Donna Milner After River

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „After River“ von Donna Milner

After River is an unputdownable read; not just a love story, but a poignant and deeply moving account of how war and conflict can devastate lives across generations. (Quelle:'Flexibler Einband/04.09.2008')

Stöbern in Historische Romane

Die Legion des Raben

Spannend, gut recherchiert, macht Hunger nach mehr

Effie-das-Biest

Das Erdbeermädchen

Ein historischer Norwegen-Roman, mit dem Maler Munch als Nebendarsteller ...

MissNorge

Der Preis, den man zahlt

Packender Spionageroman mit überraschenden Wendungen und rätselhaften, dubiosen und skrupelosen Charakteren.

Lunamonique

Das Lied der Störche

Stimmungsvolle Familiensaga, die mich bestens unterhalten hat. Ich freue mich schon auf Teil 2.

Kelo24

Die Salbenmacherin und die Hure

Packend, etwas gruselig, mit einem unglaublichen Tempo. Ich habe den Krimi nur zum Schlafen aus der Hand gelegt.

hasirasi2

Die Räuberbraut

ein sehr unterhaltsamer historischer Roman mit einem Kern Wahrheit - toll!

evafl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zeit heilt nicht alle Wunden

    After River
    suse9

    suse9

    09. February 2016 um 12:26

    Natalie kehrt nach vielen Jahren als erwachsene Frau auf die elterliche Farm zurück – unfreiwillig. Ihre Mutter ist schwer krank und sie fährt hin, um diese zu besuchen. Warum das einst so lebenslustige Mädchen seiner Heimat den Rücken kehrte und in ihrem Leben bisher noch nicht so richtig glücklich werden konnte, klärt sich im Laufe der Geschichte, die in Rückblenden erzählt wird. Das Buch „After River“ verspricht also ein schöner Schmöker im besten Sinne zu werden. Möglicherweise könnte er sogar ins Kitschige abrutschen. Wer aber Donna Millner kennt, weiß, dass sie zu erzählen versteht. Die Geschichte wird spannender, dramatischer und alles andere als vorhersehbar.  Ich habe mitgefiebert und verzweifelt versucht, hinter die Ereignisse zu kommen, die dazu beigetragen haben, dass sich Natalie mit der Familie entzweite. Das Buch ist kurzweilig und flüssig zu lesen – ein wahrer Lesegenuss. Leider kann ich mich mit dem Schluss nicht anfreunden. Er wirkt mir zu konstruiert und an den Haaren herbeigezogen. Fast scheint es, als ob die Autorin Angst vor ihrer eigenen Courage bekommen hat. Das finde ich ein bisschen schade, ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich „After River“ gerne weiterempfehlen kann.

    Mehr