90 Minuten im Himmel

von Don Piper 
3,8 Sterne bei24 Bewertungen
90 Minuten im Himmel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

MissLilas avatar

ein sehr authentischer Bericht über die Erlebnisse im Himmel und einem schweren langen Genesungsweg

Yannah36s avatar

Absolut zu empfehlen

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "90 Minuten im Himmel"

Bei einem schweren Verkehrsunfall wurde Don Pipers Auto von einem LKW völlig zerquetscht. Die Sanitäter konnten nur noch Pipers Tod feststellen. Doch seine Seele erlebte bereits die unbeschreibliche Schönheit des Himmels. 90 Minuten nach dem Unfall kehrte Don Piper wie durch ein Wunder ins Leben zurück. In den folgenden Monaten durchlebte er eine schmerzhafte Zeit der Rekonvaleszenz. Doch was ihn in dieser Zeit tröstete, waren die wunderbaren Erlebnisse im Himmel. Erfahren Sie, wie sich sein Leben nach diesem Unfall grundlegend änderte.

Mit über 7,5 Millionen verkauften Exemplaren ermutigte und tröstete dieser Bestseller bereits zahlreiche Menschen. Es wurde bislang in 46 Sprachen übersetzt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957342355
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Gerth Medien
Erscheinungsdatum:19.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MissLilas avatar
    MissLilavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: ein sehr authentischer Bericht über die Erlebnisse im Himmel und einem schweren langen Genesungsweg
    Erfahrungen zwischen Leben und Tod

    Auf einer Heimreise hat Don Piper einen schweren Verkehrsunfall. Sein Auto wird durch einen LKW frontal getroffen und total zerquetscht. Die herbei geeilten Sanitäter können jedoch nur den Tod feststellen. Während sein toter Körper in dem Auto ist, erlebt seine Seele etwas Unbeschreibliches – die Schönheit des Himmels in seiner ganzen Pracht.

     Dann nach 90 Minuten kehrt er ins Leben zurück. Sein Körper ist zerstört und es ist ein unglaublich langer und weiter Weg zurück ins Leben. Jahre später schafft er es dann, das Erlebte dort im Himmel festzuhalten und lässt den Leser an seinen Erlebnissen im Himmel teilhaben. 

    Meine Meinung

    Don Piper lässt den Leser an seinen sehr privaten Erinnerungen teilhaben. Die Erlebnisse die er schildert sind unglaublich und tief bewegend. Es ist ein Unfall, den ein Mensch normalerweise nicht überlebt. Man kann sich vorstellen, dass seine Erlebnisse im Himmel fast nicht in Worte zu fassen und zu beschreiben sind. Das was er aus dem Himmel berichtet klingt sehr glaubwürdig, gerade auch weil er dort alles Personen getroffen hat, die er kennt oder die in irgendeiner Art und Weise eine Rolle in seinem Glaubensleben gespielt haben. Auch wenn ihm die Worte fehlen, die ganze Schönheit des Himmels zu beschreiben, kann man als Leser gut erahnen, was er dort wundervolles erlebt hat.

     

    Ich glaube der Autor will auch gar nicht mit seinen Erlebnissen prahlen sondern schildert dem Leser in authentischer Weise das, was er dort erlebt und gesehen hat.

    Nach seiner Beschreibung muss der Genesungsweg lange und sehr qualvoll gewesen sein. Man spürt als Leser, wie hart die Zeit für ihn war und trotzdem oder auch gerade deshalb geht er gemeinsam mit seiner Familie gestärkt aus der Situation. Sehr schön fand ich wie er die Kraft und Macht des Gebets beschreibt.

    Das Cover finde sehr passend zu dem Buch und dem Thema gestaltet. Schön finde ich wie im Titel der " Himmel " abgesetzt ist, als würde er strahlen und leuchten.

    Fazit

    Don Piper gibt dem Leser einen authentischen Bericht über das was er im Himmel erlebt hat. Egal ob Christ oder Nichtchrist ist die Geschichte sehr lesenswert wenn man sich mit dem Thema Nahtoderfahrung auseinandersetzen möchte.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Yannah36s avatar
    Yannah36vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut zu empfehlen
    Absolut zu empfehlen

    Das sag ich zum Cover:

    Mhmmmm … einerseits stellt das Cover meiner Meinung nach sehr schön eine Szene des Buches dar und ist daher wirklich passend, aber anderes Seit hab ich irgendwie was anderes erwartet, da das Buch sich tief mit dem Himmel beschäftigt. Ich finde das Cover gut und kann mir auch nicht vorstellen, wie es anderes besser wäre, aber super spitze ist es meiner Meinung nach dann doch nicht.

    Und das sage ich zum Inhalt:

    Don hat auf dem Heimweg zu seiner Frau und seinen Kindern einen schweren Autounfall. Sein Körper wird durch einen LKW vollkommen zerquetscht, so dass die eintreffenden Sanitäter nur noch seinen Tod feststellen können. Doch Don´s Seele lebt weiter und erlebt die unbeschreibliche Schönheit des Himmels. Nach unglaublichen 90 Minuten kehrt er auf die Erde und in seinen zerstörten Körper zurück und begibt sich auf den unglaublich schweren Weg zurück ins Leben.

    Der Autor beschreibt in seinem Buch neben dem Himmel und seinen Erinnerungen an diese Zeit, die schwere Zeit  zurück ins Leben.

    So hat mir das Buch gefallen:

    Das Buch ist unglaublich. Zum einen fand ich das Thema einfach tief bewegend und konnte gar nicht  auf hören zu lesen. Zum anderen hat Don Pieper das unglaubliche Talent schwierige Themen wunderbar anzusprechen. Besonders beeindruckt haben mich seine Beschreibungen des Himmels. Ehrlich gesagt stehe ich Nahtoderlebnissen etwas skeptisch gegenüber, doch hier schafft es der Autor glaubwürdig zu wirken. Meiner Meinung nach liegt dies daran, dass er nie versucht den Leser bewusst zu überzeugen, sondern einfach authentisch schreibt. Mir lief es kalt den Rücken herunter bei seinen Beschreibungen des Genesungsweges, es müssen unglaubliche Quallen gewesen sein und das kann man beim Lesen wirklich spüren. Besonders beeindruckt hat mich, wie gestärkt er und seine Familie aus der Situation heraus gegangen sind, sowie die gelebte Nächstenliebe der Gemeinde.

    Fazit:

    Dieses Buch kann ich jeden empfehlen, egal ob gläubig oder nicht, da Don Pieper einfach authentisch und lebensnah schreibt. Na klar, werden christliche Inhalte besonders hervorgehoben und die Kraft des Gebetes betont, aber ich denke das Buch bewegt auch alle anderen Menschen

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Smilla507s avatar
    Smilla507vor einem Jahr
    Stippvisite im Himmel - ein Genesungsprozess

    Mit 38 Jahren hatte Don Piper einen Unfall, der ihn das Leben kostete. Doch er kam nach 90 Minuten »zurück« und schildert in seinem 2004 erschienen Buch, was er im Himmel erlebte und wie sein Genesungsprozess anschließend war.

    Zunächst war ich etwas überrascht, dass die Himmelserfahrung gar nicht so den Stellenwert hat, wie man vom Titel her vermutet. Das Augenmerk liegt tatsächlich eher auf den körperlichen und seelischen Verletzungen, mit denen Don nach dem Unfall zu kämpfen hat. Und diese waren ziemlich krass - normalerweise überlebt ein Mensch so etwas nicht. Entsprechend litt er auch.

    Don Piper nimmt kein Blatt vor den Mund und beschönigt nichts. Seine Qualen müssen unermesslich gewesen sein, vor allem, wenn man bedenkt, dass er zuvor den Himmel erleben durfte. Aber seine Gemeinde, Freunde und Verwandte stehen hinter ihm und beten, was das Zeug hält.

    Später kann Don andere verletzte Menschen ermutigen und aufbauen. Menschen, die ähnliche Unfallverletzungen haben und mit ihrem Schicksal hadern. Und er kann uns einen Einblick auf den Himmel verschaffen.

    Mir hat gefallen, dass Don seine Himmelserfahrung nicht so in den Vordergrund gestellt hat, sich nicht damit gebrüstet oder Vorteile daraus gezogen hat. Seine ganze Geschichte liest sich sehr authentisch und kommt mir nicht ausgedacht vor (manch »Himmelserfahrung« hat sich ja inzwischen als falsch herausgestellt). Im Internet kann man ein paar Bilder von ihm sehen, die ihn mit seinen »Ilizarov« zeigen - Gestänge, die sein Bein und seinen Arm fixierten.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses Buch auch für Betroffene und ihre Angehörigen hilfreich ist, die einen Hoffnungsschimmer brauchen nach einem Unfall oder einer schweren Diagnose.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Caro_Lesemauss avatar
    Caro_Lesemausvor einem Jahr
    Wie geht es nach dem Tod weiter?

    Der Pastor Don Piper ist auf dem Weg zurück von einer Konferenz, als er Opfer eines Autounfalles wird. Die Sanitäter können keinen Puls feststellen. Don macht eine Nahtoderfahrung und kommt in den Himmel. Schließlich müssen die Sanitäter feststellen, dass Don noch lebt, wenn auch der Pulsschlag schwach ist und ihm aufgrund der schweren Verletzungen niemand eine Überlebenschance einräumt. Im Folgenden wird sein schwieriger Heilungs- und Genesungsweg beschrieben und am Ende seine Art, aus dieser Situation Hoffnung zu schöpfen und anderen Mut zu machen.


    Am Anfang jedes Kapitels steht ein Bibelzitat, dass zum folgenden Inhalt passt. Das Buch liest sich flüssig, jedoch gibt es an einigen Stellen inhaltliche Wiederholungen. Das hat mich persönlich gestört. Ich fand es interessant, Dons Weg im Krankenhaus und danach mitzuverfolgen. Auch seine Frau und die Kinder kommen in einem der letzten Kapitel zu Wort und beschreiben kurz die damalige Situation aus ihrer Sicht. Das hätte nach meinem Geschmack sogar noch ausgebaut werden können. Gegen Ende des Besuches (nach Dons Genesung) geht es vor allem um seine Begegnungen mit Leuten, die wie er einen Fixateur externe aus den verschiedensten Gründen in einen Knochen eingebaut bekommen haben. Da dies mit großen Schmerzen verbunden ist, kann er als ehemals selbst Betroffener diesen Menschen echtes Verständnis vermitteln und ihnen damit helfen. Diese Geschichten fand ich interessant, aber insgesamt wirkten sie auch selbstdarstellerisch. Andere Geschichten, die nicht direkt mit dem Fixateur zu tun hatten, sondern wo er Menschen mit seiner Erzählung vom Himmel Hoffnung geben wollte, betreffen zumeist Nichtgläubige. In diesen Erzählungen hatte es für mich viel zu viel Bekehrungsbestrebungen. So etwas mag ich einfach nicht. 


    Fazit:
    Insgesamt stehe ich dem Buch mit gemischten Gefühlen gegenüber. Don Piper hat meinen Respekt für sein Durchhaltevermögen unter diesen starken körperlichen und seelischen Belastungen. Andererseits haben mich stilistisch die vielen Wiederholungen und im letzten Viertel die eher zur Selbstdarstellung - ja, zum Teil sogar zur Überheblichkeit - tendierenden Geschichten eher gestört. Sicherlich ist es ein Buch, das gläubigen Christen die Hoffnung auf den Himmel näher bringen kann. 
    Für mich sind es leider eher 2,5 Sterne, die ich auf 3 aufrunde.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    lieberlesen21s avatar
    lieberlesen21vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Beruhigende Erfahrung auf eine Leben nach dem Tod
    Beruhigende Erfahrung auf ein Leben nach dem Tod

    „Ich wünschte mir, ich könnte mein jammervolles Dasein einfach hinter mir lassen und sterben.“ (S.80) ************************************************************** Das sind Don Pipers Gedanken, nachdem er nach einem schweren Unfall gerade noch einmal gerettet wurde, obwohl er schon 90 Minuten im Himmel verbracht hatte. Er hadert mit seiner Situation, denn nach seinem Tod war es so schön!! Im Kapitel „Meine Zeit im Himmel“ ist alles so wunderbar beschrieben, das Ankommen und Empfangenwerden, das Wiedersehen von Freunde, Bekannten und Verwandten, die Liebe und die Freude, dass man sich schon dorthin sehnt. Es weckt und schürt Hoffnung und Vertrauen auf diese Zeit. 
 Ja, Don Piper macht die Erfahrung, wie es nach dem Tod ist und hat eine Erinnerung daran. ********************************************************* Seine Familie und sehr viele Freunde aus seiner Gemeinde beten für ihn, ja sie beten ihn durch sein schweres Schicksal durch. Don fällt es zunächst sehr schwer, Hilfe anzunehmen, denn er war immer derjenige, der half. Er merkt aber schnell, wie glücklich es auch die anderen macht, helfen zu können. Trotzdem hadert er lange und versteht nicht, warum er, zurückgeholt wurde, obwohl er schon so eine schöne Himmelserfahrung gemacht hatte. Was hatte Gott da für einen Gedanken für ihn?? Das ist eine große Frage, die sich im Laufe des Buches klärt! ********************************************************** An einer Stelle wurde ich sehr an ein anderes Buch erinnert: „Für Dich hat er seine Engel gesandt“ von Judith MacNutt. Sie beschreibt von Erfahrungen, dass Engel gefühlt bzw gesehen wurden. So ging es Don Piper auch! Gott hat ihm einen Engel gesandt, der ihm kurz nach seinem schweren Unfall, die Hand hielt. ******************************************************** Von mir eine absolute Leseempfehlung für dieses Buch, da es Hoffnung und Zuversicht vermittelt und tröstet.

    Kommentare: 2
    8
    Teilen
    Mika_liests avatar
    Mika_liestvor einem Jahr
    Im Himmel

    Don Piper hatte einen sehr schweren Autounfall. Die Sanitäter stellten seinen Tod fest und ließen ihn eingequetscht im Auto liegen. Erst nach 90 Minuten wurde festgestellt das Don lebt, während dieser Zeit erlebte Dons Seele den Himmel. Es folgte Dons Rettung und ein sehr schmerzvoller und langer Heilungsprozess.

    Ich kam nicht so gut mit dem Schreibstil zurecht. Ich fand der Text war etwas schwerfällig und ließ sich nicht so flüssig lesen.

    Das Buch traf nicht ganz meine Erwartungen. Ich hatte erwartet das die Beschreibung des Himmels noch ausführlicher wäre und es überhaupt mehr um das Thema Himmel und Ewigkeit gehen würde.
    In dem Buch geht es doch sehr ausführlich um den Heilungsprozess und Dons Leben nach dem Unfall, was natürlich auch sehr interessant ist.

    Das Buch ist trotz der aufgezählten Schwächen lesenswert und erhält von mir 3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    66
    Teilen
    Florian_Andrewss avatar
    Florian_Andrewsvor einem Jahr
    Ein Buch zwischen Leben und Tod

    Ein Buch was mit vielen Bibelversen versehen ist. Das kann man neutral bewerten, was ich an dieser Stelle hier auch tue. Man muss sich bewusst machen, dass es sich um ein christliches Buch handelt, da der Autor auch Priester ist.

     

    Der Inhalt liest sich teilweise enervierend wiederholend - was das Lesen doch etwas erschwert. Aber irgendwie muss man da durch - denn der eigentlich Inhalt, nämlich die erlebte Nahtoderfahrung ist gut geschildert und sehr interessant.

     

    Fazit: Nicht einfach zu lesen, aber informativ.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buchjunkies avatar
    buchjunkievor einem Jahr
    90 Minuten im Himmel

    Der Pastor Don Piper verunglückt schwer bei einem Verkehrsunfall, bei dem sein Auto von einem Lkw völlig zerquetscht wird.
    Die Sanitäter können nur noch seinen Tod feststellen und kümmern sich nicht weiter um ihn.
    Doch während Dons lebloser Körper im Autowrack liegt, ist seine Seele im Himmel.
    Don kehrt wie durch ein Wunder ins Leben zurück. Sein Genesungsprozess nach zahlreichen schweren Verletzungen ist langwierig und schmerzhaft.
    Oft fragt er sich, warum Gott will, dass er so leidet. Doch seine wunderbaren Erlebnisse im Himmel trösten ihn.


    Don Piper erzählt in diesem Buch von seiner Nahtoderfahrung  Und wie sich sein Leben grundlegend geändert hat hat nach dem Unfall.
    Er beschreibt seine Rekonvaleszenz, er erzählt von seinen Depressionen in dieser Zeit und von äußerst schmerzhaften Behandlungsmethoden. Und er schildert, wie seine Familie und Freunde in dieser schweren Zeit für ihn da waren.


    Das Buch liess sich gut lesen und es war auch interessant, Don vom Unfall bis zur Genesung zu begleiten. 
    Es hat mich zum Nachdenken angeregt, weil ich diese Nahtoderfahrung im Himmel einerseits interessant fand. Andererseits stellten sich mir auch einige Fragen.


    Ich denke, gläubigen Christen kann dieses Buch durchaus Mut machen.


    Wenn man sich einlässt auf dieses Buch, ist es durchaus lesenswert und interessant!

    Kommentare: 5
    25
    Teilen
    Taluzis avatar
    Taluzivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es regt den Leser an sich selber Gedanken über den Himmel und den Glauben zu machen und gibt Christen Mut und Hoffnung.
    Im Himmel und auf der Erden

    Don Piper ist Pastor einer Baptistengemeinde in Alvin, einem Vorort von Houston. Als er von einer Konferenz nach Hause fuhr, wurde sein Auto von einem LKW zerquetscht. Die Sanitäter konnten keinen Puls mehr feststellen und auf Grund seiner schweren Verletzungen wurde er für Tod erklärt.

    Dick und Anita Onerecker standen im Stau an der Unfallstelle, als Dick spürte, wie Gott zu ihm sprach und sagte, dass er für den Mann in dem roten Auto beten soll.

    Es klang verrückt für einen Toten zu beten. Aber Dick tat es. Und stellte fest, dass Don Piper „wieder“ / „noch“ am Leben ist.

    Von nun an dreht sich Dons Leben lange Zeit im Krankenhaus um Schmerzen und Genesung. Er fragt sich, warum musste er zurück auf die Erde? Er wird depressiv und missmutig.

    Aber nach und nach findet er ins Leben zurück und lässt die Welt teilhaben an seinen Erfahrungen.


    Anfangs ist der Schreibstil schwierig, da viele Dinge wiederholt und noch mal erzählt werden. Es drehte sich etwas im Kreis und die Geschichte kam nicht so richtig voran.

    Vielleicht waren es auch zu viele Wunder und Menschen, die für Don beteten. Ich fand, es war unterschwellig auch etwas fordernd die Bitte „Christ zu werden“. Besonders deutlich war das im Kapitel „Etwas bewirken“ zu lesen.

    Gut gefallen hat mir, die Erzählungen über seine Zeit im Krankenhaus und wie schwer es war die Situation mit den Schmerzen und der Hilflosigkeit zu ertragen. Aber auch wie er sie durchsteht. Er kann sich fallen lassen, weil andere für ihn beten, „Du brauchst nur hier zu liegen und die Dinge geschehen zu lassen. Wir werden dich hier durchbeten.“, Seite 64.

    Später ist es Don, der anderen Mut macht und Hoffnung gibt, indem er seine Erfahrungen weiter gibt.

    Ich habe die Neuauflage aus dem Jahre 2017 gelesen und war erstaunt, dass die alte Schreibweise „geschrieen“ weiterhin verwendet wurde.

    An jedem Kapitel Anfang steht ein Bibelvers, der das nächste Kapitel einleitet. Insgesamt gibt es 20 Kapitel, die chronologisch aufgebaut sind und von Dons Erfahrungen berichten.

    „90 Minuten im Himmel“ von Don Piper regt den Leser an sich selber Gedanken über den Himmel und den Glauben zu machen und gibt Christen Mut und Hoffnung.


    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Sturmtochters avatar
    Sturmtochtervor 4 Jahren
    eher mein Leben nach dem Himmel

    90 Minuten im Himmel, bei diesem Titel erwarte ich mir viel Informationen über den Himmel. Leider ist dieses Buch jedoch mehr ein Bericht  über die Zeit nach dem Himmel. Auf den ersten Seiten wird der Unfall und die Himmelserfahrung beschreiben, danach beginnt die lange Leidens und Krankheitsgeschichte  von Don Piper. Trotzdem ist dieses Buch interessant zu lesen,allerdings erfährt man mehr wie Don mit seinem Schicksal nach dem Unfall fertig wird und wie er den Sinn im Leben wiederfindet, indem er anderen durch seine Erfahrungen helfen kann, als von seinen Erlebnissen im Himmel.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks