Donna Tartt

 4.2 Sterne bei 1.015 Bewertungen
Autorin von Die geheime Geschichte, Der Distelfink und weiteren Büchern.
Donna Tartt

Lebenslauf von Donna Tartt

Donna Tartt wurde in Greenwood, Mississippi, geboren. Während ihres Studiums am Bennington College begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman »Die geheime Geschichte« und schrieb sich damit unter die wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen Amerikas. Ihr neuer Roman »Der Distelfink« belegte gleich Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und begeistert Leser und Kritiker: »Umwerfend! Ein grandioser Roman, der daran erinnert, wie schön es ist, sich voll und ganz in ein Buch zu vertiefen und dafür nächtelang durchzulesen.« New York Times. Heute lebt Donna Tartt abwechselnd in Charlottesville, Virginia, und Manhattan.

Alle Bücher von Donna Tartt

Sortieren:
Buchformat:
Die geheime Geschichte

Die geheime Geschichte

 (431)
Erschienen am 16.10.2017
Der Distelfink

Der Distelfink

 (381)
Erschienen am 19.10.2015
Der kleine Freund

Der kleine Freund

 (83)
Erschienen am 16.10.2017
Der Distelfink

Der Distelfink

 (36)
Erschienen am 19.10.2015
The Secret History

The Secret History

 (37)
Erschienen am 03.10.2002
The Goldfinch

The Goldfinch

 (35)
Erschienen am 19.06.2014
The Little Friend

The Little Friend

 (8)
Erschienen am 16.06.2005

Neue Rezensionen zu Donna Tartt

Neu

Rezension zu "Der kleine Freund" von Donna Tartt

Einsamkeit und Abenteuer
katzenminzevor einem Monat

Mit „Der kleine Freund“ habe ich endlich alle drei Romane von Donna Tarrt gelesen. Und auch hier hat mich ihre Sprache wieder unheimlich begeistert und von der ersten Seite an gefangen genommen. Ich war gleich drin in der Geschichte, in der wir mit der Familie Cleve den unterschiedlichsten Frauencharakteren begegnen. Wir haben natürlich unsere Hauptcharakterin, die kleine Harriet. Ein freches kluges Mädchen, etwas wild und geradeheraus, das alle Freiheiten zu haben scheint, die sich ein Kind nur wünschen kann. Ganz anders ihre ältere Schwester Allison, die viel schläft, träge ist aber liebenswert und hilfsbereit. Aufgezogen werden sie zu großen Teilen von ihrer Großmutter Edie. Eine strenge Dame, die oft hart wirkt auch wenn sie es eigentlich nett meint. Die Mutter der beiden Mädchen ist nach dem Tod ihres Sohnes Robin eigentlich zu nichts mehr zu gebrauchen. Sediert von Beruhigungsmitteln schläft sie meist und kümmert sich wenig um ihre Töchter. Der Vater lebt aus offiziell beruflichen Gründen in einer anderen Stadt und über diesem Umstand scheinen alle Cleve-Frauen – zu denen noch Edies drei Schwestern gehören - mehr als glücklich zu sein.

Tarrts Talent Charaktere zu entwerfen, die unheimlich echt wirken und mich noch lange begleiten hat sich auch in diesem Roman wieder gezeigt. Allein wie man nach und nach merkt, dass Harreits Leben doch nicht so behaglich, frei und unbeschwert ist, wie man auf den ersten Blick meint war großartig. Ich hatte großes Mitleid mit dem Mädchen, dass nach Liebe und Anerkennung sucht aber oft nur weitergereicht wird.

Auch die Mischung aus Roman und Krimi, die man in allen von Tarrts Romanen in irgendeiner Form findet ist hier wieder gegeben. Die Familie Ratliff, die in Drogenhandel und allerlei andere kriminelle Machenschaften verstrickt ist, sorgt für den düsteren Part in dieser Geschichte. Allerdings wäre ich hier auch durchaus mit weniger Krimielementen ausgekommen! Die Kapitel über die Ratliffs, ihre Drogengeschäft und den seltsamen Missonstrieb eines der Familienmitglieder haben sich des öfteren gezogen. Mir hätte es vollkommen gereicht über Harriet und ihre Familie zu lesen, deren Dynamik so einnehmend beschrieben war, das mir das an Spannung vollkommen genügt hätte.

Und für alle, die sich einen Krimi erhoffen: Das ist es definitiv nicht! Es gibt keine klassische Auflösung. Tatsächlich war ich vom abrupten Ende selbst sehr überrascht. Der Leser ist also dazu angehalten selbst zu grübeln. Wem so etwas schlaflose Nächste bereitet, der sollte vielleicht lieber zu einem anderen Buch greifen. Ich fand es einerseits gut, dass Tartt mich nochmal zum reflektieren und nachdenken gebracht hat, andererseits hing ich doch mehr in der Luft als mir lieb war.

Ich habe „Der kleine Freund“ sehr gerne gelesen. Allein wie Tarrt bestimmte Plätze, die Natur und ihre Stimmung beschreibt fasziniert mich. An Harriet und ihre Großtanten denke ich immer noch gerne zurück. Und auch wenn es Längen gab, hat mich die Mischung aus Familienbanden, dem Glanz vergangener Zeiten, rätselhaftem Tod, leisem Humor, Kindheitsgefühlen, Einsamkeit, Trauer und Abenteuer insgesamt in ihrem Bann gezogen.

Kommentare: 3
7
Teilen

Rezension zu "The Goldfinch" von Donna Tartt

"Sorrow inseparable from joy."
The iron butterflyvor 5 Monaten

“The Secret History” still on my mind, I didn’t hesitate to read Donna Tartts‘ “The Goldfinch”. Now turning the last page I don’t regret spending my time with Theo Decker.

Theo himself tells his story, he reviews his life, a life full of yearnings, secrets, friendship, failures, lies and lessons to be learned. At the age of thirteen, Theo and his beloved mother get caught in a destructive catastrophe in their favorite museum. Just a few moments before the blast of a bomb, Theo was watching at the tiny painting “The Goldfinch” of the painter Fabritius with his mother. She told him her love for this small piece of art, she told him the story of Fabritius, a pupil of Rembrandt who died in an explosion in Delft himself. Everything of his art was destroyed besides this little piece of art. Now, a few minutes later, Theos’ life has changed upside down. He is hurt, confused, alone. Between all the noise, mess and destruction, the only person near him is an old man, he has just noticed in the rooms of the museum because of the red haired girl in his company. The man is badly hurt, Theo can’t help him besides taking a ring and a message from him. And the severe request to evacuate the “Goldfinch” painting. It takes Theo a long time to face the fact that he is now an art thief, it takes him some time, because there is so much else to face. The death of his mother, the fact that his grandparents don’t want him to live with them, the absence of his father.

Donna Tartt has created Theos story full of melancholy and self-destruction, but also full of suspense and love. A perfect, intelligent, long lasting story. Love it!

Kommentieren0
31
Teilen
K

Rezension zu "Der Distelfink" von Donna Tartt

Ich liebe Boris.
Klaus_Jürgen_Dilewskyvor 5 Monaten

Der Verlag:

Goldmann gehört zur Verlagsgruppe Random House. Der Goldmann Verlag mit dessen Gründer war Wilhelm Goldmann, der diese im Juni 1922 in Leipzig vollzog, ist einer der größten deutschen Publikumsverlage, mit einem auf Vielfalt und Qualität ausgelegten Buchprogramm.

 

Die Autorin:

Donna Tartt wurde in Greenwood, Mississippi, geboren. Während ihres Studiums am Bennington College begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman »Die geheime Geschichte« und schrieb sich damit unter die wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen Amerikas. Auch auf Deutsch von Donna Tartt im Goldmann Verlag: Die geheime Geschichte: Roman Taschenbuch –  Dezember 2013 ; Der kleine Freund: Roman Taschenbuch –  Oktober 2017. Ihr neuer Roman »Der Distelfink« Hintergrund ist ein Gemälde des Delfter Malers Carel Fabritius aus dem Jahre 1654, belegte gleich Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und stand in der deutschen Gemeinschaftsübersetzung von Rainer Schmidt (Übersetzer), Kristian Lutze (Übersetzer) wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, wurde mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet und begeistert Leser und Kritiker: »Umwerfend! Donna Tartt lebt heute abwechselnd in Charlottesville, Virginia, und Manhattan. 

 

Die Covergestaltung:

Zeigt einen Teil der Geschichte, ein in ein Betttuch geschlagenes Gemälde.

 

Nun aber erst einmal zum Inhalt der Geschichte; die Buchbeschreibung:

Theo Decker ist 13 Jahre alt, als er seine Mutter, auf wahrhaft tragische Weise, verliert. Die Beiden, sehr aufeinander angewiesen und daher bezogen, waren gerade im Metropolitan Museum of Arts als eine gewaltige Explosion hunderte Menschen in den Tod reißt. Theo ist einer der wenigen Überlebenden. Auf der Suche nach einem Ausweg aus dem zerstörten Museum nimmt er das Gemälde mit, von dem seine Mutter, die jetzt irgendwo unter Schutt und Asche liegt, zuletzt so geschwärmt hat: den titelgebenden „Distelfink“. Dieses kleine aber sehr wertvolle Gemälde ist von da an Theos heiligster Besitz und seine einzige Erinnerung an ein schönes Leben, denn von da an geht es für ihn steil bergab. Pflegefamilie in New York, Umzug nach Las Vegas zu seinem alkohol- und spielsüchtigen Vater, eine fragwürdige Freundschaft zu Boris, einem wilden russischen Jugendlichen, der Theo in die Abgründe von Drogen und Kriminalität zieht. Theo gerät zunehmend auf die schiefe Bahn.  

 Nun zu meiner Meinung   / Mein Fazit:

Ein grandioser Roman, der daran erinnert, wie schön es ist, sich voll und ganz in ein Buch zu vertiefen und dafür nächtelang durchzulesen.« (New York Times)  Ich sage: Ein sehr guter Roman wie dieser nähert sich dem Kopf und Herz von verschiedenen Seiten. Dadurch machen wir ihn zu unserem eigenen Erleben und Roman. Das Geheimnis, von dem wir glauben, dass es unser Ureigenes ist, liegt vor unseren wahren Freunden offen. Denn dieser Roman ist auch ein Beispiel für Freundschaft, die besondere, einzigartige Freundschaft zu Boris. 

 Die bibliographischen Angaben zu diesem Titel lauten / Produktinformationen:

 ·  Taschenbuch: 1024 Seiten

·  Verlag: Goldmann Verlag 19. Oktober 2015

·  Sprache: Deutsch

·  Preis: 13 €

·  ISBN-13: 978-3442473601

Dr. Dilewsky ist seit 20 Jahren, an unterschiedlichen Schulformen, als Studienrat tätig. Aktuell arbeitet er seit 04.10.2011 am Weiterbildungs-Köln-Kolleg, einer Schulform, die es Menschen ermöglicht, ihr Abitur auf dem 2. Bildungsweg zu erreichen. Letztendlich möchte er mit seiner Arbeit ein Umdenken im System Schule einleiten. In seiner Freizeit unterstützt er junge Musiker. Mittelfristig möchte er die Richard Istel Stiftung für junge Musiker gründen, die jungen Künstlern, über Stipendien, ihre Ausbildung und erste CD Produktionen ermöglicht. Seit  Dr. Klaus Jürgen Dilewsky, welches beide Arbeitsbereiche sinnvoll miteinander  verknüpft:

Erziehung  heute Auswirkungen auf die Schule:  Reihe       Unterrichtsmaterialien
Bd. 1, 408 S., 44.90 EUR, br., ISBN 978-3-643-12883-6   Meine Rezensionen erscheinen seit 1989, je nach Thema: bei JuLit, der Deutschunterricht, Pädagogik, Seite der Stadtbibliothek Köln, auf Verlagsseiten, meiner fb-Seite, bei Amazon: https://www.amazon.de/gp/profile/A2C6AA9ZLFQ5NA?ie=UTF8&ref_=sv_ys_4 und auf den Seiten anderer Buchhandlungen. Autoren und Verlag erhalten 1 Exemplar der Besprechung per Mail.

 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Hallo, ich habe vor einigen Jahren mal das Buch "Die geheime Geschichte" von Donna Tart gelesen. Das Buch ist mir heute wieder in die Hände gefallen und ich würde gerne ein ähnliches Buch lesen. Kennt Ihr noch andere Bücher der Autorin, die empfehlenswert sind?
Zum Thema

Community-Statistik

in 1.437 Bibliotheken

auf 226 Wunschlisten

von 62 Lesern aktuell gelesen

von 17 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks