Dirk Stermann Sechs Österreicher unter den ersten fünf

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sechs Österreicher unter den ersten fünf“ von Dirk Stermann

Ein einzigartiger Reigen an skurrilen Geschichten, wie sie nur in Österreich stattfinden und nur von einem Deutschen erlebt werden können. Der rheinische Wahl-Wiener Dirk Stermann liefert ein skurriles Panoptikum von Österreich und seiner Einwohner – fulminant wie eine Mozartoper.

Stöbern in Romane

Die goldene Stadt

Indiana Jones oder Welt der Wunder? Auf jeden Fall ein außergewöhnliches Buch!

Lieblingsleseplatz

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sechs Österreicher unter den ersten fünf" von Dirk Stermann

    Sechs Österreicher unter den ersten fünf
    rudi_nussbaumer

    rudi_nussbaumer

    23. August 2012 um 16:53

    Auch wenn einem die Geschichten surreal vorkommen, aber genau DAS kann einem in Wien passiern. „A Bier?“, fragte Frau Resch. 2ja, gerne“, antworte ich. „Schwechater, Zipfer, Ottakringer, Puntigamer – Sie miassn scho sog, was Sie trinken wolln. Kommen Sie aus Deutschland? „Ja“ „Net leicht. Die Leit da mögen Deutsche nicht, aber das merkens wahrscheinlich eh. A Kundin von mir kommt aus Berlin. Sie sagt zehn Jahr braucht mal als Deutscher, bis man sich da wohlt fühlt. Wollen Sie sich das antun?“ „Ich weiß nicht. Klingt nicht so verlockend. Zehn Jahre, bis man sich nicht mehr unwohl fühlt? Ich bin erst ein paar Tage hier. Aber ich fühl mich bis jetzt ganz wohl.“ „Vielleicht habens an Defekt“………………. ………… „Deitsche“, sagt sie plötzlich. „ich bin manchmal oben. Wenn man die Leut kennt, sans eh gmiatlich. Gmiatliche Leit. Kommod. Nicht so präpotent, wie man glauben möchte.“ Pflichtlektüre für alle „Deitsche“ die nach Österreich Emigrieren wollen/müssen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sechs Österreicher unter den ersten fünf" von Dirk Stermann

    Sechs Österreicher unter den ersten fünf
    leserin

    leserin

    03. August 2012 um 20:18

    Teilweise ganz amüsant