Dino Reisner , Daniel Martínez Pep Guardiola: So geht moderner Fußball

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pep Guardiola: So geht moderner Fußball“ von Dino Reisner

Alles, was im Fußball gerade modern ist, basiert auf einem Konzept: die Geräumigkeit des Feldes zu nutzen, der Wunsch, immer die Initiative zu behalten, Ballbesitz als Voraussetzung der Torgefährlichkeit, die schnelle Balleroberung. Ein Mann ist der Vordenker dieser Philosophie: Pep Guardiola. Er ist der Inbegriff des modernen Fußballs – als Spieler wie als Trainer. Als Mittelfeldregisseur des legendären »Dreamteams« unter Johan Cruyff hat er Anfang der Neunzigerjahre mit Barça Titel für Titel geholt. Als Coach hat er das Kurzpassspiel veredelt und auf ein neues Erfolgsniveau gehoben. Mit Anfang 40 hat er alles erreicht: 2009 sogar das Sextuple – den Sieg in sechs verschiedenen Wettbewerben. Wer ist der neue Bayerntrainer wirklich und was ist das Geheimnis seines Erfolgs? Die Autoren haben das Phänomen Pep Guardiola erforscht. Sie haben mit seinen Weggefährten und Freunden gesprochen wie u. a. dem Weltmeistertrainer Vicente del Bosque. Sie erzählen eine Geschichte, die keiner erwartet hätte.

Stöbern in Biografie

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Humorvoll und locker leicht geschrieben! Sehr sympathische Autorin und interessante Lektüre.

Bucheule

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pep Guardiola - So geht modernenr Fußball

    Pep Guardiola: So geht moderner Fußball
    vormi

    vormi

    16. April 2016 um 00:57

    Ein gut geschriebenes Buch mit und über Pep GuardiolaVerschiedene Wegbegleiter wurden zu Pep Guardiola befragt und erzählen Anekdoten und Begebenheiten. Damit man den Menschen und sein Umfeld besser kennenlernt.Es gibt ganz viel Fußballwissen. Zum Beispiel Statistiken in Bezug auf Messi und überhaupt viel Interessantes aus Barcelona. Über einzelne Spieler und was für ein Standing sie hatten.Man erfährt auch was über den Spieler Guardiola und über manche Vereine.Die Entwicklung vom Spieler zum Trainer.Sehr gut sind die Erklärungen zur Spielphilosophie, sowie interessante Einblicke, wie sich manches entwickelt hat, was er von wem gelernt hat und wer ihn nachhaltig geprägt hat.

    Mehr
  • Für hartgesottene Bayernfans Pflichtlektüre

    Pep Guardiola: So geht moderner Fußball
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    14. September 2013 um 10:56

    Das Büchlein selbst ist heftig aufgeplustert. Der Zeilenabstand ist hübsch groß, die Ränder großzügig bemessen, vor jedem neuen Kapitel ist eine komplette Leerseite. So bekommt man fix 195 Seiten zusammen. Gut daran: sie sind dann auch ganz schnell gelesen. Informationen? Nun, Neues findet man nicht wirklich. Alles schon an anderen Stellen gelesen. Gut, die Autoren Reisner und Martinez haben diese Informationen gesammelt und zusammengestellt. Auch eine Art von Arbeit, die spart sich der Leser dann wenigstens. Aber dieses Buch ist ein Blender. Man soll glauben, Pep Guardiola hat es geschrieben, hat er aber nicht. Und die Tatsache, dass es kurz vor seinem Antritt als neuer Bayerntrainer auf den Markt kam, erklärt vieles und macht das nicht besser. Außer dem Vorwort (und davor "Stimmen zu Pep Guardiola") finden sich die Kapitel: 1. Liebe auf den zweiten Blick 2. Neuer Pep bei Barca 3. Messias Messi 4. Tiki-Taka 5. Keine Gnade 6. Cruyffs Liebling 7. Der Lehrling 8. Mehr als nur Fußball Alle Kapitel sind aufgepeppt mit einem passenden Interview - aber nicht mit Pep, sondern mit Menschen, die mit ihm zu tun haben. Zwischen Steckbrief und Danksagung findet sich dann das "Verzeichnis der verwendeten Literatur", das ganz kleine Schrift aufweist und für mich dem Buch den Touch einer nicht sehr gelungenen Doktorarbeit gibt. Liest sich nett, ist aber am Ende doch keine Quelle neuer Information. Für hartgesottene Bayernfans aber ganz sicher Pflichtlektüre.

    Mehr