Donna Leon

 3.9 Sterne bei 4.316 Bewertungen
Autorin von Venezianisches Finale, Endstation Venedig und weiteren Büchern.
Autorenbild von Donna Leon (© Regine Mosimann)

Lebenslauf von Donna Leon

Bestsellerautorin mit dem gewissen italienischen Flair: Donna Leon, 1942 in New Jersey geboren, verließ als Studentin die USA und führte ihr Studium in ihrer langjährigen Wahlheimat Italien fort. Die Welt lernte sie kennen als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London und als Englischlehrerin in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Nach Venedig verschlug es sie 1981 als Dozentin an die Außenstelle einer amerikanischen Universität. Inzwischen lebt Donna Leon vorwiegend in einem Dorf in Graubünden in der Schweiz. Venedig wird sie trotzdem immer wieder in ihren Bann ziehen. Denn dort spielen ihre packenden Bestsellerromane um den sympathischen und intelligenten Ermittler Guido Brunetti. Seit 1992 deckt er dort unermüdlich Kriminalfälle auf. Seinen ersten Einsatz hatte der Commissario 1992 in Donna Leons Romandebüt „Death at La Fenice“. Die deutsche Übersetzung „Venezianisches Finale“ erschien ein Jahr später. Die Idee zum Buch kam der leidenschaftlichen Operngängerin Donna Leon bei einem Besuch in der venezianischen Oper. Dort regte sich ihr Begleiter so sehr über den Dirigenten auf, dass er ihn glatt hätte umbringen können. Donna Leon versprach, exakt dies für ihn in einem Roman zu erledigen – die Geburtsstunde der Brunetti-Romanreihe. Seitdem erscheinen fast jährlich neue Kriminalromane um den venezianischen Polizisten, aktuell sind es 26. Die Romane wurden bislang in 35 Sprachen übersetzt und in zahlreichen Ländern veröffentlicht, auf Wunsch von Donna Leon allerdings nicht in Italien. Grund dafür sind die gesellschaftskritischen Untertöne in ihren Büchern. Neben Korruption und mafiösen Strukturen tauchen auch aktuelle Themen wie Bestechungsskandale, Ausländerfeindlichkeit, Kindesmissbrauch und Umweltthemen auf. Die Romane um Commissario Brunetti haben Donna Leon weltberühmt gemacht und stellen den Schwerpunkt ihrer schriftstellerischen Arbeit dar. Außerdem bilden sie die Vorlage für zahlreiche Fernsehfilme der Donna Leon-Reihe.

Neue Bücher

Ein Sohn ist uns gegeben

 (7)
Neu erschienen am 22.05.2019 als Hardcover bei Diogenes.

Ein Sohn ist uns gegeben

 (2)
Neu erschienen am 22.05.2019 als Hörbuch bei Diogenes.

Alle Bücher von Donna Leon

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Venezianisches Finale (ISBN:9783257231717)

Venezianisches Finale

 (422)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Endstation Venedig (ISBN:9783257231724)

Endstation Venedig

 (289)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Venezianische Scharade (ISBN:9783257231731)

Venezianische Scharade

 (249)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Acqua alta (ISBN:9783257231755)

Acqua alta

 (245)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Vendetta (ISBN:9783257231748)

Vendetta

 (236)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Feine Freunde (ISBN:9783257231793)

Feine Freunde

 (203)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches In Sachen Signora Brunetti (ISBN:9783257231786)

In Sachen Signora Brunetti

 (202)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Sanft entschlafen (ISBN:9783257231762)

Sanft entschlafen

 (200)
Erschienen am 01.05.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Donna Leon

Neu

Rezension zu "Tod zwischen den Zeilen" von Donna Leon

Tod zwischen den Zeilen
littleowlvor 9 Tagen

Worum geht’s?

Commissario Brunettis dreiundzwanzigster Fall führt in die Welt des illegalen Bücherhandels. Alles beginnt damit, dass er in die Biblioteca Merula gerufen wird, die einige ihrer wertvollen alten Bücher vermisst und bei anderen herausgerissene Seiten beklagt. Schnell gerät der amerikanische Forscher unter Verdacht, der Dauergast in der Bibliothek war und nun spurlos verschwunden ist. Die Lage spitzt sich zu, als dann auch noch die Leiche eines möglichen Zeugen gefunden wird.

Meine Meinung

Ich habe „Tod zwischen den Zeilen“ zufällig im Buchladen entdeckt und mich kurzerhand entschlossen, den Roman mitzunehmen. Mal abgesehen davon, dass es ein Schnäppchen war, haben mich an diesem Krimi zwei Dinge interessiert. Zum einen bin ich für Bücher über Bücher immer zu haben, zum anderen wollte ich schon lange mal in die berühmte Venedig-Reihe von Donna Leon reinlesen. Das hier war mich für das erste Buch aus der Reihe, ich habe also keinen Vergleich zu den anderen Bänden. Leider muss ich gestehen, dass „Tod zwischen den Zeilen“ mich eher enttäuscht zurückgelassen hat.

Ich lese nicht sehr oft Krimis, weil ich ziemlich zart besaitet bin, in dieser Hinsicht hätte ich mir diesmal aber keine Sorgen machen müssen. Die Geschichte war zu keinem Zeitpunkt wirklich spannend und hat sich stellenweise gezogen. Das Ende kommt dann völlig abrupt, sodass der Roman nicht zu einem befriedigenden Abschluss findet. Aus dem Thema Bücher-Schwarzmarkt hätte man denke ich auch noch mehr herausholen können. Für mich war es wie gesagt die erste Begegnung mit Commissario Brunetti, und nach dem Lesen kann ich gar nicht so genau sagen, was ich von ihm halte. Er und auch alle Figuren waren wenig interessant, ich konnte niemanden so wirklich ins Herz schließen. Vielleicht hält es die Autorin einfach nicht für nötig, ihre Charaktere auch im dreiundzwanzigsten Band noch weiter auszuarbeiten.

Es gab aber durchaus ein paar Momente, in denen ich nachvollziehen konnte, warum diese Reihe so populär geworden ist. Venedig aus Commissario Brunettis Augen kennenzulernen, war ein großer Genuss. Ein paar Mal habe ich meine Lektüre unterbrochen, um die Wege, die er bei seinen Ermittlungen zurücklegt, auf einer Karte nachzuzeichnen. Ebenfalls sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen des großartigen italienischen Essens. Und die Szenen, in denen Brunetti Zeit mit Paola und seinen Schwiegereltern verbringt, sind für mich positiv herausgestochen, weil sie mir ihn als Person tatsächlich näher gebracht haben.

Fazit

„Tod zwischen den Zeilen“ konnte mich leider nicht so ganz überzeugen. Bleibt die Frage, ob die Reihe nichts für mich ist oder ob ich einfach einen schwachen Band erwischt habe. Dieser Fall von Commissario Brunetti hat mir jedenfalls keine große Lust gemacht, weitere zu lesen.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Ein Sohn ist uns gegeben" von Donna Leon

Ein genialer Streich
MissWatson76vor 10 Tagen

Es ist schon faszinierend allein die Tatsache, dass Donna Leon es seit fast dreißig Jahren jedes Jahr schafft, wie ein Uhrwerk einen neuen Roman mit Guido Brunetti herauszubringen. Okay zugegeben, mal waren sie besser mal schlechter, aber auch wenn ich mich gedanklich erst dagegen sträube, weil ich nie genau weiß, was auf mich zukommt, so kann ich am Ende dann doch nicht umhin, den neuen Krimi zu lesen oder zu hören.
Man wird dann auch in eine ganz besondere Stimmung hinein gebracht und darauf freue ich mich dann richtig.

Und ich weiß nicht, ob es komisch oder genial ist, wenn man nach sovielen Jahren dann wieder etwas ganz geniales und fast schon triumphales zustande bringt. Der Krimi diesmal hätte schon fast sechs Sterne verdient, denn hier passt einfach alles.

Anfangs fühlt es sich an wie eine Familiengeschichte, denn da ist nur Guidos Schwiegervater, der ihn um einen Gefallen bittet. Er macht sich Sorgen um seinen Freund Gonzalo, von dem er glaubt, er würde einen großen Fehler machen.
Er will einen sehr viel jüngeren Mann adoptieren, um ihm sein Vermögen zukommen zu lassen. Es stellt sich dann heraus, dass der Mann sein Liebhaber ist und vor allem, dass er längst nicht so ist, wie man sich einen Sohn oder auch einen Liebhaber vorstellt.
Die Geschichte ist gut, plätschert ein wenig vor sich hin, ist aber nie langweilig. Und vor allem sind es wieder die Gespräche mit Paola, die Anwesenheit von Signorina Elletra Zorzi und auch die Bücher, die Guido liest, die immer ein wenig Abwechslung und Ironie und Humor schaffen. Aber es sind auch einfach die Gedanken und Erklärungen über die Situation, die einen selbst dazu bringen, sich über Dinge Gedanken zu machen.

Und dann, wenn man es sich gerade gemütlich gemacht hat, dann passiert es, ein Knall und ein nächster und man ist wach und absolut gefangen und kann es kaum noch erwarten, was passiert.

Und am Ende....sind wieder geniale gute Gedanken und jede Menge Menschlichkeit.
Also ich war begeistert und kann nur sagen, dass es sich doch wieder einmal aboslut lohnt, Donna Leon zu lesen oder zu hören. Ganz egal, es ist genial.











Kommentieren0
37
Teilen

Rezension zu "Ein Sohn ist uns gegeben" von Donna Leon

Ein intelligenter Krimi ohne Action und Verfolgungsjagden
Haversvor 13 Tagen

Donna Leon ist eine Konstante meines Leserlebens, ihre Brunetti-Romane begleiten mich seit über 25 Jahren. Eine Reihe, die nichts von ihrer Faszination für mich verloren hat. Die Autorin ist, wie auch ich, gealtert, und ihre Themenfelder haben sich im Lauf der Zeit verändert. Die Felder der mafiösen Strukturen Italiens, die  Korruption, Behördenwillkür, politischen Verflechtungen sind natürlich noch immer präsent, aber sie nehmen nicht mehr so viel Raum ein. Stattdessen richtet sie verstärkt ihr Augenmerk auf die alltäglichen Probleme, die die Venezianer umtreiben. Aber es geht ihr nicht nur um die Vereinnahmung der Lagunenstadt durch Touristen und die sich daraus ergebenden Veränderung des Lebensraums, die Belastungen durch die Kreuzfahrtschiffe, sondern es sind auch immer wieder die individuellen Schicksale, die sie im Blick hat.

Wie das des betagten Kunsthändlers Gonzalo Rodriguez de Tejeda, Freund der Faliers und Paolas Patenonkel, der sein komplettes Vermögen einem jungen Liebhaber vererben möchte – sehr zum Missfallen seiner Familie und der venezianischen Gesellschaft. Brunetti wird von seinem Schwiegervater gebeten, den persönlichen Hintergrund des zukünftigen Erben zu durchleuchten, was ihm einige Bauchschmerzen bereitet. Aber was tut man nicht alles für die Familie. Alles scheint it rechten Dingen zuzugehen, doch dann erliegt Gonzalo einem Herzinfarkt und ein weiterer Todesfall in dessen Umfeld lässt Brunetti aufmerken…

Wie so oft in Donna Leons Romanen ist es nicht die Suche nach dem Täter, die die Handlung bestimmt. Es geht um die Natur des Menschen, um Ethik und persönliche Moral, über die der Commissario vor allem dann sinniert, wenn er nach Feierabend seine Klassiker liest. In diesem Fall ist es Euripides, aber auch eine alte Graphic Novel aus Paolas Studentenzeiten, die ihn über Flucht und Vertreibung nachdenken lässt, ein damals wie heute aktuelles Thema.

Keine Action, keine wilden Verfolgungsjagden, keine atemlose Spannung. Dafür ein intelligenter Kriminalroman, der mich, nachdem ich das Buch zugeklappt habe, höchst zufrieden aber auch nachdenklich zurückgelassen hat. Ich werde dem Commissario auf jeden Fall die Treue halten.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Im Rahmen meines SUB-Abbau nach Wochenmotto, verlose ich meine gelesenen Bücher.

 

Zustandsbeschreibung: angestupste Ecken und Kanuten, Leserillen

 

Noch ein Hinweis: Sollte ich die Gewinneradresse nicht innerhalb von zwei Tagen erhalten, werde ich neu auslosen. Deshalb am Besten die Following Funktion nutzen. 

Letzter Beitrag von  Jadravor 4 Jahren
Glückwunsch. Viel Spaß beim Lesen.
Zur Buchverlosung
Liebe Krimi-Fans, im September haben wir ein tolles Gewinnspiel für euch. Ihr könnt eines von zwei edlen Donna Leon-Paketen gewinnen. Ein Paket beinhaltet je 1 DVD "Donna Leon - Auf Treu und Glauben & Reiches Erbe" plus die 3 Romane "Auf Treu und Glauben", "Reiches Erbe" und "Das Goldene Ei"

http://www.booknerds.de/2014/09/donna-leon-gewinnspiel-gewinne-eines-von-2-paketen-je-1-dvd-3-romane/
Zur Buchverlosung
Liebe Krimi-Fans, im September haben wir ein tolles Gewinnspiel für euch. Ihr könnt eines von zwei edlen Donna Leon-Paketen gewinnen. Ein Paket beinhaltet je 1 DVD "Donna Leon - Auf Treu und Glauben & Reiches Erbe" plus die 3 Romane "Auf Treu und Glauben", "Reiches Erbe" und "Das Goldene Ei"

http://www.booknerds.de/2014/09/donna-leon-gewinnspiel-gewinne-eines-von-2-paketen-je-1-dvd-3-romane/
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Donna Leon wurde am 28. September 1942 in Montclair, New Jersey (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Donna Leon im Netz:

Community-Statistik

in 1.566 Bibliotheken

auf 176 Wunschlisten

von 48 Lesern aktuell gelesen

von 77 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks