Do van Ranst Dünn

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dünn“ von Do van Ranst

"In der Zeitung von gestern war ein Foto von meinem Vater, der sich etwas zu Essen in den Mund stopfte. Das Bild war unscharf, aufgenommen mit einer schlechten Handykamera, von jemandem, der es witzig fand, meinen hypergesundheitsbewussten Vater bei so etwas zu erwischen. Die Redaktion machte ein Preisausschreiben daraus. Wer herausfinden konnte, was mein Vater auf dem Foto aß, gewann ein Jahresabo der Zeitung und einen Gutschein von Billyburger, das Fastfood-Restaurant, in dem das Foto gemacht worden war. Mein Vater hasste solche Sachen. Ich fand, er verdiente sie." Fee ist abgehauen und irrt durch die Stadt. Sie will ihrem Vater eins auswischen, weil der sich nur noch um seine neue Freundin und seinen Job kümmert, und weil er ihre Mutter mit seinem Schlankheitswahn in den Tod getrieben hat. Davon jedenfalls ist Fee überzeugt und auch der Leser übernimmt sofort ihre Sicht der Dinge. Aber stimmt die überhaupt, oder ist Fees Geschichte am Ende eine ganz andere? Das neue Buch von Do van Ranst ist ein Spiel mit Perspektiven und Wahrheiten, das den Leser manches Mal in die Irre führt.

Fee konnte mich mit ihrem naiven Charakter nicht überzeugen. Das Buch hat aber ein überraschendes Ende und eine interessante Story.

— Raven

Ein Buch, welches zeigt, dass nicht immer alles so ist wie es am Anfang zu sein scheint. Sehr interessant bis zur letzten Seite.

— lucky0170

Ernstes Thema sehr leichtfüßig erzählt-eine Mischung die mir sehr gut gefällt

— czytelniczka73

Interessanter Anfang, einige schwächen, gutes Ende

— summi686

hat mir gut gefallen,der Autor hat das Thema interessant umgesetzt...

— Ayda

Hm… mal was anderes, zu einem ernsten Thema. Verwirrend, aber gut!

— ElizaBeth97

Eine sehr ungewöhnliche Herangehensweise an ein sehr wichtiges Thema - unbedingt lesenswert.

— Casey

Ein Buch für zwischendurch

— Buechergeplauder

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

DExTER

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessant!

    Dünn

    Raven

    26. August 2016 um 03:18

    Das Buch "Dünn" von Do van Ranst ist 192 Seiten lang und beim Carlsen-Verlag als Hardcoverausgabe erschienen. Die Leseseiten sind schön dick und das Cover finde ich sehr interessant und individuell. Die Buchqualität ist gut. Im Buch geht es um Fee, die von zu Hause ausreißt um zuzunehmen, nachdem ihre Mutter verstorben ist und sie ihrem Vater dafür die Schuld gibt.Das Buch fängt mitten im Geschehen an. Fee ist abgehauen, weil sie ihren Vater hasst und seine neue Lebensgefährtin, nachdem die Mutter gestorben ist. Fee gibt die Schuld am Tod ihrer Mutter dem Vater und mit ihrem Partner und ihrer besten Freundin hat sie sich auch noch  gestritten. Also ist sie abgehauen. Sie will unbedingt zunehmen und isst unglaublich große Mengen für unheimlich viel Geld. Es erscheint als Befreiungsakt, Emanzipation und Auflehnung gegenüber dem Vater.  In der Stadt begegnet sie seltsamen Menschen und einer Katze. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Täuschung. Mit dem Charakter von Fee konnte ich mich leider gar nicht identifizieren. Sie ist sehr naiv, leichtgläubig und begibt sich in Gefahr. Sie ist auch absolut auf sich selbst bezogen, in manchen Situationen total empathielos zB was die ausländische Freundin des Vaters betrifft und auch gegenüber Tieren, was mir absolut nicht gefiel. Ansonsten fand ich die Story aber sehr spannend. Die Geschichte ist unterteilt in 3 Abschnitte. Abschnitt 1 erzählt von ihrer Flucht, in Abschnitt 2 wird sie gefunden und Abschnitt 3 deckt dann die kompletten Zusammenhänge auf. Besonders das Ende ist sehr spannend, aufwühlend und überraschend. Das Buch erhält von mir 3,5 Sterne für eine sehr interessante Story zwischen Fiktion und Realität und einer absolut überraschenden Wendung. Fazit: Individuelle Story mit sehr naiven Hauptcharakter, der mich nicht überzeugen konnte, aber mit einer absolut überraschenden Wendung. Eine Geschichte auf der Grenze der Realität und Täuschung! Sehr interessant!

    Mehr
  • Dünn...

    Dünn

    lucky0170

    18. October 2015 um 16:30

    Am Anfang habe ich mich etwas schwer in das Buch hereingefunden, ab der Hälfte ungefähr ging es dann aber sehr gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt. Im ersten geht es um die Tage, wo sie weggelaufen ist. Im zweiten wo sie entdeckt wurde und der dritte als es wieder nach Hause ging. Die drei Teile sind mit vielen Überschriften in Minikapitel aufgeteilt, was mir auch sehr gut gefällt. Es lässt sich sehr gut und einfach lesen. Der dritte Teil, als sie wieder nach Hause kehrt und alle Ihre Gedanken aufgeklärt werden und geklärt wird warum sie so ist wie sie ist, hat mich am meisten gepackt. Das ist genau das was mich an solchen Krankheiten wie Magersucht oder Bulimie am meisten interessiert. Warum redet der Mensch so und warum handelt er so? Ich würde mich wahnsinnig über einen zweiten Teil freuen, worin beschrieben wird, wie sie ihre Krankheit in den Griff bekommen will und ob sie es schafft.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Sehnsucht und Verzweifelung

    Dünn

    Ayda

    18. June 2014 um 18:55

    Bewertet mit 4,5 Sternen hat mir gut gefallen,der Autor hat das Thema interessant umgesetzt... "In der Zeitung von gestern war ein Foto von meinem Vater, der sich etwas zu Essen in den Mund stopfte. Das Bild war unscharf, aufgenommen mit einer schlechten Handykamera, von jemandem, der es witzig fand, meinen hypergesundheitsbewussten Vater bei so etwas zu erwischen. Die Redaktion machte ein Preisausschreiben daraus. Wer herausfinden konnte, was mein Vater auf dem Foto aß, gewann ein Jahresabo der Zeitung und einen Gutschein von Billyburger, das Fastfood-Restaurant, in dem das Foto gemacht worden war. Mein Vater hasste solche Sachen. Ich fand, er verdiente sie." Fee ist abgehauen und irrt durch die Stadt. Sie will ihrem Vater eins auswischen, weil der sich nur noch um seine neue Freundin und seinen Job kümmert, und weil er ihre Mutter mit seinem Schlankheitswahn in den Tod getrieben hat. Davon jedenfalls ist Fee überzeugt und auch der Leser übernimmt sofort ihre Sicht der Dinge. Aber stimmt die überhaupt, oder ist Fees Geschichte am Ende eine ganz andere? Meine Meinung: Als ich das Cover sah hat mich das Buch sofoert angesprochen und ich wußte diese Geschichte wird mal was anderes sein. So war es dann auch! Die Katze hat eine ganz besondere Bedeutung die man dann natürlich im Laufe der Geschichte erfährt. Der Autor Do van Ranst hat hier einse sehr wichtiges und aktuelles Thema trotz einiger Verwirrungen sehr interessant umgesetzt. Sein Schreibstil hat mir super gefallen, der Schreibstil ist sehr impulsiv und schildert die Szenen sehr detailliert. Fee ist ein junges aufgewecktes Mädchen das einfach aus der Lebenssituation ausbricht in der sie zu verzweifeln droht. Das Essen ist derzeit ihre Hauptbeschäftigung und die große Sehnsucht nach ihrer Mutter sowie Nähe und Geborgenheit. Man erlebt eine kleine aktionreiche Reise mit ihr in der sie immer wieder in sehr skurile Situatuonen gerät. Währenddessn gibt es ein großes Such aufgebot nach ihr,wird Fee gefunden ? In dieser Geschichte erlebt man viele emotionale Momente, ich habe gelacht aber auch Tränen in den Augen gehabt. Trotz der nur 192 Seiten hat es der Autor geschafft nach beenden des Buches bei mir noch "Spuren" zu hinterlassen. Am Ende gibt es eine unerwertete Wendung und da ich bei der Auflösung mir noch etwas mehr erhofft habe vergebe ich dem Buch 4,5 von 5 Sternchen und empfehle das Buch sehr gerne weiter :) Der Autor: Do van Ranst, geboren 1974 im belgischen Dendermonde, schreibt Kinder- und Jugendbücher und arbeitet als Visual Merchandiser bei einem bekannten Modelabel. Für seine Bücher hat er schon viele Preise bekommen, unter anderem den Deutschen Jugendliteraturpreis für "Wir retten Leben, sagt mein Vater". Van Ranst macht außerdem Musik und ist aktiv beteiligt an einer Kindertheatergruppe in seinem Wohnort Hamme, für die er mehrere Stücke schrieb. Er hat zwei Söhne, einen Hund und eine Katze. (CARLSEN-VERLAG)

    Mehr
  • Speziell

    Dünn

    ElizaBeth97

    13. June 2014 um 19:21

    Dünn von Do van Ranst http://www.amazon.de/Dünn-Do-van-Ranst/dp/3551582955/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1401580905&sr=1-1&keywords=dünn+do+van+ranst 192 Seiten, erschienen im Carlsen Verlag, erhältlich für 12,90€. Meine Bewertung: Geschichte: 7 von 10 Schreibstil: 7 von 10 Insgesamt: 7 von 10 Begründung der Bewertung und sonstige Anmerkungen: Dass dieses Buch dieselbe Bewertung wie ‚Letztendlich sind wir dem Universum egal‘, ist keine Absicht und erstaunt mich jetzt selber. Außerdem kann man diese Bücher ziemlich schlecht vergleichen, aber zuerst einmal die grobe Zusammenfassung (ist irgendwie schwer hier o.O): Fee, deren Vater ein totaler Gesundheitsfreak ist, läuft weg, weil sie ihm die Schuld am Tod ihrer Mutter gibt und frisst sich quasi zum Trotz durch alles, was die Stadt an ungesundem Essen zu bieten hat. Die Situationen werden detailreich und (für mich irgendwie) skurril beschrieben, und am Ende… tja, am Ende erwartet den Leser eine Überraschung. Der Klappentext nennt es (soweit ich es in Erinnerung habe) „Ein Spiel mit Perspektiven und Wahrheiten“. Die Aufklärung am Ende war mir ein bisschen zu kurz, aber wieso zäume ich das Pferd von hinten auf? Fee hat eine ein bisschen verquere Denkweise, aber im Grunde ist sie sympathisch, auch wenn ich nicht gerade in der Situation bin, in der ich ihren Wunsch, dünn zu sein, nachvollziehen könnte. Auch dieses Buch ist eher ein ereignisärmeres Jugendbuch, zu dem ich im Laden vermutlich nie gegriffen hätte, das ich aber auch nicht schlecht finde. Viel mehr zum Inhalt und allgemein als oben bereits getan lässt sich nicht wirklich sagen, vielleicht noch, dass das Buch ein interessantes und verbreitetes Thema mal anders behandelt. Durch die geringe Seitenanzahl lässt es sich schnell lesen, aber um mich nachdenklich zu stimmen, war mir irgendwie die Protagonistin ‚zu weit entfernt‘ und vielleicht auch das Buch zu dünn. Die Geschichte ist ganz süß und verwirrend (ich komme einfach mit Fees Gehirn nicht klar, auch wenn ich sie nett finde^^) und das ist zum Teil auch dem speziellen Schreibstil geschuldet. Insgesamt ein… sagen wir spezielles Buch, das für 12,99€ aber zu dünn ist. Leiht es euch aus, oder wartet auf das Taschenbuch… es ist wie gesagt nicht schlecht aber – ich finde kein besseres Wort – speziell.

    Mehr
  • Duenn

    Dünn

    Buechergeplauder

     Fee, die Tochter eines bekannten Schauspielers, haut von Daheim ab. Seit ihre Mutter gestorben ist und ihr Vater eine neue Freundin hat, hält sie es Daheim nicht mehr aus. Ihr Vater ist besessen von Gemüse, Obst, Wasser und Sport. Zumindest kommt es Fee so vor. Noch nie hat sie ihren Vater mit etwas ungesundem oder fettigem in der Hand gesehen. Der Druck geht auf Fee über und sie wird immer dünner und dünner. Auch ihre beste Freundin Pie macht sich über ihr Gewicht lustig. Jetzt da Pie eine neue Freundin hat, Gisa, hat sich alles verändert. Fee kann Gisa überhaupt nicht leiden. Gisa drängt sich zwischen die Freundschaft mit Pie. Und Pie? Die ist froh jemanden zu haben, der die selbe Kleidungsgöße wie sie hat und nicht wie Fee, die um einiges dünner ist. Auch Fees Freund Hendrik benimmt sich immer merkwürdiger. Er ist leidenschaftlicher Maler, doch möchte Fee nicht zeichnen - Sie ist ihm zu dünn. Als er dann auch noch auf die Idee kommt Gisa zu zeichnen, brennen bei Fee alle Sicherungen durch. Sie sieht nur noch einen Ausweg: Sie muss von ihrem Leben flüchten. Weg von all den Lügen und Verrätern. Sie begibt sich in die große Stadt. Weit weg von ihrer Familie und ihren Freunden. Doch so einfach ist es nicht. Ganz alleine in einer großen Stadt, wo in jeder Ecke gefahren lauern. Die Geschichte um ein Mädchen, das die Welt zwischen Wahrheit und Fantasy nicht mehr unterscheiden kann. Was ist Wirklichkeit und was hat sie sich nur ausgedacht? Sie leugnet sich selbst. Sie möchte nicht einsehen, wie schrecklich die Realität wirklich ist und wie schlimm es um ihre Gesundheit geht. Sie ist dünn - zu dünn! Die Geschichte fängt sehr plötzlich an. Man wird mitten in Fees Geschichte geschleudert, ohne vorher irgendwelche Erklärungen oder eine besondere Einleitung. Ich war am Anfang sehr verwirrt und musste mich hineinlesen. Da es doch schwierig ist zu verstehen um was es genau geht und wer die jeweiligen Personen sind (was man erst am Ende des Buches wirklich mitbekommt). Immer wieder begegnet Fee merkwürdigen Personen in der großen Stadt. Auf jede der Person lässt sie sich ein, was sehr naiv von ihr ist. Ihr Charakter hat mir nicht gefallen. Wie gesagt ist sie unglaublich naiv und mir scheint es auch so, dass sie etwas selbstverliebt ist und an keine Folgen denkt, bzw. denkt sie überhaupt nicht. Ich hätte mich jedesmal über sie aufregen können. Der Schreibstil ist für ein Jugendbuch angemessen. Man kommt sehr schnell mit der Geschichte voran und vielleicht kann der ein oder andere sich auch mit Fee identifizieren, ich leider weniger. Ansonsten ein schönes Buch für zwischendurch, das auch eine wertvolle Botschaft mit sich bringt. Viele junge Menschen sollten es sich vielleicht mal zur Hand nehmen. Vorallem die, die sich zu dick oder zu dünn fühlen. Es wird ihnen ein kleines Stücken die Augen öffnen und nochmal über ihre Gewichtsprobleme nachdenken lassen.

    Mehr
    • 2
  • Es geht doch!

    Dünn

    torkanone

    04. June 2014 um 15:18

    Fee, ein junges Mädchen gibt ihrem Vater, einem berühmten Schauspieler, der zu dem auch noch ein Gesundheits und Schlankheitsfantiker die Schuld am frühen Tod ihrer Mutter. Davon ist sie felsenfest überzeugt. Auch die neue Freundin ihrer Vater straft sie mit Verachtung. Da kommt ihr das Gewinnspiel der örtlichen Zeitung gerade recht, denn ihr Vater wird beim ungesunden Essen erwischt und die Zeitung stellt die ultimative Frage, was und wo isst der Vater von Fee da dieses ungesunde Essen? Ihr Vater ist zwar Schauspieler, aber solche öffentlichen Auftritte mag er gar nicht und so beschließt sie, dem Vater zusätzlich eins aus zu wischen, in dem sie einfach verschwindet. In der Folge beginnt eine Reise, in der Fee andere Menschen und ihre Einstellung kennen lernt und langsam verändert sich auch ihre Einstellung.Meine Meinung:Der Autor Do van Rant schafft es auf gut 191 Seite uns Lesern , ein durchaus stimmiges Bild vom bisherigen Leben der Fee und ihrer Einstellung vom Leben rüber zu bringen. Etwas abgedreht ist, aber die Vorstellung vom der reichen Tochter, eines Schauspielers, die dann einfach verschwindet so mit ungefähr 1000 Euro in der Tasche und in einem feinen Restaurante speist oder als Minderjährige ein Hotelzimmer so einfach bekommt, dass erscheint mir persönlich etwas unrealistisch. Aber sonst sind die Personen schon aus dem Leben gegriffen..eine Polizistenfamilie, wo die Mutter, gerne mal was mitnimmt ohne Bezahlung, ein alter Mann, der einsam und alleine ist, sich aber mit Geld so ein junges Mädel als Begleitung besorgen kann. Jungs, die Taschendiebstahl begehen. Geschickt, wie der Autor Do van Rant, plötzlich Fee selbst aufgebauter Lüge um den Tod der Mutter, die Wahrheit entgegensetzt und auch Fee, selber kennt das ihre Meinung eigentlich nur eine Schutzbehauptung für sie selber war...Ja, ist ein kurzes Buch, aber auch wenn es zum Teil etwas abgedreht war, kam für mich die Geschichte und auch die Botschaft klar rüber..man darf sich vor manchen Wahrheiten einfach nicht verstecken. Das kann nicht gut gehen im Laufe der Zeit und auch wenn es einem am Anfang als gute Lösung erscheint. Mit der Zeit bringt es dem Menschen und auch seinem Umfeld nichts gutes/positives, sondern diese nicht wahrhaben wollen macht es nur schlimmer.Also ran an die Wahrheit, auch wenn sie unbequem ist!

    Mehr
  • Ungewöhnliche Perspektiven

    Dünn

    Casey

    29. May 2014 um 18:27

    Autor: Do van Ranst Titel: Dünn Originaltitel: Dun! Genre: Jugendroman Ersterscheinung: Mai 2014 Verlag: Carlsen Umfang: 192 Seiten Fee ist abgehauen. Einfach so. Sie ist weggelaufen, hat einfach den Zug genommen und ist in die Stadt gefahren. Dort irrt sie jetzt ziellos umher und isst überall etwas, wo man etwas essen kann. Überhaupt isst sie sehr gerne und vor allem sehr viel. Die 16-Jährige stopft es regelrecht in sich hinein. Doch sie weiß, sie kann nicht ewig so weitermachen. Nicht, weil sie kein Geld hat, nein. Aber sie will, dass ihr Vater, ein bekannter Schauspieler, und ihre beste Freundin und ihr Freund sie vermissen, will, dass sie ihnen fehlt. Und deshalb muss sie noch eine Weile in der Stadt bleiben. Wie lange? Unklar. Das zentrale Thema von Do van Ransts neuestem Roman ist das Essen. Die ganze Handlung ist auf diesem und um dieses Thema herum aufgebaut. Meiner Meinung nach ist dies eine sehr wichtige Angelegenheit, vor allem in einer Zeit wie dieser mit ihren teilweise abartigen Schönheitsidealen und dem Druck, der von (neuen) Medien ausgeht. Aber auch in Anbetracht vieler neuer Trends, wie gesunder Ernährung, einem gesunden Leben und Fitnesswahn, die vor allem auch von Jugendlichen verfolgt werden, ein Thema, über das man reden muss. Der Autor hat dieses Thema sehr neu aufgefasst, indem er eine Ich-Erzählerin in den Mittelpunkt stellt, deren Erzählung sarkastisch, beiläufig, ja ironisch wirkt. Zudem wirkt Fees Verhalten vor allem am Anfang regelrecht provozierend. Ihr Essverhalten in der Öffentlichkeit erweckt beim Leser den Eindruck, sie sei übergewichtig. Dieser Eindruck wird relativ bald aufgelöst, dennoch ist von Anfang an klar, dass das Verhältnis der Protagonistin zum Essen sehr gestört ist. Ich möchte nicht zu viel verraten, denn je weniger man weiß, desto besser ist das Buch meiner Meinung nach. Deshalb kritisiere ich auch, dass der Klappentext und der Innentext auf dem Umschlag dem Leser viel zu viel verraten. Ein wirklich tolles Buch, an dem ich sonst nur ein paar wenige Tippfehler auszusetzen habe. Es überzeugt vor allem durch den Einfluss, den der Autor auf den Leser ausübt, den einfachen, ehrlichen und trotzdem feinfühligen Stil und der herausragenden Charakterisierung der Protagonistin. Ich hätte dieses Buch wahrscheinlich nie gelesen, hätte ich es nicht im Rahmen des Projektes „Buchbotschafter“ vom Carlsen-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle. Und: Lest dieses Buch, es ist eines dieser kleinen, wertvollen Bücher.

    Mehr
  • Erschreckend & Dünn

    Dünn

    splitterherz

    28. May 2014 um 13:44

    "Ich wünschte, ich wäre diese Katze. Dann könnte ich rumlaufen und keiner würde mich beachten. Ich würde die Stadt besser kennen und wissen, wohin ich gehen könnte und vor allem zu wem. Fast bereue ich meinen Plan, denn ich finde Alleinsein schrecklich." ["Dünn" // Do van Ranst // S. 10] Erster Satz: In der Zeitung von gestern war ein Foto von meinem Vater, der sich etwas zu essen in den Mund steckte. Inhalt: Die sechzehnjährige Fee ist abgehauen. Abgehauen von ihrem Vater, der Schauspieler ist und seine Frau mit seinem Schlankheitswahn in den Tod getrieben hat. Abgehauen von seiner neuen Frau, die dürr ist, wie ein Strich. Abgehauen von ihrer besten Freundin, die sich von ihr zu entfernen scheint. Alleine irrt sie durch die Stadt und isst alles, was sie finden kann, um ihrem Vater eins auszuwischen. Dabei lernt sie nicht nur einige Menschen kennen, sondern muss auch eine große Lektion über sich selbst lernen, die sie am allerliebsten verdrängen würde... Meine Meinung: "Dünn" ist ganz schön dürres Ding - im Bezug auf die erstaunlich kurze Seitenzahl natürlich. Aber auch im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Do van Ranst es schafft, auf knapp zweihundert Seiten eine ganz eigensinnige Welt voller ganz eigensinniger Figuren und einer skurril-melancholischen Atmosphäre zu erschaffen, die einen nicht loslässt. "Dünn" ist anders, ganz anders. Nicht nur anders, als man denkt, sondern auch anders als andere Bücher, weil es etwas ganz wirres und derbes hat. Es beschönigt nichts, es ist extrem direkt und spricht Dinge aus, die man sonst nur denken könnte. Diese ungewöhnliche Mischung aus Skandal und Melancholie bewirkt einiges, denn man kann einfach nicht entscheiden, was man von dieser Geschichte halten soll - ist sie abschreckend, durcheinander oder in ihrer Skurrilität schön? Ist sie erschütternd, tiefgehend oder unglaublich traurig? Wer gerne Bücher liest, die anders sind und noch dazu von pikanten Thematiken erzählen, der sollte sich "Dünn" auf jeden Fall einmal ansehen. Dieses Buch beschäftigt sich, wie es der Name schon andeutungsweise verrät, mit Essen. Aber doch ganz anders, als man die ersten hundertfünfzig Seiten denkt. Es beschäftigt sich mit Magerwahn, Bulimie und einer zerstörten Familie. Mit einem Mädchen, dass nicht mehr weiß, wo es hingehört - einem sehr verzweifelten Mädchen. Dieses Buch erzählt von vielen kleinen Schicksalen, vielen kleinen Geschichten, die gekonnt in den Handlungsstrang eingewoben werden und dieses Buch ist ungewöhnlich. Man kann es wohl einfach nicht anders ausdrücken. Do van Ranst verwickelt den Leser in eine Geschichte voller Irrungen und Wirrungen, eine Geschichte, die berührt und gleichzeitig erschüttert, irgendwo abschreckend und eklig ist und dann wieder in seiner ganzen Abartigkeit irgendwie doch wieder eine Art Schönheit besitzt, die ich vor allen Dingen dem eindringlichen und leicht skurrilen Schreibstil zuschreibe. Protagonistin Fee ist ein merkwürdiges Mädchen, dass man fast das ganze Buch lang nicht versteht, weil man kaum etwas von ihr weiß. Man übernimmt ihre Ansichten und Einstellungen komplett, verachtet die Menschen, die sie ebenfalls verachtet und gerät gemeinsam mit ihr von einer kuriosen und abgedrehten Situation in die nächste. Dabei bleibt Fee distanziert, kalt und unnahbar, aber all das hat seine Gründe, die ich an dieser Stelle aber nun wirklich nicht erklären kann - denn dann würde ich die gesamte Geschichte voraus nehmen. Ich glaube, an diese Geschichte muss man ganz unbedarft gehen, man sollte so wenig darüber wissen, wie möglich und sich einfach hineinfallen lassen, denn nur so kann man am Ende wirklich all das empfinden, was ich empfunden habe - obwohl auf der Innenseite des Schutzumschlags des Buches schon einiges verraten wird, daher sollte man den wohl eher nicht lesen. Fazit: "Dünn" ist ein Buch, das so schwer fassbar ist, wie eine Katze (die gibt es in dem Buch übrigens auch!) und so skurril und erschütternd ist, dass man es kaum in Worte fassen kann. Es ist eine dieser Geschichten, die man mit zusammengezogenen Augenbrauen liest, weil man nicht weiß, wohin sie führt und bei der man am Ende mit verknotetem Magen und Herzen den Buchdeckel schließt. Eine ungewöhnliche und unbeschönigende Geschichte, die beinahe bis zum Ende nicht fassbar ist und schließlich einen ganz anderen Blickwinkel offenbart. Definitiv eine kleine Kuriosität unter den Geschichten und ebenso definitiv sehr lesenswert!

    Mehr
  • Eine Geschichte, die man nicht so schnell vergisst

    Dünn

    lord-byron

    Fee ist von zu Hause weggelaufen. Sie will ihrem Vater, einem bekannten Schauspieler, damit Angst einjagen. Er ist schließlich daran schuld, dass ihre Mutter gestorben ist, denn sie war ihm ja nie dünn genug. Und dann hat er auch noch kurze Zeit später eine neue Freundin. Eine Schauspielkollegin, die dürr wie ein Strick ist und mit der er seine komplette freie Zeit verbringt. Einsam irrt sie durch die Straßen und hängt ihren Gedanken nach. Nicht nur ihr Vater hat sie so schwer verletzt, sondern auch ihre beste Freundin Pie und ihr Freund Hendrik. Alle haben sie im Stich gelassen. Oder war es doch ganz anders? Als ich den Klappentext des Buches las, wurde ich sehr neugierig. Warum heißt das Buch "Dünn" Was ist passiert mit Fee? Warum ist sie von zu Hause weggelaufen und warum haben sich alle irgendwie von ihr abgewendet? Wen lernt sie auf der Wanderung durch die Stadt kennen? Wo will sie schlafen? Warum sind alle so gemein zu ihr. Wir begleiten Fee auf ihrem Weg durch die Stadt und erfahren die Geschichte aus ihrer Sicht. Sie ist verzweifelt. Vermisst ihre Mama, die sich zu Tode gehungert hat um ihrem Mann zu gefallen. Aber ist Fees Sicht, auch die Sicht der anderen? Alle Fragen werden beantwortet und obwohl das Büchlein nur 192 Seiten hat, hat es mich tief beeindruckt. Eigentlich ist "Dünn" ein Jugendbuch, aber auch als Erwachsene hat es mich angesprochen und auch betroffen gemacht. Fee kommt in Situationen, in denen ich ihr sehr gerne beigestanden hätte. Ich fand ihren Charakter wunderbar ausgearbeitet und stimmig. Darum vergebe ich auch 5 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle. Ein wundervolles Buch, das einen noch lange nachdenken lässt und das man nicht so schnell vergisst. Vielen Dank an den Carlsen-Verlag, dass ich dieses wundervolle Buch lesen durfte. © Beate Senft

    Mehr
    • 11

    lord-byron

    28. May 2014 um 13:14
    Igelmanu66 schreibt Klingt wirklich gut. Zwischendurch lese ich auch immer mal gerne ein Jugendbuch.

    Ja ich auch Manu.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks