Donna Leon Venezianische Scharade

(235)

Lovelybooks Bewertung

  • 297 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(62)
(115)
(54)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Venezianische Scharade“ von Donna Leon

Eigentlich wollte Brunetti mit seiner Familie in die Berge fahren. Doch dann wird vor Mestre die Leiche eines Mannes in Frauenkleidern gefunden. Ein Transvestit? Wird Streitigkeiten mit seinen Freiern gehabt haben – so die allgemeine Meinung, auch bei der Polizei. Brunetti schaut genauer hin und lernt bei seinen Ermittlungen, weniger schnell zu urteilen als die ach so ehrenwerten Normalbürger.

Toller Lesegenuss!

— photovivie
photovivie

Drückende Augusthitze in Venedig - Brunetti, wie man ihn liebt!

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Brunetti ist und bleibt eine Klasse für sich!

— kingofmusic
kingofmusic

zu empfehlen

— Julitraum
Julitraum

Mal wieder ein toller Krimi von Donna Leon! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen! :)

— Kirschbluetensommer
Kirschbluetensommer

Hier ist nichts wie es scheint! Ein sehr guter Krimi.

— Scheherazade
Scheherazade

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2275
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    02. June 2017 um 07:37
    Code-between-lines schreibt Wir können ja versuchen, uns gegenseitig zu inspirieren - ich brauche auch Bücher mit V. Habe die angehängt, die ich auf meinem SUB gefunden habe.

    Also ich kann dir folgende Bücher mit "V" ans Herz legen: "Venezianisches" ... von Donna Leon und/oder Daniela Gesing "Vor der Finsternis" Ulf Torreck "Vom Zarenpalast zu Coco Chanel" (Gunna Wendt)

  • DONNA LEON: VENEZIANISCHE SCHARADE. COMMISSARIO BRUNETTIS DRITTER FALL

    Venezianische Scharade
    photovivie

    photovivie

    17. July 2016 um 11:45

    Donna Leon erlangte mit ihren Commissario Brunetti Krimis große Berühmtheit. Die Amerikanerin lebt in Italien. Dies ist Brunettis dritter Fall. Auf dem brachliegenden Hinterhof einer Schlachterei wird eine Leiche gefunden. Bei näherer Betrachtung stellt sich die vermeintliche Prostituierte als Transvestit heraus. Da die zuständige Questura unterbesetzt ist, ermittelt Brunetti in diesem Fall. Statt mit seiner Familie in den Urlaub zu fahren, ermittelt er nun im Schwulen-Milieu. Mir gefällt es sehr, wie aufgeschlossen Donna Leon kritischen Themen ist. Im vorigen Band ging es um illegale Giftmüllentsorgung, hier nun um Schwule und Transvestiten. Gängige Vorurteile werden thematisiert, meist durch Brunettis eigene Vorurteile. Ein wenig erinnert mich Donna Leon an Wolfgang Schorlau, der in seinen Dengler-Krimis ebenso brisante Themen aufgreift (NSU, Tierschutz uvm.). In Venezianische Scharade taucht eine neue Figur auf, die uns fortan begleiten wird: Pattas zauberhafte und stets hilfsbereite Sekretärin Elettra. Allerdings fühle ich mich komisch, im selben Satz zauberhaft/ hilfsbereit und Patta zu schreiben. Brunettis Vorgesetzter ist mal wieder keine Hilfe und nur am öffentlichen Auftreten und daran, wichtigen Persönlichkeiten nicht auf die Füße zu treten, interessiert. Der Fall bietet ein paar Wendungen, ist aber insgesamt wieder recht gemächlich.Dafür ist am Ende alles stimmig. Donna Leon bietet mal wieder tollen Lesegenuss! Doch bevor ich mich an den viertel Teil mache, werde ich mir heute Abend die Verfilmung mit Joachim Król in der Rolle des Brunetti ansehen. schau doch gern auch mal auf meinem Blog www.buchstuetze.wordpress.com vorbei!

    Mehr
  • Brunetti, zum Dritten und vorerst Letzten

    Venezianische Scharade
    peedee

    peedee

    04. July 2016 um 23:31

    Commissario Brunetti, Band 3: Die ersehnten Ferien der Familie Brunetti fallen ins Wasser – zumindest für Guido Brunetti, denn er muss in einem Mordfall ermitteln: Die Leiche eines Mannes in Frauenkleidern wurde neben einem Schlachthof gefunden. War es ein Transvestit? Oder ein Prostituierter? Oder soll das alles nur auf eine falsche Fährte führen? Ermittlungen in brütender Hitze führen zur Banca di Verona und zur Lega della Moralità…Erster Eindruck: Ein für mich typisches Diogenes-Cover, passend zu Venedig, aber gestalterisch nicht mein Fall.Nun habe ich innert eines Monats meinen dritten Brunetti gelesen. Von den Bänden 1, 2 und 3 ist letzterer der interessanteste, da auch – trotz der Hitze (dazu schreibe ich weiter unten noch etwas) – immerhin etwas passiert. Dieses Mal führen Brunettis Ermittlungen in die Bankenwelt, zu Prostituierten, Transvestiten, Pädophilen und zu der „ehrenwerten“ Lega della Moralità.Der Vice-Questore Patta hat auch hier wieder seinen Auftritt, dieses Mal jedoch in erster Linie als betrogener Ehemann. Seine Frau hat ihn nach 27 Jahren für einen Pornofilmemacher verlassen!Die Hitze ist ein unwahrscheinlich grosses Thema in diesem Band: Immer wieder wird erwähnt, wie heiss es doch ist, wie schweissüberströmt jemand ist, wie viel Salz sich aufgrund der Hitze auf Brunettis Haut abgelagert hat (er leckt daran), wie Brunetti in dieser stinkenden Hitze braten musste. Also, falls es jemand nicht mitgekriegt hätte, es ist unwahrscheinlich heiss in Venedig!Was gleich geblieben ist, zu den Vorgängerbänden, ist die bildhafte Sprache. Für mich ist es nicht wichtig, dass jemand einen Hautton hat, der an bresaola erinnert, „dieses luftgetrocknete Rinderfilet, das Chiara so gerne ass“. Und für mich ist auch unwichtig, dass Brunetti ein Glas Wasser trinkt, und dann noch eines, ein ganzes Kilo Pfirsiche isst, und am nächsten Morgen feststellt, dass „drei der Pfirsiche, die er nachts zuvor in der Schüssel hatte liegen lassen, mit einem samtigen grünen Flaum bedeckt waren“.Fazit für mich: Die Brunetti-Reihe reisst mich leider nicht vom Hocker und somit werde ich diese Reihe nicht weiterverfolgen. Aber wenn ich plötzlich doch wieder Lust auf einen weiteren Brunetti haben sollte, kann ich bei unserer Ortsbibliothek ja alle Bände ausleihen.

    Mehr
  • Ist alles so, wie es wirklich scheint?

    Venezianische Scharade
    kingofmusic

    kingofmusic

    Aller guten Dinge sind - mittlerweile mehr als 20 *g*. Okay, in wie weit mich jetzt alle nachfolgenden Bände der Reihe um den venezianischen Kommissar Guido Brunetti seiner amerikanischen "Mutter" Donna Leon begeistern werden, kann ich zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht absehen. Tatsache ist jedoch, dass mir die ersten drei Bände gut bis sehr gut gefallen haben. Donna Leon schreibt wahrlich keine Bücher für Psychothriller-Fans oder für Menschen, denen es nicht blutig genug sein kann!!! Nein, sie schreibt ruhige Krimis mit wenig Blut, wenig Action, aber immer kritischen Hintergründen (Umweltverschmutzung, Korruption usw.) und einem der sympathischsten Kommissare auf der ganzen (Literatur-)Welt. Es ist immer wieder ein Genuss zu lesen, wie Brunetti (anders als viele seiner Kollegen und sein Chef Patta (bei dessen Beschreibung ich immer wieder an die mit Michael Degen perfekt besetzte Rolle in den Fernsehfilmen denken muss *g*)) weiter- und "Um die Ecke"-denkt und so mit seinen ihm eigenen Mitteln und Scharfsinn Dingen auf den Grund geht, an die kein anderer glaubt oder glauben will. Dass er so automatisch auch mal aneckt und er sich den Zorn oder Ärger Pattas und zynischen Bemerkungen seiner Familie zuzieht, lässt ihn dabei völlig kalt und er schafft es jedes Mal aus einer verfahrenen Situation rauszukommen ohne groß Schaden zu nehmen. Ja, viele Kritiker von Donna Leon schreiben etwas von "zu perfekt" oder "zu langatmig" usw. Aber hey: haben wir lesen nicht deshalb zu unserem Hobby gemacht, damit wir für eine gewisse Zeit in eine Welt eintauchen, die die wahre Welt vergessen macht? Ich jedenfalls muss immer herzhaft grinsen oder lachen, wenn Brunetti nach einem harten Arbeitstag nach Hause kommt und dort eine tolle Frau (die für mich eine der sympathischsten Nebenfiguren darstellt (nicht nur weil sie Literaturwissenschaftlerin ist und im vorliegenden Band Henry James liest *g*)) und zwei Kinder, die auch ihre Sorgen, Nöte und Zickereien haben und Brunetti damit "behelligen", auf ihn warten und in allen Einzelheiten beschrieben wird, was Paola für ihren Göttergatten gerade kocht oder gekocht hat, welchen Wein und Grappa sie trinken und was gelesen und gedacht wird. Ich jedenfalls bin froh, Donna Leon für mich entdeckt zu haben und werde garantiert irgendwann einmal auf Brunettis Pfaden persönlich durch Venedig wandeln und die einzigartig beschriebene Stimmung und Atmosphäre der Lagunenstadt in mich aufsaugen.

    Mehr
    • 5
  • Hier ist nichts wie es scheint

    Venezianische Scharade
    Scheherazade

    Scheherazade

    Eigentlich wollte Brunetti mit seiner Familie in die Berge fahren. Doch dann wird vor Mestre die Leiche eines Mannes in Frauenkleidern gefunden. Ein Transvestit? Wird Streitigkeiten mit seinen Freiern gehabt haben - so die allgemeine Meinung, auch bei der Polizei. Brunetti schaut genauer hin und lernt bei seinen Ermittlungen, weniger schnell zu urteilen als die ach so ehrenwerten Normalbürger. Diese Story ist wieder meisterlich ausgearbeitet. Erst scheint der Fall sehr einfach, aber sobald Brunetti anfängt zu ermitteln, wird es schwieriger. Denn nichts ist so wie es scheint. Die Leiche des Mannes trägt Frauenkleider aber hat er sie sich wirklich selbst angezogen? Die Parallelwelt in die Brunetti eintaucht, um den Fall zu lösen, ist nicht einfach zu durchschauen. Denn entweder kennt tatsächlich niemand den Mann, oder die Leute möchten nicht mit der Polizei reden. Aber es werden Brunetti noch mehr Steine in den Weg gelegt, denn hochrangige Mitglieder der Gesellschaft möchten auf keinen Fall, dass Brunetti diesen Mord löst. Auch das Thema fand ich sehr interessant. Und wieder hat Donna Leon bewiesen, dass ihre Themen eigentlich zeitlos sind, denn auch dieses Buch wurde vor etlichen Jahren geschrieben und hat noch nichts von seiner Aktualität eingebüßt, mal abgesehen von der veraltet Technik die benutzt wird. Sehr schön fand ich dieses Mal das Ende, da es mich doch überrascht hat, was ich gar nicht erwartet hatte. Der Schreibstil von Donna Leon gefällt mir sehr gut. Er lässt einen in die Welt von Venedig eintauchen und eine Seite dieser Stadt erkunden, die man ohne den Insider-Blick der Autorin nie kennen gelernt hätte. Ein wirklich sehr spannender Kriminalroman, der mich sehr gut unterhalten hat und mich am Ende sogar überraschen konnte. Von mir gibt es für Brunettis dritten Fall 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Venezianische Scharade von Donna Leon

    Venezianische Scharade
    Die-wein

    Die-wein

    20. March 2013 um 20:35

    Spätestens nach diesem 3. Donna Leon Krimi ist mir Guido Brunetti und Venedig sehr ans Herz gewachsen. Leider ist sehr schnell klar, wer der gesuchte Mörder ist. Das Buch ist trotz allem spannend und humorvoll geschrieben und macht Lust auf weitere Brunetti-Krimis.

  • Rezension zu "Venezianische Scharade" von Donna Leon

    Venezianische Scharade
    Maximilian_Schlesier

    Maximilian_Schlesier

    07. January 2013 um 17:54

    - spannend, stilvoll und mit viel Flair
    - netter Krimi mit interessanter Story, die ohne große internationale Verschwörungen, übertriebene Gewalt und Obszönitäten auskommt, dabei aber immernoch spannend bleibt
    - erfrischend anderer Krimi, der die Farben Venedigs lebendig einfängt

  • Rezension zu "Venezianische Scharade" von Donna Leon

    Venezianische Scharade
    literat

    literat

    22. September 2011 um 10:45

    Da wir im Sommer in Venedig waren, hatte ich große Lust, die Brunetti-Krimis wieder zu lesen. Den Ersten habe ich prompt nicht gefunden (muss ich ausgeliehen und nciht mehr zurück bekommen haben). Den Zweiten hatte ich auch ausgeliehen, inzwischen habe ich ihn wieder, lese ich jetzt anschließend, nach dem Dritten. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin. Besonders klasse finde ich, wie gut die Autorin die Besonderheiten von Venedig beschreibt. Die Stadti ist einfach klasse und man mekt, daß die Autorin die Stadt genauso liebt wie ihr Protagonist Guido Brunetti. Erstaunlich finde ich auch, wie ehrlich und kritisch die Autorin mit dem italienischen Rechtssystem umgeht. In einer Passage schreibt sie sinngemäß, daß in einem Land, in dem die wenigsten Menschen einen politischen Zeitungsartikel verstehen, daß es da nicht erstaunlich ist, daß ein überführter Mörder, der politisches und gesellschaftliches Ansehen genießt die Schlupflöcher zu nutzen weiß und freikommt. Das ist sehr bei mir hängen geblieben, bestätigt etwas auch meine Vorurteile.

    Mehr
  • Rezension zu "Venezianische Scharade" von Donna Leon

    Venezianische Scharade
    labellokiss

    labellokiss

    03. April 2011 um 23:18

    Spätestens ab diesem Teil der Brunetti-Reihe bin ich dem italienischen Charme und dem Zauber Donna Leons erlegen und muss mich widerstandslos in die Reihen der zahlreichen Brunetti-Liebhaber einfügen. Denn auch der dritte Fall des Commissarios hat mir wirklich sehr gut gefallen, auch wenn ich eigentlich kein Krimi-Fan bin - aber ich glaube, um diese Bücher gut zu finden, muss man auch kein Krimi-Fan sein, weil es nicht nur um die schnöde Aufklärung eines Mordfalls geht, sondern vielmehr um die Menschen hinter dem Verbrechen, um die vielen Facetten, die dazu führen, dass ein Mensch einem anderen das Leben nimmt und die erst zusammen ein Bild ergeben. Dabei gefällt mir immer wieder besonders gut, dass Brunetti Durchschnittsitaliener, oder präziser: Durchschnittsvenezianer, bleibt und nicht zu einem Übermenschen ohne Fehler stilisiert wird. Das macht ihn sympathisch und nahbar, man glaubt ihm die oft schwierige Doppelrolle als Commissario und Familienvater, die ihm auch in diesem Fall einen Strich durch die Rechnung macht. Denn eigentlich wollte Brunetti die Ferien mit seiner Familie in den Bergen verbringen um der Hitze des venezianischen Hochsommers zu entgehen. Doch dann wird in der Nähe des Schlachthofs von Mestre eine in Frauenkleider gehüllte männliche Leiche gefunden und da Brunetti der einzige noch anwesende Commissario ist, muss er den Fall übernehmen und seine Frau mit den beiden Kindern alleine ziehen lassen. Die meisten seiner Kollegen sind sich einig, dass es sich bei dem Toten nur um einen Transvestiten handeln kann, der von einem verärgerten Freier umgebracht wurde, doch Brunetti, angewidert von den zahlreichen Vorurteilen seiner Kollegen und so rechtschaffen, wie man es als ein an Korruption und Schmiergeldaffären gewöhnter Polizeibeamter eben noch sein kann, zieht Brunetti keine vorschnellen Schlüsse und schaut genauer hin – und stößt dabei auf Ungereimtheiten und Widersprüche, die ihn einerseits in die Prostituiertenszene und andererseits auf die Spuren eines gut durchdachten Betrugs in Millionenhöhe führen. Dabei scheut sich Brunetti auch nicht, beliebte Anwälte, erfolgreiche Banker und andere Mitglieder der Oberschicht ins Visier zu nehmen, unangenehme Frage zu stellen und genauer nach zu haken, auch wenn er damit immer wieder die Wut seines Vorgesetzten auf sich zieht. Guido Brunetti ist meiner Meinung nach ein ganz besonderer Ermittler, der nicht immer geradlinig, aber trotzdem aufrichtig ist, der sich selbst treu bleibt und mit Charme und vor allem mit Menschlichkeit überzeugt. Dazu bezaubert Donna Leon mit ihrem Schreibstil, ihren tiefgründigen, lebensnahen Figuren und schafft es, Venedig und ihre Bewohner Leben einzuhauchen, sodass man sich von Anfang an involviert fühlt – so als säße man selbst auf dem Marcusplatz. „Venezianische Scharade“ kann ich nur weiterempfehlen, es ist absolut lesenswert und schon fast eine Pflichtlektüre, die man nicht verpassen darf.

    Mehr
  • Rezension zu "Venezianische Scharade" von Donna Leon

    Venezianische Scharade
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. July 2010 um 16:00

    Brunetti deckt in diesem Fall auf, was Vielen unrecht ist. Daher interessantes Gebiet, das Brunetti & Co da betreten und was sie nach und nach ans Licht bringen. Ich fand den 3. Fall gut, sehr atmosphärisch und spannend.

  • Rezension zu "Venezianische Scharade" von Donna Leon

    Venezianische Scharade
    maroma

    maroma

    25. April 2010 um 20:59

    Großes Rätsel für Brunetti: eine Männerleiche in Frauenkleidern wird außerhalb Venedigs gefunden. Große Aufregung, da es sich bei dem Toten um einen Bankdirektor handelt und auf einer Bank zu arbeiten, bedeutet in Italien etwas Großes. Doch Brunetti will nicht glauben, daß es sich um die Neigung zu Travestie handelt und ermittelt, was manchen Leuten natürlich gar nicht recht ist. Ich finde daß es Leon gelingt, uns durch die Stadt zu führen, die Hitze zu spüren und uns auf ein erfrischendes Glas Weisswein nach Feierabend zu freuen!

    Mehr
  • Rezension zu "Venezianische Scharade" von Donna Leon

    Venezianische Scharade
    alanna

    alanna

    09. June 2008 um 11:37

    Wie von alle Leon-Krimis bin ich auch von diesem begeistert! Sie lässt nicht nur die Stadt,sondern auch ihre Bewohner so lebendig erscheinen als säße man gerade mitten auf dem Markusplatz in der Frühlingssonne.