Donna Grant Dunkle Flammen

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(7)
(13)
(12)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dunkle Flammen“ von Donna Grant

Seit Jahrhunderten kämpft ein Clan mächtiger Drachenkrieger darum, seine Magie
vor den Augen der Menschen zu schützen. Doch das Geheimnis der Drachen ist in Gefahr,
als eines Tages die schöne MI5-Agentin Danae Lacroix auf ihrer Mission zufällig in ihr Versteck gerät und dort dem attraktiven Kellan begegnet. Obwohl die Liebe zu
einer Menschenfrau verboten ist, kann Kellan Danae nicht widerstehen und lässt sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit ihr ein. Eine Affäre, die nicht nur den Zorn der Ältesten
entfesselt, sondern auch den Erzfeind der Drachen auf den Plan ruft ...

Eine schöne Geschichte, aber nichts für mich.

— LenasLektuere

Immer wieder gerne mehr! 🤗

— Nane2812

Da die Vorgängerbände noch fehlen, hat es den Lesefluss behindert.

— bookmaus

Heiß, heißer, Kellan.

— alexreads

Zum abschalten, schnell und einfach. Freue mich auf die nächsten Bände.

— Bücherfüllhorn-Blog

Guter Start einer neuen Drachen-Reihe! Ich bin auf weitere teile gespannt :)

— michelle_loves_books

Diese Serie ist richtig gut. Hat alles, von Spannung, Leidenschaft, verschiedene Charaktere und Andeutungen auf Geschehnisse...Geheimnisse..

— Sirene

Ein interessanter erster Teil mit Luft nach oben - 3,5 Sterne

— hauntedcupcake

Ein bisschen Spannung, ein bisschen Erotik - Ganz nett für Zwischendurch, haut einen aber auch nicht um.

— JuliaAlina

Interessant, aber irgendwie fehlt was

— nickypaula

Stöbern in Fantasy

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

Die Hexe von Maine

Viel Magie und Hexerei, etwas Spannung und leider noch zu wenig Shifter Cops

kabig

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wieder einmal mehr hat Cassandra Clare mich nach Hause gebacht. Es ist grandios!!!

Bookalicious8

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn aus Hass Liebe wird

    Dunkle Flammen

    Shunya

    19. March 2017 um 14:59

    Zu diesem ersten Band habe ich eine Art Hass-Liebe entwickelt, wie man so schön sagt. Einerseits gab es so einiges was mich gestört hat, andererseits hat mich das Buch einfach nicht losgelassen. Das lag vor allem am mitreißenden Erzählstil, der mich dazu gebracht hat immer weiterzulesen, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Die Übersetzung hat mich hin und wieder gestört. Die Satzstellung hat auf mich manchmal falsch gewirkt, was das Lesen etwas verzögert hat.Die Geschichte ist eher einfach gestrickt. Die Autorin hat Gestaltwandler in Form von Drachen und Feen zusammengewürfelt, eine Prise vom MI5 dazugegeben um die Spannung zu erhöhen und viele Sexszenen, dazu viele Fragen von denen einige zum Ende hin offen bleiben um neugierig auf Band 2 zu werden.Die Liebesgeschichte von Kellan und Denae war zwar spannend, weil es einige Konflikte gab, die es nicht einfach gemacht haben, dass sie ein Paar werden, andererseits wirkte es manchmal auch etwas plump auf mich. Die erste Hälfte des Buches wird geschmachtet bis sie im Bett landen und Denae wirkte zwar wie eine starke Figur auf mich, aber wenn es um Kellan ging, war sie stets nur auf ihn fixiert – andersherum genauso. Das hat mich manchmal doch stark genervt, denn es hat die Handlung so ein bisschen in den Hintergrund gerückt. Auch Kellan war mir in einiger Hinsicht zu jähzornig, was zwar zu einem Drachen passt, aber ihn nicht so richtig sympathisch hat wirken lassen.Die Handlung war leider doch recht flach. Es gab sehr viele Hintergrundinfos, aber eher am Rande und nur von den Figuren erwähnt, ansonsten wirkt man beim Lesen doch manchmal an einigen Stellen etwas verloren, wenn alles drunter und drüber geht. Mal ist eine Figur hier, mal dort und einiges wurde mir viel zu einfach dargestelltich hab . Vor allem die Festnahme bei den Dunklen Feen war eine große Enttäuschung für mich, da es auch hier wieder mal nur ums Fummeln ging. Aus der Szene hätte man so viel machen können!Auch die vielen erwähnten Charaktere haben mich manchmal ein klein wenig durcheinander gebracht und ich konnte sie nicht immer zuordnen.Was mir dann doch ganz gut gefallen hat war die Begegnung zwischen Kellan und Danae zu Anfang, als die beiden sich auf fremden Terrain erst einmal beschnuppern mussten. Auch die Idee mit Gestaltwandlern als Drachen fand ich super, mit den Feen dazu zwar etwas befremdlich, aber okay. Vor allem auch die Kampfszenen gefielen mir, denn an Action wurde auch nicht gespart und die vielen aufgeworfenen Fragen haben das Buch interessant gestaltet. Meiner Meinung nach hätte die Autorin den MI5 ruhig etwas mehr einbinden können. Es war eher so eine Randgeschichte, denn so richtig kam der MI5 beim Krieg zwischen Drachen und Feen kaum zu tragen bzw. ins Spiel.Einerseits ein tolles Buch zum Schmöckern, andererseits ist es nicht allzu anspruchsvoll. Ich hatte mir etwas mehr erhofft, immerhin geht es hier um Drachen und Gestaltwandler und der Ansatz war auch nicht schlecht, aber sehr ausbaufähig. Dennoch bin ich gespannt auf den zweiten Band und erhoffe mir, dass sich daraus dann auch etwas Größeres ergibt, so dass die Geschichte mehr Sinn macht. Ich schätze Fans des Genre kommen ohnehin nicht umhin das Buch zu lesen und wer solche Buchreihen mag, sollte auf jeden Fall zugreifen.

    Mehr
  • Leider nur 3 Sterne, weil es eigentlich der 4. Band einer Reihe ist

    Dunkle Flammen

    NLauer

    17. September 2016 um 07:26

    Es ist wirklich ein schönes Buch. Allerdings mit ein paar Aufbaufehlern und das vermiest einem das Lesen ziemlich, wie ich finde.Denae Lacroix ist die beste Agentin des britischen Geheimdienstes, und sie hat einen Auftrag: das Gelände der offensichtlich gefährlichen Firma Draegan Industries in den schottischen Highlands auszuspionieren. Während Denae und ihr Kollege eine Höhle erkunden, stellt sich heraus, das Denae eigentlich als Opferlamm dienen soll, um irgendwas anzulocken, von dem sie keine Ahnung hat. Doch sie kann sich bei einem Zweikampf gegen ihren Kollegen durchsetzen und tötet ihn. Leider bricht sie danach schwer verletzt zusammen.Kellan, der als Drache schon mehrere hundert Jahre geschlafen hat, wird durch den Kampf direkt vor seiner Höhle geweckt und beobachtet. Eigentlich verabscheut er die Menschen, doch als Deane leblos am Boden liegt, beschließt er sie zumindest zu seinen Freunden zu bringen.Während Deane eine taffe, hübsche amerikanische Agentin beim MI5 ist/war, ist Kellan ein etwas grimmiger (und wie sollte es anders sein?), dennoch sehr gutaussehender Zeitgenosse, der von Deanes frischen Wesen völlig eingenommen wird. Leider verwendet die Gegenseite Deane als Druckmittel gegen Kellan und es kostet Beide sehr viel Willenskraft zueinander zu stehn, obwohl sie sich gerade näher gekommen waren.Es stellt sich heraus, das hinter allem eine große Verschwörung steckt, ein unbekannter hat den MI5 infiltriert und benutzt ihn nach Belieben, um dafür zu sorgen das sich die Drachen outen müssen. Außerdem ist der Hass des Unbekannten mehr oder weniger auf Kellan gerichtet und seine verbündeten die Dunklen Elfen, sind ganz scharf drauf ihn gefangen zu nehmen.Fazit:Im Grunde hätte dies eine wirklich tolle Geschichte sein können!Die Drachenkönige, die helle Fee Rhi, Deane und Kellan und die Bösewichte kommen alle ziemlich gut zur Geltung.Leider jedoch gibt es in diesem Buch so viele Backgroundinformationen, das man sich ständig fragt, „Was zum Teufel hab ich verpasst? Gibt es noch einen anderen Band?“Viele Bindungen zwischen den Feen und Drachen, sowie den Drachen untereinander, sind unklar. Genauso wie die Geschichte der Helfer, die am Rand der Geschichte auftauchen.Wie ich in einer anderen Rezension zufällig lesen konnte, ist dieses Buch Teil einer englischen Reihe der Autorin und eigentlich der 4. Band, der warum auch immer, in Deutschland als erster Teil heraus kam.Alles im Allem also ein schönes Buch, aber mit den Bänden davor, hätte er auch 5 Sterne verdient.So wird man einfach mitten ins Geschehn geworfen, mit tausenden Fragezeichen und kann sich an der flotten Erzählweise und den heißen Szenen gar nicht wirklich erfreuen!

    Mehr
  • Dunkle Flammen

    Dunkle Flammen

    Tigerbaer

    „Dunkle Flammen“ von Donna Grant ist ein „Drachenkönig“-Roman und das Buch auf seinem Einband mit der Ziffer „1“ bedruckt ist, dürfte es sich wohl um den ersten Teil einer Reihe handeln.   Denae Lacroix ist Agentin beim MI5 und mit einem Partner in geheimer Mission in Schottland unterwegs. Sie sollen das „Dreagan Land“ auskundschaften. Die Firma hat das Interesse des MI5 auf sich gezogen. Denae weiß nicht wirklich, was auf sie zu kommt und die abfällige Art ihres Kollegen Matt macht es ihr nicht unbedingt einfacher. Als der Zielpunkt, ein Bergsee erreicht ist müssen die beiden Agenten tauchen und unvermittelt wird Denae von Matt angegriffen. Sie schafft es sich in eine Höhle zu retten und setzt sich dort vehement zur Wehr. Es gelingt ihr ihren Angreifer trotz Verletzung auszuschalten. Der massive Blutverlust hat sie nachhaltig geschwächt und so verhindert eine Ohnmacht, dass die junge Frau bemerkt, dass sie nicht alleine in der Höhle ist.   Kellan ist alles andere als erfreut, dass ihn zwei widerwärtige Menschen, die er aus vollstem Herzen hasst, aus seinem Schlaf reißen. Während er noch überlegt, ob er eingreifen oder den Kampf ignorieren soll, packt ihn die Faszination für die taffe Menschenfrau und damit wird er ob er will oder nicht in die Machtkämpfe jenseits seiner Höhle verstrickt.   Donna Grant hat mit „Dunkle Flammen“ und ihren Drachenkönigen ein interessantes Setting entworfen, dass mir gut gefallen hat. Auch wenn die Geschichte definitiv ins Genre Fantasy Romance fällt, ist das Thema Drachen im Gegensatz zu Vampiren und Engel noch nicht ganz so ausgereizt. Und auch wenn sich zwischen Kellan und Denae eine Beziehung entwickelt, steht diese Geschichte nicht so sehr im Mittelpunkt, wie ich das aus ähnlichen Geschichten kenne. Das Drumherum ist spannend und mit Hellen und Dunklen Feen, dem MI5 und irgendwelchen Druidenkriegern interessant gestrickt. Da steckt viel Potenzial drin.   Trotz vieler positiver Punkte gibt es eine große Kritik, die mir den Lesespaß nachhaltig vergällt hat: „Dunkle Flammen“ ist definitiv nicht der erste Band der Reihe um die Drachenkönige! Dieser Umstand kommt beim Lesen mehr als deutlich heraus. Ich würde sogar behaupten, dass es noch nicht ein Mal der 2. oder 3. Teil ist, sondern ein späterer Band. Dafür spricht, dass einfach zu viele Handlungsstränge, Figuren und ihre Beziehung zu- und untereinander in der Geschichte eine Rolle spielen, die Vorkenntnisse voraussetzen. Das Grundverständnis der Geschichte von Kellan und Denae ist zwar vorhanden, aber ein rundes Lesegefühl fühlt sich für mich definitiv anders an.   So gibt es von mir auch trotz guten Schreibstils und einer soliden und unterhaltsamen Story „nur“ drei Bewertungspunkte! Ich setze auch ein großes Fragezeichen hinter die Überlegung, ob ich die Reihe – im Sommer 2016 erscheint der nächste Teil – weiterverfolge, denn mit so einem Flickenwerk macht mir Lesen nicht wirklich Spaß.  

    Mehr
    • 5
  • Dunkle Flammen (Drachenkönige-Serie, Band 1) von Donna Grant

    Dunkle Flammen

    yullana

    29. February 2016 um 17:25

    Meine Empfehlung Wie der Klapptext schon verrät spielt die Geschichte zur heutigen Zeit und nicht - wie so viele andere die ich gelesen habe - im Mittelalter oder in einem anderem Universum. Die MI5-Agentin Denae Lacroix gerät während einer Mission in Kontakt mit den Drachen und lernt eine ganz andere Welt kennen, von der sie bis dahin nichts gewusst hat. Der MI5 und die Bösewichte versuchen den Drachen zu schaden, dabei ist ihnen jedes Mittel recht. In erster Linie ist mir das Cover für "Dunkle Flamen" aufgefallen, vor allem das schöne Tattoo setzt sich durch die Serie, in kräftigen Farben, durch! Der Klapptext klang ganz interessant, der Plot hat mich auch fasziniert, aber ein paar Kleinigkeiten haben mir die Stimmung dann doch noch ein wenig vermiest. Mir wäre es lieber gewesen, wenn die blumige Liebe und Leidenschaft nicht so im Vordergrund gestanden hätte. Die Geschichte ist viel zu sehr darauf ausgelegt, ich hätte lieber mehr über die Drachen und das Paranormale im Allgemeinen erfahren. Die ein oder andere Formulierung fand ich dann doch etwas gekünstelt. Auf Dauer hatte ich auch mit einigen Wiederholungen ein Problem, es nervt einfach nur noch, wenn die Augenfarbe und der gleichen ständig wiederholt werden! (Ich muss mir nicht auf jeder zweiten Seite anhören, was für eine Augenfarbe die Charaktere haben.) Einerseits stehen die Drachen mit ihrem Erzfeind hier im Mittelpunkt, jedoch sind sie nicht die einzigen Wesen aus der paranormalen Welt. In "Dunkle Flammen" lernen wir noch helle und dunkle Elfen kennen, was auch eine nette Abwechslung darstellt. Darüberhinaus konnte ich das Verhalten des Hauptprotagonisten Kellan nicht ganz nachvollziehen, der nach seinem sehr langen Schlaf als Drache, seinen Hass viel zu schnell unterdrücken konnte. Wie tief kann der Hass in ihm schon gebrodelt haben, wenn er sich so schnell auf die Menschen wieder einlässt und besonders eine Menschen Frau als Gefährtin nimmt? Okay, in seinen Augen ist sie recht ungewöhnlich Willensstark, taff und beeindruckend schön für einen Menschen. Wahrscheinlich ist sie auch mit unter der einzige Grund, warum er sie gerettet hat und nicht einfach wieder schlafen gegangen ist. Ansonsten finde ich den Schreibstil von Donna Grant gut gelungen, die Charaktere haben ihrer jeweiligen Stellung nach ausreichend Tiefgang und unterscheiden sich recht facettenreich, so wie die malerisch beschriebene Landschaft. Besonders gut gefallen hat mir eine Nebenprotagonistin: die helle Elfe Rhi, sie hat das Herz am rechten Fleck und erlaubt sich sehr gerne die Drachen hin und wieder zu ärgern. Sobald sie auftaucht, steigt die Spannung und sie sorgt auf jeden Fall für gute Unterhaltung. Fazit - Bewertung: 4 Sterne Obwohl die Autorin schon so viele Bücher geschrieben hat, ist "Dunkle Flammen" mein erstes Buch von ihr. Ich werde mir auf jeden Fall die anderen Bänder aus der Drachenkönige Serie vorknöpfen. "Dunkle Flammen" ist für jeden - der vor Drachen, Elfen und erotischen Szenen nicht zurück schreckt - wärmstens zu empfehlen!

    Mehr
  • Verschenktes Potential und ein erster Band, der keiner ist

    Dunkle Flammen

    BookW0nderland

    16. February 2016 um 15:49

    Das Cover fand ich vom ersten Moment an toll, vorallem das Drachentattoo gefiel mir sehr gut, da es auch toll zur Geschichte passt und im Hintergrund sieht man eine tolle Landschaft, die passend in Schottland liegt.. Zusätzlich ist in der Schrift noch ein Drachenauge 'versteckt'. Leider konnte mich der Inhalt nicht ganz so überzeugen, wie der Inhalt. 'Dunkle Flammen' ist der erste Teil eines Spin Offs und ich frage mich da doch, warum hat man nicht mit der originalen Reihe angefangen? Dazu gibt es auch noch Novellen, die vor diesem Buch spielen. Ich fand nur sehr schwer in das Buch rein. Ich weiß nicht genau ob es daran lag, dass mir Informationen fehlten oder wegen dem Schreibstil. Ich hatte über das ganze Buch immer wieder Probleme und bin auch öfters rausgekommen. Es gab außerdem schon mehrere Pärchen, Drachenkönige, die sich menschliche Frauen als Partnerinnen gesucht haben und auch da hätte ich gerne etwas mehr erfahren. Es wirkte nämlich so als gäbe es dazu eine Geschichte. Es tauchten Personen auf, die nicht vorgestellt wurden, bei denen man aber das Gefühl hatte, man müsste sie kennen. Es fehlten ein wichtiger Teil, der zum wirklichen Verständnis des Buches geführt hätte. Dazu wurden ein paar Ausdrücke ziemlich oft wiederholt, wie zum Beispiel ihre whiskyfarbenen Augen, seine karamellfarbenen Haare oder auch seine seladongrünen Augen, wo ich nicht mal wusste was genau das für ein Grünton auf der Farbskala sein soll. (Nachdem ich es gegoogelt habe, kam heraus: es ist graugrün). Zwischendurch war es immer mal wieder spannend, auch wenn das Buch leider keine wirklichen Überraschungen auf Lager hatte und auch der Liebesgeschichte fehlte es an Tiefe. Es kam auch keine wirkliche sexuelle Spannung auf und teilweise wirkte es wie eine Aneinanderreihung von verschiedenen Sexstellungen. Am Ende blieben auch noch sehr viele Fragen offen, die wahrscheinlich noch in den weiteren Büchern geklärt werden würden. Ich weiß nur noch nicht genau, ob ich diese Reihe weiterverfolgen werde. Einerseits würde es mich schon interessieren, wie es weitergeht, aber andererseits mag ich es nicht, wenn ich nicht weiß, wie eine Geschichte beginnt. Ich würde also erst die ersten Bänder lesen, falls sie übersetzt werden und dann vielleicht irgendwann die Reihe weiterlesen, falls mich der Schreibstil, die Geschichte und die Protagonisten überzeugen würden.

    Mehr
  • Solider gelungener Auftakt nach bekanntem Schema.

    Dunkle Flammen

    Bücherfüllhorn-Blog

    08. February 2016 um 13:56

    Dies ist mein erstes Buch von Donna Grant und auch von den Drachenkönigen. Ich war mir nicht sicher, ob schon andere Bände erschienen sind, da es in der Geschichte bereits mehrere Pärchen gibt, Drachenkönige oder Krieger, die ihre „Frau fürs Leben“ gefunden haben. Der Einstieg in die Geschichte ist leicht, obwohl zunächst die Begriffe Drachenkönige, Krieger, dunkle und helle Feen etc. etwas abstrakt für mich waren. Dennoch versteht man leicht aus dem Zusammenhang heraus, wie die Mächte verteilt sind, wer Gut und wer Böse ist. Die Geschichte um Kellan und Denae ist eine fast typische Geschichte dieses Genres, Menschfrau trifft Drache mit paranormalen Fähigkeiten. Es geht hin und her, Denae und abwechselnd Kellan geraten in Gefahr, bevor sie sich am Schluss ihre Liebe gestehen. Das besondere hier ist, dass Denae keine starke Schulter zum anlehnen braucht, sie ist M15 Agentin und tough genug, ihr eigenes Leben zu retten. Besonders herausstechend empfand ich eine weitere Protagonisten, die aber eher eine Nebenrolle spielen sollte, auf deren erscheinen ich mich aber immer besonders gefreut habe: Rhi, eine Fee, die eine Affäre mit einem Drachenkönig hatte. Mit welchem, wird nicht verraten, ich würde aber auf Con tippen. Rhi macht am Anfang Andeutungen, dass er sie verlassen hätte, weil … Zitat Seite 112: „Sie konnte es nicht einmal in Gedanken formulieren, weil sie dann erneut in eine Million Teile zerbersten würde. Es spielte keine Rolle, was passiert war und wie glücklich sie gewesen waren. Es zählte nur, dass er sie verlassen hatte.“ Das ist doch der „Stoff“, nachdem sich jede Leserin dieses Genre verzehrt, oder? Also, ich bin total neugierig, was geschehen ist und wer der Drachenkönig war, und ob diese Liebe noch eine Chance hat. Am 11.Juli 2016 erscheint Teil 2 der Drachenkönige mit Tristan und Jane, das heißt, auf die Geschichte mit Rhi muss ich wohl noch länger warten..   Fazit: Das Buch ist schnell und leicht zu lesen, wunderbar für ein paar schöne Stunden zum Abschalten. Der Inhalt, die Liebesgeschichte zwischen Kellan und Denae ist überzeugend erzählt, wenn es auch ein wenig an Tiefe fehlte. Den ausführlichen Inhalt findet ihr in meinem Bücherfüllhorn. Es ist keine Geschichte, wo man denkt „WOW“, aber mir hat sie als Einstieg in die Welt der Drachenkönige gut gefallen. Ein gelungener Serienauftakt und verschiedene Andeutungen lassen mich schon auf die nächsten Bände freuen.  

    Mehr
  • Toller erster Band einer neuen Drachen-Reihe!

    Dunkle Flammen

    michelle_loves_books

    07. February 2016 um 12:17

    „Dunkle Flammen“ ist ein Drachenkönig-Roman von Donna Grant. Dabei geht es um die Drachenkönige der Welt, die gegen die Dunklen Feen kämpfen müssen. Diese haben gemeine Dinge im Hinterhalt geplant. Klappentext Seit Jahrhunderten kämpft ein Clan mächtiger Drachenkrieger darum, seine Magie vor den Augen der Menschen zu schützen. Doch das Geheimnis der Drachen ist in Gefahr, als eines Tages die schöne MI5-Agentin Danae Lacroix auf ihrer Mission zufällig in ihr Versteck gerät und dort dem attraktiven Kellan begegnet. Obwohl die Liebe zu einer Menschenfrau verboten ist, kann Kellan Danae nicht widerstehen und lässt sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit ihr ein. Eine Affäre, die nicht nur den Zorn der Ältesten entfesselt, sondern auch den Erzfeind der Drachen auf den Plan ruft … Meinung Ich bin ein großer Fan von Drachenromanen. Nach der Drachenreihe von G.A. Aiken und dem Buch „Drachenmond“ von Sky Landis habe ich mich gefreut, dass endlich eine neue Reihe über Drachen auf den Markt gekommen ist. Mit entsprechend positiver Stimmung bin ich das Buch angegangen. Es ist das erste Buch von Donna Grant, welches ins deutsche übersetzt wurde. Sie hat schon einige Bücher geschrieben, aber diese wurden bis jetzt nicht übersetzt. Die Handlung rund um die Drachenkönige und die Hellen bzw. Dunkle Feen ist wirklich toll. Der Leser wird direkt ins Geschehen hineingeworfen. Wir sind hautnah dabei, als Denae Lacroix, eine MI5-Agentin mit ihren Kollegen Matt in Dreagan eindringt. Dort erkennt sie ziemlich schnell, dass alles nicht so ist, wie sie geglaubt hat. Allein durch Kellans Hilfe konnte sie überleben. Kellan ist einer der Drachenkönige. Er war der Herrscher über die Bronzedrachen, doch diese wurden von den Menschen abgeschlachtet und existieren nun nicht mehr in der Welt der Menschen. Diese bestialische Tat hat Kellan unter anderem dazu getrieben, die Menschen zu verabscheuen und sich nicht mehr in ihre Angelegenheiten einzumischen. Aus diesem Grund schläft er seit Jahrhunderten in seiner Höhle bis Denae ihn weckt. Sehr schnell wird Denae klar, dass sie sich zu Kellan hingezogen fühlt. Dieser jedoch erwidert keiner ihrer Gefühlsregungen. Er gibt sich sehr genervt von ihr. Während der Handlung treten dann auch die Hellen Feen und die Dunklen Feen ins Gesehen ein. Die Hellen Feen werden durch Rhi (Abkürzung für Rhiannon) vertreten. Rhi ist ein wirklich interessanter Charakter. Sie versucht den Drachenkönigen zu helfen, was ihr aber gerade durch den König der Drachenkönige Con nicht einfach gemacht wird. Ich frage mich, welcher Drachenkönig Rhi das Herz gebrochen hat. Ich hoffe, dass wird in dem nächsten Band geklärt. Die Dunklen Feen dagegen haben nichts gutes im Sinne. Sie haben sich mit dem MI5 verbündet und wollen einen Drachenkönig gefangen nehmen. Was genau sie von ihm wollen, verrate ich natürlich nicht. Zwischen Denae und Kellan knistert es dann doch gewaltig. Die Liebesszenen der beiden sind gut beschrieben, waren mir aber etwas oft hintereinander. Die gesamten Drachenkönige fand ich gut dargestellt. Sie waren manchmal wirklich köstlich witzig. Das größte Manko an dem Buch war, dass man öfters das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben. Man wurde direkt in die Welt der Drachenkönige hineingeworfen und hatte das Gefühl etwas verpasst zu haben. Es kam einen so vor, als wäre das Buch nicht der erste Band einer Reihe sondern mittendrin einer. Es wurden verschiedene Krieger und Druiden erwähnt, bei denen man keine Ahnung hatte, woher man sie kennen sollte. Auch das drei der Drachenkönige ihre Gefährtinnen schon gefunden haben wurde nicht genau erklärt sondern einfach als allgemein bekannt hingestellt. Nach einiger Recherche habe ich dann herausgefunden, dass „Dunkle Flammen“ wirklich der erste Band der Reihe ist. Aber die gesamte Reihe ist ein Spin-off zu einer anderen Reihe von Donna Grant. In der anderen Reihe wäre man in die gesamte Welt besser eingeführt worden, als es hier der Fall war. Dazu gibt es auch Novellen die Erzählen, wie einige Drachenkönige ihre Gefährten gefunden haben. Sinnvoller wäre es gewesen, wenn zuerst die ursprünglich Reihe übersetzt worden wäre und dann diese. So hat man sich etwas hilflos gefühlt. Nichtsdestotrotz konnte man durch einige Happen, die man im Laufe der Geschichte erfährt, sich in der Welt der Drachen zurechtfinden. Trotzdem finde ich es Schade, dass man so in die Handlung hineingeworfen wird. Fazit Ein eigentlich toller erster Band einer neuen Drachenreihe, die leider durch eine fehlende Vorgeschichte viel verloren hat. Die Charaktere sind sehr interessant und die Spannung wird während der gesamten Handlung aufrecht erhalten. Einige spannende Wendungen waren auch mit dabei. Der Schreibstil lässt sich gut lesen. Ich kann das Buch jeden Drachenfan empfehlen. Man muss eben sich erst mal in die Welt hineinfinden. Insgesamt ein guter Einstige für den ich 3,5 Sterne von 5 Sterne verteile. Mein Dank geht an den Heyne Verlag und an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank.

    Mehr
  • Dunkle Flammen

    Dunkle Flammen

    hauntedcupcake

    28. January 2016 um 14:22

    Inhalt MI5-Agentin Denae Lacroix wird bei einem geheimnisvollen Einsatz von ihrem Partner verraten und überlebt schwer verletzt. Als sie aufwacht, befindet sie sich in Dreagan, dem Landsitz einer Gruppe, über die kaum etwas bekannt ist. Während Denae den Verrat verarbeitet, muss sie feststellen, dass es mehr gibt auf der Welt, als sie sich je erträumen konnte, denn die Bewohner von Dreagan sind nichts anderes als mächtige Drachenkönige. Vor allem der eigensinnige Kellan, Herr der Bronzenen, hat es der jungen Frau angetan. Mit seiner Hilfe gelingt ihr erneut die Flucht vor dem MI5, der sie mit allen Mitteln verfolgt und auch nicht vor einem Bündnis mit den überaus bösen dunklen Feen zurückschreckt. Meine Meinung Der Einstieg in die Geschichte um die Spionin Denae ist mir sehr leicht gefallen. Gleich das erste Kapitel reisst einen mit, man befindet sich mitten in einem Einsatz des MI5. Der Schreibstil lässt sich gut lesen, auch wenn mir die Sätze manchmal etwas zu verschachtelt waren und meiner Meinung nach nicht wirklich gut übersetzt wurde. Dies äussert sich in teilweise komischen Satzkombinationen und überflüssigen Wörtern. Ein bisschen mehr Lektorat hätte nicht geschadet. Was mir weniger gut gefallen hat und mich teilweise zum genervten aufstöhnen gebracht hat, waren die Wiederholungen und unnötigen Betonungen. Den Kellan hasst Menschen und Denae ist sich nicht sicher, ob Kellan auch was für sie empfindet, das habe ich spätestens nach dem dritten Mal begriffen. Dennoch wurde es noch gefühlte hundert mal wiederholt und betont. Dafür gibt es schon mal einen halben Punkt Abzug. Bei "Dunkle Flammen" handelt es sich - wie das Cover unschwer vermuten lässt - um einen erotisch angehauchten Roman. Im Gegenteil zu anderen von mir bisher rezensierten Büchern dieser Gattung, interessieren sich die Charaktere zwar offensichtlich sexuell für einander, dennoch wird nicht auf jeder zweiten Seite nur gerammelt, sondern die Akte für sich rutschen in den Hintergrund und lassen der Hauptstory genügend Platz, sich zu entwickeln. Trotzdem muss ich einen weiteren Punkt wegen der Unlogik geben. Es ist zwar nicht das erste Buch, in dem sich zwei Menschen (oder Nicht-Menschen) innert unlogisch kurzer Zeit unsterblich ineinander verlieben, aber es war auch in diesem Buch nervig. Was mich auch gestört hat, ist, dass die beiden Protagonisten sich zu den unmöglichsten Zeiten zu einander hingezogen fühlen. Gut, dass man sich nach einer Flucht voller Adrenalin lieben will, kann ich noch verstehen. Aber in einem Verlies beim Feind, nachdem ein ekelerregender und furchteinflössender Kerl die holde Maid gerade übel begrapscht hat, kommt wohl niemand in die richtige Stimmung für ultimativ heissen, multiple Orgasmen erzeugenden Sex. "Dunkle Flammen" ist das erste Buch von Donna Grant, das ins Deutsche übersetzt wurde. Bei vielen andere Rezensionen auf diversen Plattformen wird bemängelt, dass es sich hierbei nicht um Band 1 handelt und dass gewisse Informationen fehlen, um die Geschichte zu verstehen. Laut Homepage der Autorin handelt es sich bei "Darkest Flame - Dunkle Flammen" aber tatsächlich um Band 1 der inzwischen 9 Bände umfassenden Reihe "Dark Kings", die jedoch ein Spin-Off zu zwei anderen Reihen bildet. Wer aber ein aufmerksamer Leser ist, wird sich auch gut in der Geschichte zurecht finden, denn es werden genügend Happen vorgeworfen, damit die Story bündig bleibt. Und natürlich wird in einem ersten Band einer Reihe noch nicht alles gänzlich aufgelöst - wo bliebe denn da der Anreiz, die Reihe weiter zu verfolgen? Schade finde ich übrigens, dass nicht das Cover aus dem englischen Werk übernommen wurde - denn darauf sieht man das eindrucksvolle Tattoo von Kellan - das deifinitiv nicht so aussieht, wie auf dem deutschen Cover. Setting und Charaktere Die ganze Geschichte spielt in Teilen von England, Schottland und Irland. Wer aber ein Fan von schönen Landschaftsbeschreibungen ist, wird hier wohl etwas zu kurz kommen. Denn mit dem Umschreiben des Settings wird nicht viel Zeit verschwendet. Ich hätte sehr gerne etwas mehr davon gehabt, vor allem aber mehr über Dreagan erfahren, denn da steht in "Dunkle Flammen" ein altes Herrenhaus, das mich sehr fasziniert und das ich gerne erkundet hätte - zusammen mit Denae. Die Charaktere aus Donna Grant's Dark Kings-Reihe sind zwar vom Ansatz her interessant, blieben mir persönlich aber etwas zu schwach und fade. Denae Lacroix ist eine ehrgeizige Agentin beim Britischen MI5. Sie ist eine selbstständige und emanzipierte Frau, die die Dinge gerne selbst anpackt und keinesfalls Schwächen zeigen will. Ihre Vergangenheit hat sie eine harte Schale um sich selbst aufbauen lassen. Sie war mir von Beginn an sehr sympathisch, auch wenn ich mit ihrem Namen meine liebe Mühe hatte (wird Di-Nay ausgesprochen laut behindthename.com) Kellan ist der Herr der bronzenen Drachen und ein Drachenkönig. Seit einem schlimmen Verrat muss er wie alle anderen Drachenkönige ohne seine Drachen klar kommen. Er hat daran besonders fest zu nagen und hat sich entschlossen - aus Hass auf die Menschen und aus Selbstschutz - seine Zeit mit ewigem Schlaf zu verbringen. Mit Kellan bin ich nicht so recht warm geworden. Sein Hass auf die Menschen ist für mich trotz x-facher Betonung nicht wirklich greifbar gewesen und so hat mich auch seine dauernde Abwehrhaltung gegen Denae ziemlich geärgert. Die Nebencharaktere haben mir dann wieder besser gefallen. Allen voran die Helle Fee Rhi (kurz für Rhiannon) und der jüngste Drachenkönig Tristan. Fazit Ein interessanter erster Band über die Drachenkönige, der trotz kleiner Schwächen (vor allem in der Übersetzung) definitiv Lust auf mehr macht. Ich hoffe, dass auch die anderen Reihen um die Krieger übersetzt werden, denn Potential ist auf jeden Fall genügend da. 3,5 von 5 Sternen Band 2 "Flammentänzer" (Fire Rising) erscheint am 11. Juli 2016 beim Heyne Verlag und da er von Tristan handelt, werde ich ihn mir sicher holen.

    Mehr
  • Ganz hübsch, aber ...

    Dunkle Flammen

    nickypaula

    14. November 2015 um 23:26

    Donna Grant war - bevor ich das Cover sah - eine vollkommen unbekannte Autorin für mich. Ich hatte noch nie etwas von ihr gehört oder gelesen - was selten vorkommt. Ihr Schreibstil ist wirklich gut, locker und leicht, aber ich konnte das Buch leider nicht in vollen Zügen genießen.  So sehr ich Denae ins Herz schloss, wurde ich eine Ewigkeit nicht wirklich warm mit Kellan.  Das lag jedoch nicht an der Person an sich - auch wenn es eine Fantasybuchreihe ist, die wirklich dem allgemeinen Klischee folgt, sondern viel mehr daran, dass dies nicht der erste Band ist. Es fehlt einfach unglaublich viel an Vorgeschichte, die mir als Leser einfach wichtig erscheint.  So beginnt dieser Band in dem Moment wo Denae in Kellans Höhle einbricht. Kellan - ein Drachenkönig - und Denae - eine M15 Agentin-, fühlen sich sofort zueinander hingezogen und denken permanent an die sexuellen Vorzüge des anderen.  Leider hat mich das Zwischenspiel nicht so umgehauen, obwohl es wirklich gut und locker geschrieben war. Mein größtes Problem mit dem Buch bestand darin, dass Con - ebenso ein Drache - Kellan nach seinem Schlaf sogesehen alles erzählt.  Aber der Leser bekommt von diesem Gespräch nicht wirklich was mit. Nach dem Gespräch wird nur hin und wieder auf etwas eingegangen und man denkt sich oft, bitte? Wie? warum? Und das fand ich schade. Wirklich toll geschrieben, aber ich lege dem Verlag auch ans Herz gerade mit einer so guten Reihe doch bitte von vorn zu beginnen. Sonst fehlt einfach etwas.  Dennoch, ein dickes Lob an die Autorin. Sie hat ihre Fantasie gut in Worte umzusetzen gewusst :)

    Mehr
  • Band 1 der Reihe, aber es fehlt die Vorgeschichte...

    Dunkle Flammen

    Abby90

    03. September 2015 um 12:13

    Meine Meinung: Als ich dieses Buch sah, musste ich es einfach anfragen und Danke an den Heyne Verlag, das ich es auch wirklich bekommen habe und lesen durfte, denn ich bin ein wirklicher Fan von Drachen, die eine menschliche Gestalt annehmen können. Also hab ich begonnen, aber nachdem ich echt mega verwirrt war, bezüglich des verwirrenden Anfangs, hab ichs noch einmal nach hinten verschoben. Allerdings blieb die Verwirrung auch beim zweiten lesen, weswegen ich dann einfach versucht hatte, darüber hinweg zu sehen und, wenn möglich, diese zu überwinden. Das war aber gar nicht leicht und vieles blieb leider viel zu vage, bis ich mich da mal schlau gemacht habe. Es gibt noch 3 Novellen, die eine Vorgeschichte zu genau diesem Band bilden und dies merkt man leider wirklich sehr doll. Jedoch sind die Figuren wirklich sehr schön ausgearbeitet und jede hat ihre eigenen Facetten, die sie zum einen wirklich recht undurchsichtig sind und zum anderen wirklich ans Herz wachsen. Kellan, der Drachenkönig, erwacht aus seinem Schlaf und rettet die schöne Denae vor dem sterben, allerdings beginnt dort erst das wirklich schlimme. Die Könige sind bedroht und zu allem Übel entwickelt sich auch noch eine unglaublich starke Anziehungskraft zwischen Kellan und Denae, die sich keiner der beiden eingestehen möchte. Ob ich mich jedoch selbst in Kellan verlieben würde, kann ich nicht sagen, denn der sture Drache hat allerlei Gefühle in mir wach gerufen. Zumeist wollte ich ihn schütteln, ihn als ‚Sandsack‘ nutzen, ihn umarmen oder einfach nur weinend vor ihm weglaufen. Denae jedoch ist eine wirklich bemerkenswerte Frau die zugleich stark und dennoch innerlich gebrochen ist, sodass ich sie einfach nur trösten mochte. Nun gut, manchmal auch liebend gern mit ihr auf freundschaftlicher Basis streiten, eben weil auch sie selbst sehr stur ist. Dennoch ist sie mir ans Herz gewachsen. So hatte ich zu Anfang gedacht, dass ich max 7 Stöberkisten vergeben würde, aber dann trat noch eine Figur auf den Plan, wegen der ich wirklich losprusten musste vor Lachen, da sie wirklich unglaublich toll ist. Sie heißt Rhi, was die Kurzform von Rhiannon bildet, und ist eine Fee, die wirklich sehr eigensinnig ist. Besonders an ihr sind vor allem ihre spitzen Bemerkung und ihr Hang den Drachenkönig Constantin zu ärgern, was sie recht sympathisch macht. Auch an den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen, denn es wurden mehrere Perspektiven eingearbeitet, bei denen man nicht einmal direkt wusste: ‚Moment mal, wer ist das jetzt?‘ Dennoch vergebe ich hier 9 Stöberkisten, da ich wirklich durch Rhi dermaßen durch das Buch geflogen bin, dass ich es innerhalb weniger Tage, trotz all der angemarkerten Punkte, weggesuchtet habe.

    Mehr
  • Schade das nicht mit dem 1. Band / der 1. Serie begonnen wurde...

    Dunkle Flammen

    Mietze

    Huhu^^ heute die Rezi zu einem Buch an dem ich jetzt etwas länger gelesen habe. Die Story mit den Drachenkönigen finde ich richtig klasse. Ich liebe ja generell Bücher in denen Drachen eine Rolle spielen, daher war das Buch natürlich ein Muss. Leider gab es zwei gravierende Punkte die mich doch dazu gebracht haben, je eine Pfote abzuziehen. Das eine ist ein Punkt der wohl am Schreibstil an sich liegt, der andere Punkt liegt leider auf Verlagsseite. Aber mehr dazu in der Rezi selbst^^ Amazon Heyne Seit Jahrhunderten kämpft ein Clan mächtiger Drachenkrieger darum, seine Magie vor den Augen der Menschen zu schützen. Doch das Geheimnis der Drachen ist in Gefahr, als eines Tages die schöne MI5-Agentin Denae Lacroix auf ihrer Mission zufällig in ihr Versteck gerät und dort dem attraktiven Kellan begegnet. Obwohl die Liebe zu einer Menschenfrau verboten ist, kann Kellan Denae nicht widerstehen und lässt sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit ihr ein. Eine Affäre, die nicht nur den Zorn der Ältesten entfesselt, sondern auch den Erzfeind der Drachen auf den Plan ruft ... In das Cover habe ich mich direkt verliebt. Einfach ein richtig schönes Cover. Im Vordergrund was zum gucken für die Damenwelt mit einem Tattoo das eine Rolle in der Geschichte spielt. Im Hintergrund die schöne Landschaft Schottlands (ich ♥ Schottland) und auch die Schrift in Kombi mit dem Drachenauge finde ich wirklich sehr gut gelungen. Erst mal zur Story selbst. Das Buch hat mir diesbezüglich super gefallen. Ich liebe Drachenbücher und die Drachen hier sind mir wirklich ans Herz gewachsen, allen voran Kellan der durch Denae (übrigens ein schöner Name) aus seinem langen Schlaf geweckt wurde. Er, der nach einigen schlimmen Ereignissen in der Vergangenheit die Menschheit abgrundtief hasst, wird nun vom Anführer der Drachenkönige für Denaes Sicherheit verantwortlich gemacht. Man merkt wie er sich am Anfang dagegen sträubt, doch natürlich lässt Denae ihn nicht kalt und so taut er langsam aber sicher ihr gegenüber auf. Ich mag es ja wenn in Büchern die harten, kalten Protas langsam wieder Gefühle entwickeln :D Außerdem war Kellan mit seinen langen Haaren mein Typ (hihi). Denae, die vom MI5 verraten wurde, muss sich nun damit abfinden in eine Welt mit Drachen, Feen und anderen magischen Wesen geworfen zu werden. Für sie ist unklar ob sie jemals wieder ein Leben in Sicherheit führen kann. Dabei helfen soll ihr ein äußerst attraktiver Schotte mit Drachenbonus. Sie hat von Anfang an ein Faible für ihn und versucht ihm so nahe wie möglich zu kommen, auch wenn er ihr die kalte Schulter zeigt. Sie versucht ihn davon zu überzeugen das die Menschheit nicht so schlecht ist wie er sich das vorstellt. Dabei geraten die beiden nach und nach in immer größere Gefahren und eine Verschwörung epischen Ausmaßes nimmt ihren Lauf, die die ganze Welt ins Verderben stürzen könnte. Wenn man nun nur die Story betrachten würde, hätte das Buch definitiv von mir die volle Punktzahl bekommen. Leider gibt es da natürlich das ABER. Zum einen hat es mich gestört das im Buch sehr viele Wort und Phrasen wiederholt wurden. "seine seladongrünen Augen (musste ich erst mal googlen)", "ihrer whiskyfarbenen Tiefen", "der König der Könige", "sein welliges Haar" etc. auch ist unheimlich oft von ihrer Anziehung auf ihn die Rede, ab und an werden manche Sachen auch zu oft erklärt. Das war leider immer wieder ein Störfaktor für mich. Auch war ich nicht darüber begeistert das im Angesicht größter Gefahr die beiden einfach in die Kiste springen. Äm hallo? Ja klar die Leidenschaft ist groß und so, aber ein bisschen realistisch kann man doch bleiben oder? Das für mich größte Manko ist allerdings seitens der Verlags entstanden. Denn man begegnet in der Geschichte vielen Nebencharakteren die bereits eine größere Rolle gespielt zu haben scheinen. Es ist von Ereignissen die Rede, die man als Leser verpasst hat, die auch ein wenig den Zusammenhang zwischen den Charakteren im Dunkeln lassen. Ständig hat man irgendwie das Gefühl irgendetwas überlesen zu haben. Und das ist tatsächlich der Fall: Drachenkönige ist nämlich zum einen ein Spinn-Off von anderen Serien der Autorin. Dies sind zum einen:  die Dark Sword"- Reihe und die "Dark Warrior"- Reihe. Beide Reihen sind bisher jedoch nicht auf deutsch erschienen. Man hätte doch zuerst mal diese Reihen übersetzen können? Den ein Zusammenhang besteht definitiv zwischen den Serien. "Dark Sword" Reihenfolge "Dark Warrior"Reihenfolge Leider ist es dann nicht mal der erste Band des Spinn-Offs. Es gibt noch drei Novellen die vor diesem "ersten" Band spielen und die meiner Meinung nach doch wichtig gewesen wären, wenn auch nur als Ebooks meinetwegen. So hätte man ein wenig Licht ins Dunkel bringen können. Drachenkönige (Vorgeschichten): Dark Craving (Dark Kings): Geschichte von Hal & Cassie Night's Awakening (Dark Kings): Geschichte von Guy & Elena Dawn's Desire (Dark Kings): Geschichte von Banan & Jane Ich werde mal noch abwarten ob der Rest übersetzt wird oder nicht. Ansonsten hat die Serie in meinem Regal leider trotz toller Story keine Zukunft, denn ich mag es überhaupt nicht mitten in eine Reihe geworfen zu werden. Eine tolle Story mit tollen Charakteren und einem genialen Cover, bei dem leider Seitens des Verlags viel verschenkt wurde. Wer allerdings mit oben genannten Tatsachen kein Problem hat, dem kann ich das Buch trotzdem uneingeschränkt empfehlen. Die Geschichte selbst ist toll. komplette Rezi hier: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2015/07/rezi-dunkle-flammen-drachenkonige-1-von.html

    Mehr
    • 2
  • Enttäuschend - und nicht Band 1

    Dunkle Flammen

    ForeverAngel

    18. August 2015 um 19:34

    Eine Agentin des MI5 trifft auf einen jahrtausende alte Drachen. Klingt ungewöhnlich? Genau das dachte ich mir auch und daher musste ich diesen Roman lesen. So viel Romantasy es auch gibt, zu Drachen habe ich bisher recht wenig gelesen und wenn, dann nicht in der heutigen Zeit. Diese Geschichten spielten dann eher in mittelalterlichem Welten, wie bei Serafina. Der Klappentext hat mich also überaus neugierig gemacht. Die Geschichte selbst hat meine Faszination dann leider recht schnell verpuffen lassen. Nicht nur, weil die Drachen hier nicht alleine auf der Bühne stehen, obwohl ich auch das sehr schade finde. Gerade, weil es mir gefällt, wie Donna Grant ihre Drachen beschreibt. Ich hätte gerne mehr über sie erfahren und sie öfter in Aktion erlebt. Auch nicht, weil die Erotik fast schon überwiegt und ich mir etwas mehr Plot und dafür etwas weniger Sex gewünscht hätte. Als die beiden dann auch noch in einer völlig unpassenden Situation Sex hatten, in der kein normaler Mensch an Sex denken kann, habe ich ernsthaft am Verstand der Protagonistin gezweifelt. Am meisten enttäuschen mich die Figuren, allen voran die Protagonisten, was vielleicht auch mit dem Schreibstil zusammenhängt. Ich fand den Stil nicht total schlecht, aber auch nicht gut. Er ist extrem blumig, auf eine zu gewollte Art, was das Lesen auf Dauer anstrengend gemacht hat. Alles wirkt so gekünstelt und manche Formulierungen gingen mir auf die Dauer ganz schön auf die Nerven. Es reicht, wenn man mir einmal sagt, welche Farbe seine Augen haben. Das Problem war also vielleicht, dass ich beim Lesen wirklich das Gefühl hatte, zu lesen, anstatt den typischen Film im Kopf zu haben. Es blieben Worte auf Papier, die Bilder vor den Augen wollten sich einfach nicht abspielen. Was der Autorin leider nicht gelungen ist - und das ist mein Hauptkritikpunkt - ist, mich zu fesseln. Der Plot war okay, wenn auch im Nachhinein nicht so gut wie der Klappentext vermuten ließ, aber wirklich schade finde ich, dass mir die Protagonisten egal waren. Ich konnte keinerlei Verbindung zu ihnen aufbauen, über die gesamte Dauer des Buches herrschte eine gewisse Distanz. Das Mitfiebern, das Bibbern um die Liebenden, das Glücksgefühl, wenn sie sich finden... Das alles blieb irgendwie aus. Die Geschichte war ganz nett, sonst hätte ich sie nicht zuende gelesen. Aber ich weiß jetzt schon nicht mehr, wie die Figuren heißen und bald werde ich alles vergessen haben. Dunkle Flammen konnte mich leider nicht überzeugen, da es für meinen Geschmack zu viele Schwächen hatte: zu blumige Sprache, zu viel Sex, zu viele magische Geschöpfe und dadurch zu wenig Drachen, zu blasse Charaktere. Dazu kommt, dass dies zwar die erste deutschsprachige Ausgabe der Autorin ist, es im Original aber bereits viel mehr Titel gibt und es sich bei diesem hier um ein Spin-Off zweier anderer Reihen handelt. Und da nicht einmal um Band 1 des Spin-Offs, sondern um Band 5 (das entnehme ich zumindest der Homepage von Donna Grant). Vielleicht wären die Figuren etwas weniger blass geblieben, wenn man tatsächlich mit dem ersten Band angefangen hätte. Vielleicht wäre dann beim Lesen auch einiges klarer gewesen.

    Mehr
  • Interessanter 1.Teil der "Drachenkönige-Reihe"

    Dunkle Flammen

    Fenja1987

    Vor tausenden von Jahren waren die Drachenkönige, mächtige Krieger die, die Fähigkeiten besitzen sich in Drachen zu verwandeln, die Beschützer der Menschen, und die dunklen Feen ihre Feinde. Doch wurden sie von ihren Schützlingen verraten. Nach einen verheerenden Krieg, zwischen den Drachen und Feen beschlossen die Drachenkönige sich in tiefen Schlafen zu legen. Doch jetzt sind sie wieder erwacht und ein neuer Krieg scheint unausweichlich. Auf einer geheimen Mission in den Schottischen Highlands wird die junge MI16 Agentin Denae Lacroix verraten und schwer verletzt. Und ausgerechnet von einer ihrer Zielpersonen gerettet. Kellen ist nicht nur gut aussehend und verführerisch, er verbirgt auch ein Geheimnis. Er ist einer der legendärer Drachenkönige und verabscheut die Menschen... Auf „Dunkle Flammen“ von Donna Grant habe mich sehr gefreut. Nicht zuletzt da es im Genre „Romance Fantasy“ mit Neuerscheinungen in Deutschland eher mau aussieht. Und ja die „Drachenkönige-Reihe“ bringt durchaus wieder frischen Wind in mein Regal. Drachen, der Britische Geheimdienst und die Schottischen Highlands? Das hört sich doch wirklich interessant an. Zudem ist die Reihe im Original schon ziemlich lang. Wenn sie also gefällt, gibt es haufenweise Nachschub. Schade ist nur das der deutsche Leser vorher die drei Vorgeschichten nicht lesen kann. So wird man, auch wenn dieses Buch der 1.Band der Reihe ist, mitten in die Reihe geworfen. Nur andeutungsweise wird erwähnt wie drei der Drachenkönige schon ihre Gefährtinnen gefunden haben. Zu dem eigentlichen Buch kann ich nur sagen. Wirklich interessant und so ganz anders wie ich es erwartet hätte. Das fängt schon damit an, das die junge Agentin Denae Lacroix den Britischen Geheimdienst mit ins Spiel bringt, der unbedingt beweisen will das die Leute der Firma Draegan Industries keine Menschen sind. Nur Denae weiß nichts davon. Bis zu dem Zusammentreffen mit Kellen wirklich sehr interessant. Dann gibt es allerdings einen gewaltigen Bruch in der Erzählung, denn Denae, erzählt den Königen, alles was sie weiß und auch sie erfährt ziemlich schnell wer die Drachenkönige wirklich sind. Ich gestehe ich weiß nicht genau was ich davon halten soll. Ansonsten mag ich sie eigentlich ganz gerne und auch zu Kellen passt sie gut. Dafür fand ich andere Handlungsstränge ziemlich interessant. Zum einen gibt es da nämlich noch eine ziemlich dreiste Fee, die obwohl es ihr verboten ist den Freunden hilft und auch mit Con dem König der Könige scheint sie weit mehr zu verbinden. Dann gibt es natürlich noch die Frage zu klären wer Denae verraten hat? Ich war am Ende echt überrascht. Natürlich sind da noch die dunklen Feen. Also die mag ich wirklich nicht. Zum Glück haben die Könige einige Pläne in Petto. Apropo Drachenkönige, es gibt wirklich viele, neben Con und Kellen, wären da noch Ulrik, Tristan, Brannan, Guy und viele, viele mehr. Auch gibt es die so genannten Krieger, sie stammen von Druiden ab und waren früher ebenfalls Feinde der Krieger. Nun sind sie allerdings Verbündete. Allerdings gibt es über sie auch noch nicht allzu viel zu berichten. Was mir wiederum nicht ganz so gut gefiel das sich ein bestimmter Teil der Handlung gezogen hat, ziemlich sogar. Dann hat die Autorin auch ziemlich viel in das Buch gepackt, welches nur anreist. Da geht es vermutlich in den folgenden Bänden weiter. Auch wenn das alles ziemlich interessant war, bedaure ich, das die Liebesgeschichte, meiner Meinung nach, auf der Strecke blieb. Es fehlten mir die Gefühle. Fazit: „Dunkle Flammen“ ist wirklich anders als ich es erwartet hatte. Manchen wird das Buch vermutlich sogar nicht gefallen, dennoch macht es neugierig. Von mir gibt es für den Auftakt der Reihe gute 4 von 5 Punkten!

    Mehr
    • 6

    Fenja1987

    18. August 2015 um 17:27
  • Tolle Story, im Vordergrund aber leider mehr die Liebesgeschichte

    Dunkle Flammen

    Jeanettechen

    06. August 2015 um 12:50

    Cover: Das Cover ist schön in blau gehalten, der Mann soll wohl Kellan darstellen. Das sieht man an dem blauen Tattoo. Im Buch wird das Tattoo aber auch mit blau UND rot beschrieben, hier ist es allerdings nur blau, aber nichts was mich jetzt stört.  Charaktere: Denea - ich fand Denae super sympathisch von Anfang an. Sie kann sich gut gegen Andere im Kampf durch setzen.  Kellan - Drachenkönig. Er ist am Anfang eher zurück weisend und versucht seine Gefühle zu unterdrücken. Meine Meinung:  Für mich war das Buch schon etwas. Es ist jetzt kein Highlight, was man gelesen haben muss, allerdings ist es schon wert, dass man wenigstens mal reinliest. Die Liebesgeschichte hat mich an diesem Buch ein bisschen gestört, weil sie so im Vordergrund war und auch ein bisschen clichéhaft. Kurz gesagt: Es ist nichts Neues. Es war Liebe auf den ersten Blick. Denae hat ihre Gefühle stark gezeigt, Kellan hat sie versucht zu unterdrücken und abzuweisen, wie das ja so oft auch ist. Ich mochte die Personen aber wirklich gerne. Die Situationen war teils schon verzwickt. Man hätte die Actionsachen aber noch ein bisschen spannender schreiben können. Der Anfang hat mir aber echt gut gefallen, weil man sofort in der Geschichte drinnen war ohne eine lange Vorgeschichte oder Sonstiges. Ansich ein gutes Buch. Zitat: <> (Kellan zu Denae)

    Mehr
  • Die Drachenkönige

    Dunkle Flammen

    Romanticbookfan

    Die Drachenkrieger leben seit Jahrhunderten verborgen vor den Augen der Menschen. Kellan ist einer von ihnen. Als zwei MI5 Agenten in seine Höhle eindringen und dabei eine Frau schwer verletzt wird, hilft er ihr eher widerwillig. MI5 Agentin Danae Lacroix hatte schon die ganze Zeit das Gefühl, dass etwas an ihrem aktuellen Einsatz faul ist. Als sie schwer verletzt wird, sieht es ziemlich düster für sie aus, bis der geheimnisvolle Kellan ihr hilft. Sie findet sich mitten in einem jahrhundertealten Krieg wieder....  Meine Meinung: Dunkle Flammen stellt die mächtigen Drachenkönige in den Mittelpunkt des Geschehens, die versteckt unter den Menschen leben. Nun versucht der MI5 sie aus der Reserve zu locken und ein neuer Krieg droht, auszubrechen. Kellan ist ein schwieriger Charakter. Er verabscheut die menschliche Rasse und tut sich dementsprechend sehr schwer mit Danae, denn zu seinem Unglück findet er sie attraktiv. Danae wiederum ist eine taffe, mutige, moderne Frau. Sie hat sich langsam und mit viel Fleiß beim MI5 hochgearbeitet und hat keine näheren Angehörigen mehr. Dass das MI5 in dubiose Machenschaften verwickelt ist, macht ihr schwer zu schaffen und stellt ihr komplettes Leben auf den Kopf. Die Liebesgeschichte entwickelt sich eher langsam, einfach weil Kellan seinem Begehren nicht nachgeben möchte. Zudem ist Danae ist großer Gefahr, die auch immer wieder zum Tragen kommt. Die anderen Drachenkönige fand ich ebenfalls sehr interessant, wobei hier vor allem Tristan heraus sticht, der sein Gedächtnis verloren hat. Ihn hätte ich gerne als weiteren Hauptcharakter :-) Mir fiel während des Lesens auf, dass einige Informationen fehlen, denn teilweise haben sich schon Paare gefunden zwischen Drachenkriegern und Menschen. Zudem wird auf vergangene Ereignisse referenziert. Gefühlt fehlen dem Leser schon einige Hintergrundinformationen, dennoch wird alles Wesentliche erläutert. Es handelt sich bei "Dunkle Flammen" nämlich um eine Spin-Off Serie, der unglücklicherweise noch zwei Novellen voran gegangen sind. Diese wurden bis jetzt nicht übersetzt. Fazit: Fans von paranormalen Liebesgeschichten werden mit den Drachenkönigen auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen, denn es werden starke Helden und interessante paranormale Charaktere präsentiert.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks