Don Winslow Germany

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(14)
(3)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Germany“ von Don Winslow

Wer ist Frank Decker? Der Ex-Cop und Ermittler ist Detektiv alter Schule, Einzelgänger, unnachgiebig, unbestechlich und mitfühlend. Und immer noch in seine Frau verliebt. Seine Jobbeschreibung: Frank Deckers Job ist es, Verschwundene aufzuspüren und zurückzuholen. Sein Auftrag: Ein komplexer Fall um eine verschwundene, wunderschöne Frau. Kein leichter Fall. Noch weniger einfach wird es für ihn, dass ihn die Spur von dem sonnenverwöhnten Florida nach cold and rainy Deutschland führt. Die Schauplätze: Dieser Fall führt Frank Decker nach Berlin, München und Köln, dann in die Clubs von Hamburg und schließlich in ein kleines Nest im Osten Deutschlands. Sein Motto: Wenn es dein Kind wäre -– dein Sohn, deine Tochter, dein Mann, deine Frau, Schwester, dein Bruder, Partner, Freund –, würdest du Frank Decker rufen.

Leider nur Blaupausen -Thriller-Qautsch ohne erinnerungswürdige Charaktere und Abschnitte. Ein Thriller ohne Thrill.

— RolandKa
RolandKa

Nicht das Beste Werk von Don Winslow.

— Tom666Ate
Tom666Ate

Zwar spannend und oft überraschend, aber nicht so gut wie Buch 1. Die Story wurde leider schnell oberflächlich und teils widersprüchlich.

— tomatenjohnny91
tomatenjohnny91

guter zweiter Teil, nicht so spannend wie "missing.New York", aber Frank Decker hat mich ;-)

— Leseratz_8
Leseratz_8

Enttäuschend!

— cLooch
cLooch

Kann mit dem Vorgänger leider gar nicht mithalten...

— nicigirl85
nicigirl85

Vermisstenfall - Eine spektakuläre Jagd

— Nisnis
Nisnis

Oberfächlich, widersprüchlich oder: Meister Don ist vom Himmel gefallen. Der schwächste Winslow aller Zeiten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Spannend wie gewohnt von Don Winslow - leider spielt nicht so viel in Deutschland wie erhofft...

— gemischtetueteglueck
gemischtetueteglueck

Spannend, Knallhart, Großartig - Pageturner!

— Meteorit
Meteorit

Stöbern in Krimi & Thriller

Die sieben Farben des Blutes

Ein sehr interessanter Thriller mit klitzekleinen Kritikpunkten.

ChattysBuecherblog

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Abgrundtiefer Thriller

saboez

Der Totensucher

Das ist Spannung vom Feinsten !!

Die-Rezensentin

Death Call - Er bringt den Tod

Wie immer fesselnd bis zur letzten Seite.

Blackfairy71

Schandglocke

Sehr zu empfehlen!

Fuexchen

Harte Landung

Super spannend mit einer tollen Ermittlerin!

.Steffi.

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Germany von Don Winslow

    Germany
    dietmar banck

    dietmar banck

    via eBook 'Germany'

    Da war früher Jerry Cotton besser - Schade , aber der gesamte Krimi wars Geld nicht wert -
    mehr fällt mir dazu nicht ei.....

    • 5
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. August 2016 um 19:44
  • Ein Freundschaftsdienst

    Germany
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    06. July 2016 um 13:49

    Für Frank Decker gibt es keine Zweifel, ob er seinem Freund Charlie helfen soll oder nicht. Charlie Sprague hatte ihm vor Jahren im Irak das Leben gerettet, so dass er ihm noch immer etwas schuldig war.Als Charlie ihn bittet, seine Frau Kim zu suchen, sagt er bereitwillig zu.Kim, das einstige Model, ist nach einer Shoppingtour nicht mehr nach Hause gekommen und scheint spurlos verschwunden zu sein.Frank, der früher Ex-Detective bei der Mordkommission war, hat sich mittlerweile auf die Suche nach Menschen spezialisiert.Er findet selbst die, die nicht gefunden werden wollen.Kim und Charlie kennt er schon lange, war er doch auch der Trauzeuge bei der Hochzeit gewesen. Für ihn wie auch für Charlie unvorstellbar, dass Kim sich aus dem Staub gemacht haben sollte.Ihr Auto wurde gefunden, von ihr selbst fehlt jede Spur. Wo ist sie und wird es Frank gelingen, sie zu finden? ...Mit "Germany" liegt hier der zweite Teil um den Ermittler Frank Decker vor.Die Geschichte führt den Leser nicht nur zur Hälfte durch die USA, sondern auch nach Deutschland. Hier findet auch der aktionsgeladene Showdown statt.Die Suche nach Kim macht ihn mit der Vergangenheit von Kim bekannt. Einer Vergangenheit, die ihn überrascht.Viele dunkle Geheimnisse tun sich auf, es geht um mehr, als nur um das Verschwinden von Kim. Plötzlich hat er auch mit der ukrainischen Mafia zu tun, mit Mord und Prostitution. Er hat bei seiner Suche die Büchse der Pandora geöffnet und wird letztendlich auch selbst zur Zielscheibe.Frank ist der Typ Mann, dem ein einmal gegebenes Versprechen etwas bedeutet. Dieses Versprechen kommt ihm hier hart hoch. Es kommt der Moment, wo er dieses Versprechen bitter bereut, am liebsten alles hinschmeißen würde, aber er kämpft sich widerwillig durch.Dass letztendlich nicht alles das ist, wonach es aussieht, wird einem zum Ende des Buches deutlich bewusst. Gemeinsam mit Frank Decker hat man sich auf die Suche nach Kim gemacht, ist durch viele Länder gejagt und hat sich in Gefahr begeben.Aus der Sicht von Frank Decker geschrieben, ist man als Leser immer aktuell dabei, hat Anteil an seinen Gedanken und Handlungen.Von Beginn an wird Spannung aufgebaut, die sich stetig steigert. Was anfangs noch wie ein bloßes Verschwinden bzw. einer Entführung von Kim aussieht, entwickelt sich zu einem Albtraum, aus dem es ein böses Erwachen gibt.Eine atemlose Jagd mit vielen Wendungen, die absolut nicht vorhersehbar waren, machen dieses Buch zu einem Pageturner, das ich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Frank Decker reißt es raus

    Germany
    Leseratz_8

    Leseratz_8

    02. July 2016 um 18:15

    "Er ist wortkarg und unbestechlich. Privatermittler Frank Decker, Ex-Soldat und Ex-Polizist. Sein Job: verschollene Menschen aufspüren. Als die hinreißend schöne Frau seines langjährigen Freundes verschwindet, macht er sich mit unerbittlicher Konsequenz auf die Suche. Die Spur führt ihn aus dem sonnigen Florida ins nasskalte Deutschland. Es beginnt eine atemlose Jagd quer durch Deutschland - seine dunkelsten Seiten: Mädchenhandel, Rotlichtbezirke, Erpressung."Nachdem mich der Klappentext zum Kauf verführt hat, habe ich festgestellt, dass dies schon der zweite Band um den Ermittler Frank Decker ist. Also zuerst Band 1, tolles Buch - 5 Sternehttp://www.lovelybooks.de/autor/Don-Winslow/Missing-New-York-1105765064-w/rezension/1241069586/ und riesige Freude auf Band 2.Leider wurde mein Freude im zweiten Band ein wenig getrübt. "Germany" spielt nur zu relativ geringen Teilen in Germany, das ist für mich nicht schlimm, aber Klappentext und Titel sind dadurch vielleicht ein wenig irreführend...  Ist Frank Decker im ersten Band noch der selbstlose Held, der seinen Job schmeißt, um das Verbrechen aufzuklären, wird er hier von seinem steinreichen Army-Kuppel engagiert, Geld spielt also keine Rolle. Auch der Fall ist einem völlig anderen Milleu angesiedelt - schmutzige Geschäfte und Korruption in höchsten Kreise. Auch dadurch hielt sich meine Empathie in sehr engen Grenzen... Frank Decker ist und bleibt der gradlinige, unbestechliche Ermittler und genau diese Tatsache rettet für mich das Buch. Er ist der einsame Rächer und Retter, und sehr amerikanisch. Ich mag diese Art von Büchern, sie lassen sich leicht verschlingen und haben einen hohen Unterhaltungswert.Fazit: Entspannt zu lesen, trotz Streß oder auch im Urlaub, nicht nervenzerfetzend, aber ein solider Thriller. Freunden des Genres zu empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Deutlich schwächer als Teil eins...

    Germany
    nicigirl85

    nicigirl85

    22. May 2016 um 12:33

    "Missing New York", der erste Band um Frank Decker, hatte mir so gut gefallen, dass ich wissen wollte, wie der nächste Fall mit ihm wird. Gespannt begann ich mit der Lektüre, es folgte jedoch bald Ernüchterung.Franks neuer Fall hat mit seinem besten Kumpel Charlie zu tun, der ihm im Krieg das Leben gerettet hat. Charlies hübsche Frau Kim kommt von einer Shoppingtour nicht mehr nach Hause. Hat man sie wohlmöglich entführt, weil Charlie Milliardär ist? Frank begibt sich auf die Suche und entdeckt Abgründe, die er nie erwartet hatte.Frank Decker agiert hier als Ich- Erzähler, so dass wir bei seinen Ermittlungen live dabei sind. Richtig gut gefallen haben mir die Erinnerungen an die Kriegserlebnisse, die Frank als Soldat erlebt hat. Man spürt, warum er sich deswegen so verbunden mit Charlie fühlt.Der Fall an sich ist eher verworren und konnte mich nicht so recht fesseln. Die Vermutungen, die Frank hat, wirkten oft eher aus der Luft gegriffen statt plausibel.Auch die Spannung ist nur in sehr wenigen Situationen vorhanden, meist plätschert die Handlung eher vor sich hin.Was mich richtig gestört hat ist, dass erst nach zwei Dritteln des Buches Frank überhaupt in Deutschland ist. Warum heißt das Buch denn "Germany", wenn es kaum dort spielt? Die Schilderungen Deutschlands wirkten auf mich leider wenig authentisch, vielmehr hatte ich den Eindruck durch Ortskarten geführt zu werden. Hier hätte ich es besser gefunden, wenn Frank sich in zwei oder drei deutschen Städten aufgehalten hätte und diese dann realistischer dargestellt gewesen wären.Die Auflösung war in jedem Fall überraschend, aber für mich nicht wirklich schlüssig.Fazit: Ein schwacher Frank Decker Fall. Wenn die Reihe so bleibt, werde ich sie nicht weiter verfolgen. Kann man lesen, muss man aber nicht. Von mir gibt es nur eine Leseempfehlung für Hardcorefans des Autors.

    Mehr
  • Vermisstenfall - Eine spektakuläre Jagd

    Germany
    Nisnis

    Nisnis

    Frank Decker ist Ex-Cop und Ex-Marine. Heute ist er Privatermittler, sucht nach vermissten Personen und ist ein Meister seines Fachs.Mit seinem Freund Charlie war Decker einst im Irak und er war Trauzeuge auf der Hochzeit des Milliardärs, dessen Ehefrau Kim, die ehemalige Schönheitskönigin, spurlos verschwunden ist. Charlie beauftragt Decker Kim zu finden, dessen Auto im Ghetto Miamis aufgefunden wurde. Erste Hinweise deuten auf eine Entführung hin, aber schon bald sieht sich Decker dem Drogenmilieu und dem Organisierten Verbrechen gegenüber, welches einen lukrativen Menschenhandel betreibt. Die Spuren hetzen ihn quer durch den Sonnenstaat Floridas und bis in das kalte Deutschland.Germany ist der zweite Fall für den Vermisstenfahnder Frank Decker.Der Autor:Don Winslow wurde 1953 in der Nacht zu Halloween in New York geboren. Seine Mutter, eine Bibliothekarin, und sein Vater, ehemaliger Offizier bei der Navy, bestärkten ihn schon früh in dem Wunsch, eines Tages Schriftsteller zu werden, vor allem die Geschichten, die sein Vater von der Marine zu erzählen hatte, beflügelten die Fantasie des Autors.Das Sujet des Drogenhandels und der Mafia, das in vielen von Don Winslows Romanen eine Rolle spielt, lässt sich ebenso mit seinen Kindheitserfahrungen erklären: Seine Großmutter arbeitete Ende der 60er für den berüchtigten Mafiaboss Carlos Marcello, der den späteren Autor mehrere Male in sein Haus einlud.Jeden Morgen um fünf setzt er sich an den Schreibtisch. Mittags läuft er sieben Meilen, in Gedanken immer noch bei seinen Figuren, um dann am Nachmittag weiterzuarbeiten. Winslow sagt von sich, dass er bislang nur fünf Tage durchgehalten habe, ohne zu schreiben. Es ist eine Sucht, die bis heute ein Werk hervorgebracht hat, dessen Qualität, Vielseitigkeit und Spannung Don Winslow zu einem der ganz Großen der zeitgenössischen Spannungsliteratur machen.Don Winslow wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Krimi Preis (International) 2011 für "Tage der Toten". Für die New York Times zählt Don Winslow zu den ganz großen amerikanischen Krimi-Autoren.Don Winslow lebt mit seiner Frau und deren Sohn in Kalifornien.Reflektionen:Germany ist mein erster Don Winslow Roman und es wird sicher nicht der letzte sein.Don Winslow schreibt diese Serie aus Sicht seines Ermittlers Frank Decker in der Ich-Perspektive. Diese Perspektive ermöglicht einen tiefen Einblick in die Seele des Ermittlers, sie gewährt eine besondere Sicht auf seine Handlungen und sie lässt den Leser an Deckers Gedanken teilhaben.Decker ist sympathisch, wenn auch etwas egozentrisch, eigenwillig und unnachgiebig. Er ist charakterstark, auch wenn ihn seine Erinnerungen an den Irakkrieg immer wieder, aber dennoch maßvoll, emotional einholen. Als leidenschaftlicher Einzelgänger und Ex-Mann lebt er eher für sich allein und liebt die Stille. Als Kim verschwindet ist es für Charlie selbstverständlich für seinen Freund Charlie, der ihm im Krieg das Leben gerettet hat, da zu sein und unentgeltlich in diesem Vermisstenfall tätig zu werden. Decker beißt sich fest und ist besessen davon, sein Versprechen Kim wiederzufinden, einzuhalten. Er ist erbarmungslos und geht mit einer kompromisslosen Härte vor. Manchmal kam es mir so vor, als wenn Deckers Verwicklungen in Schießereien ähnlich normal wären, wie als wenn ich Schuhe shoppen gehen würde. Schuhe shoppen, ins Regal stellen, Schuhschrank zu. Dieser Umstand kam mir etwas „too much“ vor und mir fehlte etwas mehr Drumherum, als dieses emotionslose darüber hinweg rasen und abhaken. An diesen Stellen galoppierte mir der Autor zu forsch voran, als wenn die Seiten beinahe zu Neige gehen würden.Die Geschichte beginnt und es scheint zunächst, als entwickelte sie sich zu einem harmonischen, tiefgründigem Ganzen. Doch dann folgt eine dramatische Wendung, die von nun an überwiegend, nicht immer authentisch, eine spektakuläre Jagd darstellt. Ab dieser Wendung hätte ich mir gern noch etwas mehr Tiefgang gewünscht. Schreibstil und Sprache waren genau mein Ding. Unverblümt, dennoch detailliert und interessant präzise werden mir Figuren beschrieben, Schauplätze bildhaft gemacht und geographische so wie geschichtliche Recherchen genau wiedergegeben.Die Figuren, unter ihnen Kim, Charlie und die Polizistin Delgado, sind in ihren Charaktereigenschaften sehr genau und auch sehr ausführlich gezeichnet. Vor allem bei den Figuren, die sich im Laufe der Geschichte wandeln, gelingt es Don Winslow meisterhaft, mich als Leser zunächst in die Irre zu schicken. Manch eine Wandlung der Geschichte ließ die Spannungskurve immer wieder auf einem hohen Niveau agieren. Bei mehreren Figuren hinterlässt der Autor mehrfach einen Aha-Effekt, wenn man geduldig ein paar kleine Längen übersteht und weiter mit Konzentration liest.Mein Fazit:Dieser Roman hat mich spannend unterhalten und mich interessiert lesen lassen. Ich empfehle ihn gern.

    Mehr
    • 5
  • Mein erster Winslow - Ein voller Erfolg!

    Germany
    Meteorit

    Meteorit

    Rezension ,,Germany" von Don Winslow Der neue Roman des Bestsellerautors Don Winslow heißt Germany und ist mit 400 Seiten am 01. März 2016 im Droemer Knaur Verlag erschienen. Es ist der zweite Band der Serie rund um den Ermittler Frank Decker. Inhalt: Wer ist Frank Decker? Der Ex-Cop und Ermittler ist Detektiv alter Schule, Einzelgänger, unnachgiebig, unbestechlich und mitfühlend. Und immer noch in seine Frau verliebt. Seine Jobbeschreibung: Frank Deckers Job ist es, Verschwundene aufzuspüren und zurückzuholen. Sein Auftrag: Ein komplexer Fall um eine verschwundene, wunderschöne Frau. Kein leichter Fall. Noch weniger einfach wird es für ihn, dass ihn die Spur von dem sonnenverwöhnten Florida nach cold and rainy Deutschland führt. Die Schauplätze: Dieser Fall führt Frank Decker nach Berlin, München und Köln, dann in die Clubs von Hamburg und schließlich in ein kleines Nest im Osten Deutschlands. Cover: Es zeigt eine Landebahn mit dem Schriftzug Germany drauf. Finde ich eigentlich recht gelungen, der rote Schriftzug passt auch dazu. Charaktere: Hauptperson ist Frank Decker, ein Ex-Marine und Polizist, heute ein Privatermittler. Wir haben hier einen relativ typischen hardboiled Detective, der sich gerne mal über die Regeln hebt und den Widerstand gegen die Polizei nicht scheut. Frank ist ein wahrer Sympathieträger. Sympathisch und intelligent, aber auch mit einem großen Herz versucht er Kim aufzuspüren. Sympathisch fand ich auch die kubanische FBI-Agentin Delgado, die Decker bei den Ermittlungen hilft. Die beiden passen super zusammen und nähern sich bis zum Ende noch an. Die anderen Charaktere finde ich auch sehr gelungen. Ganz besonders Kim und Charlie, die vielleicht am Anfang ganz durchsichtig erscheinen, jedoch letztendlich viel zu verbergen haben. Besonders eine Person überrascht am Ende. Meine Meinung: Germany ist mein erster Thriller von Don Winslow. Viel hatte ich gehört, Bücher wie ,,Tage der Toten" oder das Kartell sollen wunderbar sein und musste somit irgendwann mal ein Buch von Winslow zumindest testen! Dass mich das Buch so begeistert hätte ich nicht gedacht ... Don Winslow hat einen total lockeren, leichten Schreibstil, der den Leser in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt. Dabei braucht ernicht viele Seiten um die Atmosphäre zu beschreiben sondern bringt es gleich auf den Punkt. Gelungen finde ich auch, dass es so viele Kapitel mit unterschiedlicher Länge gibt. Und ganz klasse, dass - meist- der letzte Satz noch mal schockt bzw. beeindruckt, dass man gar nicht aufhören möchte! Ein wahrlicher Pageturner also. ,,Ich rannte weiter, ein Stück die Straße entlang, dann im Schutz einiger Bäume und auf verschlungenen kleinen Straßen weiter in nördlicher Richtung in einem großen Bogen, bis ich schließlich den Bahnhof erreichte. Ich stieg in Willis Mercedes. Und spürte, wie sich mir der Lauf einer Pistole in den Hinterkopf bohrte." S.307 Die Story an sich hat mir auch gefallen. Ich mag Detektive wie Decker, die intelligent agieren und sich auch mal gegen die Polizei wenden. Decker gibt alles um die Frau seines Kumpels zu finden, denn Charlie hat ihm damals im Krieg das Leben gerettet. Ein bisschen schockt es mich dennoch, wie Kim und Charlie wirklich sind, aber da möchte ich natürlich nicht spoilern. Natürlich ist manches vielleicht ein wenig übertrieben. Mit einer Gehirnerschütterung und mehreren Verletzungen ermittelt es sich eigentlich nicht so leicht, wie hier aufgeführt. Vielleicht ein wenig realitätsfern, aber das wäre auch schon der einzige Kritikpunkt. Das Buch beginnt noch in den USA, in Miami und Florida zum Beispiel und führt zum Schluss bis nach Deutschland. In Städten wie München, Berlin, Hamburg und Erfurt ermittelt Decker im Rotlichtviertel nach Kim. Der große Showdown findet auch hierzulande statt. Besonders das Ende kann man noch mal gut und gerne hervorheben, denn es offenbart eine unglaubliche Wendung, ein genialer Plot Twist, mit dem ich niemals gerechnet hätte! Fazit: Hat mir super gefallen. Gut geschrieben, spannender Plot, gigantischer Plot Twist. Konnte mich begeistern. In nicht ferner Zeit werde ich mich seinen anderen Büchern widmen!

    Mehr
    • 9
  • Knallharter Männerpopcornfilm in Buchform ...

    Germany
    SharonBaker

    SharonBaker

    07. April 2016 um 18:55

    Frank Decker möchte die weihnachtlichen Feiertage bei einem Freund in Miami verbringen. Mit Charlie verbindet er sehr viel, sie haben zusammen im Irak Krieg gedient und er verdankt ihm sein Leben. Außerdem ist es an der Zeit für Frank, Luft zu holen, sich seinen Leben zustellen und einen Neuanfang zu wagen, nur in welche Richtung, ist ihm noch nicht bewusst. Aber bevor es überhaupt an das Geschenke auspacken geht, bekommt er einen panischen Anruf von seinem Freund, dessen wunderschöne Frau Kim ist verschwunden. Charlie und Frank treffen sich am Ort des Geschehens, während sein Freund immer aufgebrachter wird, merkt Frank wie sich bei ihm innerlich der Schalter umlegt und der Ermittler durchkommt. Alle tappen im Dunklen, Charlie hat keine Ahnung, die Polizei will dem nicht ganz trauen, keine Lösegeldforderung und keine Spuren. Aber nun kommt Frank ins Spiel, denn er möchte, seine Schuld begleichen, und wenn er einmal angesetzt wird, gibt es kein Entkommen mehr. Frank nimmt Fahrt auf, aber kann er Kim finden? Wird ihn der neue Fall aus der Bahn werfen? Welche Wege werden sich auftun? Und was wird ihn in good old Germany erwarten? Ein neuer Frank Decker Fall und ich springe vor Glück. Jeder Altleser von Don Winslow wird das müde belächeln, aber ich kenne bis jetzt, nur diese Reihe und muss mich noch an seine anderen Werke heranwagen. Aber mit Frank verbinde ich nun mal absolutes Popcorn Kino, schnelle rasante Aktionen, düstere Stimmungen und ein knallharter einsamer Typ, den man gerne durch die Geschichte folgt. Dieses Mal bekommt er einen Fall, der ihn persönlich mehr betrifft als der Letzte. Frank kennt die vermisste Person und muss in Wäsche von seinem Freund suchen, was ihn mehr als einmal ein komisches Gefühl verschafft. Er möchte einfach an seinen Freund glauben und an das süße Mädchen von nebenan, was Charlie trotz entstelltem Gesicht, geheiratet hat, aber die Bitte von ihm lässt ihn in Abgründe schauen. Obwohl Charlie ständig von seiner Unschuld spricht, lässt Frank nicht locker, irgendwo muss es einen Entführungsgrund dafür doch geben und je mehr er sich festbeißt, umso blutiger wird sein Weg zur Wahrheit.Aber es ist nicht nur eine Suche nach Kim, sondern für Frank auch eine Reise in seine Vergangenheit. Zum einen ist es die Freundschaft zu Charlie, die ihn immer weiter vorantreibt, immerhin hat dieser sein Leben gerettet und das lässt Frank nicht los, er steht in dessen Schuld und möchte sich dafür endlich revanchieren. Dieser innerliche Druck und sein daraus resultierendes Gewissen machen es Frank oft schwer Dinge zu sehen, die er eigentlich gar nicht sehen möchte. Das andere ist seine Zeit in Deutschland, er verbindet diese nicht sonderlich positiv, immerhin lag er schwer verwundet im Militärkrankenhaus, und als es ihm besser ging, um nach Hause zufliegen, konnte Frank es nicht. Nicht nur sein Körper hatte durch den Krieg Schaden genommen, sondern auch seine Seele und so war er damals zu Fuß durch Deutschland gereist, um innerlich zurück ins Gleichgewicht zu gelangen. Als dann eine Spur nach Deutschland führt, hatte er nicht nur, wegen diesem Fall ein mulmiges Gefühl, denn man weiß ja nie, wie die Psyche reagiert.Hier spielt unser Autor gern mit dem Schein und dem tatsächlichen Sein, der Hellen und der dunklen Seite, fährt viele Klischees auf und strickt daraus einen wahren Pageturner, der besser auf die Leinwand gehört. Don Winslow muss hier richtig Spaß gehabt haben, oder er hat zu viele Actionfilme geguckt, denn Frank wird hier zum Superrächer, ganz ehrlich, ein bisschen weniger hätte nicht geschadet. So lässt er ihn, in viele Kampfszenen geraten und in der Gangsterwelt hinein strudeln, dabei ist unser Held immer souverän und vorausschauend, sprich der Mann der Stunde und der Tat. Dazu kommt auch noch der Schreibstil von Don Winslow, der immer kurze Kapitel schreibt, mit wenigen Worten, Atmosphäre schafft und mich beim Lesen in einen wahren Rausch versetzte. Wie ihr seht, ich hatte mehr als Spaß, aber auch einen kritischen Punkt, das Buch heißt Germany, aber wirklich dort gespielt hat es nicht, denn bis wir die Reise antreten, haben wir zwei Drittel des Buches schon durch und rauschen dann in einem rasanten Tempo durch die deutschen Städte und natürlich auch nur im Rotlichtmilieu, das fand ich etwas Schade und vom Klappentext irreführend, denn Frank hatte dort auch nicht seine beste Zeit. Aber egal, ich mag mehr Frank und dieser Band war ja mehr als gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Germany

    Germany
    Angel10

    Angel10

    28. March 2016 um 12:02

    - spannender Thriller,
    - ist nicht mit "Tage der Toten" zu vergleichen,

  • Frank Decker ist zurück - Anschnallen!

    Germany
    Wassollichlesen

    Wassollichlesen

    Letztes Jahr erschien der erste Teil einer neuen Thrillerreihe von Don Winslow um den desillusionierten Ex-Polizisten Frank Decker. Don Winslow zeichnete in seinem Erstling der neuen Reihe einen besessenen Ermittler, der bereit ist, alles hinter sich zu lassen, um eine verschwundene Person wiederzufinden. In Deckers Fall hat er mit der Hilfe von Bruce Springsteen wirklich alles hinter sich gelassen, in erster Linie seine Ehe.2015 hat Don Winslow das Buch unter anderem im Rahmen der .litCologne vorgestellt, aber auch Lesungen in anderen deutschen Städten gehalten. Im Nachhinein natürlich eine gute Recherchemöglichkeit für seinen jetzt erschienenen neuen Roman um Frank Decker. "Mein Name ist Frank Decker. Ich spüre vermisste Personen auf." Mit "Missing. New York" hatte sich Don Winslow literarisch wieder einmal neu erfunden. Das Buch klang nicht wie die älteren Werke Winslows. Versteht mich nicht falsch, ich fand es gut und gelungen, aber nicht hundertprozentig der Don Winslow, den ich so sehr schätze."Germany" gefällt mir sehr viel besser. Es ist in meinen Augen viel realistischer als der erste Teil der neuen Reihe und vor allem eins: sehr viel spannender. Es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, "lesen bis die Augen zufallen" ist das Motto. Es geht von Anfang bis Ende Schlag auf Schlag, wie in einem Actionfilm, mit ein wenig mehr Tiefgang, aber mindestens so vielen Leichen. Der Schreibstil hat mir auch besser gefallen als im Vorgänger und die knappe, winslowesque Sprache treibt den Plot in einem rasanten Tempo an. Don Winslow ist ein Meister der Prägnanz und des Sparens von Wörtern. Kein großes Geschnacke und UmdenheißenBreiGerede. Ich liebe es.Die Entwicklung der Geschichte ist zwar auf den letzten Metern ein bisschen vorhersehbar, aber auf jeden Fall nachvollziehbar und gelungen. Zudem lassen mich die gesellschaftlichen Abgründe, die uns Winslow aufzeigt, erschaudern.Es bleibt einzig die Frage "Warum heißt das Buch "Germany"?? Ohne viel vorweg nehmen zu wollen: Nach Deutschland geht es im Buch erst relativ spät. "In Köln wanderte ich den Rhein entlang, folgte dem Ring um die alte Stadtmauer, sah mich in Ehrenfeld um." Fazit Ich muss zugeben: nach "Missing. New York" war ich noch nicht sicher, ob ich mir eine neue Thrillerreihe mit dem Protagonisten Frank Decker wünsche. Jetzt lautet mein Fazit allerdings: "Gib uns mehr von Frank Decker, mehr!!"Und wir werden mehr bekommen.

    Mehr
    • 2
  • "Wir sind alle nicht mehr die, die wir mal waren."

    Germany
    frauhollestoechter

    frauhollestoechter

    11. March 2016 um 18:59

    Zum Inhalt Frank Decker, der eigensinnige Ex-Soldat und Ex-Polizist, der Job, Ehe und sein altes Leben aufgegeben hat, um vor einigen Jahren die kleine Hayley Hansen zu suchen ist wieder im Einsatz. Diesmal hilft er seinem besten Freund, dem Immobilienillionär, Charles Sprague. Charles Frau Kim ist kurz vor Weihnachten in einem Einkaufszentrum spurlos verschwunden. Von dem ehemaligen Model fehlt jede Spur. Auch eine Lösegeldforderung bleibt aus. Niemand kann sich ihr Verschwinden erklären. Die von Decker eingeschaltete Polizei verdächtigt zunächst routinemäßig Charles selber. Auch die Medien stürzen sich auf den Millionär. Ein Grund mehr für Decker den Fall aufzuklären. Jetzt geht es nicht nur darum Kim zu finden, sondern auch seinen Freund, der ihm während der gemeinsamen Zeit bei den Marines im Irak das Leben gerettet hat, von jeder Schuld zu befreien.Als Decker beginnt in Kims Vergangeheit nach Spuren zu suchen, wird schnell klar: Kim ist keineswegs nur die unschuldige und kluge Schönheitskönigin die sie vorgibt zu sein. Doch auch Charles hat Decker nicht die Wahrheit erzählt.Mein FazitDie Suche nach der vermissten Kim ist hochspannend, rasant und sehr brutal. Decker geht hier im warsten Sinne des Wortes über Leichen. Wenn auch immer um sein eigenes Leben zu schützen, waren es mir insgesamt ein paar Tote zu viel. Aber das ist ja Geschmackssache.Trotzdem hat mir auch der zweite Band um den privaten Ermittler Frank Decker sehr gut gefallen. Deckers Unnachgiebigkeit bei der Suche nach vermissten Personen macht ihn äußerst sympathisch. Auf der anderen Seite hat man auch immer ein wenig Mitleid mit dem wortkargen Ex-Soldaten. Schließlich hat er sein ganzes vergangenes Leben, einschließlich seiner Frau, mit der er sich immer noch gut versteht, hinter sich gelassen, um Menschen bei der Suche nach ihren Lieben zu helfen.In seinem zweiten Fall muss er dazu noch mit einer tiefen persönliche Enttäuschung klarkommen. "Wir sind alle nicht mehr die, die wir früher waren." (S.322). Was Deckers bester Freund Charles so lapidar dahersagt, trifft die Sache auf den Punkt. Da freut man sich als Leser richtig mit, wenn Decker und seine Kollegin Dolores Delgado sich langsam annähern.Die Geschichte an sich steckt voller überraschender Wendungen und führt den Leser auf viele falsche Fährten. Glaubt man der Lösung endlich auf der Spur zu sein, ist am Ende doch alles wieder ganz anders. Schön fand ich auch, dass Deckers Suche ihn im letzten Drittel des Buches quer durch Deutschland führt. Die Rotlichtbezirke von Berlin, Hamburg und München gehören ebenso zu den Schauplätzen wie Lüneburg und Erfurt.Der Schreibstil ist, typisch für Winslow, schnell und rasant: knappe Sätze, kurze Kapitel. Das tut der Geschichte gut, unterstreicht noch das Tempo der Handlung.Ich kann "Germany" auch denen empfehlen, die den ersten Band nicht gelesen haben. Das Ende lässt übrigens auf weitere Fortsetzungen hoffen, worüber wir uns freuen können.Über den AutorDon Winslow, geboren 1953 in New York und aufewachsen in einem kleinen Ort auf Rhode Island, arbeitete als Privatdetektiv in New York und Safariführer in Kenia.Seine Mutter, eine Bibliothekarin, und sein Vater, ehemaliger Offizier bei der Navy, bestärkten ihn schon früh in dem Wunsch, eines Tages Schriftsteller zu werden.Winslows Großmutter arbeitete Ende der 60er für den berüchtigten Mafiaboss Carlos Marcello, der den späteren Autor mehrere Male in sein Haus einlud. So lässt sich seine Vorliebe für Romane die sich um Drogenhandel oder Mafiageschäfte drehen, erklären. Auch sein Vater hat mit seinen Geschichten aus seiner Zeit als Marine Winslows Fantasie beflügelt. Heute lebt Winslow als Gelegenheitssurfer und Autor mit seiner Frau und deren Sohn in Kalifornien. Don Winslow hat bisher zahlreiche Thriller veröffentlicht und wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Krimi Preis (International) 2011 für "Tage der Toten". Für die New York Times zählt Don Winslow zu den ganz großen amerikanischen Krimi-Autoren.Germany ist nach Missing New York der zweite Fall für den privaten Ermittlers Frank Decker.

    Mehr
  • Packender Krimi der härteren Sorte

    Germany
    LinusGeschke

    LinusGeschke

    09. March 2016 um 13:31

    Frank Decker, der Protagonist aus "Missing New York", ist zurück, und zwar in "good, old Germany". Dieses Mal zieht ihn die Suche nach einem vermissten Mädchen - wenn auch erst nach rund 250 Seiten - nach Deutschland; in die Rotlichtviertel von Hamburg, Köln oder Berlin. In kurzen Kapiteln voller knapper Sätze hetzt Winslow seinen Held und die Leser durch ein Deutschland, dass der US-Autor verblüffend gut kennt (Vielleicht auch, weil er hier seine größten Erfolge feiert?). Decker ist wie schon im ersten Band ein einsamer Held, unbeirrt und unnachgiebig - manchmal erinnert er mich dabei fast an Jack Ryan, die Romanfigur von Lee Child, manchmal an James Bond. Decker ermittelt, weil er sich einem alten Kameraden verbunden fühlt, der ihm einst im Irak das Leben gerettet hat und dabei sein halbes Gesicht verlor. Als dessen Ehefrau nach einem Wiedersehenstreffen verschwindet, kann Decker nicht Nein sagen und macht sich auf die Suche nach ihr. Was folgt, ist ein Pageturner allererster Güte, bei dem nicht die Logik, sondern alleine die Spannung die Handlung bestimmen. Auch das Ende ist furios: Mit einer durchaus glaubhaften Auflösung, die den Leser erstaunt zurück lässt. Mich hat Don Winslow mal wieder bestens unterhalten. Von der ersten Seite bis zu furiosen Finale bleibt die Spannung oben, die Sprache ist knapp, aber eindrucksvoll. Alle Dialoge sitzen, der Plot ist bestens ausgearbeitet. Wer gerne harte, fast schon altmodische Krimis mit interessanten Protagonisten liest, wird hier bestens bedient!

    Mehr
  • Unfassbar gut...

    Germany
    ErbsenundKarotten

    ErbsenundKarotten

    07. March 2016 um 15:15

    Am Wochenende hat mich ein Buch förmlich umgehauen und absolut in seinen Bann gezogen. Ich spreche von “Germany“ von Don Winslow, ganz frisch erschienen in der Klappbroschüre im Droemer-Verlag im März 2016. Das Buch hat 379 Seiten. In dem Buch geht’s um den knallharten Privatermittler Frank Decker. Die bildschöne Frau seines reichen Kumpels Charlie ist spurlos verschwunden. Zurückgeblieben ist nur ihr Auto in den Straßen von Miami. Da Charlie damals im Irak-Krieg Frank das Leben gerettet hat, ist Frank seinem Kumpel einen Gefallen schuldig. Also soll Frank Charlies Frau Kim, die offensichtlich entführt würde, zurück bringen, koste es was es wolle. Frank begibt sich auf eine gefährliche Suche und nimmt uns mit auf eine rasante Verfolgungsjagd von Miami bis in die Rotlichtbezirke Deutschlands. Kann er Kim finden? Wurde sie tatsächlich entführt? Lebt sie noch? Und was hat die ukrainische Mafia mit alldem zu tun? Lest es selbst! Es lohnt sich! Wie ich schon geschrieben habe: Das Buch hat mich umgehauen! Es war super rasant geschrieben, der Schreibstil von Don Winslow ist bildgewaltig und flüssig zu lesen. Er schreibt nicht lange um den heißen Brei herum, sondern kommt gleich zur Sache. Gefällt mir! Das Buch erinnert mich ein wenig an einen Hollywood-Blockbuster, weil doch sehr viel Action geboten ist und Frank Decker mehr Leben hat wie eine Katze. Ich jedenfalls hatte meinen Film beim Lesen schon in meinem Kopf abgedreht und würde ihn euch am liebsten zeigen, so gut war er. :) Mir haben sowohl der Teil in Miami, als auch der Teil der Geschichte, der in Deutschland in den Rotlichtbezirken spielt, richtig gut gefallen. Es ist rasant und vor allem unvorhersehbar! Die Geschichte nimmt eine Wendung, mit der ich so niemals gerechnet habe. Frank Decker ist ein Charakter, an den ich noch lange denken werde. Ich mochte ihn sehr. Total abgebrüht und gerissen. Das Buch wird auch aus seiner Perspektive erzählt und ich musste so oft schmunzeln…..ach Frank….. :) Mehr möchte ich gar nicht mehr schreiben, sonst verrate ich zu viel. Lest das Buch selbst! Ich fand es ganz wunderbar

    Mehr