Dora Heldt Ausgeliebt

(221)

Lovelybooks Bewertung

  • 204 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(48)
(110)
(47)
(13)
(3)

Inhaltsangabe zu „Ausgeliebt“ von Dora Heldt

Ein witziger Frauenroman über einen Neuanfang. Mann weg, Liebe weg, Leben futsch? Wenn man nach zehn Jahren Ehe von seinem Mann per Telefon verlassen wird, dann ist das ein Schock. Zum Glück sind Schwester und Freundinnen gleich zur Stelle und verordnen der viel reisenden Verlagsvertreterin Christine als Erstes den Umzug nach Hamburg. Dort angekommen, geht‘s dann richtig los – und allmählich begreift Christine, dass das Leben als 40-jährige Singlefrau gar nicht so schlecht ist!

Wahrscheinlich leider sehr realitätsnah ... Ich werde (die meisten) Fauen nie verstehen. Gut geschrieben aber absolut nicht mein Thema!!

— kattii
kattii

Kuzrweilige Unterhaltung für Urlaub oder Wochenende

— Kelo24
Kelo24

Stöbern in Romane

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

Underground Railroad

Eine Geschichte die man nicht mehr vergisst und definitiv zum nachdenken anregt.

Universum_der_Woerter

Und es schmilzt

unglaubliches Buch, sehr heftige Geschichte, habe geweint, gelacht, mich geeckelt und nur den Kopf geschüttelt

juli.buecher

Palast der Finsternis

Eine gelungene Überraschung!

Fantasia08

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Neuanfang!

    Ausgeliebt
    YvetteH

    YvetteH

    06. March 2016 um 12:25

    Klappentext: 'Schätzchen, in einem halben Jahr lachst du darüber.' Wenn man nach zehn Jahren Ehe von seinem Mann per Telefon verlassen wird, dann ist das ein Schock. Genau das passiert Christine eines Abends auf dem schwesterlichen Sofa. Da muss ein Neuanfang her. Der Umzug nach Hamburg ist der erste Schritt – und allmählich begreift Christine, dass das Leben als 40-jährige Singlefrau gar nicht so schlecht ist … Meine Meinung: Ein unterhaltsames Buch für zwischendurch. Der Schreibstil ist locker, flüssig und humorvoll und lässt den Leser in eine amüsante Geschichte einer Frau abtauchen, die ihr Leben nach der Trennung neu ordnen muss. Mit der Hilfe ihrer Schwester und einigen Freundinnen wird es schon gelingen - oder ? Bildlich beschriebene Protagonisten machen das Lesen zur Freude. Man kann sie sich gut vorstellen und auch die Charakterzüge der einzelnen beschriebenen Personen kommen einem bekannt vor und man kann mit ihnen fühlen, lachen, weinen, bangen und hoffen. Die Handlung ist einfach nachzuvollziehen und in sich stimmig. Mein Fazit: Lockere, leichte Unterhaltung für zwischendurch. Eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

    Mehr
  • Herrlich leichte Kost zum Schmunzeln

    Ausgeliebt
    Yenny

    Yenny

    11. February 2016 um 15:12

    Christine, deren Ehe schon seit einiger Zeit kriselt, wird am Telefon (!) von ihrem Mann Bernd verlassen. Ausgerechnet mit ihrer besten Freundin hat er ein Verhältnis. Verletzt packt sie ihre Sachen und zieht zu ihrer Schwester nach Hamburg. Während Christine in Selbstmitleid badet, versucht ihre Schwester Ines sie aufzubauen. Gemeinsam suchen sie ihr eine Wohnung in Hamburg und bauen einen Freundeskreis auf. Mit viel Geduld bekommt sie ein neues Selbstbewußtsein und versucht ihr Leben neu zu ordnen. Neue Wohnung, neue Freunde, passender Job - wer braucht da schon einen Mann? Dora Heldt schafft es, ihre Geschichten lebensecht wirken zu lassen, so dass sich jede Frau in ihnen wieder finden kann. Mit eine guten Prise Humor meistert sie jede noch so schreckliche Situation. Eine herrlich leichte Kost, die trotzdem von mir 4 Sterne bekommt.

    Mehr
  • In einem Rutsch gelesen

    Ausgeliebt
    Armillee

    Armillee

    25. October 2015 um 13:18

    Auch mein 3. Buch von Dora Heldt hat mich gut unterhalten und berührt. Es ist zu gleichen Teilen humorvoll und emotional. Etwas verwirrend waren die vielen Figuren. Als ich endlich den Durchblick hatte - wer ist wer - war ich schon auf der letzten Seite. Gerne hätte ich auch noch eine Szene gelesen, wie Christine die Verräterin und  beste (Ex-)Freundin Antje konfrontiert. Zum Schluss blieb einiges offen, ein wirkliches Happy-End gab es nicht.

    Mehr
  • Mittelmass

    Ausgeliebt
    Mika2003

    Mika2003

    18. June 2015 um 08:36

    Christine – 39, seit 10 Jahren mit Bernd verheiratet, beruflich erfolgreich mit Haus im Grünen. Eigentlich ist alles in Ordnung. Doch plötzlich trennt sich ihr Mann. Die sonst so gefestigte Frau kommt ins Grübeln und bemerkt, dass eben doch nicht alles so gut gelaufen ist – ihre Ehe bestand, wurde aber nicht wirklich gelebt. Christine wagt den Neuanfang, zieh in die Stadt, in eine neue Wohnung und in ein neues Leben. Doch der Weg ist steinig und hält viele Rückschläge für Sie bereit. Bernd hatte sie über lange Zeit betrogen – mit einer ihrer besten Freundinnen. Das Buch erzählt die Geschichte einer Trennung bis zur Scheidung ein Jahr später. Viele der typischen Probleme, Ängste und Fragen werden angesprochen und durchlebt. Dabei wird neben dem tiefen Tal, durch das die Protagonistin geht, auch ein über-idealisierte Variante dessen beschrieben, was nach einer Trennung passieren kann. Das super glückliche Singleleben, viel Geld, Spaß an der Arbeit, teure Möbel einkaufen – das klingt verdammt nach Chick lit. Ist es zum Teil auch, denn zwischendurch ist vom sonst so charmanten Witz der Dora Held nicht mehr viel zu spüren. Ausgeliebt ist mehr eine Chronik dessen, wie das Jahr 1 nach der Trennung einer Frau im mittleren Alter laufen kann. Vieles wirkt etwas unfertig, konstruiert und ist vor allem nicht so leicht, wie man es von Dora Held kennt. Da „ausgeliebt“ bereits 2006 erschienen ist, würde ich es mal als Frühwerk bezeichnen und so, bei passender Gelegenheit, wieder zu einem ihrer Bücher greifen. Für dieses hier gibt es nur 3 Sterne – mittelmaß.

    Mehr
  • authentisch und ehrlich

    Ausgeliebt
    santina

    santina

    09. June 2015 um 22:49

    „Ausgeliebt” handelt von Christine, die einige Monate vor ihrem 40. Geburtstag von ihrem Mann verlassen wird. Auch wenn ihre Geschwister und Freunde sie unterstützen, fällt sie doch in ein Loch, so dass ihr selbst die einfachsten Dinge des täglichen Lebens plötzlich schwer fallen. Meine Gedanken zum Buch: Auch wenn die kleine Inhaltsangabe eher düster klingt, hat Dora Heldt hier einen Roman geschaffen, der Frauen, die sich in der selben Situation wie Christine befinden, voran treiben dürfte. Die Protagonistin baut sich einen neuen Freundeskreis auf, unternimmt viel und hat Freunde, auf die sie sich verlassen kann. Die Geschichte wirkt authentisch und ehrlich, alleine schon, weil die Autorin nichts beschönigt, sondern Christine sich mit vielen Problemen, die auf sie zukommen, auseinander setzen lässt. Das Ende war im ersten Moment ein bisschen unbefriedigend für mich, aber es passt perfekt zu diesem Buch. Ein anderes Ende hätte der Geschichte ein wenig an Glaubwürdigkeit genommen.

    Mehr
  • Verarbeitung einer Trennung.

    Ausgeliebt
    Igela

    Igela

    22. October 2014 um 21:38

    Christine ist bei ihrer Schwester zu Besuch als ihr Mann nach 10 Ehejahren Schluss macht. Mit über 40 ist sie wieder Single und muss erst lernen, alleine durch das Leben zu gehen.Dabei wird sie tatkräftig von ihren Freundinnen unterstützt. Sei es bei der Wohnungssuche , dem Möbelkauf oder aber bei Flirtversuchen.Als sich herausstellt warum ihr Mann sie verlassen hat , gerät sie in eine Krise....und wieder sind die Freundinnen da um sie aufzufangen. Dieses Buch erklärt und zeigt Frauenfreundschaften.Wie Freunde wichtig im Leben sind, wenn mal nicht alles rund und nach Plan läuft. "Ausgeliebt"liest sich sehr flüssig, zeitweise hatte ich den Eindruck,Gefühle und die Verarbeitung von Kränkungen haben den Grossteil der Seiten beansprucht.Leider zu Lasten der Handlung.So war das immer wiederkehrende Durchkauen von Problemen der Protagonistin etwas langatmig beschrieben und gähnanfällig. Die Protagonistin ist genau so beschrieben worden, wie sie behandelt wurde.Als verlassene, etwas unsichere Person, die erst wieder lernen muss ,sich selbst zu behaupten.

    Mehr
  • Ein kurzer, unterhaltsamer Lesespaß

    Ausgeliebt
    Katja_Wolke

    Katja_Wolke

    22. March 2014 um 20:44

    Klappentext: Wenn man mit fast vierzig und nach zehn Jahre Ehe plötzlich von seinem Mann verlassen wird, dann ist das ein Schock. Wenn man mit fast vierzig und nach zehn Jahren Ehe aber plötzlich per Telefon von seinem Mann verlassen wird, während man gerade ganz gemütlich Hugh Grant dabei zusieht, wie er der Liebe seines Lebens hinterherhechtet, dann ist das eine Katastrophe. Klingt unglaublich? Gar nicht, denn genau das passiert Christine, der vielreisenden Verlagsvertreterin, eines schönen Abends auf dem schwesterlichen Sofa in Hamburg. Was nun?  Meinung zu... ...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung: Das Cover finde ich eigentlich ganz süß, es passt grob zum Buch, aber hat nicht die große Bedeutung. Den Titel finde ich sehr treffend gewählt und zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch. Auch der Klappentext ist gut, aber nicht besonders originell. ...Grundidee & Verlauf: Die Idee ist nicht unbedingt einmalig, aber dennoch schön zu lesen. Christianes Mann macht mit ihr Schluss, woraufhin sie nach Hamburg zu ihren Freunden und Geschwistern zieht. Nach anfänglicher Trauer über das Ende der Beziehung fängt sie jedoch an, sich mit ihrem neuen Leben wohl zu fühlen. Manche Ereignisse konnten mich wirklich überraschen, aber im Großen und Ganzen war es doch vorhersehbar, aber dennoch unterhaltsam. ...Schreibstil: Dora Heldt hat einen wirklich angenehm, leichten Schreibstil, weshalb sich das Buch unglaublich gut und schnell lesen lässt. Manchmal gibt es wirklich lustige Passagen und Schlagabtausche, von denen ich mir jedoch mehr gewünscht hätte. ...Charaktere: Anfangs habe ich mich wirklich erschlagen gefühlt von den vielen Namen und wer jetzt wie zu wem gehört und wer wo wohnt. Das wurde im Laufe des Buchs zwar besser, blieb aber minimal noch bis zum Ende. Durch die Vielzahl der Personen blieben mir manche doch etwas blass, was sonst aber auch zu umfangreich gewesen wäre. Einzig Christiane und Luise waren mir wirklich komplett präsent mit vielen Facetten. Weitere Teile: 1.) Ausgeliebt 2.) Unzertrennlich 3.) Urlaub mit Papa 4.) Tante Inge haut ab 5.) Kein Wort zu Papa 6.) Bei Hitze ist es wenigstens nicht zu kalt 7.) Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen! Fazit: Ein kurzer, unterhaltsamer Lesespaß, dem ein paar weniger Personen gut getan hätten. Es gab lustige und ernsthafte Passagen, war jedoch insgesamt ziemlich vorhersehbar und nur manchmal überraschend. Ich empfehle dieses Buch jedem, der eine kurze, stellenweise sehr lustige Unterhaltung sucht, die sich dem Genre Frauenroman zuordnen lässt.

    Mehr
  • Ein Ende und ein neuer Anfang

    Ausgeliebt
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    14. February 2014 um 18:53

    Dies ist das erste Buch einer, eigentlich, lustigen Reihe um Christine. Woher ich das weiß? Ich habe im letzten Sommer schon ein Buch aus der Reihe gelesen. Eher durch Zufall. Ausgeliebt ist allerdings genau das Gegenteil von lustig. Wie soll das Leben auch lustig sein, wenn man plötzlich verlassen wird. Man fällt in ein Loch, fühlt sich alleine und glaubt die Welt geht nun unter. Im Grunde geht es Christine genauso. Doch sie hat wirklich gute Freunde, die ihr über die Trennung von Bernd und das Trennungsjahr hinweg helfen. Auf liebevolle und gar nicht kitschige, aber nicht gerade lustige Art wird diese Geschichte erzählt . Im Grunde hat fast jeder schon mal so eine Situation erlebt und kann mit Christine mitfühlen. So was kann man auch gar nicht lustig verpacken. Mein Fazit: Ein guter erster Band und Urlaubslektüre. 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Von der Ehefrau zur Singlefrau

    Ausgeliebt
    Arizona

    Arizona

    06. October 2013 um 15:03

    Christine wird ganz überraschend von ihrem Mann Bernd verlassen. Und das eröffnet dieser ihr dann noch so ganz galant am Telefon, während sie zu Besuch bei ihrer Schwester in Hamburg ist. Das ist das Aus nach 10 Jahren Ehe - Was mag wohl dahinter stecken, etwa eine andere Frau? Na ja, die beiden haben sich wohl etwas auseinander gelebt, so richtig echte Gefühle bzw. Leidenschaft war da wohl schon länger nicht mehr im Spiel, man lebte mehr so nebeneinander her, aber es gab kaum Streit... Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt für die fast 40-Jährige. Sie entschließt von der Kleinstadt an der Küste nach Hamburg zu ziehen. Beruflich ist sie sowieso öfter dort unterwegs, da sie Vertreterin in der Buchbranche ist und im Außendienst die Buchhandlungen besucht. Auch viele ihrer Kolleginnen wohnen dort, sowie ihre Schwester und ihr Bruder. So hat sie gleich ein paar Kontakte. Und alle unterstützen sie auch so gut es geht. Sie findet schnell eine schöne Wohnung und richtet sich ein. Sie lernt sich mit dem Singleleben zu arrangieren und entdeckt durchaus auch seine Vorteile. So kann auch der 40. Geburtstag gut gefeiert werden. So, nun zur Bewertung, natürlich handelt es sich hier eher um eine leichtere Lektüre. Aber ich finde doch, dass die Gefühle auch gut getroffen wurden, von Wut, Trauer und Verzweiflung hin zu Zufriedenheit etc. Es ist nicht immer nur schwarz oder weiß, es werden die Vor- und Nachteile einer Trennung beleuchtet. Christine nutzt diesen Umbruch auf jeden Fall zu ihrem Vorteil, sie wirft alten Ballast über Bord und startet neu durch. Daher ist es trotz der ernsten Thematik der Trennung doch ein sehr positives Buch, aber ohne dabei die negativen Gefühle auszusparen. Dieses Büchlein (218 S.) lässt sich ganz unterhaltsam lesen, und das sage ich jetzt durchaus aus einem kritischen Blickwinkel, weil diese Frauenromane eigentlich nicht mein Genre sind. Ein paar kleinere Kritikpunkte hab ich aber auch: So nervt es etwas, dass zu jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit alkoholische Getränke in Form von Sekt, Champagner, Rotwein, Cocktails etc. konsumiert werden, so dass man sich doch schon fast Sorgen um die Leberwerte machen muss. Und ein Kapitel mit dem Kaufrausch, wo Unsummen von Geld innerhalb kürzester Zeit ausgegeben werden fand ich doch recht oberflächlich. Aber wie gesagt, es handelt sich ja auch eher um leichtere Unterhaltungslektüre, und da habe ich auch nicht so hohe Erwartungen, daher gebe ich 3+ Sterne, da das Buch mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Ein toller Frauenroman mit dem richtigen Fünkchen Humor

    Ausgeliebt
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    12. June 2013 um 09:58

    Inhalt Christine ist seit 10 Jahren mit ihrem Mann verheiratet. Plötzlich macht er mit ihr Schluss – am Telefon. Sie versteht die Welt nicht mehr. In dem kleinen Dorf kann und will sie nicht bleiben. Also zieht sie nach Hamburg, was sowieso viel praktischer ist, da sie für ihre Arbeit mobiler ist und alle ihre Freunde dort wohnen. Zusammen mit ihnen und mit ihrer Schwester startet sie mit fast 40 Jahren einen Neuanfang und findet heraus, dass es eigentlich gar nicht so schlimm ist in diesem Alter wieder Single zu sein. Meine Meinung Nachdem ich den 3. Teil gelesen und den 4. gehört habe, wollte ich die Reihe von Anfang lesen. Ganz frisch ist der 6. Teil erschienen, welcher ebenfalls schon auf mich wartet. Ich gehöre definitiv nicht zur Zielgruppe mit meinen 25 Jahren, kann mich aber trotzdem gut in die Protagonistin Christine hineinversetzen. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch, genauso wie ihre Freundinnen. Alle sind verschiedenen, aber alle gefallen mir sehr gut, jede auf eine andere Art und Weise. Christines Mann/Ex-Mann hingegen hätte ich liebend gerne auf den Mond geschossen, was für ein fieser Kerl! Auch solche Charaktere muss es geben. Mir hat Heinz (Christines Vater) gefehlt, welcher ja in “Urlaub mit Papa” und in “Tante Inge haut ab” seinen großen Auftritt hat. Wobei, wenn er in jedem Buch so oft vorkommen würde, würde er mir bestimmt schnell auf die Nerven gehen. Er ist schließlich ein wenig anstrengend. Mittlerweile gibt es immer mehr Leute, die um die 40 und Single sind, meistens auch noch kinderlos. Die einen haben sich klar gegen Kinder entschieden, die anderen haben es schweren Herzens aufgegeben weil die biologische Uhr auf kurz vor zwölf steht. Trotzdem kann man in dem Alter nochmal jemand Neues finden, nochmal die große Liebe. Man muss vor dem Alleinsein keine Angst habe, egal in welchem Alter. Das hat mir dieses Buch vermittelt, ob es so beabsichtigt war weiß ich natürlich nicht. Ich finde es klasse, wie Christine nach der Trennung ihr Leben in die Hand nimmt und nochmal neu in Hamburg anfängt. Sie strahlt dabei so viel Elan aus, dass man nach dem Lesen das Gefühl bekommt auch etwas in seinem Leben ändern zu wollen. Dora Heldt glänzt mal wieder mit einem frischen und humorvollen Schreibstil, so das man alles um einen herum vergisst. Man kann sich in der Geschichte verlieren und hat manchmal das Gefühl mittendrin zu stecken. Fazit Ein toller Frauenroman, mit dem richtigen Fünkchen Humor und einer starken Protagonistin, die ihr Leben in die Hand nimmt.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgeliebt" von Dora Heldt

    Ausgeliebt
    LaDragonia

    LaDragonia

    24. May 2013 um 09:34

    Zum Inhalt: Christine, eine angesehene Verlagsvertreterin, ist gerade mal wieder aus beruflichen Gründen in Hamburg und übernachtet dort bei ihrer Schwester. Während die beiden sich einen gemütlichen Abend, bei „Notting Hill“ und kaltem Weißwein machen, ruft Christines Mann Bernd an und eröffnet ihr am Telefon das er sich von ihr trennen wird. Was nun? Christine fällt ihn ein regelrechtes Loch. Mann weg, Liebe weg, Leben futsch? Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Schwester und ihre besten Freundinnen gemacht, sie überreden Christine wieder vom platten Land nach Hamburg zu ziehen, suchen mit ihr eine Wohnung und helfen ihr in jeder Art und Weise über diese schwere Zeit hinweg. Wie sagt Marleen zu ihr: „Warte ab, in einem halben Jahr lachst du wieder“, doch daran will Christine noch so gar nicht glauben. Meine Meinung: Nachdem ich bereits „Urlaub mit Papa“ und „Tante Inge haut ab“ von Dora Heldt kannte, fiel mir dieses Buch der Autorin natürlich sofort ins Auge und ich musste es einfach haben. Es ist zwar nicht ganz so lustig, wie die anderen Romane die man von Dora Heldt so kennt, sondern regt eher ein wenig zum Nachdenken an, aber trotzdem ist es eine wunderbar erfrischende Lektüre für zwischendurch. Dafür sorgt unter anderem nicht nur Christine selber, sondern vor allem ihre Schwester und Freundinnen und wie Christine durch ihre Hilfe allmählich wieder in die Normalität zurück findet. Ein Buch das vielleicht sogar der ein oder anderen Frau, in einer ähnlichen Situation wie Christine, Mut machen wird, denn es gibt durchaus auch einige Ratschläge, wie man durch diese schwere Zeit kommt.

    Mehr
  • Herzerfrischend und Mut machend

    Ausgeliebt
    Elfenblume

    Elfenblume

    21. April 2013 um 16:21

    Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist eine Geschichte, die sich leicht an einem Nachmittag lesen lässt. Es geht um Christine, die nach vielen Ehejahren von ihrem lieblosen Mann von heute auf morgen abserviert wird. Wie positiv, sich diese Entscheidung dann auswirkt, kann Chrstine natürlich noch nicht sehen und fällt erst mal in ein Loch. Sie glaubt, aller Sicherheit beraubt und allein nicht lebensfähig zu sein. Weit gefehlt. Die Geschichte ist herzerfrischend, macht Mut, dass eine Trennung nicht das Ende der Welt bedeutet. Es gab viele Momente, wo ich mich wiedererkannt habe. Sie hat auch ernste Züge, aber ist andererseits so komisch, dass ich auch viel geschmunzelt habe. Im Grunde zeigt sich ganz deutlich, dass jede Situation immer zwei Seiten hat und es an einem selbst liegt, was man daraus macht. Und wie wichtig Freundschaft ist. Ein entspanntes Lesevergnügen.  

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgeliebt" von Dora Heldt

    Ausgeliebt
    trollchen

    trollchen

    26. April 2012 um 11:04

    Top, einfach nur spitze, ich find Dora heldt sowieso super und sie hat sich wieder wacker geschlagen. Christine wird von ihren mann vor den kopf gestossen, er will sich von ihr trennen, denn er hat eine Affäre mir ihrer besten Schulfreundin. Aber dann macht sie Nägel mit Köpfen und zieht nach hamburg, ab da wird alles besser. Sie wird eine taffe charmante Singlefrau, die tolle freunde hat und nicht mehr zu ihren Mann zurückwill. Und sie findet sogar noch ihre Art Affaire wieder, sie haben sich nur damals nicht aufeinander eingelassen, weil sie beide verheiratet waren. Spitze, ich hab mich wieder kringelig gelacht!

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgeliebt" von Dora Heldt

    Ausgeliebt
    catbooks

    catbooks

    02. September 2011 um 17:36

    Christine, 40 Jahre alt, ist seit 10 Jahren mit ihrem Mann Bernd verheiratet und merkt schon eine Weile, dass es zwischen den beiden nicht mehr so wirklich gut läuft, doch ans Schluss machen hatte sie noch nicht gedacht. Trotzdem ist sie erschrocken, als Bernd mit ihr Schluss macht – per Telefon! -, da er sich in ihre beste Freundin verliebt hat. In ihrem Entsetzen packt Christine ihre Sachen und zieht sofort aus dem gemeinsamen Haus aus zu ihrer Schwester nach Hamburg. Ihre Schwester und deren Freundin versuchen Christine wieder aufzubauen und ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu bringen. Innerhalb der 224 Seiten, die dieses Buch umfasst, zeigt Dora Heldt, wie Christine ihre neue und ungewohnte Situation meistert. Nun ist die liebe Christine auf der Suche nach einer neuen Wohnung, nach Freunden und nach einem neuen Selbstbewusstsein, die das Gefühl des Alleinseins mindern. Dieses Buch ist mit sehr viel Humor und trotz der schrecklichen Situation mit viel Lebensfreude geschrieben, dass man in diesem nur versinken kann und der Geschichte sehr gut folgen kann ohne etwas von seiner Außenwelt mit zu bekommen. Die Geschichte ist sehr flott und lebensecht geschrieben. Jede einzelne Figur ist wirklich etwas besonderes. Ich habe mich immer wieder gefreut das Buch wieder in die Hand zu nehmen und Christine, Ines und Dorthea noch näher kennen lernen zu können. Das Cover finde ich wirklich sehr originell und passt wirklich sehr gut zum Titel. Däumchen hoch Fazit: Dora Heldt hat mit „Ausgeliebt“ einen wirklich sehr sensiblen und gleichzeitig humorvollen Roman geschrieben, der einem Mut macht und zeigt, wie man auch schwierige und plötzliche Lebenssituationen zu meistern. Tolle Geschichte + tolle Figuren + toller Stil = Kaufen!!

    Mehr
  • Rezension zu "Ausgeliebt" von Dora Heldt

    Ausgeliebt
    Sonnenesel

    Sonnenesel

    04. March 2011 um 09:42

    AUSGELIEBT - mein drittes Dora Heldt Buch! Nachdem ich total begeistert war von den zwei anderen Büchern, habe ich erfahren, dass Ausgeliebt, der Start der Reihe ist! Also MUSSTE ich es haben! Innerhalb von zwei Tagen habe ich dieses Buch verschlungen! Teilweise war eigentlich vorhersehbar, wie es weiter geht, aber dennoch ist es einfach schön zu lesen! Ich bin ein Freund von dicken Büchern und finde es sehr schade, dass die Christine Story so kurz beginnt! ABER: Wie immer aber ein tolles Heldt Buch, welches leicht und angenehm zu lesen ist. Ich würde sagen ein Buch, welches ein Muss ist, wenn man auch die anderen Christine Bücher lesen möchte, oder bereits gelesen hat!

    Mehr
  • weitere