Dirk Rossmann

 3.4 Sterne bei 22 Bewertungen

Neue Bücher

Der neunte Arm des Oktopus

 (21)
Neu erschienen am 16.11.2020 als Hardcover bei Lübbe.

Der neunte Arm des Oktopus: Thriller

 (1)
Neu erschienen am 16.11.2020 als E-Book bei Lbbe.

Der neunte Arm des Oktopus

Neu erschienen am 14.12.2020 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Dirk Rossmann

Cover des Buches Der neunte Arm des Oktopus (ISBN: 9783785727416)

Der neunte Arm des Oktopus

 (21)
Erschienen am 16.11.2020
Cover des Buches Der neunte Arm des Oktopus: Thriller (ISBN: B08J3KL1ZV)

Der neunte Arm des Oktopus: Thriller

 (1)
Erschienen am 16.11.2020
Cover des Buches Der neunte Arm des Oktopus (ISBN: 9783785783368)

Der neunte Arm des Oktopus

 (0)
Erschienen am 14.12.2020

Neue Rezensionen zu Dirk Rossmann

Neu

Rezension zu "Der neunte Arm des Oktopus" von Dirk Rossmann

Die Klimaerwärmung einmal ganz anders verpackt
our-red-carpet-of-booksvor 4 Tagen

🦑Der neunte Arm des Oktopus🦑 von Dirk Rossmann - erschienen bei Bastei- Luebbe

Der Klimawandel ist ein Thema, das uns alle an irgendeiner Stelle in unserem Leben berührt und sei es nur über die Informationen in Tageszeitungen, Nachrichten und Co.

Dirk Rossmann hat sich diesem Thema gewidmet.

Mal wieder war es für mich äußerst spannend zu sehen welche Themen Autoren zu einer Geschichte bewegen.
In der Danksagung und im Epilog erfahren wir, das Dirk Rossmann ein faszinierendes Buch über Oktopoden gelesen hat und das der Schutz der Natur ihm ein besonderes Anliegen ist.

Mit diesen Interessen hat er ein Buch erschaffen, das durch die Wahl des Genres spannend und beängstigend zugleich ist und das die Bedeutung des Schutzes unseres Planeten besonders deutlich macht.

Das Buch erzählt von sehr vielen Schicksalen und Geschichten zugleich, im Zentrum aller Geschichten steht der Zusammenschluss von Russland, China und Amerika den Klimawandel mit sofortiger Wirkung aufzuhalten.
Die Situation ist äußerst brenzlig und spitzt sich immer weiter zu bis schließlich ein ganz normaler Mann, der nichts mit Politik am Hut hat, die Chance bekommt das Ruder herumzureißen.

Mir hat die Geschichte wirklich sehr gut gefallen. Es war äußerst spannend und macht in fiktiver Form auf einen Punkt der Realität aufmerksam. Und zwar, dass jeder von uns seinen klitzekleinen Beitrag dazu beitragen kann unsere wunderschöne Natur zu schützen und das wir diesen Beitrag ernst nehmen sollten.

Was mir nicht so gut gefiel und wofür ich einen Stern abziehe sind die Zwischenzeitlichen Längen im Buch. Es war zum Teil sehr trocken zu lesen. Die Idee dieses Thema in einen Thriller zu packen gefiel mir ausgesprochen gut.
Auch wenn das Buch spannend zu lesen war, fehlte mir der typische Spannungsaufbau eines Thrillers, der das Buch für mich abgerundet hätte.

⭐️⭐️⭐️⭐️

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der neunte Arm des Oktopus" von Dirk Rossmann

Leider viel ungenutztes Potenzial
xbooksaremypassionvor 12 Tagen

Diesmal geht es um ein Buch mit wichtigem Thema - dem Klimawandel.

Inhalt:
Die USA, China und Russland haben die Notwendigkeit erkannt, den Klimawandel aufzuhalten. Um dies zu ermöglichen, vereinbaren die 3 Supermächte ein Abkommen mit verschiedenen Klimazielen, die alle Staaten der Erde verfolgen sollen/müssen. Wer gegen dieses Abkommen verstößt, kann kein Verbündeter der 3 Supermächte sein und wird bestraft. Dieses Abkommen finden nicht alle Staaten gut - jene Staaten, die durch die Rodung des Regenwaldes oder ähnlichen Industrien ihr Geld verdienen, wollen sich querstellen. Auch innerhalb der Supermächte bahnt sich ein Putsch an ...
Wird es den 3 Supermächten gelingen, diesen Pakt durchzusetzen oder werden sie aufgehalten?

Aufbau:
Die Handlung wird aus vielen verschiedenen Perspektiven berichtet - sowohl aus jeder der 3 Supermächte als auch aus der Sichtweise der Gegner. Auch die Erfahrungen gewöhnlicher Leute mit den Folgen des Klimawandels werden erzählt.
So erhält der Leser vielfältigen Einblick in das ganze Themengebiet sowie die Handlung des Thrillers.
Ebenso wird die ganze Geschichte einmal aus der aktuellen Zeit und zudem im Jahr 2100 in Form eines Rückblicks berichtet - hier ist es sehr interessant zu sehen, wie der Autor sich die Zukunft vorstellt.

Leider haben mich die vielen Perspektivwechsel manchmal verwirrt, sodass ich unsicher war, wie und ob die einzelnen Personen zusammenhängen und was sie konkret mit dem Klimawandel zu tun haben.
Dennoch konnte man mithilfe dieser vielen Sichtweisen sehr viel über den Klimawandel, seine Auswirkungen und die verschiedenen Meinungen zu diesem Thema erfahren.


Charaktere:
Wie schon beschrieben wird die Handlung aus vielen verschiedenen Sichtweisen berichtet. Daher gab es leider nicht wirklich einen Hauptcharakter, mit dem man sich identifizieren konnte. Über die Hintergründe aller Personen erfährt ein paar Details - jedoch deutlich zu wenig, um sich in sie hineinversetzen und mit ihnen fühlen zu können.


Genre:
Hier habe ich mich tatsächlich schwer getan mit der Bezeichnung Thriller, da es meiner Meinung nach für einen Thriller zu wenig Spannung enthält. Es geht mehr in Richtung Zukunftsroman, der der Welt das Blatt vor den Augen nehmen und die Wichtigkeit der Natur und deren Schutz betonen soll.


Fazit:
Es war ein sehr interessantes Buch, das mit dem Klimawandel ein wichtiges Thema ziemlich ausführlich behandelt. Mir als Leser wurden neue Fakten rund um das Thema nähergebracht, während ich die Handlung des Romans verfolgt habe.
Leider blieb das Buch meiner Meinung nach hinter seinen Möglichkeiten - die einzelnen Personen hätten deutlich mehr Details vertragen. Auch das Buch als Gesamthandlung hätte etwas zusammenhängender sein dürfen, da die einzelnen Kapitel oft nur wenig miteinander zu tun hatten, weshalb auch nur schwer Spannung aufkam. Dazu kam, dass mir das Ende etwas zu konstruiert vorkam. Ingesamt hätte das Buch gerne noch ein paar Seiten länger sein dürfen, um das volle Potenzial der Idee zu nutzen.

Da das Thema aber sehr interessant war und man gemerkt hat, wie detailliert sich Dirk Rossmann mit dem Klimawandel und dessen Bekämpfung auseindergesetzt hat, erhält das Buch 3/5 🌟

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der neunte Arm des Oktopus" von Dirk Rossmann

Spannende Story, könnte aber noch einen Feinschliff gebrauchen.
lese_hummelvor 12 Tagen

Vorneweg: ich gebe 3,5 Sterne

Inhalt: Was wäre, wenn China, Russland und die USA sich nicht mehr gegenseitig im Weg stehen, sondern eine Allianz gründen würden? Und das nicht, um andere Länder zu erobern, sondern die Menschheit vor den tödlichen Folgen Klimawandel zu bewahren? "Der neunte Arm des Oktopus" wagt dieses Gedankenexperiment und würzt es mit einer Prise Thriller und Storytelling. Die Geschehnisse des Buches finden auf zwei zeitlichen Ebenen statt; einmal in den 20er Jahren (also JETZT) und einmal im Jahre 2100, ein paar Jahrzehnte nachdem sich die Allianz geformt hat. 

Meinung: Die Grundidee des Buches finde ich genial. Das Thema könnte aktueller nicht sein und trotzdem wird der Klimawandel nicht ernst genug genommen. Da die Politik aktuell in keinem Land genug tut, finde ich die Idee der Allianz der Superamächte sehr interessant. Mir gefallen die Eckpunkte der Geschichte sehr gut und bei einigen Stellen habe ich mir richtig gut vorstellen können, wie die Handlung wirklich stattfinden könnte. 

Von der Stimmung her ist das Buch ähnlich wie "Der Schwarm" von Frank Schätzing oder "Black Out" von Marc Elsberg. Ausgangspunkt der Geschichte ist die aktuelle Lage der Welt, die sich dann durch die fiktiven Geschehnisse drastisch verändert. Insgesamt also ein "Was wäre wenn"-Szenario. Jedoch fehlt (anders als bei den oben genannten Werken), eine starke Hauptfigur. Es gibt mehrere Figuren aus verschiedenen Ländern, die man durch die verschiedenen Kapitel verfolgt. Dabei hatte ich allerdings nie das Gefühl, dass es wirklich eine Leitfigur gibt, und auch mein Mitfiebern mit den Charakteren hielt sich in Grenzen. 

Was mir auch ein wenig fehlt, und weshalb ich auch einen Punkt abziehe, ist die fehlende sprachliche/strukturelle Schönheit. Und damit es eine konstruktive Rezension wird, erkläre ich das mal ein wenig; Den Lesefluss fand ich zum Beispiel ein wenig holprig. Einige Sätze musste ich mehrfach lesen, weil die Satzstruktur ungünstig war. Der Schreibstil war irgenwie eine Mischung aus zu vielen Kommas, abgehackten Nebensätzen und etwas gezwungen wirkenden Begriffen (z.B. imaginieren oder erklecklich). Auch wenn die Wörter an sich gut klingen, kann man bei einem ansonsten geschmeidigen Satz darüber stolpern. 

Außerdem könnte das Buch (meiner Meinung nach) weitere 200 Seiten und eine strukturelle Überarbeitung gut vertragen. Die Charaktere könnten emotional ausgebaut werden, es dürften gerne weitere Klima- oder Politikdetails eingefügt werden und die Geschichte könnte irgendwie noch "abgerundet" werden. Man könnte das Buch richtig schön ausbauen, damit man als Leser*in eine Bindung zu den Charakteren bekommt und tiefer in die Welt des Klimaumbruchs eintauchen kann. Ich hätte auch gerne mehr gelesen, um mir das Geschehen auch bildlich vorzustellen. Das Buch hatte nicht so richtig das Feeling von einer erzählten Geschichte, sondern eher von einem kompatken Bericht. Wäre das Buch so mitreißend, ausführlich und so voll mit ausgeprägten Charakeren gewesen wie "Der Schwarm" oder "Black Out", dann hätte es auf jeden Fall 5 Punkte gegeben.

Den Klappentext finde ich auch nicht zu 100% passend, da der Koch und die Geheimagentin zwar für das Endergebnis eine tragende Rolle spielen, aber bei weitem nicht der Fokus des Geschehens sind. Für mich sind fast alle Figuren eher Randfiguren, die wie bei einem Puzzle zum großen Ganzen beitragen. Da hätte ich mir eher einen Hauptcharakter oder ein Team aus Hauptcharakteren gewünscht, mit denen man mehr oder weniger sympathisiert und die man gebannt verfolgt.

Trotz allem merkt man, dass Dirk Rossmann viel recherchiert hat, sich viele Gedanken gemacht hat und ihm das Thema Klimawandel sehr wichtig ist. Alles in allem ein spannendes Buch mit sehr gutem Thema und einer wunderbaren Idee. Mir kommt das Buch fast wie ein Rohdiamant vor, welcher mit einer strammen Überarbeitung und inhaltlichen Erweiterungen ein richtig rundes Ergebnis geben könnte.


Nachtrag: auch die Werbekampagne (Bild und Ton) hat ein etwas anderes Bild in meinem Kopf erzeugt. Ich hatte mir erst vorgestellt, dass ausführlich die Klimafolgen beschrieben werden und einen großen Teil der Story ausmachen (der Werbefilm suggeriert das auch). Es geht aber vielmehr um die Allianz und die Probleme, vor der so eine Supermacht dann steht.

Kommentare: 2
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Dirk Rossmann?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks