Dirk Schmidt

 3.7 Sterne bei 11 Bewertungen

Alle Bücher von Dirk Schmidt

Sortieren:
Buchformat:
Wie werd ich bloß den Hickauf los?

Wie werd ich bloß den Hickauf los?

 (2)
Erschienen am 24.08.2016
Motivation

Motivation

 (2)
Erschienen am 30.11.2010
Letzte Nacht in Queens

Letzte Nacht in Queens

 (0)
Erschienen am 17.08.2018
DU bist das Produkt

DU bist das Produkt

 (0)
Erschienen am 07.09.2015
Wenn Sie wüssten, was Sie können

Wenn Sie wüssten, was Sie können

 (0)
Erschienen am 26.05.2014

Neue Rezensionen zu Dirk Schmidt

Neu
Gulans avatar

Rezension zu "Task Force Hamm - Ertränkt, erhängt, erschossen" von Dirk Schmidt

Kommissaren-Resterampe
Gulanvor einem Jahr

Kommissar Scholz ist ein guter Mordermittler der Kölner Polizei. Allerdings ist er ein Spieler, hat Haus und Hof verzockt und seine Ehe ruiniert. Nun wird er nach Hamm strafversetzt, auf einen Posten, der als eine Resterampe mit aussortierten Kollegen konzipiert ist. Dass sie dort echte Polizeiarbeit verrichten, ist gar nicht eingeplant, sondern im Notfall soll das LKA gerufen werden. Doch das will Scholz nicht hinnehmen, als der erste Mordfall passiert: Der Metzger Terjung wurde offenbar ziemlich malträtiert, nämlich ertränkt, erhängt und erschossen.

Autor Dirk Schmidt hat für den ARD-Radio-Tatort eine sehr schräge Polizeitruppe der Gescheiterten kreiert: Darunter neben Scholz der tuntige, gleichzeitig latent aggressive Ditters oder der unterbelichtete Hobby-DJ Latotzke (der einzige Einheimische) sowie der Chef Vorderbäumen, der sich mehr im Möbelbusiness als in der Polizeiarbeit engagiert. Ein Chefstratege war der Auffassung, dass die Chaostruppe im beschaulichen, provinziellen Hamm wenig Unheil anrichten kann. Wenn er sich da mal nicht täuscht.

„Ertränkt, erhängt, erschossen“ ist die erste Ausgabe der Reihe in Buchform und in erster Linie ein komischer Krimi mit allerhand amüsanten und grotesken Einfällen. Aber darüberhinaus ist es auch ein unterschwellig ziemlich melancholischer Krimi mit lauter seelisch beschädigten Personen (nicht nur auf Seiten der Polizei), die versuchen, wieder auf die Beine zu kommen. Alles in allem ein wirklich ordentliches Buch.

Kommentare: 4
53
Teilen
PettiPs avatar

Rezension zu "Task Force Hamm - Ertränkt, erhängt, erschossen" von Dirk Schmidt

Schräg!
PettiPvor einem Jahr

Kommissar Scholz ist Glückspielsüchtig. Nach einer Therapie wird er von Köln nach Hamm strafversetzt. Kaum dort angekommen, geschieht der erste Mord. Metzger Terjung wurde ermordet, und zwar dreifach. Scholz und sein Team sind so unterschiedlich, dass sie sich gegenseitig nur im Weg stehen, welche die Ermittlung sehr schwierig macht. Aber Scholz will diesen Fall unbedingt erfolgreich abschließen, um aus Hamm wieder weg zu kommen.
Der regionale Krimi von Dirk Schmidt ist sehr humorvoll verfasst. Die, mir durchaus bekannte, westfälische Stadt Hamm beschreibt der Autor nicht ohne satirische Aspekte. Auch die Polizei dort bekommt das zu spüren. Da ist z.B. der Ur- Hammeraner George Latotzke. Er ist Hobby DJ und nicht gerade mit Intelligenz gesegnet. Das Einzige was er hat sind Beziehungen, denn er kennt immer Einen der Einen kennt. Dann ist da noch Peter Ditters, der sich ständig angegriffen fühlt, weil er homosexuell ist, auch wenn ihn niemand darauf reduzieren will. Auch Vorderbäumen, der Chef, der den ganzen Tag aus dem Fenster schaut oder mit Möbeln handelt ist nicht gerade arbeitseifrig. Dazu kommt dann Scholz, von dem die Anderen denken, er wäre da um Ordnung ins Revier zu bringen, dabei möchte er nur weg aus dem Kaff. So gibt es immer wieder peinliche, für den Leser witzige Gegebenheiten.
Somit ist dieses Buch eher eine Polizei Persiflage. Sehr unterhaltsam, aber nicht wirklich spannend.
Fazit: Ein guter Krimi, der mich aber nicht umgehauen hat.

Kommentieren0
30
Teilen
Wurm200s avatar

Rezension zu "Wie werd ich bloß den Hickauf los?" von Dirk Schmidt

Wie werd ich bloß den Hickauf los?
Wurm200vor 2 Jahren

Dirk Schmidt, Barbara Schmidt
Wie werd ich bloß den Hickauf los?
Kunstmann

Autor: Dirk Schmidt, geboren 1980, hat Kommunikationsdesign studiert. Er arbeitet als freier Grafiker und Illustrator in München. Zusammen mit seiner Mutter Barbara entwirft er Bilderbuchgeschichten und zeichnet die Bilder dazu.

Barbara Schmidt, geboren 1952, hat Pädagogik studiert und viele Jahre Kinder im Vorschulalter betreut. Sie ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in München. Gemeinsam mit ihrem Sohn Dirk entwirft sie Bilderbuchgeschichten und schreibt die Texte dazu. (Quelle:Kunstmann)

Auf den Inhalt des Buches verzichte ich an dieser Stelle, da dieses Buch schon so kurz ist und ich keinerlei Spoiler vornehmen möchte.

Beim Aufklappen des Buches, begegnen uns gleich zahlreiche Elefanten mehr, denn auch das Innere des Covers ist sehr schön gestaltet. Auf jeder Seite begegnet dem Leser meistens ein kleiner Text, der die Geschichte sehr schön und kindgerecht erzählt. Die Textabschnitte sind dabei nicht sonderlich lang, womit es auch Anfängern leicht fallen sollte, das Buch zu lesen. Außerdem ist der Text Kinderbuch typisch, in Reimen geschrieben. Neben den Texten fallen natürlich die Bilder auf, welche den Hauptanteil des Buches ausmachen. Diese Bilder geben den Text wieder und helfen so natürlich auch beim Verständnis. Die Bilder sind sehr schön gezeichnet und haben auch eine wirklich tolle Farbgebung (jedes Tier hat dabei eine für ihn passende Farbe bekommen). Aufgrund der ganzen Gestaltung ist dieses Buch aber auch perfekt für Gruppen zum Vorlesen gedacht. Die großen Bilder kann man auch von weitem noch sehen und auch im Text finden sich Passagen, die jeder aus der Gruppe laut mitsagen kann, sobald diese auftauchen. So ist dafür gesorgt das auch garantiert jeder die Reise des Elefanten bis zum Ende begleiten kann.

Cover: Das Hardcover des Buches besteht hauptsächlich aus den Farben Orange, Grün und Weiß. Auf der Vorderseite sehen wir 3 Tiere. Den Elefanten, ein Warzenschwein und die Hyäne. Wenn wir dann auf die Rückseite des Covers schauen, sehen wir dieselbe Szene nur eben von hinten, das finde ich sehr gut gemacht. Schon der Titel sagt, worum es in der Geschichte geht und nimmt deshalb auch direkten Bezug zum Inhalt.

Fazit: Das Buch richtet sich ausschließlich an die jüngere Generation von Lesern. Das heißt aber keinesfalls das mich das Buch nicht auch unterhalten konnte. Es ist sehr kindgerecht geschrieben und gestaltet, weshalb selbst Leseanfänger kaum Probleme bekommen sollten. Für mich hat das Buch 5/5 Sterne verdient.

Klappentext: Der kleine Elefant ist Kindern ans Herz gewachsen, seit er sich den Rüssel verknickt und alle Tiere gefragt hat: Kamfu mir helfen? Jetzt hat er wieder ein Problem: Er wird den Schluckauf nicht mehr los. Vielleicht, so denkt er, hört er auf, wenn ich ein bisschen Wasser sauf? Und er macht sich auf zum nächsten Wasserloch, wo er schon von Weitem sieht, dass sich viele Tiere dort versammelt haben: Nilpferd, Nashorn, Frosch, Giraffe, Zebra, Krokodil und Affe, ein Löwe mit wilder Mähne, Perlhuhn, Warzenschwein, Hyäne. Sie alle haben einen Rat, wie er den Schluckauf wieder los wird: Luft anhalten, Witz erzählen, Punkte zählen, singen, Kopfstand machen, nix hilft. Dann hat der freche Affe eine Idee. (Quelle:Kunstmann)

Autor: Dirk Schmidt, Barbara Schmidt
Titel: Wie werd ich bloß den Hickauf los?
Verlag: Kunstmann
Genre: Kinderbuch
Seiten: 36
Preis: 15,00
ISBN: 978-3-95614-117-1

http://wurm200.blogspot.de/

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks