Don Winslow Missing New York

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 27 Rezensionen
(35)
(39)
(10)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Missing New York“ von Don Winslow

Die siebenjährige Hailey spielt im Garten, als das Telefon klingelt und ihre Mutter kurz ins Haus geht. Eine Minute später kommt sie zurück. Und ihre Tochter ist verschwunden. Zwei Wochen später verschwindet ein weiteres Mädchen – diesmal wird die Leiche gefunden, der Täter gefasst und auch mit dem Mord an Hailey belastet. Akte geschlossen. Aber Frank Decker, dessen Job es ist, Verschwundene aufzuspüren und zurückzuholen, hat Zweifel. Er glaubt, dass Hailey lebt, irgendwo versteckt – während die Uhr tickt. Ein vager Hinweis führt ihn nach New York. Sanft wenn möglich, hart wenn nötig, folgt er Schritt für Schritt der Spur, die ihn in die Hölle lotsen wird.

Ein wahnsinnig spannendes Buch, das mir große Freude bereitet hat – ich möchte unbedingt noch mehr aus der Reihe lesen.

— Krimifee86

spannender Pageturner

— harlekin1109

Sehr spannende und kurzweilige Unterhaltung garantiert!

— MissRichardParker

Bis auf einige kleine Ungereimtheiten ist das Buch unglaublich spannend und durch die kurzen Kapitel schnell zu lesen. Super! :)

— tomatenjohnny91

Cooler Ermittler der alten Schule - jeden Stern wert!

— Leseratz_8

Düster, packend, grandios

— Soeren

Klassischer Pageturner! Sehr einfacher Schreibstil, sehr Tagebuch-ähnlich! Kurzweilig und spannend aber kein Meisterwerk!

— happytanny

Ein Vermisstenfalls etwas anders aufgezogen als üblich. Gott sei Dank wird nicht zu viel aus Opfersicht geschrieben.

— ArikDornstein

Schwache Handlung, noch schwächerer Protagonist, in unsäglichem Deutsch verfasst. Ich kann nur abraten.

— miss_mesmerized

Geniales Buch

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Klassischer Cosy-Crime für eine toll Weihnachtsstimmung

Silbendrechsler

Der Knochensammler - Die Rache

Deutlich schwächer als der erste Teil.

Tichiro

Im Traum kannst du nicht lügen

Majas Gedanken haben mich von der ersten Seite an fasziniert und ich las das Buch gespannt, weil auch ich die Wahrheit erfahren wollte.

misery3103

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Decker sucht Hailey

    Missing New York

    Krimifee86

    13. August 2017 um 16:48

    Inhalt: Decker ist Cop in einer beschaulichen Großstadt, in der nicht viel passiert. Doch dann wird die kleine Hailey entführt und Decker macht es sich zur Aufgabe, das kleine Mädchen zu finden. Dafür kündigt er nicht nur seinen Job, sondern er verlässt auch seine Ehefrau und macht sich auf den Weg nach New York City. Dort gerät er jedoch in einen Sumpf aus Mafiaangelegenheiten, Kinderprostitution und ... der Modebranche! Wird er Hailey dort finden oder ist für das Mädchen, das mittlerweile ein Jahr vermisst wird, jede Hoffnung verloren?Charaktere: Die Hauptrolle spielt natürlich Decker. Obwohl er verheiratet ist, möchte ich ihn als einsamen Wolf bezeichnen. Seine Frau hat große, politische Ambitionen, doch er selber möchte einfach nur als Cop gute Ermittlungsarbeit leisten. Dies scheint auch einer der Gründe zu sein, warum ihn der Fall Hailey so mitnimmt, denn ihr konnte er nicht helfen. Es macht ihn natürlich äußerst sympathisch, dass er so sehr versucht, das Mädchen zu retten. Allerdings sind die Methoden, die er anwendet nicht immer ganz sauber. Und seine Menschenkenntnis ist leider auch nicht immer die beste. Trotzdem oder gerade deshalb habe ich ihn als sehr glaubhaften Charakter wahrgenommen. Überhaupt erschienen mir die Charaktere alle sehr realistisch gestaltet. Insbesondere auch Shea, obwohl ich sie als Person nicht so gerne mochte. Ihr Freund, der Modefotograf war der einzige Charakter, den ich als etwas zu überspitzt wahrgenommen habe und dem ich seine Handlungsweisen nicht immer ganz abnehmen konnte. Das hat mir gut gefallen: Alles. Ehrlich, mir hat das Buch richtig gut gefallen. Ich fand es einfach wahnsinnig spannend. Die Geschichte war total abwechslungsreich, die Charaktere immer in Action und man wusste nie, wem man vertrauen konnte und wem nicht. Man hat die ganze Zeit mit Decker mitgefiebert, ob es ihm gelingen würde, Hailey zu retten. Dabei hat mir insbesondere gut gefallen, dass man auch immer wieder Einblicke in die Welt von Hailey nach ihrer Entführtung erhalten hat. Das hat das Ganze irgendwie aufgelockert und gleichzeitig dafür gesorgt, dass man noch mehr Angst um das kleine Mädchen hatte. Positiv bewerten möchte ich letztlich noch den Humor in dem Buch. Decker war nicht die schlagfertigste Person, aber sein Humor hatte immer ein gutes Timing und war immer passend. Das hat es auch wieder sehr realistisch gemacht und dafür gesorgt, dass die Dosierung des Humors nicht übertrieben wirkte.Das hat mir nicht so gut gefallen: Um ehrlich zu sein gab es wenig, was mir an dem Buch nicht gefallen hat. Ich fand es einfach wahnsinnig spannend und konnte nicht aufhören zu lesen. Vielleicht war das Buch nicht immer sehr realistisch, insbesondere in den Momenten wo die Mafia ins Spiel kam, aber nichtsdestotrotz war es einfach spannend und hat Spaß gemacht zu lesen.Fazit: Gleich vorweg, diesem Buch gebe ich endlich nach langem mal wieder fünf Sterne. Es hat mich einfach sehr begeistert und mitgerissen. Es war sehr spannend und hat einfach Spaß gemacht. Decker war ein toller Charakter, dessen Biss beeindruckte. Ich hoffe, dass es in den Folgebänden nicht ständig um sein Privatleben gehen wird, denn ich möchte auf jeden Fall an dieser Reihe dran bleiben. Wie gesagt, fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Kurzweilig, spannend und sehr direkt

    Missing New York

    MissRichardParker

    04. November 2016 um 10:47

    Die siebenjährige Hailey verschwindet spurlos während dem Spielen im Garten. Der Polizist Frank Decker sucht verbissen nach der Verschwundenen und folgt jeder Spur. Als der Fall nicht weiter verfolgt wird, hängt Decker seinen Job an den Nagel und ermittelt auf eigener Faust weiter. Die Spur führt ihn durchs ganze Land bis nach New York und was er findet schockiert ihn zutiefst...Don Winslow hat einen unverwechselbaren Schreibstil, kurz, heftig, gut und einfach spannend! Ganz anders als vieles, was ich sonst so lese. Mir hat das Buch gut gefallen. 

    Mehr
  • Packend bis zum Ende

    Missing New York

    Sintharas

    05. July 2016 um 23:29

    Don Winslow war für mich bis dato ein unbekannter Autor, doch ich wollte dem Buch eine Chance geben. Gott sei Dank!Es gehört jetzt mit zu den besten Büchern die ich gelesen habe. Packend von der 1. Bis zur letzten Seite. Der Protagonist (Cop Frank Decker) hat durch seine spitze Zunge und Sarkasmus, sowie unerschütterliche Art seinen Weg in mein Herz gefunden. Auf den letzten Seiten haben mich kurz meine Gefühle übermannt. Absolut empfehlenswert! Die nächsten werde ich mir auch noch besorgen

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Niemand sieht mich kommen" von Lisa Scottoline

    Niemand sieht mich kommen

    aufbauverlag

    „Ich bin ein Soziopath. Ich halte dich zum Narren. Ich halte jeden zum Narren.“Doktor Eric Parrish, der Chef einer psychiatrischen Klinik, hat schon bessere Tage gesehen. Seine Frau will sich von ihm trennen und droht, ihm seine siebenjährige Tochter Hannah wegzunehmen. Eine krebskranke Patientin legt ihm ihren Enkel Max ans Herz, der dringend Hilfe braucht, weil er als Stalker unterwegs ist, und die Medizinstudentin Kristine macht ihm Avancen – und klagt ihn der sexuellen Belästigung an, nachdem er sie abgewiesen hat. Als man ihn auch noch eines Mordes verdächtigt, begreift Eric, dass ihn jemand vernichten will. Der Mega-Bestseller aus den USA – von einer Meisterin des Thrillers. Über Lisa Scottoline Lisa Scottoline hat allein in den USA über dreißig Millionen Bücher verkauft, ihre Romane werden in fünfunddreißig Länder übersetzt. Sie lebt mit einem Rudel ungehorsamer Haustiere in der Nähe von Philadelphia. Jetzt bewerben!Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Welchen Thriller habt ihr zuletzt gelesen? Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 356
  • Eine sehr spannende Handlung mit einem eigenwilligen aber durchaus interessanten Schreibstil

    Missing New York

    Griinsekatze

    29. May 2016 um 20:23

    Vorweg möchte ich sagen, dass ich normalerweise keine Thriller lese. Bei "Missing New York" habe ich aber eine Ausnahme gemacht. Wenn der Autor so sympathisch ist, wird ein Buch gleich viel interessanter und ich bereue nicht, das Buch gelesen zu haben. Don Winslow wartet mit einem sehr eigenwilligen und seltenen Schreibstil auf. Kurze prägnante Sätze und erstaunliche Gedankengänge. Ich könnte mich beim Lesen sehr gut in Frank Decker hineinversetzen. Es wird nichts aufgehübscht und auch nicht zu viele unwichtige Details erwähnt. Es ist, als würde man durch die Augen des Ermittlers schauen und nur die wichtigen Dinge wahrnehmen, die einem bei der Lösung des Falls helfen. Es war ungewöhnt und die Umstellung viel mir anfangs wirklich schwer. Manchmal waren mir die Sätze zu abgehackt. Manchmal haben mir Details gefehlt aber trotzdem hat mich die Story gepackt.  Frank Decker ist ein ehemaliger Cop, der seinen Job aufgibt, um ein kleines vermisstes Mädchen zu finden. Er ist ein großartiger Charakter, wortkarg, sagt, was er denkt, leicht provozierend und sarkastisch. Ich mag seine Art einfach und sie gibt der Geschichte das gewisse Etwas. Es macht ihn besonders sympathisch, wie sehr er sich um Hailey sorgt und einfach nicht aufgeben will. Die Handlung an sich ist erschreckend und wird mit jeder Seite immer schrecklicher. Kindesentführung, Menschenhandel, Drogen ... es ist alles mit dabei und Don Winslow hat dadurch eine spannende und sowohl schockierende Handlung erschaffen. Von der Spannung her war es für mich aber ein Auf und Ab. Der Anfang war spannend, bei dem Mittelteil, hatte ich einen Durchhänger aber am Ende konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, bis ich wusste, wie es ausging. Ein Problem für mich waren einfach die Zeitsprünge, die mich immer wieder aus der Geschichte geworfen haben. FazitEine sehr spannende Handlung mit einem eigenwilligen aber durchaus interessanten Schreibstil schafft es einen in seinen Sog zu ziehen und nicht mehr loszulassen.

    Mehr
  • ein einsamer Wolf ermittelt

    Missing New York

    Leseratz_8

    16. May 2016 um 10:43

    Während einer Einkaufstour fiel mir "Germany" von D. Winslow in die Hände und es musste mit, erst zu Hause ist mir aufgefallen, dass es einen ersten Band gibt. Da ich gern in richtiger Reihenfolge lese, musste der also auch her. Eine gute Entscheidung!Die siebenjährige Hailey, ein afroamerikanisches Mischlingskind mit ausdrucksvollen grünen Augen, ist spurlos verschwunden. Die Tochter eine armen, harten arbeitenden Frau. Und plötzlich verschwindet ein zweites Mädchen, ein weißes aus besseren Verhältnissen... Dieses Kind wird tot aufgefunden und der Täter gefasst und damit ist auch der Fall Hailey erledigt. Doch der leitenden Ermittler Frank Decker glaubt nicht, dass auch Hailey tot ist, zu verschieden die Kinder, und keine Spuren von Hailey. Doch das System hat gesprochen und so sieht Frank Decker nur einen Weg. Kündigung! Er folgt allen Spuren und ist besessen von dem Fall. Ein Einzelkämpfer der nach Gerechtigkeit sucht, er hat der Mutter versprochen die Tocher zurückzubringen.Frank Decker - ein Name, den man sich merken muss. Ein Mann mit klaren Moralvorstellungen und einem ungebrochenen Gerechtigkeitssinn. Ein wenig fühlt man sich am Philip Marlowe erinnert, an alte schwarz-weiß Filme, Lesen mit ein bisschen Nostalgie. Eigentlich mag ich keine Ich-Erzähler, aber hier passt es sehr gut.Der Roman ist leicht zu lesen, sehr spannend und in kurze Abschnitte unterteilt, die zum Weiterlesen verleiten. Natürlich ist dieses Buch keine große Kunst, aber unterhaltsam.Andere Leser waren von diesem Buch enttäuscht und haben mir "Tage der Toten" ans Herz gelegt, als Ausdruck des echten Könnens. Aber es ist mein erster Roman von Winslow und definitv nicht mein letzter. Mir hat es gut gefallen, denn auch die privaten Verwicklungen halten sich in Grenzen, sehr positiv ;-)Fazit: Ein spannendes Buch mit interessantem Ermittler, erster Teil einer Serie und absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Heiß" von Gerd Schilddorfer

    Heiß

    Hoffmann_und_Campe_Verlag

    Eine mörderische Jagd nach dem größten Geheimnis der Antike Ein alter, weiser Künstler im Hindukusch, grausam ermordet. Eine schöne Archäologin, niedergestochen in Alexandria. Ein Berliner Nachtwächter mit durchgeschnittener Kehle. Die Spuren führen zu einem sagenumwobenen, von Skorpionen bewachten Grab in der Sahara, dessen Geheimnis so kostbar ist, dass Menschenleben wenig zählen ... (Leseprobe)  Wir vergeben wir 20 Ebooks (Epub) dieses spannenden Thrillers. Hast Du Lust mit uns zusammen den Roman "Heiß" von Gerd Schilddorfer noch vor dem offiziellen Erscheinungsdatum am 16. August 2013 zu lesen, es mit dem Autor und den anderen Lesern zu diskutieren und zu rezensieren? Dann bewirb Dich bis einschliesslich 21. Juli 2013 im Unterthema "Bewerbung" - wir freuen uns auf Deinen Kommentar! Der Autor Gerd Schilddorfer wird uns bei dieser Leserunde begleiten und uns auf alle Fragen antworten sowie Hintergrundinformationen zum Buch geben können. Wer mag, der kann auch schon ein bisschen auf seiner Website stöbern - dort bloggt er nämlich regelmässig über seine Schriftstellertätigkeit und natürlich über die Entstehung des aktuellen Romans! Falsch, sein erster Thriller um den Abenteurer und Piloten John Finch erschien 2012 und wurde begeistert aufgenommen.Der Autor ist in Wien geboren und aufgewachsen. Er ist Journalist, Fotograf, Weltenbummler und begeisterter Motorradfahrer. Er lebt und arbeitet in Wien, aktuell in Berlin und wo immer es ihn gerade hinverschlägt. Er schreibt seit einigen Jahren Kriminalromane sowie Thriller. Weitere Informationen zum Buch auf der offiziellen Website Schilddorfer.de

    Mehr
    • 5098
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Düster, packend, grandios

    Missing New York

    Soeren

    09. December 2015 um 19:49

    Bei der Suche nach einem verzwickten urbanen Krimi wurde mir Don Winslows "Missing New York" empfohlen. Die Geschichte beginnt zwar im ländlichen Nebraska, aber das tut der Spannung keinen Abbruch (außerdem geht es später noch in genügend urbane Gegenden). Als Leser begleiten wir den Polizisten Frank Decker, der zusammen mit seinen Kollegen nach einem verschwundenen Mädchen namens Hailey sucht. Obwohl die Ermittler sämtliche Möglichkeiten ausschöpfen, bleibt die Kleine unauffindbar. Das Ganze geht Frank dermaßen nahe, dass er seinen Job an den Nagel hängt und sich privat auf die Suche nach Hailey begibt. Die Suche führt ihn quer durch die vereinigten Staaten, meist ist er nur allein mit der Musik von Bruce Springsteen im Auto unterwegs. Als er kurz davor ist, aufzugeben, findet er endlich eine erste Spur. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und erinnert an die alten Hard-Boiled-Krimis von Raymond Chandler. Zwischen nüchterne Beschreibungen mischen sich schwarzhumorige Sprüche, die einen immer wieder zum Schmunzeln bringen. Die Handlung selbst bleibt die ganze Zeit über düster und erschütternd. Die Verzweiflung der Hauptperson ist allgegenwärtig. Man fühlt und leidet mit Frank und hofft, dass sich doch noch alles zum Guten wendet. Ein bisschen erinnert die verweifelte Suche an den genial-makaberen Film "8MM" mit Nicolas Cage in der Hauptrolle. Zufälligerweise wird die Hörbuchfassung des Romans auch noch von dessen Synchronsprecher Michael Kessler gesprochen. Wer einen düsteren urbanen Krimi sucht, der einem wirklich unter die Haut geht, ist bei "Missing New York" genau an der richtigen Adresse. Deshalb hoffe ich auch, dass dies nicht Don Winslows letztes Buch über den sympathischen Ermittler sein wird.

    Mehr
  • Nicht der ganz große Wurf

    Missing New York

    Duffy

    26. October 2015 um 10:31

    Völlig überraschend wird eine 7jährige entführt. Keine Spuren, keine Anhaltspunkte. Als auch Suche und Ermittlungen kein Ergebnis bringen, geht man vom Schlimmsten aus. Lediglich Frank Decker, ein aufrechter und korrekter Cop glaubt noch daran, dass das Mädchen lebt. Er kündigt sogar seinen Job und macht die Suche zu seinem einzigen Lebensinhalt. Nach einem Jahr wird die Hartnäckigkeit belohnt und eine Spur führt ihn nach New York. Winslows Roman bringt in der ersten Hälfte, also fast zweihundert Seiten, gepflegte Langeweile. Über die Routine der Polizei. Dann wird es etwas schneller, im letzten Drittel entsteht Bewegung. Dennoch hält sich die Spannung in Grenzen. Auch der stellenweise kurze Telegrammstil hilft der Angelegenheit nicht wirklich. Nach der Lektüre bleibt ein dumpfes Gefühl. Nach Zeitverschwendung. Und man nimmt einen Lehane zur Hand.

    Mehr
  • Ein solider Krimi, mit einem gelungenen Ermittler.

    Missing New York

    ArikDornstein

    22. July 2015 um 14:35

    Mal wieder etwas neues von Don Winslow, allerdings nicht eines meiner Lieblingswerke. Wenns eine Serie werden soll, gibt es noch Steigerungsmöglichkeiten. Doch alles in allem hat es mich meist gut unterhalten.

  • Don Winslow - Missing. New York

    Missing New York

    miss_mesmerized

    05. June 2015 um 13:28

    Einen kurzen Augenblick nur lässt die Mutter die siebenjährige Hailey alleine im Garten spielen, als sie zurückkehrt, ist das Mädchen spurlos verschwunden. Frank Decker ermittelt und setzt alle Hebel in Bewegung, jedoch ohne Erfolg. Noch schlimmer: kurze Zeit später verschwindet ein weiteres Mädchen, doch deren Leiche wird schon bald nach der Tat gefunden. Mit dem ungelösten Fall kann der Ermittler nicht leben. Er hängt seinen Job an den Nagel, seine Ehe war ohnehin gescheitert, und macht sich auf, Hailey zu finden. Ein Hinweis führt ihn nach New York, wo er mit den Schönen, Reichen und der Mafia in Kontakt kommt. Ein Gefühl sagt ihm aber, dass das Mädchen noch lebt und er ihr auf der Spur ist. Ein weiteres Mal enttäuscht mich Don Winslow ungemein. Der Protagonist ist dermaßen schablonenhaft und unglaubwürdig, dass man ihn schon bald nicht mehr ertragen kann. Die Handlung: für mich ist die Motivation Frank Deckers nicht ganz nachvollziehbar, glücklicherweise hilft der Zufall ihm auch ein wenig dabei, den Fall zu lösen. Ansonsten finden sich die üblichen amerikanischen Versatzstücke: ein Held, der halbtot geprügelt wird und immer noch locker flockig durch die Welt hüpft, dass sich ihm alle Frauen an den Hals werfen, ist ebenfalls klar; die gute alte Mafia mit ihren Prügelknaben; korrupte Polizisten und helfende Nonne – neu ist daran gar nichts. Garniert wird das Ganze in der deutschen Übersetzung mit einer hölzernen Sprache, die völlig widernatürlich einen Stakkatostil pflegt, der erst nur beim Lesen ein Ruckeln verursacht und einem bald nervt. Unzählige 3 bis 5-Wort-Sätze hintereinander strengen extrem an und klingen eher nach einem Schreibanfänger als einem wortgewandten Bestsellerautor. Die kurzen Kapitel – bisweilen nur wenige Sätze - sollen vermutlich Tempo erzeugen, aber auch das misslingt und wendet sich schnell als nervend gegen das Buch. Fazit: schwache Handlung mit schablonenhaftem Protagonist erzählt in schlechtem Deutsch. 

    Mehr
  • Harter Stoff für den Leser

    Missing New York

    WinfriedStanzick

    27. January 2015 um 11:01

      In Don Winslows neuem Buch, wieder ein spannender Thriller, das sei gleich vorweg gesagt, wird in Lincoln, Nebraska ein Mädchen vermisst. Winslows Romanheld Frank Decker wird mit den Ermittlungen beauftragt, die sich zunächst mit der Mutter des Mädchens befassen. Ergebnislos. Die Zeit vergeht und mit ihr sinkt die Hoffnung, das Mädchen lebend wiederzufinden.   Zwei Wochen später verschwindet das nächste Mädchen. In diesem Fall wird die Leiche bald entdeckt und auch ein geständiger Täter festgenommen und verhört. Wo steckt Hailey?   Frank Decker gibt die Hoffnung nicht auf, das Mädchen noch lebend zu finden, zumal er es dessen Mutter versprochen hat. Er lässt seine ganze übrige Arbeit liegen und konzentriert sich mit seiner ganzen Kraft darauf, Hailey zu finden.   Mitten in einer Ehekrise, ist die Suche nach dem Mädchen für Decker so etwas wie eine Flucht aus der Realität seines Lebens in die Realität eines Kindesentführers und dem, was in diesen Zeiten mit entführten Kindern geschieht.   Harter Stoff für den Leser, aber ein sympathischer Ermittler, Mitte dreißig und ehemaliger Soldat, mit dem Herz auf den rechten Fleck und eine sich rasend schnell  sich fortentwickelnde Geschichte , die zum richtigen Pageturner wird, machen das Buch zu einer spannenden und unterhaltsamen Lektüre.      

    Mehr
  • Ein Schritt in die richtige Richtung

    Missing New York

    Havers

    16. January 2015 um 10:28

    Nachdem ich den amerikanischen Autor Don Winslow sehr schätze, aber „Vergeltung“, diese dümmliche Superheldengeschichte, die Thriller-Enttäuschung des Jahres 2014 für mich war, bin ich mit einigen Vorbehalten an sein neuestes Buch herangegangen. „Missing. New York“, eine deutsche Erstveröffentlichung, und noch immer nicht im Original erschienen – ein gewisses Misstrauen lässt sich nicht leugnen. Lincoln, Nebraska, mittlerer Westen. Hauptfigur ist Frank Decker, Polizist mit Leib und Seele und ohne Privatleben. Er ist zwar verheiratet, aber seine Ehe steht kurz vor dem Aus. Schreibtischjob und geregelte Dienstzeiten sind nichts für ihn, ihm geht es in erster Linie darum, seine Fälle zu lösen. So auch, als die siebenjährige Hailey aus dem Vorgarten verschwindet und nicht mehr auftaucht. Decker verspricht ihrer verzweifelten Mutter, das Mädchen zu finden, koste es, was es wolle. Doch die Spuren sind rar. Frank Decker geht jedem noch so abwegigen Hinweis nach, kündigt sogar seinen Job, setzt sich in sein Auto, legt Bruce Springsteen ein und fährt kreuz und quer durch das Land auf der Suche nach Hailey. So gelangt er schließlich nach New York und muss feststellen, dass sich hinter Luxus und Glamour oftmals Teufel in Menschengestallt verbergen. „Missing. New York“ ist der Auftakt einer neuen Reihe, in deren Zentrum Frank Decker steht, ein Moralist auf der Suche nach Gerechtigkeit, nur sich und seinem Gewissen verpflichtet. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive, die jeweiligen Kapitel sind kurz und bei der Erzählweise habe ich mich oft an einen anderen Thriller des Autors, nämlich die „Die Sprache des Feuers“ erinnert gefühlt: die abgehackte Satzmelodie, das Tempo und die schnörkellose Sprache erinnern an die früheren Romane des Autors. Der Plot ist keine intellektuelle Herausforderung, es ist die Schwarz-Weiß Malerei, die überwiegt. Und doch habe ich mich bestens unterhalten gefühlt. Der Protagonist ist zwar relativ einfach gestrickt, aber in seinem Engagement sehr sympathisch. Dazu der trockene Humor, der in den Dialogen immer wieder durchblitzt – ein Typ, mit dem man Pferde stehlen kann. An die Klasse der früheren Winslows reicht dieser Thriller zwar nicht ganz heran, aber wenn ich ihn damit vergleiche, was sonst noch in den Buchhandlungen zu finden ist, hebt er sich wohltuend von der Masse ab. Ich freue mich auf Frank Deckers nächsten Fall und gebe die Hoffnung nicht auf, dass Don Winslow zu alter Größe zurückfindet.

    Mehr
  • Missing. New York

    Missing New York

    Kleine8310

    29. December 2014 um 02:30

    "Missing. New York" ist das erste Buch welches ich von Don Winslow gelesen habe und ich muss sagen er wird mir als Autor im Gedächtnis bleiben. In diesem Buch geht es um den Cop Frank Decker, der mit dem Fall eines verschwundenen kleinen Mädchens betraut wird. Hailey war draußen zum spielen und ist als ihre Mutter kurz im Haus war spurlos verschwunden. Als kurze Zeit später ein weiteres Mädchen verschwindet und ihre Leiche gefunden wird befürchten alle, dass es auch Hailey so ergangen ist. Einzig Frank glaubt, dass er Hailey finden kann und macht sich nach einem vagen Hinweis auf die Suche nach ihr... Der Charakter Frank Decker hat mir gut gefallen, er bietet durch seine Art und seinen Lebensstil absolut das Potenzial um ein Seriencharakter zu werden. Doch trotz aller guten Beschreibungen und Schilderungen zu Frank hat mir das letzte Quäntchen gefehlt, mit dem dieser Charakter vollkommen überzeugt. Die Nebencharaktere hingegen fand ich sehr gut ausgearbeitet und auch die Bösewichte kommen glaubwürdig rüber.    Die Geschichte ist spannend, aber in weiten Bereichen doch sehr vorhersehbar. Mir hat sie trotzdem gut gefallen, obwohl die Aufregung sich in Grenzen hielt. Das Thema fand ich gut gewählt und auch die nötigen Emotionen hat Don Winslow gut beschrieben. Das Ende fand ich ein bisschen unglaubwürdig, was für mich den sehr guten Gesamteindruck geschmälert hat.   "Missing. New York" ist für mich ein gutes Buch mit eher unterschwelliger Spannung und einem guten, aber noch steigerungsfähigen Protagonisten.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks