Don DeLillo

 3,4 Sterne bei 406 Bewertungen
Autor von Falling Man, Cosmopolis und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Don DeLillo

Don DeLillo wurde 1936 in New York geboren und stammt einer italienischen Großfamilie ab. Nach der High School studierte er in New York Kommunikationswissenschaften, bevor er kurzzeitig als Werbetexter tätig war, denn seine erste Kurzgeschichte wurde veröffentlicht, und er widmete sich fortan nur noch dem Schreiben. Für sein umfangreiches erzählerisches Werk wurde der als wichtig geltende Postmodernist für den National Book Award, dem PEN/Faulkner Award for Fiction, dem Jerusalem Prize und der William Dean Howells Medal from the American Academy of Arts and Letters ausgezeichnet.

Alle Bücher von Don DeLillo

Cover des Buches Falling Man (ISBN: 9783462002324)

Falling Man

 (54)
Erschienen am 26.08.2021
Cover des Buches Unterwelt (ISBN: 9783462051735)

Unterwelt

 (41)
Erschienen am 12.04.2018
Cover des Buches Cosmopolis (ISBN: 9783462044379)

Cosmopolis

 (48)
Erschienen am 31.05.2012
Cover des Buches Weißes Rauschen (ISBN: 9783462051742)

Weißes Rauschen

 (29)
Erschienen am 12.04.2018
Cover des Buches Körperzeit (ISBN: 9783462309430)

Körperzeit

 (24)
Erschienen am 15.06.2015
Cover des Buches Libra (Sieben Sekunden) (ISBN: 9783462051759)

Libra (Sieben Sekunden)

 (21)
Erschienen am 12.04.2018
Cover des Buches Der Omega-Punkt (ISBN: 9783442474059)

Der Omega-Punkt

 (21)
Erschienen am 19.09.2011
Cover des Buches Die Stille (ISBN: 9783462002713)

Die Stille

 (22)
Erschienen am 09.06.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Don DeLillo

Cover des Buches Libra (Sieben Sekunden) (ISBN: 9783462051759)
D

Rezension zu "Libra (Sieben Sekunden)" von Don DeLillo

Flott geschrieben, aber die Verantwortlichen des Attentats bleiben weiter im Dunkeln...
Dominik_Hellenbeckvor 2 Monaten

Das Buch ist ein weiterer Ausdruck der fortdauernden Fixierung der amerikanischen Öffentlichkeit auf „sieben Sekunden, die dem amerikanischen Jahrhundert das Kreuz gebrochen haben", wie DeLillo auf Seite 234 schreibt. In besagten sieben Sekunden, welche dem Buch seinen Titel gaben, fielen die Schüsse auf US-Präsident Kennedy in Dallas, dem wirklichen „Nightmare on Elm Street". Politisches und historisches Wissen ist bei der Lektüre m. E. nach unabdingbar. Wer wenig von den 60ern in den USA weiß, Francis Gary Powers nicht kennt und U-2 für die irische Rock-Band hält, wird sich kaum zurecht finden.

Viel selbst erfinden muß er dabei nicht, so hat man wohl tatsächlich den Kennedy-Attentäter Lee Harvey Oswald als Mitglied der USMC-Reserve ungehindert in die Sowjetunion ausreisen lassen, obwohl er in Japan auf dem Stützpunkt Atsugi Dienst tat, auf dem die U-2 landete. Als deren Pilot Powers über der Sowjetunion abgeschossen wurde, reiste Oswald wieder unbehelligt in die USA zurück - finanziert durch ein US-Regierungsdarlehen. Powers schrieb in seinem Buch „Operation Overflight" später, er ginge von Geheimnisverrat durch Oswald aus.

DeLillo beschreibt Oswald als Person, bei der Realität und Selbstwahrnehmung diametral auseinanderfallen. Von seiner eigenen Großartigkeit restlos überzeugt, denkt er, wenn er handelt, bereits daran, wie zukünftige Historiker dies wohl einordnen werden. Er sieht in seinem Leben überall (skurrile) Parallelen zu John F. Kennedy und Fidel Castro und träumt von einem politikwissenschaftlichen Studium, da er sich bereits als Analytiker des Sozialismus betrachtet. Auf dem Bild, auf dem er mit einem Gewehr posiert, hält er allerdings gleichzeitig sowohl eine stalinistische und eine trotzkistische Zeitschrift in Händen, was nun wirklich nicht für seine Sachkenntnis spricht. Zudem sieht er für sich als einfachen Marineinfanteristen in Castros Kuba eine Karriere als Militärberater – als ob man dort mit einem Gewehr nicht zurecht kommen könnte. In der Realität ist Oswald lediglich ein bizarrer Egomane, brach die High School nach einem Monat ab und beherrscht die eigene Muttersprache nur unzulänglich. Seine Arbeitsmoral ist niedrig, daher verliert er, ob in der USA oder der UdSSR, seine Arbeit, er ist „in dem System eine Null“, wie der Autor auf Seite 453 beschreibt. Und das in jedem System, sei es sozialistisch oder kapitalistisch organisiert. Dabei möchte er durchaus „eine Struktur spüren, die ihm einen Platz zuweist“, sobald dies allerdings geschieht, fühlt er sich sofort unter Wert behandelt.

Der Autor zimmert sich aus den nicht weniger als 23 Bänden (!) des Berichts der sog. „Warren-Kommission“ eine durchaus flotte Story der Marke „so oder ähnlich könnte es gewesen sein“: Ein Ex-CIA-Agent plant nach dem Schweinebucht-Desaster einen (auf Castros Kuba hinweisenden) Pseudo- Attentatsversuch auf den Präsidenten, welcher die Nation aufrütteln soll, damit ein erneuter Invasionsversuch Kubas unternommen wird. Ein Mafia-Capo hilft verdeckt bei der Finanzierung, weil der Kennedy-Clan deren Wahlschiebung gegen Nixon nicht honorieren will. Oswald schlittert in die Sache eher hinein, wird als vorgeschobenes Bauernopfer benutzt, während US-Rechtsextremisten die Fäden ziehen und exilkubanische Söldner und Veteranen von „Alpha 66“ und der „Intercontinental Penetration Force“ das erfolgreiche Attentat verüben.

Die realen Strippenzieher sind im Buch ehemalige CIA-Agenten, exilkubanische Splittergruppen und ein regionaler Mafia-Pate, nicht „offizielle Strukturen“ wie Castros Geheimdienst, die CIA oder von der Cosa Nostra beauftragte Killer. Diese - in der Regel die „üblichen Verdächtigen" der gängigen Verschwörungshypothesen – scheiden als Verantwortliche bei DeLillo aus.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Stille: Roman (ISBN: B08DKQCQCG)
kaelles avatar

Rezension zu "Die Stille: Roman" von Don DeLillo

Die Stille nach dem Strom
kaellevor 4 Monaten

Vorneweg: Die Idee hinter dieser Geschichte ist eine gute. Was passiert, wenn der Strom weg ist? Was bleibt zurück? Wie verhalten sich die Menschen?

Aber: So richtig schlau bin ich aus diesem ca. 100 Seiten umfassenden Buch nicht geworden. Der Plot ist simpel: Fünf Menschen wollen sich im New Yorker Apartment eines Paares treffen, um dort gemeinsam das Super-Bowl-Finale zu schauen. Doch auf einmal ist der Strom weg: kein Licht, kein Fernseher, kein Kühlschrank, kein Telefon, kein Internet usw. Zwei der Besucher erleben darum auch eine Bruchlandung ihres Flugzeugs mit, das sie von Paris zurück nach New York bringt. Sie laufen dann vom Flughafen zu besagtem Apartment.

Ich persönlich hätte nun tiefgründige Gespräche über die Abhängigkeit der Menschheit erwartet oder irgendwas in der Art. Doch leider wird nur an der Oberfläche gekratzt. Gespräche bestehen aus einzelnen Satz- oder oft auch nur Wortfetzen. Auch außerhalb der Dialoge gab es nicht sonderlich viel Substanz, sodass mir Figuren und Geschehen fremd und auf Distanz blieben. 

Muss man meiner Ansicht nach nicht gelesen haben.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Null K (ISBN: 9783462051582)
dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Null K" von Don DeLillo

Meditation über Leben und Tod, Liebe, Familie und den Sinn des Lebens
dunkelbuchvor 7 Monaten

Poetisch dicht, bildgewaltig und einfühlsam kommt der Roman daher, wie wir es von DeLillo eben kennen. Er lotet die menschliche Existenz aus und denkt über Identitäten und den Tod nach.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo Ihr Lieben,

wir verlosen heute den Film zum Buch  "Cosmopolis- Wie weit kann er gehen bevor er alles verliert" mit Robert Pattinson.


Laufzeit 113 Minuten, FSK 12, Drama, Kinostart 05.07.2012

Handlung:

Er will doch nur zum Friseur! Doch irgendwie kommt der 28-jährige Mulitmilliardär Eric Packer (Robert Pattinson) in Cosmopolis nicht dazu. Auf seiner 24-stündigen Odyssee quer durch New York City wird er in die Abgründe der Stadt hinein gezogen und wird langsam Zeuge, wie sein perfektes Leben zerbricht. Doch anstatt darüber zu verzweifeln, genießt er seinen langsamen Untergang und beginnt zunehmend seinen Reichtum und seine heile Welt in Frage zu stellen.

Bis zum 30.6.2014 um 23:59 könnt ihr noch teilnehmen. Ausgelost wird am nächsten Tag und die Gewinner werden auf unserem Blog und  per Mail Informiert.

http://resas-welt.blogspot.de/2014/06/film-verlosung-cosmoplis-mit-robert.html


Das einzige was ihr tun müsst ist uns eine kleine Frage zu beantworten und die Antwort auf unserm Blog  in die Kommentarbox Posten.

Wie weit würdest du nicht für die Liebe gehen?




 





4 BeiträgeVerlosung beendet
resa82s avatar
Letzter Beitrag von  resa82vor 8 Jahren
Hallo , Bitte auf dem Blog Posten. Ich werde die frage umstellen du hast vollkommen recht. Danke für die Anregung.

Zusätzliche Informationen

Don DeLillo wurde am 19. November 1936 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 496 Bibliotheken

von 45 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks