Dominik Altherr Zweite Chancen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(3)
(4)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zweite Chancen“ von Dominik Altherr

Jennas Bestimmung als Lichtwesen ist es Menschen zu retten. Menschen, die eine zweite Chance verdienen. Doch bei ihrem bisher wichtigsten Auftrag beginnt sie zu zweifeln: "Wie weit darf man beim Spiel mit dem Schicksal gehen?" Zweite Chancen ist eine Fantasy-Novelle mit einer Länge von ca. 13.300 Wörter. (entspricht etwa 45-50 Taschenbuchseiten) Hier können Sie eine längere Leseprobe finden: http://dominikaltherr.wordpress.com/geschichten/zweite-chancen/

Eine gute Kurzgeschichte, die den Leser auf 88 Seiten , bestens unterhält !Leseempfehlung !

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine nette Kurzgeschichte für Zwischendurch.

— tigger0705
tigger0705
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Zweite Chancen" von Dominik Altherr

    Zweite Chancen
    DominikAltherr

    DominikAltherr

    Leserunde zu "Zweite Chancen" von Dominik Altherr "Zweite Chancen" ist eine Fantasy-Novelle mit einer Länge von ca. 45 Seiten und erzählt die Geschichte von Jenna. Auf einer Existenzeben zwischen unserer und der Welt nach dem Tod, setzt sie als Lichtwesen alles daran, Menschen vor Unheil zu schützen und gleichzeitig ihr eigenes Schicksal zu erfüllen. Ihre Geschichte vereint eine Mischung aus “Schutzengel-Thematik” mit dem Gefühl klassischer “Polizei-Stories” und der Spannung eines Thrillers. Klappentext: Jennas Bestimmung als Lichtwesen ist es Menschen zu retten. Menschen, die eine zweite Chance verdienen. Doch bei ihrem bisher wichtigsten Auftrag beginnt sie zu zweifeln: "Wie weit darf man beim Spiel mit dem Schicksal gehen?"  Pünktlich zum Erscheinungstermin der Taschenbuchversion startet auch meine erste Lovelybooks-Leserunde, bei der ihr gleich 6 mal die Chance habt ein signiertes Taschenbuch zu gewinnen. 5 Mal wird das Buch direkt hier über Lovelybooks unter allen Bewerbern verlost und 1 Exemplar geht an einen Abonnenten meines Newsletters. [Also fleißig abonnieren und Gewinnchancen erhöhen ;-) ] Doch auch alle Bewerber, denen das Glück weniger hold war, müssen nicht mit leeren Taschen nach Hause gehen. Denn alle anderen Leser können sich über ein E-Book im  mobi-Format freuen und ebenfalls an der Leserunde teilnehmen. Mehr Informationen zum Buch und eine ausführliche Leseprobe könnt ihr auf meinem Blog finden: Blog Wenn ihr also gerne an der Leserunde teilnehmen würdet und die Chance auf ein Taschenbuch nicht verpassen wollt, dann bewerbt euch doch gleich hier. Schreibt dazu einfach einen kurzen Kommentar, warum euch die Geschichte interessiert, und ob ihr vielleicht öfter Kurzgeschichten bzw. Novellen lest und was euch an dieser Form des Geschichtenerzählens anzieht. Ich freue mich auf spannende Rezensionen und einen netten Austausch. Dominik Altherr

    Mehr
    • 91
    Haveny

    Haveny

    26. April 2014 um 21:35
    DominikAltherr schreibt Auch wenn es noch eine Weile dauern wird, kann ich schonmal sagen, dass es dieses Mal eine "lange" Geschichte wird. (Oft genannter Kritikpunkt war ja die Kürze von "Zweite Chancen") Ich hoffe, ...

    Da bin ich nun aber schon neugierig :D Also ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich denke, dass es den meisten da ähnlich geht: Ich wäre sehr gerne wieder mit dabei :)

  • Es ist eine wunderbare Kurzgeschichte, die einem eine kurzweilige Lektüre bietet.

    Zweite Chancen
    AyuRavenwing

    AyuRavenwing

    26. April 2014 um 11:45

    Jenna gehört zu den Lichtwesen, deren Leben aus der Aufgabe besteht Menschen zu helfen und zu schützen. Ihre Aufträge erhalten sie durch Visionen oder von einem höher gestellten Lichtwesen. Doch nach dem etwas Schreckliches passiert ist und Jenna immer mehr Zeit mit einem Schutzbefohlenen verbringt, beginnt sie den Sinn ihrer Tätigkeit und Aufträge in Frage zu stellen. Ist es richtig, was sie machen? Beschützen sie die richtigen Menschen? Welche Folgen haben die zweiten Chancen, die sie den geretteten Menschen bieten? Könnten sie sogar das Unheil für die gesamte Menschheit bedeuten? Und was ist sie breit zu tun, um Schreckliches zu verhindern? Jenna ist nach ihrem Tod im Limen als Lichtwesen erwacht. Dort hat sie die Aufgabe auf Schutzbefohlene zu achten, und sie vor ihrem Tod oder anderen Gefahren zu bewahren. Ein wenig könnte man sie mit Schutzengeln vergleichen. Doch nach einem bestimmten Zwischenfall beginnt Jenna ihre Tätigkeit mit andren Augen zu sehen und auch die Visionen die ihr „Vorgesetzter“ Simmons ihnen zuteilt in Frage zu stellen. Neben Jenna tauchten noch andere Lichtwesen auf, wie ihr Mentor Hank, oder ihr Vorgesetzter Simmons. Alle Charaktere sind liebevoll und detailreich ausgearbeitet, weswegen sie man recht schnell ins Herz schließt und ein wenig traurig ist, wenn die Novelle zu Ende gelesen ist. Auf dem Cover sieht man ein weibliches Wesen, das von Innen heraus zu strahlen scheint. Der dunkle Hintergrund wird nur an den Stellen heller und deutlicher, wo dieses Strahlen ihn auch erreicht. Ich vermute dass dieses Wesen das vor dem Torbogen schwebt Jenna darstellen soll. Mit seiner geheimnisvollen Ausstrahlung, dem wunderschönen Farben- und Lichtspiel passt das Cover sehr gut zu der Kurzgeschichte. Der Autor hat einen leichten, lockeren aber auch mitreißenden Schreibstil, so dass man als Leser schnell mitten in die Geschehnisse eingetaucht ist. Die Handlung ist in der Kürze des Buches spanend und die Welt in der Jenna und die anderen Lichtwesen leben detailreich und bildhaft dargestellt. Man kann die einzelnen Erklärungen logisch und leicht nachvollziehen. Für eine Novelle ist es die perfekte Mischung, auch wenn man als Leser am liebten noch viel mehr über Jenna, den Limen und die Lichtwesen erfahren würde. Zusätzlich regt die Handlung einen auch dazu an, ein wenig nachzudenken, über das Leben, die Konsequenzen von Handlungen oder Einmischungen in das Leben selber. Die Novelle „Zweite Chance“ hat interessante und spannende Ansätze. Sie bringt neue Ideen zum Thema Engel und Schutzengel, was das Lesen interessant macht. Leider ist jedoch viel zu schnell die letzte Seite erreicht, und man wünscht sich als Leser noch mehr über die Hintergründe und Geschehnisse zu erfahren. Es ist eine wunderbare Kurzgeschichte, mit spannendem und fesselndem Schreibstil und neuen Ideen, die einem eine kurzweilige Lektüre bietet. Vielen Dank an Dominik Altherr für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Leserunde

    Mehr
  • Wer verdient eine zweite Chance?

    Zweite Chancen
    Haveny

    Haveny

    26. April 2014 um 00:48

    Inhalt: Jenna hat nach ihrem Tod eine Art zweite Chance bekommen und findet sich im Limen wieder. Nun ist es ihre Aufgabe als Lichtwesen aufgrund von Visionen die Menschen, die es verdient haben, vor dem Tod zu bewahren und auch ihnen eine zweite Chance zu schenken. Doch dann wird sie damit beauftragt, Alexander zu beschützen. Alexander muss rund um die Uhr von einem Lichtwesen begleitet werden, da der Älteste im Limen seinen Tod in unendlich verschiedenen Varianten gesehen hat. Doch Jenna ist sich nach einiger Zeit nicht mehr sicher, ob es richtig ist Alexander zu retten und ob er diese vielen neuen Chancen überhaupt verdient hat. Sie fängt an daran zu zweifeln, ob es in Ordnung ist, dass Schicksal mancher Menschen so zu beeinflussen ... Meine Meinung: Das Cover ist wirklich wunderschön. Selten hat mich ein Cover so in seinen Bann gezogen wie dieses. Das Lichtwesen, das in der Mitte dargestellt wird und das bunte Farbspiel wirken klasse. Auch die Lichtpunkte auf der Vorder- und Rückseite finde ich einfach traumhaft. Das Cover ist einfach perfekt. Hierbei wirklich ganz großes Lob an die Zeichnerin des Covers! Ich hätte mir die Lichtwesen zwar etwas anders vorgestellt, zumindest nicht so farbenfroh, aber dennoch passt es sehr gut zu diesem Buch. Obwohl es sich hierbei um eine Kurzgeschichte handelt, erfährt man doch recht viel über die Lichtwesen und den Limen, indem sie die Zeit verbringen, wenn sie nicht gerade einen Menschen beschützen. So erfährt man zum Beispiel, dass der Limen für jedes Lichtwesen anders aussieht. Selbstverständlich können auf diesen 88 Seiten nicht alle Fragen geklärt werden, aber es ist eben auch nur eine Novelle. Es war dennoch interessant in diese völlig andere "Welt" eintauchen zu dürfen, die der Autor mit viel Fantasie gestaltet hat. Jenna fand ich von Anfang an sympathisch. Jedoch hätte ich sie gerne noch besser kennengelernt, da sie ein wirklich interessanter Charakter zu sein scheint. Doch auch hier muss man anmerken, dass die Tiefe, die sie vom Autor verliehen bekommen hat, für eine Kurzgeschichte mehr als angemessen ist. Auch ihr "Partner" Hank konnte mich begeistern und ich mochte ihn wirklich gerne. Nur, dass was mit ihm im Laufe des Buches passiert, ist wirklich schade ... Die Story streift nebenbei auch ein  ernstes Thema. Denn als Jenna an der Richtigkeit ihres Handelns zu zweifeln beginnt, hat das auch seinen Grund, denn Alexander ist Politiker und versucht die gesamte politische Macht an sich zu reißen. Alle verschließen davor die Augen und nur Jenna bemerkt dies und weiß, dass das so nicht weitergehen kann. Leider ist das auch in unserer Welt etwas das in bestimmten Ländern immer mal wieder zum Thema wird. Diese Thematik bindet der Autor schön und flüssig in die Geschichte mit ein. Das Buch besitzt schon einige spannende Stellen, konnte jedoch nicht durchgehend mit Spannung punkten. Dennoch konnte mich die Story so faszinieren, dass ich einfach weiterlesen musste. Zudem gleicht es die fehlende Spannung jedoch durch Emotionen und diese einzigartige "Schutzengel"-Idee wieder aus. Denn das Buch braucht keine grenzenlose Spannung, um zu begeistern, das schafft es auch locker so. Der Schreibstil des Autoren lest sich schön flüssig lesen und konnte mich begeistern. Kurz vor dem Ende des Buches punktete die Story noch einmal mit einer überraschenden Wendung und man fieberte mit Jenna mit, immer in der Hoffnung, dass die Story ein Happy End für sie und die restliche Menschheit bekommen würde. Am Ende selbst wird der Fantasie des Leser Freiraum gelassen und er selbst hat die Möglichkeit die Story in Gedanken weiterzuspinnen. Eine wirklich gute Möglichkeit diese Novelle enden zu lassen: ein überraschendes und doch relativ offenes Ende. Mein Fazit: Bereits das Cover konnte mich in seinen Bann ziehen. Doch auch mit dieser einzigartigen Idee der Lichtwesen konnte der Autor mich begeistern. Auch der tolle Schreibstil und die sympathischen Charaktere konnten bei mir punkten. Lediglich die Story war nicht durchgehend spannend, aber das Buch punktet mit so vielem, so dass es diesen einen Kritikpunkt wieder ausgleicht. Ich kann für dieses Buch wirklich nur eine Kaufempfehlung an alle Fantasy-Fans aussprechen, deshalb 5 Sterne von meiner Seite.

    Mehr
  • Fantasy mit Realitätsbezug! :D

    Zweite Chancen
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    12. April 2014 um 13:59

    Beschreibung: Jennas Bestimmung als Lichtwesen ist es Menschen zu retten. Menschen, die eine zweite Chance verdienen. Doch bei ihrem bisher wichtigsten Auftrag beginnt sie zu zweifeln: "Wie weit darf man beim Spiel mit dem Schicksal gehen?" Einordnung: Es handelt sich bei „Zweite Chancen“ um eine Kurzgeschichte, welche in der Printversion ungefähr 90 Seiten beinhaltet. Meine Meinung: Die Kurzgeschichte entwickelte sich schon nach den ersten paar Kapitel in eine Richtung, die ich nicht erwartet hätte. Das ganze Geschehen bekommt noch eine weitere Dimension. In dieser von Fantasyelementen dominierten Kurzgeschichte, spielt auch der Schützling von Jenna eine Rolle. Dieser ist in der Politik tätig und auch das politische Geschehe wird in den Kontext mit integriert. Das war für mich eine kleine Überraschung, da ich nicht mit diesem Erzählstrang, welcher sich auf politische Situationen bezieht, gerechnet habe. Ich habe eine reine Fantasygeschichte erwartet, welche weniger Realitätsbezug aufweist. Allerdings ist genau diese Abweichung von meinen Erwartungen sehr positiv zu bemerken. Mir gefällt es sehr gut, dass gerade bei Lichtwesen, welche teilweise mit Schutzengeln zu vergleichen sind, eine so umfangreiche und authentische Geschichte entstehen kann. Die vielen kleinen Details schaffen es die Kurzgeschichte eher wie einen Kurzroman erscheinen zu lassen. Man merkt, dass sich der Autor in dieser Hinsicht viel Mühe gegeben hat. Meiner Meinung nach unterscheidet sich diese Geschichte von gewöhnlichen Kurzgeschichten, weil man das Gefühl hat, dass die Charaktere wesentlich besser ausgearbeitet werden als es in Kurzgeschichten der Fall ist. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, das Buch ist flüssig zu lesen und die Sprache ist angemessen. Die Geschichte konnte mich insgesamt überzeugen und gerade das Ende hat mir wirklich gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zweite Chancen"

    Zweite Chancen
    Zsadista

    Zsadista

    06. April 2014 um 15:26

    Jenna erwacht nach ihrem Tod als Schutzengel. Sie ist zugeteilt Alexander zu beschützen. Alexander jedoch scheint ständig das Unglück anzuziehen und so hat sie alle Hände voll zu tun. Als sie einen Moment nicht Achtsam ist, wird Alexander fast von einem Zug überfahren. Somit wird sie von diesem Auftrag abgezogen. Allerdings scheint ihr an der ganzen Sache etwas faul zu sein. Selbständig macht sie sich ein paar Gedanken und stellt Nachforschungen an.  "zweite Chancen" ist eine Kurzgeschichte. Ich finde sie als Kurzgeschichte erfreudig lang und ausführlich geschrieben. Auch vom Inhalt her fand ich sie gut ausgedacht. Auf jeden Fall lässt es mich an die Geschichte denken, wenn ich im Augenwinkel das nächste mal ein Schimmern oder einen Schatten sehe. ^^

    Mehr
  • Würdest du töten ?

    Zweite Chancen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt : In dieser Novelle geht es um Jenna ein Lichtwesen . Sie hat eine Aufgabe , Menschen eine zweite Chance zu geben . Ihr Leben als Lichtwesen (Schutzengel) , besteht nur daraus Menschen zu helfen und sie zu schützen . Doch als etwas Schreckliches passiert und Jenna mehr Zeit mit einer Person verbringt , muss sie merken , dass die Frage nach dem Sinn ihrer Tätigkeit nicht so leicht zu beantworten ist . Denn wer hat eine zweite Chance verdient und was geschieht wenn du die Folgen daraus nicht abschätzen kannst . Und was geschieht wenn du helfen musst und doch weißt , dass diese zweite Chance sehr viel mehr bedeutet . Vielleicht sogar das Unheil vieler Menschen ....! Würdest du helfen oder töten ? Meinung : Diese Novelle ist wirklich sehr schön zu lesen und macht auf jeden Fall Lust auf weitere Kurzgeschichten des Autors ! Zum einen ist die Sprache sehr toll und flüssig. Der Autor schafft es trotz der kurzen Seitenanzahl den Leser auf seine ganz eigene Art zu fesseln . Sein Schreibstil ist absolut toll , flüssig und einnehmend ! Auch die einzelnen Charaktere sind gut ausgearbeitet und sind sehr detailliert beschrieben . Gerade was die Emotionen der einzelnen Protagonisten angeht , beweist der Autor ein tolles Gespür !Denn diese wirken echt und kommen beim Leser sofort an und reißen diesen mit ! Für die Länge der Geschichte ist die Atmosphäre in dieser Kurzgeschichte absolut in Ordnung . Natürlich wird nicht alles haargenau erklärt und eine atmosphärische Glanzleistung , ist in diesem Fall wohl fast unmöglich . Eine schöne , gelungene Kurzgeschichte, die zwar nicht unbedingt voller Spannung ist , den Leser allerdings trotzdem unterhält . Fazit : Eine tolle , solide Kurzgeschichte mit einer neuen Idee . Ein großes Lob geht an den Autor , für einen tollen , fesselnden Schreibstil ! Wer eine kurzweilige Lektüre sucht , die den Leser auf ca. 88 Seiten unterhält , für den könnte diese Kurzgeschichte auf jeden Fall etwas sein !

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    30. March 2014 um 00:27
  • Besinnliche Novelle für Zwischendurch

    Zweite Chancen
    Rineth

    Rineth

    27. March 2014 um 12:23

    Mit Kurzgeschichten kommt man, außer in den seltenen Anthologien, ja nicht sehr häufig in Kontakt. Ich finde zudem, das es eins der schwierigsten Unterfangen ist, denn der Autor muss es schaffen, den Protagonisten Tiefe zu verleihen, ausreichend Hintergrund einzubauen und dabei dennoch die Spannungskurve nicht sinken zu lassen. Zweite Chancen hat mir dahin gehend sehr gut gefallen, man kann es in einem Rutsch durchlesen, es gibt keine überraschenden Wendungen bis auf das Ende, es ist eine flüssige und vor sich hin plätschernde, leichte Kurzgeschichte. Die Hauptcharaktere sind sehr sympathisch, die Idee zur Storyline ist etwas Neues im Bereich der Schutzengelthematik und es blieben natürlich einige Fragen bei mir offen, was sich, wie oben erwähnt, in einer Novelle nicht immer ausschließen lässt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und wer sich für das gedruckte Buchexemplar entscheidet, wird ein sehr schönes, gut zu berührendes kleines Büchlein erhalten, was einem wirklich Freude bereitet. Auf Grund meiner anderen Bewertungen gebe ich hier sehr dicke 3,55555*** Sternchen mit einer Leseempfehlung für alle, die etwas helles und leichtes für Zwischendurch suchen.

    Mehr
  • Zweite Chancen / Dominik Altherr

    Zweite Chancen
    Lenny

    Lenny

    25. March 2014 um 14:09

    Jeder hat eine zweite Chance verdient...jeder und warum bekommt dann Alexander unendlich viele Chancen? Die Schutzengel Jenna und Hank haben die Aufgabe Alexander rund um die Uhr zu bewachen.....doch die beiden tun nicht immer was ihnen aufgetragen wird... mehr kann und will ich nicht verraten. Dieses Buch hat 58 Seiten, meine kürzeste Leserunde ever! Die 3 Sterne sagen aus, dass mich die Geschichte jetzt nicht so begeistert hat.

    Mehr
  • "Wie weit darf man beim Spiel mit dem Schicksal gehen?"

    Zweite Chancen
    MiniKampfkeks

    MiniKampfkeks

    23. March 2014 um 16:42

    "'Wir müssen Alexander wieder zurück auf seinen ursprünglichen Weg bringen.'" (S.16) Inhalt: Das Lichtwesen Jenna ist für die Überwachung Alexanders eingeteilt. Sie sieht in ihrem Auftrag zunächst nur einen von vielen - doch das ändert sich bald. Simmons, der Chef der Lichtwesen, beauftragt sie, Tag und Nacht über den jungen Mann zu wachen und zweite Chancen an ihn zu verteilen. Je mehr sie allerdings über Alexander erfährt, desto klarer wird ihr, dass viel mehr dahinter stecken muss... Sprache & Aufbau: Die Novelle ist in einzelne Kapitel gegliedert, die unterschiedlich lang sind, vierzehn an der Zahl. Sprachlich gesehen sticht das Werk für mich jetzt nicht unbedingt heraus, aber es ist gut zu lesen und besticht mit für jeden verständlicher Sprache. Vor allem Hanks Äußerungen fand ich meist doch ziemlich lustig. Persönliche Meinung: "Zweite Chancen" ist schön zu lesen, aber für mich leider doch etwas kurz, daher gehen viele Elemente der Atmosphäre verloren. So zum Beispiel kann ich Jennas Gefühle nachvollziehen (sie sind auch gut beschrieben!), aber selbst nicht spüren, ihre Ahnung nachvollziehen, aber sie selbst in in meinen Eingeweiden wüten fühlen. Ich finde auch, dass die Novelle einen zum Nachdenken anregt, wenn man sie dann fertig gelesen in den Händen hält. Die Grundidee finde ich sehr ansprechend. Wer weiß, vielleicht ist in diesem Universum (Limes) noch Platz für die ein oder andere Geschichte? ;)Von mir gibt es also eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Schutzengel sei wachsam

    Zweite Chancen
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    23. March 2014 um 14:46

    Hierbei handelt es sich um eine kleine  Geschichte über  Schutzengel ,deren Aufgabe es ist Menschen eine zweite Chance zu geben.Doch Jenna schafft es als Neuling  nicht immer ,so zu handeln das ihrem Schutzbefohlenen nichts passiert.Ihr Cheff hat Visionen von Alexander dem sie  schon mehr als die normale Anzahl das Leben gerettet haben  und langsam kommt Jenna der Verdacht ,das da etwas nicht stimmt.Und so beginnt sie  auf eigene Faust  zu handeln mit  fatalen Folgen. eine nette Geschichte für den schnellen Lesehunger zwischendurch ,die mich jedoch  nicht so ganz überzeugt hat.Was jedoch nicht am  Schreibstil sondern eher an meiner Gemütsverfassung  lag

    Mehr
  • Nett für Zwischendurch zum lesen

    Zweite Chancen
    tigger0705

    tigger0705

    27. February 2014 um 10:21

    Im Grunde handelt das Buch von Schutzengeln, die den Menschen eine zweite Chance in ihrem Leben bieten. Man könnte es aber auch aus Sicht der Schutzengel oder Lichtwesen (wie sie im Buch genannt werden) betrachten. Auch für sie ist es eine zweite Chance. Sie sind stiller Begleiter und schützen die ausgewählten Menschen vor den Gefahren des Alltags. Nicht immer eine einfache Sache. Jenna ist recht neu in diesem Geschäft und muss sich um eine besondere Person kümmern. Der Chef des ganzen Unternehmens hatte mehrere Visionen von dieser Person und diese soll nun rund um die Uhr überwacht werden. Warum, müsst ihr jetzt selber herausfinden. Diese Kurzgeschichte lässt sich gut und schnell, auch für Zwischendurch geeignet, lesen. Mir persönlich ist es etwas zu sprunghaft und oberflächlich, da ich gerne mehr über die Personen und den sogenannten Lichtwesen erfahren hätte. Wie und warum sind sie dahin gekommen, wieso ist es so wichtig, dass sie den Menschen helfen? Diese und andere Fragen, hätte ich gerne beantwortet. Es ist, als wenn man nur einen kleinen Teil des Buches gelesen hat. So zu sagen einfach nur einige Kapitel so den Anfang und das Ende oder so. Es dreht sich nur um eine einzige Person, die überwacht wird. Es geht mir da alles teilweise etwas zu schnell. Ich hätte mir da noch mehr Hintergrund und Länge gewünscht. Alle weiteren Informationen findet ihr auf der Homepage von Dominik Altherr, sowie eine Leseprobe.

    Mehr