oder andere ausprobieren und wie bei jedem Kochbuch wird es Rezepte geben, die nicht in Angriff genommen werden, da sie einfach nicht unserem Geschmack entsprechen. Natürlich ganz wichtig das Butterbier von Seite 229: Mir war es schlichtweg zu süß, vielleicht wenn man den zusätzlichen Zucker weg lassen würde, aber nein, dies wird ein Getränk sein, das ich nicht nochmals nachkoche. Dennoch fand ich die Zubereitung ohne Probleme machbar und die Erklärung, wie es zum Rezept kam sehr interessant. Traditioneller Schoko-Buttermilch-Kuchen von Seite 19: Einfach lecker, einfach zu machen, supersaftig und wenn man ihn in der angegebenen Form (20x30cm) macht, bestimmt auch noch höher. Auch ein paar Tage danach noch klasse und super für Kindergeburtstage geeignet. Zu guter Letzt Englische Muffins von Seite 212:  Ich hätte nie gedacht, dass man Hefeteig in der Pfanne machen kann. Auch hier war die Erklärung zu den englischen Muffins super, denn mit Muffins im gewöhnlichen Sinn haben sie nichts gemeinsam. Lecker sind sie trotzdem, aber doch zeitaufwendiger. Alles in allem ist es ein tolles Buch für Potter Fans. Klar erhofft man sich vielleicht etwas mehr magisches, dann wäre es aber auch mit dem Herbeizaubern der Zutaten nicht so einfach. So lädt das Buch zum Nachkochen und zum in Erinnerungen schwelgen ein und ist eine tolle Zugabe zu den Harry Potter Romanen. Mit Bildern wäre es noch einen Ticken besser.

    Mehr
  • Großartige Umsetzung! Ich liebe es!

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    nickypaula

    14. November 2016 um 15:52

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Das ist das inoffizielle Harry Potter Kochbuch, dass ich zufälligerweise bei dem Youtuber Esslust entdeckt habe, der das Rezept Butterbier aus diesem schönen Buch vorgestellt hat. Das Werk ist beim Riva-Verlag erschienen und es enthält über 150 Rezepte. Näheres gleich weiter unten:   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Der Umschlag ist wirklich wunderschön gestaltet und lässt sich auch gut anfassen. Das Buch ist nicht zu schwer oder zu groß. Es passt perfekt in jeden Rucksack und enthält zwar keine Bilder, aber dennoch ist es schön aufgezogen.   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Ich glaube, auf so ein Buch habe ich schon ewig gewartet! Es gibt wirklich die tollsten Rezepte in dem Buch wie Butterbier, Blutpudding und auch Rinderschmortropf *Yammy!* Außerdem riecht es auch toll. Ich weiß nicht, ob man das Buch direkt im Buchladen ohne Folie erhält. Aber wenn ja, dann nehmt es mal in die Hand. Ich erinnert der Geruch gleich an die auf dem Umschlag erwähnten Kürbispasteten. Kann natürlich nur Einbildung sein, aber frisch ausgepackt riecht es für mich einfach schon magisch :D Toll find ich auch die ganzen kleinen Szenenhinweise. Da wird z.B. auch erwähnt, wenn Ron gerade den Mund voller Kartoffeln hat, was es denn für welche waren und was er dazu isst. Wirklich großartig gemacht! Ich hab auf manchen Seiten wirklich herzlich gelacht und war sofort wieder in der Harry Potter Welt drin :) Und das Zimtbrötchen-Rezept kann ich euch sogar persönlich wärmstens für die Weihnachtszeit ans Herz legen. Einfach noch bisschen warme Vanillensoße dazu, zum Eintauchen und fertig! PS: In meinem Blog verlinke ich euch das Video von Esslust. Dann könnt ihr euch das Butterbierrezept mal näher anschauen :)   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Großartige Umsetzung! Ich liebe es!   ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Allen Harry Potter Fans und jene, die es noch werden wollen :D   eure Nicky von Nickypaulas Bücherwelt  

    Mehr
  • Viel britische Küche, weniger Harry Potter als gehofft

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    sabatayn76

    01. November 2016 um 23:42

    Inhalt und mein Eindruck: Ich bin großer Harry Potter-Fan, weshalb ich das Buch gerne lesen und die Rezepte ausprobieren wollte, kann aber der britischen Küche insgesamt wenig abgewinnen. ‚Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch‘ beinhaltet mit den Harry Potter-Büchern assoziierte Rezepte, z.B. ‚Tafelfreuden in der Winkelgasse‘, ‚Zwischenmahlzeit im Zug‘, ‚Mittag- und Abendessen in der Großen Halle‘ und ‚Imbiss im Dorf‘. Natürlich habe ich keine Rezepte für hüpfende Schokofrösche erwartet, aber die Auswahl der Rezepte hat mich dennoch ziemlich enttäuscht, denn hier werden lediglich typische Rezepte aus Großbritannien erwähnt, die in (bisweilen vagem) Zusammenhang zur Harry Potter-Welt stehen. Zwar werden die Kapitel mit Informationen über die Relevanz der Speisen in den Harry Potter-Büchern eingeleitet, und bei den einzelnen Rezepten finden sich knappe Erwähnungen, in welchem Band der Reihe das Rezept vorkommt, aber alles in allem empfand ich den Bezug zu Harry Potter als zu dürftig. Erschwerend kommt hinzu, dass man als Veganer fast nichts nachkochen kann, da die Rezepte sehr fleisch-, milch- und eierlastig sind. Zwar könnte man einige Rezepte veganisieren, aber ich muss ehrlich sagen, dass mich persönlich nichts wirklich angesprochen und zum Nachkochen animiert hat. Dass es zu den Gerichten keine Fotos gibt, ist einerseits schade, andererseits war ich froh, dass ich mir keine Bilder von Blutpudding oder Nierenauflauf anschauen musste. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass fleischessende Freunde der britischen Küche Spaß mit dem Buch und den Gerichten haben und sich dadurch ein bisschen in die Harry Potter-Welt versetzen können.

    Mehr
  • Schönes Kochbuch mit jeder Menge Rezepten aus Hogwarts

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    ClaudisGedankenwelt

    30. October 2016 um 15:46

    Inhalt:Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch enthält 150 fantastische Rezepte von Butterbier bis Kürbispasteten, die einen direkt an Hogwarts und die große Halle denken lassen.Rezension:Nachdem ich in der Verlagsvorschau entdeckt habe, dass es ein Harry Potter Kochbuch geben wird, war klar, dass ich es einfach haben musste. Als großer Fan der Reihe, der Filme und überhaupt allem was mit der fantastischen Welt dieser Bücher zu tun hat, war es selbstverständlich, dass dieses Buch in die Sammlung hineingehört.Aufgeteilt ist das Buch in 10 Kapitel, die sich nicht an den einzelnen Büchern oder der Rezeptkategorie orientieren, sondern nach den Orten und Zeiten der Bücher. So gibt es die Kapitel Gutes Essen mit bösen Verwandten, in dem die Rezepte der Dursleys aufgegriffen werden. Oder Tafelfreuden in der Winkelgasse. Aber auch Frühstück vor dem Unterricht, Mittag und Abendessen in der Großen Halle und Desserts und Snacks in der Schule sind drei dieser Kapitel.Sehr gelungen fand ich, dass über den Rezepten häufig ein Buchzitat zu finden ist und auch dabei steht aus welchem Buch und Kapitel das Zitat stammt. Daran sieht man, dass die Autorin sich die Rezepte nicht frei erdacht hat, sondern sich schon an den Büchern orientiert. Was leider fehlt ist die Zubereitungs- und Garzeit sowie die Nährwerte. Doch will man bei Butterbier echt wissen wie viel tausend Kalorien das hat?Neben dem Rezept findet sich auch immer eine aufgedruckte Schriftrolle mit interessanten Hintergrundinformationen zu den einzelnen Rezepten.Ich selbst schaue schon immer mal gern drauf ob die Zubereitungszeit in meinen Plan passt, hier muss man eben das ganze Rezept lesen und die Zeit schätzen.Was mir leider auch fehlt ist die Struktur. Es wäre für meinen Geschmack besser gewesen die Rezepte nach Hauptspeisen (Fleisch, Fisch, Geflügel, Vegetarisch) und Desserts, Snacks, Suppen und so weiter zu ordnen. Durch die Sortierung nach Orten gerät das so sehr durcheinander, dass ein spezielles Suchen nach einem Dessert merklich erschwert wird. Und ob ich Lammkotletts und Brathähnchen beim Frühstück gesucht hätte glaube ich auch nicht, da dies für mich eher zu Hauptspeisen zählt.Fazit:Trotz einiger Schwächen enthält das Buch alles was das Herz begehrt. Und ich kann über die fehlende Sortierung auch ein Stück weit hinwegsehen, weil man dank dem alphabetischen Register zumindest einen kleinen Überblick behält. Und die traditionell britische Küche bietet viele spannende Ideen zum Nachkochen.

    Mehr
  • Magisches Kochbuch das Muggel verzaubert

    Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

    buechersindfreunde

    25. October 2016 um 17:09

    Zum Buch Ich finde es richtig toll. Das Cover macht sofort Lust aufs Kochen und Mischen von so manch einer Leckerei oder einem Zaubertrank. Das HC wirkt sehr hochwertig, selbst das Papier ist relativ dick.Das Gesamtbild ist einfach stimmig und macht Lust aufs Schmökern.Als ich in der Verlagsvorschau des Riva Verlags dieses Kochbuch erspäht habe, wusste ich, dass ich es unbedingt haben muss. Ich bin ein riesiger Harry Potter Fan und habe schon oft davon geträumt, die Gerichte aus den Büchern selbst probieren zu dürfen. Nun habe ich mit dem Rezeptbuch die Chance dazu.Vielen vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar!!!!Gleich nach dem ersten durchblättern wurde ich ein bisschen enttäuscht. Kein einziges Bild ist enthalten. Schade, ich hätte mich sehr gefreut, Fotos von den Gerichten zu sehen. Ansonsten war der erste Eindruck aber sehr gut. Eine tolle Einleitung mit Hinweisen, wie man das Buch richtig liest und verwendet.Zu jedem Gericht gibt es eine kurze Hintergrundinfo in welchem Buch und Kapitel dieses erwähnt wird.  Das fand ich besonders toll, denn man bekommt so richtig Lust, die passenden Stellen nochmal nachzulesen und tief in das Potter Universum abzutauchen. Die Rezeptauswahl ist sehr vielseitig, sodass eigentlich jeder Geschmack getroffen wird.Die Autorin bringt einem die traditionelle britische Küche nahe und die Anleitungen sind so einfach und dennoch detailliert beschrieben, dass eigentlich jeder sie ausführen kann.Ich selbst werde demnächst ein ganzes Harry Potter Menü zubereiten und in meiner absoluten Lieblingsgeschichte schwelgen. Dieses Buch ist eine wunderbare Erweiterung des Potter Universums und für jeden Fan ein absolutes Must Have im Bücherregal.Ein Buch, dass jedes Fan Herz höher schlagen lässt.  Damit verschmelzen Fiktion und Wirklichkeit zu etwas ganz Besonderem. Von mir gibt es 4/5 Unendlichkeiten und eine klare Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks