Dmitry Rus

 4.2 Sterne bei 17 Bewertungen

Lebenslauf von Dmitry Rus

Dmitry Rus ist ein junger russischer Autor, dessen Romane den russischen Buchmarkt in Windeseile eroberten, und mit ihnen ein neues literarisches Genre begründete: »LitRPG« – ein Mix aus Science Fiction, Fantasy und Online Rollenspielen. Das erste Buch seiner Romanreihe PLAY TO LIVE machte ihn über Nacht zum Bestseller-Autor.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Dmitry Rus

Cover des Buches Play to Live - Gefangen im Perma-Effekt (ISBN:9783453319073)

Play to Live - Gefangen im Perma-Effekt

 (11)
Erschienen am 12.03.2018
Cover des Buches Play to Live - Der Cyber-Clan (ISBN:9783453319080)

Play to Live - Der Cyber-Clan

 (6)
Erschienen am 10.09.2018

Neue Rezensionen zu Dmitry Rus

Neu

Rezension zu "Play to Live - Gefangen im Perma-Effekt" von Dmitry Rus

Wie ein MMORPG in Buchform
Kagalivor einem Monat

Gaming ist mein zweites Hobby und auch wenn ich heute Solo Spiele bevorzuge, gab es doch eine Zeit n der ich einige MMORPGs wie Shaiya oder Grand Fanatsia gespielt habe. Umso neugieriger war ich auf dieses Buch.

Du bist, was du spielst

Wenn du dir eine Spielewelt aussuchen könntest, in der du für immer eintauchen könntest, welche wäre das? Ich persönlich würde wahrscheinlich Pokemon nehmen, denn wer würde nicht gerne die knuddeligen Monster als Freunde haben? Doch auch die zahllosen Online Rollenspiele mit ihren herrlich gestaltenden Fantasywelten haben durchaus ihren Reiz. Ganz Genau sieht es auch Max, der die schockierende Nachricht bekommt, dass er nur noch ein paar Wochen, allenfalls ein paar Monate zu leben hat. Doch dann erfährt er vom sogenannten Perma-Effekt. Seit hyperrealistische Virtual Reality in der Gamingwelt zum Alltag geworden ist passiert es immer häufiger, dass Menschen im Spiel feststecken, quasi digitalisiert werden. Um den Tod zu entgehen loggt Max sich also in die Fantasywelt von AlterWorld ein und versucht gezielt in den Perma-Modus zu gelangen.

Dabei zeigt sich schnell, dass Max ein sehr erfahrender Spieler ist und gerne auch mal ungewöhnliche Wege geht, was ihn mir sehr sympathisch machte. Bei der Erstellung seines Charakters ignoriert er die Warnmeldung und erstellt prompt einen Anhänger des gefallenen Gotts mitten in der Schadt des Lichts. Hinzu kommt, dass er es sich immer genau überlegt welche Skills er leveln will und wie er fortgehen möchte. Alle sin allem spricht aus jeder seine Handlung Progamer. Er findet sich bestens in der wunderschön beschriebenen Welt von Alter Word zurecht.

Ein neues Genre: LitRPG

Was kann man nun von diesem Buch erwarten? Ein Spiel, dass eher eine Rahmenhandlung für andere Erzählstränge ist? Eher weniger. In diesem Buch werden die Spielmechaniken eines klassischen MMORPG ziemlich genau wiedergegeben. Das fängt schon dabei an, dass man ganz genau geschildert bekommt, welche neuen Fähigkeiten (Skill) May alias Laith erlernt, wie er seine Talentpunkte einsetzt und welche Werte seien Ausrüstung und Waffen haben. Im Grunde ist es ein als ob man selbst ein Rollenspiel spielt, nur dass man es eben liest und während diese Art von Roman in Deutschland noch weniger bekannt ist, gibt es in Russland einen wachsenden Markt dafür und von dort stammt auch die neue Genrebezeichnung: LitRPG.

Als Spielerin fand ich diesen Roman wirklich sehr gut. Ich fand es toll wie detailliert und realistisch die ganzen Spielmechaniken geschildert wurden. Man merkt sofort, dass auch der Autor schon einige Stunden in diversen Spielewelten verbracht haben muss. Ich habe mich wirklich gefühlt, als würde ich selbst eine Runde Alter-World spielen, das war klasse. Allerdings muss ich zugeben, dass dieses Buch wohl nicht jedermanns Sache ist. Es empfiehlt sich bestenfalls etwas Erfahrung mit online Games oder zu mindestens einiges an Interesse an dem Metier mitzubringen, sonst ist man schnell von den ganzen Werteanalysen und Kampfboni Rechnungen gelangweilt. Auch fällt die Gamersprache einem dann leichter, denn es gibt zwar ein Glossar dafür, aber ganz ohne Vorkenntnisse müsste man schon ganz viel blättern. Für jeden Gamer und die, die es werden wollen ist dieses buch aber ein Fest für die Spielersinne.

Laith der Überflieger-Elf

Der einzige Kritikpunkt, den ich persönlich an diesem Buch habe ist, das Max ziemlich viel zufliegt. Klar er ist ein pro Gamer, aber trotzdem hat er verdammt viel Glück. An vielen Stellen, auch bei den Kämpfen, ging mir alles ein wenig zu glatt. Es gibt keine wirklich echten Herausforderungen bez. hat Max alias Laith teilweise schon unverschämtes Glück. Dort findet er einen Geheimquest, da einen seltenen Gegenstand. Das hat zwar meine Lesefreude nur einen minimalen Dämpfer verpasst, aber ich hoffe, dass in den Folgebänden noch größere Herausforderungen warten.

Fazit:

Ich persönlich fand dieses Buch, bis auf die Tatsache, dass Manches zu glatt ging, großartig. Allerdings glaube ich, dass die tiefgreifende Schilderungen der Spielmechaniken und detaillierten Beschreibungen des Farmen und Levelns mit Auflistung aller dazugehören Kampfboni, Buffs und Ausrüstungswerte, für manche etwas zu viel sein könnte, wenn man sich nicht mit sowas auskennt. Jeder Gamerseele (und die, die es werden wollen) lege ich dieses Buch aber mit einer großen Leseempfehlung ans Herz.


Folge mir ;)

Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf Miss Page-Turner



Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Play to Live - Der Cyber-Clan" von Dmitry Rus

Rezension zu "Play to Live - Der Cyber Clan"
Zsadistavor einem Jahr

Max ist jetzt in der realen Welt wirklich an seiner Krankheit gestorben und lebt in dem virtuellen Fantasy Rollenspiel „AlterWorld“ weiter.

Es könnte jetzt alles so schön sein, doch auch in der virtuellen Welt läuft nicht alles so, wie es die Entwickler geplant hatten. Plötzlich werden die NPC’s intelligent und treffen eigene Entscheidungen. Das Spiel scheint nicht mehr ganz unter Kontrolle zu sein.

Außerdem wird die Welt auch langsam voller. Immer mehr Menschen entscheiden sich, ihr reales Leben aufzugeben und für immer in dem Spiel zu bleiben.

Max steigt in dem Spiel schnell auf. Er bekommt extra Quests und wird ein gefragter Mitspieler. Doch nicht jedem gefällt, das Max so ein guter Spieler ist. Schnell zieht er einige Neider und Missgünstige an, die ihn gerne fallen sehen würden.

„Play to Live – Der Cyber-Clan“ ist der zweite Teil des MMORPG Romans über Max aus der Feder des Autors Dmitry Rus.

Auch beim zweiten Teil finde ich das Cover wieder sehr gelungen. Auch der Aufbau des Inhaltes gefällt mir gut. Am Ende findet man wieder Erklärungen zu verschiedenen Begriffen aus dem Roman. Da ich aber eine Suchtzockerin von „Lineage2“ war, sind mir alle Begriffe bekannt und ich musste nichts nachlesen.

Der Schreibstil ist wie im ersten Band, einfach genial. Ich bin regelrecht durchgerauscht. Und wieder juckte es mir in den Fingern, an den PC zu rennen und selbst wieder zu zocken.

Ich brauch eigentlich gar nicht viel zu sagen. Ich kann nur positiv über den zweiten Band reden, so wie vom ersten Teil schon. Für Gamer wohl echt genial, für Nicht-Gamer dürfte das ganze etwas schwieriger werden.

Kurz und gut, das Buch ist genial! Der Inhalt spannend, die Figuren genial, die Welt gut durchdacht und überhaupt. Also, mir hat es gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Play to Live - Der Cyber-Clan" von Dmitry Rus

Eine Fortsetzung die begeistert
aly53vor einem Jahr

Nachdem mir schon Band 1 so gut gefallen hat, musste ich unbedingt wissen, wie es weitergeht.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Die Handlung schließt hier nahtlos am Geschehen vom Vorgänger an. Dadurch das ich beide in einem Zug gelesen habe, bereitete es mir auch keinerlei Probleme mich zurechtzufinden.
Max hat sich in AlterWorld etabliert.
Er hat Anschluss gefunden und sich enorm hochgespielt.
Doch wo Freunde sind , sind auch Feinde nicht weit und so muss sich Max aus einigen brenzligen Situationen hinausmanövrieren.
Kein leichtes Unterfangen. Gerade als Leser bangt man da ununterbrochen mit.
Ihn erwarten einigen Hürden und Herausforderungen,die es in sich haben.
Was mir hier wirklich gut gefallen hat, das die Spannung komplett oben ist. An ausruhen ist gar nicht zu denken , weil eigentlich ständig irgendetwas passiert.
Was mich jedoch wirklich gestört hat, das ein Wort immer wieder zum Zuge kam. Es war einfach nervenaufreibend und hat mich doch hin und wieder die Augen verdrehen lassen. Man hätte es sicher auch hin und wieder anders umschreiben können.
Die Handlung selbst empfand ich hier viel explosiver und auch lebendiger als im ersten Band.
Es wird eine Spur ernsthafter.
Es gibt einige überraschende Momente, die man so nicht erwarten würde.
Neben Max mochte ich auch Taali total gern. Man begegnet hier den unterschiedlichsten Charakteren, die in ihrer Art sehr ausdrucksstark, interessant und überzeugend sind.
Einige von Ihnen haben mich doch auch hin und wieder zum schmunzeln gebracht.
Die Grundidee empfinde ich noch immer als sehr faszinierend und bin einfach begeistert, was diese Welt alles in petto hat und vor allem wie es umgesetzt wurde.
Einfach herausragend gut.
Doch längst geht es nicht mehr nur um AlterWorld. Es geht um alles.
Um die virtuelle als auch die reale Welt. Max Innerstes kommt zum Vorschein und dadurch sieht man auch den Menschen dahinter.
Es gibt Schmerz , Angst und Verzweiflung.
Wut, Gier und Missgunst.
Kein Moment ist wie der andere und man durchlebt die unterschiedlichsten Emotionen.

Der Schreibstil des Autors ist einfach toll. Lebendig, einnehmend. Man hat das Gefühl direkt dabei zu sein und es nicht nur zu lesen.
Auch hier erfährt man wieder Max Perspektive. Daneben bekommt man allerdings auch Protokolle zu sehen. Was jedoch im ersten Band ebenfalls so war.
Der Autor schmeißt hier gern mit Fachbegriffen um sich, dafür findet sich jedoch wieder am Ende des Buches ein Glossar. Wodurch es nicht ganz so schlimm ist.
Mich als NichtGamer hat es enorm gut unterhalten.
Die Entwicklungen waren für mich sehr gut spürbar und nachvollziehbar.
Nachdem das Ganze mit einem Cliffhanger endete , bin ich gespannt darauf, wie es weitergeht.
Bitte mehr davon.

Fazit:
“Der Cyber-Clan” fand ich noch explosiver und rasanter als Band 1.
Eine Handlung die sich immer weiter steigert und keinen Moment zum ausruhen lässt.
Max und AlterWorld.
Eine Welt die man erleben muss.
Ich bin wieder richtiggehend begeistert,von der Umsetzung.
Es hat mich enorm gefesselt, fasziniert, nicht losgelassen und absolut überzeugt.
Bitte mehr davon.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks