Des Sommers letzte Rosen

von Dirk Ippen 
4,3 Sterne bei3 Bewertungen
Des Sommers letzte Rosen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

pardens avatar

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Des Sommers letzte Rosen"

Dieses Buch enthält einhundert deutsche Gedichte aus einem Zeitraum von fast tausend Jahren. Der Herausgeber hat aus den wichtigsten Anthologien, die zwischen den Jahren 1900 und 1999 erschienen sind, die Gedichte zusammengestellt, die am häufigsten gedruckt wurden. Berühmte Gedichte Goethes, Schillers und Heines sind hier ebenso vertreten wie die moderne Lyrik von Rilke, Brecht, Kästner und Celan. Neben Gedichten, die jeder aus der Schule kennt, stehen solche, die für manchen Leser eine Wieder- oder Neuentdeckung bedeuten. Eine Sammlung, die viele Menschen anspricht - ein populäres Hausbuch für einen großen Leserkreis.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783406706301
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:C.H.Beck
Erscheinungsdatum:16.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    pardens avatar
    pardenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.
    Eine Tüte bunt Gemischtes...

    EINE TÜTE BUNT GEMISCHTES...

    Dieses Buch enthält einhundert deutsche Gedichte aus einem Zeitraum von fast tausend Jahren. Der Herausgeber hat aus den wichtigsten Anthologien, die zwischen den Jahren 1900 und 1999 erschienen sind, die Gedichte zusammengestellt, die am häufigsten gedruckt wurden. Berühmte Gedichte Goethes, Schillers und Heines sind hier ebenso vertreten wie die moderne Lyrik von Rilke, Brecht, Kästner und Celan. Neben Gedichten, die jeder aus der Schule kennt, stehen solche, die für manchen Leser eine Wieder- oder Neuentdeckung bedeuten. Eine Sammlung, die viele Menschen anspricht - ein populäres Hausbuch für einen großen Leserkreis.

    Viele der Gedichte, die hier versammelt sind, kennt man oder man hat zumindest schon einmal davon gehört. Sei es nun der Text der Deutschen Nationalhymne von Hoffmann von Fallersleben, Schillers Ode an die Freude (vertont von Ludwig van Beethoven), Fontanes legendäres Gedicht 'Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland', 'Ich weiß nicht, was soll es bedeuten' von Heinrich Heine oder auch Goethes bekanntes Werk 'Das Göttliche':


    Edel sei der Mensch,
    Hülfreich und gut!
    Denn das allein
    Unterscheidet ihn
    Von allen Wesen,
    Die wir kennen.


     
    Anders als ich aufgrund des Titels zunächst vermutete, beziehen sich die lyrischen Werke nicht unbedingt auf Jahreszeiten, behandeln überhaupt kein einheitliches Thema. Eine Tüte bunt Gemischtes gibt es hier - ausgewählt allein auf der Grundlage, dass die hier präsentierten Gedichte am häufigsten in den 50 beliebtesten Anthologien des 20. Jahrhunderts aufgenommen wurden. Dabei gab es für mich auch ein paar Überraschungen. So wusste ich beispielsweise bis zur Lektüre dieses Bandes nicht, dass Friedrich Nietzsche auch Gedichte geschrieben hat.

    Am besten gefielen mir diejenigen Verse, die leichtläufig und ohne zu holpern daher kamen, mit einem eingängigen Versmaß und daher angenehm zu lesen. Besonders ansprechend fand ich die Gedichte, in denen eine komplette Geschichte erzählt wurde - 'Der König in Thule' von Johann Wolfgang von Goethe oder 'Abseits' von Theodor Storm sollen hier als Beispiele genügen. Weniger gefallen - und das war schon während meiner Schulzeit so - haben mir die lyrischen Werke, deren Sinn sich mir nicht wirklich erschloss. Auf Interpretationen habe ich in der Beziehung einfach keine Lust mehr...

    Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die dem Liebhaber von Lyrik sicher nicht viel Neues präsentiert, aber schöne Werke in Erinnerung ruft und einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.


    © Parden

    Kommentare: 1
    12
    Teilen
    Claris avatar
    Clarivor einem Jahr
    Liebste Gedichte

    Wieder einmal hat sich ein Herausgeber die Mühe gemacht, nach neuen Kriterien die schönsten Gedichte aus fast 1000 Jahren zusammenzustellen.

    Dirk Ippen ist Herausgeber dieser Gedichte.
    In einer wunderschönen Aufmachung beschert er uns zusammen mit dem C.H. Beck Verlag mit diesem Büchlein einen Überblick über die Gedichte, die in Anthologien von 1900 -1999 am häufigsten vorkommen und je nach Häufigkeit angeordnet.

    Der leicht melancholische Titel „Des Sommers letzte Rosen“ bietet einen Ausblick, mit wie stimmungsvollen Titeln wir rechnen dürfen.

    Für jede Stimmung und jede Jahreszeit findet sich etwas: traurig-schön, melancholisch, je nach Jahreszeiten, Stimmungen und Gefühlslagen. Man findet Bekanntes und weniger Bekanntes: Fontane, Eichendorff, Uhland und Heine, von Celan bis Hölderlin und Droste-Hülshoff; von Goethe gibt es des „Wandrers Nachtlied“ in zweifacher Ausgabe mit verschiedenem Text ( S. 41 und S. 43). Nicht fehlen darf natürlich Fontanes Ribbeckgedicht und auch Brechts „ Erinnerungen an die Marie A.“

    Schmerzlich vermisst habe ich Schillers Gedicht „Das Mädchen aus der Fremde“ und Heines Gedicht „Ein Jüngling liebt ein Mädchen“ und Heines Grabinschrift „Wo wird einst des Wandermüden...“. Auch Heines Gedicht „Ich hatte einst ein schönes Vaterland“ fehlte mir.

    Immerhin kann man erfahren, welche Gedichte zu den beliebtesten gehören, und wie weit man selber mit ihnen übereinstimmt. Wie es im Vorwort von Dirk Ippen heißt “Ein Gedicht ist wie ein schönes Kunstwerk, sei es in der Malerei oder im Musikstück“........aber
    Zitat „Gedichte kann man überall mit hinnehmen“......, und zumindestens mir waren sie schon in jeder Lebenslage oder bei herausragenden Gelegenheiten hilfreich und tröstlich. Sowohl in der Freude als auch im Schmerz vermögen sie uns Menschen unsere jeweiligen Stimmungen widerspiegeln oder uns entzücken.

    Gestört hat mich, dass ich keine Gedichtanfänge im Anhang als Register finde. Die Dichternamen werden in der Reihenfolge ihrer Häufigkeit mit ihren Gedichten zusammen aufgeführt.

    Erwähnenswert ist die im Anhang zu findende Abhandlung darüber, wann und wie man anfing, Anthologien zusammenzustellen.

    Alles in allem ist das Büchlein eine weitere Ergänzung zu den vielen Anthologien, die man auf dem Büchermarkt finden kann. Schön, zu besitzen und auch zum Verschenken.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    nics avatar
    nicvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks