Die fehlende Stunde

von Dinah Marte Golch 
3,8 Sterne bei30 Bewertungen
Die fehlende Stunde
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (21):
tardys avatar

Spannendes Verwirrspiel

Kritisch (2):
Hombis avatar

Eine gute Geschichte, die unter ihren Möglichkeiten bleibt.

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die fehlende Stunde"

Die vertrauten Feinde.
An einem heißen Julitag mitten in den Sommerferien verschwinden zwei Kinder beim Spielen im Wald. Kurz darauf stirbt ein Mann in den Flammen seines verwahrlosten Hundehofs. Im Keller: Spuren der Vermissten. Der sonst so forsche Potsdamer Hauptkommissar Sigi Kamm steht vor einem Rätsel: Warum schweigen die beiden Mütter der verschwundenen Kinder? Er zieht die Psychologin Alicia Behrens zu Rate, die für ihre unkonventionellen Behandlungsmethoden bekannt ist. Schon bald fliegen zwischen ihnen die Fetzen und die Funken. Und je näher sie der Lösung des Falles kommen, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse, Schuld und Unschuld, zwischen Freunden und Feinden, Wahrheit und Lüge. Die erfolgreiche Drehbuchautorin und Grimme-Preisträgerin Dinah Marte Golch spielt in diesem hochspannenden und klug komponierten Fall gekonnt mit den Erwartungen der Leser – ein rasantes Verwirrspiel und ein psychologischer Krimi der Extraklasse!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783462046120
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum:04.10.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    eulenmatzs avatar
    eulenmatzvor 11 Stunden
    Kurzmeinung: Ein recht knapper Krimi, aber dadurch sehr kompakt und spannend! Das Ermittlerduo mochte ich sehr ;)
    Solider deutsche Krimiunterhaltung

    INHALT:

    Die vertrauten Feinde.
    An einem heißen Julitag mitten in den Sommerferien verschwinden zwei Kinder beim Spielen im Wald. Kurz darauf stirbt ein Mann in den Flammen seines verwahrlosten Hundehofs. Im Keller: Spuren der Vermissten. Der sonst so forsche Potsdamer Hauptkommissar Sigi Kamm steht vor einem Rätsel: Warum schweigen die beiden Mütter der verschwundenen Kinder? Er zieht die Psychologin Alicia Behrens zu Rate, die für ihre unkonventionellen Behandlungsmethoden bekannt ist. Schon bald fliegen zwischen ihnen die Fetzen und die Funken. Und je näher sie der Lösung des Falles kommen, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse, Schuld und Unschuld, zwischen Freunden und Feinden, Wahrheit und Lüge.

    MEINUNG:

    Die fehlende Stunde ist zweite Band um das Ermittlerduo Sigi Kamm und Alicia Behrens. Vor dem Lesen war mir das nicht bewusst, aber beim Lesen wird klar, dass dem schon etwas voran gegangen ist zwischen den beiden. Man wird hier aber weder gespoilert, noch sind die Vorkenntnisse notwendig.

    Die Chemie zwischen Sigi Kamm und Alicia Behrens scheint sehr aufgeladen zu sein. Manchmal weiß man nicht, ob dass wirkliche persönliche Spannungen sind oder ob diese nicht vielleicht sogar auch erotischer Natur sein könnten. Wenn es um die Aufklärung von Fällen geht, dann funktionieren die beiden aber zusammen und habe das gleiche Ziel vor Augen. Die Spannungen machen die Geschichte aber noch zusätzlich unterhaltsam und interessant.

    Der Schreibstil von Dinah Marte Golch und nüchtern und knapp gehalten, tut der Handlung von knapp 300 Seiten aber gut. Schon der Einstieg erfolgt relativ schnell und in den Ermittlungen ergeben sich immer neue Richtungen. Als Leser hat man so seine Vermutungen, aber es gibt die ein oder andere wirklich unvorhersehbare Wendung, die einen zügig weiterlesen lässt.

    Es gibt eine Reihe an Charakteren, die alle nicht so richtig die Wahrheit sagen und man nicht immer weiß, was sie zu verbergen haben. So richtig gibt kann man zwischen Gut und Böse auch nicht unterscheiden, denn alle Charaktere haben auch ihre Fehler, die sie nicht unbedingt sympathisch machen. Manchmal weiß man gar nicht, was man noch glauben soll. Die Autorin weiß den Leser in die Irre zu führen, was mir sehr gut gefallen hat.

    Möglicherweise ist die ein oder andere Wendung zu viel des Guten, denn nicht alle Fragen werden für meinen Geschmack zufriedenstellend am Ende beantwortet. Dadurch erscheinen manche Fäden als lose und nicht richtig bis zu Ende gedacht. Das Ende an sich war sehr nervenaufreibend und spannend.

    FAZIT:

    Die fehlende Stunde ist sehr kompakter und dadurch auch spannender Krimi, der mit einigen spannenden Wendungen und einem ungewöhnlichen Ermittlerduo aufweisen kann. Bis auf ein paar offene Frage am Ende, hat mich das Buch wirklich überzeugt und ich würde auch einen weiteren Band lesen.

    Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Buchverschlinger2014vor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Leider verschenkt das Buch zu viel Potential und wäre als Fernsehkrimi vielleicht besser rüber gekommen
    Der Krimi konnte mich nicht wirklich überzeugen

    "Die letzte Stunde" von Dinah Marte Golch ist der 2. Fall mit dem Kommissar Siggi Kamm und der Psychologin Behrens. Er handelt um das Verschwínden von 2 Kindern und der Täter scheint recht schnell gefunden zu sein. Aber ist er auch wirklich der richtige oder gibt es noch weitere Verdächtigte?

    Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, die in kurzen Abschnitten abwechselnd im Vordergrund stehen. Auch die Familienverhältnisse, die nicht ganz eindeutig scheinen, spielen eine nicht unerhebliche Rolle. Darüber hinaus gibt es auch noch die Beziehung zwischen Kamm und Behrens, die Teil des Buches ist.

    Man merkt dem Krimi deutlich an, dass die Autorin sonst erfolgreich  Drehbücher schreibt. Als Roman konnte mich der Fall nicht wirklich überzeugen und auch das Ende kam ziemlich überzeugen. Irgendwie waren es mir zu viele Handlungsstränge. Sicherlich hätte der Krimi als Fernsehfilm mehr überzeugen können, aber so war er leider nicht wirklich was für mich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tardys avatar
    tardyvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Spannendes Verwirrspiel
    Die fehlende Stunde

    Hauptkommissar Sigi Kamm ermittelt in einem schwierigen Fall. Zwei verschwundene Kinder, die Mütter hüllen sich in Schweigen. Die Spur führt auf einen Hundehof, dessem Besitzer man pädophile Neigungen nachsagt. Weil Kamm nicht mehr weiter weiß, zieht er Alicia in die Ermittlungen ein. Bald schon fliegen zwischen den beiden die Fetzen.

    "Die fehlende Stunde" ist bereits der zweite Teil einer Reihe um die beiden Ermittler Alicia und Sigi. Ich wusste das nicht, habe aber ohne Probleme in das Buch hinein gefunden. Das Thema ist "Pädophilie" und für den Leser nicht immer einfach. Viele Szenen sind brutal dargestellt oder sehr unappetitlich. Manche hätte ich nicht unbedingt gebraucht und ich konnte auch nicht verstehen, warum die jeweilige Person so agiert. Der etwas ungewöhnliche Schreibstil dagegen hat mir gut gefallen. Durch die ständigen Perspektivenwechsel und die extrem knappen Kapitel, wird eine hohe Spannung aufgebaut, die nur schwer auszuhalten ist. Dazu kommen die, durch die Bank, seltsamen und fast skurrilen Protagonisten, deren Handeln mir oft unerklärlich war. Die Autorin führt den Leser andauernd in die Irre und verwirrt ihn. Mir war bis zum Schluss nicht klar, wohin diese Geschichte führen soll. Am Ende wurde zumindest der Fall schlüssig aufgelöst. Die vielen Fragen, die ich noch hatte, blieben leider fast alle offen und werden wohl in einem Folgeband behandelt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Marapayas avatar
    Marapayavor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Wäre ein unterhaltsamer Abendkrimi im TV, als Roman aber weit hinter seinen Möglichkeiten. Schade.
    Zufall, ick hör dir trapsen

    Einen Krimi zu rezensieren, fällt mir immer recht schwer. Zum einen weil ich kein passionierter Krimileser bin und mir das meistens nach der Lektüre eines Kriminalromans wieder einfällt. Und zum anderen, weil man ja nix verraten darf, all die Längen, Ungereimtheiten, Splattereffekte etc. Damit nimmt man ja allen folgenden Lesern den Spaß an dem Fall, wenn man die Rezension damit beginnt, dass man nicht versteht, warum ausgerechnet XY der Mörder ist. Dieses Genre lebt ja davon, dass die Spannung beim Leser so hoch wie möglich gehalten wird und der/die Täter so lange wie möglich nicht enttarnt werden.

    Also, über die Handlung kann ich nur soviel verraten, wie auch der Klappentext preisgibt. Zwei Kinder verschwinden, zwei Mütter schweigen und Sigi Kamm hat keine Lust, den Fall alleine aufzuklären, also holt er sich die Psychologin Alicia Behrens wieder an die Seite. Mit der lässt es sich gut streiten und es fliegen auch kleine Funken hin und her, die Leser, Ermittler und Psychologin noch nicht so recht einzuordnen wissen. Mich hat das sehr bei Laune gehalten, weil ich beide Protagonisten sympathisch finde und mich amouröses Zwischengeplänkel einfach gut unterhält.

    Die eigentliche Story hat mich nämlich nicht so recht überzeugt. Auf den nicht mal 300 Seiten hat Dinah Marte Golch so ziemlich alles aus dem Hut gezaubert, was nur geht. Gefühlt gab es keine vernünftige, normale Figur in diesem Szenario. Jeder hatte etwas zu verbergen oder war nicht der, als der er sich ausgab. Sehr untypisch für Potsdamer Verhältnisse. Aber alle Figuren scheinen auch „Hinzugereiste“ zu sein, da hat es Sigi Kamm als einziger Potsdamer nicht leicht, zu ermitteln und die investigativen Ausflüge nach Berlin häufen sich in diesem Fall dementsprechend.

    Mit der großen Auflösung am Ende bin ich nicht sehr glücklich. Mir bleiben einfach zu viele Fragen und Ungereimtheiten offen. Vieles wirkte mir zu sehr inszeniert und auf die Verwirrung des Lesers hin konstruiert. Hier ein Zufall, da ein Zufall, da ein Täter, hier ein Täter. Das kam mir zum Schluss wirklich nur noch wie Effekthascherei vor. Sehr schade, weil die Autorin an sich erzählen kann – nur nicht in Romanform. Ähnlich wie bei ihrem Debüt vor einigen Jahren, stört mich massiv die szenische Gestaltung des Romans. Der Aufbau gleicht einem typischen Sonntagabendkrimi im Fernsehen, es fehlen mir beim Erzählen einfach die Tiefen und die wichtigen Zwischentöne. Der Roman liest sich, als wäre er die Verfilmung eines Buches. Es gibt keine Längen, keine komplexere innere Ausgestaltung der Figuren. Dafür schöne Kulissen und kaputte Menschen. Das ist mir persönlich einfach zu wenig.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Hombis avatar
    Hombivor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Eine gute Geschichte, die unter ihren Möglichkeiten bleibt.
    Ein tolles Cover und ein Klappentext, der begeistert. Aber...

    In einem Roman von überschaubarer Länge werden verschiedene Beziehungen in die Waagschale geworfen, als es darum ging, ein Verbrechen an zwei Jugendlichen aufzuklären.

    Die kurzen Kapitel sind gut dazu geeignet, die verschiedenen Teilplots parallel voranzubringen. Allerdings sind viele Szenen für mich überzeichnet und gehen damit an der Realität (wie ich sie mir vorstelle, soweit man dies als Unbeteiligter überhaupt kann) vorbei.

    Dieses Überzeichnen und die damit konstruiert wirkenden Abläufe und Handlungsweisen bzw. Verhalten der Protagonisten nehmen dem an sich guten Plot die Möglichkeiten, die in ihm stecken.

    Fazit: Eine gute Geschichte, die unter ihren Möglichkeiten bleibt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schnudls avatar
    Schnudlvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Ein sehr spannender und toll geschriebener Krimi, mit einem nicht vorhersehbarem Ende.
    Ein sehr spannender und toll geschriebener Krimi, mit einem nicht vorhersehbarem Ende.

    "An einem heißen Julitag mitten in den Sommerferien verschwinden zwei Kinder in der Nähe von Potsdam. Im Keller eines verwahrlosten Hundehofes findet die Polizei nach einem Brand die Leiche eines Mannes und Spuren der Vermissten. Die Mütter der beiden schweigen. Hauptkommissar Sigi Kamm sieht sich gezwungen, die unkonventionelle Psychologin Alicia Behrens zu Rate zu ziehen. Schnell stellt das ungewöhnliche Ermittlerduo fest: In diesem Fall ist nichts, wie es zunächst scheint."

    Bei diesem Klappentext, musste ich mich einfach für die Leserunde bei Lovelybooks bewerben und habe dort auch gewonnen, was mich sehr gefreut hat. 

    Das Cover finde ich sehr mysteriös und lässt erst einmal nichts erahnen, um was es in diesem Krimi geht, was ich sehr gut finde. Auch hat es eine sehr gute Qualität für ein Taschenbuch. Nach dem lesen sieht es immer noch aus wie neu und hat keine Gebrauchsspuren. I like.

    Das war mein erstes Buch von der Autorin Dinah Marte Golch und ich war mit ihrem Schreibstil super zufrieden. Ich mag es nicht wenn die Kapitel so mega lange sind und das war hier überhaupt nicht der Fall. Kurz und knapp und sehr schnell und flüssig zum lesen. 
    Ich konnte mich super in die Geschichte einlesen und es war von Anfang bis zum Ende sehr spannend und mitreißend. Ich habe immer mit gefiebert und überlegt wer jetzt was mit wem zu tun hat. Und das gehört für mich bei einem guten Krimi dazu. 

    Die Charaktere waren für mich gut gewählt, jeder auf seine Art und Weise verrückt und ein bisschen spooky. Ich fand es gut, dass das Buch aus mehreren Perspektiven geschrieben wurde und man von jedem Charakter so bessere Eindrücke bekommen hat. 

    Die Seitenanzahl von 282 Seiten hat für mich am Anfang etwas Unmut gezeigt, da meistens bei so wenigen Seiten viel vergessen wird oder die Geschichte zu Wischi Waschi ist, aber es hat mich eines besseren belehrt. 

    Einen Stern Abzug gibt es für mich, weil es zwischendurch mal etwas fad wurde, was sich aber schnell wieder geändert hat und weil am Ende ein paar Details nicht offenbart wurden. 

    Aber im Großen und Ganzen kann ich nur eins dazu sagen, wer Tatort liebt, sollte dieses Buch unbedingt lesen.  

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dreamsbyaris avatar
    dreamsbyarivor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Mitreissender Kriminalroman mit etwas zu viel Überraschungen. Sehr empfehlenswert.
    Unterhaltsamer Krimi

    Inhalt 

    Zwei Kinder verschwinden spurlos und werden später in einem Wald in der Nähe von Potsdam gefunden. Es deutet alles auf einen pädophilen Täter hin. Kurze Zeit später brennt ganz in der Nähe ein Hof nieder. Irgendwie scheinen die beiden Fälle zusammenzuhängen, doch Sigi Kamm, der zuständige Ermittler, wird aus dem sehr verworrenen Fall nicht schlau. Er zieht deshalb als Verstärkung die Psychologin Alicia Behrens hinzu. Dies aber aus reiner Berufssicht, da sich die beiden nicht sehr gut riechen können. Gemeinsam stossen sie allmählich auf die Geheimnisse der Beteiligten und der Fall scheint mehr und mehr Sinn zu geben. 

    Meine Meinung

    Der Kriminalroman hat mir sehr gut gefallen. Er ist unterhaltsam und verleitet dazu, das Buch am Stück durchzulesen. Die Perspektivenwechsel aus Sigi und Alicias Sicht sind spannend und bringen etwas Abwechslung hinein. 
    Ich konnte mich allgemein gut in die Charakteren hineinversetzten. Alle Charakteren bringen einen individuellen Charakter mit sich; jeder ist sehr einmalig und komplex aufgebaut. Zudem haben ziemlich alle Personen eine Hintergrundgeschichte oder ein Geheimnis, die oder das sie zu schützen versuchen. Dies jedoch ist meiner Meinung nach etwas zu ungewöhnlich, da alle irgendwie in dem Fall verwickelt sind. Der Inhalt ist sehr gut aufgegleist, ist also sehr unvorhersehbar und bringt sehr viele Überraschungen mit sich. Leider werden nicht alle Fragen am Schluss geklärt, die für mich aber noch eine grosse Bedeutung gespielt hätten. Das Ende ist meiner Meinung nach nicht so rund, wie es sein könnte. 
    Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, denn er liest sich sehr flüssig, was sehr angenehm ist. Auch ist der Spannungsbogen immer recht hoch gehalten, man verliert nie an Interesse der Geschichte.

    Fazit 

    Ein sehr empfehlenswerter Kriminalroman. Vor allem den Krimi-Fans zu empfehlen, die auf überraschende Wendungen und sehr komplexe Charakteren stehen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    brenda_wolfs avatar
    brenda_wolfvor 13 Tagen
    Rasante Wendungen und Nervenkitzel


    Inhalt:

    An einem heißen Julitag mitten in den Sommerferien verschwinden zwei Kinder beim Spielen im Wald. Kurz darauf stirbt ein Mann in den Flammen seines verwahrlosten Hundehofs. Im Keller: Spuren der Vermissten. Der sonst so forsche Potsdamer Hauptkommissar Sigi Kamm steht vor einem Rätsel: Warum schweigen die beiden Mütter der verschwundenen Kinder? Er zieht die Psychologin Alicia Behrens zu Rate, die für ihre unkonventionellen Behandlungsmethoden bekannt ist. Schon bald fliegen zwischen ihnen die Fetzen und die Funken. Und je näher sie der Lösung des Falles kommen, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse, Schuld und Unschuld, zwischen Freunden und Feinden, Wahrheit und Lüge.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist flüssig und liest sich zügig weg, dennoch tat ich mich anfangs sehr schwer mit der Handlung. Nichtsdestotrotz hat es sich gelohnt am Ball zu bleiben. Mit den Seiten stieg die Spannung und am Ende konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Ja, es war ein Verwirrspiel, ganz so wie dieses Buch beworben wird. Die Erzähler wechseln zwischen Traude Wandlitz, Siggi Kamm und der Psychologin Alicia. Es gibt viele überraschende Wendungen und … naja, manche Handlungen der Charaktere konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Überhaupt haben fast alle Protagonisten irgendwo eine Macke. 

    Aber genau deshalb mochte ich auch Alicia, die Psychologin. Sie hat ein Geheimnis und sie pflegt ihr Laster. Ich mag Personen, die nicht perfekt sind. Und ihre ausgefallenen Therapiemethoden fand ich mehr als bemerkenswert, vor allem die Übung der Spaßgruppe mit den Stühlen und Alicias Erklärung dazu. Sie würde diese Übung ihre Patienten so lange wiederholen lassen, bis sie von selbst darauf kamen, dass es energiezehrend und frustrierend war, Leuten hinterherzulaufen und ihnen etwas nachzutragen, anstatt die Last loszulassen und den eigenen Weg zu gehen. Einige Sätze fand ich wirklich gut, z.B. ihren Rat an Traute: „Nehmen auch Sie Hilfe an. Aus einem leeren Glas kann man nicht trinken.“ Oder: „Keiner, der früh gelernt hatte, zu funktionieren und sich bedingungslos anzupassen, konnte später unbeschwert leben.“ Und: „Nein! Ist ein vollständiger Satz.“

    Einige Fragen blieben zum Schluss offen. Dennoch hat mir „Die fehlende Stunde“ einige spannende Lesestunden bereitet und deshalb kann ich das Buch auch guten Gewissens weiterempfehlen.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Crazybookworm1984s avatar
    Crazybookworm1984vor 14 Tagen
    Kurzmeinung: Ein gut durchdachter Kriminalroman der mich wirklich gut unterhalten hat
    Überraschend gut.

    Wie ich jetzt beim recherchieren feststellen musste handelt es sich hier um den zweiten Teil einer Reihe der Autorin und nicht um das Debut wie von mir angenommen.
    Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, ebenso das Cover obwohl es "nur" ein Kriminalroman ist, hat er mir wirklich gut gefallen. Besonders positiv ist mir die  Kapitellänge aufgefallen.
    Die Namen der Figuren haben mich anfangs beim lesen stocken lassen, da ich sie aus dem Alltag nicht kannte. Ein super sympathisches Ermittlerduo begleitet uns durch das Buch, dessen Entwicklungen nicht unvorhersehbarer, überraschender und perfider sein könnten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Galladans avatar
    Galladanvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr spannend geschrieben. Greift viele Themen auf ohne sich zu verrennen. Ein Krimihighlight.
    Kann ich mir gut als Vorabendunterhaltung im TV vorstellen

    Die fehlende Stunde von Dinah Marte Golch, erschienen im KiWi Verlag am 4. Oktober 2018 

    Sigi Kamm und Alicia Behrens ermitteln wieder zusammen. Zwei vermisste Kinder sind gefunden worden. Eins tot, eins entkleidet und bewusstlos. Die Mutter des toten Kindes flippt völlig aus, ergibt sich der Flasche, die Mutter des überlebenden Kindes will ihr Kind vor dem Zugriff der Polizei schützen und lässt keine Verhöre zu. Kurz darauf findet man die Leiche eines verurteilten Pädophilen in seinem abgebrannten Hundehof. 

    Auch ohne den ersten Band um Kamm und Behrens gelesen zu haben, kommt man mit diesem zweiten Buch der Reihe gut zurecht. Die Protagonisten sind eher nicht sympathisch, gewinnen aber im Laufe der Geschichte mehr Tiefe. Die Geschichte wird aus Sicht des Ermittlers, der Psychologin und der Mutter eines der Opfer erzählt. 

    Da Autoren ja irgendwie immer gezwungen sind etwas Neues, etwas noch nicht da gewesenes zu schreiben, werden wir uns daran gewöhnen müssen, dass Krimis immer mehr nicht ganz richtig tickende Leute enthalten müssen. Fast nur noch wer ein Trauma erlitten hat schafft es noch zwischen zwei Buchdeckel. Genau so hier. Jeder Charakter der auftritt hat irgendwo eine Vorgeschichte die einzeln betrachtet stimmig ist, in der Gesamtheit kommt das Buch etwas wie Ballkleid an der Pommesbude daher. Überfrachtet mit Charakteren, die alle ihren Knacks weghaben. 

    Da mir das Zusammenspiel von Katz und Maus, äh Alicia und Sigi gefallen hat, hat bei mir die Akzeptanz des Vorhandenseins aller dieser Problemfälle aber die Oberhand gewonnen und so wurde das Buch zum echten Pageturner für mich. Ich werde mir vermutlich auch noch den ersten Band der Reihe besorgen um zu sehen, wie die Protagonisten sich da hassen gelernt haben. 

    Klare Lesempfehlung wenn man damit leben kann, dass die Menschen alle ein wenig gaga sind.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar
    Crime Club

    Vertraute Feinde treffen aufeinander im Crime Club

    Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im brandneuen Crime Club

    Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt!

    Was haben zwei vermisste Kinder mit dem Flammentod eines Mannes zu tun? Hauptkommissar Sigi Kamm versucht die Puzzleteile dieses Kriminalfalles zusammenzusetzen, doch bei seinen Ermittlungen stößt er auf eine Mauer des Schweigens. Mithilfe der Psychologin Alicia Behrens hofft er eine Spur zu finden. Aber auch hier stellen sich neue Hürden in den Weg – bis niemand wer weiß, wer wem vertrauen kann. 

    Mit "Die fehlende Stunde" präsentieren wir euch den neuesten Kriminalroman der preisgekrönten Drehbuchautorin Dinah Marte Golch! 30 interessierte Leserinnen und Leser haben die Möglichkeit, dieses Buch vorab im Rahmen unserer Leserunde zu entdecken!

    Mehr zum Buch
    An einem heißen Julitag mitten in den Sommerferien verschwinden zwei Kinder beim Spielen im Wald. Kurz darauf stirbt ein Mann in den Flammen seines verwahrlosten Hundehofs. Im Keller: Spuren der Vermissten. Der sonst so forsche Potsdamer Hauptkommissar Sigi Kamm steht vor einem Rätsel: Warum schweigen die beiden Mütter der verschwundenen Kinder? Er zieht die Psychologin Alicia Behrens zu Rate, die für ihre unkonventionellen Behandlungsmethoden bekannt ist. Schon bald fliegen zwischen ihnen die Fetzen und die Funken. Und je näher sie der Lösung des Falles kommen, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse, Schuld und Unschuld, zwischen Freunden und Feinden, Wahrheit und Lüge.
    Die erfolgreiche Drehbuchautorin und Grimme-Preisträgerin Dinah Marte Golch spielt in diesem hochspannenden und klug komponierten Fall gekonnt mit den Erwartungen der Leser – ein rasantes Verwirrspiel und ein psychologischer Krimi der Extraklasse!


    >> Mehr Infos zum Buch gibts hier

    Was ihr tun müsst, um eines der 30 Exemplare für diese Leserunde zu erhalten? Bewerbt euch bis einschließlich 07.10.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

    Um bei seinem Fall weiterzukommen, erbittet sich Hauptkommissar Sigi Kamm die Hilfe der Psychologin Alicia Behrens. Diese nutzt unkonventionelle Behandlungsmethoden – was stellt ihr euch darunter vor? 

    Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Leserunde mit euch!

    Bitte beachte vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunde! 
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    BlueTulips avatar
    BlueTulipvor einem Monat
    mir der Inhalt sehr zusagt
    Kommentieren
    S
    Sofirevor 2 Monaten
    Der Klappentext klingt spannend.
    Kommentieren
    Leserin71s avatar
    Leserin71vor 2 Monaten
    Der Klappentext klingt ja mega spannend und das Cover ist heiß!
    Kommentieren
    Tom_Read4us avatar
    Tom_Read4uvor 2 Monaten
    Der Klappentext und das Cover machen definitiv Lust auf mehr. Eine spannende Story ist gewiss :)
    Kommentieren
    JoanStefs avatar
    JoanStefvor 2 Monaten
    Die fehlende Stunde klingt für mich nach guter, spannender Unterhaltung
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks