Dirk Reinhardt Train Kids

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(26)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Train Kids“ von Dirk Reinhardt

2500 Kilometer Abenteuer. Fernando hatte sie gewarnt: „Von hundert Leuten, die über den Fluss gehen, packen es gerade mal drei bis zur Grenze im Norden und einer schafft´s rüber.“ Zu fünft brechen die Jugendlichen auf, um durch Mexiko in die USA zu kommen. Wenn sie zusammenhalten, haben sie vielleicht eine Chance als blinde Passagiere auf Güterzügen, bei Hunger und Durst, Hitze und Kälte, ständig auf der Flucht vor Banditen, korrupten Polizisten, Drogenhändlern und Menschenschmugglern.

Ein wirklich lesenswertes Buch, das irgendjemand bitte Trump vor die Nase halten sollte! Die Szenen in diesem Buch öffnen einem die Augen.

— Lia_Ju
Lia_Ju

Am Anfang etwas langweilig,aber am Ende kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen

— rabbitbooks
rabbitbooks

Ein wundervoller Jugendroman - mitreißend, spannend aber zum Ende hinaus leider stellenweise etwas langatmig...

— Olivia_Mae
Olivia_Mae

Absolut empfehlenswert: Ein literarisches Stück aktueller Zeitgeschichte für Leser ab 14 Jahre. Intensiv, einfühlsam und authentisch erzählt

— Leschen
Leschen

Sehr beeindruckendes Buch. Extrem fesselnde Schreibweise mit einer unglaublich interessanten Handlung.

— Michaela11
Michaela11

Habe es gerade bestellt und warte sehnsüchtig darauf....

— Sabrina24091882
Sabrina24091882

Eine berührende Geschichte über die gefährlichste Reise der Welt. - aufwühlend und mitreißend

— miro76
miro76

Train Kids – man nennt sie auch verlorene Kinder. Ein großartiger Roman und ein wertvolles Buch mit starkem Inhalt! Unglaublich berührend! ♥

— LimaKatze
LimaKatze

Sehr emotional, ergreifend und leider ganz hart an der Realität. Absolut lesenswert.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich möchte nicht in der Haut dieser Kinder stecken... Spannende und aufwühlende Geschichte über Flüchtlinge

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Voller Emotionen, bildgewaltig und einfach süß - wenn eine Wunschliste das Leben verändert

Meine_Magische_Buchwelt

Magonia

Einfach zum träumen <3

EllaBrown

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Leider ein Buch mit dem ich einfach nicht warm wurde.

EllaBrown

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Grandiose Fortsetzung. Einfühlsam, spannend und phänomenal!

cyirah

Aquila

Ein wahrer Poznanski-Thriller - spannend, packend und überraschend!

Buchschatzjaegerin

The Sun is also a Star.

würde zu eins meiner Lieblingsbucher <3

sanjeey

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Train Kids

    Train Kids
    Lia_Ju

    Lia_Ju

    28. February 2017 um 20:46

    Dass viele illegal Auswandernde über Mexiko nach Amerika kommen, läuft in den Medien ja gerade rauf und runter, wegen Trump und seiner Mauer.  Zu diesen Auswandernden gehören auch Miguel und seine neuen Freunde, die Protagonisten des Buchs 'Train Kids'. Miguel ist vierzehn, und lebt allein mit seiner Schwester. Seine Mutter ist illegal ausgewandert, in das Wirtschaftswunderland USA. In der Anfangszeit kommen noch Briefe seiner Mutter, Briefe seiner Mutter, Briefe voll mit Versprechen, ihn und die Schwester nachzuholen und finanzieren zu können, sobald sie nur lange genug in den USA gearbeitet hätte. Doch dann werden die Briefe weniger, und Miguel beschließt, seiner Mutter selbst nachzukommen. Eine riskante Reise auf den Güterzügen Amerikas beginnt für ihn und seine neuen Freunde, die sich auf in dasselbe Abenteuer mit einem so ernsten Hintergrund machen. Ich habe dieses Buch bei der 'Bäume raus -Bücher rein'-Aktion gewonnen, und bin wirklich froh darüber. Das Buch ist eine Bereicherung in der aktuellen Zeit, gerade wegen Trumps Ankündigungen zum Bau der Mauer. Im ersten Moment war ich wegen dem Schreibstil etwas skeptisch, doch dann habe ich mich dem anpassen können, und das Buch wie man so schön sagt nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Charaktere sind wirklich einzigartig gezeichnet. Nichts ist vorhersehbar, und durch die realitätsnahe Schilderung entsteht nochmal eine ganz eigene Spannung. Der einzige Negativpunkt ist für mich, dass ich wirklich nicht leicht hinein gekommen bin. Insgesamt kann ich sagen, dass dieses Buch gelesen werden muss! Mein Bücherregal wird es auf keinen Fall wieder hergeben, denke ich. Das Buch hält einem deutlich vor Augen, wie die Realität in den USA und Mexico aussieht. Es beschönigt nichts, aber man hat auch nicht das Gefühl, der Autor würde eine extra dramatische Geschichte erzählen wollen, die nur aus den Fingern gesogen wird. 'Train Kids' ist ein wirklich empfehlenswertes Buch!

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Train Kids

    Train Kids
    rabbitbooks

    rabbitbooks

    13. July 2016 um 20:41

    Als ich anfing das Buch zu lesen fand ich es erst sehr langweilig und etwas später dachte ich sogar,dass sie ihre Reise nochmal von vorne beginnen,da ich mir nicht vorstellen konnte,dass die Geschichte noch so lange andauert.Gegen Mitte fand ich es immer besser und ich konnte mich gut in die einzelnen Personen hineinversetzten.Kurz dannach konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen und habe es bis zum Ende mit voller Begeisterung durchgelesen.

    Mehr
  • Mexikanischer Aufschrei.

    Die Verbrannten
    Gulan

    Gulan

    Der Junge ist zu müde, um weiterzuschreien. Er klammert sich an Luna, drückt das Gesicht an sein Ohr, er hat Angst, dass jemand lauscht. „Ich habe gehört, was dieser Hurensohn gesagt hat. Er hat gesagt, dass der Mann, sein Chef, ihm das befohlen hat. Ich hab's gehört.“ Luna schaut ihn an. Der Junge wiederholt seine Geschichte. Schweigt, beginnt wieder von Neuem. […] Luna schlägt ihm mit dem Handrücken fest auf den Mund. „Halt die Klappe, du Idiot. Du hast verdammtes Glück gehabt. Denn du hast das gerade dem einzigen Menschen in Santa Rita gesagt, der dich nicht töten wird. Aber du darfst es nie mehr wiederholen.“ Der Junge, die Augen weit aufgerissen, schwankend, an seinen Arm geklammert, nickt. Am Morgen sagt er aus, dass er nichts von dem gesehen oder gehört hat, was er gesehen und gehört hat. (S. 146) In Santa Rita, einer kleinen Stadt im Süden Mexikos, wird ein Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft verübt. Es sterben vierzig Flüchtlinge. Irma alias Negra, arbeitet beim lokalen Büro der Nationalkommission für Migration. Sie nimmt sich der Überlebenden und der Angehörigen an. Sie soll vor allem beschwichtigen und Entschädigungen anbieten. Ein detaillierte Untersuchung des Ereignisses ist nicht wirklich vorgesehen. Niemand will in einem Klima der Angst als Zeuge auftreten. Doch die junge Überlebende Yein vertraut sich Irma an. Während Irma die Wahrheit ans Licht bringen will, sucht Yein nur eins: Vergeltung. Autor Antonio Ortuño zählt in Mexiko zu den vielversprechendsten jungen Autoren. Mit „Die Verbrannten“ ist nun erstmals auch ein Roman von ihm auf Deutsch erschienen. Sein Heimatland Mexiko gilt international vielen schon als „failed state“, in dem Kartelle, Banden und Banditen weite Landstriche kontrollieren. Viele Kriminalautoren (prominentestes Beispiel ist sicherlich Don Winslow) nehmen sich der Thematik des Drogenkriegs und des illegalen Grenzübertritts in die Vereinigten Staaten an. Ortuño widmet sich dem weniger beachteten Teilaspekt der amerikanischen Flüchtlingsproblematik: Jedes Jahr versuchen hunderttausende Zentralamerikaner auf Transitrouten durch Mexiko die USA zu erreichen. Der Trip durch Mexiko gilt als gefährlichste Flüchtlingsroute der Welt. Neben den skrupellosen Schleppern sind die Flüchtlinge auch weiteren kriminellen Banden, korrupten Behörden und dem alltäglichen Rassismus der Einheimischen ausgesetzt. Jedes Jahr kommen Tausende ums Leben, Täter werden in der Regel nicht ermittelt. Ortuño schildert in seinem Buch ein fiktives Massaker in einer südmexikanischen Stadt durchgeführt von einer der kriminellen Gangs, die die Gegend kontrollieren. Von Beginn an ist klar, dass die lokalen Behörden nicht nur wegschauen, sondern mit den Kriminellen zusammenarbeiten. Ich-Erzählerin des Romans ist Irma, genannt Negra, Mitarbeiterin der nationalen Migrationsbehörde. Sie wurde nach Santa Rita abkommandiert, um das dortige Büro nach dem Brandanschlag zu unterstützen. Negra ist noch nicht mal eine besonders engagierte Helferin, sondern einfach eine Frau mit intakter Moral und Gewissen und noch nicht korrumpiert. Das Schicksal der jungen Yein berührt sie und so nimmt sie sich ihrer an. Gleichzeitig beginnt sie ein Verhältnis mit dem undurchsichtigen Pressechef des Migrationsbüros. Sie übermittelt dem Journalisten Luna Informationen, damit dieser die Hintergründe des Anschlags recherchiert. Doch es ist nur allzu offensichtlich, dass niemand in Santa Rita an einer Aufklärung interessiert ist, im Gegenteil. Ein Toter mehr oder weniger fällt nicht mehr ins Gewicht. Dies unterstreicht der Autor auch durch explizite Gewaltschilderungen. Negra ist alleinerziehende Mutter, ihre Tochter Irma hat sie mit nach Santa Rita genommen. Mit dem Vater der Kleinen ist sie im ständigen Streit. Diesen lässt der Autor in eigenen Kapiteln zu Wort kommen (mit verschiedenen Varianten des Begriffes „Kleingeist“ überschrieben). Irmas Vater ist ein übler Typ, mit ständigen Schimpftiraden über die Mutter seiner Tochter, die dreckigen Migranten, die Gringos in den USA. Er lebt in der Nähe einer Bahnstrecke, so dass ständig Flüchtlinge zum Betteln vor seinem Haus stehen. Eines Tages nimmt er eine Frau mit ins Haus und missbraucht sie - nicht nur als Haushaltshilfe. Überhaupt hat Ortuño den Roman sehr vielstimmig konzipiert. Neben Negra, dem Mann ihrer Tochter werden auch noch Yein oder der Gangchef Morro durch kurze Kapitel begleitet. Außerdem wird die Handlung immer wieder durch zynische Pressemitteilungen unterbrochen, in denen die Nationalkommission für Migration ihr Bedauern über verschiedene Bluttaten ausdrückt und absolute Kooperation mit den Strafverfolgungsbehörden verspricht. Das übliche Blabla eben. Dieses Buch ist ein wütendes Manifest gegen die Gewalt und den Rassismus gegen zentralamerikanische Flüchtlinge in Mexiko und gegen die Korruption und Gleichgültigkeit der staatlichen Behörden. Und auch wenn das hier Mexiko als Schauplatz ist, sollten wir Europäer tunlichst hieraus unsere eigenen Schlüsse ziehen. Ein wirklich erschütternder Roman und definitiv lesenswert.

    Mehr
    • 12
  • Eine Flucht ins Ungewisse: Aus der Armut heraus durch das gefahrenreiche Mexiko ins Verheißene Land

    Train Kids
    Leschen

    Leschen

    Sie kommen aus Guatemala und Honduras. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene - bettelarm - leben sie von der Hand in den Mund in ihren südamerikanischen Heimatländern, die für sie keine Zukunft bieten. So versuchen sie dieser ausweglosen Gegenwart und Zukunft zu entfliehen, und machen sich alleine auf den Weg in das „Verheißene Land“. Das Verheißene Land heißt Vereinigte Staaten von Amerika. Die USA ist also ihr Ziel. Hier hoffen sie wieder mit ihren Eltern vereint zu werden. Auf dem Weg dorthin durchqueren sie Mexiko. Ein Schwellenland im internationalen Vergleich und im wahrsten Sinne des Wortes. Dieses Land stellt für die Heranwachsenden die Schwelle dar, die sie überwinden müssen. Tausende Kilometer durch Mexiko – das Land, dass man als den Wachposten vor den Toren der USA bezeichnen kann. Erst nach und nach offenbart sich das Land den Auswanderern auf seine unüberwindliche Art und Weise voller Tücken und Gefahren. Nach internationaler Gerichtsbarkeit sind sie Illegale, Flüchtlinge ab dem Zeitpunkt ihres Grenzüberschritts von Guatemala nach Mexiko. Mit dem 14jährigen Ich-Erzähler Miguel durchquert der Leser das mittelamerikanische Mexiko. Schon in Guatemala trifft Miguel auf vier weitere Kinder und Jugendliche, die das gleiche Ziel haben. Sie heißen Fernando, Emilio, Angel und Jaz. Gemeinsam mit diesen drei 11-16 Jährigen Jungen und der gleichaltrigen Jazmina (Jaz) durchquert Miguel als blinder Passagier auf den Dächern von fahrenden Zügen das Land Mexiko. Diese fünf Kinder und Jugendliche werden zu Train Kids. Meinung: Ich war schnell mit dem Ich-Erzähler Miguel unterwegs, mittendrin - eingetaucht in die Geschichte. Intensiv und emotional habe ich die Suche der fünf Heranwachsenden nach einem besseren Leben, nach dem verheißenen Land erlebt. Ich habe für mich Authentizität fast schon Realismus erlebt. Realismus in Form dessen, dass die 11-16 Jährigen Hauptprotagonisten exemplarisch für Tausende andere Jungen (vielleicht auch Mädchen) stehen, die als Train Kid versuchen die USA zu erreichen. Das Wissen und die persönlichen Erlebnisse des Autors sehe ich in diesem Jugendbuch widergespiegelt. Dieses Jugendbuch erzählt uns Lesern eine erschreckende, beängstigende, lebensgefährliche Flucht und Reise. Man bemerkt als Leser, dass die Handlung von Train Kids auf Gesprächen und Erzählungen des Autors mit Kindern und Jugendlichen beruhen, die diesen Weg (Flucht, Reise) bereits gegangen sind. Immer wieder haben diese Armutsflüchtlinge die Angst vor Entdeckung, Gewalt und Tod vor Augen. Jeder dieser Heranwachsenden hat seine eigene Art und Weise mit dem Leben als Train Kid umzugehen. Für Alle geht es hier ums Überleben. Sie schauen nicht zurück – nur nach vorne – leben von Stunde zu Stunde – oft von Minute zu Minute. Angespannt warten sie darauf immer wieder sekundenschnell reagieren zu müssen, wenn ihnen die Entdeckung durch die Polizei und anderen Behörden droht oder wenn Räuber ihnen Gewalt antun wollen. Nur der Fluchterfahrene Fernando weiß hier meist Rat. In dieser wochenlangen Ausnahmesituation zeichnet der Autor seine Protagonisten als wären es literarische Abbilder von real-lebende Personen, denen er mit dieser erzählerischen Suche nach einem neuen besseren Leben eine literarisches „Denkmal“ setzt. Ich denke, jede dieser Hauptprotagonisten hat etwas von den Kindern und Jugendlichen, denen Dirk Reinhardt begegnet ist. Ihnen widmet er ja auch dieses Buch. Es ist eine Geschichte voller Gegensätze, Widersprüche, die hier aufeinander treffen. In dieser Geschichte gibt es kein schwarz und weiß. Nicht nur böse Menschen oder nur die Guten. Die Erlebnisse der Kinder, Jugendlichen sind nicht alle nur schlecht, traurig, zermürbend, beängstigend, sondern sie sind auch hoffnungsvoll und lustig. Und sie zeigen im Umgang miteinander, wie sich freundschaftliche Gefühle, absolutes Vertrauen und noch mehr entwickeln. Die Worte und Gedanken, die Miguel hier als Erzähler in den Mund und in den Kopf gelegt werden, sind durch ihre Widersprüchlichkeit etwas Besonderes. Es gibt sachliche Beschreibungen, emotionsgeladene Situationen,genauso wie poetische, symbolische, tiefgreifende, intensive Gedanken und Gespräche. Ich kann über dieses Jugendbuch sagen: Es ist weder belehrend noch fordernd. Eher herausfordernd. Denn der Autor Dirk Reinhardt bringt den Leser durch die erzählten Erlebnisse zum Nachdenken. Es ist ein Thema, ein Stück aktueller Zeitgeschichte, was hier in literarischer Form verarbeitet wird, vor dem wir uns in Deutschland auch nicht verschließen können. Auch wenn Guatemala und Mexiko geographisch so weit weg sind. Doch Syrien, Irak, Somalia, Ukraine... sind auch weit weg von unserem Leben, und doch sind diese "Flüchtlinge" ein Teil unserer Gesellschaft, unseres Lebens. Und wir sollten uns damit auseinandersetzen, auch versuchen, sie und ihr Leben, ihre Kultur, ihre politische, religiöse und wirtschaftliche Lage zu verstehen. Und um das zu verstehen, können Bücher wie Train Kids uns exemplarisch in einer fiktiven Geschichte, die sehr viel Realität zur Grundlage hat, helfen. Sprache: Die Geschichte ist gut und flüssig zu lesen. Die Wechsel zwischen den Gedanken von Miguel sowie den Gesprächen der Train Kids untereinander, ist erkennbar. Aufgrund der Sprache (Satzlänge sowie Satzformulierungen) wäre es schon für 11/12 jährige Leser geeignet. Ich persönlich würde das Buch erst für Leser ab 13/14 Jahre empfehlen. Diese Empfehlung hat einerseits stilistische Gründe – regelmäßiger Wechsel zwischen Direkter Rede und den Gedanken von Miguel – und andererseits beziehe ich meine Empfehlung auf den hier beschriebenen und erzählten Inhalt. Aber auch dann ist eine Begleitung durch Erwachsene, die gesprächsbereit sind, notwendig. Ein Buch, bei dem man als Schullektüre, viel Zeit zum Reden und ins Gespräch kommen, einplanen sollte. Denn die Atmosphäre dieses Buches ist sehr emotional und intensiv. Fazit: Absolute empfehlenswerte Lektüre für Leser ab 14 Jahre. Ein Jugendbuch, dass Jugendlichen und Erwachsenen auf intensive, spannende, fesselnde und auch emotionale Erzählweise eine authentische fast schon reale Geschichte erzählt.

    Mehr
    • 3
    dieFlo

    dieFlo

    22. March 2015 um 18:04
  • Leserunde zu "Train Kids" von Dirk Reinhardt

    Train Kids
    DirkReinhardt

    DirkReinhardt

    Liebe LovelyBookler, gemeinsam mit euch möchte ich gerne eine Leserunde zu meinem neuen Jugendroman »Train Kids« starten. Der Roman erscheint offiziell am 1. Februar im Gerstenberg Verlag. Ihr habt also die Möglichkeit, ihn vorab schon zu lesen und mit den anderen Teilnehmern (und mir) darüber zu diskutieren. Also: Bewerbt euch und macht mit! Wovon handelt der Roman? Der 14-jährige Miguel aus Guatemala bricht auf, um seine Mutter wiederzufinden, die vor Jahren in die USA gegangen ist und ihn mit seiner kleinen Schwester allein zurückgelassen hat. Um zu ihr zu kommen, versucht er sich als blinder Passagier auf den Güterzügen durch Mexiko zu schlagen. Viele Gefahren warten auf ihn: korrupte Polizisten, beutegierige Räuberbanden, giftige Tiere, die Hitze im Dschungel und die Kälte im Gebirge. Aber er findet Freunde, die wie er von der Sehnsucht nach einem besseren Leben getrieben sind: der geheimnisvolle Fernando, der kleine Ángel, die kluge Jaz und der wortkarge Emilio. Wohin wird ihr Weg sie führen? Der Roman erzählt ein hierzulande wenig bekanntes Kapitel der Armutsmigration von Jugendlichen und beruht auf intensiven Recherchen vor Ort in Mexiko, von denen ich euch gerne berichte. Hier findet ihr ein Video zum Roman und weitere Informationen. Über meine bisherigen Bücher (und über mich selbst) könnt ihr euch auf meiner Website informieren. Der Gerstenberg Verlag stellt 20 Exemplare des Romans für unsere Leserunde zur Verfügung. Wenn ihr teilnehmen möchtet, bewerbt euch bitte bis zum 20. Januar, indem ihr die folgende Frage beantwortet: Was war die aufregendste Reise, die ihr bisher unternommen habt? Falls ihr zu den glücklichen Gewinnern gehört, solltet ihr möglichst zeitnah an unserer Diskussion in den einzelnen Leseabschnitten teilnehmen und eine abschließende Rezension verfassen. Ich selbst begleite die Leserunde und stehe euch sehr gerne für all eure Fragen zur Verfügung. Ich freue mich schon auf euch! Euer Dirk Reinhardt

    Mehr
    • 592
  • ein packender Jugendroman

    Train Kids
    Manja82

    Manja82

    25. February 2015 um 11:00

    Kurzbeschreibung Fernando hatte sie gewarnt: "Von hundert Leuten, die über den Fluss gehen, packen es gerade mal drei bis zur Grenze im Norden und einer schafft's rüber." Zu fünft brechen sie auf: Miguel, Fernando, Emilio, Jaz und Ángel. Die Jugendlichen haben sich erst vor Kurzem kennengelernt, aber sie haben ein gemeinsames Ziel - es über die Grenze in die USA zu schaffen. Wenn sie zusammenhalten, haben sie vielleicht eine Chance. Vor ihnen liegen mehr als zweieinhalbtausend Kilometer durch ganz Mexiko, die sie als blinde Passagiere auf Güterzügen zurücklegen. Doch nicht nur Hunger und Durst, Hitze und Kälte sind ihre Gegner. Auf den Zügen herrschen eigene Gesetze und unterwegs lauern zahlreiche Gefahren: Unfälle, Banditen, korrupte Polizisten, Drogenhändler und Menschenschmuggler. Werden sie ihr Ziel im Norden erreichen? (Quelle: Gerstenberg Verlag) Meine Meinung Miguel ist 14 Jahre alt und möchte seine Mutter sehr gerne wiedersehen. Sie hat die Familie vor Jahren verlassen, der Vater ist verstorben und so leben er und seine kleinere Schwester bei den Großeltern. Die Mutter lebt in den USA. Also macht Miguel sich auf quer durch Mexiko auf seinen Weg in die Vereinigten Staaten. Unterwegs trifft er auf andere Jugendlich, die das gleiche Ziel haben wie er. Sie schließen sich zu einer Gruppe zusammen, unter der Führung von Fernando. Vor ihnen liegt nun eine gefährliche Reise, voller Überraschungen … Der Jugendroman „Train Kids“ stammt vom Autor Dirk Reinhardt. Es war für mich das erste Buch des Autors, der hier ein sehr aktuelles Thema aufgreift. Die 5 Protagonisten Miguel, Emilio, Jaz, Angel und Fernando sind alle gut gestaltet. Miguel ist 14 Jahre alt und hat nur ein Ziel, er will seine Mutter finden. Er kommt auf Guatemala, seine kleine Schwester lässt er dort zurück bei den Großeltern. Emilio ist ein Junge, der aus Honduras kommt. Jaz heißt eigentlich Jazmina und kommt aus El Salvador. Sie ist ein Mädchen, das sich als Junge verkleidet hat. Angel ist der Jüngste der Truppe. Er ist gerade mal 11 Jahre alt und nimmt in diesem Alter bereits die beschwerliche Reise auf sich. Fernando ist 16 Jahre alt und somit der Älteste. Er kommt aus El Salvador und möchte zu seinem Vater nach Texas. Fernando übernimmt das Kommando, ist aber nicht durchschaubar. Sie alle schließen sich zu einer Gruppe zusammen, haben ein Ziel und das wollen sie erreichen, komme was wolle. Der Zusammenhalt der Jugendlichen hat mich beeindruckt und nachdenklich gestimmt. Neben den 5 Jugendlichen gibt es noch weitere Charaktere im Buch. Hier gilt entweder man mag sie oder aber eben nicht. Der Schreibstil des Autors ist sehr umgangssprachlich gehalten. Die Seiten lassen sich flüssig und gut lesen und je weiter man vorankommt desto mehr taucht man in die Reise der Jugendlichen ein. Die Handlung ist spannend und sehr interessant gestaltet. Immer wieder gibt es andere Dinge, die wichtig sind, Wendungen, die das gesamte Geschehen in ein neues Licht tauchen. Dirk Reinhardt hat für sein Buch sehr genau recherchiert. Er schreibt hier auch über eigene Erfahrungen, die er gesammelt hat. Die Handlung ist abenteuerlich und auch sehr gefährlich für die Jugendlichen. Das Thema, das hier zugrunde liegt ist sehr aktuell und ziemlich brisant. Am Ende des Buches war ich sehr bewegt und nachdenklich gestimmt. Im Nachwort des Buches gibt der Autor noch weitere interessante Informationen preis. Fazit Zusammenfassend gesagt ist „Train Kids“ von Dirk Reinhardt ein sehr packendes Jugendbuch zu einem aktuellen Thema. Authentisch beschriebene Protagonisten, ein umgangssprachlicher gut zu lesender Stil, der hier sehr gut passt, und eine interessante, spannende und vor allem bewegende Handlung haben mich hier emotional gepackt und überzeugt. Wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Ein tiefgründiges Buch

    Train Kids
    Michaela11

    Michaela11

    14. February 2015 um 12:33

    "Train Kids" ist ein Jugendroman, welcher eine hochinteressante Thematik in den Mittelpunkt rückt.  Die Protagonisten sind jung und, bis auf einen, unerfahren, bezüglich der Gefahren, die auf sie warten. Die Reise birgt viele Zumutungen für die Jugendlichen in sich. Unerwartete Ereignisse begleiten den Leser auf seiner Reise mit den Jugendlichen.  Das Buch ist wunderbar geschrieben. Die Handlungsstränge sind stimmig und die gewählte Erzählperspektive, reißt den Leser von der ersten Seite an mit und katapultiert ihn inmitten der Handlung.  Die Handlung ist sehr authentisch geschrieben, wobei es zum Teil unglaublich erscheint, welche Gefahren illegalen Migranten auf solch einer Reise begegnen. "Train Kids" reißt den Leser aus seiner Komfortzone heraus. Gerade für Jugendliche ist das Buch sehr gut geeignet, da es immer wieder die Wichtigkeit von Solidarität, Respekt, Toleranz und Akzeptanz für den anderen in den Mittelpunkt stellt. Freundschaft ist auch ein zentrales Thema. Was kann man jungen Lesern besseres mitgeben? Zudem wird dem Leser vor Augen gestellt, welche Herausforderungen illegalen Immigranten auf ihren Weg begegnen. Ich bin mir sicher, dass mit diesem Buch das Thema mit anderen Augen betrachtet werden kann. Es ist wichtig, dass gerade junge Menschen über die Situation von Flüchtlingen reflektieren und nicht nur eine einseitige Sichtweise auf das Thema haben.  "Train Kids" ist ein wunderbares Buch. Die Handlung ist sehr gut recherchiert, absolut aktuell und wirkt an allen Stellen authentisch. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Von Versprechen und Träumen

    Train Kids
    Leserin71

    Leserin71

    Miguel ist 14 Jahre alt und wohnt mit seiner kleinen Schwester Juana in Guatemala bei den Großeltern, weil der Vater verschwunden ist und die Mutter in den USA arbeitet. Da sie ihr wiederholtes Versprechen, die Kinder nachzuholen, nicht einlöst, macht sich Miguel auf den Weg durch Mexiko - als blinder Passagier auf Zügen. Unterwegs begegnet er unzähligen Weggefährten, die ihm mehr oder weniger wohl gesonnen sind. Mit einer Gruppe Schicksalsgenossen freundet er sich an und erlebt Unbeschreibliches... Meine Meinung: Selten habe ich ein so berührendes Jugendbuch gelesen. Auch wenn die Protagonisten fiktiv sind, passiert Ähnliches tagtäglich auf den Bahnstrecken durch Mexiko. Kinder werden ausgeraubt, enttäuscht, betrogen, geschlagen - alles nur weil sie den schlechten Bedingungen in ihrer Heimat entfliehen wollen und in das "gelobte Land" USA wollen. Immer wieder lässt Dirk Reinhardt die Hintergründe der Flucht der einzelnen durchblitzen. Davon hätte ich mir mehr gewünscht, aber dann wäre das Buch wohl zu lang geworden. Mit den Kindern habe ich mitgefiebert, ob und wer die Reise in den Norden schafft und konnte das Buch nur schlecht weglegen. Unbeschreiblich ist die Gewalt, Skrupellosigkeit und Hinterlist, die ihnen angetan wurde, aber dem gegenüber stehen die Mitmenschlichkeit einiger anderer - was mir Hoffnung macht. Die poetischen Landschaftsbeschreibungen und die philosophischen Gedanken über Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalt sind für mich die Highlights in diesem Buch. Mein Fazit: Dieses Buch erinnert auf unaufdringliche Weise daran, unter welch schlechten Bedingungen viele Menschen leben und wie gut es uns geht. Das muss man sich immer wieder vor Augen halten. Deshalb gibt es von mir eine unbedingte Leseempfehlung mit 5 Sternen!

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Fünf Sterne plus

    Train Kids
    dieFlo

    dieFlo

    Wie viel Recherche Arbeit hinter diesem Buch steckt, das mag ich als Leser nur ahnen aber ich weiß, das in meinen gelesenen Seiten alles an Gefühlen steckt was geht. Dirk Reinhardt hat mich wieder total überzeugt. ER spricht ein Thema an, über das wir alle nachdenken sollten und er nimmt seinen Leser mit auf eine Reise von Mexiko in ein "wunschbesseres Leben" in die USA. Auf dieser Reise war ich schockiert, berührt, fassungslos und ich habe das Buch am Ende zu geklappt und denke seit Tagen daran .... Die Geschichte: ganz einfach - vor vielen Jahren floh eine Mutter aus Guatemala und lies ihre Kinder mit dem Versprechen zurück, sie zu holen. Die Zeit verrinnt, die Kinder werden langsam Jugendliche - sie sind immer noch da. Da entschließt sich der Große über Mexiko zu fliehen und auf seiner Reise trifft er da Kinder, Jugendliche, die einfach auch aus der Armut fliehen und Mexiko hinter sich lassen wollen - jeder mit dem Ziel ein besseres Leben zu haben. Sie werfen sich zusammen und treten die Flucht gemeinsam an. Sie verlassen ihre Familie und ihre Freunde und begeben sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ich mag euch nicht erzählen, was alles passiert - nur so viel; es ist unglaublich und es geht unter die Haut! Werden sie zusammenhalten? Werden alle ankommen? Werden sie gefasst? Bleiben sie Freunde oder was passiert - ich will euch mit diesen vielen Fragen ermutigen dieses Buch zu lesen, eure Neugier wecken und bin mir sicher: ihr werdet es lieben!

    Mehr
    • 3
  • Gefährliche Reise ins Ungewisse

    Train Kids
    Arietta

    Arietta

    Der 14 Jährige Miguel aus Guatemala verabschiedet sich von seiner kleinen Schwester Juna , um sich auf die Suche nach ihrer Mutter in der USA zumachen. Sie ist nicht wie versprochen zurück gekehrt. Das einzige sind Briefe und etwas Geld. Auch sie machte sich wieso viele auf um in der USA zu Arbeiten und ihren Familien ein besseres Leben zu bieten. Auf dieser Reise trifft er auf Fernando der Älteste und Wortführer von ihnen , auf Emilio den Indio , den kleinen Angel und Jaz , in Wirklichkeit ein Mädchen als Junge verkleidet. Alle fünf haben eins gemeinsam ihre Ärmliche Herkunft , die Suche nach ihren Familien Angehörigen , sie teilen das gleiche Schicksal und ihr Ziel über die Grenze in die USA zu gelangen. Das schweißt die Fünf zusammen, sie werden mit der Zeit zu Freunden. Fernando manchmal ein schnoddriger Typ warnt sie " Von hundert Leuten , die den Fluss überqueren, packen es zehn durch die Chiapas, drei bis zur Grenze im Norden und einer schaffst rüber " Aber sie lassen sich nicht abschrecken, auch wenn die Aussichten nicht rosig sind. Ihre Hoffnung und Sehnsucht ist größer. Sie nehmen die Gefahren und Risiken in Kauf , für ein Stück Freiheit und Aussicht auf eine bessere Zukunft. Eine Lange und Gefährliche Reise liegt vor ihnen 2500 km durch Mexico. Sie reisen als Blinde Passagieren auf Güterzügen. Sie frieren , haben Hunger und Durst , aber sie wollen der Armut entkommen. Sie geraten in Lebensgefahr , Banditen , Mörderbanden und die Polizei lauert den Migranten und den fünf Freunden auf. Sicher sind sie fast nirgends. Aber ab und zu Erbarmen sich auch Gute Menschen , die ihnen auf dieser Mörderischen und Entbehrungsreichen Reise versuchen so gut sie es können ihnen weiter zu helfen. Ob diesen fünf Jugendlichen , fast noch Kinder , es zusammen  schaffen werden die Grenze zu erreichen um ins Gelobte Land zukommen , steht in den Sternen.....   Der Autor Dirk Reinhardt ist mit seinem Eindringlichen und Erschütternden Roman eine gute Authentische Geschichte Gelungen. Für seine Recherche über die Migranten war er in Mexico und konnte durch Gespräche  reale Erfahrungen sammeln. Die er in dieses Buch einfließen lässt. Wenn man sich in eine Geschichte hinein versenken kann und alles mit den Protagonisten durchlebt, mit ihnen Leidet und sich freut das spricht für den Autor. Denn dann hat er es geschafft das Buch Lebendig , Authentisch und Glaubhaft dem Leser herüber zu bringen. Man erlebt die bittere Armut der , den Hunger und die Not  der Bevölkerung  Die Flucht der Migranten  zusammengekauert auf den Zügen. Ihre Angst vor Entdeckung , die Rückschläge und ihre Hoffnung. Die fünf Hauptprotagonisten kommen lebendig und real herüber. Man muss an manchen Stellen Tief innehalten und wird manche Träne fortwischen , so nimmt einem die Geschichte mit.   Eine Authentische, berührende und reale Geschichte , die man dem Jugend-Literaturpreis vorschlagen sollte

    Mehr
    • 2
  • Bewegende und authentische Flüchtlingsschicksale

    Train Kids
    irismaria

    irismaria

    08. February 2015 um 11:16

    „Train Kids“ von Dirk Reinhardt ist ein Jugendbuch mit einer aktuellen Thematik: es geht um jugendliche Migranten aus Südamerika, die auf dem Weg in die USA Mexiko als blinde Passagiere auf Zügen durchqueren und dabei vielen Gefahren ausgesetzt sind. Erzählt wird die Geschichte von Miguel, der seine Schwester bei der Großmutter zurücklässt, um in den USA die Mutter zu suchen, die seit Jahren dort ist und ihr Versprechen, die Kinder nachzuholen, nie einlösen konnte. Er trifft auf Fernando, Emilio, Jaz und Ángel und zu fünft machen sich die Jugendlichen auf den Weg, der sie aus Guatemala mehr als zweieinhalbtausend Kilometer durch ganz Mexiko führen wird. Nach und nach erfährt man mehr über die Vorgeschichte der einzelnen, doch im Mittelpunkt steht die spannend und authentisch erzählte Flucht mit der Bedrohung durch die Polizei und kriminelle Banden und die Gefährdung durch die Zugfahrt. Allen ist klar, dass nur wenige das Ziel erreichen und doch trägt sie die Hoffnung auf ein besseres Leben. Sie erleben Verrat und Gewalt aber auch unerwartete Hilfe durch einzelne Menschen oder kirchliche Organisationen. „Train Kids“ ist ein Buch, das ich uneingeschränkt empfehlen kann! Es hat alles, was ein gutes Jugendbuch braucht: glaubwürdige Charaktere, eine Hauptperson, mit der man mitfiebert, eine spannende Geschichte, gute Dialoge über Freundschaft und was das Leben ausmacht und einen thematischen Hintergrund, über den es sich lohnt, mehr zu erfahren. Man merkt, dass der Autor mit Menschen geredet hat, die genau das erlebt haben, was den Figuren widerfährt. Näheres wird im interessanten Nachwort erklärt. Mein Fazit: absolut lesenswert, für Jugendliche und Erwachsene!

    Mehr
  • Lesenswert

    Train Kids
    connychaos

    connychaos

    07. February 2015 um 23:14

    Miguel will seine Mutter suchen, die die Familie vor Jahren verlassen hat um in Amerika ein besseres Keben zu beginnen. Sie versprach, Miguel und seine kleine Schwester nachzuholen aber darauf warten Sie seit Jahren vergeblich. Miguel macht sich also auf den Weg nach Amerika, quer durch Mexiko führt ihn sein Weg. Unterwegs trifft er auf weitere Jugendliche, die das gleiche Ziel haben. Fernando, Angel, Jaz und Emilio. Sie beschließen, zusammen weiterzuziehen. Ihre Reise ist gefährlich, es lauern Räuber, Polizisten und weitere Gefahren auf sie. Die Geschichte liest sich sehr flüssig, die Handlung ist authentisch, man merkt, dass Autor Dirk Reinhardt gut recherchiert hat. Die Figuren sind sehr realistisch gezeichnet und ihre Erlebnisse sind erschreckend real und furchtbar grausam. Als Europäer, dem es doch gut geht, kann man sich gar nicht vorstellen, welche Risiken die Kinder auf ihrer Flucht auf sich nehmen. Wie schlecht es Ihnen gehen muss, wenn sie sich in Lebensgefahr begeben um nach Amerika zu gelangen. Ich habe die Kinder während der Lektüre sehr ins Herz geschlossen, mit ihnen gefühlt, gebangt und gehofft. Obwohl Train Kids ein Jugendbuch ist, ist es auch für Erwachsene sehr lesenswert.

    Mehr
  • Dirk Reinhardt - Train Kids

    Train Kids
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    07. February 2015 um 06:29

    Die Hoffnung auf ein besseres Leben und vor allem darauf, seine Mutter wiederzufinden, treiben den jungen Miguel an, die gefährliche Reise durch Mexiko in Richtung USA anzutreten. Zweieinhalbtausend Kilometer voller Gefahren - Banditen, korrupte Polizisten, gefährliche „Mitreisende“, aber auch barmherzige und hilfsbereite Einheimische warten auf Miguel und seine neuen Freunde: den undurchsichtigen Anführer Fernando, der die Strecke bereits bereist hat, den Indio Emilio, das einzige Mädchen Jaz, die sich als Junge ausgeben muss, und den kleinen Angel, der eigentlich noch viel zu jung ist, um dieses Abenteuer auf sich zu nehmen. Auf dem Weg ins gelobte Land, das die Verwirklichung ihrer Träume verspricht, werden sie erwachsen, die Brutalität der Realität zwingt sie dazu. Aber sie lernen auch wie wichtig Vertrauen und für einander einstehen sind und mehr als einmal fragen sie sich, ob ihre Entscheidung wirklich richtig war. Das Buch zeichnet einen authentisch wirkenden Reisebericht, der keine Grausamkeit auslässt, diese aber glücklicherweise auch nicht im Detail nachzeichnet, sondern sich manches Mal mit Andeutungen, die schon genügend Raum für die Phantasie lassen, begnügt. Die Kinder werden mit ihren Erwartungen und Träumen, aber auch den harten Tatsachen ihres bisherigen Lebens dargestellt – für uns oftmals schwer nachzuvollziehen, leben wir doch unter gänzlich anderen Umständen. Die Spannung wird von der zentralen Frage, ob sie Erfolg haben werden, getragen, durch die regelmäßigen Rückschläge, bleibt sie stets erhalten. Positiv hervorzuheben ist die Landkarte im Umschlag des Buches, die einem erlaubt, den Weg tatsächlich nachzuvollziehen, die Geographie vor Ort dürfte deutschen Lesern nicht so präsent sein, die genannten Orte richtig einordnen zu können. Überflüssig hingegen die ganzen Übersetzungen selbst simpelster spanischer Wörter, was zu einer andauernden etwas nervigen Textdopplung geführt hat. So viel Spanischkenntnisse kann man inzwischen sicher bei den Lesern voraussetzen. Fazit: ein spannendes Jugendbuch über ein hier wenig präsentes, aber sehr relevantes Thema.

    Mehr
  • weitere