Dirk Koeppe Tribes - Das Heim

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(12)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tribes - Das Heim“ von Dirk Koeppe

Es ist das Jahr 2047. Eine Weltregierung ist an der Macht und kontrolliert die Bevölkerung. Der Teenager Sem lebt in einem Waisenheim in der Nähe von Stockholm. Die Kinder werden durch Staatslehrer und Sicherheitspersonal getrimmt, sie sollen alle an Firmen oder Einzelpersonen verkauft werden. Sem ist anders als die anderen im Heim, er merkt, dass etwas nicht stimmt. Doch im Heim ist er unbeliebt. Besonders sein Zimmergenosse Hegard macht ihm den Alltag nicht leichter und lässt ihn immer wieder spüren, wer den Ton angibt. Bis Sem plötzlich Tricy kennenlernt und sich in sie verliebt. Noch ahnt er nicht, dass der Untergrundkämpfer Johannes, der einer ehemaligen Öko-Dorf-Gegenbewegung angehört, auf dem Weg ist, ihn zu befreien. Sem soll mit Johannes' Stamm weiterziehen und gegen das Regime kämpfen. Wird die Befreiung gelingen, und wird Sem es über das Herz bringen, Tricy zurückzulassen?

Eine echte Überraschung! Spannend, realistisch, zum Mitfiebern und Mitfühlen.

— Plush

Düsterer Ausblick für unsere Zukunft

— bk68165

Interessant und spannend von Anfang bis zum Ende. Eine Zukunftsvision die einen gefangen nimmt

— jawolf35

Super spannendes Buch, es blieb bis zur letzten Seite spannend.

— ilovebooks02

Gut geschrieben, kurze Kapitel. Nur das sehr offene Ende hat mich gestört.

— trollchen

Die Idee ist nicht ganz neu und das Buch hat kleinere Schwachstellen, aber jeder Dystopie Fan sollte sich mal einlesen.

— Emotionen

eine gute Einführung in die Charaktere und jetzt bin ich gespannt auf den zweiten Teil

— gusaca

Düstere Zukunftsvision- aber spannend und interessant umgesetzt!

— Buecherseele79

Gut geschrieben und spannend bis zum Schluss

— beyond_redemption

Stöbern in Jugendbücher

Weißzeit

Eine Geschichte, die nichts beschönigt und deshalb in ihren Bann zieht!

pantaubooks

Scherben der Dunkelheit

Die Magie und die Düsternis der Geschichte konnten mich wirklich begeistern.

SweetSmile

GötterFunke - Liebe mich nicht

Eine wirklich tolle Story, die einen einfach nicht aufhören lässt zu lesen =) Grandios!

XChilly

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nicht nur wie Harry Potter!

Gracey15

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

Schwebezustand

Mal was für zwischendurch

fjihzrgiuw

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tribes - Das Heim" von Dirk Koeppe

    Tribes - Das Heim

    Plush

    23. September 2016 um 08:50

    Inhalt: Im Jahr 2047 hat sich einiges verändert. Eine Weltregierung herrscht und die Menschen stehen unter ständiger, allumfassender Überwachung. Damit das auch so bleiben kann, ist nur noch in den Städten das Wohnen gestattet. Kleine Höfe oder Siedlungen außerhalb der Städte wurden verboten, umgesiedelt oder mit Gewalt aufgelöst. Dennoch gibt es einige Stämme, die sich diesem Verbot widersetzen, sich in der Wildnis versteckt halten und versuchen, das Regime zu bekämpfen. Dazu gehört auch, Kinder wie den jungen Sem aus städtischen Waisenhäusern freizukaufen, um mehr Menschen die Freiheit zu ermöglichen und eventuell irgendwann einen Wandel zu bewirken. Doch diese Befreiungen sind lebensgefährlich… Meine Meinung: Das Buch war für mich eine echte Überraschung! Ein düsteres Szenario von der Zukunft hat der Autor uns hier gemalt. Und es liest sich dabei so schaurig realistisch, dass man wirklich ins Grübeln kommt, ob es tatsächlich auch im echten Leben so weit kommen könnte, bzw. wie weit man von diesem Szenario eigentlich entfernt ist. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, dabei hat jedes Kapitel als Überschrift den Namen des Charakters, bei dessen Sicht man sich gerade befindet. Das macht es übersichtlich und ermöglicht gleichzeitig umfassende Eindrücke aus verschiedenen Blickwinkeln. Auch sind die Kapitel immer angenehm kurz gehalten. In die Hauptcharaktere kann man sich leicht hineinversetzen, so dass ich beim Lesen sehr schnell zu jedem ein Gesicht vor Augen und eine Stimme im Ohr hatte. Inhaltlich macht das Buch auf mich einen sehr gut durchdachten Eindruck, zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte übertrieben oder unrealistisch wäre. Und das unterstützte wiederum die Spannung. Man konnte mitfiebern, mitleiden und sich auch mitfreuen. Fazit: Ein absolut lesenswerter erster Teil für alle Dystopie-Interessierten, die es spannend und realistisch mögen! Einziges Manko: Das Buch bräuchte noch einmal eine gründliche Überarbeitung im Korrektorat - das hat diese tolle Geschichte auf jeden Fall auch verdient!

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung

    Tribes - Das Heim

    Streiflicht

    04. September 2016 um 12:52

    Dieses Buch hat mich total positiv überrascht und ich habe voller Begeisterung gelesen. Der Anfang war etwas holprig, da ich mich mit den vielen Namen und Personen und Orten schwer tat, aber das hat sich nach ein paar Seiten gelegt und dann habe ich voller Spannung weitergelesen.Es geht um den Zwiespalt der Menschen, die in einer sehr geregelten und überwachten Zivilisation leben und den anderen, die als Stammesmitglieder sehr naturverbunden in den weiten der Wälder leben. Sie sehen den Wald als Lebewesen, z.B. sagt jemand: "Da gibt es etwas, das dem Wald Sorge bereitet."Während die Städter unter totaler Überwachung leben, glauben sie an Geld und Technik. Die anderen Menschen dagegen glauben an Gott, den Menschen und die Natur. Dieser Gegensatz wird wunderbar und sehr eindringlich dargestellt. Bis zu letzten Seite herrscht Spannung pur und auch dann weiß man noch nicht, wie es weitergehen wird. Werden Sem und Johannes es zum schützenden Stamm schaffen und wird dieser es schaffen, seinen Verfolgern zu entkommen und zu überleben? Teil 2 habe ich bereits angefangen und es liest sich genauso gut wie der erste Teil!

    Mehr
  • Eine düstere Zukunft

    Tribes - Das Heim

    bk68165

    27. July 2016 um 17:07

    Wir schreiben das Jahr 2047 und die Menschheit hat sich soweit bekriegt, dass sie nur noch von einer Weltregierung beherrscht werden kann. Hier herrschen klare Regeln und das Leben des einzelnen ist eigentlich zu 100% überwacht. In dieser Zeit gibt es auch Heime, in denen die Kinder groß werden. Entweder haben die Kinder das vermeintliche Glück, dass sie aus einem solchen Heim freigekauft werden oder sie können mit 18 Jahren den Start in die Berufswelt wagen. Auch in den Heimen herrschen sehr strenge Regeln. Kleinste Verstöße führen zu fürchterlichen Strafen. In einem solchen Heim lebt auch Sem seit dem Tod seiner Eltern. Aber Sem ist sich da nicht so sicher, ob seine Eltern tatsächlich tot sind. Immerhin waren sie mit der Meinung der Weltregierung nicht immer eins. So ist es ja kein Wunder, dass bei Sem derzeit einiges in Umbruch ist und er die Chance hat freigekauft zu werden. Abseits der Städte leben noch die sogenannten Stämme. Meistens leben die Menschen hier ohne Technik friedlich zusammen. Und auch hier stehen Veränderungen an. Und so wie es aussieht, fügen sich die Wege von Sem und einem Stamm zusammen. Das Buch ist sehr gut geschrieben. Auch, wenn viele Personen eine Rolle spielen, schafft es der Autor mit der guten Beschreibung der einzelnen Personen, dass man hier nicht durcheinander kommt. Die Geschichte spielt in Schweden. Auch hier konnte ich mich problemlos einfügen. Das liegt vielleicht auch daran, dass mir Stockholm nicht ganz fremd ist. Das Buch hat mich zum Nachdenken gebracht. Gerade wenn ich an diese Chips denke, die die Personen im Buch implantiert haben und anhand dieses Chips die Regierung das komplette Leben überwachen kann. 

    Mehr
  • Das Heim

    Tribes - Das Heim

    jawolf35

    22. July 2016 um 14:58

    Wieder mal ein Roman der genau meinen Geschmack getroffen hat und viel Potenzial bietet . Zum Inhalt . Die Welt in der Zukunft . Das Leben hat sich in die Städte verlagert und die Regierung gibt den Ton an . Die Menschen und ihr Leben wird durch Implantate geregelt . Alles ist digitalisiert ,es herrscht totale Überwachung. Nur in den Randbezirken haben sich Gruppen ,die sogenannten Stämme angesiedelt . Immer auf der Flucht vor dem System ,leben sie ein einfaches aber freies Leben . Ihr Ziel : Zu wachsen und einen Wandel zu bewirken ,dafür kaufen sie Kinder aus städtischen Heimen um diese in die Stämme zu intregieren.... Zum Buch . Das Buch hat einen sehr flüssigen und gut lesbaren Stil . Die Kapitel sind in einer angenehmen Länge und handeln immer von wechselnden Haupt Protagonisten so das man einen genauen Einblick ins genaue Geschehen bekommt . Die Geschichte ist gut durchdacht ,von Anfang an spannend ,und wirkt zu keiner Zeit überzogen . Alles könnte wirklich so in der Zukunft passieren . Meine Meinung . Ein wirklich gelungenes Buch welches ich mit freuden weiterverfolgen werde . Schon von den ersten Seiten an hatte es mich gefangen so das ich es sehr schnell durchgelesen hatte , weil man einfach immer weiter lesen muss ,um zu erfahren was weiter passiert . Die Hauptcharaktere fand ich sehr gut gewählt und ich konnte schnell mit ihnen mitfühlen und fiebern . Auch die ganze Handlung gefiehl mir aufgrund ihrer Aufmachung sehr gut .Alles scheint realitätsnah und könnte wirklich so geschehen ,es gibt keine überzogenen und unwirklichen Details ,welches mir sehr gut gefällt . Ich bin jetzt schon gespannt wie es weitergeht und freue mich auf den nächsten Teil

    Mehr
  • Interessante neue Dystopie

    Tribes - Das Heim

    Sonjalein1985

    19. July 2016 um 20:52

    Inhalt: Als Sem und Johannes endlich in Johannes Dorf ankommen erwartet sie ein großer Schock: Der Stamm ist fort und Spuren lassen darauf schließen, dass sie vor Soldaten geflohen sind. Nun geht die lange Suche weiter und enthält viele Entbehrungen und gefährliche Begegnungen. Werden die beiden den Stamm jemals finden? Und wird Sem Tricy je wiedersehen, die er einfach nicht vergessen kann?Meinung: Bei „Tribes 2- Die Wildnis“ handelt es sich um den 2. Teil der spannenden Dystopie von Dirk Koeppe. Das Buch fängt an, wo der erste Teil geendet hat und somit war ich als Leser gleich wieder in der Geschichte drin. Der Schreibstil, der Spannungsbogen und die Charaktere haben mir wieder unheimlich gut gefallen. Es sind außerdem noch ein paar neue Figuren dazugekommen, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.Das Ende ist wieder sehr offen und lässt Raum für mehr. Und so hoffe ich auf eine baldige Fortsetzung dieser spannenden Reihe.Fazit: Gelungener 2. Teil einer tollen Dystopie. Bitte mehr davon.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Tribes - Das Heim" von Dirk Koeppe

    Tribes - Das Heim

    Dirk_K

    Meine persönliche Sommer-Urlaubs-Aktion für Liebhaber von Dystopien! Hiermit verlose ich je zwei Ebooks der "Tribes"-Reihe, natürlich Teil 1 und Teil 2 (der 3.Teil braucht noch einige Zeit in der Vorbereitung)!Beantworte die folgenden Fragen und vielleicht gehörst du dann zu den glücklichen Gewinnern, die "Tribes 1" und "Tribes 2" bekommen!Die Fragen:1) Wird es in Europa weiterhin friedlich bleiben oder wird es zu mehr Unruhen kommen?2) Warum denkst du das?Unangenehme Fragen für die Urlaubszeit... aber, hey, es geht ja um Dystopien! :-)

    Mehr
    • 43
  • Tribes 01 - Das Heim

    Tribes - Das Heim

    Svarta

    30. March 2016 um 22:15

    Inhalt:"Es ist das Jahr 2047. Eine Weltregierung ist an der Macht und kontrolliert die Bevölkerung. Der Teenager Sem lebt in einem Waisenheim in der Nähe von Stockholm. Die Kinder werden durch Staatslehrer und Sicherheitspersonal getrimmt, sie sollen alle an Firmen oder Einzelpersonen verkauft werden. Sem ist anders als die anderen im Heim, er merkt, dass etwas nicht stimmt. Doch im Heim ist er unbeliebt. Besonders sein Zimmergenosse Hegard macht ihm den Alltag nicht leichter und lässt ihn immer wieder spüren, wer den Ton angibt. Bis Sem plötzlich Tricy kennenlernt und sich in sie verliebt. Noch ahnt er nicht, dass der Untergrundkämpfer Johannes, der einer ehemaligen Öko-Dorf-Gegenbewegung angehört, auf dem Weg ist, ihn zu befreien. Sem soll mit Johannes' Stamm weiterziehen und gegen das Regime kämpfen. Wird die Befreiung gelingen, und wird Sem es über das Herz bringen, Tricy zurückzulassen?"Vielen Dank an dieser Stelle natürlich an den Autor Dirk Koeppe, denn er hat mir sein Buch netterweise zur Verfügung gestellt!Schon nach den ersten paar Seiten hat mich das Buch positiv überrascht! Es war doch weit ernster und düsterer, als ich es anhand des Klappentextes gedacht hatte. Auch dreht sich die Handlung keinesfalls nur um Sem, oder ist nur aus Sem Blickwinkel geschrieben. Nein, das Buch war für mich sehr vielschichtig und vor allem fesselnd! Der tolle Schreibstil von Dirk Koeppe war flüssig und einfach zu lesen, was natürlich der Spannung des Buchs nur zugespielt hat.Die Geschichte folgt mehreren Erzählsträngen, die alle in gewisser Weise miteinander in Verbindung stehen und auch die Perspektiven wechseln ständig zwischen den verschiedenen Charakteren. Dazu kann ich auch gleich sagen, dass ich die Charaktere durchweg gelungen fand und auch die "Bösewichte" mochte. Ich hoffe mal, dass wir über den ein oder anderen noch mehr erfahren bzw. über die Beweggründe und Hintergründe aufgeklärt werden. Der Autor hat es geschafft, dass der Leser somit ein besseres Bild von den einzelnen Charakteren, und natürlich auch andere Blickwinkel auf die Geschehnisse, bekommt, ohne Verwirrung auszulösen oder sich in Ungereimtheiten zu verstricken. Man fiebert und rätselt dank dieser gelungenen Perspektivenwechsel von Anfang an mit und versucht herauszufinden auf welche Weise alles zusammenhängt...Gut gefallen hat mir auch, dass die Zukunftsvision meiner Meinung nach doch relativ nah an der Realität liegt. In Anbetracht der Tatsache, dass es bis 2047 nicht mehr lange hin ist und die Zustände in unserer Welt nun mal sind wie sie sind, war es doch erschreckend zu lesen wie die Bevölkerung kontrolliert wird. Interessant wäre auch mal ein Blick auf andere Länder der Welt, ob die Kontrolle da auch so stark ist und ob es noch viele andere Stämme auf der Welt gibt.Das Buch hat mir im Großen und Ganzen wirklich sehr gut gefallen, es gibt nur zwei Kleinigkeiten die mich etwas gestört haben. Und zwar gefiel mir das verwendete Element des "Göttlichen" bzw. "Gott" nicht, auf das hin und wieder von den Stammesmitgliedern angespielt wird. Auch da das Buch in der Zukunft und dann noch in Skandinavien spielt... die Skandinavier haben ja (so weit ich weiß) jetzt schon eher wenig mit dem Christentum am Hut. Es ist zwar nicht so das der Leser davon überrolt wird und es ist eher im Hintergrund, aber ein roter Faden wird schon deutlich und ich hätte es ohne das Übernatürliche besser gefunden. ;)Und dann ist da noch die Beziehung zwischen Sem und Tricy. Die ja in dem Sinne eigentlich gar keine richtige Beziehung ist, da sie nicht wirklich miteinander geredet haben. Die Gefühle, die beide entwickelt haben, kamen mir persönlich etwas zu schnell und waren auch stärker als erwartet.Fazit:Das Buch war für mich eine absolute Überraschung! Die Handlung, und das offene Ende, bieten viel Potenzial für eine Fortsetzung. Ich freue mich auf den zweiten Teil und vergebe 4,5 (= gerundet 5) Sterne!

    Mehr
  • Tribes

    Tribes - Das Heim

    ilovebooks02

    19. March 2016 um 13:29

    Ich finde das Buch sehr spannend. Es ist anders als die anderen Bücher über die Zukunft, die ich bisher gelesen habe. Ich finde die Atmosphäre in dem Buch ziemlich düster, aber dadurch bleibt es bis zur letzten Seite spannend:)

  • Leserunde zu "Tribes - Das Heim 1" von Dirk Koeppe

    Tribes - Das Heim

    Dirk_K

    Ich starte meine erste Leserunde bei lovelybooks! Vor nahezu zwei Jahren habe ich hobbymäßig an dem Roman "Tribes - Das Heim" geschrieben... und siehe da: Über eine Agentur wurde ich an den Midnight-Verlag verwiesen, der das Wagnis eingegangen ist, sich um das Lektorat, das Cover und den Upload des Ebooks zu kümmern. Nun brauche ich Leser-Feedback zum Roman, denn ich schreibe bereits am zweiten Teil von "Tribes" - und da wäre es doch elegant, wenn ich dein Feedback einfließen lassen kann! Wenn du ein Freiexemplar von "Tribes - Das Heim" für die Leserunde gewinnen möchtest, dann wisse das: Es geht um eine Weltregierung. Es geht um den Rat der Zwölf. Es geht um die Stämme, die sich den Kontrollen entziehen wollen. Es geht um Sem, den Waisenjungen. Schafft es  Johannes, ein Stammesmitglied, den Jungen aus der Knechtschaft des Heims zu befreien? Und was wird aus der frischen Liebe zwischen Sem und Tricy? Wer ein Freiexemplar gewinnen möchte, möge diese Frage beantworten: Empfindest du mehr Überwachung durch den Staat als Einschränkung und Gefahr oder als gesteigerte Sicherheit?

    Mehr
    • 168
  • Tribes – Das Heim 1

    Tribes - Das Heim

    AmberStClair

    22. January 2016 um 15:15

    Klappentext: Es ist das Jahr 2047. Eine Weltregierung ist an der Macht und kontrolliert die Bevölkerung. Der Teenager Sem lebt in einem Waisenheim in der Nähe von Stockholm. Die Kinder werden durch Staatslehrer und Sicherheitspersonal getrimmt, sie sollen alle an Firmen oder Einzelpersonen verkauft werden. Sem ist anders als die anderen im Heim, er merkt, dass etwas nicht stimmt. Doch im Heim ist er unbeliebt. Besonders sein Zimmergenosse Hegard macht ihm den Alltag nicht leichter und lässt ihn immer wieder spüren, wer den Ton angibt. Bis Sem plötzlich Tricy kennenlernt und sich in sie verliebt. Noch ahnt er nicht, dass der Untergrundkämpfer Johannes, der einer ehemaligen Öko-Dorf-Gegenbewegung angehört, auf dem Weg ist, ihn zu befreien. Sem soll mit Johannes' Stamm weiterziehen und gegen das Regime kämpfen. Wird die Befreiung gelingen, und wird Sem es über das Herz bringen, Tricy zurückzulassen? Meine Meinung: Eine düstere Zukunft ist das Jahr 2047. Es herrscht eine Weltregierung die über die ganze Bevölkerung bestimmt. Kinder werden in Waisenhäuser von Staatslehrern erzogen und Sicherheitspersonal überwacht diese. So auch Sem der dort lebt und es nicht leicht hat. Es gibt aber auch noch andere Menschen die sich auflehnen und in Wälder wohnen und fast immer auf der Flucht sind. Eines Tages kreuzen sich die Wege von Sem und diese freien Menschen. Wenn unsere Zukunft so aussieht dann sage ich „nein Danke“. Denn vieles spricht dafür das es so geschehen könnte. Ein trauriges Leben besteht dann. Die ganze Überwachung, da man einen Chip Implantiert bekommt. Man kann damit Rechnungen bezahlen und dient als Ausweis. Grausame Zukunft! Können wir eigentlich noch etwas ändern? Das glaube ich kaum, da die Regierung die Macht hat, immer haben wird und das sie macht was sie für richtig halten. Das Volk dient nur zu ihren Zwecken. Und wenn wir was ändern könnten, würden wir es tun? Der Autor hat vieles richtig gesehen. Aber wenn man einen gesunden Menschenverstand hat sieht man es fast genauso. Denn auch heute werden wir schon überwacht und das sollte uns eigentlich wach rütteln. Das Buch regt einen zum denken an, entweder wir sehen es richtig oder lassen alles auf uns zu kommen. Auf alle Fälle ein fantastischer Roman, der uns eine beängstigte Zukunft zeigt. Weil einiges schon eingetroffen ist. Leider ist das Ende noch offen und ich hoffe das ich bald mehr darüber lesen kann. Schreibstil ist sehr flüssig, läßt sich schnell und gut lesen. Man kam auch schnell in der Geschichte rein. Ich bedanke mich beim Autoren das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • Tribes-Das Heim

    Tribes - Das Heim

    Melody80

    03. January 2016 um 10:21

    Als zu abgehackt und unpersönlich empfand ich den Schreibstil des Autors am Anfang. Mit den kurzen, nüchternen Sätzen konnte ich zu allererst überhaupt nichts anfangen und wollte das Buch nach 20 Seiten genervt beiseite legen, doch irgend etwas hielt mich bei der Stange und auf einmal hatte ich mich an die kurzen Sätze gewöhnt und konnte richtig in die Geschichte eintauchen. Auf einmal passte der nüchterne Schreibstil zum kalten Heim, indem Sem, einer der Hauptfiguren, lebt. In diesem Heim Schwedens wird die "Elite von morgen" herangezüchtet. Schweden ist wie der Rest der Länder zum Überwachungsstaat verkommen, doch eine Gruppe von Menschen, darunter Johannes, versuchen gegen die Überwachung zu rebellieren. Mir hat Tribes sehr gut gefallen. Der Autor ließ verschiedene Erzählstränge gekonnt zusammenlaufen und schuf in meinen Augen eine gelungene neue "Dystopie-Welt". Das Buch endete leider mit einem Cliffhanger, viele Fragen blieben offen. Mein Fazit Wenn man sich erstmal an die kurzen Sätze gewöhnt hat, kann "Tribes" den Lesenden ziemlich schnell in den Bann ziehen. Für Fans von Dystopien bestimmt ein interessantes Büchlein!

    Mehr
  • Reale bedrohung und sehr beängstigend

    Tribes - Das Heim

    trollchen

    03. January 2016 um 09:30

    Tribes das Heim Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Midnight Verlag für das Leseexemplar. Herausgeber ist Midnight (11. September 2015) und hat 309 Seiten. Kurzinhalt: Es ist das Jahr 2047. Eine Weltregierung ist an der Macht und kontrolliert die Bevölkerung. Der Teenager Sem lebt in einem Waisenheim in der Nähe von Stockholm. Die Kinder werden durch Staatslehrer und Sicherheitspersonal getrimmt, sie sollen alle an Firmen oder Einzelpersonen verkauft werden. Sem ist anders als die anderen im Heim, er merkt, dass etwas nicht stimmt. Doch im Heim ist er unbeliebt. Besonders sein Zimmergenosse Hegard macht ihm den Alltag nicht leichter und lässt ihn immer wieder spüren, wer den Ton angibt. Bis Sem plötzlich Tricy kennenlernt und sich in sie verliebt. Noch ahnt er nicht, dass der Untergrundkämpfer Johannes, der einer ehemaligen Öko-Dorf-Gegenbewegung angehört, auf dem Weg ist, ihn zu befreien. Sem soll mit Johannes' Stamm weiterziehen und gegen das Regime kämpfen. Wird die Befreiung gelingen, und wird Sem es über das Herz bringen, Tricy zurückzulassen? Meine Meinung: Irgendwie scheint dieses Buch gar nicht so in der Zukunft zu spielen, denn wir sind ja schon in einem Überwachungsstaat. Denn heutzutage kann jeder dir nachweisen, wo du um jene Zeit warst und wenn du den Smartphone an hast, dann gibt es sogar ein Bewegungsprofil. Aber es macht definitiv Angst, denn wenn alles überwacht ist, was hast du für eine Privatsphäre? In dem Buch haben die Kids überhaupt keine Privatsphäre, im Gegenteil für alle Tätigkeiten haben sie bestimmte Minuten, in denen sie ihre Aufgaben erledigen können und müssen. Denn sie haben für das Zähne putzen und den Toilettengang eine bestimmte Zeit, das stell ich mir schlimm vor. Denn wenn ich mal muss, dann will ich Zeit dafür haben. Auch für das Frühstück holen haben sie nur eine vorgegebene Zeit, wenn sie es nicht schaffen, kommen die Bewacher herein und dann gibt es Sanktionen. Aber es gibt auch Leute, die helfen wollen, wie die Lehrerin Himol, die alles tut, um wenigstens einem Kind ein neues Zuhause zu geben, aber sie begibt sich auch in Gefahr. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und man  ist sehr schnell in der Geschichte drin, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Ende bleibt sehr offen und es bleiben sehr viele Fragen bestehen, aber ich hoffe, auf einen zweiten Teil, der hoffentlich bald herauskommt, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Mein Fazit: Ein sehr interessantes Buch, wo mich nur das sehr offene Ende gestört hat, aber ich bleibe dran und werde auf den zweiten Teil warten. Ansonsten ist die Geschichte sehr stimmig, ich hätte gern noch ein paar Hintergrundinfos erwartet, denn es wird sehr wenig erklärt, wie manches funktioniert. Aber ich vergebe trotzdem 5 Sterne und der Autor wird mir im Gedächtnis bleiben.

    Mehr
  • Zurück zur Natur contra Überwachungsstaat

    Tribes - Das Heim

    easyday

    22. December 2015 um 11:22

    Tribes handelt von einer Zukunft der Totalüberwachung in der jeder gechipt ist. Jeder? Nein, die sogenannten "Stämme" verweigern sich der modernen (Überwachungs)Technik und leben im Untergrund von "Biokommunen". Die Weltregierung besteht aus "den 12", welche aber auch nicht frei von internen Machtkämpfen ist. Der erste Band zeigt die Geschichte von Sem, der in einem Waisenhaus lebt. Schikane, Schläge, Drill und Ordnung erinnern eher an ein Gefängnis als an ein Waisenheim - die Kinder sind der Leitung egal. Doch durch Zufall wird er freigekauft (!) und kommt so in den Kontakt mit den Stammesmitgliedern. Fazit: Für meinen Geschmack zu kurze Kapitel, daher war es für mich schwer eine Bindung zu den Charakteren aufbauen. Manche Gegebenheiten haben sich mir nicht ganz erschlossen, anderes bei den Überwachungsmöglichkeiten wurde nicht ganz konsequent zu Ende gebracht. Dafür offenbart sich eine interessante Geschichte mit Potential, die mal nicht, wie sonst üblich, in den USA handelt, sondern in Schweden.

    Mehr
  • Ein Waisenkind legt sich mit den mächtigsten Männern der Welt an ...

    Tribes - Das Heim

    Emotionen

    20. December 2015 um 16:18

    Ich habe das Buch "Tribes - Das Heim" im Zuge einer Leserunde gelesen. Darauf aufmerksam geworden bin ich vor allem durch das Cover und die Inhaltsangabe hat schließlich dazu geführt, dass ich mich für ein Exemplar beworben habe. Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass die Inhaltsangabe ein bisschen geschummelt hat und das Buch besser präsentiert hat, als es dann im Endeffekt wirklich war. Ich möchte mit den Kritikpunkten anfangen und mich zu den positiven Aspekten vorarbeiten. Kontra: - sehr kurze Kapitel, oft nur eine oder zwei Seiten lang - schwer eine Bindung zu den Charakteren aufbauen - Liebe auf den ersten Blick bei einer 12-jährigen - nicht ganze neue Idee (totalitäres System, Überwachung) - manchmal nicht ganz schlüssig (Intrige innerhalb der Regierung) Pro: - spannende Geschichte und viele gute Cliffhanger, guter Schluss - eigenwilliger Schreibstil, angenehm zu lesen - Perspektivenwechsel sorgt für Spannung - verschiedene Sichtweisen Alles in allem muss ich sagen, dass Buch seine Schwachstellen hat, die nun einmal da sind und auch nicht zu hundert Prozent wieder ausgemerzt werden können, andererseits glaube ich würde man dem Buch unrecht tun, wenn man behaupten würde, es wäre einfach nur eine Kopie von "1984". "Tribes" hat durchaus auch seine positiven Seiten und es hat auf jeden Fall meine Aufmerksamkeit erregt. Der Autor hat die Fortsetzung der Reihe für den Januar 2016 angekündigt und ich würde den zweiten Teil auf jeden Fall lesen. Im Moment ist meine Meinung über den Autor noch gespalten, ich habe mir noch nicht wirklich ein Urteil bilden können, aber ich werde ihm auf jeden Fall noch eine Chance geben. Koeppe arbeitet gerade am zweiten Teil des Buches, also hoffe ich, dass er Kritik des ersten Teils mit einfließen lässt und vielleicht an ein oder zwei Stellen noch nachbessert. Noch hat Koeppe die Chance das Ruder herumzureißen und mich als begeisterte Leserin zu gewinnen. Der Start, den er hingelegt hat, war an sich nicht schlecht aber es ist auf jeden Fall noch Spielraum nach oben da ;-)

    Mehr
  • Die Macht der Überwachung

    Tribes - Das Heim

    starone

    08. December 2015 um 13:21

    Zum Inhalt:  Der 1. Teil des Romanes spielt in einer  nicht allzu ferner Zukunft. Die Menschen leben auf der Welt in Staat, die  jeden und alles rund um die Uhr unter Überwachung steht.  Es gibt einen Weltpräsidenten und quasi 12 Stellvertreten. Savan ist einer davon.  Er möchte gerne Weltpräsident werden und dafür ist ihm jedes Mittel recht.  Ohne einen Körperchip geht gar nichts, damit wird bezahlt, er dient als Ausweis  oder öffnet eine Tür. Kinder werden wenn möglich in Heimen untergebracht damit man sie mit viel Drill und Härte später besser in das System der Überwachung  eingliedern kann. Doch es gibt Menschen, die sich dieser Überwachung durch Verweigerung zum Beispiel eines Handy entziehen und fern ab des normalen Lebens in der Natur ihr Leben trotz mancher Entbehrungen gerne und selbstbestimmt leben möchten. Diese Abwechler sind Savan ein Dorn im Auge, denn gerne versuchen sie aus den Heimen Kinder freizukaufen und ihnen ihre Sicht der Welt beizubringen und so kommt auch Sem ins Spiel. Ein Heimkind, dass plötzlich Zweifel an System entdeckt und auch noch bestärkt wird durch seine Lehrerin Frau Himol. Sie sich doch plötzlich sehr ungewöhnlich verhält. Denn Frau Himol gehört zu den Stämmen und arbeitet untercover im Heim und wählt Kinder für die Stämme aus. Eine gefährliche Aktion, denn alles und jeder wird überwacht und so beginnt der Wettlauf um Sem und gegen das System der Überwachung.  Meine Meinung:  Ein interessantes Buch, dass weiterverfolgt was heute schon durchaus Gang und Gäbe ist....eine Überwachung an öffentlichen Plätzen. Diese Überwachung könnte erst der Anfang sein gerade im Zuge des z.Z. aktuellen Terrors, Attentaten usw. Und auch noch mehr in den Fokus der Politiker rücken. Ich fand, die Beschreibungen des Autoren Dirk Koeppe schon sehr real und beänstigend, denn soweit sind wir von seiner Fiktionen der Dinge auch nicht mehr entfernt. Ortung per Handy, frühmöglichste Abgabe in Kinderkrippen usw. haben wir alles schon. Aber wollen wir das wirklich? Was ist uns unsere persönlich Freiheit noch wert im Zuge des Terrors? Folgen wir hier irgendwann  blind den wohlwollenden Vorschlägen der Politiker nach vollständiger Überwachung. Ein Roman, der aufrüttelt und zum Nachdenken anregt.  Die Kapitel sind kurz gehalten und man sollte sich an eine, schnelle Abfolge der Handlung gewöhnen. Es geht immer hin-und her. Gefühlvoll beschreibt der Autor seine Figuren. Das Ende gibt Hoffnung für alle beteiligten Personen ob gut oder böse. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks