Don Winslow Missing. New York

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Missing. New York“ von Don Winslow

Die siebenjährige Hailey spielt im Garten. Als das Telefon klingelt, geht ihre Mutter kurz ins Haus. Eine Minute später kommt sie zurück. Und ihre Tochter ist verschwunden. Detective Frank Decker weiß: Jetzt läuft die Zeit. Doch egal welchem Verdacht die Ermittler nachgehen, auch nach zwei Wochen gibt es keine Spur von Hailey. Bis ein weiteres Mädchen verschwindet – diesmal wird die Leiche gefunden, der Täter geschnappt und auch mit dem Mord an Hailey belastet. Akte geschlossen. Aber Decker ist davon überzeugt, dass sie noch lebt, irgendwo versteckt, während die Uhr tickt. Er kündigt seinen Job, rafft seine Ersparnisse zusammen, packt das Auto voll und folgt einem vagen Hinweis, der ihn in den Bundesstaat New York führt. Von Stadt zu Stadt. Von Motel zu Motel. Von Monat zu Monat. Er muss Hailey finden.

War über lange Strecken recht ruhig, aber dann kam der große Showdown. Insgesamt super durchdacht und toll gesprochen!

— angi_stumpf
angi_stumpf

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

Oxen. Das erste Opfer

Ein Agententhriller mit Luft nach oben, weil es erst im letzten Drittel richtig spannend und actionreich wird.

DieLeserin

In ewiger Schuld

Großartiges Buch, Spannend bis zum Schluss und das Ende wirklich überraschend. Top!

eulenmatz

Totenstarre

Wer die Reihe kennt, kann vielleicht mit dem Buch mehr anzufangen, Neulinge sollte eher Abstand halten.

Flaventus

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Missing New York

    Missing. New York
    vormi

    vormi

    09. September 2017 um 19:31

    Die fünfjährige Hailey spielt im Garten, als das Telefon klingelt und ihre Mutter kurz ins Haus geht. Eine Minute später kommt sie zurück. Und ihre Tochter ist verschwunden. Zwei Wochen später verschwindet ein weiteres Mädchen – diesmal wird die Leiche gefunden, der Täter gefasst und auch mit dem Mord an Hailey belastet. Akte geschlossen. Aber Frank Decker, dessen Job es ist, Verschwundene aufzuspüren und zurückzuholen, hat Zweifel. Er glaubt, dass Hailey lebt, irgendwo versteckt – während die Uhr tickt. Ein vager Hinweis führt ihn nach New York. Sanft wenn möglich, hart wenn nötig, folgt er Schritt für Schritt der Spur, die ihn in die Hölle lotsen wird.Inhaltsangabe auf amazonDies war mein 1. Buch von Don Winslow und es hat mir von Anfang an sehr gut gefallen.Der Spannungsbogen wird kontinuierlich hoch gehalten.Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Personen, Situationen und Handlungen sind völlig nachvollziehbar und realistisch.Das wird nicht mein letztes Buch von diesem Schriftsteller gewesen sein...

    Mehr
  • Rezension zu "Missing New York"

    Missing. New York
    Zsadista

    Zsadista

    23. February 2017 um 11:19

    Hailey, ein kleines Mädchen verschwindet spurlos vor dem Haus der Mutter. Die ganze Stadt sucht nach ihr. Doch sie bleibt verschwunden. Detective Frank Decker übernimmt den Fall. Er geht ihm persönlich sehr nahe. So nahe, dass er seinen Job schmeißt, seine Eher auf’s Spiel setzt und auf eigene Faust mit den Ermittlungen weiter macht. Er fährt durch das halbe Land auf der Suche nach Hailey. Jeder kleinen Spur folgt er und lebt nur noch aus dem Koffer. Längst hat er sein altes Leben komplett hinter sich gelassen und lebt nur noch für die Suche. Und dann bekommt er einen entscheidenden Hinweis auf den Verbleib von Hailey. „Missing. New York“ ist ein Thriller aus der Feder des Autors Don Winslow. Ich hatte hier das Vergnügen, das Hörbuch genießen zu dürfen. Der Sprecher war Martin Kessler und vor Augen las mir Nicolas Cage den Roman vor. Das war ein großer Pluspunkt an dem Ganzen und zog mich sehr in den Bann der Geschichte. Die Story an sich war schon sehr spannend, obwohl man recht früh wusste, wer die Entführer der kleinen Hailey waren. Das System hinter der Entführung fand ich interessant, doch blieb mir am Ende der Sinn dieses Systems im Dunkeln. Was bezweckte es am Ende? Decker ist auch ein bisschen unlogisch. Ein Detective, der vor der kurz vor der Beförderung und der guten Rente kündigt, weil er gerade wegen dem einen Kind so fertig ist? Das ist für mich etwas unlogisch. Vor allem, bei seiner Vorgeschichte dürfte ihn dieses Ereignis nicht so dermaßen aus der Bahn werfen. Im Grunde war das Hörbuch ein solider Thriller mit einigen unlogischen Ecken und Kanten. Oft lenkte mich einfach die Stimme ab, der ich gerne lauschte. Erst nach dem Hörbuch sind mir dann so einige Dinge aufgefallen, die man eigentlich hätte nachfragen müssen. Als Hörbuch kann ich den Thriller schon empfehlen. Als Buch hätte es etwas anstrengend werden können. Daher gibt es hier solide Sterne im Mittelteil.

    Mehr
  • Großer Showdown ...

    Missing. New York
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    07. October 2016 um 19:10

    Dieses Hörbuch erzählt die Geschichte der 7-jährigen Hailey, die direkt vor ihrer Haustür spurlos verschwunden ist. Die Polizei ermittelt wie üblich und kaum einer von Frank Deckers Kollegen glaubt noch daran, das Mädchen lebend wieder zu finden. Doch "Deck" gibt nicht auf, er verzichtet sogar auf seinen sicheren Job, um weiter nach Hailey zu suchen. Auch seine Ehe leidet darunter, doch nichts kann ihn aufhalten.Eine Spur führt in ins ferne New York, nach mehr als einem Jahr geht er dort einigen Personen mächtig auf die Nerven, die er für verdächtig hält. Kann er Hailey wirklich zu ihrer Mutter zurück bringen? Frank Decker ist ein sympathischer Kerl, der seiner Umgebung allerdings auch ganz schön auf die Nerven gehen kann. Wenn er sich in eine Sache verbissen hat, dann bringt ihn nichts und niemand von seinem Weg ab. Dabei hat er aber trotz so mancher Brutalität ein ganz weiches Herz.Er steht im Mittelpunkt der Story, aber auch die Nebenrollen bleiben nicht blass. Es sind einige interessante und zwiespältige Charaktere dabei, die Don Winslow wunderbar beschreibt und lebendig werden lässt.Die Story entwickelt sich sehr langsam und ausführlich, manchmal hat man das Gefühl, man würde etwas auf der Stelle treten, aber nichts ist am Ende unwichtig. Dann fügt sich alles zusammen und die Puzzleteile fallen an ihren Platz: super durchdacht und mit einem spannenden Showdown, dem es an nichts mangelt. Der Schluss hat mir bestens gefallen. Der zweite Teil der Reihe steht schon bei mir im Regal ... sehr praktisch, da werde ich gleich mal weiterlesen!

    Mehr
  • unglaubwürdig, gespickt mit Plattitüden

    Missing. New York
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    22. March 2015 um 15:12

    Temporeich und trotzdem langweilig, unglaubwürdig, gespickt mit Plattitüden, ein Buch, das mir nicht gefallen hat. Hailey, fünf Jahre alt, wird entführt. Kurz danach verschwindet noch ein Mädchen, dessen Leiche gefunden wird. Der Täter wird verhaftet, man vermutet, dass er auch Hailey getötet hat. Die Fälle sind geklärt. Frank Decker, der zuständige Ermittler hat als einziger Zweifel, glaubt, es handle sich um zwei verschiedene Täter, verspricht der Mutter Hailey zu finden. Deckers Ehe steckt in der Krise und trotz allem kündigt er auf seinen vagen Verdacht seinen Polizeijob, setzt sich in seine Corvette Stingray und fährt über die Lande, auf der Suche nach dem Mädchen. Ein Jahr lang tritt er auf der Stelle, doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Frank Decker hat die Aussicht, Polizeichef von Lincoln zu werden, eine Ehefrau ist eine angesehene Juristin. Aber er schmeisst alles hin und fährt daher kreuz und quer durch die Staaten, um ein entführtes Kind zu finden? Wer bitteschön soll das glauben? Zumal er selbst sagt: „Fast fünfzig Prozent der Kinder, die von Entführern getötet werden, sterben in der ersten Stunde nach ihrem Verschwinden.“ Und weiter erwähnt er, wer innerhalb von 48 Stunden nicht gefunden wird, bleibt immer verschwunden. Die Story wird in der Ichform geschrieben, im Stil eines Tagebuchs. Die Sätze sind meist kurz und knapp in jeglicher Beschreibung. Decker, berichtet, denkt. Die Handlung wird schnell heruntergerattert. Allerdings sollte bei diesem Tempo Spannung aufkommen. Die Geschichte ist vorhersagbar, es geschieht nichts, was der Leser schon Seiten vorher ahnt. Ich habe zu der Person Decker keinen Zugang bekommen können, sie blieb für mich kalt und unglaubwürdig. Die Gedanken von Decker haben mich wahnsinnig gemacht, eine Plattitüde folge der nächsten: „Wahrscheinlich hatte ich mir Puffmütter immer weißhaarig vorgestellt, mollig mit riesigen Brüsten und engem Korsett, aber Madeleine war groß und schlank wie eine Gerte, mit langem roten Haar, das auf ihre nackten Schultern und das schwarze Kleid fiel.“ Decker ist das Bürschchen vom Lande, das in New York mit grossen Augen die Welt anstarrt. Seine Gedankenwelt passt für mich in keinem Fall zu dem scharfen Analytiker, der im Polizeidienst eine Führungsposition einnehmen soll. Für mich passt hier gar nichts bei Decker zusammen. Keine der Personen konnte ich mir vorstellen, noch Deckers Gedanken folgen. Decker ist grossartig, der Held, macht was er will, setzt sich über alles hinweg. Ich fragte mich immer, womit Decker seine Suche bestreitet. Denn schon am Anfang wird davon geredet, dass er persönlich immer knapp bei Kasse ist. Wie kann er sich das ganze Jahr über Wasser halten?

    Mehr
  • Packender Serienauftakt mit starkem Protagonisten!

    Missing. New York
    Livres

    Livres

    29. January 2015 um 09:19

    Hörbuch: Frank Decker ist Polizist in Lincoln, Nebraska, als er mit dem Fall eines vermissten kleinen Mädchens konfrontiert wird. Die sechsjährige Hailey Hansen ist spurlos verschwunden aus dem Garten verschwunden, als ihr Mutter nur kurz im Haus war. Doch die Ermittlungen bleiben ergebnislos, bis plötzlich ein zweites kleines Mädchen entführt wird, deren Leiche auch kurz darauf gefunden wird. Decker will den Fall nicht aufgeben, denn er ist überzeugt, dass Hailey noch am Leben ist. Er gibt seinen Job auf und lässt seine Frau zurück, um die Suche nach Hailey noch intensiver verfolgen zu können. Mit dem Auto folgt er einem Hinweis nach dem anderen, getrieben von der Angst um das kleine Mädchen… Dieser Thriller ist von der ersten bis zur letzten Minute Spannung pur! Die Geschichte packt den Leser sofort und man fiebert die ganze Zeit mit Frank Decker mit, der nichts unversucht lässt, um Hailey zu finden. Auch ungewöhnliche Methoden wendet er an. Die Charaktere sind interessant gezeichnet und haben Tiefgang, im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr über die Person Frank Decker. Der Sprecher des Hörbuches, Martin Kessler, hat eine Stimme, die ganz genau zu dieser Story passt! Rauchig, kantig und absolut authentisch – genau wie der Protagonist Frank Decker. Auch die Betonung ist sehr gut, man fühlt sich immer, als sei man mitten in der Geschichte. Dieser Auftakt zu einer neuen Serie um Frank Decker macht definitiv Lust auf die weiteren Bände! Das Hörbuch ist absolut empfehlenswert und garantiert spannende Hörstunden!

    Mehr
  • Hörbuchverlosung zu "Missing. New York" von Don Winslow

    Missing. New York
    Jules1988

    Jules1988

    Spannung der Meisterklasse! Don Winslow ist einer der ganz Großen der zeitgenössischen Spannungsliteratur! Mit "Missing. New York" hat er einen packenden Thriller über vermisste Mädchen und den engagierten Detective Decker geschrieben, der sein eigenes Leben hinten anstellt, um die Opfer zu retten. Über das Buch: Die siebenjährige Hailey spielt im Garten. Als das Telefon klingelt geht ihre Mutter kurz ins Haus. Eine Minute später kommt sie zurück. Und ihre Tochter ist verschwunden. Detective Frank Decker weiß: Jetzt läuft die Zeit. Doch egal welchem Verdacht die Ermittler nachgehen, auch nach zwei Wochen gibt es keine Spur von Hailey. Bis ein weiteres Mädchen verschwindet – diesmal wird die Leiche gefunden, der Täter geschnappt und auch mit dem Mord an Hailey belastet. Akte geschlossen. Aber Decker ist davon überzeugt, dass sie noch lebt, irgendwo versteckt, während die Uhr tickt. Er kündigt seinen Job, rafft seine Ersparnisse zusammen, packt das Auto voll und folgt einem vagen Hinweis, der ihn in den Bundesstaat New York führt. Von Stadt zu Stadt. Von Motel zu Motel. Von Monat zu Monat. Er muss Hailey finden. Über den Autor: Don Winslow wurde 1953 in der Nacht zu Halloween in New York geboren. Seine Mutter und sein Vater, ehemaliger Offizier bei der Navy, bestärkten ihn schon früh in dem Wunsch, eines Tages Schriftsteller zu werden, vor allem die Erinnerungen seines Vaters an die Marine, die er seinem Sohn erzählte, beflügelten die Fantasie des Autors. Die Thematik des Drogenhandels und der Mafia, die in vielen von Don Winslows Romanen eine Rolle spielt, lässt sich auch mit seinen Kindheitserfahrungen erklären: Seine Großmutter arbeitete Ende der 60er für einen berüchtigten Mafiaboss, der den späteren Autor mehrere Male in sein Haus einlud. Winslow setzt sich jeden Morgen um fünf Uhr an den Schreibtisch, um seinen Figuren Leben einzuhauchen. Er wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Krimipreis. Über den Sprecher: Martin Kessler ist bekannt als die deutsche Synchronstimme von Nicolas Cage und Vin Diesel. Mit seiner coolen, markanten Stimme verpasst er seinen Hörbuchlesungen den richtigen Schuss Testosteron und Adrenalin. Hier geht's zum Inteview mit dem Sprecher! Wird Detective Decker Hailey finden und ist der verhaftete Mann wirklich der Täter? Gemeinsam mit dem Argon Verlag verlosen wir 10 Exemplare von "Missing. New York"! Wenn ihr teilnehmen wollt, beantwortet einfach folgende Frage: Glaubt ihr, es kommt häufig vor, dass Menschen für ein Verbrechen verurteilt werden, dass sie nicht begangen haben?

    Mehr
    • 190
  • Genau so, wie man sich einen Krimi vorstellt...

    Missing. New York
    Julia_20

    Julia_20

    05. November 2014 um 12:01

    Die siebenjährige Hailey spielt im Garten. Als das Telefon klingelt, geht ihre Mutter kurz ins Haus. Eine Minute später kommt sie zurück. Und ihre Tochter ist verschwunden. Detective Frank Decker weiß: Jetzt läuft die Zeit. Doch egal welchem Verdacht die Ermittler nachgehen, auch nach zwei Wochen gibt es keine Spur von Hailey. Bis ein weiteres Mädchen verschwindet – diesmal wird die Leiche gefunden, der Täter geschnappt und auch mit dem Mord an Hailey belastet. Akte geschlossen. Aber Decker ist davon überzeugt, dass sie noch lebt, irgendwo versteckt, während die Uhr tickt. Er kündigt seinen Job, rafft seine Ersparnisse zusammen, packt das Auto voll und folgt einem vagen Hinweis, der ihn in den Bundesstaat New York führt. Er muss Hailey finden. Ich, als eigentlich Nicht-Krimi-Fan, muss zugeben: Ein sehr spannender Krimi - der einen nicht mehr los lässt! Hat mich vom Ende bis zum Schluss überzeugt. Der Sprecher: Ich glaube, ich hatte noch nie ein Hörbuch mit so einem passendem Redner. Passt einfach wie die Faust aufs Auge! Es wird mit einer rauchigen, tiefen Stimme erzählt und schon während der ersten Sätze nimmt die Geschichte Gestalt an. Man kann gar nicht anders, denn wenn man dem Sprecher zuhört, hat man sofort das Bild eines Detektiven im Kopf - hart, vom Leben gezeichnet, rauchig, verbissen! Die Personen selbst: Hailey, das arme, kleine, entführte Mädchen - man hat sofort in der ersten Minute Mitleid mit ihr. Was mir auch gut gefällt, sie entspricht nicht dem typischen Blonde Haare - Blaue Augen - Typ Mädchen, sondern ist zur Abwechslung mal dunkelhäutig. Decker: Ich sage nur, harte Schale, weicher Kern - Nicht immer ganz auf der legalen Seite, wie man sich das von einem richtigen Detective auch vorstellt, begleitet man ihn durch die Geschichte. Eine perfekt getroffene Hauptfigur! Zur Geschichte: Hailey wird entführt und trotz aller Ermittlungen wird weder sie noch ihre Leiche gefunden. Als alle die Hoffnung bereits verloren haben, macht es sich Detektiv Decker zur Aufgabe, sie zu finden, koste es was es wolle! Er wühlt in den dunkelsten Ecken, trifft die härtesten Typen und erfährt von Machenschaften mit Kindern, von denen er nicht einmal wissen wollte. Man fiebert dem Ende regelrecht entgegen - doch wird Decker Hailey finden? Von mir erhält das Hörbuch auf jeden Fall 5 Sterne. Es ist eine verwobene Story, die von Anfang bis zum Schluss gut durchdacht ist und eine Logik aufweist. Eine außergewöhnliche Story um Leben und Tod die durch immer wieder neu auftauchenden Protagonisten nie langweilig wird!

    Mehr
  • Hier vermisse ich nichts!

    Missing. New York
    Lesemaus_im_Schafspelz

    Lesemaus_im_Schafspelz

    Die siebenjährige Hailey spielt im Garten, als ihre Mutter nur für einen Moment ins Haus geht. Als sie zurückkommt ist ihre Tochter verschwunden. Detective Decker verfolgt ihre Spur, doch erfolglos. Dann verschwindet ein zweites Mädchen, deren Leiche kurz darauf gefunden wird. Doch Decker ist überzeugt davon, dass Hailey noch am Leben ist und setzt alles auf eine Karte: er kündigt seinen Job und macht sich auf die Suche nach dem Mädchen… Don Winslow gelingt es, den Leser vom ersten Moment an zu fesseln. Was wie ein ganz normaler „typischer“ Vermisstenfall beginnt, wirft mehr und mehr Fragen auf, je weiter die Ermittlungen fortschreiten. Was hat es mit dem Verschwinden der 7jährigen auf sich? Steht sie wirklich in Verbindung zum zweiten Vermisstenfall? … Zu keiner Minute wird es langweilig. Mit Decker ist Winslow ein durchaus authentischer Protagonist gelungen, in dessen Gefühlswelt er den Leser/Hörer eintauchen lässt. Seine knallharte Art einerseits macht ihn ebenso sympathisch wie die Hingabe, mit der er das junge Mädchen bis zuletzt sucht. Oft genug geht es rau zur Sache, doch Decker lässt sich nicht entmutigen. Nicht selten habe ich ihm im Gedanken auf die Schulter geklopft und der „harten Sau“ Mut zugeraunt. Hier und da gibt es unerwartete Wendungen und Ereignisse, so dass auch vermeintliche Nebenschauplätze (wie beispielsweise das Privatleben Deckers) eine nicht unbedeutende Rolle spielen. Sprachlich brilliert der Krimi und sticht aus der Menge eindeutig heraus. Auch das gehört zu einem gelungenen Werk für mich dazu! Martin Kessler ist als Sprecher die perfekte Besetzung. Er haucht der story im Ganzen und Detective Decker im Speziellen Leben ein, so dass man beim Zuhören das Gefühl hatte, mitten ins Geschehen einzutauchen. Ein durch und durch gelungener Krimi, bei dem es mir ein wahres Vergnügen war, ihm lauschen zu können. Er macht neugierig auf die anderen Werke des Autors („London Undercover“, erscheint im Januar 2015), die meine Wunsch-/Einkaufsliste nun spontan verlängert haben. Da ich nichts zu bemängeln habe, darf ich mit Sternchen nicht geizen und vergebe hier sehr gerne die vollen 5 Sterne!

    Mehr
    • 4
    Arun

    Arun

    02. November 2014 um 11:49