Don Winslow Vergeltung

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 38 Rezensionen
(18)
(11)
(16)
(9)
(10)

Inhaltsangabe zu „Vergeltung“ von Don Winslow

Dave Collins ist ein hochdekorierter Ex-Soldat und Sicherheitschef des JFK-Flughafens. Als Terroristen ein Flugzeug uber New York zum Absturz bringen, sterben seine Frau und sein Sohn. Dave Collins fordert Vergeltung, doch die US-Regierung handelt nicht. Also nimmt er die Sache selbst in die Hand.
Er stellt eine internationale Söldnertruppe zusammen. Die Besten der Besten. Mit ihnen macht er weltweit Jagd auf die Verantwortlichen des Attentats. Doch nicht nur die Terroristen leisten Widerstand. Auch die US-Regierung unternimmt alles, um Dave aufzuhalten. Währenddessen plant Aziz, der Kopf der Terrorgruppe, einen neuen Anschlag. Er soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Noch fehlen ihm die Mittel, doch er ist auf dem besten Weg, sie zu bekommen. Wenn Dave und seine Truppe versagen, droht den USA das absolute Inferno.

Der schlechteste Winslow aller Zeiten!

— Ampersand

typisch für männer geschriebener martialischer thriller, was durchaus nicht negativ gemeint ist

— Buecherspiegel

Klassischer amerikanischer schwarz-weiß Thriller: wir sind die Guten und bekämpfen die Bösen auf der Welt.

— miss_mesmerized

Zuviel Soldatenkult, zuviel Liebe zu Waffen - aber spannend schreiben kann er nun mal...

— StefanJacobasch

Plumpe, oberflächliche Militäraction. Dabei kann es Winslow so viel besser.

— Gulan

Konnte mich nicht begeistern.

— klaraelisa

stereotypenpflege: douze points! ein flugzeug so zu sprengen, dass es die röhre des brooklyn-tunnels trifft, hat was. welcome RAMBO FIVE

— Pashtun Valley Leader Commander

Altes Rezept und alle Klischees erfüllt. Action, weniger erzählerische tiefe, bedingt spannend. Das geht aber viel besser Mister Winslow.

— MichaelSterzik

Ausführliche Waffenbeschreibungen, mir hat das nicht gefallen. Das Gesamtpaket hat mich nicht überzeugt.

— Saphir610

Distanzlose Gewaltoper voller Soldatenpathos. Winslows bislang schlechtestes Buch.

— alasca

Stöbern in Krimi & Thriller

Zeckenbiss

Ein spannender Thriller, der die aktuelle politische Lage aufnimmt, ohne dabei politisch zu sein. Wie gewohnt toll.

Thrillerlady

Das Böse in deinen Augen

Nicht das beste Buch der Autorin aber trotzdem ein guter Thriller!

c_awards_ya_sin

Wahrheit gegen Wahrheit

Wo bleibt der Thrill? Erst der Epilog überraschte.

angelaeszet

Ich beobachte dich

Meisterliche Irreführung der Leser und ein grandioser Showdown am Ende. Vorher leider ein paar wenige Längen.

Akantha

Schlüssel 17

Weiterso Herr Kommissar

Lumicerca

Am Abgrund lässt man gern den Vortritt

Wie immer - ein prima Jennerwein

crispin14

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergeltung

    Vergeltung

    gagamaus

    01. July 2015 um 09:26

    Don Winslow schreibt wie immer beinhart und teilweise kompromisslos. Sein Held Dave Collins erleidet die größte Tragödie, die ein Mann erleben kann. Er verliert seine Frau und seinen Sohn bei einem Anschlag, ohne etwas dagegen tun zu können. Daraus resultiert ein brennender Wunsch nach Rache und Vergeltung, den die Regierung nicht stillen will. Deshalb macht er sich auf eigene Faust auf die Jagd, wird dadruch selbst zeitweise zum Gejagten. Er such sich Unterstützung bei anderne Profis und nimmt die Suche auf. Das Buch ist spannend und detailfreudig, spart nicht mit Kampf und Blut, wechselt auch mal die Perspektive vom Jäger zum Gefjagten. Aktuellen Bezug sucht der Autor in wirklichen Terroranschlägen und seine Fiktion ist so nah an der Realität dran, dass es einen manchmal gruselt. Für meinen Geschmack war es manchmal etwas "hollywood-lastig". Zumindest hatte ich das Gefühl in einem Movie zu sitzen, der sehr auf Aktion ausgelegt ist. An meinen Liebling von Winslow "Tage der Toten" kommt das Buch nicht ganz ran. Ist aber sicherlich noch immer im oberen Drittel der Thriller-Masse zu sehen. Von mir 4 Sterne und ich freue mich auf weitere Werke von Don Winslow

    Mehr
  • Gewaltspirale namens Vergeltung

    Vergeltung

    Buecherspiegel

    24. January 2015 um 15:51

    Erst jetzt bin ich zu dem Thriller „Vergeltung“ von Don Winslow gekommen. Im Zusammenhang mit den Diskussionen in unserem Land und den momentanen Kriegsherden auf der Welt bekommen viele Sätze eine ganz neue Bedeutung,  eine andere Sichtweise. In diesem Thriller verliert ein ehemaliger  Elitesoldat seine Familie. Bis ihm klar wird, dass es tatsächlich ein Anschlag war, lässt er sich ganz auf seine Trauer ein. Aber nun kann er etwas tun, will Beweise sammeln, die Täter eliminieren. Doch man lässt ihn nicht. Also geht er einen anderen Weg, bekommt Geld von Angehörigen weiterer Opfer und kämpft als Söldner gegen die Täter. Sein Trupp besteht aus den besten der besten Soldaten aus vielen Ländern. Winslow lässt Feinde zusammenarbeiten und Freunde getrennte Wege gehen. Akribisch werden Waffen erklärt, was manchmal nervt, aber von interessierten Laien bestimmt gerne aufgenommen wird. Die Brutalität ist sicher nicht erfunden und erschreckt. Für mich ist dieser Roman ein typisch an Männer gerichtetes Buch, das verfilmt schon jetzt veraltet wäre. Denn heute werden Kriege ganz anders geführt, Drohnen übernehmen die Arbeit der meisten Frontkämpfer, statt zu den Waffen greift man die Wirtschaft eines Landes an. Das lässt der Autor auch schon anklingen. Vielleicht sind die Sätze deshalb so roh und unmissverständlich formuliert. Vergeltung kann jedes Opfer für sich beanspruchen, aber einen Weg aus der Gewaltspirale finden, das schafft auch der Autor nicht. Und so wird es weitergehen, in der Realität wie auch in Büchern wie „Vergeltung“.

    Mehr
  • Wahre Liebe gibt es nur unter Männern, oder es kommt der Tag, da will die Säge sägen!

    Vergeltung

    Pashtun Valley Leader Commander

    Wer kein Fleisch isst, sollte nicht über ein gut abgehangenes Zwischenstück Charolais urteilen. Manchmal habe ich aber ein Dejavu. Nicht beim Kochen, sondern beim Lesen. Ich bin ein Kind des Kalten Krieges. Aufgewachsen mit Düsenjägern, die unsere Drachen vom Himmel geholt haben, weil Sie im Tiefflug waren und heulenden Sirenen, bei denen wir in den Keller der Schule gingen. Aufgewachsen mit Leitfiguren wie Sylvester Stallone, Chuck Norris und George Walker Bush. Boomer waren keine Australian Shepards, sondern zweitschlagfähige Uboote die durch die Tiefen der Ozeane schlichen, immer bereit, allzeit bereit. Meine Schulkameraden sahen Rambo III als staatsbürgerliche Bildung an und wurden aussenpolitisch gebildet.  Das Konzept der asymetrischen Kriegsführung erlaubte es Staaten in Mittelamerika zu destabilisieren und Taliban hochzurüsten, wir haben Sprengschächte an Autobahnbrücken eingebaut und waren davon überzeugt die erste Welle der Roten Armee abgesessen in Hamburg mit Flugkörpern TOW und dreissig  Jahre alten Leoparden zu stoppen. In ein solches Setting hätte dieser Roman hneingepasst. Ungeschützter Verkehr am Baggersee, müffelnde Parkas und selbst aufgesetzter Apfelkorn. Der Gegner ist immer da, der Gegner ist immer bereit und DU wirst ihn aufhalten! Seitdem ist viel Wasser den Potomac hinunter geflossen und die Welt ist scheinbar eine bessere Welt? Gut dass wir Don Winslow haben. Gut dass die freie Welt auf Don Winslow zählen kann! Gut dass wir wissen, dass Tom Clancy ein liberales Ostküstenarschloch ist und die Oklahomabomber Freiheitskämpfer..... Sauron ist wieder auferstanden. Die Feuer von Mordor brennen und das Auenland ist in Gefahr. Frodo Dave Collins-Beutlin ist für die Sicherheit auf einem Flughafen zuständig und hat lange in Rohan gekämpst. Er kennt den Gegner! Er weiß wie die Orks ticken! Nur der Rat der Elfen hat sich einwickeln lassen. Kriegsmüde sind sie die Angehörigen der freien Völker, lassen sich einlullen vom Geschwätz der Schlange. Dave Collins verliert seinen Sohn und dessen Mutter bei einem Attentat. Die Maschine fliegt kurz vor Weihnachten in die Luft, die Trümmer treffen die Röhre eines Tunnels unter dem Hudson. Entweder gut getimt, oder ein Vorzug fiktionaler Texte. Dave Collins verwandelt sich in RAMBO. Da wo Rambo weiss, das hinter den Linien noch Kameraden sind, sammelt er bei den Angehörigen der Opfer Geld. Mit dem Geld heuert er eine Söldnertruppe an die aus ehemaligen Angehörigen von Spezialeinheiten besteht. Miniers aus den Niederlanden, Quassam Brigaden, Deltaforce, KSK Nun beginnt das fröhliche Schlachten. immer auf der Jagd nach den Verantwortlichen für den Anschlag. Diese bereiten in der Zwischenzeit einen Anschlag auf die USA vor. Zwölf Shahid stehen bereit (schwarze Reiter, oder was) um mit Biowaffen Tod und Verderben über die Welt zu bringen. Immer wenn es kritisch wird, hält ein hoher Offizier aus Washington die Händchen über die Jungs und haut sie da schon raus. Der Blutzoll ist gewaltig, Tangos werden über Seiten hinweg niedergemäht, die Protagonisten kämpfen mit ihren PTBS, und am Ende bleiben mehrere Angehörige unseres Kommandos auf der Strecke. Interessant, wie Winslow dieses als Akt der Liebe interpretiert...... Ein Satz zu diesem Titel: Proamerikanischer Splatterporno, hektisches Rugerammel mit den neuesten Produkten der Rüstungsindustrie ohne Überraschungen.

    Mehr
    • 12

    Pashtun Valley Leader Commander

    06. December 2014 um 10:16
  • volle Punktzahl

    Vergeltung

    wusl

    11. November 2014 um 14:22

    Winslow schaffte es bis jetzt immer mich zu fesseln. Vom Surfer bis zum Drogenfander oder Brandermittler war schon so einies da. Diesmal ist es ein ehemaliger Kriegs- und Krisenveteran, der in terroristische Anschläge verwickelt wird. Dave Collins ist Ex-Elitesoldat und hat als solcher eine blutige Kriegsvergangenheit.Sein neues Leben mit Frau und Sohn soll ruhiger und gefahrloser ablaufen. Noch immer hat er ein Kriegs-Trauma in seinen Träumen kämpft und tötet er weiterhin.Jetzt arbeiter er sl Security Officer am Kennedy-Airport. So muss er fast hautnah miterleben, wie seine Familie bei einem Flugzeugattentat ums Leben kommt. Schnell erkennt er, dass die amtlichen Stellen zu wenig tun, um den Anschlag aufzuklären und da die Rachegefühle in ihm brodeln, schließt er sich einer Spezialeinheit an und will nicht nur Frau und Sohn rächen, sondern auch einen weitaus größeren nächsten Terrorakt verhindern. Das Buch ist sicherlich vor allem für den amerikanischen Markt gedacht, denn die Art, wie die Elitekämpfer geschildert werden - mit einer riesigen Portion Ehrgefühl und Pathos - erinnert schon sehr an Bruce Willis und Co. Allerdings gebe ich zu, dass ich diese Art von Geschichten manchmal durchaus gerne lese und Don Winslow versteht es, dass seine Charactere trotz allem nicht plump oder eindimensional wirken. Ansonsten hat dieser Politthriller alles, was das Genre wünscht und hergibt. Schauplätze auf der ganzen Welt, das Neueste vom Neuen auf dem Gebiet Waffenarsenal, hohes Tempo, einige Tote und natürlich abgrundtief böse Bösewichte (allen voran Aziz), die man als Leser selber gerne um die Ecke bringen würde. Die moralische Frage wird zwar gestellt aber auch gleichzeitig beantwortet, in dem Vergeltung hier gleichgesetzt wird mit Verhindern einer neuen Straftat. Das verschleiert natürlich etwas Daves eigentliche Beweggründe, die meiner Meinung nach nicht unbedingt heldenhaft sondern eher egoistisch sind. Ein Thriller der durchweg spannend und gut geschrieben ist. Der Plot ist etwas einfach aber dennoch gibt es einen Showdown der mir gefallen hat, weil er nicht der einfache Sieg für den Helden ist sondern durchaus zum Nachdenken anregt. Volle Punktzahl.

    Mehr
  • Don Winslow - Vergeltung

    Vergeltung

    miss_mesmerized

    26. October 2014 um 06:41

    Dave Collins verabschiedet sich am Flughafen von seiner Familie, schon in wenigen Tagen wird er sie wiedersehen und gemeinsam Weihnachten feiern. Doch dazu kommt es nicht, denn der Flieger mit seiner Frau und seinem Sohn explodiert. Die Regierung möchte den Anschlag vertuschen und stellt es als Unfall dar, doch so leicht lässt sich der ehemalige Elitesoldat nicht abwimmeln. Er wird seine Familie rächen und sich den Auftraggeber Aziz selbst vornehmen. Dank alter Kontakte kann er ein Team von Elitekämpfern aus unterschiedlichen Ländern und mit der notwendigen Durchschlagskraft zusammenstellen. Er begibt sich in den Kampf und hat es bald nicht nur mit einem fanatischen Islamisten zu tun, sondern auch mit seiner eigenen Regierung, die ihn jagt, und Verrätern in den eigenen Reihen. Ein Buch wie ein Film – zumindest scheint es die Vorlage für einen action- und explosionsreichen Hollywood-Blockbuster zu sein. Der Plot ist glaubwürdig, der Rachefeldzug sinnvoll motiviert und mit dem Hintergrund der Protagonisten auch nicht ganz aus der Luft gegriffen. Es nervig sind Massen von technischen Daten, die den in diesem Bereich nicht versierten Leser langweilen und nichts sagen. Die Handlung ist in weiten Teilen vorhersehbar, aber das ist bei einem derartigen Thriller nicht ungewöhnlich, dass der Held am Ende siegt und Niederlagen davor, nur keine Hindernisse auf dem Weg zum Sieg darstellen, ist erwartungsgemäß. Auch die schwarz-weiß Malerei in Gut und Böse von einem amerikanischen Autor jetzt nicht überraschend. Winslows Schreibstil jedoch wieder einmal überzeugend und mitreißen. 

    Mehr
  • Enttäuschend oberflächlicher Militär-Actionthriller.

    Vergeltung

    Gulan

    Dave Collins ist ein ehemaliger Delta Force-Soldat und nun verantwortlich für die Sicherheit am New Yorker Flughafen JFK. Er verabschiedet seine Frau und seinen Sohn in ein Flugzeug Richtung Großeltern. Kurz darauf stürzt die Maschine ab und reißt auch am Boden noch zahlreiche Menschen in den Tod. Die offizielle Absturzursache ist technisches Versagen. Doch Dave erhält einige Beweise, die für einen Terroranschlag sprechen. Da die Regierung nichts unternimmt, sammelt Dave von den Hinterbliebenen die Abfindungen ein und finanziert damit eine Söldnertruppe, um Vergeltung zu üben. Don Winslows aktueller Thriller führt in die (Parallel-)Welt von Söldnern und Islamisten. Dave Collins ist ein Veteran der Delta Force mit zahlreichen Einsätzen auf Leben und Tod, die durchaus psychische Spuren hinterlassen haben. Nach dem Absturz ist er zunächst völlig apathisch. Als er herausfindet, dass der Top-Terrorist Aziz hinter dem Anschlag steckt und erfahren muss, dass die amerikanische Regierung den Terroranschlag verschweigt, will er selbst für Vergeltung sorgen und zeigt grimmige Entschlossenheit. Dave Collins verpflichtet eine Truppe hochqualifizierter, internationaler Söldner und beginnt die Jagd auf Aziz. Die Jagd führt über Marseille, eine Insel vor Kenia, Barcelona bis in ein Gebirge auf Sumatra. Von Don Winslow bin ich harte Thriller gewohnt, mit vielschichtigen Charakteren, unklaren Grenzen zwischen Gut und Böse, überraschenden Wendungen und mit zynisch-ironischem Grundton. Um so erstaunter und zunehmend entsetzter war ich, als ich im Laufe des Buches merkte, dass von solchen Finessen wenig zu lesen war. Hier sind die Fronten geklärt, die Charaktere bleiben weitgehend oberflächlich und die Handlung durchgehend plump. Stellenweise liest sich das Buch wie eine Mischung aus einem Drehbuch für den nächsten Rambo- oder Wildgänse-Film und einem Militärhandbuch. Ich habe nach Ironie gesucht, aber leider keine gefunden. Stattdessen wurde mir eine Menge Pathos und Korpsgeist serviert. Die Handlung erinnert auch ein wenig an den Spielberg-Film „München“. Bei Spielberg kommen den israelischen Agenten aber im Laufe der Vergeltungsaktion Zweifel und Gewissensbisse. Bei Winslow gibt es keine Zweifel. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Fans von harter Militär-Action werden das Buch womöglich gar nicht mal so schlecht finden. Aber wer jemals schon mal „Tage der Toten“ gelesen hat, wird enttäuscht sein, denn der Autor kann es so viel besser.

    Mehr
    • 11

    parden

    22. August 2014 um 21:51
  • Dicke Werbebroschüre der Waffenindustrie

    Vergeltung

    Xirxe

    Was war denn das? Engagiert die National Rifle Association (NRA), die Waffenlobby in den USA, nun schon Schriftsteller, um für den Nutzen von Kampfgerät zu werben? Lieber Don Winslow, war das Honorar sooo hoch, dass Sie nicht widerstehen konnten? Zum besseren Verständnis: In seinem neuesten Roman schickt Winslow einen Ex-Elitesoldaten auf einen Rachefeldzug, nachdem dessen Frau und Kind bei einem terroristischen Anschlag ums Leben kamen. Dieser rekrutiert hierfür eine private Söldnerarmee, die sich umgehend an die Arbeit macht und die Urheber dieses Attentats zur Rechenschaft zieht. Ist der Autor der dies schrieb, tatsächlich derselbe der auch 'Kings of Cool' verfasst hat? Kaum zu glauben, aber offensichtlich wahr. Zugegeben, Vergeltung ist durchaus spannend (trotz der Vorhersehbarkeit der Handlung), aber das ist bedauerlicherweise auch das Einzige was man diesem Buch zugute halten kann. Die Figuren sind derartig eindimensional und platt, dass es schmerzt. Die Bösen sind böse und die Guten so gut, dass man kaum glauben mag, einen Roman von Winslow vor sich zu haben. Der einzige 'Gute' der nicht ganz so anständig ist wie der Rest, verlässt die Kampfzone auch als Erster. Die Terroristen werden einer nach dem Anderen niedergemetzelt (ebenso wie Dutzende anderer Feinde auch) und wie erwartet gibt es nach all den Massakern und diversen formidablen Materialschlachten ein Happyend. Zweifel an der Richtigkeit und Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns werden in Kurzform abgehandelt (alles ok) und natürlich sind die Helden so toll, dass es noch nicht einmal zu Kollateralschäden kommt (was den bösen Buben selbstverständlich völlig egal ist). Hach, was sind das nur für tüchtige Jungs! Mindestens genauso nervig wenn nicht sogar noch mehr waren die bis ins Detail erfolgten technischen Beschreibungen: 'Bei nicht ganz 40 Pfund und einer Länge von 94 cm verschießt die MK47 40 x 53 mm Munition bei einer Kadenz von 250 Schuss pro Minute. Das superleichte AN/PWG-1 Videovisier sendet 3fach vergrößerte Bilder...' (S. 426) Solche Sätze sind keine Seltenheit, sondern ein fester Bestandteil des Romans - Waffenbegeisterte werden sich sicherlich darüber freuen. Alle Anderen aber...

    Mehr
    • 3

    Xirxe

    19. August 2014 um 22:12
  • Gewaltporno....

    Vergeltung

    Boris

    Ich halte "Tage der Toten" für den besten "Krimi" den ich die letzten Jahre gelesen habe, aber dieser Gewalt verherrlichende, militaristische, Söldnertum verklärende, männerbündlerische, Selbstjustiz verklärende Gewaltporno, muss von einem anderen Autor stammen. Neben Dave Collins sind die von Charles Bronson und Clint Eastwood in den 70igern gespielten Selbstjustizcobs, subtil gezeichnete Charaktere. Was zeichnet diese Truppe aus? "Keine Wissenschaft kann das erklären. Keine Biochemie, keine Evolutionsanalyse, keine neue Hirnforschung. Einzig und allein Menschlichkeit. Erbitterte Loyalität. Außergewöhnlicher Mut. Eine größere Liebe gibt es nicht."(Seite 478) Die Guten knallen mit High-Tech Waffen die Bösen ab. Soviel zum Inhalt. Ach ja, schon auf dem Titel ist ein Fehler. Da steht das dieses Druckerzeugnis bei Suhrkamp erschienen sein soll, dem Verlag von Autoren wie.....unmöglich, kann nicht sein. Da gibt es doch Lektoren die sich die Bücher vorher durchlesen....

    Mehr
    • 5
  • Der Preis der Vergeltung

    Vergeltung

    klaraelisa

    09. August 2014 um 18:11

    In Don Winslows neuem Thriller „Vergeltung“ begibt sich der einstige Major der Delta Force Dave Collins auf einen privaten Rachefeldzug, und das kam so. Er arbeitet als Federal Security Officer (FSO) am Kennedy-Airport und setzt seine Frau Diana und seinen neunjährigen Sohn Jake Weihnachten in ein Flugzeug. Das Weihnachtsfest wollen sie dieses Jahr bei den Schwiegereltern verbringen, doch Flug 211 explodiert über New York und brennende Wrackteile rutschen in den Brooklyn Battery Fahrzeugtunnel. „Das Flugzeug, dessen Tragflächen an der Tunneleinfahrt abreißen, ist jetzt ein flammender Torpedo.“ (S. 43) … „Der Tunnel wird zum Brennofen.“ (S. 44) 416 Passagiere sterben einen qualvollen Tod, und auch Jake und Diana werden nie wieder nach Hause kommen. Am Boden gibt es sechs Trümmerfelder, die sich über zehn Kilometer erstrecken, insgesamt sterben 817 Menschen an dieser Katastrophe. Die Fluggesellschaft Eagle Airlines, die US-Regierung und die Versicherung stellen den Absturz schnell als Unfall dar. Jedoch erhält Dave von Stan Mullen, einem Vietnam-Veteran, Informationen, dass eine Rakete die Passagiermaschine zum Absturz gebracht haben soll. Dave ist schnell klar, dass es ein Anschlag war und trommelt über seinen früheren Vorgesetzten Mike Donovan eine Truppe aus Söldnern zusammen und zieht aus, um Vergeltung zu üben. Vorher geht es noch in ein Ausbildungslager. Dave will Gerechtigkeit. Sein Ziel ist es, die Verantwortlichen für den Absturz von Flug 211 aufzuspüren und zu töten. „Gewalt wird gezielt eingesetzt – unter gar keinen Umständen darf es Kollateralschäden geben.“ (S. 132). Ich habe den Thriller abgebrochen. Der amerikanische Autor Don Winslow ist für viele der beste Thrillerautor unserer Tage, ein Kultautor. Seine Bücher gelten als brutal. Gegen diesen Vorwurf verteidigt sich Winslow häufig mit der Behauptung, die Wirklichkeit sei noch viel schlimmer. Für mich war das, was ich gelesen habe, eine herbe Enttäuschung. Zwar fand ich die ersten Seiten durchaus fesselnd und actionreich, jedoch hat mich da schon die Detailfreude abgestoßen. Winslow unterrichtet den Leser in Waffenkunde und moderner Kriegsführung. „Vergeltung“ ist ein Roman für Waffenfetischisten, und das bin ich nicht. Das folgende Zitat steht stellvertretend für unzählige ähnliche Passagen, in denen der Leser alles erfährt, was er nie über moderne High-Tech-Waffen wissen wollte. „ ....arbeitet Cody an seinem CQBR-Karabiner, ein MK16 O SCAR. Das MK 16 hat als Ableger des standardmäßigen M4 einen Lauf von nur 25 Zentimetern, ausgesprochen kurz, verglichen mit den 37 Zentimetern seines Vorläufers. Dadurch kombiniert es die Durchschlagskraft eines Karabiners mit der Kompaktheit einer Maschinenpistole, wiegt geladen nur drei Kilo und ist damit ebenfalls perfekt für Auseinandersetzungen auf kurze Distanz." (S. 223) Der beschriebene Detailreichtum betrifft jedoch nicht nur Waffen, sondern auch viele andere Aspekte des Romans, zum Beispiel die Vorstellung der einzelnen Söldner mit ihrem persönlichen Werdegang und das Trainingsprogramm im Ausbildungslager. Winslows abgehackter Stil kann mich ebenfalls nicht begeistern. Deswegen ist der Roman für mich lange nicht so spannend, wie manche Leser behaupten und von daher auch nicht zu empfehlen.

    Mehr
  • Bin jetzt ein Don Winslow Fan ;O)

    Vergeltung

    locke61

    *****Klappentext********* Dave Collins ist Elite-Soldat. Seine Familie stirbt bei einem Anschlag. Seine Regierung unternimmt nichts. Zeit für Vergeltung. Während Dave Colins eine internationale Söldnertruppe zusamenstellt und weltweit Jagd auf die Verantwortlichen des Attentats macht, plant Aziz, der Kopf der Terrorgruppe, einen neuen Anschlag. ER soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Noch fehlen Aziz die Mittel, doch er ist auf dem besten Weg, sie zu bekommen. Wenn Dave und seine Truppe versagen, droht das absolute Inferno. ***************************************** Alleine durch den Klappentext, hätte ich das Buch wieder weggelegt - ist nicht mein Genre. Kampf, Terror, Waffen und Tod....NEIN! Nicht mein Ding. Hätte ich nie gekauft. Aber..... Das Buch kam zu mir, als Gewinn bei vorablesen.de. Nach den ersten Seiten hat mich die Story so gepackt, das ich es nicht mehr weglegen wollte. Das fiese Attentat auf das Flugzeug, bei dem Dave seine Frau und den kleinen Sohn verlor, wird so erschreckend detailliert beschrieben, das ich es regelrecht miterlebt habe. Die Verantwortlichen sprechen von einem Unglück, ein Kurzschluss, der den Treibstofftank zum Explodieren brachte. Die Hinterbliebenen bekommen einen Händedruck und eine dicke Abfindung. Der Zusammenbruch von Dave Collins war vorauszusehen. Er ist Chef des Sicherheitsdienstes vom Kennedy-Airport und dafür zuständig, das sowas nicht passiert. Dave quittierte seinen Dienst bei den Delta-Force-Operators um seinen Jungen aufwachsen zu sehen. Zu viele Jahre war er in der ganzen Welt unterwegs, hat gegen den Terrorismus gekämpft, so manches "Wespennest" ausgehoben, Leben gerettet aber auch viele Leben genommen. Jetzt ist er alleine.....er, Alkohol, fürchterlichen Alpträume und niemand zum begraben weil sie zu Staub verbrannt sind. Er denkt an Selbstmord weil es für ihn keinen Grund mehr zum Leben gibt. Bis ein Mann ihn wachrüttelt, er zeigt ihm ein Bild von einem Objekt - eine rote Flamme mit einem Schweif aus Rauch, die Richtung Himmel geht. Kurz darauf habe er eine Explosion gehört. Und es gibt noch mehr Hinweise auf ein Attentat. Dave stellt seine Vorgesetzten zur Rede, doch die wollen bei ihrer Version vom Unglück bleiben. Durch seine frühere Tätigkeit als Elitesoldat hat Dave jede Menge Connections, er stellt mit einem ehemaligen Kameraden ein Team der weltbesten Kämpfer zusammen. Schnell kommt heraus, wer hinter dem Anschlag steckt, jetzt gilt es ihn und sein Gefolge für immer unschädlich zu machen. Doch der ist vorgewarnt, auch die Leute von der Task Force 145 sind jetzt hinter Dave her und wollen sein Eingreifen mit allen Mitteln vermeiden. Zusammen mit seinem Team taucht Dave ab und heftet sich auf die Spuren von Aziz, einem wahnsinnigen Terroristen, der schon ein neues, noch brutaleres Attentat plant. Diese Geschichte ist nicht nur sehr spannend, ich konnte viel "menschliches" darin lesen. Die Söldner - da ist wirklich von allem was dabei: Deutscher, Engländer, Franzose, Amerikaner, Italiener, Afrikaner, ein Israeli und sein größter Feind, ein Palästinenser. Es wird kurz der Werdegang von jedem der Männer beschrieben, man erfährt, wie und warum sie zu diesem Beruf kamen, lernt ihre Stärken aber auch die Schwächen kennen. Nur bei den Waffenbeschreibungen musste ich passen - bin halt eine Frau ;O) das habe ich einfach "überlesen" waren mir zuviele Abkürzungen. Doch das Ganze hielt sich in Grenzen. Das Buch ist einfach klasse!

    Mehr
    • 2

    Arun

    04. August 2014 um 17:41
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    06. May 2014 um 16:14
  • Heimwehkranke Engel

    Vergeltung

    eskimo81

    Dave Collins ist ein ehemaliger Elite-Soldat, der sich nach langer tapferer Tätigkeit für das Vaterland an einen ruhigeren Posten versetzten liess. Er ist verantwortlich für die Sicherheit am Kennedy Flughafen. Seine Frau Diana und sein Sohn Jake sind sein ein und alles. Als er sie kurz vor den Weihnachtsfeiertagen an den Flughafen begleitet ahnen sie nicht, dass es ihr letzter Abschied ist. Der Flug 211 stürzt ab und reist hunderte von Menschen in den Tot. Für Dave ein Schock. Als jedoch die Regierung das Attentat als ein gewöhnlicher Absturz hinstellt ist für Dave klar, er will Vergeltung, koste es was es wolle.  Das Buch sprüht vor Spannung, es lebt richtig gehend. Einmal zur Hand genommen legt man es nicht mehr freiwillig weg. Die Spannung ist jedoch so enorm, dass die Fingernägel und die Nerven darunter leiden. Man fliegt durch die Seiten, man leidet mit Dave mit - kann er sein Ziel erreichen? Das Leiden wird dadurch verstärkt, dass zu Beginn des Buches sehr detaillierte die wundervolle und harmonische Beziehung zwischen Dave und Diana dargestellt wird. Man spürt selber den Hass auf die Regierung, die ein solcher Anschlag als "nichts" abtut. Schlimmer wird es noch, wenn man weiterliest - ich schreibe nun nicht mehr, sonst nehme ich die gesamte Spannung, was ich ja nicht möchte. Sicherlich ist das Buch ein bisschen ein Klischee, ein typischer Agententhriller mit einer Regierung, die nicht hinter einem gestandenen Elite-Soldat steht. Wer aber genau dieses Thematik liebt, gerne liest, muss dieses Buch einfach lesen.  Einziger Kritikpunkt: Es werden sehr viele Fachbegriffe genannt in Bezug auf Sprengstoff, Waffen etc. Ein bisschen weniger wäre hier vermutlich besser gewesen. Man kann es jedoch gut "überlesen".  Das Buch eignet sich nur für Leser, dies auch gerne mal Blutig und Brutal haben. Es ist teilweise echt brutal geschrieben und kann einem weniger hart gesottenen Leser vermutlich die Nachruhe stehlen.  Fazit: für Leser, die "normale" Agententhriller lieben ein MUSS 

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Tage der Nemesis" von Martin von Arndt

    Tage der Nemesis

    ars-vivendi-Verlag

    Auf Rache sinnende Opfer, zerrissene Charaktere und grausame geschichtliche Ereignisse: Dieser Politthriller überzeugt mit atemloser Spannung und erschütternden Staatsaffären vor dem Hintergrund eines gespaltenen Europas in den 20er Jahren. Kommissar Eckart ermittelt rund um den Mord an einem ehemaligen türkischen Staatsoberhaupt. Dieses Buch ist für alle, die sich gerne mal von einem packenden Roman mit politischen Winkelzügen und historischem Hintergrund gefangen nehmen lassen. »Doku-Fiction« nennt das der Autor Martin von Arndt, und entführt uns in eine lesenswerte mörderische Halb-Realität. Hörprobe (statt Leseprobe) Zu diesem Titel aus dem ars vivendi verlag startet ab sofort eine Leserunde und ihr könnt 15 signierte Bücher gewinnen. Mein Name ist Isa, ich arbeite im ars vivendi verlag und werde diese Leserunde begleiten. Außerdem ist auch der Autor Martin von Arndt mit von der Partie. Unter der Rubrik »Fragen an den Autor« könnt ihr sammeln, was ihr zum Roman oder zum Autor wissen möchtet. Die Fragen werden dann gegen Ende der Leserunde von Martin von Arndt beantwortet. Natürlich machen wir das Ganze nicht nur aus Spaß, deshalb hätte ich hier gleich zu Anfang noch eine Bitte: Es wäre schön, wenn ihr eure abschließenden Rezensionen auch weiter auf anderen Plattformen streuen könntet. Danke. Kommen wir zu euch! Bewerben kann sich natürlich jeder, bei mehr Bewerbungen als Büchern wird ganz altmodisch ausgelost. Spannender für mich ist eure Bewerbung natürlich wenn ihr mir noch eine Frage beantwortet: Wolltet ihr oder habt ihr euch schon mal an jemandem gerächt? Und wofür? Ist Rache jemals gerechtfertigt? Was denkt ihr? Dann freue ich mich auf viele unterschiedliche Leser und auf eine rege Leserunde! Viele Grüße, Isa aus dem ars vivendi verlag

    Mehr
    • 255
  • Leider recht schlicht

    Vergeltung

    sofie

    Dave Collins ist ein amerikanischer Ex-Elitesoldat, der jetzt auf einem Flughafen als Sicherheitschef arbeitet. Kurz vor Weihnachten gibt es genau auf diesem Flughaufen einen Anschlag auf ein Flugzeug, bei dem Daves Frau und Sohn ums Leben kommen. Als Dave feststellt, dass die Regierung den Anschlag vertuscht und als Unfall ausgibt, schwört er Rache und beginnt Jagd auf die Täter zu machen. Tja, und damit ist die Geschichte eigentlich auch schon erzählt. Ich will nicht sagen, dass „Vergeltung“ ein schlechter Thriller wäre. Er ist durchaus nicht schlecht gemacht und hat mich auch unterhalten. Aber nachdem ich „Zeit des Zorns“ gelesen hatte, hatte ich von Herrn Winslow irgendwie doch mehr erwartet. „Vergeltung“ ist schlicht ziemlich einfach gestrickt. Das geht schon bei der Motivation des Protagonisten los. Terrorist tötet Familie von Elitesoldat, Elitesoldat tötet Terrorist. Und geht weiter bei dem Team, das Collins für den Auftrag anheuert. Jeder Einzelne bekommt eine Hintergrundgeschichte und damit auch Persönlichkeit, aber auch diese sind größtenteils leider schablonenartig. Der Australier im Team ist Surfer und hört Jack Johnson. Der Deutsche ist der Sprengstoffexperte und ist detailverliebt. Er mag Fußball. Der Israeli und der Palästinenser kommen – wer hätte es gedacht – nicht miteinander aus. Die Übersetzung holpert an manchen Stellen ein bisschen und für mich waren es ein bisschen zu viele militärische Fachbegriffe, aber das ist Geschmackssache. Der Stil hat mir aber gefallen, die knappe, harte Sprache passt zum Thema und zum Genre. Beim nächsten Mal würde ich mir aber doch wieder etwas mehr Raffinesse und auch Humor wünschen. Deshalb gibt es von mir diesmal 3 von 5 Sternen, kann man lesen, muss man aber nicht.  

    Mehr
    • 2
  • Super spannend, ich liebe es

    Vergeltung

    buechermaus88

    30. March 2014 um 15:01

    Habe mich ehrlich sehr gefreut, da ich ein Thriller-Junkie bin :-D Und schon während dem Lesen konnte ich mir die Story super als Film vorstellen. Spannung pur. Worum geht es also in diesem Thriller? Um Dave Collins. Es gibt immer einen Protagonisten. Dave war Soldat und ist nun Sicherheitsmann am Flughafen. Er ist der Verantwortliche dort, wenn es um die Sicherheit geht. Seine Frau und sein Sohn sitzen an jenem Tag in einem Flugzeug, das einem Terroranschlag zum Opfer fällt. Zuerst gibt Dave sich die Schuld, da er den Täter offensichtlich bei den Kontrollen übersehen haben muss. Doch dann erfährt er, wie es wirklich gewesen war und nun besteht sein Ziel darin, die Verantwortlichen zu finden und zu eliminieren. Wenn man auf Spannung und Action steht, dann ist das genau der richtige Roman. Für mich war er es. Obwohl ich persönlich mich manchmal frage, warum ich solche Actionromane so mag, weil es im Prinzip immer um dieselben Themen geht, aber das ist wohl ein anderes Thema für das ich wesentlich mehr Diskussionsfläche benötigen würde. Das Cover zeigt im Prinzip den Beginn des Buches und die ausschlaggebende Situation, warum Dave Collins so handelt, wie er es tut. Mir gefällt das Cover sehr gut. Es spricht mich persönlich an und macht mich neugierig, vor allem, weil ich ebenfalls auf Katastrophenfilme stehe und ein brennendes Flugzeug eindeutig eine Katastrophe darstellt. Ich gebe dem Buch: 4 von 5 Sternen Es sind nur 4, weil mir doch die Gefühle zu kurz kamen. Ein bisschen Mädchen bin ich dann doch ;-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks