Donna Freitas

 4.5 Sterne bei 383 Bewertungen
Donna Freitas

Lebenslauf von Donna Freitas

Donna Freitas wurde in Rhode Island geboren, studierte Spanisch und Philosophie und hat einen Doktortitel in Theologie. Neben ihrer Tätigkeit als Professorin an der Boston University veröffentlichte sie mehrere Sachbücher zum Thema Jugend und Religion und schreibt für bekannte Zeitungen und Magazine, darunter das Wall Street Journal, die Washington Post und Newsweek. „Wie viel Leben passt in eine Tüte?“ ist ihr erster Jugendroman in deutscher Übersetzung.

Neue Bücher

Wie viel Leben passt in eine Tüte?
 (365)
Neu erschienen am 31.08.2018 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Donna Freitas

Sortieren:
Buchformat:
Donna FreitasWie viel Leben passt in eine Tüte?
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie viel Leben passt in eine Tüte?
Wie viel Leben passt in eine Tüte?
 (365)
Erschienen am 31.08.2018
Donna FreitasAntonia Lucia Labellas brillanter Plan
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Antonia Lucia Labellas brillanter Plan
Antonia Lucia Labellas brillanter Plan
 (13)
Erschienen am 08.02.2013
Donna FreitasThe Survival Kit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Survival Kit
The Survival Kit
 (3)
Erschienen am 11.10.2011
Donna FreitasThe Tenderness of Thieves
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Tenderness of Thieves
The Tenderness of Thieves
 (1)
Erschienen am 26.05.2015
Donna FreitasUnplugged
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Unplugged
Unplugged
 (1)
Erschienen am 21.06.2016
Donna FreitasKilling the Imposter God
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Killing the Imposter God
Killing the Imposter God
 (0)
Erschienen am 17.09.2007
Donna FreitasBecoming a Goddess of Inner Poise
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Becoming a Goddess of Inner Poise
Becoming a Goddess of Inner Poise
 (0)
Erschienen am 04.10.2004
Donna FreitasAgainst Hooking Up
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Against Hooking Up
Against Hooking Up
 (0)
Erschienen am 02.04.2013

Neue Rezensionen zu Donna Freitas

Neu
rosinchen_s avatar

Rezension zu "Wie viel Leben passt in eine Tüte?" von Donna Freitas

"Es ist wie eine typische Highschoolgeschichte"
rosinchen_vor einem Monat

 Zu allererst ein kurzer Einblick, um was es überhaupt geht:
Die Mutter von Rose verlor leider den Kampf gegen den Krebs und hinterlässt ein großes Loch in ihrem Herzen. Sie kann keine Musik mehr hören, verlässt die Cheerleadergruppe und schottet sich von vielen Freunden ab. Doch am Tag der Beerdigung findet sie eine Tüte mit der Aufschrift "Roses Survival Kit", das ihr ihre Mutter hinterlassen hat. Mithilfe des Inhalts soll sie Aufgaben bewältigen und so zurück zum wahren Leben finden. Was dabei sehr auffällt: So gut wie alle Aufgaben führen sie zu Will. Und so entwickelt sich mehr als Freundschaft zwischen Rose und ihm...

        2. Jetzt bekommt ihr aber meine eigenen Meinung zu hören:

Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich vier oder drei Sterne geben sollte, also habe ich mich für 3,5 entschieden. Warum? Ganz einfach deswegen, weil es anfangs nur um das Trauern ging und dann ganz plötzlich diese klassische Highschoolgeschichte daraus wird. Das habe ich ja auch in den Titel der Rezension geschrieben, da es sogar ein Zitat einer Hauptperson ist. Natürlich hat mich das Buch auch berührt. Was mir sehr gut gefallen hat, waren natürlich die Survival Kits und als es um das Bewältigen der Aufgaben ging. Besonders war auch, dass die Kapitel nach Songs benannt sind, die etwas mit dem IPod aus Roses Survival Kit zu tun haben. Ganz besonders gemocht habe ich Will, dem es nicht immer nur um den Mittelpunkt ging. Doch irgendwann um Seite 200 herum war es einfach nur diese typische Liebesgeschichte, was dann doch etwas langweilig war.

Kommentieren0
39
Teilen
MellisBuchlebens avatar

Rezension zu "Wie viel Leben passt in eine Tüte?" von Donna Freitas

Gute Hintergrundidee
MellisBuchlebenvor einem Jahr

Bereits nach wenigen Kapiteln war mir klar, dass die Aufmachung des Buches mit dem Inhalt übereinstimmt. Denn jedes Kapitel hat als Überschrift einen Songtitel, die zusammengenommen eine Playlist ergeben. Dies hat etwas mit dem Inhalt der Tüte zu tun, die Rose findet. Mehr möchte ich zu den Gegenständen gar nicht verraten, um nicht zu viel vorwegzunehmen. 
Den Zusammenhang zwischen Kapitelüberschriften und Inhalt des Buches fand ich sehr gelungen. Dies hat mich auch tatsächlich dazu inspiriert, meine eigene Playlist zusammenzustellen. 
Insgesamt empfand ich die Zusammenstellung der Dinge, die Rose in der Tüte findet, aber unspektakulär. Ich hätte mir hier viel mehr Tiefgang gewünscht, vielleicht zusätzlich ein Rätsel oder einen tiefgründigen Hintergrund. Der Inhalt der Tüte ist dem Leser sofort klar, alle Dinge werden sofort offengelegt, als Rose die Tüte auspackt. Hier hätte man mehr mit Spannung arbeiten können, wenn z. B. dem Leser erst nach und nach die einzelnen Gegenstände verraten worden wären. 
Rose wurde als Charakter nur sehr oberflächlich beschrieben und blieb für mich lange Zeit blass, obwohl aus ihrer Sicht erzählt wird. 
Nebenbei erfährt der Leser einige Informationen rund ums Thema Eishockey, was mich aber nur am Rande interessiert hat. 
Insgesamt hat mir bei der Geschichte Tiefgang gefehlt, insbesondere hätte die gute Hintergrundidee besser ausgebaut werden können.

Kommentieren0
4
Teilen
bienesbuechers avatar

Rezension zu "Wie viel Leben passt in eine Tüte?" von Donna Freitas

Ein Buch mit Wow-Effekt
bienesbuechervor 2 Jahren

Das Cover ist toll. So schlicht, allein aus dem Titel bestehend, aber trotzdem sehr ansprechend.


Als Roses Mutter stirbt hinterlässt sie ein Survival-Kit, das Rose bei ihrer Trauer helfen soll. Als sie sich endlich an die Tüte wagt, führen sie viele enthaltene Gegenstände zu Will.

Will fand ich von Anfang an spannend und ich wollte noch viel mehr über ihn erfahren. Leder gibt es aber nur ab und zu ein paar Informationen über ihn, sodass man ihn nur langsam kennen lernt.

Roses Familie war toll beschrieben, denn den Schmerz, den die Mutter hinterlassen hat, kann man auf jeder Seite spüren. Während Roses Vater in Trauer und Alkohol versinkt, versucht sie die Familie zusammenzuhalten.

Ich fand es besonders schön zu lesen, wie Rose langsam wieder Freunde entwickelt und man als Leser dabei richtig mitfühlen konnte. Will hilft ihr dabei natürlich und die Geschichte zwischen den beiden war großartig zu erleben.

Langsam merkt man, wie Rose Gefühle entwickelt, nur schade, dass Will eher ein großes Geheimnis bleibt.

Das einzige, was mich etwas gestört hat war eine Reaktion von Rose. Viel mehr kann ich ohne Spoiler nicht verraten, nur dass ich schon fast entsetzt war, was sie erwartete.


Sprachlich war das Buch toll. Die Autorin hat es geschafft, dass die Gefühle der Protagonisten, deren Trauer und die Verarbeitung komplett auf den Leser überspringen und man das Buch kaum aus der Hand legen möchte.


Fazit: Ein großartiges Buch über ein schweres Thema, das die Gefühle perfekt einfängt.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Thienemann_Verlags avatar
Wir lesen zusammen "Wie viel Leben passt in eine Tüte? " von der amerikanischen Autorin Donna Freitas. Es geht um die 16jährige Rose, deren Mutter an Krebs stirbt.  Sie hinterlässt Rose ein "Survival Kit", das ihr helfen soll, zurück ins Leben zu finden.
Bis einschließlich Donnerstag, 2. August 2012 könnt ihr mit eurem Eindruck der Lesprobe bewerben, wenn ihr Lust auf den Austausch mit anderen habt und nach dem Lesen eine Rezension schreiben möchtet. Wir stellen 10 Exemplare des Buches zur Verfügung.
xpurpledawns avatar
Letzter Beitrag von  xpurpledawnvor 6 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 703 Bibliotheken

auf 189 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks