Die Päpstin

von Donna W. Cross 
4,2 Sterne bei147 Bewertungen
Die Päpstin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (117):
AnjaStroots avatar

Ich kenne das Buch, nicht die Audio Version. Es ist wirklich spannend, toll geschrieben. Klare Empfehlung! Aber sehr kleine Schrift.

Kritisch (7):
magenta88s avatar

Nach 60 Seiten abgebrochen

Alle 147 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783898130691
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Der Audio Verlag
Erscheinungsdatum:01.01.2000
Das aktuelle Buch ist am 01.01.1999 bei Aufbau Tb erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne72
  • 4 Sterne45
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Bandelos avatar
    Bandelovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend, witzig, sympathisch. Gute historische Unterhaltung
    gute Unterhaltung durch sympathische Protagonistin

    Wie komme ich zu dem Hörbuch?

    Es wurde in der Top 3 Voting Challenge 2017 im Juli gewählt.        
              

    Cover:

    Das Cover ist in Rot-Tönen gehalten und zeigt die Päpstin. Ich finde den Stil nicht besonders schön oder ansprechend, aber irgendwie passt es zur Geschichte/ zum Thema.        


    Inhalt und Stil:

    Es ist ein historischer Roman, und obwohl ich von meinem letzten historischen Roman leider enttäuscht worden bin, habe ich mich an diesen Bestseller herangetraut. Es geht um Johanna, die gegen den Willen ihres Vaters lernen will. Sie gibt sich als Junge aus und durch Zufälle und Schicksalsschläge gelangt sie nach Rom und wird schließlich Papst.


    Die Geschichte ist, im Gegensatz zu manch anderen historischen Romanen, nicht langweilig und langatmig. Der Schreibstil ist flüssig und gut zuzuhören und neben erschütternden Szenen gibt es immer wieder Szenen, bei denen ich schmunzeln musste. Was mir an diesem Roman gefällt ist, dass sich sehr auf Johanna konzentriert wird und nicht zu viele "unnötige" Personen drum herum eingebaut sind. Nur das Ende war irgendwie ernüchternd... 
       

    Fazit:

    Da ich mich in Geschichte nicht so gut auskenne, weiß ich nicht wie realistisch die damalige Zeit dargestellt wird, aber durch eine sympathische Protagonistin habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

    Ich empfehle euch das Hörbuch wenn...

    ...ihr schon länger mit diesem Hörbuch liebäugelt und ihr grundsätzlich auf historische Romane steht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Astells avatar
    Astellvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wirklich großartiges Buch! Eine gefühlvolle und farbenprächtige Darstellung des Lebens Johannas.
    Gab es sie wirklich?

    Nachdem ich das Buch beendet hatte, war dies die Frage, die  mich am meisten beschäftigte.
    So gut, wie ihr Leben beschrieben wurde, so detailreich, da kann es doch nur wahr gewesen sein, oder?
    Doch diese Frage wird selbst mit dem wirklich informativen Nachwort nicht geklärt.
    Also befasse ich mich mit dem, was ich weiß:
    Dieses Buch ist großartig geschrieben. Obwohl viele mir unbekannte Thesen und gebildete Männer erwähnt werden, hatte ich kein Problem, diese Thesen zu verstehen.
    Ebenso werden viele lateinische Sätze genutzt. Doch diese werden noch im gleichen Absatz erklärt.
    Mir gefiel, wie man die Handlung von nahezu jeder Figur nachvollziehen konnte. Ob ich nun mit dieser Handlung einverstanden war oder nicht; ich konnte sie nachvollziehen.
    Ihre Geschichte ist tragisch und doch hoffnungsvoll und gibt Mut. Ich bewundere ihren Wissensdurst, ihre Schläue, ihre Schlagfertigkeit, ihre Stärke. Bei all den Schicksalsschlägen, die sie erlitten hat; bei all den Steinen, die ihr in Weg gelegt wurden; bei all denen, die sich gegen sie stellten, ist sie doch stets ihren Weg gegangen und setzte sich stur über die ach so gebildete Männerschar hinweg.
    Tragisch ist desweiteren ihre Liebe zu Gerold. Endlich hatte sie sich eingestanden, dass sie ihn mehr liebt als alles andere, haben sie nur noch wenig Zeit miteinander. Ein trauriges Ende, welches die beiden nehmen.
    Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    M
    Mai1980vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Roman aus dem 9. Jahrhundert, welcher bis heute mit Mythen belegt ist.
    Ein Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen will


    Johanna ist ein Mädchen aus dem 9.Jahrhundert, welches mit viel Fleiß und Hingabe, den Entbehrungen, die die Frauen aus dieser Epoche erleben mussten, entflohen ist. Mit Hinterlist und Klugheit hat sie sich bis ins oberste Amt der Kirche gearbeitet. Aber auch sie erlebt Niederlagen und ist geplagt von der Angst das Richtige zu tun.

    Ein sehr spannender, mit viel Mythen belegter Roman. Ob es die Päpstin wirklich gegeben hat? Das werden wir wohl nie erfahren. Der Roman selbst regt aber zum Nachdenken an, dass es nicht immer so ist wie es scheint.

    Der Roman selbst ist sehr gut geschrieben, man will das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die Figuren sind gut beschrieben und man kann sich in sie hineinfühlen. Für einen Liebhaber von historischen Romanen ein Muss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kyoshis avatar
    Kyoshivor 4 Jahren
    Immer diese Bestseller....

    Seufz.... Ich sehe gerade, dass das Buch ein Debütroman ist und genauso hat es sich auch lesen lassen. Die Autorin hat sich an ein regelrechtes Monster herangetraut, was die Thematik und Zeitspanne angeht...

    Zur Idee, zum Inhalt und zur Umsetzung:
    Es passieren über einen langen Zeitraum (ca. 40 bis 50 Jahre) sehr viele Ereignisse bis Johanna, die Protagonistin zur Päpstin wird. Die Legende, kann man schon nennen, um die Päpstin Johanna regt verständlicherweise die Fantasie an und man ist neugierig darauf, wie diese Frau unter den schwierigen Umständen der Frauenverachtung es so weit bringen konnte.
    Eine Version bietet uns Donna Cross an, die mich nur überzeugt, wenn ich ein, zwei Augen zudrücke. Die Geschichte hat einige sehr plötzliche und radikale (!) Wendungen, die mir zu viel waren und an der Authentizität zweifeln lassen. Sicher, die Geschichte ist erfunden, aber ich habe den Eindruck, die Autorin hat sich nicht genug bemüht und schnelle instant-Lösungen für große Probleme hergezaubert, wie zum Beispiel, dass der Protagonistin im Weg stehende Personen einfach niedergemetzelt werden, sodass sie ja keine Schwierigkeiten bekommt. Das gilt nicht so streng für die ersten 100 ziemlich guten Seiten des Buches, aber für die nächsten 456.
    Das Buch ist "nur" 556 Seiten lang und viel viel zu kurz für eine so umfassende Geschichte. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin förmlich durch den Inhalt prescht und lieblos und ungeduldig alle Geschehnisse schildert. Dabei gingen viele Emotionen verloren, was ich unglaublich schade fand. Man merkt zwar, dass die Autorin sich doch um die Erhaltung der Emotionen bemüht, aber der schnelle Stil bzw. das schnelle Voranschreiten der Geschichte und die lange Zeit, die Emotionen brauchen, um aufgebaut zu werden, konnten sich hier einfach nicht vereinen lassen. (Das gilt wie gesagt nicht für die ersten 100 Seiten des Buches, die abgesehen von ein paar Kleinigkeiten doch relativ beeindruckend waren). Deshalb hat mich z.B. die Romanze zwischen Gerold und Johanna, die Trauer, die Wut und das Entsetzen der Personen über Morde o.ä. kalt gelassen. Zudem tauchen extrem viele Stilbrüche auf, die mir beim Lesen sehr wehgetan haben: Nicht zeitgemäße Metaphern und Sprichwörter, unangebrachter Sarkasmus, unnötige rhetorische Fragen an den Leser, Ein-Wort-Sätze, unnötige Zu-Tode-Erklärungen von Dingen, die der Leser bereits verstanden hat und und und... In einigen Passagen passiert es der Autorin auch, dass sie sehr ungeschickt wird und einfach irgendwelche Fakten aufzählt, die sie nicht mit der Geschichte verweben konnte und die wohl als Lückenfüller fungieren sollen. Autsch.
    Was mich noch schrecklich genervt hat, war die übertriebene und aufdringliche Art, das Geschlecht von Menschen in das Zentrum zu setzen. Wäre das Buch auf der Idee basiert, alle Menschen seien gleich, würde die Argumentation lauten:
    Johanna darf Päpstin sein, weil sie ein kluger Mensch ist.
    Stattdessen schreit die Autorin mit nerviger Stimme:
    Johanna darf Päpstin sein, weil sie eine kluge Frau ist.
    Damit macht sie sich genauso lächerlich wie die barbusigen Femen-Anhängerinnen: Indem sie nicht den Menschen, sondern Geschlechtsunterscheidung in den Mittelpunkt stellt.


    Zu den Charakteren:
    Johanna: Hauptperson, aber leider etwas schwach gezeichnet. Ich konnte sie einfach nicht greifen, sie erschien mir nicht real genug und ich konnte nicht mit ihr mitfühlen. Schade. Beeindruckend ist ihre Willenskraft, ihre Unabhängigkeit, die Ehrlichkeit und ihre Bescheidenheit, aber das alles hat nicht ausgereicht, sie auch menschlich zu machen. Ständig schwärmt die Autorin von: Johanna ist dies, Johanna ist das, Johanna ist perfekt und kann alles. Um Himmels Willen, komm Runter, Cross. Das ist allerdings - mal wieder - etwas, das die Autorin verhunzt hat. Ärgerlich!

    Gerold: Dämliche Zecke, 0815-Historischer-Roman-Schönling, abwesender Liebhaber sowie Behinderer, der auf magische Weise alles überlebt, nur weil er eine Hauptperson ist.
    Er ist dreißig, sie ist 13, er verliebt sich in sie und will seine Frau und Kinder für sie verlassen. Dämlicher geht's nicht. Er gehört zu den Liebhabern, die von der Autorin als perfekt dargestellt wird: "Wunderschöne rote Locken, indigoblaue Augen, straffe Muskeln, langbeinig und natürlich verständnisvoll und klug." Hergott, steh mir bei, ich kann bei sowas nur die Augen verdrehen! Zudem scheint die "Liebe" zwischen Gerold und Johanna auch nur auf diesen elenden Oberflächlichkeiten zu basieren! Während einer Liebesszene lenkt die Autorin den Fokus KAUM auf die Dinge, die sie beide seelisch verbindet, sondern erstmal auf all die Dinge, die supergeil sind. Würde Johanna ihn auch lieben, wenn er halb so schön wäre? Ich glaube kaum. Das ist KEINE Liebe! Zudem haben sie sich 17 Jahre lang nicht mehr gesehen und "verlieben" sich danach wieder ineinander. Authentizität: BEYOND ZERO.
    Gegen Ende des Buches, als Johanna auf dem Höhepunkt ihrer Karriere steht, versucht er sie auch noch dieser Karriere, ihres gesamten Lebenswerks zu berauben und sie zu überzeugen, mit ihm zu fliehen und eine Familie zu gründen. Johanna zeigt eine Reaktion, die ich absolut gefeiert habe - sie verstößt ihn -, die unfähige Autorin allerdings stellt Gerold mal wieder als Unschuldslamm dar, der im Geheimen doch recht hat. Bitte??? Ist die Autorin jetzt FÜR weibliche Unabhängigkeit oder DAGEGEN?
    Grauenhaft!

    Gesamt: Leicht zu lesende aber schwer zu ertragende Lektüre mit durchaus interessantem Inhalt; mäßig bis schlecht umgesetzt mit guten und extrem schlechten Phasen, 40% guten, 60% nervige Charakteren verpackt in einem unbeholfenen Stil. Sehr knappe 3 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnnaChis avatar
    AnnaChivor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

    Die Geschichte der Johanna von Ingelheim, die im 9. Jahrhundert als Mann verkleidet einen Weg als Mönch und Medicus beginnt, der sie nach Rom führt, wo sie als Johannes Angelicus den päpstlichen Thron besteigt. - Als ich vor einigen Jahren den Roman gelesen habe, war ich sehr beeindruckt. Auch jetzt finde ich die Figur der Johanna immer noch sehr spannend, die Hörbuchfassung macht allerdings die gelgentlich doch sehr schwülstige Sprache der Autorin sehr deutlich.
    Barbara Rudnik liest gut, allerdings nicht so glänzend wie andere hörbuchvorlesende Schauspieler/innen, mit einem süßen kleinen Sprachfehler.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    PeterKs avatar
    PeterKvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

    Interessant, spannend und lehrreich geschrieben. Man muss es einfach gelesen haben!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    TMs avatar
    TMvor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

    5.Sterne für die Story, 3 für die Inszenierung. Werde es doch eher nochmals lesen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    K
    Kurt_Spazivor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

    Dieses Hörspiel ist einfach nur spitzenmäßig. Wer das Buch und vielleicht auch den Film kennt, wird das Hörspiel lieben.
    Es ist wie in Kindertagen: Verteilte Rollen, Musik zwischendurch, ... Einfach nur genial.

    Die Geschichte orientiert sich stark an dem Buch, sodass kaum Enttäuschungen stattfinden können. Klar gibt es Abwandlungen, aber die spielen für das Hörspiel keine große Rolle. Die Stimmen sind sehr gut ausgewählt.
    150 Minuten Lese- bzw. Hörvergnügen mit der Päpstin und ihrem Weg bis auf den Thron.

    100%ige Hörempfehlung von mir!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

    Johanna, Tochter eines Priesters und einer heidnischen Sächsin, wächst im 9. Jahrhundert im tiefsten Mittelalter in der Nähe von Ingelheim auf. Außerordentlich wissbegierig und klug schafft sie es, nach dem Tod ihres Bruders, sich als ihn ausgebend in einem Kloster zu leben und zu lernen. Letztendlich steigt sie auf bis zum Papst. Doch ihr kommt die Liebe dazwischen.

    Schade, dass die Sprecherin Barbara Rudnik meiner Meinung nach nicht dazu geschaffen ist, Hörbücher zu verfassen. Mit abgehacktem Stil und "Verschnaufpausen" nimmt sie dem Hörbuch den Reiz. Außerdem ist die stark gekürzte Fassung kein Hörgenuß, lässt sie meiner Meinung nach doch einige wichtige Stellen weg.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    M
    melolausvor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

    Spannende Geschichte. Wer weiß wieviel Wahrheit darin steckt?

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Solvejgs avatar

    Hallo ihr Lieben,

    auf meinem Blog verlose ich die Hardcover Edition von Die Päpstin von Donna W. Cross. Alles was ihr dazu machen müsst, ist den Beitrag auf meiner Seite zu kommentieren. Per Zufallsprinzip wähle ich dann aus, wer gewonnen hat.

    Das Gewinnspiel läuft bis zum 03.12.15. Die Gewinner werden danach auf dem Blog bekannt gegeben.

    Hier der Link zu meinem Blog: http://pinkmai.bplaced.de/
    Dort erhaltet ihr noch ein paar mehr Infos.

    Teilnahmebedingungen:
    - Teilnehmen dürfen alle die ihren Wohnsitz in Deutschland haben und das 14. Lebensjahr abgeschlossen haben.
    - Keine Doppelanmeldungen
    - Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
    - Sollte das Buch bei der Post verloren gehen, übernehme ich keine Verantwortung.
    - Die Teilnahme ist kostenlos
    - Bitte hinterlasst eure Email Adresse, damit ich euch anschreiben kann!

    Da der Blog noch Recht neu ist, wollte ich den Besuchern damit eine kleine Freude bereiten. Ich plane in Zukunft wenn möglich häufiger Bücher zu verlosen... auch aus verschiedenen Genres ;)

    Im Anhang findet ihr ein Foto von der Edition die ich verlose.

    Noch ein paar Infos zum Buch selber:
    Im bitterkalten Winter des Jahres 814 bringt die heidnische Frau des Dorfpriesters ein Mädchen zur Welt: Johanna. Sie wächst in einer Welt düsteren Aberglaubens auf, gegen den ihr Vater grausam zu Felde zieht; er läßt sogar die Hebamme des Ortes als Hexe verfolgen. Ein Mensch erkennt bei Johanna besondere Gaben: Aeskulapius, der Pädagoge aus dem fernen Byzanz, weist sie als einziges Mädchen in die Lehren der Philosophie und Logik ein. Doch beinahe wird Johanna ihr Wissensdurst zum Verhängnis. Nur der Ritter Gerold, ihr Freund und späterer Liebhaber, vermag sie vor dem grausamen Magister Odo zu bewahren. Nach einem verheerenden Feldzug der Normannen weiß sie endgültig: Frauen wie sie überleben in dieser Welt nicht. So geht sie als Mönch verkleidet ins Kloster Fulda. Als Medicus betritt sie Jahre später Rom, die Stadt des Papstes - wo die Wechselfälle des Schicksals sie schließlich selbst auf den heiligen Stuhl bringen.

    Liebe Grüße und Viel Glück an alle Teilnehmer!!
    Sinah alias Solvejg auf LovelyBooks ;)

     

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks