Dirk Husemann Ein Elefant für Karl den Großen

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Elefant für Karl den Großen“ von Dirk Husemann

Wir schreiben das Jahr 802. Franken und Sarazenen kämpfen unerbittlich um die politische und religiöse Vormachtstellung. In dieser angespannten Lage schickt der Kalif von Bagdad seinem Widersacher Karl dem Großen ein gewaltiges Geschenk als Zeichen des Friedens: einen Elefanten. Der Jude Isaak und sein sächsischer Sklave Thankmar sollen das Tier unversehrt nach Aachen bringen. Eine heikle Mission, denn die Menschen, denen sie auf ihrem langen Weg durch das Frankenreich begegnen, halten den Elefanten für eine Ausgeburt der Hölle. Sein Tod aber würde die Großreiche der Franken und der Sarazenen in einen schrecklichen Krieg stürzen -

Die fesselnde und überaus spannende Geschichte, die alle westlichen Kulturen zusammen bringt, war bis zur letzten Seite absolut lesenswert.

— quatspreche
quatspreche

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Störche

Stimmungsvolle Familiensaga, die mich bestens unterhalten hat. Ich freue mich schon auf Teil 2.

Kelo24

Die Salbenmacherin und die Hure

Packend, etwas gruselig, mit einem unglaublichen Tempo. Ich habe den Krimi nur zum Schlafen aus der Hand gelegt.

hasirasi2

Die Räuberbraut

ein sehr unterhaltsamer historischer Roman mit einem Kern Wahrheit - toll!

evafl

Nachtblau

„Nachtblau“ begeistert mit einer gelungenen Mischung aus historischem Roman und Liebesgeschichte, gewürzt mit einer Prise Spannung.

schlumeline

Der Flammenträger

In einem Zug inhaliert. Auch nach einem Jahr Pause findet man sich mühelos wieder ein. Wieder ein hervorragender Teil der Reihe. UTHRED-FAN!

Akantha

Die Farbe von Milch

Ein Jahr im Leben der jungen Mary, mit eigener Hand geschrieben - voller Poesie, Kraft und Sehnsucht nach Liebe. Ein herausragendes Werk!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Challenge Sachbücher und Ratgeber

    Gott und der Urknall
    Wedma

    Wedma

       LovelyBooks Challenge 2017 Sachbücher und Ratgeber Liebe Leserinnen und Leser, LovelyBooks lädt im neuen Jahr zu einer neuen, spannenden Challenge ein: „Sachbücher und Ratgeber“. Liest du gerne Sachbücher und Ratgeber? Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich. Jetzt gibt es die Möglichkeit, sich auf Lovelybooks darüber auszutauschen! 12    Bücher (6 Sachbücher und 6 Ratgeber) möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen und rezensieren. Es gelten alle Bücher in deutscher oder englischer Sprache, die als Sachbücher oder Ratgeber bezeichnet werden können. Ausschlaggebend sind hier die Angaben der Verlage. Auch andere Formate wie E-books, Hörbücher sind willkommen. Die Regeln: Melde dich mit einem Beitrag hier im Thread an. Hier kannst du aus den aufgeführten Bereichen deine Leseliste festlegen. Diese kannst du jederzeit verändern. Die vordefinierten Bereiche sind lediglich als Gedankenstütze da. Wenn ein Bereich, aus dem du gerne lesen willst, nicht aufgeführt ist, wird er eingepflegt. Einstieg ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Mitmachen, sich austauschen und Spaß dabei haben sind primären Ziele unserer Challenge. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks und verlinke diese in deinem einzigen Sammeleitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag wird unter deinem User-Namen zu der Teilnehmerliste verlinkt und gilt als dein Teilnahmeschein, eine wichtige Grundlage zur Ermittlung der Gewinner. Die Preise, die du gewinnen kannst. Ein Buchpaket von Lovelybooks wird unter allen Teilnehmern, die die Challenge geschafft haben, verlost. Ein weiteres Buchpaket wird an den fleißigsten Leser/ die fleißigste Leserin vergeben, der/die mengenmäßig am meisten an Sachbüchern und Ratgebern in 2017 gelesen hat. Ein tolles Buch, Neuerscheinung 2017, wartet auf den Teilnehmer/die Teilnehmerin, der/die die Challenge geschafft hat und dabei die schönste, i.e. aussagekräftigste Rezension in gutem Stil und nötiger Portion Begeisterung geschrieben hat. Entdeckerpreis (unter Neuerscheinungen 2017) gibt es ebenfalls. Im Anhang findest du die Liste der Neuerscheinungen 2017. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient lediglich der Inspiration. Die Bereiche bei Sachbüchern und Ratgebern dienen ebenfalls der Inspiration und können ergänzt werden, wenn Bücher aus noch nicht aufgeführten Bereichen rezensiert werden. Anzahl der Bücher in den Buchpaketen kann erst zum Schluss ermittelt werden. Die oben genannte Zahl der zu verlosenden Bücher ist lediglich ein Richtwert und wird 5 Bücher übersteigen! Nimmst du die Herausforderung an? Ich freue mich auf Eure Anmeldungen!  Teilnehmerliste: aliinaa1309Ambermoon ban-aislingeach Bellis-Perennis Bücherwurm CelinaS Cornelia_Ruoff c_awards_ya_sin ech fasersprosse Filzblume Ginevra gst Igelmanu66 kellerbandewordpresscom Kleine8310 Kopf-Kino leucoryx Mabuerele Mattder peedee PhilippWehrli Schluesselblume Seschat Sikal StefanieFreigericht Talathiel Tallianna wandablue Wedma widder1987

    Mehr
    • 1826
    • 01. January 2018 um 23:59
    Sikal

    Sikal

    01. May 2017 um 16:17
    Bellis-Perennis schreibt Ja, klar - ist ja kein Geheimnis (lach) Wien abseits der Pfade II (Georg Renöckl) Die blinden Flecken der Geschichte (Gudula Walterskirchen) Das Haus der schönen Dinge (Heidi Rehn) Ein Elefant ...

    Hab heute zwei davon downgeloaded (ebook-deal der Woche für meinen Tolino)

  • Ein Elefant für Karl den Großen

    Ein Elefant für Karl den Großen
    quatspreche

    quatspreche

    25. August 2016 um 17:15

    Isaak von Köln wird kurz nach 800 von Karl dem Großen auf eine Friedensmission geschickt. Doch ist es wirklich Frieden, den der Jude durch die halbe Welt transportiert, oder eine zu schwere Bürde? Die fesselnde und überaus spannende Geschichte von Dirk Husemann, die alle westlichen Kulturen zusammen bringt, war bis zur letzten Seite absolut lesenswert. Der sächsische Sklave Thankmar dachte sein Leben wäre vorbei, als er sich von seinen Ketten befreien konnte und nur kurz darauf mit dem Hals in der Schlinge dem Tod entgegen sah. Doch gerade in dem Moment taucht das schrecklichste Ungeheue (oder der Teufel persönlich), auf und rettet dem jungen Sachsen das Leben. Doch als Isaak Thankmar als sein persönlichen Sklaven mit auf die weitere Reise von Genua nach Aachen nimmt, scheint er von dem Regen in die Traufe gekommen zu sein, denn kurz darauf wird er von vermeidlichen arabischen Friedensbotschaftern gejagt, entrinnt mehrfach knapp seinem Tod und muss am Ende alleine nach dem Kaiser der Franken suchen. Eine schier unlösbare Aufgabe für den stolzen, verkrüppelten Sachsen. Am Ende findet Thankmar seine Bestimmung und rettet sogar dem Kaiser das Leben. Jedoch hätte er dies alles nicht ohne die Hilfe des wahr gewordenen Teufels geschafft – denn Elefanten wie Abul Abbas haben nun mal eine Dicke haut und tiefe Gefühle. Dirk Husemann schuf mit seinem ersten Historischen Roman ein kleines Meisterwek. Erfrischend war die spürbare Sicherheit der Informationen, die gut recherchiert waren. Dass der Elefant ein etwas anderes Schicksal erwartet hat, als es überliefert ist, ist meiner Meinung nach für diese spannende Handlung zu vernachlässigen. Ich war begeistert von den vielen Details, die sonst oft vernachlässigt werden. Diesmal wurden sie sehr sensibel und dezent eingesetzt, mit einer angenehmen Selbstverständlichkeit. Der Schreibstil war klar und transportierte alle Gefühle und Persönlichkeiten. Die Figuren wirkten echt, sie handelten nachvollziehbar. Der Elefant Abul Abbas, der als wichtiger Nebendarsteller die gesamte Handlung mitbestimmte, hat wirklich existiert. Er war, wie in der Geschichte beschrieben, ein Geschenk des Kalifen Abu l-Abbas as-Saffah an Karl den Großen. Ein Sage beinhaltet sogar, dass der Kaiser auf dem weißen Elefanten gegen die Friesen in den Kampf zog, was jedoch sehr unwahrscheinlich ist. Elefantendarstellung, 12. Jhd., Fresco aus San Baudelio de Berlanga in Spanien. Quelle

    Mehr
  • Langweiliges Debüt

    Ein Elefant für Karl den Großen
    yari

    yari

    20. September 2015 um 12:28

    Im Jahr 802 kämpfen Franken und Sarazenen um die politische und religiöse Vormachtstellung. Der Kalif von Bagdad schenkt seinem Widersacher Karl dem Großen einen Elefanten als Friedensangebot. Isaak, ein Jude, und sein Sklave Thankmar, der sächsischer Abstammung ist, sollen das Tier heil nach Aachen bringen, was sich als  schwierig erweist, da die Leute, denen sie auf ihrem Weg begegnen, den Elefanten für eine Ausgeburt der Hölle halten. Imma, eine Nonne, und die Novizin Adelind sind zur gleichen Zeit auf der Flucht vor Erzbischof Hildebald. Dieser hat um Zwietracht zwischen Sarazenen und Franken zu säen, ihr Kloster in Brand stecken lassen. Imma und Adelind wollen zu Kaiser Karl dem Großen, um ihm von diesem Komplott zu berichten. Eines Tages kreuzen sich die Wege all dieser Personen, doch es nicht sicher, ob alle ihr Ziel erreichen werden..... Ich bin etwas zwiegespalten, was diesen Roman angeht. Die Thematik ist sicherlich interessant, aber Dirk Husemann ist es nicht gelungen, die Geschichte spannend zu erzählen. Im Gegenteil, die Handlung plätscherte langsam dahin. Die historischen Hintergründe sind gut recherchiert, was auch daran liegt, dass Husemann Archäologe ist. Leider ist es dem Autor nicht gelungen, diese gut mit dem fiktiven Teil der Geschichte zu verknüpfen. Die Charaktere der Protagonisten erscheinen mir etwas zu gefühllos und sind flach gezeichnet. Ein Elefant für Karl den Großen hat meine Erwartungen nicht erfüllt, und bekommt somit zwei Sterne von mir.

    Mehr