Drei Frauen am See

von Dora Heldt 
4,8 Sterne bei8 Bewertungen
Drei Frauen am See
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

peedees avatar

Ein grossartiges Buch, wunderbar von Anneke Kim Sarnau gesprochen - TOLL! Ich habe mir nun auch noch das Papierbuch gekauft *freu*!

Hermione27s avatar

Wunderbares Hörbuch mit einer tollen hintergründigen und berührenden Geschichte. Toll gelesen. Ich bin ganz tief eingetaucht.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Drei Frauen am See"

Zehn Jahre sind vergangen, seit die Freundinnen Marie, Frederike, Alexandra und Jule im Streit auseinander gegangen sind.
Als Marie unerwartet stirbt und die verbliebenen Drei zur Testamentseröffnung einbestellt werden, kommt es zu einer höchst befremdlichen Zusammenkunft im Haus am See. Früher haben die Jugendfreundinnen hier jedes Pfingsten verbracht und glückliche Stunden miteinander erlebt. Und genau diesen Ort sollen sie nun von Marie erben. Unter einer Bedingung: In den kommenden fünf Jahren müssen die drei Frauen wieder an Pfingsten hier zusammenkommen...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833739019
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Jumbo
Erscheinungsdatum:31.08.2018
Das aktuelle Buch ist am 31.08.2018 bei dtv Verlagsgesellschaft erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    peedees avatar
    peedeevor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Ein grossartiges Buch, wunderbar von Anneke Kim Sarnau gesprochen - TOLL! Ich habe mir nun auch noch das Papierbuch gekauft *freu*!
    Lose Fäden verknoten – grossartig!

    Einst beste Freundinnen und dann hat ein Streit vor zehn Jahren die vier Frauen Marie, Friederike, Alexandra und Jule entzweit. Nun ist Marie verstorben und die anderen drei werden zur Testamentseröffnung einbestellt. Marie vermacht den dreien das Haus am See, wo sie so glückliche Zeiten erlebt haben. Bedingung: Alle drei müssen in den kommenden fünf Jahren zu Pfingsten wiederkommen… Hörbuch gesprochen von Anneke Kim Sarnau.

    Erster Eindruck: Ein für mich eher zurückhaltendes Cover mit dem schönen Haus, den drei Frauen, die man nur von hinten sieht und dem Horizont. Sehr schön.

    Zu Beginn werden von allen vier Protagonistinnen Briefe geschrieben, die sie erst wieder in dreissig Jahren öffnen werden. Eine interessante Idee – was wohl in diesen Briefen drinsteht?

    In der Gegenwart lernen wir die vier Frauen kennen:
    - Alexandra „Alex“ ist eine erfolgreiche Verlegerin und ist jobmässig voll ausgelastet (ich fühlte mich schon leicht gestresst, als ich von ihrem Programm hörte). Sie hat eine Affäre. Alex vernimmt von ihrer Mutter, dass Marie krank sei.
    - Jule ist Physiotherapeutin, seit zwanzig Jahren von ihrem Ex-Mann Philipp getrennt und hat Tochter Pia. Auch Jule vernimmt von ihrer Mutter, dass Marie schwer krank sei.
    - Friederike ist Hotelchefin und ein Ass im Job, wirkt aber ziemlich unterkühlt, beherrscht. Sie erhält die Mitteilung über Maries Befinden von Alex.
    - Marie, Fotografin, ist schwer krank und es scheint dem Ende zuzugehen. Sie will noch einige Dinge regeln und lose Fäden aus der Vergangenheit verknoten. Diese losen Fäden betreffen ihre drei Freundinnen. Doch das wissen die drei noch nicht.

    Marie verstirbt, wie bereits in der Inhaltsbeschreibung erwähnt, aber durch ihre Tagebucheinträge und Erinnerungen der anderen Frauen ist sie doch aktiv in dieser Geschichte. Das Zitat der Todesanzeige fand ich sehr berührend: „Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir dich sehen können, wann immer wir wollen.“ Im Notariat war eine ganz merkwürdige, angespannte Stimmung, als die Frauen sich heimlich ansehen. Es fiel der Ausdruck „Gespenster der Vergangenheit“ – was um Himmels willen ist da passiert? Die drei Frauen erhalten also das Haus am See, sofern sie sich während fünf Jahren jeweils zu Pfingsten dort treffen. Der Beschluss muss einstimmig sein. Oh!

    Marie erzählt von ihrer „Lebensliebe“ (ist das nicht wunderbar?), die nun auch dafür sorgt, dass die drei übrig gebliebenen Freundinnen den letzten Wunsch berücksichtigen… hach… es war grossartig!

    Berührend, mit Emotionen aller Art (Wut, Ärger, Enttäuschung über sich selbst), nachdenklich machend, tief in die Geschichte eintauchend – was will man von einem Buch mehr? Ein grossartiges Buch über Freundschaft und Entscheidungen, wunderbar von Anneke Kim Sarnau gesprochen (ich habe mir nun auch noch das Papierbuch gekauft). Vielen Dank für sehr schöne Hörstunden.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Hermione27s avatar
    Hermione27vor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Wunderbares Hörbuch mit einer tollen hintergründigen und berührenden Geschichte. Toll gelesen. Ich bin ganz tief eingetaucht.
    Ein richtig tolles Hörbuch

    Marie, Friederike, Alexandra und Jule sind beste Freundinnen seit der Schulzeit. Dreißig Jahre lang treffen sie sich jedes Jahr zu Pfingsten im Haus am See, bis ein großer Streit sie entzweit.

    Als Marie zehn Jahre später stirbt, hat sie nur einen großen letzten Wunsch, nämlich die anderen wieder zusammenzubringen. Sie vererbt ihnen das Haus am See, aber nicht ohne Bedingungen.

    Werden die drei früheren Freundinnen über ihren Schatten springen?

    Was ist damals passiert, dass sie so viele Jahre lang nicht mehr miteinander geredet haben?

     

     

    Meine Meinung:

    Ich habe bisher alle Bücher von Dora Heldt verschlugen und mich deshalb auch besonders auf dieses neue Werk der Autorin gefreut, dem ich zuerst als Hörbuch begegnet bin.

    Meine hohen Erwartungen wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht. Dank der wunderbar flüssigen Erzählweise und der tollen Lesestimme (die z.T. schauspielerische Qualitäten rüberbringt) bin ich sofort tief in die Geschichte eingetaucht.

    Die vier Freundinnen werden sehr liebevoll aus verschiedenen Perspektiven und in verschiedenen Zeiten beschrieben, so dass man sich recht schnell ein gutes Bild von den so unterschiedlichen Frauen machen kann. Durch die diversen Zeit- und Ortssprünge in der Erzählung muss man bei dem Hörbuch teilweise richtig aufpassen, aber durch sie wird die Geschichte auch unglaublich lebendig und spannend sowie hintergründig. Nach und nach kommt man als Hörerin dahinter, was wohl in der Vergangenheit passiert ist, das die Frauen entzweit hat, die doch so lange so gut und intensiv befreundet waren.

     

    Durch den Tod von Marie und diverse andere Schicksalsschläge wird die Geschichte teilweise auch sehr emotional, jedoch völlig ohne kitschig zu wirken. Mich hat die Geschichte beim Hören teilweise so berührt, dass ich Tränen in den Augen hatte.

     

     

    Fazit:

    Die Geschichte und die Art der Erzählung haben mir unglaublich gut gefallen. Ich bin sehr froh, dass ich das Hörbuch angehört habe, denn es hat mir aufgrund seiner kurzweiligen und spannenden Machart manche lange Autofahrt sehr versüßt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kristall86s avatar
    Kristall86vor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Dora Heldt kann auch anders - und das verdammt gut! Eine besondere Geschichte um eine besondere Freundschaft!
    Marie´s letzter Wille

    Die Zeit vergeht wie im Flug. 10 Jahre sind weg wie nichts. Und die Freundinnen Frederike, Alexandra, Jule und Marie sind hierbei auseinander gegangen. Maries plötzlicher Tot bringt die drei bei der Testamentseröffnung wieder zusammen. Dieses Treffen am See, ihrem See von früher, verläuft anders als geplant. Maries letzter Wille besagt das die drei die nächsten 5 Jahre sich zu Pfingsten hier treffen - so wie sie es früher auch immer getan haben und dabei die schönste Zeit überhaupt miteinander verbracht haben... Dora Heldt beweist mit ihrem neuen Roman „Drei Frauen am See“ das sie auch ganz andere Töne anspielen kann. Dieses Hörbuch ist in 7 CDs gegliedert, dabei sehr schön in unterschiedlichen Farben gehalten. Heldt zeigt hier ganz klar das sie sehr tiefsinnige, nachdenkliche und komplexe Geschichten erzählen kann denen man sehr gern folgt. Komplex in dem Sinne, dass die gesamte Geschichte recht tiefläufig ist. Man sollte als Hörer genau zuhören, sich vielleicht Notizen dazu machen um den Überblick zu behalten. Dennoch wirkt das alles nicht verwirrend oder gar zu viel. Heldt weiß genau wie sie wo portionieren kann und bindet alles irgendwie geschickt ein was nur geht und die Geschichte unheimlich kurzweilig gestaltet. Die vier Damen werden unheimlich gut beschrieben und ebenfalls die Zeitsprünge helfen dabei ein Hintergrundwissen zur jetzigen Situation, Maries Tot, genauer zu verstehen. Dieses Hörbuch ist ein regelrechtes Puzzle was sich immer mehr Stück für Stück zusammen setzt. Sprecherin ist hier die norddeutsche Schauspielerin Anneke Kim Sarnau die eine unheimlich tolle Arbeit geleistet hat. Sie weiß genau ihre Stimmlage, Höhe und Tiefe einzusetzen. Ihre Stimme ist markant, passt hierbei wirklich ausgezeichnet. Sie kann Emotionen wirklich gut darbieten und lässt den Hörer richtig abtauchen. Zudem ist der Tenor der Geschichte und ebenso das Ende einfach nur WOW! Ich war so gefesselt und überwältigt vom Ende, das ich richtig traurig war das es vorbei war. Diese „andere“ Dora Heldt muss man unbedingt gelesen/gehört haben. Eine wirklich tolle und außergewöhnliche Schriftstellerin die weiß wie sie ihre Leser fesselt! Ganz klar Hörempfehlung!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Hörbuch, das schon aufmerksames Hören des Lesers verlangt. Eine tolle Erzählstimme und eine komplexe Geschichte, die fesselt.
    Ein Hörbuch, das schon aufmerksames Hören des Lesers verlangt.

    Ich habe eigentlich eine lustige unterhaltsame leichte Geschichte erwartet, so wie die Bücher mit „Papa“. Bekommen habe ich bei diesem Hörbuch, das auf der Geschichte von Dora Heldt beruht, eine tiefgehende und vor allem auch komplexe Geschichte über die Freundschaft von 4 Frauen.

    Das Hören gestalte sich aufgrund dieser Komplexität der Geschichte doch als etwas anspruchsvoller, weil die Geschichte springt immer wieder hin und her in der Zeit, den Figuren und ich hier  leider nicht wie bei einem Buch, mal eben zurückblättern.
    Vielleicht wäre eine Art Personenverzeichnis im beiliegenden Büchlein gut gewesen, oder man muss sich einfach beim Hören ein paar Notizen erstellen.
    Die Autorin spielt hier immer wieder mit Fotos. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Figuren betrachten Fotos in einer Galerie, Fotos von früher und die Personen werden dabei sehr ausführlich beschrieben und ich als Hörer bekomme so wundervolle Bilder in den Kopf.
    Die Sprecherin des Buches Anneke Kim Sarnau hat mir zu diesem Hörbuch sehr gut gefallen.
    Sie bewirkt durch ihre Stimme, dass ich als Hörer die Emotionen der Figuren wirklich spüren kann, einfach durch die Sprache, das Vorlesen, dem Verstellen ihrer Stimme.
    Die Themen im Buch sind diese 4 Freundinnen. 4 verschiedenen Frauen. Einst die allerbesten Freundinnen, die sich am Haus am See treffen. Die Häuser am Wasser, auch die spielen hier immer eine Rolle- ich mag solche Kleinigkeiten in Büchern und Geschichten.
    Doch etwas ist vorgefallen und die Freundinnen haben sich lange nicht gesehen.
    Dann verstirbt Marie. Und ihr Testament führt die Freundinnen wieder zusammen. Und auch das Haus am See soll sie wieder verbinden- doch werden die Frauen die Chance ergreifen?
    Als Hörer tauche ich anfangs ein, in ihrem jeweiligen Leben. Die Frauen werden sehr ausführlich vorgestellt und wie eine Art Puzzle bekomme ich beim Hören immer mehr Hinweise auch aus der Vergangenheit und damit erstellt sich während des Hörens ein Bild dieser Frauen.
    Gut gefallen haben mir auch Maries Tagebucheinträge, die den Leser mitnehmen in die Vergangenheit der Frauen.
    Das Hörbuch beinhaltet 7 CDs und wird von Anneke Kim Sarnau gesprochen, eine autorisierte Audiofassung. Die Gesamtlaufzeit beträgt 457:46 Minuten.
    Eine komplexe Geschichte mit Figuren, die durch ihre Tiefe auch sehr realistisch wirken. Ein Hörbuch, das schon aufmerksames Hören des Lesers verlangt. Eine Geschichte über Freundschaft, das Leben und insgesamt mit einer tollen Erzählstimme, die den Hörer in die Geschichte zu ziehen scheint.

    Kommentare: 1
    26
    Teilen
    Teewursts avatar
    Teewurstvor 13 Tagen
    Ein Hörerlebnis, das berührt

    Sie waren ein Kleeblatt, das unzertrennlich schien: Marie, Alexandra, Friederike und Jule. Doch die Freundinnen von einst hat etwas auseinander getrieben, aber was nur? Das enthüllt die Autorin nur ganz langsam, Stück für Stück, springt geschickt zwischen den Zeiten - und baut so eine Spannung auf, die mich bis zur letzten der sieben CDs des Hörbuchs gefesselt hat.

    Fasziniert haben mich auch die Leben der vier Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und die der Hörer/Leser durch Rückblicke bereits in Jugend-Tagen erleben darf. Die forsche und sarkastische Friederike, die eine schreckliche Mutter hat und in die weite Welt flieht, die einfühlsame Jule, die sich nichts sehnlicher wünscht als zu heiraten und eine Familie zu gründen, die schöne Alexandra, die Karriere in einem Verlag macht und geheimnisvoll bleibt. Und nicht zuletzt Marie, die sensible Marie, die mit einem Herzfehler geboren wurde und in ihrem eigenen Tempo leben muss.

    In der Gegenwart des Romans sind die Frauen Anfang 50, nach einem lange nicht näher definierten Streit vor ungefähr zehn Jahren lebt jede ihr eigenes Leben - bis sie der Tod wieder zusammen bringt: Marie ist gestorben und verfügt als letzten Wunsch, dass die verbliebenen Freundinnen sich Pfingsten gemeinsam im Haus am See treffen, in dem sie schon als Kinder viele gemeinsame Urlaube verbrachten. Das stößt zunächst auf wenig Gegenliebe…

    Das Hörbuch hat mir sehr gefallen, die Zeitsprünge sind einerseits ein tolles Stilmittel, erfordern aber gleichzeitig einiges an Konzentration. Auch tauchen viele Personen auf, die zwar das aktuelle Leben der Protagonistinnen schön anschaulich machen, mich manchmal aber auch ein bisschen verwirrt haben. Denn: Mal eben ein paar Seiten zurückblättern ist bei CDs ja nicht so einfach. Dennoch ist das Hörbuch ein Genuss, wozu auch die Vorleserin Anneke Kim Sarnau beiträgt, die Stimmungen sehr gut transportiert und jede der vier Frauen ganz eigene Nuancen verleiht.

    „Drei Frauen am See“ ist eine Geschichte, die mich berührt hat. Denn man kann es sich nicht oft genug bewusst machen, dass falscher Stolz und verletzte Gefühle schlechte Berater sind - und es viel schneller zu spät sein kann, als es einem lieb ist. Es passiert viel, ich habe geschmunzelt, mich geärgert und auch ein paar Tränchen vergossen - ein echtes Hörerlebnis, das ich nur empfehlen kann. 

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    Hellena92s avatar
    Hellena92vor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte über die Kompliziertheit von Beziehungen, Freundschaften und der Hoffnung auch nach dem Tod- Sehr empfehlenswer
    Welch wunderschöne Geschichte :) Berührend und stilistisch interessant

    "Drei Frauen am See" von Dora Heldt, ist ein sehr nahgehender Roman über 4 Freundinnen, die einst auseinander gerissen wurden, doch nun durch das Schicksal wieder zusammen finden sollen.

    Zehn Jahre sind vergangen, nachdem Marie, Alexandra, Jule und Frederike am Haus am See saßen und dort jeden Sommer ihre Freundschaft nur noch mehr festigten. Doch irgendwann ist das alles zusammen gebrochen.
    Heute: Marie ist verstorben und sie hatte einen letzten Wunsch. Die drei Freundinnen erben das Haus, wenn sie gemeinsam fünf Jahre lang jedes Pfingsten dort verbringen und endlich über ihren Schatten springen und über das was passiert ist reden.
    Doch ist das möglich?
    Alle drei Frauen haben ihre eigenen großen Päckchen zu tragen. Können sie wirklich wieder zusammen finden?

    Mein Fazit:
    Dieses Hörbuch ist super schön! Dieses Hörbuch verströmt so viel Hoffnung, trotz dieser vielen traurigen Schicksale... Genau das macht dieses Hörbuch so schön für mich.
    Ich fand die einzelnen Charaktere sehr schön und auch plausibel von der Autorin gezeichnet. In alle konnte ich mich gut rein denken. Ich fand die Überschneidung zwischen Jetzt und Damals interessant, manchmal leider etwas verwirrend, aber im Großen und Ganzen überzeugend, denn durch das Hier und das Damals treffen die Handlungsstränge irgendwann zusammen, so dass die Geschichte sich erst nach und nach aufklärt. Tolles stilistisches Mittel.
    Mich hat diese Geschichte sehr berührt. Dies lag nicht nur an der Autorin, sondern auch an der Sprecherin Anneke Kim Sarnau. Eine ganz tolle Betonung und eine besondere eigene Note, die mich von Anfang an berührte. Sie macht ihre Sache prima


    Also wieder mal eine ganz klare Empfehlung für dieses Hörbuch! Sehr kurzweilig. Tolle Aufmachung zudem, denn jede CD ist in einer anderen Farbe gehalten und ich liebe solche Spielereien ;). Eine kleine Erläuterung wer wer ist, wäre nicht schlecht gewesen, aber man kann nicht alles haben :)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    uli123s avatar
    uli123vor 17 Tagen
    Etwas ernster als die bisherigen Bücher der Autorin

    Bislang kenne ich von der Autorin ihre Bücher rund um Papa Heinz. Während diese einen oft schmunzeln lassen, ist der vorliegende Roman, den als Hörbuch die Schauspielerin Anneke Kim Sarnau vorliest, von eher ernsterem Grundton. Vier Frauen um die 50 verbindet seit ihrer Jugend eine besondere Freundschaft, die sie in Maries Ferienhaus am See bei regelmäßigen Treffen ausleben. Das hat 10 Jahre aufgrund eines Streits ein Ende. Als Marie stirbt (das weiß der Leser/Hörer von Anfang an), hinterlässt sie den anderen drei das Haus unter der Bedingung, dass sie das bevorstehende Pfingstfest dort gemeinsam verbringen, wozu es schließlich auch kommt und was für die Frauen zu einer Aufarbeitung ihrer Vergangenheit wird.

    Anfänglich hatte ich erwartet, die vier Freundinnen nur schwer auseinanderhalten zu können, was schließlich doch nicht so war, da sie alle sehr unterschiedlich sind. Als einen Umstand, der das Zuhören dann aber doch erschwerte, erwies sich, dass immer wieder in die Vergangenheit zurück geblendet wird, und zwar auf verschiedene Jahre in nicht chronologischer Ordnung. Das geschieht in der Weise, dass aus Maries Tagebuchaufzeichnungen gelesen wird oder die Freundinnen eine gegenwärtige Begebenheit zum Anlass nehmen, sich an Vergangenes zu erinnern. Irgendwann fing ich an, zeitlich durcheinander zu geraten. Bei einer Druckversion hätte ich zurückblättern können, hier nicht.

    Die Geschichte als solche ist ganz schön, wirkt besinnlich. Das Drumherum um den Streit erweist sich allerdings als etwas banal.

    Die Sprecherin hat sehr gute Arbeit geleistet. Sie hat eine angenehme Stimme, der sich gut folgen lässt, und sie macht durch stimmliche Veränderungen und Betonungen deutlich, welche Romanfigur gerade spricht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tuermchens avatar
    Tuermchenvor 11 Tagen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JUMBO_Verlags avatar

    Drei Freundinnen - eine Geschichte

    "Drei Frauen am See" von Dora Heldt als Hörbuch gesprochen von Anneke Kim Sarnau

    Seit Kindertagen sind sie Freundinnen: Marie, Alexandra, Friederike und Jule. Wohin ihr Lebensweg sie auch führte, zu Pfingsten fanden sie im Haus am See wieder zusammen. Bis ein Streit die Vier auseinanderreißt. Zehn Jahre später stehen sich drei von ihnen beim Notar überraschend wieder gegenüber. Marie ist unerwartet gestorben und hinterlässt ihren zerstrittenen Freundinnen ein Erbe: Das Haus am See. Werden die Drei das Erbe antreten und die Bedingungen erfüllen, die damit verbunden sind? Sind sie bereit, sich der Vergangenheit zu stellen und neu anzufangen?

    Neugierig geworden? Dann bewerbt euch jetzt für unsere neue Hörrunde!

    Wenn du dich für eines von insgesamt 15 Freiexemplaren interessiert, solltest du dich bis Donnerstag, 30. August 2018 bei uns melden und uns sagen, warum du das Hörbuch gerne hören möchtest.

    Wenn ihr vorab schon einmal einen ersten Eindruck vom Inhalt und Anneke Kim Sarnau als Sprecherin gewinnen wollt, gibt’s hier eine Hörprobe.

    Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf die Hörrunde!
    Euer JUMBO-Team

    Suszis avatar
    Letzter Beitrag von  Suszivor einem Tag
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks