Dominic Olivastro Das chinesische Dreieck

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das chinesische Dreieck“ von Dominic Olivastro

Die vergnüglichsten und anspruchsvollsten Denksportaufgaben, die der menschliche Verstand je hervorgebracht hat Geheimnisvolle Rätsel- und raffinierte Denksportaufgaben aus 10.000 Jahren. Knifflige mathematische Spielereien, strategische Brettspiele, kombinatorische Rechenkunststücke, verwinkelte Logeleien und geometrische Figurenprobleme von zeitlosem Zauber für alle Leute, die Spaß am Denken haben. Was haben Einkerbungen in einem prähistorischen Knochen mit Informatik zu tun? Was ist das Geheimnis der Zahl Pi, über die sich Generationen von Mathematikern die Köpfe zerbrochen haben? Hat Pythagoras seinen berühmten mathematischen Satz von den Chinesen abgeschrieben, und ist es wirklich wahr, daß chinesische Prostituierte die Geometrie erfunden haben? Diese originelle Sammlung klassischer Rätsel gibt Antworten auf diese Fragen. Der amerikanische Informatiker und Wissenschaftsjournalist Dominic Olivastro präsentiert die vergnüglichsten, aber auch anspruchsvollsten Denksportaufgaben, die der menschliche Geist je hervorgebracht hat: „Wenn wir die Überreste uralter Rätsel ausgraben, sind wir so etwas wie Archäologen der Logik. Dabei können wir zwei Erfahrungen machen, die etwa so lohnend sind wie die Entdeckung einer versunkenen Stadt: Zum einen stoßen wir vielleicht auf ein modernes Rätsel, das zu einem fast unwahrscheinlich frühen Zeitpunkt nur geringfügig anders formuliert war. Zum andern finden wir vielleicht ein totes Rätsel, das heute kaum noch problematisch ist, aber einer vergangenen Kultur ungeheuer viel Kopfzerbrechen bereitet hatte. Die Ägypter beispielsweise hatten große Mühe, fünf Laib Brot unter drei Arbeiter aufzuteilen“, schreibt Dominic Olivastro im Vorwort seiner Sammlung der „kniffligsten mathematischen Rätsel aus 10.000 Jahren.“ „Man erfährt eine Menge über Zahlentheorie, Geometrie, Gleichungslehre wie zuletzt sogar Topologie ... Daß zwei mal zwei vier ergibt, gilt wohl für immer und ewig. Wie aber etwa die antiken Römer sich dieser Wahrheit versicherten und wie ein Mathematiker unserer Tage, erweist sich als undenkbar verschieden“, staunt die Frankfurter Allgemeine, und selbst Bild der Wissenschaft konnte noch etwas dazulernen: „Ohne daß der Autor dies in den Vordergrund stellt, wird auch deutlich, daß die Mathematik bis vor wenigen hundert Jahren im wesentlichen in China, Ägypten und im Vorderen Orient vorangetrieben wurde. Nach Europa wurden die mathematischen Erkenntnisse sozusagen importiert, was oft über den Weg der Rätsel und mathematischen Spiele geschah. ... Neben der geschichtlichen Entstehung der Rätsel stellt Olivastro dem Leser verallgemeinerte Fassungen der Rätsel vor, die dem Leser beim Lösen sicherlich einiges Kopfzerbrechen bereiten. Manchmal werden dabei sogar die Grenzen der heutigen Mathematik erreicht.“

Stöbern in Sachbuch

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

Die Entschlüsselung des Alterns

Ein tolles Sachbuch - leicht verständlich, fundiert und sehr interessant.

HensLens

Planet Planlos

sehr informatives Sachbuch über den Klimawandel

Vampir989

Hass ist keine Meinung

Glaubt nicht alles, was man euch erzählt. Vor allem nicht, was das Internet euch erzählt! Bleibt skeptisch und setzt euer Gehirn ein.

DisasterRecovery

LYKKE

Ein Buch, dass lykkelig macht. Ich kann es euch nur ans Herz legen. Mir hat es sehr gefallen!

KleineNeNi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das chinesische Dreieck" von Dominic Olivastro

    Das chinesische Dreieck

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. May 2009 um 21:07

    Dies ist ein Buch über einige klassische mathematische Rätsel und Objekte sowie die Geschichte ihrer Entstehung oder Entdeckung. Vieles, was berühmten europäischen Mathematikern der Neuzeit zugeschrieben wird, läßt sich bereits in alten chinesischen Quellen nachweisen, wie zum Beispiel das Pascalsche Dreieck oder die Fibonacci-Zahlen. Über diese Themen, daneben auch über magische Quadrate und Primzahlen wie auch Graphen lernt man viel Erstaunliches, von dem das eine oder andere auch dem neu sein dürfte, der sich schon mal mit dem Thema beschäftigt hat. Auch interessante Querverbindungen werden aufgezeigt. Allen, die an mathematischen Rätseln oder Fragestellungen der Zahlentheorie interessiert sind, kann ich dieses Buch empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks