Dominique Heidenreich Lenara: Die Blutsklavin

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lenara: Die Blutsklavin“ von Dominique Heidenreich

Drei Monate sind vergangen, seit Lenara ihren Namen, ihre Vergangenheit und nicht zuletzt die Gargoyles hinter sich gelassen, um bei den Wölfen Zuflucht zu finden. Doch ihr Frieden ist nur von kurzer Dauer, denn ihre Flashbacks werden immer häufiger und beunruhigender. Len weiß, dass sie sich nicht ewig vor den Gargoyles verstecken kann und es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie sie wiederfinden. Wenn es so weit ist, wird sie jede Hilfe brauchen, die sie kriegen kann. Selbst wenn diese Hilfe von jemandem kommt, auf den sie gern verzichtet hätte.

Spannend und sehr gefühlvoll.

— phillia

Noch besser als Band Eins!

— Arianes-Fantasy-Buecher

Nochmal besser als Band 1!

— jessi_here

Der gemeinste Cliffhänger aller Zeiten. Ein grandiose Fortsetzung <3

— BooksofFantasy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Man muss diese Reihe einfach lesen

    Lenara: Die Blutsklavin

    phillia

    26. November 2017 um 23:33

    Wieder ein wunderschönes, passendes Cover.
    Gefühlvoll, spannend und voller Action auch in Band 2.
    Schreibstil flüssig und spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich hoffe, dass Lenara ihr Glück findet.
    Achtung: Cliffhanger --- das warten auf das nächste Band... unerträglich!!!

  • Lenara - Die Blutsklavin

    Lenara: Die Blutsklavin

    Arianes-Fantasy-Buecher

    02. July 2017 um 11:51

    Kurzbeschreibung: Drei Monate seit ihrer Flucht sind vergangen. Lenara - die jetzt Grace heißt - wird immer häufiger von Flashbacks und Panikattacken gepackt und sie ahnt bereits, dass ihre Sicherheit nicht von langer Dauer sein wird. Glücklicherweise kann Grace sich jedoch stets auf ihre Familie und den neuen Freunden verlassen. Meine Meinung:Das Cover zum zweiten Teil ist wieder sehr gut gestaltet, hübsch anzusehen und passt gut zur Fortsetzung und dem Inhalt des Buches. Die Autorin erzählt uns Lenaras/Graces Geschichte aus der Sicht der Hauptprotagonistin und setzt dafür viele Emotionen und bildliche Sprache ein. Obwohl es mich immer noch verwirrt, dass Lenara nun Grace heißt und ich mich erstmal einlesen musste, empfinde ich sie immer noch als starke und ungewöhnliche Hauptprota - sie ist mutig und tapfer, aber keinesfalls perfekt. Immer wieder wird sie von ihren Flashbacks und Selbstzweifeln gequält. Wie gut, dass sie mit Nathan nun einen attraktiven Beschützer an ihrer Seite hat. Die beiden passen sehr gut zusammen und vermitteln auch beim Lesen ein tolles Gefühl, da ihre Beziehung nicht perfekt aber ehrlich ist. Neben vieler bekannter Charaktere, taucht jedoch auch der ein oder andere neue Protagonist auf und bringt häufig etwas Schwung in die Geschichte oder wirbelt alles ordentlich durcheinander. Wer auf Spannung steht, wird daher in diesem Buch nicht zu knapp kommen, zumal der unglaublich fiese Cliffhanger am Ende dem ganzen noch die Sahnehaube auf setzt.  Ich bin wieder sehr begeistert von dem Buch, freue mich auf die Fortsetzung, in der das Ende hoffentlich zu meiner Zufriedenheit und für mein Seelenheil positiv aufgelöst wird und vergebe die volle Punktzahl für die Fortsetzung von "Lenara".

    Mehr
  • Lenara - Die Blutsklavin

    Lenara: Die Blutsklavin

    jessi_here

    13. May 2017 um 11:49

    Achtung! Dies ist Band 2 der Reihe, daher kann die Rezension Spoiler zum ersten Band beinhalten!Inhalt:Drei Monate sind vergangen, seit Lenara ihren Namen, ihre Vergangenheit und nicht zuletzt die Gargoyles hinter sich gelassen hat, um bei den Wölfen Zuflucht zu finden. Doch ihr Frieden ist nur von kurzer Dauer, denn ihre Flashbacks werden immer häufiger und beunruhigender. Len weiß, dass sie sich nicht ewig vor den Gargoyles verstecken kann und es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese sie wiederfinden. Wenn es so weit ist, wird sie jede Hilfe brauchen, die sie kriegen kann. Selbst wenn diese Hilfe von jemandem kommt, auf den sie gern verzichtet hätte.Quelle: amazon.deMeinung:   ""Lilly?" Sie sah von ihrem Malbuch zu ihrer Mutter auf. Es war ihr allerdings nicht erlaubt, sie so zu nennen. Lilly verstand immer noch nicht wieso, aber sie sollte ihre Mutter nur bei ihrem Namen nennen."Das Cover gefällt mir unheimlich gut, es ist durch das helle Blau nochmal schöner als der erste Teil. Wie auch schon beim ersten Band sieht man darauf Lenara, darunter ist eine Winterlandschaft und ein Wolf zu sehen. Dies passt perfekt zum Inhalt. Mir sind auch wieder die zweifarbigen Augen aufgefallen, was ich zuerst nicht ganz verstand, aber die Autorin hat mir dann den Grund genannt. Danach fand ich es wirklich cool.Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und durch die wechselnde Sichtweise bekommt man einen guten Einblick in viele Charaktere. Dominique Heidenreich schafft es die Gefühle ungefiltert an den Leser zu bringen und so habe ich oftmals mit Grace mitgelitten. Ihr Satzbau ist sehr angenehm, nicht zu verschachtelt aber auch etwas anspruchsvoller, sodass man sich nicht nur berieseln lassen muss.Band zwei schließt sehr gut an Band eins an, Grace ist bei ihrer Familie und in Sicherheit. Bald tritt sie ihren neuen Job in Nathans Club an, ein Freund von Rack. Dadurch, dass Grace sich erst vor kurzem das erste Mal verwandelt hat, wird sie auch läufig und dadurch kommen sie und Nathan sich auch näher. Doch ihr neu gefundenes Glück währt nicht lange, da die Gargoyles noch immer nach ihr suchen.Ich hab Band 1 sehr gemocht, daher habe ich mich sehr gefreut, als ich diesen Band wieder vorab lesen durfte. In die Geschichte kam ich sehr gut hinein, ich kannte noch alle Personen und wusste was passiert war. Es war interessant zu lesen, wie Grace sich bei den Wölfen eingelebt hat und wie sie ihre ganzen Ticks verarbeitet. Rack kümmert sich wirklich rührend um sie, er wäre für jedes Mädchen der perfekte große Bruder. Die Seiten flogen also so dahin und die Geschichte schritt voran, obwohl ich das Gefühl hatte, das alles innerhalb von ein paar Tagen passierte, was natürlich nicht so war.Nathan ist der erste neue Charakter, den man in diesem Band kennen lernt. Er ist der Besitzer eines Clubs, in dem Grace zu arbeiten beginnt. Ich wusste während des Lesens nicht, ob ich ihm nun vertraue oder nicht, da immer wieder Anspielungen auf seine Vergangenheit und seinen Charakter gemacht wurden. Gerade deshalb war er aber für mich so interessant, da er doch frischen Wind in die Geschichte brachte, man aber trotzdem nicht wusste, ob er nun wirklich der liebe Kerl ist, der er vorgibt zu sein. Wie schon gesagt kommen sich Grace und er näher und was es an Leidenschaft im ersten Band zu wenig gab, wird hier nachgeholt.Kurzer Fun Fact: Beim Bücherquatsch hat Dominique erzählt, dass sie über Sex usw. nicht reden kann, dafür aber schreiben.Und sie kann das wirklich gut! In diesem Band kommt wirklich viel Sex vor und die Autorin hat diese Szenen wirklich gut beschrieben, es gibt nicht allzu viele Details oder Sexszenen, die über 10 Seiten gehen, wie bei anderen Büchern. Trotzdem reichen die Informationen um sich ein gutes Bild im Kopf machen zu können. Diese Passagen haben das Buch immer wieder aufgelockert.Aber auch die Gargoyles kommen in diesem Band wieder vor, Grace ist immer noch auf der FLucht. Von Dan bekommt man bis zum Ende allerdings nicht so viel zu lesen und ich bin immer noch unsicher, ob ich ihn nun mag oder nicht. Auf jeden Fall ziehen Nathan und Grace los, um bei einem anderen Rudel unter zu kommen. Die Zeit sie dort verbrachten war wieder einmal spannend und ich habe mich sofort mit einem Charakter, Will, angefreundet. Er mag zwar nicht sehr nett sein, jedoch ist er als Charakter interessant, ebenso wie Nathan.Dieses Buch habe ich endlich wieder genossen, ich habe mich nicht mit dem lesen gestresst und mir Zeit gelassen, um auch ja jedes Detail in mich aufzusaugen. Grace hatte, wie man schon im ersten Band erfuhr, eine schwere Vergangenheit und in diesem Band erfährt man auch davon mehr. Allerdings sind diese Häppchen begrenzt und immer sehr kurz, dadurch bin ich nur noch neugieriger geworden und wurde am liebsten sofort den dritten Band lesen.Rack, einer meiner liebsten Charaktere, bekam auch hier wieder eine größere Rolle und ich habe mich immer gefreut, wenn er in einer Szene dabei war. Die anderen neuen Charaktere blieben für mich allerdings eher undurchsichtig und ich hätte mir mehr Erklärungen oder Hintergrundinfos bzw. eine bessere Charakterbeschreibung zu diesen gewünscht, da ja jeder Nebencharakter in einem folgenden Buch eine wichtige Rolle spielen könnte.Das Ende war dann wieder sehr spannend und ich fieberte mit Grace mit. Es gab auch hier einen Cliffhanger, der nicht allzu gemein war, aber dafür sehr nachdenklich stimmt. Als ich das Buch beendet hatte, bin ich hier gesessen und habe nochmal alles durchdacht, ob mir vielleicht irgendwas entgangen ist.  Dominique Heidenreich kann das wirklich gut. Hier und da gab es aber auch Stellen, die ruhig länger beschrieben hätten werden können, aber dies ist wirklich nicht schlimm.Grace hat sich, im Gegensatz zu Band eins, sehr weiterentwickelt und geht jetzt offener mit ihrer Familie und Freunden um. Sie denkt immer noch zuerst an andere und glaubt immer, dass sie jedem auf den Keks geht, auch wenn es nicht stimmt.Rack nimmt hier die Beschützerrolle ein. Er macht sich ständig Sorgen um Grace und setzt sie auf seiner Prioritätenliste ganz nach oben. Daran merkt man, dass er viele Liebe für sie empfindet und einen ausgeprägten Beschützerinstinkt für seine Familie hat.Nathan wirkte zuerst einfach fies, doch mit der Zeit wurde er richtig lieb. Allerdings wirkt es so, als hätte er etwas zu verbergen, denn er gibt nur sehr wenig von sich Preis.Fazit:Der zweite Band von "Lenara" hat den ersten nochmal um einiges getoppt, ich hätte es am liebsten sofort durchgelesen. Darum bekommt dieser Band volle 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Der Wahnsinn

    Lenara: Die Blutsklavin

    BooksofFantasy

    06. May 2017 um 22:50

    Meinung:Eine geniale Fortsetzung. Spannend, Action geladen und auch sehr gefühlvoll. Das Lenara jetzt Grace heißt, war für  mich noch immer verwirrend, das legte sich leider bis zum Ende nicht.Das Grace hier keine perfekte Protagonistin ist, gefällt mir wirklich gut. Nach wie vor hat sie mit ihren psychischen Problemen, wie Flashbacks, Klaustrophobie, Selbstzweifel usw. zu kämpfen.Obwohl ich selbst nie mit sowas zu kämpfen hatte, konnte ich jede einzelne Emotion von Grace nach empfinden. Zum Glück hat sie nicht nur ihre Familie die ihr zur Seite steht, sondern auch den gut aussehenden Nathan. Ich mochte ihn sofort. Jedoch war er auch einfach zu Perfekt um wahr zu sein, wie die Autorin mit ihrem letzten Satz im Buch bewies. Trotzdem hoffe ich das es ein Happy End von Grace & Nathan gibt, aber die Autorin hat mehrmals bewiesen, das sie immer für eine Überraschung gut ist.Ich habe wirklich schon viele Bücher gelesen, jedoch wurde dieses Buch mit den miesesten Cliffhanger aller Zeiten beendet. Ich war einfach nur sprachlos & geschockt. Dadurch blieben natürlich auch sehr viele Fragen offen, die mir leider erst im Oktober/November beantwortet werden. Fazit:> Wieder ein wunderschönes, passendes Cover <> Gefühlvoll, spannend und voller Action <> Miesester Cliffhanger aller Zeiten> Tolle Protagonisten <> Man muss diese Reihe einfach lesen <

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks