Dominik Seiberth Ein verlorener Sieg

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein verlorener Sieg“ von Dominik Seiberth

Jonathan Weitzäcker ermittelt wieder! Ein blutverschmierter Jugendlicher kniet neben der grausam zugerichteten Leiche seiner Mutter. In der Hand hält er die Tatwaffe: ein grobschlächtiges Fleischermesser. Ist der Vierzehnjährige ein Mörder? Als Hauptkommissar Jonathan Weitzäcker die Ermittlungen aufnimmt, scheinen alle Indizien dafürzusprechen, doch je länger er sich mit dem Fall beschäftigt, desto mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Schon bald muss er sich der Frage stellen, wie viel ein Mensch verkraften kann, bevor er die Kontrolle verliert ...

Ein toller Einstieg für mich in eine Thrillerreihe, mit der ich als Leserin noch nicht abgeschlossen habe. Gerne eine Leseempfehlung!

— MelE
MelE

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

Nachts am Brenner

Grauner und Saltapepe ermitteln in der Vergangenheit. Solider Krimi am dunklen Brennerpass.

oztrail

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • Persönlichkeitsstörung in Heidelberg

    Ein verlorener Sieg
    MelE

    MelE

    17. August 2016 um 06:55

    "Ein verlorener Sieg" ist der zweite Band einer Thrillerreihe rund um den Ermittler Jonathan Weitzäcker. Es sind keine Vorkenntnisse nötig, denn der Thriller erzählt eine runde, in sich abgeschlossene Story, die nicht auf "Ein totes Leben" aufbaut. Es wird schnell deutlich, dass sich der Autor auch beruflich mit dem Schwerpunkt Psychologie befasst, denn der Fall ist von Wahn und Persönlichkeitsstörungen behaftet. Hass wird deutlich und beängstigt mich sehr, da ich tatsächlich Angst habe mich durch Krankheit zu verändern. Bei mir ist es beruflich bedingt die Angst an Demenz zu erkranken und alles andere, was mir zuvor wichtig war zu vergessen. In "Ein verlorener Sieg" ist es das Leben, was wirklich ungerecht war und Menschen starke seelische und körperliche Schmerzen zugefügt hat. Was natürlich ein Verbrechen dieser Art wie im Thriller beschrieben keinesfalls rechtfertigt. Nicht immer bringt es unser Beruf, egal wie dieser aussieht das mit, was andere von uns erwarten. Es könnte Unzufriedenheit mit unserem System und die langsamen Vorgänge mancher Anträge beeinträchtigt werden durch diverse Umstände dazu führen, dass Hass und Ungeduld jemanden quasi den Verstand raubt. Ist dies ein Grund zu töten?Was geschieht denn nun in "Ein verlorener Sieg"? Was ist es, was mich fesselt? Die Tatsachen zu Beginn des Thrillers sprechen eine deutliche Sprache. Eine Frau wird ermordet und alles deutet daraufhin, dass es ihr Sohn gewesen ist. Dieser ist allerdings geistig eingeschränkt und könnte die Tat nicht geplant ausgeführt haben. Für Jonathan Weitzsäcker eine große Herausforderung. deutlich wird rasch, das der Ermittler sich nicht von Indizien blenden lässt, sondern auch Hintergründe einer Tat erforscht. Dieses fand ich sehr beeindruckend und als Ermittler hat mich Jonathan Weitzsäcker sofort gewonnen. Nicht gewonnen hat er mich dafür, dass er sein Privatleben nicht in den Griff bekommt unddadurch ein klein wenig seine Bodenständigkeit verliert.Gefallen hat mir, dass der Spannungsbogen erhalten bleibt und am Ende alles logisch und nachvollziehbar aufgelöst wird. Alles an Handlung bekommt einen Sinn und konnte mich restlos überzeugen. Ein toller flüssiger Schreibstil, der mich rasend schnell durch das eBook geführt hat. Letztendlich ein toller Einstieg für mich in eine Thrillerreihe mit der ich als Leserin noch nicht abgeschlossen habe. Gerne eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Schicksal

    Ein verlorener Sieg
    eskimo81

    eskimo81

    10. July 2016 um 14:39

    Ein blutverschmierter vierzehnjähriger Junge kniet neben seiner toten Mutter. Das Fleischermesser, die Tatwaffe, noch in der Hand. Immer mehr Unklarheiten kommen ans Licht und Jonathan Weitzäcker muss sich wirklich die Frage stellen: Hat der Junge wirklich die eigene Mutter umgebracht oder welches Schicksal hat sie getroffen? Der zweite Thriller vom Autor Dominik Seiberth konnte mich nicht ganz so überzeugen wie der erste. Irgendwie dümpelte das ganze vor sich hin, Spannung war schon vorhanden, irgendwo, irgendwie, aber - ich kanns nicht greifen, mir fehlte einfach das gewisse Etwas. Wenn ich müde war, konnte ich ohne Probleme das Buch einfach aus der Hand legen. Ich hatte erst am Schluss das Bedürfnis weiterlesen zu müssen. Das find ich immer enttäuschend. Ein Thriller muss mich packen und durch die Seiten jagen, und das nicht erst auf der Zielgerade sondern bereits nach den ersten zwanzig Seiten ca... Die Geschichte und der Hintergrund waren genial, die Idee, das drum und dran. Er hätte einfach etwas spannender, fesselnder sein dürfen. Fazit: Ein gelungener Thriller mit etwas zu wenig Spannung. Erst gegen Schluss wird man süchtig - das gibt dem ganzen einen negativen Touch. Die Geschichte und auch wieder der Ermittler machen Lesefreude, von daher, jeder, der schon den ersten Band um den Ermittler Weitzäcker gelesen hat, sollte sich auch den zweiten Band schnappen und wer weiss? Vielleicht kommt ein weiterer der wieder wesentlich spannender ist? Ich lasse mich gerne überraschen :-)

    Mehr
  • Wenn der Autor seinen Lesern das Fürchten lehrt

    Ein verlorener Sieg
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    12. May 2016 um 17:17

    Ein grausiges Bild bietet sich zu Beginn dem Leser, ein blutbeschmierter Junge, der ein sehr großes Messer in den Händen hält und neben ihm seine abgeschlachtete Mutter. Der Junge macht einen verwirrten Eindruck und auch im Flur wurde ein Mann mit dem selben Messer angegriffen. War es wirklich der Junge der seine Mutter getötet hatte und auf seinen Opa los ging? Ein Bild das nicht wirklich zusammen passt, dies versucht auch Kommissar Weitzäcker nun heraus zu finden.  Dies ist der 2.Fall des Heidelberger Hauptkommissaren Jonathan Weitzäcker und er ist fesselnd & packend erzählt worden vom Autor Dominik Seiberth. Einmal in den Händen, so konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, so gefangen war ich in der Geschichte. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen.  Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt, was dem Lesefluss nicht im geringsten einen Abbruch hat, so konnte man als Leser auch einen sehr guten Blick in die Ermittlungsarbeit werfen, was ich immer spannend finde. Der Autor konnte wieder erstklassig mit seinem spannenden, flüssigen Schreibstil und interessanten Figuren sehr punkten. In diesem Roman gewährt Dominik Seiberth einige private und tiefe Einblicke in das Leben von Hauptkommissar Jonathan Weitzäcker, was ich persönlich immer toll finde und auch mag, denn so lernt man die Person noch etwas besser kennen. Auch seine Vergangenheit. Dem Autor ist es wieder sehr gut gelungen den Leser eine lange Zeit zappeln zu lassen, wer wirklich als Täter in Frage kommen könnte. Hatte man einen Verdacht, wurde man ganz gekonnt auf eine andere Spur gebracht und tappte so ein wenig im dunkeln. Fazit: Der Autor lehrt hier seinen Lesern gekonnt das Fürchten und konnte auch mit diesem bewegenden und fesselnden Thriller wieder absolut punkten, er steht seinem Vorgänger in nichts nach. Ein absolutes muss ist hier unablässlich.

    Mehr