Dirk Zandecki Mordsidyll

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mordsidyll“ von Dirk Zandecki

Neben dampfenden Misthaufen tauchen auf einmal haufenweise Leichen im Sauerland auf! Die beschauliche Fassade Südwestfalens bröckelt, als die Bäuerin Anna einen entlassenen Häftling aus Rache niedersticht und damit eine Lawine kurioser Ereignisse auslöst. Plötzlich ist Anna in einen Krieg rivalisierender Mafiagruppen verwickelt und muss sich gegen mysteriöse Verfolger wehren. Der Olper Kommissar Ben Ruste, der nebenbei einen entführten Schützenvogel finden muss, sieht in diesem Fall kein Land …

Fazit: Ein unterhaltsamer, spannender und oft auch humorvoll erzählter Krimi mit viel Lokalkolorit und überzeugend agierenden Charakteren.

— Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Dominotod

Ein fesselnder Krimi, mit nordischem Flair, der absolutes Suchtpotential hat.

RubyKairo

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

4,5 Sterne für einen unterhaltsamen Krimi der spannend und mit tollen Beschreibungen von Guernsey aufwartet.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

echt super hoffe das bald eine Fortsetzung kommt

dini84x

Die Einsamkeit des Todes

Nur zu Empfehlen, mich hat das Buch gewesselt

Missi1984

Flugangst 7A

Wieder mal ein genialer Fitzek!

libroprincipessa

Blutzeuge

Es fühlt sich, wie nach Hause zu kommen, wenn ich ein Buch über Jane Rizzoli und Maura Isles lese.

ilkamiilka

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein rasanter Sauerland-Krimi

    Mordsidyll

    Seerosengiesserin

    Ein Krimi aus dem Sauerland Kurzbeschreibung: Es stinkt zum Himmel! Die Tatwaffe: ein altes Jagdmesser mit Rehfußgriff. Das Opfer: ein entlassener Sträfling aus der JVA Attendorn. Die Täterin: Bäuerin Anna. Das Problem: Sie hat den Falschen niedergestochen. Annas Verwechslung hat fatale Folgen. Nach ihrer Tat stolpert sie im vermeintlich idyllischen Südwestfalen von einem kuriosen Ereignis ins andere, gerät zwischen die Fronten zweier rivalisierender Mafiagruppen und muss sich tatkräftig gegen mysteriöse Fremde zur Wehr setzen. Zwischen Kuhherden und Misthaufen beginnt eine rasante Verfolgungsjagd und bald schon pflastern Leichen Annas Weg. Ben Ruste, ermittelnder Kommissar aus Olpe, steht in diesem Fall vor einem Rätsel. Und damit nicht genug – zu allem Überfluss muss er einen entführten Schützenvogel aufspüren.   Fazit: Dieser Krimi hat mich rundum gut unterhalten. Die Charaktere waren stimmig und teils recht lustig. Mit Anna konnte man mitfühlen. Sie ist sympathisch dargestellt. Ihre Taten und die Beweggründe waren plausibel und ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen. Sehr amüsiert haben mich die Mafiosi. Wären alle Kriminellen so dämlich, wäre die Welt sicher ein Stück besser. Vom Anfang bis zum Ende nimmt die Story kontinuierlich an Fahrt auf. Längen – Fehlanzeige. Es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, weil man immer weiter muss. Am Schluss lösen sich die verschiedenen Handlungsstränge logisch auf. Und im Epilog gab es, aus meiner Sicht, dann noch eine kleine Überraschung.

    Mehr
    • 4

    ManfredsBuecherregal

    12. March 2014 um 10:45
  • Die Russenmafia im Sauerland

    Mordsidyll

    Bellexr

    24. July 2013 um 16:45

    Die Bäuerin Anna sinnt auf Rache. Heute soll der Mann aus dem Gefängnis entlassen werden, der für den Tod ihres geliebten Mannes verantwortlich ist. Doch ihr Attentat auf den Ex-Häftling löst eine Lawine von Verwechslungen aus und plötzlich findet sich Anna mitten in einem Bandenkrieg der Russenmafia wieder. Und der Olper Kommissar Ben Ruste steht vor einem mehr als mysteriösen Fall, den es zu lösen gilt. Anna hatte mit ihrem Klaus ein anstrengendes, aber auch glückliches Leben auf ihrem Bauernhof in einem kleinen Ort mitten im Sauerland geführt. Doch dieses Idyll wurde von Tim Mazevski zerstört. Und obwohl Tim ihr immer wieder Briefe aus dem Gefängnis schreibt und darin seine Tat bitter bereut, kann Anna ihm nicht verzeihen. Nur sein Tod bietet Anna die ersehnte Erlösung und so fiebert sie dem Tag seiner Haftentlassung entgegen. Und dann läuft alles völlig anders als Anna gedacht hatte. Nicht nur, dass sie plötzlich die Russenmafia auf dem Hals hat, nein, auch ein merkwürdiger Spießgeselle schleicht immer wieder in der Nähe ihres Hofes herum. Und für den raubeinigen Kommissar Ben Ruste läuft der Fall des erstochenen Mannes vor der Justizvollzuganstalt  alles andere als einfach. Hinzu kommt noch, dass der ruppige Einzelgänger auch noch einen Grünschnabel als Partner aufs Auge gedrückt bekommt und sein Chef allen Ernstes von ihm verlangt, sich zudem intensiv mit der Entführung des Schützenvogels zu befassen. Für Ruste könnte es nicht schlimmer kommen. Dirk Zandecki beginnt seinen Lokalkrimi mit einem weiteren Brief von Tim an Anna und so lernt man erst einmal seine aufgeweckte, sportliche sowie vor Rache fast blinde Protagonistin kennen, die seit dem Tod von Klaus mehr schlecht als recht den Hof alleine führt. Ihren Milchkühen hat Anna Namen von berühmten Schriftstellerinnen gegeben, ihr Tagesablauf ist strikt geplant, bei dem kaum noch Zeit für sie selbst bleibt. Und das Geld ist sowieso immer knapp. Ihr einziger Lebensinhalt ist ihre Rache, welche sie nichtsahnend in ein gefährliches Abenteuer stürzt. Es geht in Dirk Zandeckis Krimi ziemlich turbulent und auch etwas kurios zu. Da gibt es rivalisierende Bandenchefs, recht tumbe Killer, einen geheimnisvollen Fremden, der im Auftrag eines Unbekannten Anna observiert, eine mysteriöse CD, einige Tote und einen entführten Schützenvogel. Die Story ist stellenweise ziemlich witzig, zumeist temporeich und sehr unterhaltsam erzählt. Und auch die Spannung kommt in dem Lokalkrimi aus dem Sauerland nicht zu kurz, wobei der Autor auch immer wieder ein wenig auf die Eigenarten der Sauerländer eingeht. Somit fehlt der Lokalkolorit auch nicht und zudem wirkt die Geschichte durchweg atmosphärisch dicht erzählt. Man mag im Verlauf der Geschichte manchmal nicht glauben, dass die Story noch zu einem logischen Ende findet, denn Dirk Zandecki lässt seine Protagonistin wirklich einiges erleben, was sie unweigerlich immer tiefer in den Fall verstricken lässt. Hierdurch geht die Geschichte aber auch immer wieder neue, oftmals auch überraschende Wege. Aber zum Schluss löst sich dann alles wirklich schlüssig auf und der Autor hält sogar ganz am Ende auch noch eine Überraschung parat. Fazit: Ein unterhaltsamer, spannender und oft auch humorvoll erzählter Krimi mit viel Lokalkolorit und überzeugend agierenden Charakteren.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks