Dirk Unschuld Im Zeichen des Geißbocks

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Zeichen des Geißbocks“ von Dirk Unschuld

Die im Herbst 2007 erschienene große Chronik wurde (nicht nur) im Köln alsbald als Vereinsgeschichtsbuch gepriesen, das seinesgleichen sucht. Vor allem seine Faktenfülle und die mehr als 1.500 Illustrationen beeindruckten. Für die Neuauflage wird das Buch um den dramatischen Aufstiegskampf in der Saison 2007/08 erweitert.

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Zeichen des Geißbocks" von Dirk Unschuld

    Im Zeichen des Geißbocks
    BRB-Jörg

    BRB-Jörg

    30. November 2009 um 23:06

    Besser kann eine Vereinschronik nicht sein. Schon alleine die Äußerlichkeiten sind beeindruckend: Format DIN A4, 520 Seiten, fast 2,5 Kilogramm. Und dann erst der Inhalt: Von der Gründung des ersten Vorgängervereins KBC 01 bis zur Saison 2007/08 wird jede Spielzeit abgearbeitet. Seit 1948 (Fusion des KBC und Sülz 07 zum 1. FC Köln) gibt es von jedem Pflichtspiel die Aufstellung, im Anhang findet sich zudem ein lückenloses Spieler- und Traineralmanach. Nicht-FC-Sympathisanten könnten sich daran stören, dass das Buch nicht flüssig als „Roman“ zu lesen ist, sondern sich die Autoren strikt an die Chronologie halten und es - neben dem Sportlichen - immer auch zahlreiche Anekdoten und Hintergrundinformationen gibt. Doch anders wäre es anhand dieser unglaublichen Informationsfülle wohl nicht möglich gewesen, hier auch nur ansatzweise den Überblick zu behalten. Unbedingt erwähnenswert ist auch die sehr detailreiche und liebevolle Bebilderung. Neben Spielszenen, Mannschaftsbildern, Programmheften und Eintrittskarten finden sich auch unwahrscheinlich viele Devotionalien. Hier merkt man eben, dass das Buch von echten Fans geschrieben wurde. Und im Gegensatz zu alten Zeiten als Herausgeber des Groundhopping-Informer, wo Tom Hardt immer für ein paar peinliche Böcke gut war, wirkt dies hier absolut sauber recherchiert und beinahe fehlerfrei. Wie schon eingangs erwähnt: Besser kann eine Vereinschronik nicht sein. Und 39,90 € sind hierfür auch nicht zuviel verlangt…

    Mehr