Dirk Bathen Zeitgruppe Null

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(0)
(4)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeitgruppe Null“ von Dirk Bathen

Zwei Tage im Herbst. Ein Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum verschafft Felix Breidel eine zweifelhafte Premiere. Acht Tote. So viele hatte es noch nie gegeben, in fast 25 Jahren Polizeiarbeit nicht. Der Attentäter war Mitglied im Slow-Circle, einem Verein, der sich für ein bewussteres Lebenstempo in der schnelllebigen Gesellschaft einsetzt. Während Breidel mit den Ermittlungen seine Eheprobleme verdrängt, führt ihn die Spur zu BraInfluence, einem Pharma-Unternehmen, das eine besondere Methode entwickelt hat, leistungssteigernde Medikamente zu verabreichen. Im Wirtschaftsministerium stößt die Idee des optimierten Arbeitens auf großes Interesse. Aber die politischen Pläne haben nicht nur Befürworter ...

gute Idee, aber keine optimale Umsetzung

— SaintGermain

Ein Krimi mit allzu offenem Ende

— Schugga

Viele gute Aspekte, aber auch Sachen die mich gestört haben. Das Buch wird polarisieren - selber lesen sollte man es aber!

— Estel90

Interessanter Krimi mit interessanten Formulierungen und einem Hauch von Dystopie...

— Alienonaut

Hochaktuell, sprachlich brillant, aber mit kleinen inhaltlichen Schwächen!

— mabuerele

Interessante und wichtige Thematik, ein Krimi der anderen Art

— jasbr

Krimi zu einem genialen Thema, der leider nicht ganz überzeugen kann.

— Janosch79

Außergewöhnliche Kriminalgeschichte....mit großem Fragezeichen !

— Tine13

War zuerst super, dann plötzlich zu Ende ...

— gorgophol

Spannende Thematik, aber leider ein offenes Ende

— Svanny

Stöbern in Krimi & Thriller

Lass mich los

es konnte mich am Ende doch noch überzeugen, daran hatte ich schon nicht mehr geglaubt

victoriaskrams

Flugangst 7A

Wieder ein sehr guter Fitzek. Spannend und undurchschaubar bis zum Schluß.

sandrar44

Untiefen

Ich hätte mir von diesem Buch mehr erhofft.

Lovely_Lila

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Solider Krimi mit melancholischem Touch

eleisou

Origin

Schockierende Faszination, welche zum Nachdenken anregt

JenWi90

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Klassischer Kriminalfall vor malerischer Kulisse.

Doreen_Klaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • gute Idee, aber keine optimale Umsetzung

    Zeitgruppe Null

    SaintGermain

    15. October 2016 um 14:40

    Zwei Tage im Herbst. Ein Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum verschafft Felix Breidel eine zweifelhafte Premiere. Acht Tote. So viele hatte es noch nie gegeben, in fast 25 Jahren Polizeiarbeit nicht. Der Attentäter war Mitglied im Slow-Circle, einem Verein, der sich für ein bewussteres Lebenstempo in der schnelllebigen Gesellschaft einsetzt. Während Breidel mit den Ermittlungen seine Eheprobleme verdrängt, führt ihn die Spur zu BraInfluence, einem Pharma-Unternehmen, das eine besondere Methode entwickelt hat, leistungssteigernde Medikamente zu verabreichen. Im Wirtschaftsministerium stößt die Idee des optimierten Arbeitens auf großes Interesse. Aber die politischen Pläne haben nicht nur Befürworter ... Das Cover des Buches ist schlicht, passt aber zum Titel und dem Buch selbst; macht auch neugierig. Der Schreibstil des Autors ist sehr wortgewaltig und ungewöhnlich. Dies hatte zur Folge, dass ich einige Zeit brauchte um in die Handlung hineinzufinden und mich an den Schreibstil einigermaßen zu gewöhnen. Leider blieb durch diesen sehr umschreibenden Schreibstil oft die Spannung auf der Strecke. Das Thema des Buches selbst ist nah an unserer Realität, auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen. Auch das doch nicht ganz abgeschlossene Buch, welches einige Fragen offen ließ, war für mich nicht befriedigend. Fazit: Sehr gute Idee für ein Buch; leider konnte mich die Umsetzung aufgrund des Schreibstils nicht wirklich begeistern.

    Mehr
  • Rezi zu Zeitgruppe Null

    Zeitgruppe Null

    JessicaLiest

    13. July 2016 um 22:25

    Zwei Tage im Herbst. Ein Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum verschafft Felix Breidel eine zweifelhafte Premiere. Acht Tote. So viele hatte es noch nie gegeben, in fast 25 Jahren Polizeiarbeit nicht. Der Attentäter war Mitglied im Slow-Circle, einem Verein, der sich für ein bewussteres Lebenstempo in der schnelllebigen Gesellschaft einsetzt. Während Breidel mit den Ermittlungen seine Eheprobleme verdrängt, führt ihn die Spur zu BraInfluence, einem Pharma-Unternehmen, das eine besondere Methode entwickelt hat, leistungssteigernde Medikamente zu verabreichen. Im Wirtschaftsministerium stößt die Idee des optimierten Arbeitens auf großes Interesse. Aber die politischen Pläne haben nicht nur Befürworter ...Cover:Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Auswahl der Farben – und auch die Gestaltung finde ich sehr schön gemacht. Im Vordergrund stehen die drei Zahnräder, in einem befindet sich eine Person mit einem Koffer in der Hand, ich nehme an das diese Person davonläuft. Aber die Idee finde ich ziemlich klasse.Schreibstil:Der Schreibstil hat es mir sehr angetan. Er war einfach mal erfrischend anders und hat mit gut gefallen. Es war flüssig und angenehm zu lesen.Spannung: Bei der Handlung teilt sich meine Meinung jedoch etwas. Ich finde diese hat sich manchmal etwas zurück gehalten und ist manchmal etwas schwerfällig in Fahrt gekommen. Die anderen Stellen haben mir wiederum gut gefallen und haben sich auch prima lesen lassen. Es gab einige gute aber auch einige schwache Stellen.Charaktere:Auch die Charaktere haben mir an sich gut gefallen und waren auch unterhaltsam, aber was mir gefehlt hat war das persönliche. Ich habe mich ihnen beim lesen nicht so nah gefühlt.Dennoch haben sie mich beim lesen gut unterhalten können.Auch wenn mich das Buch nicht zu 100 % überzeugen konnte hat das Buch mir dennoch gefallen, die Grundidee dahinter ist eine super Idee gewesen. Und nichts desto trotz kann man es auch weiter empfehlen, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

    Mehr
  • Wortgewalt zu Lasten der Spannung

    Zeitgruppe Null

    wampy

    10. July 2016 um 10:25

    Buchmeinung zu Dirk Bathen – Zeitgruppe Null „Zeitgruppe Null“ ist ein Kriminalroman von Dirk Bathen, der 2016 bei edel und electric als E-Book erschienen ist. Klappentext: Zwei Tage im Herbst. Ein Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum verschafft Felix Breidel eine zweifelhafte Premiere. Acht Tote. So viele hatte es noch nie gegeben, in fast 25 Jahren Polizeiarbeit nicht. Der Attentäter war Mitglied im Slow-Circle, einem Verein, der sich für ein bewussteres Lebenstempo in der schnelllebigen Gesellschaft einsetzt. Während Breidel mit den Ermittlungen seine Eheprobleme verdrängt, führt ihn die Spur zu BraInfluence, einem Pharma-Unternehmen, das eine besondere Methode entwickelt hat, leistungssteigernde Medikamente zu verabreichen. Im Wirtschaftsministerium stößt die Idee des optimierten Arbeitens auf großes Interesse. Aber die politischen Pläne haben nicht nur Befürworter ... Meine Meinung: Es beginnt spektakulär mit einem Anschlag eines Selbstmordtäters im Einkaufszentrum. Während die Polizei ermittelt wird in einem zweiten Handlungsstrang beschrieben, wie Politik und Wirtschaft versuchen, Wege zum Einsatz leistungssteigernder Mittel zu finden. Die Sprache ist sehr bildhaft und anschaulich, nutzt ungewohnte Wortkombinationen und fordert aufmerksames lesen. Die Figuren fallen dagegen ab, der Chefermittler hat private Probleme und kommt damit und auch mit der Klärung der Hintergründe nicht recht voran. Für mich war er kein Sympathieträger. Dafür gab es einen ausgeprägten Antipathieträger – den Chef des Pharmaunternehmens. Es werden viele Themen angerissen, es gibt viele Andeutungen und doch fehlt die Spannung. Der Schwerpunkt ist thematisch gesetzt und liefert viele Situationen, über die es sich nach zu denken lohnt. Das Ende ist passend zum Inhalt eher offen, aber als Leser habe ich mir mehr Klärung gewünscht. Auch übertreibt der Autor es manchmal mit den Wortschöpfungen, was sich störend auf den Lesefluß auswirkt. Fazit: Das Buch ist ein sprach- und wortgewaltiges Werk zu einem interessanten Thema. Dabei ist leider die Spannung verloren gegangen und mir fehlte auch die Bindung zu den Figuren. Deshalb kann ich nur drei von fünf Sternen oder 60 / 100 Punkten vergeben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Zeitgruppe Null: Kriminalroman" von Dirk Bathen

    Zeitgruppe Null

    edel_and_electric

    Schneller. Besser. Weiter. Effizienz um jeden Preis. Stillstand ist Rückschritt und Perfektion tödlich.Der Hamburger Autor Dirk Bathen legt mit "Zeitgruppe Null" ein wichtiges Buch zu einem aktuellen Thema vor: es geht um die Kritik an der ständigen Beschleunigung und Selbstoptimierung. Dirk Bathen kann allen Lesern von Marc Elsberg, Andreas Eschbach, Karl Olsber und Tom Hillenbrand ans Herz gelegt werden.Über das eBookZwei Tage im Herbst. Ein Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum verschafft Felix Breidel eine zweifelhafte Premiere. Acht Tote. So viele hatte es noch nie gegeben, in fast 25 Jahren Polizeiarbeit nicht. Der Attentäter war Mitglied im Slow-Circle, einem Verein, der sich für ein bewussteres Lebenstempo in der schnelllebigen Gesellschaft einsetzt. Während Breidel mit den Ermittlungen seine Eheprobleme verdrängt, führt ihn die Spur zu BraInfluence, einem Pharma-Unternehmen, das eine besondere Methode entwickelt hat, leistungssteigernde Medikamente zu verabreichen. Im Wirtschaftsministerium stößt die Idee des optimierten Arbeitens auf großes Interesse. Aber die politischen Pläne haben nicht nur Befürworter …Über den AutorDirk Bathen ist gebürtiger Sauerländer (1974) und mäandert als Soziologe, Autor und Universaldilettant durch die Gegenwart. Sein Geld verdient er als freiberuflicher Strategie- und Innovationsberater. In seinem Blog mentalreserven.de veröffentlicht der Vater dreier Töchter zentrale Randnotizen und bunte Strohhalme zur Weltbewältigung. Wenn am Ende der Tagesaufgaben noch ein paar Stunden übrig sind, schwärzt er alte Zeitungsartikel, so dass aus den nicht durchgestrichenen Wörtern eine neue Botschaft entsteht. Ende 2015 erschien sein zweites Buch mit „Blackouts“, und auch auf Facebook publiziert er regelmäßig textverdunkelte Konfusionsbeschleuniger.

    Mehr
    • 200
  • Ein Krimi mit allzu offenem Ende

    Zeitgruppe Null

    Schugga

    02. July 2016 um 22:26

    Bereits heute wird der Verbraucher unterschwellig beeinflusst durch Faktoren wie Gerüche, Farben, Geräusche usw. Was, wenn man dieses Spektrum um psychoaktive Substanzen erweitern würde? So bietet die Firma BraInfluence an, mit Hilfe solcher Substanzen die Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit von Mitarbeitern zu steigern. Doch auch weiterreichende Beeinflussungen wären möglich. Die wirtschaftspolitischen Interessen wären hoch. Als der Chefentwickler hierüber Bedenken äußert, wird sein Leben kurz darauf auf mysteriöse Weise beendet. Gibt es eine Verbindung zum Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum, worin Kommissar Felix Breidel ermittelt? Dieser Roman lässt sich nur schwer in eine Kategorie einordnen: Was ähnlich einem Thriller beginnt, wandelt sich erst zu einem Krimi, dann zu einer Dystopie, um als persönliches Drama des Ermittlers zu enden. Besonders, wer auf einen Krimi gehofft hat, wird eine entsprechende Krimiauflösung vermissen und stattdessen ein offenes Ende vorfinden. Um das Ganze abzurunden, hätte für meinen Geschmack noch ein Ermittlungstag angehängt werden müssen. Grandios ist hingegen Dirk Bathens Schreibstil: Auf beeindruckende Weise lässt er die Protagonisten und somit den Leser die Umgebung auf außergewöhnlich aufmerksame Weise wahrnehmen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. July 2016 um 18:57
  • Ein Krimi der (besonderen) anderen Art...

    Zeitgruppe Null

    Alienonaut

    20. June 2016 um 19:19

    Das Buch "Zeitgruppe Null" von Dirk Bathen kann nur bedingt in das Genre "Krimi" eingeordnet werden, da der dystopische Ansatz im politisch/wirtschaftlichen Setting, die emotionale Charakterentwicklung des Protagonisten Kommissar Breidel und die polizeilichen Ermittlungen auf verschiedenen Ebenen eine realitätsmögliche Welt widerspiegeln, die nicht mit der in konventionellen 0815-Krimis zu vergleichen ist. Genreliebhaber werden vom Fort- und möglicherweise vom Ausgang der Geschichte enttäuscht sein, Liebhaber des detailreichen Formulierens und "Zwischen-den-Zeilen"-Lesens werden auf ihre Kosten kommen, zumal das Ende des Romans (wie auch z.B. das Ende der Fernsehserie "LOST") Platz für Diskussionen und/oder Eigeninterpretationen lässt, was meiner Meinung nach zum Stil des Buches und der erzählten Handlung passt.

    Mehr
  • Hirndoping - Spiel mit Möglichkeiten

    Zeitgruppe Null

    mabuerele

    19. June 2016 um 20:50

    „...Die Technik fragt nicht danach, wem sie dient...“ In einem Hamburger Einkaufszentrum schießt ein Amokläufer um sich und begeht Selbstmord. Acht Menschen sind tot. Der Fall landet auf dem Tisch von Kommissar Breidel. Währenddessen legt Professor Neumann seinen Chef Klamberg die Kündigung auf den Tisch. Er hatte nur die Wahl, Rückgrat zu zeigen oder sich als Marionette benutzen zu lassen. Er ist nicht bereit, Klambergs Idee vom fremdbestimmten Hirndoping mitzutragen. Kurze Zeit später ist Neumann tot. Der Autor hat einen etwas anderen Kriminalroman geschrieben, der aktuelle Themen aufgreift und gekonnt zuspitzt. Der Attentäter war Mitglied eines Vereins, der sich die Entschleunigung des Lebens zum Ziel gesetzt hat. Klamberg dagegen plant, Menschen mit Aerosolen so zu beeinflussen, dass sie dem Prinzip „Schneller, höher, weiter“ dienen. Erste Politiker zeigen sich für seine Gedanken aufgeschlossen. Das Team der Polizisten hat einige private Probleme. Breidel weiß, dass seine Ehe an einem seidenen Faden hängt, Anja Mocks Freund ist auf einem Selbstfindungstrip und Fink fühlt sich unterfordert. Er möchte im digitalen Bereich der Polizei arbeiten. Dementsprechend schleppend gehen die Ermittlungsarbeiten vor sich. Dem Autor gelingt es, Inhalt und Sprachstil zu einer Einheit zu verknüpfen. Es gibt einige Kapitel, die den Handlungsablauf entschleunigen. Allerdings sinkt in dem Moment auch die Spannung. Nicht jeder dieser Einschübe ist für den Ablauf des Geschehens wirklich notwendig. Bei manchen Abschnitten erschließt sich der Sinn erst im Nachhinein. Gerade aber dort zeigt der Autor, dass er das Spiel mit Worten und die Auswahl passenden Metapher ausgezeichnet beherrscht. Die bildhafte Sprache, die häufige Verwendung von Vergleichen, die Wortgewalt mancher Sätze konnten mich begeistern. Im Vorlauf des Amoklaufs zum Beispiel werden Gedanken und Emotionen des späteren Täters mit Begriffe aus dem Bereich der Informatik wiedergegeben. Breidels innere Zerrissenheit, das Wissen um seine Unzulänglichkeiten, Anjas tiefe seelische Verletzung, die Machtgier von Politikern, die über Leichen gehen, sind Themen, die sprachlich gekonnt umgesetzt werden. Dazu gehört auch die Charakteristik von Klamberg, der mit seinen Medikamenten den Menschen am liebsten nach seinem Bild formen möchte. Die Tatsache, dass schon viele freiwillig zu stimulierenden Substanzen greifen, ist für ihn ein wichtiges Argument. Doch auch alltägliche Dingen werden sprachlich neu formuliert. Wer kennt nicht die Trägheit eines Montagmorgens? Dafür findet der Autor den Begriff der Eingliederungshärte, und dies ist nicht die einzige aussagekräftige Wortschöpfung. Allein für die Sprache hätte das Buch von mir 5 Sterne bekommen, doch inhaltliche Schwächen sorgen für eine Reduzierung. Das Ende ist mir zu offen. Hier wären ein paar Sätze mehr angebracht gewesen. Das betrifft weniger den Kriminalfall, mehr die Konsequenzen im Bereich von Politik und Wirtschaft. Dagegen wäre bei den komplizierten privaten Beziehungen der Protagonisten weniger mehr gewesen. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Die Gedankenspiele des Autors sind gar nicht so weit von der Realität weg, wie es beim Lesen auf den ersten Blick scheint. Was heute schon mit medikamentöser Beeinflussung möglich ist, zeigt sich in nicht nur im Bereich des Sportes und des Militärs. Auch die Konsequenzen, die sich aus obigen Zitats ergeben, sind heute schon Realität.

    Mehr
    • 6
  • Zeitgruppe Null

    Zeitgruppe Null

    paevalill

    19. June 2016 um 19:26

    Schnelllebigkeit, Konsum und Herstellung leistungssteigernder Medikamente und Lobbyismus sind heute aktueller denn je. In "Zeitgruppe Null" von Dirk Bathen finden all diese Themen einen Platz, in Form eines Krimis, der am Ende aber gar keiner ist. Klappentext: Zwei Tage im Herbst. Ein Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum verschafft Felix Breidel eine zweifelhafte Premiere. Acht Tote. So viele hatte es noch nie gegeben, in fast 25 Jahren Polizeiarbeit nicht. Der Attentäter war Mitglied im Slow-Circle, einem Verein, der sich für ein bewussteres Lebenstempo in der schnelllebigen Gesellschaft einsetzt. Während Breidel mit den Ermittlungen seine Eheprobleme verdrängt, führt ihn die Spur zu BraInfluence, einem Pharma-Unternehmen, das eine besondere Methode entwickelt hat, leistungssteigernde Medikamente zu verabreichen. Im Wirtschaftsministerium stößt die Idee des optimierten Arbeitens auf großes Interesse. Aber die politischen Pläne haben nicht nur Befürworter … Der Leser wird bereits am Anfang mitten in das Geschehen geworfen. In rasantem Tempo schreitet die Geschichte um den Amoklauf und den anfänglichen Ermittlungen voran. Passend zum Thema der Schnelllebigkeit vs. Entschleunigung verändert sich das Tempo jedoch im Lauf der Geschichte enorm. So kreativ und als Idee positiv das Ganze bewertet werden kann, so hoch das Risiko, den roten Faden zu verlieren. Der - beinahe - verlorene rote Faden zieht sich durch weitere Bereiche hindurch: Es gibt viele (Haupt-)Charaktere, ohne eindeutige Prioritäten; einzelne Szenarien könnten mal heute, mal in ferner Zukunft spielen. Das ändert aber nichts an dem grundlegend positiven Eindruck vom Buch. Der an vielen Stellen melancholische und vor allem bildhafte Schreibstil passt meiner Meinung nach hervorragend zu dem mehr als frustrierenden und stark kapitalistischen Gesellschaftsentwurf. Auch die Lebensumstände einzelner Charaktere skizzieren die aus der Leistungsgesellschaft resultierende Einsamkeit auf sehr passende Art und Weise. In diesen beiden Punkten liegt neben der Kreativität meiner Meinung nach die Stärke des Buchs. Weshalb das Ende trotzdem einen etwas fahlen Beigeschmack hinterlässt, liegt womöglich einfach an der fehlenden Art, zuzuordnen zu sein, nicht nur in Bezug auf das Genre. Der durchschnittliche Leser denkt in Kategorien und hat an einen Krimi/Thriller, das das Buch zu Beginn am ehesten zu repräsentieren scheint, gewisse Erwartungen, die hier - ohne Wertung! - absolut nicht erfüllt werden können. Wer das Buch also als Krimi liest, wird sich nicht zuletzt wegen des Schreibstils schwer tun. Wer sich allerdings auf einen etwas melancholischen Blick auf mögliche Zukunftshorrorszenarien in Bezug auf weiterer Steigerung der Leistungsgesellschaft einstellen kann, wird das Buch am Ende vermutlich dennoch mögen.

    Mehr
  • Trifft den Nerv, aber leider nicht ganz ausgereift!

    Zeitgruppe Null

    Janosch79

    19. June 2016 um 13:41

    Dirk Bathen hat hier einen Krimi verfasst, der wirklich zum Nachdenken anregt und brandaktuell zugleich ist. Leider ist das Gesamtwerk nicht ganz ausgereift. Inhalt: Zwei Tage im Herbst. Ein Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum verschafft Felix Breidel eine zweifelhafte Premiere. Acht Tote. So viele hatte es noch nie gegeben, in fast 25 Jahren Polizeiarbeit nicht. Der Attentäter war Mitglied im Slow-Circle, einem Verein, der sich für ein bewussteres Lebenstempo in der schnelllebigen Gesellschaft einsetzt. Während Breidel mit den Ermittlungen seine Eheprobleme verdrängt, führt ihn die Spur zu BraInfluence, einem Pharma-Unternehmen, das eine besondere Methode entwickelt hat, leistungssteigernde Medikamente zu verabreichen. Im Wirtschaftsministerium stößt die Idee des optimierten Arbeitens auf großes Interesse. Aber die politischen Pläne haben nicht nur Befürworter. Der Einstieg in die Geschichte schlägt ein wie eine Bombe. Ein Amoklauf, der acht Menschenleben fordert. Im Blickpunkt der Ermittlungen steht Kommissar Brendel. Gleich werden dadurch auch die großen Pluspunkte des Krimis deutlich, denn es dreht sich alles um die Schnelllebigkeit unserer heutigen Gesellschaft. Ein Thema, das mehr als wichtig ist und gleichzeitig aufzeigt, wie mit der Ressource Zeit heutzutage umgegangen wird. Der Schreibstil von Dirk Bathen ist ungewöhnlich, aber nach einigen Kapiteln gewöhnt man sich an den sehr bildhaften sprachlichen Ausdruck, der gut zu dieser Kriminalgeschichte passt. Ein echter Wermutstropfen ergibt sich am Ende der Geschichte. Das Ende bleibt völlig offen und erfolgt relativ plötzlich. So bleiben viele Fragen einfach ungelöst. Sehr schade für einen in meinen Augen sehr wichtigen gesellschaftskritischen Krimi, der von der Thematik, den genauen Nerv der heutigen Zeit trifft. Insgesamt ist "Zeitgruppe Null" ein kreativer Krimi zum aktuellen und wichtigen Thema "Schnelllebigkeit der heutigen Gesellschaft".Leider lässt das Ende viele Fragezeichen zurück, sodass ein wenig Enttäuschung beim Leser zurückbleibt.

    Mehr
  • tolle Grundidee, aber unbefriedigendes Ende

    Zeitgruppe Null

    irismaria

    19. June 2016 um 09:12

    In Dirk Bathens Krimi "Zeitgruppe Null" geht es um ein brisantes Thema: die Firma BraInfluence entwickelt psychoaktive Substanzen, die über die Luft verabreicht werden können und Leistung und Produktivität von Arbeitnehmern steigern können. Doch gegen ihren Einsatz wendet sich nicht nur der Verein Slow-Circle, sondern auch der Chefentwickler der Firma hat Bedenken. Als in einem Hamburger Einkaufszentrum ein Amoklauf statt findet, gibt es mögliche Zusammenhänge... Felix Breidel ermittelt.Die Grundidee der Story ist sehr interessant und das Thema Verlangsamung spiegelt sich auch in der gemächlichen, fast poetischen Schreibweise. Leider ist der gute Ansatz nicht überzeugend ausgeführt. Das Ende des Buches ließ mich mit vielen Fragezeichen zurück.

    Mehr
  • Ein Krimi der anderen Art und mit einer interessanten Thematik

    Zeitgruppe Null

    jasbr

    16. June 2016 um 13:13

    Höher, schneller, weiter - das kennen wir alle. Immer muss man besser sein, mehr leisten können und vor allem soll alles immer schneller gehen. Diese Thematik wird von Dirk Bathen in seinem Krimi "Zeitgruppe Null" aufgegriffen.In dem Buch geht es um die Entwicklung von leistungsfördernden Substanzen, die - ohne das Wissen der Menschen - eingesetzt werden sollen, um die Leistung und Produktivität, zum Beispiel in der Wirtschaft, zu steigern. Das Thema hat mich richtig beschäftigt, denn es ist irgendwie Fiktion, aber es steckt doch viel Wahrheit dahinter. Und wer weiß, was uns in einigen Jahren erwartet, wenn der Leistungsdruck weiter wächst. Es gab einige Passagen in diesem Buch, bei denen ich mich richtig über die Handlung einzelner Personen aufgeregt habe - und wenn ein Buch Emotionen bei mir auslöst, dann ist das für mich ein gutes Zeichen. Denn dann trifft der Autor bei mir einen Nerv. Das hat mir gut gefallen.Gegen diese Entwicklung möchte eine Gruppe, die "Zeitgruppe Null" vorgehen, die für Langsamkeit und Entschleunigung steht. Diesen Ansatz finde ich generell sehr interessant. Leider nahm die Gruppe für mich eher eine Randposition ein. Ich hätte gerne mehr über sie und ihre Praktiken - abgesehen von den illegalen, die durchgeführt wurden - erfahren.Gut gefallen hat mir die sehr bildhafte Sprache, die ich so noch nicht gekannt habe. Es werden nicht nur sie Situationen genau beschrieben, sodass man sie sich vorstellen kann. Auch die Gefühle beschreibt der Autor mit den verschiedensten Metaphern. Diese ungewöhnliche Sprache ist sicher ein Alleinstellungsmerkmal dieses Buches, auf das man sich aber auch einlassen muss. Und ich gebe zu, dass mir das anfangs nicht ganz leicht gefallen ist. Denn natürlich "dauert" dann auch alles länger. Mir ging es teilweise nicht schnell genug - eine Ironie, wenn man überlegt, dass der Krimi die Entschleunigung zum Thema hat :) Etwas verwirrt haben mich die vielen Namen bzw. Personen. Das mag daran liegen, dass oft nur die Nachnamen genannt wurden, und die kann ich mir leider nicht so gut merken. Es hat etwas gedauert, bis ich mich hier eingefuchst habe. Letztendlich reicht es aber, die Hauptakteure zu kennen - man kann der Handlung dann gut folgen. Dass sich auch viel um das Privatleben des Kommissars Breidel gedreht hat, fand ich nicht schlimm. Es war ganz interessant.Das Ende kommt für mich zu plötzlich. Es bleiben für den Leser einfach zu viele Fragen offen. Anders als bei einem klassischen Krimi hat die Polizei mit ihrer Arbeit anscheinend gar keinen Erfolg. Eine richtige Aufklärung des Falles gab es meines Erachtens nicht. Außerdem hätte ich gern gewusst, wie es den einzelnen Personen ergeht und welche Konsequenzen sich aus deren Handlungen letztlich ergeben. Für mich hätte das Buch also ruhig noch ein paar Kapitel mehr haben können.Insgesamt ist es ein Krimi der anderen Art, auf den man sich einlassen sollte und beim Lesen auch muss. Die Krimihandlung an sich steht nicht im Vordergrund, ich verstehe das Buch eher als leise Kritik an der heutigen Gesellschaft. Ich empfehle das Buch in einem Rutsch zu lesen, da man sonst nicht mehr so leicht in die Handlung einsteigen kann. Es gab einige Dinge, die mich richtig überzeugt haben und andere, die mir nicht so gut gefallen haben. Aus diesem Grund gebe ich 3 Sterne. 

    Mehr
  • Spannende Sprachakrobatik

    Zeitgruppe Null

    Tine13

    15. June 2016 um 12:15

    Der Roman von Dirk Bathen beginnt gleich im ersten Kapitel mit einem fulminanten Amoklauf in einem Hamburger Einkaufszentrum. 8 Tote und ein toter Täter. Bei ihren Ermittlungen stösst die Polizei auf eine mysteriöse Vereinigung, den Slow Circle und deren radikale Gruppierung, die Zeitgruppe Null. Die Spur führt aber auch zu einem dubioses Pharmaunternehmen mit Beziehungen in die höhchsten  politische Kreise.Kommissar Brendel begegnet auf seiner Suche, dem Thema Zeit, Effizienz, Leistungssteigerung und Manipulation....Höher, Schneller, Weiter, eine Lösung wäre in Sicht....doch wie hoch ist der Preis und wer entscheidet wie weit man gehen sollen. Ein aktuelle Streitfrage in unserer modernen Zeit. Ein interessanter Stoff den der Autor da aufgreift Am meisten beeindruckt hat mich persönlich die kreative Schreibweise von Barthen.  Er spielt gekonnt mit Worten und Sätzen wie ein Jongleur, einfach erstaunlich ! Es macht wirklich Freude den Text zu lesen. Überraschend viel Poesie für einen Krimi.Die Geschichte hat leider ein wirklich abruptes Ende und lässt sehr viele Fragen offen. Es bleibt der Phantasie des Lesers überlassen, warum und  weshalb....das ist leider ein kleiner Wermutstropfen der die außergewöhnliche Story aufhält.Große Empfehlung für Liebhaber der kreativen und anspruchsvollen Sprachgestaltung.

    Mehr
  • Wenn ein Buch plötzlich endet ...

    Zeitgruppe Null

    gorgophol

    14. June 2016 um 15:52

    Ein Amokläufer tötet acht Menschen. Der Täter war Mitglied eines Vereins, der das Lebenstempo drosseln will, dem sogenannten Slow Circle. Wie Kommissar Breidel bei seinen Untersuchungen herausfindet, hat dieser wiederum eine etwas aggressivere Abspaltung, die sogenannte Zeitgruppe Null. Außerdem mischt ein Pharmaunternehmen mit gegenteiligem Ziel, die fortwärende Optimierung des Menschen fürs Arbeitsleben, munter mit, auch in der Politik...Das ist grob der Rahmen in dem sich Dirk Bathens Roman abspielt. Die Geschichte ist wunderbar geschrieben, mit teils völlig neuen Wort- und Satzkreationen und tollen Ideen, wie einem grünen Kanzler, der Deutschland vom BSP auf einen Glücksindex umstellen will. Auch die NLP als nachfolger der gescheiterten FDP hat mir ein Grinsen entlockt. Die Story schwankt zwischen Ermittlungsarbeit, Gedanken über das Lebenstempo und kurzen Einblicken in die Seele und das Privatleben der Ermittler. Dadurch ergeben sich unheimlich viele potentiell spannende Punkte, die durchaus Einfluss auf die Geschichte haben könnten und zumindest im Ansatz miteinander verwoben werden. Und dann ... Ich muss sagen, das Buch war für mich persönlich, durchaus auf dem Weg zu 4 1/2 Sternen. Doch dann war es plötzlich zu Ende und all die Fragen und Anspielungen lassen den Leser einfach unwissend zurück. Das machte es am Ende leider sehr unbefriedigend. Daher leider nur 3 Sterne, trotz riesigem Potential. 

    Mehr
  • Es bleiben viele Fragen...

    Zeitgruppe Null

    Sporttante

    14. June 2016 um 13:31

    In einem Hamburger Einkaufszentrum werden bei einem Amoklauf 8 Menschen getötet. Das Team um Felix Breidel nimmt die Ermittlungen auf.Der Attentäter war Mitglied in einem dubiosen Verein, dem Slow-Circle. Dieser versucht das schnelllebige Tempo der Gesellschaft den Mitgliedern bewußt zu machen und es zu verändern. Eine Spur führt zu einem Pharmaunternehmen, dass gezielt Medikamente einsetzen möchte, um die Produktivität der Gesellschaft zu steigern.Igentwie scheint auch die Politik ihre Finger im Spiel zu haben...Die Grundidee des Buches hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Leider ist es meiner Meinung nach bei der Grundidee geblieben. Trotz eines wirklich sehr ausführlich beschreibenden Schreibstils ist es dem Autor nicht gelungen mich von der Geschichte und den Personen zu begeistern. Zusätzlich führt ein sehr offenes und für mich unbefriedigendes Ende dazu, dass mehr Fragen offen bleiben, als Ergebnisse geliefert werden.Schade!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks