Dirk Petrick Der Käse-August und das Waldmannli

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Käse-August und das Waldmannli“ von Dirk Petrick

August ist ein verzogener und fauler Junge. Immer will er nur essen, am liebsten große Käsestücke mit Löchern, in die er seine Finger hineinstecken kann. Darum heißt er auch Käse-August. Als seine Mutter keinen passenden Käse mehr auftreiben kann, wird August wütend. Die Mutter schickt ihn fort. Im Wald begegnet er dem Waldmannli, mit dem er nicht teilen will. Für den Käse-August hat das böse Folgen. Ein Märchen über einen Jungen, der lernt, dass man beim Teilen nur gewinnen kann.

Ein modernes Märchen

— milchkaffee
milchkaffee

Ein Märchen zum Vorlesen: Spannend und lehrreich und wunderschön gestaltet!

— vielleser18
vielleser18

Ein modernes Märchen mit einer wichtigen Moral - teilen bringt Freude.

— CindyAB
CindyAB

Interessante Geschichte, stimmungsvolle Illustrationen!

— mabuerele
mabuerele

Ein tolles Buch mit Inhalt zum darüber nachdenken und das auch für die Großen!!

— Lesesumm
Lesesumm

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

ein mitreißenden, gruselndes Lesevergnügen, bei dem man direkt mit raten und recherchieren kann.

Siraelia

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein lehrreiches Märchen

    Der Käse-August und das Waldmannli
    milchkaffee

    milchkaffee

    Dieses Buch ist keine wahre Geschichte sondern ein modernes Märchen mit pädagogischen Lerninhalten. Es geht um Undankbarkeit , die im Laufe jedoch durch viele Strapazen zu Dankbarkeit wird. Die Schriftgröße ist für Kinder zum Lesen sehr gut geeignet. Die faebigen Illustrationen sind ebenfalls kindgerecht.

    • 2
  • Buchverlosung zu "Der Käse-August und das Waldmannli" von Dirk Petrick

    Der Käse-August und das Waldmannli
    DirkPetrick

    DirkPetrick

    Die Blätter fallen und die Tage werden kürzer - eine wunderbare Zeit um Geschichten vorzulesen! Damit der Lesestoff nicht ausgeht, verlost der Buch Verlag Kempen 5 meiner Bücher für Kinder im Alter zwischen fünf und acht Jahren. Wer den Sprösslingen zur Nikolauszeit vom jungen August berichten möchte, der auf ein Waldmännchen trifft und eine unerwartete Wandlung durchmacht, schreibe mir kurz um in den Lostopf zu wandern.   Natürlich freue ich mich über anschließende Rezensionen.   Viel Glück!

    Mehr
    • 58
    Lesesumm

    Lesesumm

    11. December 2014 um 00:40
    DirkPetrick schreibt Großartig! Diese Buchverlosungsrunde war dank der vielen Rückmeldungen sehr spannend und interessant für mich! Anfang des neuen Jahres werde ich wohl eine neue Verlosung ins Leben rufen, dann zu ...

    Na DAS klingt doch auch wieder sehr spannend..... Dann werde ich mal die Augen offen halten und mich dann flink bewerben! ich wünsche Ihnen noch eine schöne Adventszeit und bis im neuen Jahr dann ...

  • Ein modernes Märchen a la Grimm

    Der Käse-August und das Waldmannli
    vielleser18

    vielleser18

    August ist ein Junge, der am liebsten nur Käse isst. Aber es muss ein besonderer Käse sein. Nur Käse mit Löchern mag er. Die Löcher müssen dick sein, so dick wie seine Finger, damit er sie immer in den Käse stecken kann. Da sich August aber kein bisschen bewegt und den lieben langen Tag nur am Essen ist, werden seine Finger immer dicker (und nicht nur die). Auch die Löcher im Käse müssen immer dicker werden. August, von allen nur "Käse-August" genannt, lässt seine Mutter springen. Wehe, sie bringt den falschen Käse ! Dann wird sie von August wieder weggeschickt. Das ganze geht eine ganze Zeit lang gut, doch irgendwann reicht es auch der Mutter, als ihr Geduldsfaden endgültig reißt, setzt sie August vor die Tür..... Dirk Petrick hat hier mit dem Käse-August und dem Waldmannli ein Märchen a la Grimm geschrieben. Das Büchlein lässt sich gut vorlesen und ist sehr schön illustriert. Vor allem aber ist es spannend, an manchen Stellen auch ein klein bisschen gruselig, doch wer ahnt es nicht - es geht natürlich gut aus. Wichtige Themen: Keine Grenzen setzen, Teilen, Egoismus, aber auch Hilfsbereitschaft, Einsicht und Nächstenliebe. Die Geschichte ist lehrreich, läd zum diskutieren mit den Kindern ein und hat meinem 6jährigem Sohn, dem ich die Geschichte vorgelesen habe, gut gefallen !

    Mehr
    • 2
  • Der Käse August will nicht teilen

    Der Käse-August und das Waldmannli
    CindyAB

    CindyAB

    Inhalt August ist ein Feinschmecker der Käse liebt, aber nur die wo seine recht dicken Wurstfinger durch die Löcher passen. Aus diesem Grund trägt er den treffenden Spitznamen Käse-August. Dieser wird immer runder und die Finger dicker, was die Auswahl an Käse stark einschränkt. Seine Mutter hat sein mürrisches, gieriges Verhalten bald satt und setzt ihn vor die Tür. Auf seinem Weg begegnet er dem Waldmannli, mit diesem mag er nicht teilen und wird in einen Käse verwandelt. Dies bleibt nicht unbemerkt und August wird um einige Erfahrungen reicher und lernt eine wichtige Moral über das Teilen. Die Illustration ist liebevoll und passend zur Geschichte. Die Sprache leicht und flüssig - eignet sich gut zum vorlesen. Fazit Märchen kommen nie aus der Mode, vorallem wenn sie uns eine wichtige Moral wie das Teilen so schön vermitteln!

    Mehr
    • 2
  • Ein verzogenes Kind

    Der Käse-August und das Waldmannli
    mabuerele

    mabuerele

    August lebt mit seiner Mutter in einem kleinen Bergdorf. Der Junge ist verwöhnt, lässt sich bedienen und hat dann noch zu meckern. Eines Tags platzt der Mutter der Kragen. Sie sperrt ihn aus. Der Autor hat ein inhaltsreiches Märchen geschrieben, dass sich gut zum Vorlesen, aber auch zum selber Lesen eignen. Die Geschichte hat genau die richtige Länge. Die Sprache ist kindgemäß, der Inhalt gut zu erfassen. In märchenhafter Form wird Hilfsbereitschaft und die Fähigkeit zu teilen dem Egoismus und der Faulheit gegenübergestellt. Die phantasievollen Ideen haben mir sehr zugesagt. Das Buch zeichnet sich aber auch durch seine Illustrationen aus. Text und Bild verschmelzen zu einer perfekten Einheit. Selbst die körperlichen Veränderungen von August zu Beginn der Geschichte und am Ende des Märchens wurden schön im Bild umgesetzt. Das farbenfrohe Cover ist ein Hingucker. Besonders der Käse mit Augen weckt Interesse an der Geschichte. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Hier werden moralische Werte in einem kurzen Märchen geschickt vermittelt, ohne den Zeigefinger zu heben. Die Handlung spricht für sich.

    Mehr
    • 2
  • verzogener Stubenhocker bekommt eine Lektion fürs Leben

    Der Käse-August und das Waldmannli
    Lesesumm

    Lesesumm

    Meine Buch- und Leseeindrücke: Dieses tolle Kinderbuch mit seinen 32 Seiten ist nicht nur für den Tag eine ideale Geschichte zum vorlesen sondern auch als Gute-Nacht-Geschichte wunderbar geeignet. Der Autor Dirk Petrick erzählt eine Geschichte, wie sie in der heutigen Zeit wohl leider sehr oft vorkommt bzw. vorkommen könnte. Die wunderschönen kindgerechten Illustrationen von Sonja Thoenes begleiten das gedruckte Wort ausdrucksstark. ein kleiner Einblick in die Handlung: Ein kleiner Junge mit Namen August, lebt mit seiner Mutter zusammen in einem kleinen Haus. Ständig möchte er Käse essen mit Löchern wo seine Finger hindurchpassen. Seine Mutter begeht einen großen Fehler, denn sie möchte nicht das der Sohn das ganze Dorf zusammenschreit und holt ihm immer und immer wieder einen noch größeren Käse mit noch größeren Löchern, sodass seine Finger wieder hindurchpassen. Der Junge wird dicker und dicker und der Käse muss größer und größer werden. Doch eines Tages hilft alles nichts mehr und kein Finger passt und das Geschrei ist riesengroß. Der Mutter reicht es endlich und sie muss einsehen, dass sie einen großen Fehler begangen hat, ihrem Kind alles durchgehen zu lassen und setzt ihn vor die Tür mit seinem Käse. August denkt am Anfang noch, dass seine Mutter ihn schon wieder hereinlassen würde. Doch dem ist nicht so und so zieht er los. Im Zauberwald begegnet er dann dem Waldmannli und was da passiert und wie die Geschichte ausgeht für August, dass sollte nun aber wirklich jeder selbst lesen. Ein wirklich schönes Kinderbuch egal ob zum vorlesen oder auch selbst lesen. So oder so ähnlich könnte es passieren wenn Kinder ständig ihren Willen bekommen und keinerlei Grenzen kennen. Mit wenigen Worten wird sehr viel zum Ausdruck gebracht, verpackt in einer schönen Geschichte! Fazit: Für mich persönlich ist dieses Buch wieder einmal der Beweis, dass man auch ohne erhobenen Zeigefinger viel mitteilen und vermitteln kann! Ein kurzes Märchen für Kinder mit ganz viel Inhalt zum nachdenken auch für die Großen! Ich empfehle dieses kleine Werk mit ganzen 5 Lesesternen! by Lesesumm/mehrBüchermehr.... auf WLD?

    Mehr
    • 3