Dora Heldt Unzertrennlich

(171)

Lovelybooks Bewertung

  • 167 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(46)
(84)
(35)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Unzertrennlich“ von Dora Heldt

(Nur) eine wie keine? Ein witziger Roman, den man sofort allen seinen Freundinnen schenken möchte! Die beste Freundin: Sie ist Beraterin, Trösterin und hat einen schon vor manchem Fehler bewahrt. Ob Sorgen, Ängste, Freud oder Leid, alles kann man ihr anvertrauen. Die beste Freundin ist der Mensch für alle Fälle. Ihr verzeiht man alles, mit ihr kann man alles teilen nun ja, fast alles. Männer nicht. Und erst recht nicht über Jahre hinweg. Ihre ehemals beste Freundin Antje ist für die geschiedene Verlagsfrau Christine deshalb ein knallrotes Tuch. Und auch sonst trägt sie seither Frauen gegenüber nicht das Herz auf der Zunge. Wen wundert es da, dass sie bei einem Treffen mit einigen befreundeten Kolleginnen das Weite sucht, als eine von ihnen ein Lob auf die Herzensfreundin jeder Frau anstimmt?Ruth Herausgeberin des Stadtmagazins, für das Christine nebenher Kolumnen schreibt ist jedenfalls höchst erstaunt. Es kann doch nicht sein, dass frau aufgrund einer schlechten Erfahrung den Glauben an tiefe Frauenfreundschaften verliert! Diese Skepsis gilt es Christine auszutreiben, findet sie und erklärt den Freundinnen ihren Plan: Wie wäre es, wenn sie Christines alte Weggefährtinnen ausfindig machen und zu ihrem vierundvierzigsten Geburtstag einladen würden? Gesagt, getan. Mit Hilfe von Christines Geschwistern beginnt ein regelrechtes Detektivspiel. Christine, die von alldem nichts ahnt, hat indessen ganz andere Probleme

Stöbern in Romane

Unsere Seelen bei Nacht

Welch zarter, schmerzender Roman über die Liebe in späteren Jahren, über die Hoffnung und für mehr Mut, dem Herz freien Lauf zu lassen!

DieBuchkolumnistin

Ein Zuhause für Percy

meist zu kindlich gehalten - wäre mit kleinen Abänderungen besser für eine andere Altersgruppe geeignet

Gudrun67

Underground Railroad

Grandios

queenbee_1611

Heimkehren

Schön erzählte Geschichte

queenbee_1611

Das Ministerium des äußersten Glücks

Mein persönliches highlight in diesem Jahr, unbedingt zu empfehlen

Milagro

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die mir leider zu oberflächlich bleib und die aber durch die Sprache meine Gedanken/Interpretationen angeregt hat.

SteffiKa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension "Unzertrennlich" von Dora Heldt

    Unzertrennlich
    secretworldofbooks

    secretworldofbooks

    09. December 2015 um 15:01

    Klappentext: Die beste Freundin: Sie ist Beraterin, Trösterin und hat einen schon vor manchem Fehler bewahrt. Ob Sorgen, Ängste, Freud oder Leid, alles kann man ihr anvertrauen. Die beste Freundin ist der Mensch für alle Fälle. Ihr verzeiht man alles, mit ihr kann man alles teilen … nun ja, fast alles. Männer nicht. Und erst recht nicht über Jahre hinweg. Ihre ehemals beste Freundin Antje ist für die geschiedene Verlagsfrau Christine deshalb ein knallrotes Tuch. Und auch sonst trägt sie seither Frauen gegenüber nicht das Herz auf der Zunge. Wen wundert es da, dass sie bei einem Treffen mit einigen befreundeten Kolleginnen das Weite sucht, als eine von ihnen ein Lob auf die Herzensfreundin jeder Frau anstimmt? Meinung: Ich hatte im Vorfeld den Roman "Ausgeliebt" von Dora Heldt gelesen und fand den Anschluß zum Buch "Unzertrennlich" super,da man viele Personen und Orte schon kannte. Die Idee mit der Geburtstagsfeier fand ich persönlich nicht schlecht, war aber ein ganz schöner Aufwand. Leider kamen die Begegnungen mit ihren damaligen Freundinnen für mich etwas zu knapp weg. Nichtsdestotrotz eine humorvolle Lektüre.

    Mehr
  • Ein gutes Buch für zwischendurch kurzlebig aber wenig tiefgründig.

    Unzertrennlich
    Meiky

    Meiky

    29. October 2015 um 10:31

    Muss man einer Freundin wirklich immer alles erzählen? Wie kann man als Frau ohne allerbeste Freundin überleben? Warum verliert man Freundinnen aus den Augen? Wie geht man mit Meinungsverschiedenheiten zwischen Freundinnen um? Und was kann man tun, wenn man zurückblickt und plötzlich Menschen vermisst, die einem einmal wichtig im Leben waren und man nicht einmal mehr weiß wo sie wohnen? All das erzählt Dora Heldt in ihrem Roman „Unzertrennlich“.  Es ist ein Buch rund um das Thema Freundschaft, was sowohl humorvolle als auch nachdenkliche Phasen hat. Dora Heldt hat die Geschehnisse mit ihrem spritzigen Schreibstil leicht verpackt und sorgt mit dem Buch für gute Unterhaltung. In „Unzertrennlich“ begleiten wir Christine, die wir schon aus „Ausgeliebt“ kennen und ihre neuen Freundinnen in Hamburg. Anders als in „Ausgeliebt“ ist dieses Buch nicht nur auf Christine konzentriert. Auch ihre Freundinnen werden begleitet und man bekommt das komplette Drumherum mit. Leider bin ich eher ein Lesertyp, der gerne alles aus einer ganz bestimmten Sicht liest. Zu viele einzelne Geschichten sind oft nicht meins und das hat mich auch hier etwas gestört. Mir hat es dadurch etwas an Tiefe gefehlt. Nichtsdestotrotz konnte man die Handlungen und Geschichten nachvollziehen. Durch kurze Kapitel und einen leichten Schreibstil ist das Buch kurzlebig und perfekt für Zwischendurch.  Die Idee hinter der Geschichte und die verschiedenen Sichten auf Freundschaft haben mir sehr gut gefallen. Auch, dass man Christine Leben noch ein bisschen weiter verfolgen kann, mochte ich sehr. Leider kam mir die Geschichte an sich aber sehr oberflächlich vor. Mir fehlten etwas mehr Emotionen, denn die hätte die Geschichte auf jeden Fall hergegeben.

    Mehr
  • Schönes Buch über Freundschaft in bewährter Dora Heldt-Manier

    Unzertrennlich
    jasbr

    jasbr

    16. June 2015 um 17:14

    Christine, die sich in "Ausgeliebt" von ihrem Mann getrennt hat, ist auch in "Unzertrennlich" die Hauptfigur dieses Romans von Dora Heldt. Den ersten Teil muss man aber nicht zwingend im Vorfeld gelesen haben, man kann auch mit diesem Band einsteigen. Christine wohnt mittlerweile in Hamburg und arbeitet nicht mehr im Außendienst. Mittlerweile hat sich sich einen Freundeskreis in Hamburg aufgebaut und die Trennung von Bernd gut verkraftet. Als sie allerdings eine Kolumne zum Thema "Beste Freundin" für ein Frauenmagazin schreiben soll, fällt ihr das sehr schwer, aufgrund dem Verrat ihrer ehemals besten Freundin: Die hat sich ja im ersten Teil Bernd geangelt. Ihre Freundin wollen davon aber nichts wissen und machen sich auf die Suche nach ehemaligen Freundinnen von Christine, um zu deren Geburtstag eine Überraschungsparty zu organisieren. Was folgt ist ein schönes Buch über das Thema Frauenfreundschaft. Man wird daran erinnert, was echte Freundschaft ausmacht und das man manchmal doch zu leichtfertig eine gute Freundin aufgrund von Umzug etc. aus den Augen verliert. Das hat mir sehr gut gefallen - auch dass das Thema Männer und Beziehungen nur am Rande gestreift wird und hier wirklich die Frauen im Mittelpunkt stehen. Was mit allerdings gefehlt hat, ist die Spritzigkeit, die man sonst bei Dora Heldt findet. Der Humor ist nur sehr gering vorhanden, das Buch regt eher zum Nachdenken an und wirkt sehr ernst. Geschmunzelt habe ich eigentlich nicht, was mir etwas gefehlt hat. Gut gefallen hat mir die Mischung als der Geschichte selbst, den Kolumnen die eingeschoben werden und die Fragebögen. Das lockert die Geschichte auf. Außerdem sind diese "Fremdkörper" sehr gut eingebunden und werden in der eigentlichen Geschichte immer wieder aufgegriffen, so dass sie nicht allein stehen. Ansonsten ist das Buch sehr flüssig geschrieben und angenehm zu lesen. Ein perfektes Buch für Zwischendurch und ein Plädoyer für die Frauenfreundschaft! Von mir gibt es eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die allerbesten Freundinnen

    Unzertrennlich
    gaby2707

    gaby2707

    Christine Schmidt arbeitet im Vertrieb eines Verlages und schreibt hier auch eine Kolumne. Unaufgeregt sieht sie ihrem Geburtstag entgegen. Ihre Kollegin Ruth will ihr zusammen mit Freundin Gaby und Luise und Christines Schwester Ines beweisen, dass es schon etwas auf sich hat mit der "besten Freundin". Eine sehr interessante und intensive Planung beginnt... Ich finde die Idee, die ehemaligen Freundinnen zu Christines Geburtstag zusammen zu trommeln einfach nur witzig und sehr gut. Vor allem der Fragebogen hat es mir angetan und ist sehr aufschlussreich. Die Geschichte wird aufgelockert durch Kolumnen, die Christine schreibt, und die den ganzen weiblichen Wahnsinn beschreiben. Gut durchdachte und ausgesprochen gut dargestellte Figuren machen es mir sehr leicht, direkt in die Geschichte hinein zu sinken. Ich wäre gerne eine Freundin in dieser geselligen Runde. Wer leichte, witzige Unterhaltung mag, der sollte sich an die Bücher von Dora Heldt halten.

    Mehr
    • 2
  • Auf die Freundschaft!

    Unzertrennlich
    nic

    nic

    Mittlerweile bin ich Fan von Dora Heldt. Ich mag ihre Bücher, in denen sich fast jede Frau wiederfinden kann, sehr gerne. 4 Romane habe ich bisher gelesen, und sicher werden es noch mehr werden. Unzertrennlich erzählt auch wieder von der sympathischen Christine, mittlerweile fast 44 Jahre alt. Nachdem sie in "Ausgeliebt" wieder nach Hamburg gezogen ist, und im Kreise ihrer Freundinnen von der Trennung ihres Ehemannes genesen ist, der eine Affäre mit ihrer ehemals besten Freundin Antje hat, geht es nun darum, ihre Ansicht zum Thema "beste Freundin" zu revidieren. Von diesem Begriff hält Christine verständlicherweise überhaupt nichts mehr, nachdem ihr Vertrauen durch Antje so sehr missbraucht wurde. Christine hat einige Freunde, sehr gute sogar, aber davon, eine beste Freundin zu haben, nimmt sie Abstand. Ihre Freunde haben sich nun zusammengetan, und möchten Christine an ihrem 44 Geburtstag überraschen. Sie leisten Detektivarbeit und versuchen, die Freundinnen aufzutreiben, die in Christines Vergangenheit eine wichtige Rolle gespielt haben. Sie fahnden nach Adressen, schreiben Briefe, verschicken Einladungen und einen Fragebogen. Und so erfährt der Leser, welche Freunde in den letzten Jahrzehnten mit Christine aus welchen Gründen verbunden waren. Ein knappes halbes Jahr Zeit bleibt, um bis zum Geburtstag alles zu organisieren. Unzertrennlich ist ein unterhaltsames, humorvolles, aber auch zum Nachdenken anregendes Buch. Es handelt von Freundschaften und der Arbeit daran. Dass man in bestimmten Lebensphasen bestimmte Leute trifft, die genau in diese Zeit passen, mit denen man Spaß hat, reden kann, auf die Verlass ist, die helfen und unterstützen, denen man vertraut und die auf einen zählen. Freunde kann man sich aussuchen. Familie nicht. Oft sind Freunde wichtiger als Familie. Dora Heldt hat auch mit "Unzertrennlich" einen Roman abgeliefert, der Spaß macht, in dem man sich zu Hause fühlen kann, mitleidet, versteht, und sich wohlfühlt. Man kann das Buch einer Freundin schenken und vor allem sich selbst eine Freude damit machen. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
    • 2
  • Sehr unterhaltsam!

    Unzertrennlich
    Katja_Wolke

    Katja_Wolke

    21. April 2014 um 17:50

    Klappentext: Die beste Freundin: Sie ist Beraterin, Trösterin und hat einen schon vor manchem Fehler bewahrt. Ob Sorgen, Ängste, Freud oder Leid, alles kann man ihr anvertrauen. Die beste Freundin ist der Mensch für alle Fälle. Ihr verzeiht man alles, mit ihr kann man alles teilen … nun ja, fast alles. Männer nicht. Und erst recht nicht über Jahre hinweg. Ihre ehemals beste Freundin Antje ist für die geschiedene Verlagsfrau Christine deshalb ein knallrotes Tuch. Und auch sonst trägt sie seither Frauen gegenüber nicht das Herz auf der Zunge. Wen wundert es da, dass sie bei einem Treffen mit einigen befreundeten Kolleginnen das Weite sucht, als eine von ihnen ein Lob auf die Herzensfreundin jeder Frau anstimmt? Meinung zu... ...Cover, Titel, Klappentext, Gestaltung: Das Cover ist eigentlich ganz nett und zeigt eine Situation aus dem Buch. Man hätte aber auch etwas anderes nehmen können. Der Titel passt natürlich zum Cover, aber auch irgendwie zur Geschichte, ist also sehr passend und treffend. Der Klappentext ist nett, aber gibt keinerlei Hinweis auf das Hauptmerk im Buch. ...Grundidee & Verlauf: Seit dem vorherigen Teil sind einige Jahre vergangen, dennoch ist man recht schnell wieder mitten drin, da alles Vergangene irgendwie mal im Nebensatz erwähnt wird. Die Idee finde ich wirklich schön und teilweise wünsche ich mir so eine Aktion. Dieses Mal ist man von Anfang an im Bann der Geschichte, da man durch den Prolog schon eine Ahnung hat, worauf es hinaus läuft und genau das machte für mich den Reiz des Weiterlesens aus. Es gab dieses Mal außerdem mehr überraschende Wendungen, was aber auch einfach an der Grundidee liegt. ...Schreibstil: Auch hier wieder der angenehm leichte Schreibstil, den ich im ersten Teil schon so toll fand. Dieses Mal hatte ich allerdings das Gefühlt, dass es etwas mehr Humor gab, was mir sehr gut gefallen hat. Außerdem gibt es zum ersten Mal Perspektivwechsel zwischen den verschiedenen Wohnorten. Das hat mich zwar im ersten Moment verwirrt, aber nachher fand ich es toll. ...Charaktere: Im ersten Teil gab es ja ziemlich viele Personen, von denen ich mich erschlagen gefühlt habe. In diesem Band kommen noch ein paar hinzu, aber das hat seine Richtigkeit/Notwendigkeit und man erfährt auch einfach etwas mehr über sie. Am detailiertesten bleibt natürlich Christiane, aber auch noch zwei Männer, deren Namen mir einfach nicht einfallen möchten, sind mir teilweise sehr sympathisch und zugänglich geworden. Weitere Teile: 1.) Ausgeliebt 2.) Unzertrennlich 3.) Urlaub mit Papa 4.) Tante Inge haut ab 5.) Kein Wort zu Papa 6.) Bei Hitze ist es wenigstens nicht zu kalt 7.) Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen! Fazit: Ein sehr unterhaltsames, aber auch lesenswertes Buch mit einer tollen Grundidee und einer super Struktur! Insgesamt fand ich es besser als den Vorgänger "Ausgeliebt", wegen der besseren Grundidee und weil es mehr Witz und Humor gab. Ich empfehle dieses Buch jedem, der einen leichten Frauenroman für den Urlaub oder Zwischendurch sucht, der aber auch irgendwie etwas ernsthaft bzw mit Anspruch ist. Aber auch all denjenigen, die schon "Ausgeliebt" gut fanden, werden an diesem Buch ihren Spaß haben!

    Mehr
  • Was macht eine Freundschaft eigentlich aus?

    Unzertrennlich
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    22. February 2014 um 18:04

    Was macht eigentlich eine gute bzw beste Freundin aus? Und gibt es diese überhaupt? Für Christine, die seit vier Jahren geschieden ist und eine ziemliche offene Beziehung mit einem verheirateten Mann führt, scheint es das nicht zu geben. Ihr Kollegin Ruth kann das nicht glauben und setzt einen Plan um. Sie trommelt mit Hilfe von jetztigen Freundinnen und Geschwister Christine alte Weggefährten zusammen. Dabei gibt es natürlich reichlich alte Erinnerungen aber auch Missverständnisse und Probleme. Nur Christine ahnt von alle dem nichts und plagt sich mit einem anderen Problem. Richard oder nicht Richard oder doch Richard oder lieber Sven. Auf witzige Weise beschreiben Christines alte Freundinnen woher sie sie kennen und was eine Freundin aus macht. Ich habe mich auch mal gefragt was eine Freundin ausmacht. (Aus dem Fragebogen an Christines Freundin) Eine Freundin ist: jemand mit dem man Pferde stellen kann und (fast) immer da ist wenn man sie braucht.  Meine beste Freundin und ich kennen uns auch über 20 Jahre. Wir haben in der selben Straße gewohnt und wurden uns durch eine gemeinsame Freundin vorgestellt. Wir sind grundverschieden, aber im Herzen immer noch Schwestern geblieben, weil wir auch durch dick und dünn gehen, wenn es mal brennslich wird. Und weiß Gott es war in unserer Jugend oft brennslich. ;) Mein Fazit: Ein nettes Buch, das einen dazu anregt mal über alte Freundschaften nachzudenken und vielleicht auch dazu bringt wieder mal zum Telefonhörer zu greifen. 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein Roman in bester Dora Heldt Manier

    Unzertrennlich
    GlamourGirl80

    GlamourGirl80

    14. August 2013 um 23:09

    Inhalt  Christine's Kollegin Ruth hat beschlossen, dass zu Christine's 44. Geburtstag eine riesige Überraschung angesagt ist...sie will alle alten Freundinnen von Christine ausfindig machen, da diese auf beste Freundinnen so gar keinen Wert legt. Christine ahnt davon jedoch nichts, sie hat ganz andere Probleme, zum Beispiel ihre Affäre mit einem verheirateten Mann, das Zusammentreffen mit dem sympathischen Sven und ihre neue Kolumne in einer Frauenzeitschrift. Doch hin und wieder schweifen ihre Gedanken zurück in die Vergangenheit und zu ihren alten Freundinnen, die sie ja, wenn Ruth erfolgreich ist, schon bald wiedersehen wird... Meine Meinung Von Dora Heldt habe ich schon so manches Buch gelesen und der rote Faden, der sich durch die meisten Bücher zieht ist im Prinzip immer die Frau über 40, die ihr Leben und eine Trennung mit Hilfe von Freundschaft meistert. Auch dieser Roman folgt dem roten Faden. Auf amüsante Weise gestattet die Autorin Rückblicke in Christine's Laufbahn als Freundin, zeigt dem Leser Menschen, die Christine's Leben bereichert und begleitet haben und die allesamt eine wichtige Rolle für sie gespielt haben. Es macht Spaß die kleinen Anekdoten zu lesen und auch nachdenklich, wenn man die Verletzungen erkennt, die im Lauf einer Freundschaft ebenfalls entstehen können und auch die Erinnerungen an vergange Zeiten, die sich einem so tief ins Gedächtnis und Herz gebrannt haben... Besonders gefallen haben mir die in den Roman eingestreuten Kolumnen von Christine und die Fragebögen, die Ruth an alle alten Freundinnen geschickt hat, damit diese sie ausfüllen und ein paar Fragen zu ihrer Freundschaft mit Christine beantworten können. Das hat den gesamten Roman unglaublich aufgepeppt und mir ganz viel Spaß gemacht. Die Story ist gut und leicht zu lesen, eignet sich ideal für einen Sommernachmittag auf dem Liegestuhl und bringt den Leser zum Schmunzeln, Lachen und Seufzen. Eine schöne Geschichte rund um Freunde und Freundschaft, die einige recht typische Element eines Frauenromans aufweisen und dann widerrum doch nicht. Dieser Roman lässt sich in keine Schublade stecken und macht dem Leser einfach Spaß. "Unzertrennlich" ist ein Roman der Freundschaft ganz groß schreibt und der Liebe eine Chance gibt, der das Frau sein zelebriert und die Unabhängigkeit liebt...ein gelungenes Werk, das jedem Dora Heldt Fan (und denen die es noch werden wollen) von grundauf gefallen wird! Von mir gibt es 4 von 5 Sternen! http://www.glamour-buecherregal.de/

    Mehr
  • Wie wahr :-)

    Unzertrennlich
    Yenny

    Yenny

    27. April 2013 um 17:41

    Wer kennt es nicht:
    der Alltag hat einen voll im Griff. Man ist gefangen in Arbeit, den häuslichen Pflichten, die Kinder überrennen einen mit Hausaufgaben und Terminen, zu denen man sie chauffieren muss. Da kommen die Freundinnen schnell zu kurz. Ich werde dieses Buch gleich 2 meiner Liebsten kaufen, damit es gar nicht soweit kommt, dass man sich aus den Augen verliert.

  • Netter Frauenroman für zwischendurch

    Unzertrennlich
    Hasenfuss2012

    Hasenfuss2012

    30. March 2013 um 19:25

    Nachdem Christine erfahren hat, dass sie ihr Mann jahrelang mit ihrer angeblich besten Freundin Antje betrogen hat, hat sie den Glauben an die Freundschaft verloren. Aber ihre Freundinnen und Arbeitskolleginnen Ruth sind fest davon überzeugt, dass man nach einer Enttäuschung die Hoffnung auf eine beste Freundin nicht aufgeben darf, und geben für sie eine Überraschungsparty mit allen besten Freundinnen aus Kinder- und Jugendtagen. Die Idee zu dem Roman ist super. Die Geschichte liest sich gut, aber leider bleiben die einzelnen Figuren etwas farblos. Was mich aber wirklich etwas geärgert hat ist, dass in dem Buch auf jeder zweiten Seite von Frauensolidarität die Rede ist, es aber niemanden stört, dass Christine seit 3 Jahren eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat. Da wird in einer Tour über die gemeine Antje geredet, und wie man sowas nur tun kann. Aber sie macht im Prinzip genau dasselbe, nur dass sie seine Frau ja nicht kennt, also ist alles in Ordnung... Find ich persönlich eher unsympathisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Unzertrennlich" von Dora Heldt

    Unzertrennlich
    Leseglueck

    Leseglueck

    31. December 2012 um 15:27

    Erster Satz: 44. Cover: So ganz warm kann ich mit dieser Art von Cover irgendwie nicht werden. Es sieht immer fast ein bisschen aus wie selbstgemalt. Das Bild bringt ein aber sofort in Urlaubsstimmung und die 4 Frauen die auf dem Cover zu sehen sind, passen natürlich super zur Geschichte. Es könnten Christine, Ruth, Dorothea und Gabi sein, die zusammen an der Alster spazieren gehen. Meinung: Nachdem mir "Urlaub mit Papa" von Dora Heldt gefallen hat, wollte ich auch die anderen Bücher dieser Reihe lesen. In Unzertrennlich geht es um das Thema Freundinnen und das hat die Autorin wunderbar umgesetzt. Der Schreibstil ist flüssig und locker. Erzählt wird aus verschiedenen Sichtweisen. Christine, Ruth oder zum Beispiel auch Gabi, keiner kommt zu kurz. Das Buch ist in ziemlich kurze Kapitel aufgeteilt. Aufgelockert wird das Ganze noch durch Christines Kolumnen, die wirklich immer richtig toll sind und die Fragebogen, die Christines alte Freundinnen ausfüllen müssen. Dort gibt jeder an wie er Christine kennengelernt hat, das schönste Erlebnis mit ihr usw. Die Idee fand ich wirklich schön. Christine, die 44-jährige Hauptprotagonistin in dem Buch, ist irgendwie sehr mitgenommen. Ihre Einstellung gegenüber Frauenfreundschaften fand ich am Anfang nicht so toll und sehr deprimierend. Nachvollziehen konnte man diese zwar, denn wie soll jemand der von von seinem Ehemann mit der besten Freundin betrogen wurde, positiv darüber denken. Deswegen fand ich es wirklich schön das ihre Freundinnen in Hamburg ihr zeigen wollen das Frauenfreundschaften doch schön sind und nicht alle so enden müssen. Zu Christines Geburtstag werden nun alle alten Freundinnen aus ihrer Schulzeit und auch aus der Zeit danach, ausfindig gemacht und zu ihrem Geburtstag eingeladen. Jede von Ihnen muss den schon oben genannten Fragebogen ausfüllen, bei dem ich allerdings so einige male Probleme hatte, ihn zu lesen, da die Antworten in Schreibschrift abgedruckt wurden. Jede dieser Freundinnen lernt der Leser nun kennen. Es gibt einen kurzen Schwenk in deren jetziges Leben und alle arbeiten ihre Erinnerungen an Christine nochmal auf. Auch von den anderen Freundinnen aus Hamburg erfährt man viel. Jede von ihnen hat ihr eigenes turbulentes Leben, das in dem Buch so einige Seiten einnimmt. Natürlich kommt auch Christines Liebesleben und das ihrer Freundinnen in der Geschichte nicht zu kurz. Im Laufe des Buches hat sich zwar bei mir nicht das Gefühl eingestellt, unbedingt wissen zu wollen wie die Geschichte nun ausgeht, aber trotzdem fand ich die Idee richtig gut. Irgendwie lässt einen die Geschichte richtig sentimental werden und einen über seine eigenen Freundschaften nachdenken. Es ist also kein spannendes Buch aber dafür ein sehr gefühlvolles. Außerdem bedient sich die Autorin in dem Buch natürlich an vielen Klischees über Frauenfreundschaften, das fand ich aber nicht schlimm. Fazit: Ein schönes Buch für zwischendurch in dem es um die besten Freundinnen geht und wie wichtig diese sind. Unzertrennlich bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Unzertrennlich" von Dora Heldt

    Unzertrennlich
    LadyRosely

    LadyRosely

    07. October 2012 um 17:57

    Dies war das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe und ich bin froh das es mir wirklich gut gefallen hat, denn ich hatte mir damals ein Buchpaket von ihr bestellt. Zur Zeit lese ich auch ein weiteres Buch von ihr. Das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut. Ich finde es so schön das es so gemalt aussieht oder auch vielleicht gemalt wurden ist. Ich bin mir nicht ganz sicher ob es nicht wirklich so ist. Falls es jemand weiß, kann er oder sie mir es ja sagen. :-D Was ich mal wieder richtig klasse finde, ist dass das Cover mal wieder wirklich gut zum Inhalt passt. Es spiegelt den Inhalt einfach super wieder. Ich hoffe das es mit den Büchern die ich noch lesen möchte so weiter geht. Ich finde es nämlich irgendwie doof, wenn das Cover nicht ganz zum Inhaltes des Buches passt. Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm zu lesen und lässt einen wirklich schnell in das Buch und seiner Geschichte hinein tauchen. Er sorgt auch dafür das man das Buch sehr schnell lesen kann und das Buch auch nicht wieder aus der Hand zu legen. Ich mag ihn wirklich gern und lese deshalb auch gleich ein weiteres Buch von der Autorin. Auch die Aufmachung im Buch selber fand ich richtige klasse. Wenn ihr das Buch schon gelesen habt, dann wisst ihr ja was ich meine und wenn ihr es lesen solltet, dann findet ihr es ja noch heraus. Es war immer eine angenehme Unterbrechung, um nicht zu viel zu verraten. :-D Die Geschichte finde ich wirklich sehr herzzerreißend und ein Fünkchen Wahrheit ist auch darin enthalten, wie ich finde. Es hat mich jedenfalls zum nachdenken, zum lachen und zum weinen gebracht. Die jeweiligen Frauen, besonders Christine, fand ich sehr sympathisch, obwohl ich manchmal ein wenig durcheinander gekommen bin bei den ganzen Frauen, was aber nicht weiter schlimm war. Es ist ein wunderschönes Buch, was ich jeden empfehlen kann zu lesen. Es hat Humor und Gefühl mit ein wenig Herzschmerz. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe das die anderen Bücher der Autorin auch so wunderbar werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Unzertrennlich" von Dora Heldt

    Unzertrennlich
    Morella

    Morella

    28. January 2012 um 11:49

    BC ID: 719-10411015
    http://www.bookcrossing.com

  • Rezension zu "Unzertrennlich" von Dora Heldt

    Unzertrennlich
    catbooks

    catbooks

    03. September 2011 um 08:12

    Christine, die in dem ersten Buch „Ausgeliebt“ von ihrem Mann Bernd verlassen wurde, ist mittlerweile von ihm geschieden. Während es beruflich für Christine bergauf geht, so ist es das privat das komplette Gegenteil. Seitdem sie von ihrer ehemaligen besten Freundin sehr enttäuscht worden ist, hat sie einige Probleme neue Frauenfreundschaften zu schließen. Es scheint als ob der Glaube an wirklich gute Frauenfreundschaften erloschen ist. So beschließen ihre Arbeitskolleginnen Christines ehemalige Freundinnen ausfindig zu machen und sie zu ihrem Geburtstag einzuladen. Während ihre Kolleginnen voll in die Planung der Party involviert sind, hat Christine ganz andere Sorgen… Dora Heldt hat mit „Unzertrennlich“ wieder voll ins Schwarze getroffen. Ich bin von diesem Buch wirklich sehr begeistert. Alle Figuren waren mir von Anfang an äußerst sympathisch. Die Arbeitskolleginnen kümmern sich wirklich sehr liebevoll und rührend um Christine. Auch das große Wiedersehen ist ein Spaß, bei dem man hofft, dass er nicht so schnell zu Ende geht. Die Kolleginnen haben den Freundinnen alle Fragebögen ausgeteilt, die diese ausfüllen mussten. Einige davon wurden in diesem Buch auch vorgestellt und haben die Geschichte wirklich aufgefrischt. Doch die Fragebögen sind nicht die einzigen Texte, die außerhalb der Geschichte veröffentlicht werden. Auch die Kolumnen, die Christine bei einer Zeitschrift schreibt dürfen gelesen werden. Es ist wirklich interessant zu sehen, was Christine für ihren Arbeitgeber schreibt und lockert das Buch, was eigentlich ein relativ ernstes Thema hat, auf. Grundsätzlich beschäftigt sich dieses Buch mit der Freundschaft. Was macht eine wahre Freundschaft aus? Ist eine Freundschaft zwischen Männern und Frauen besser als die zwischen Frauen und Frauen und welchen Unterschied macht das wirklich? Und wie viel Belastung kann eine Freundschaft wirklich aushalten? Die Geburtstagsparty war für mich als Leserin ein voller Erfolg! Ich habe viel über Christine erfahren können, ihre Vergangenheit und Erlebnissen mit ihren Freundinnen. Es beginnt für Christine neben einer Reise in die Vergangenheit auch eine Reise in sich selbst. Das Cover passt wirklich perfekt zu einem Dora Heldt Buch. Es ist einfach, schlicht und strahlt eine Ruhe und Frische des Lebens aus. Für mich ist dieses Buch sowohl vom Cover als auch vom Inhalt ein perfektes Sommerbuch, bei dem man einfach die Seele baumeln lassen kann. Fazit: Dora Heldt ist ein wirklich tolles Buch mit einer noch immer sympathischen Christine und vielen humorvollen Textpassagen gelungen, das einen trotz der vielen witzigen Momente ins Grübeln bringt, was das Wort „Freundschaft“ bedeutet.

    Mehr
  • Rezension zu "Unzertrennlich" von Dora Heldt

    Unzertrennlich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. July 2011 um 14:13

    Obwohl Christine überhaupt keine Überraschungen leiden kann, versuchen die Freundinnen Mareen, Ruth und Luise plus Schwester Ines alle alten Freundinnen aus Christines Vergangenheit aufzuspühren, um sie dann zur Geburtstagsparty einzuladen. Ich habe dieses Buch im Urlaub gelesen und muss sagen, dass mir neben der abenteuerlichen Organisation der Geburtstagsparty, vor allem die Kolumnen von Christine am Besten gefallen haben. Obwohl ich bei jeder einzelnen Kolumne ihre derzeitige Lebenskrise wunderbar nachvollziehen konnte, wie es in ihrem Inneren aussieht, hielt mich dies aber nicht davon ab, auch herzhaft über ihren Schreibstil zu lachen. Ich kann das Buch "Unzertrennlich" nur weiterempfehlen und wünschen, dass ihr genauso viel Spaß habt wie ich.

    Mehr
  • weitere