Dirk Stermann

 3.7 Sterne bei 107 Bewertungen

Neue Bücher

Die Speibbanane

Neu erschienen am 29.08.2018 als Hardcover bei Czernin.

Alle Bücher von Dirk Stermann

Sortieren:
Buchformat:
Sechs Österreicher unter den ersten fünf

Sechs Österreicher unter den ersten fünf

 (70)
Erschienen am 13.01.2012
Der Junge bekommt das Gute zuletzt

Der Junge bekommt das Gute zuletzt

 (17)
Erschienen am 10.10.2016
Eier

Eier

 (7)
Erschienen am 19.09.2011
Be afraid honey, it's... FM4!

Be afraid honey, it's... FM4!

 (3)
Erschienen am 01.11.2004
Stoß im Himmel

Stoß im Himmel

 (5)
Erschienen am 08.08.2014
Be afraid honey, it's... FM4!

Be afraid honey, it's... FM4!

 (1)
Erschienen am 03.10.2005
Zweier

Zweier

 (1)
Erschienen am 16.02.2015

Neue Rezensionen zu Dirk Stermann

Neu
Callsos avatar

Rezension zu "Der Junge bekommt das Gute zuletzt" von Dirk Stermann

Die Einsamkeit eines kleinen Jungen in der Wiener Großstadt
Callsovor einem Jahr

Dirk Stermann ist irgendwie ein mittelgroßes Gesamtkunstwerk. Kabarettist, Unterhalter, Conferencier und - eben auch - Romanautor.

Das aktuelle Buch mit dem wunderschönen Titel "Der Junge bekommt das Gute zuletzt" ist alles andere als ein einfacher, leichter Roman. Eher ein Werk, das schwer im Magen leigt und das nicht leicht zu verdauen ist.
Zwischen Lyrik, einem satirischem Werk, zwischen hoffen und ganz, ganz viel Hoffnungslosigkeit. Wiener Schmäh, starker Wortwitz und eine sher nüchern erzählte Geschichte; dieses Buch hatte sehr viele Facetten.  Man bangt mit Claude, dem 14-jährigen Ich-Erzähler, der im Verlauf der Geschichte immer einsamer wird.

Claude lebt in Wien und ist in der Schule nur Außenseiter. Als seine Eltern sich trennen passiert der erste Bruch. Die Mutter zieht mit seinem Bruder weg, der Vater kümemrt sich kaum und lebt ob seines Berufes ebenfalls in 200 Kilometer Entfernung. So vereinsamt und verloddert der Junge, seine Hilfeschreie in der Familie bleiben unerhört. Die Freundschaft zum Taxifahrer Dario und die ersten Liebe bauen ihn immer wieder auf, aber weitere Tiefschläge folgen.

Das Buch hat sehr erstunliche Charaktere. Claude wirkt viel, viel reifer und abgeklärter als jeder 14-jährige auf diesem Planeten. Seine Urteilfähigkeit, seine Schlagfertigkeit wünscht man sich als fast 50-Jähriger. Der Vater ist ein Künstler, der nur Bock auf seine neue Freundin, nicht aber auf seine beiden Kinder hat. Die Mutter verschwindet schnell und bleibt trotz ihrer Andeutungen konturenlos. Alles recht merkwürdig. 

Ja, ein kurzweiliger und sehr merkwüridger Roman, weil Autor Stermann auch so eine schroffe Art hat, mit dem Schicksalsschlagen umzugehen. So unangemeldet und unverpackt ereignen sich die Tragödien, so unterkühlt werden die Gefühle getreten.

Ein schräges Buch - das mir etwas zu unterkühlt daher kam...

Kommentieren0
25
Teilen
anenas avatar

Rezension zu "Sechs Österreicher unter den ersten Fünf" von Dirk Stermann

Witzig mit interessanten Fakten aus der österreichischen Geschichte
anenavor einem Jahr

Ein witziges Hörbuch: ost und west prallen aufeinander. Die Hörerin oder der Hörer erfährt interessante Details aus der österreichischen, aber auch aus der deutschen Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen
W

Rezension zu "Der Junge bekommt das Gute zuletzt" von Dirk Stermann

Ein außergewöhnliches, extrem schräges Buch
WinfriedStanzickvor 2 Jahren



Ein Roman, der mit einer Geschichte aufwartet, die auf der Rückseite des Buchumschlags mit der Aussage „ die allertraurigste Geschichte von allen“ beworben wird, erregt zunächst einmal die Aufmerksamkeit des Lesers. Es ist die Geschichte des dreizehnjährigen Claude, die da erzählt wird, eine Geschichte der Ausweglosigkeit, Abgrundstief traurig und ohne jegliche Hoffnung.

Und dennoch mit einer Art von Humor erzählt, der eher morbide genannt werden kann als schwarz oder gar lustig. In einem Sprachstil, den schwierig zu nennen noch untertrieben ist, erzählt Dirk Stermann, der „fröhliche Melancholiker“ (SZ) eine traurige Geschichte voller Schmerz und voller Abstrusitäten.
Ich habe eigentlich noch nie einen Protagonisten eines Romans erlebt, der unaufhörlich so viele Schicksalsschläge erleiden muss. Aber auch noch selten einen, der ein Abgrund tief trauriges menschliches Schicksal  mit dem Stilmittel des Humors schildert.  Vielleicht kann man Verzweiflung, die das Hauptgefühl seiner Hauptfigur Claude ist, auch nur so ertragen.

Ein außergewöhnliches, extrem schräges Buch, allerdings mit einer konsequent aufgebauten Geschichte mit etlichen witzigen Bezügen zur Gegenwart, wie sie der Autor, ein Deutscher in Wien, erlebt.



Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo, nachdem mein erster Versuch einer Leserunde kläglich gescheitert ist, versuche ich nun nochmal eine Leserunde ins Rollen zu bringen ;-) Ich schlage hierfür Stermann's Buch 6 Österreicher unter den ersten 5 vor. Erstens finde ich Stermann und Grissemann als Duo wirklich genial und zweitens stelle ich mir diese Leserunde ganz lustig vor, weil auf dieser Plattform ja hauptsächlich Österreicher und Deutsche diskutieren und sich das Buch natürlich allen Klischees bedient, die so über uns Österreicher kursieren! Hier eine kurze Leseprobe (eigentlich der Klappentext): »Ich hatte keine Meinung zu den Österreichern. Aber womit ich nicht gerechnet hatte: Jeder Österreicher hatte eine Meinung zu den Deutschen.« War es wirklich klug, als Rheinländer in ein Land zu ziehen, das heute noch von Cordoba schwärmt? Dirk Stermanns Wiener Werdegegang ist ein wahrer Radetzkymarsch. Er begegnet Robert, dem Universalkommentator, der keinen deutschen Kaffee mag, und Hartmut, dem präpotenten Piefke, der so gerne ein Qualtinger wäre. Er schleppt betrunkene ORF-Reporterinnen durchs Nachtleben und taumelt durch Altbauten aus der k.u.k.-Zeit, in deren Treppenhäusern man selbst von toten Hunden noch gebissen wird. Braungefärbte Taxifahrer, sadistische Beamte und die ?Wilde Wanda? kreuzen seinen Weg. Dirk Stermann liefert ein skurriles Panoptikum von Österreich und seinen Einwohnern - fulminant wie eine Mozartoper. würde mich sehr freuen, wenn sich einige Leute finden, die das Buch interessiert!!! Ich freue mich schon auf ein gemeinsames Lesen, Lachen und ein bisserl Vorurteile schüren ;-)) glg Lena
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 154 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks