Dora Heldt Siebenmeter für die Liebe

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(16)
(8)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Siebenmeter für die Liebe“ von Dora Heldt

Nur Augen für den tollen Sportlehrer Paula kann es nicht fassen: Da steht ihr neuer Sportlehrer vor ihr und sie kriegt keinen Ton mehr raus. Ausgerechnet sie, die Vereinshandballerin. Aber genau das ist das Problem: Der Lehrer ist nämlich niemand anderes als Florian Hoffmann – Ex-Bundesligaspieler und Paulas Lieblingshandballer – mit Augen so grün wie das Meer. Höchste Zeit, dass Paula ihre Sprache wiederfindet, schließlich sind auch die anderen Mädchen nicht blind...

Das Buch ist ganz simple.

— gbook
gbook

ein humorvolles Jugendbuch für Mädels und Jungs, die es gerne sportlich mögen.

— Monalisa73
Monalisa73

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Das Buch hatte mich schnell gepackt und konnte mich bis zum Ende fesseln...

Nayla

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Zauberhaft! Große Geschichte, wo man sich ne Scheibe von abschneiden kann!

Caro2929

Moon Chosen

Ein wirklich genialer Reihenauftakt, mit vielen interessanten Charakteren in einer neuen, spannenden Welt die man so noch nicht gekannt hat.

booknerd84

Obwohl es dir das Herz zerreißt

Zu viele Themen

momkki

PS: Ich mag dich

Locker Leicht zu lesen, eine sehr schöne, rührende Geschichte. Ich empfehle es jedem.

Lys-Heaven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Handballliebe

    Siebenmeter für die Liebe
    st-aniie

    st-aniie

    12. February 2017 um 12:43

    Das Buch Siebenmeter für die Liebe erschien 2010 im Deutschen Taschenbuch Verlag. Als ich das Buch das erste mal gelesen habe war ich 13 oder 14 Jahre und war begeistert. Ich muss dazu sagen das ich selber Handball spiele und ich schon immer mal ein Buch haben wollte wo es auch um Handball geht, als ich das Buch dann gesehen habe, war sofort klar, das muss ich haben. Inhalt: Paula ist 12 Jahre alt und zieht mit ihren Eltern nach Hamburg. Das findet sie aber alles andere als toll denn sie will zurück zu ihrem Handballverein und ihren alten Freunden. Ihre Eltern wollen das Paula sich schnell einlebt in Hamburg und machen ihr ein Angebot. Wenn sie sich Mühe gibt und neue Freunde findet, darf sie im Sommer in das Handballcamp. Gesagt, getan.  Paula findet in Johanna eine neue Freundin. Allerdings geht ihr Johannas älterer Bruder, Julius auf den Nerv.  Als sie ihren neuen Sportlehrer trifft, traut sie ihren Augen kaum, es ist Florian Hoffmann ihr Lieblingshandballer aus der Bundesliga. In der ersten Sportstunde eröffnet Florian Hoffmann eine Handball AG für Mädchen und Jungs. Paula tut so als würde sie, wie alle anderen, keine Ahnung vom Handball haben, schließlich hat sie ihren Eltern versprochen Freunde zu finden und nicht anzugeben.  Doch am Ende findet Florian es natürlich doch heraus und Paula kann endlich wieder Handball spielen. Und auch Julius scheint doch nicht so nervig zu sein. Cover: Das Cover ist knallig und fällt sofort auf. Die drei Mädels und die Handbälle lassen sofort erahnen um was es geht und passt daher sehr gut auf das Cover. Mit den Schmetterlingen wirkt es noch schöner und auflockender.  Ich finde auch den Titel sehr passend und gut gewählt.  Meine Meinung: Ich war damals beeindruckt von dem Buch und bin es noch heute. Ich kann es nur allen empfehlen, egal ob Erfahrungen von Handball da sind oder nicht. Die Autorin erklärt die Sportart sehr gut, sodass jeder leicht reinkommt.  Es ist leicht zu lesen und leicht verständlich. Wenn ich das Buch lese, erinnere ich mich sofort an meine Jugend zurück und das finde ich an dem Buch so besonders. Denn ich denke das es nicht nur mir so geht, das man sich an seine Jugend zurück erinnert.  Es macht Spaß das Buch zu lesen, ich hab immer wieder ein lächeln auf den Lippen oder muss an manchen stellen schmunzeln und das macht es zu einer Freude das Buch zu lesen. Deswegen kann es für dieses Buch auch nur 5 Sterne bekommen.

    Mehr
  • Ein tolles Buch mit altersgerechten Themen wie Freundschaft und erste Liebe...

    Siebenmeter für die Liebe
    Anruba

    Anruba

    22. February 2016 um 10:19

    Vorher hatte ich noch kein Buch von Dora Heldt gelesen. Bei Siebenmeter für die Liebe wagt sich die Autorin vom Erwachsenenbereich erstmalig in die Jugendbuchsparte. Paula erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Die 12-Jährige ist mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder neu nach Hamburg gezogen und davon gar nicht begeistert. Paula musste ihren geliebten Handballverein verlassen und tut sich in der neuen Stadt sehr schwer. Ihre Eltern versuchen sie mit einem tollen Angebot zu locken. Wenn sie sich gut einlebt und neue Freunde findet, darf Paula in den Herbstferien in ein Handballcamp. Gesagt, getan. Paula gibt sich wirklich Mühe und findet tatsächlich Anschluss. Als sich ihr neuer Sportlehrer als Handballprofi herausstellt gibt es für Paulas Begeisterung kein halten mehr. Allerdings möchte sie vor ihren neuen Freundinnen nicht angeben und verschweigt ihre Handballvorkenntnisse, als eine neue Handball-AG ins Leben gerufen wird. Ab diesem Tag verstrickt sich Paula in ein Lügengerüst. Das geht natürlich nicht ewig gut. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Natürlich ist die Geschichte für jüngere Mädchen geschrieben und somit sollte man als Erwachsener jetzt keine allzu großen Erwartungen haben. Die Themen sind altersgerecht verpackt.  Handball spielt eine zentrale Rolle, aber auch wenn man mit dem Thema (wie ich) bisher nichts zu tun hatte, konnte die Autorin einem den Sport näher bringen. Der Schreibstil ist angenehm leicht und umgangssprachlich. In meinen Augen wurde die Sprache der Jungendlichen gut getroffen. Das fällt manchen Autoren gar nicht so leicht. Mich hat etwas gestört, dass die Unterhaltungen ständig abgewürgt wurden. Eigentlich durfte nie einer aussprechen und wurde immer unterbrochen. Das war etwas gewöhnungsbedürftig. Neben dem Handball steht das Thema Freundschaft mit im Vordergrund. Es war interessant wie Paula sich selbst sieht, um dann feststellen zu müssen, dass sie auf ihre Klassenkameraden ganz anders wirkt. Diese Selbstwahrnehmung hat die Geschichte sehr authentisch gemacht.  Auch Scheidung/Trennung der Eltern, Liebeskummer, Eifersucht und Teamgeist wurden als Themen mit eingebaut.  Paula entwickelt sich in dieser Geschichte weiter und muss ihre Vorurteile gegenüber den "Großstadtzicken" langsam über den Haufen werfen. Ihr Verhalten und ihre Zickigkeit entsprechen eindeutig einer Zwölfjährigen. Ebenso ihr Verhalten Julius gegenüber. Sie kann einfach nicht mit ihren Gefühlen umgehen und fixiert daher ihren ganzen Groll auf den armen Jungen. Nach dem Motto: Was sich liebt, das neckt sich! Der Klappentext stellt die Geschichte so dar, als wäre Paula in ihren Sportlehrer verliebt. Das stimmt so nicht, denn es handelt sich lediglich um eine Schwärmerei. Leider gibt es auch keine andere große Liebesgeschichte. Das hat die Autorin leider ausgeklammert. Es stehen statt romantischer Augenblicke eher die Probleme mit den Freundinnen im Vordergrund, die eine Beziehung bei Zwölfjährigen auslösen (Eifersucht, Unsicherheit usw.). Wie verhalte ich mich richtig? Trotzdem kann man aus dieser Geschichte eine Menge mitnehmen und lernen. Was kann man von einem Jugendbuch mehr erwarten?   Fazit: Dieses Buch richtet sich eindeutig an jüngere Mädchen. Als Erwachsener sollte man keine Überraschungen erwarten. Die Themen sind Altersgerecht verpackt. Mit viel Liebe zum Detail steht der Handballsport im Vordergrund. Es geht um die erste Liebe, Freundschaft und das Einleben in einer neuen Umgebung. Leider hat die Autorin die Liebesgeschichte im entscheidenden Moment einfach rausgestrichen. Daher gibt es einen Stern Abzug. Ansonsten handelt es sich um ein wirklich gelungenes Jugendbuch. Auf jeden Fall weiterzuempfehlen.

    Mehr
  • es fehlt was...

    Siebenmeter für die Liebe
    Carlosia

    Carlosia

    09. December 2015 um 17:18

    Klappentext: (Amazon) »Hi, Ellen, du glaubst nicht, was passiert ist, du wirst gleich kreischen vor Neid: Unser neuer Sportlehrer ist Florian Hoffmann!!! Der Beste, der Einzige - der tollste Spieler, der jemals in der Bundesliga gespielt hat.« Paulas Handball-Idol stellt sich als neuer Sportlehrer an ihrer Hamburger Schule heraus. Für Florian Hoffmanns grüne Augen legt sie sich von nun an mächtig ins Zeug ... Über den Autoren: (Amazon) Familiengeschichten als Bestseller? Dora Heldts Romane verbuchen solche Erfolge, regelmäßig schaffen sie den Sprung in die Top Ten. Die gelernte Buchhändlerin wurde 1961 auf Sylt geboren, wohnt inzwischen in Hamburg und bezeichnet sich selbst als großen Inselfan und Familienmenschen. So kommen ihre Geschichten nicht von ungefähr: Die Nordsee-Eilande Sylt und Norderney etwa spielen in ihren Romanen "Tante Inge haut ab" und "Urlaub mit Papa" - beides Vater-Tochter-Geschichten - zentrale Rollen. Im Zentrum der Plots stehen dabei oft Frauen in den besten Jahren, mit all ihren Träumen und Sehnsüchten. Seit 1992 arbeitet Dora Heldt, wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Geschichten schreibt, als Verlagsvertreterin. Erster Satz: Plötzlich bin ich alleine vor dem Tor. Gestaltung: Das Cover fällt auf jeden Fall auf (Es gibt mittlerweile ein neues Cover). Eigentlich finde ich es schön wenn Covers mal etwas knalliger sind, aber hier ist es meiner Meinung nach schon zu viel. Zudem gefällt mir das Format des Buches nicht wirklich! Es war etwas Breiter und lag daher nicht gut in der Hand. Es lässt sich noch erwähnen, dass die Schrift in dem Buch violett ist und alles ein wenig auflockert. Inhalt: Paula musste mit ihren Eltern umziehen! Weg von ihren Freundinnen, weg von einem bekannten Ort und vor allem weg von ihrem geliebten Handballverein! Doch der Umzug ist nicht ganz so schlimm als sie erfährt wer ihr neuer Sportlehrer in der Schule ist… Meine Meinung: Es ist eine sehr schöne Geschichte, der man gut folgen kann. Sie ist einfach Aufgebaut und man muss zwischendurch wirklich schmunzel wie solche Missverständnisse entstehen. Ich habe die Geschichte innerhalb eines Tages gelesen und das war für mich doch recht zügig ;) Der Verlauf der Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen, jedoch haben mir zwischendurch Szenen einfach gefehlt. Es wurde einfach eine Pause gemacht und ging woanders weiter, leider jedoch nie wieder auf diese Szene eingegangen daher gibt es nur: Bewertung: ∞∞∞

    Mehr
  • Ein sehr gelungen Jugendbuch mit viel Liebe zum Sport!

    Siebenmeter für die Liebe
    Meiky

    Meiky

    03. December 2015 um 20:42

    Für ehemalige Handballer - oder auch Aktive - ist dieses Buch ein Muss! Diese junge Liebesgeschichte über ein Mädchen, dass nicht nur dem Handball verfallen ist, ruft jede Menge Erinnerungen an die eigene Jugend wieder hervor! Das Hallenfeeling und das Gefühl des Spielens haben mich direkt wieder gepackt und haben dazu geführt, dass ich in eigenen Erinnerungen geschwelgt habe. Paula hat eigentlich kaum etwas anderes im Kopf als Handball. Doch als sie mit ihren Eltern nach Hamburg ziehen muss, verliert sie neben ihren Freundinnen auch ihren geliebten Handballverein. Aus Trotz schließt sie mit dem Handball ab, zumindest so lange bis sie merkt, dass ihr neuer Sportlehrer eine Handballlegende ist.  Natürlich darf in so einer Jugendgeschichte aber auch der Zickenkrieg und die erste Liebe nicht fehlen. Die neuen Mädels in Paulas Klasse machen es ihr nämlich alles andere als leicht einen Anschluss zu finden, aber auch das hat die Autorin sehr sympathisch gelöst. Nur der Anteil der Liebesgeschichte hat mich nicht recht überzeugt. Für mich war das alles sehr überstürzt und recht realitätsfern.  Das Buch ist, wie alles was ich bisher von Dora Heldt gelesen habe, sehr locker und leicht geschrieben. Die Liebe zum Sport konnte sie in diesem Buch sehr gut vermitteln. Auch die Personen und der Verlauf der Geschichte sind sehr harmonisch und machen das Buch sehr sympathisch!

    Mehr
  • Simple und einfach.

    Siebenmeter für die Liebe
    gbook

    gbook

    10. August 2015 um 20:09

    Ich finde das Buch an sich ganz gut, die Story ist gut zu verstehen und es macht echt Spaß immer weiter zu lesen, da es sehr viele, aber dafür kurze Kapitel sind. Man bekommt keine Langeweile beim Lesen.

  • humorvolles Jugendbuch

    Siebenmeter für die Liebe
    Monalisa73

    Monalisa73

    16. November 2014 um 19:06

    Dora Heldt hat mich überrascht, als ich dieses Jugendbuch von ihr entdeckte. In dem Buch "Siebenmeter für die Liebe" geht es um die Protagonistin Paula, die von dem kleinen Städchen Mackelstedt in der Nähe von Kiel, mit ihren Eltern und ihrem achtjährigen Bruder Anton nach Hamburg ziehen muss. Was ihr so gar nicht gefällt, denn sie hat nicht nur ihre Freundin zurück lassen müssen, sondern auch  ihren ganzen Handballverein, für den sie gelebt hat.  Als Paula ihren neuen Sportlehrer zum ersten Mal sieht,traut sie  ihren Augen kaum, es ist ihr Lieblingshandballspieler aus der Bundesliga, Florian Hoffmann. Der aus der Nähe noch toller aussieht als von der Tribüne. Doch nur Paula scheint ihn zu kennen, denn an ihrer Schule spielte man bislang kein Handball, und auch Paula traut sich nicht zu outen. Und dann ist da noch Julius, Johannas Bruder, der Paula ständig aus der Fassung bringt. Dora Heldts humorvoller Schreibstil ist auch in diesem Werk zu spüren, was das Lesen einzigartig macht. Es liest sich leicht, man ist super schnell in der Geschichte drin und möchte selbst gerne so manchen Ball werfen. Es ist wunderschön herausgearbeitet wie die Liebe bei den Mädchen und Jungen spürbar wird und wie sie sich verhalten. Für alle ab 12 Jahre wärmstens zu empfehlen und für Erwachsene ein schönes, humorvolles Buch, um sich in die Schulzeit zurück katapultieren zu lassen.

    Mehr
  • Hörbuch-Rezension

    Siebenmeter für die Liebe
    Blume28

    Blume28

    07. July 2014 um 14:20

    Worum geht’s? In dem Hörbuch geht es um Paula die von einer Kleinstadt vor Kiel nach Hamburg ziehen muss. Sie hat sich im Internet informiert das Hamburg überall ganz oben steht Einbrüche, Entführung. Aber ihre Eltern sagen dass ihr Haus in einer Sicheren Gegend ist. Ihre Mutter meinte Paula sollte sich einen neuen Handball-Verein suchen, aber Paula hat absolut keine Lust auf eine neue Mannschaft. Entweder ihre alte Mannschaft oder gar keine. Da ist sich Paula sicher. Aber dann kommt ein neuer Sportlehrer an die Schule. Paula kennt ihn, Florian Hoffmann ist Ex Bundesliegerspieler  von ihrer Lieblingshandball Mannschaft. Zusammen mit ihm wird eine Handballmädchenmannschaft gegründet in der die Mädchen aus ihrer Klasse und sechs aus der anderen Klasse mitmacht. Paula hat ihren Eltern versprochen nicht zusagen das sie Handball gespielt hat. Nur leider ist sie nicht die einzige. Johanna, Paulas Freundin hat ein Bruder namens Julius der angeblich der ober Handballer ist. Dann muss Paula sich entscheiden Malente das Handballcamp oder die Herbstferien mit Florian Hoffmann. Meine Meinung: Es ist ein tolles Hörbuch und man versteht auch was Handball ausmacht. Die Stimme von Josefine Preuß war sehr angenehm und hat Paula toll ihre Stimme geliehen.  Die Musik die auch mal im Hintergrund lief war auch gut. Man war in einer anderen Welt wo man das Hörbuch gehört hat. Es war interessant mal etwas über die Sportart Handball zu erfahren. Fazit: Siebenmeter für die Liebe ist wirklich ein gelungenes Hörbuch. Ich wollte jetzt nicht zu viel erfahren, aber wenn man die ganze Geschichte gehört oder gelesen hat wird man mich bestimmt verstehen. Von 5 Herzen gebe ich 4 Herzen ♥♥♥♥ weil ich die Handball regeln nicht verstanden habe.

    Mehr
  • tolle Unterhaltung für Mädchen ab 12 Jahren

    Siebenmeter für die Liebe
    78sunny

    78sunny

    23. May 2014 um 14:36

    5 von 5 Sternen*Wie kam das Buch zu mir* Ich liebe den Humor von Dora Heldt und habe schon einige ihrer Bücher für Erwachsene gelesen. Als ich nun sah, dass ihr Jugendbuch in einer Neuauflage herauskommt, wollte ich es ebenfalls unbedingt lesen. Das Buch wurde mir netter Weise vom Verlag zur Verfügung gestellt. *Aufmachung/Qualität* Ich finde das neue Cover einfach klasse. Es stimmt einen richtig auf das Buch ein und zeigt direkt, dass es für die Lesergruppe 'Mädels im Alter von etwa 12 Jahren' gedacht ist. Die peppigen Farben gefallen mir ebenfalls. Auch die Hauptthemen sind schon auf dem Cover erkenntlich – Handball und Liebe. *Meinung:* Das Buch ist eine Geschichte ala „Die Wilden Hühner“ (Cornelia Funke). Eine richtig tolle, peppige Geschichte, um ein zwölfjähriges Mädchen und ihre Probleme mit Eltern, erste Liebe und Freunden. Paula muss von einer Kleinstadt mit ihrer Familie nach Hamburg ziehen und das macht sie Anfangs echt wütend. Sie muss nicht nur richtig tolle Freunde zurücklassen, sondern auch noch ihren Handballverein, bei dem sie ein richtiger kleinen Stern war. In der Großstadt ist vieles anders, aber im Laufe der Zeit findet Paula heraus, dass es gar nicht so anders ist und manches sogar auch besser. Sie durchlebt einige Hochs und Tiefs, muss sich neue Freunde suchen, in der Schule klar kommen und natürlich spielt auch ein ganz bestimmter Typ eine entscheidende Rolle in ihrem neuen Leben – auch wenn ihr dieser erst wie ein echter Idiot vorkommt. Das Thema Neuanfang ist hier ein richtig großes Thema und ich denke, dass kann viele Jugendliche in diesem Alter ansprechen. Überhaupt finde ich, dass alles sehr realistisch herüber gebracht wird und trotzdem sehr unterhaltend ist. Neben diesen Problemen spielt das Thema Handball eine große Rolle und das nimmt auch einiges an Platz in der Geschichte ein. Wer sich so gar nicht für Sport begeistern kann, wird hier vielleicht so seine Probleme haben, aber andere wird es vielleicht sogar anregen, selbst in einen Sportverein einzutreten. Der Schreibstil ist locker und leicht und, typisch für Dora Heldt, auch sehr humorvoll. Mir liegt dieser Humor unglaublich und daher war das Lesen des Buches wieder ein Genuss. Ansonsten ist es der angestrebten Leserschaft (12-14 Jahre) angepasst und relativ geradlinig und voraussehbar. Mich hat es trotzdem sehr gut unterhalten können. Auf Spannung ist das Buch nicht ausgelegt. Man verfolgt einfach Paulas Neuanfang, fiebert mit ihr mit, wenn sie neue Freunde findet, Probleme mit Klassenkameraden hat oder die ersten Gefühle von Liebe erfährt. Ein bisschen Spannung kommt dadurch auf, dass Paula ihren neuen Freunden etwas ganz entscheidendes verschweigt und dann kaum noch aus der Situation herauskommt. Emotional ist das Buch ebenfalls an die angestrebte Leserschaft angeglichen. Hier passiert nichts überdramatisches, aber Paula erlebt trotzdem viele Gemütszustände von Angst, Verzweiflung, Scham, verliebt sein... - alles womit sich Mädels in dem Alter auch im realen Leben herumschlagen – vor allem wenn sie irgendwo ganz neu anfangen müssen. Vor allem das Thema Freundschaft und auch Zickenkrieg nehmen hier einen großen Platz ein. Tja und dann spielt natürlich auch Paulas große Leidenschaft für Handball ein entscheidende Rolle. Hier merkt man ihr die Begeisterung richtig an und fühlt mit ihr mit, als sie ihr großes Geheimnis versucht zu hüten. Sehr süß fand ich auch das Verhältnis von Paula zu ihrem jüngeren Bruder, Anton. Das wirkte alles so echt. Die Charaktere haben mir alles sehr gut gefallen und auch wenn ich mich hier wiederhole – sie wirkten alle sehr realistisch. Paula ist ein bisschen eigen und kommt teilweise etwas schroff herüber. Das wird auch schön im Buch thematisiert, da sie es selbst gar nicht so bemerkt. Mein absoluter Lieblingscharakter war aber ein Nebencharakter – Paulas Bruder Anton. Gott, ist der süß. Ein kleiner Junge mit Brille, der einfach alles so sagt, wie es ihm gerade in den Kopf kommt und der seine große Schwester bewundert. Die Autorin schreibt das Verhältnis der beiden wirklich schön – Paula ist zwar manchmal etwas genervt von ihm, aber im großen und ganzen merkt man wie sehr sie ihn liebt. Die Freunde von Paula sind sehr individuell. Natürlich gibt es auch ein paar Charaktere mit denen sie nicht so gut klar kommt. Bei einigen von denen stellt sich heraus, dass man sie erst besser kennen lernen muss, um dahinter zu kommen, warum sie sich so verhalten. Paula muss das ein oder andere Mal erkennen, dass der erste Eindruck nicht immer stimmt. Tja und dann gibt es noch zwei vom männlichen Geschlecht, die eine große Rolle spielen. Zum einen ist das Paulas neuer Sportlehrer, der gleichzeitig ein Ex-Profi-Handballspieler ist, den sie sehr verehrt. Gerade er und seine Bemühungen machten es Paula etwas einfacher Fuß in der neuen Stadt zu fassen. Der andere Charakter ist Julius, tja und warum er wichtig ist, müsst ihr schon selbst lesen. Die Liebe spielt eine untergeordnete Rolle und wird hier nur in den Anfängen beschrieben. Mehr als ein flüchtiger Kuss kommt hier nicht zustande. Ich fand es gut. Für Paula spielen andere Sachen eine größere Rolle in diesem Lebensabschnitt und da passte das Maß an Verliebtsein genau. Grundidee 4,5/5 Schreibstil 5/5 Spannung 3/5 Emotionen 4,5/5 Charaktere 5+/5 Liebesgeschichte 4/5 *Fazit:* 5 von 5 Sternen Dieses Buch hat mich sehr gut unterhalten. Die Handlung ist zwar geradlinig und nicht auf Spannung ausgelegt, aber durch den Humor und die tollen Charaktere war es trotzdem sehr unterhaltsam. Für die angestrebte Leserschaft (12-14 Jahre) ist es ideal und selbst mich als Erwachsene konnte es in seinen Bann ziehen. Die Geschichte zeigt recht realistisch den Neuanfang eines Mädchens in einer neuen Schule und Stadt. Die Themen Freundschaft, erste Liebe und Vereinssport (Handball) wurden hier sehr interessant in eine locker Geschichte verpackt. Ich kann es sehr empfehlen.

    Mehr
  • ausgerechnet Hamburg !

    Siebenmeter für die Liebe
    abuelita

    abuelita

    15. May 2014 um 20:07

    Ein amüsant zu lesendes Buch über ein junges Mädchen, das sich nach einem Umzug in einer neuen Schule eingewöhnen muss.

    Eine erste zarte junge Liebe gehört natürlich auch dazu , Zickenalarm gibt es und auch Handball ist ein Thema. Sehr schön und leicht zu lesen.

    Das einzige was ich zu bemängeln habe: Paula benimmt und handelt in meinen Augen eher wie eine 16-, nicht wie eine 12-jährige.