Doreen Gehrke Don't let it get to you, Ben!

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Don't let it get to you, Ben!“ von Doreen Gehrke

»Don`t let it get to you! Deine Kindheit war scheiße, deine Zukunft wird besser, denn du hast sie selbst in der Hand.« So die Message aus der Don`t let it get to you!-Reihe, deren Bücher über das Leben benachteiligter Teenager erzählen. Teenager, die versuchen, mit ihrer schlechten Situation fertig zu werden und die versuchen, sich für ihre Zukunft nicht von ihrer schwierigen Kindheit kriegen zu lassen. Die Geschichte des 17-jährigen Ben ist der Beginn dieser Reihe, in der es um mehr geht, als nur um das Erfüllen der eigenen Träume..

Stöbern in Kinderbücher

Petronella Apfelmus - Überraschungsfest für Lucius

Meine Tochter hat eine neue große Liebe in der Kinderliteratur, zum Gluck gibt es noch viel Lesestoff von Petronella Apfelmus.

Nil

Woodwalkers - Hollys Geheimnis

Das tierische Abenteuer geht weiter!

secretworldofbooks

Celfie und die Unvollkommenen

eine kreative Idee mit interessanten Charakteren, deren Plot mich leider nicht zur Gänze mitnehmen konnte.

Siraelia

Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

Duftig, geheimnisvoll und abenteuerlich - für alle Fans der Glücksbäckerei!

Smilla507

Rotzhase & Schnarchnase - Möhrenklau im Bärenbau

Sehr lustige Geschichte um eine Bärin und einen Köttel essenden Hasen - ungewöhnlich und mal was anderes

Smilla507

Glattes Haar wär' wunderbar

Witziges Bilderbuch in Reimen, das zeigt, dass man schön ist, so, wie man ist. Und manche sich genau das wünschen, was man an sich nicht mag

Smilla507

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Don't let it get to you, Ben! - Du bist nicht allein.

    Don't let it get to you, Ben!

    grit0707

    17. January 2018 um 12:38

    Inhalt:Ben ist Musiker. Wenn er nicht essen, trinken oder schlafen müsste, würde Ben darauf verzichten, solange er nur Musik machen kann. Als Teenager ändern sich die Prioritäten aber manchmal ziemlich schnell. Seine Bandkollegen beginnen, sich anders zu orientieren und haben keine Lust mehr auf die Band.Ben, der so schon eher der sensible Typ ist, lässt sich deswegen gehen und ist weit entfernt von Don`t let it get to you! Oder wie es im Klappentext steht: Man ist für sein Leben selbst verantwortlich, und man sollte es selbst in die Hand nehmen, und nicht darauf warten, dass jemand kommt, einen an die Hand nimmt und zeigt, wie man sein Leben leben kann. Denn es heißt auch nicht umsonst »Können liegt im Wollen«. Aber so einfach, wie es sich anhört, ist es meistens nicht. Äußere Einflüsse, wie Arbeit, Familie und Freunde können einen behindern, seinen eigenen Weg zu gehen. Aber nichts ist schwerwiegender, als sich selbst im Weg zu stehen.In diesem Buch geht es nicht nur um das Abenteuer »Musik-Show«, sondern vielmehr um Familie und Freundschaft.Meine Meinung:Ich wollte das Buch gerne lesen, da es hier um Träume, Ziele, Familie und den damit verbundenen Problemen geht. Von der ersten Seite an war ich in der Geschichte von Ben, der seine Musik liebt, aber dessen Band sich gerade aufgelöst hat. Er weiß noch nicht wie er weiter sein Ziel verfolgen soll, Musik ohne seine Band zu machen, aber da bekommt er einen Tipp von seiner Freundin Susi, die ihm rät zu einem Vorsingen bei Blind Auditions zu gehen. Er nutzt die Chance und wird zu einem weiteren Vorsingen eingeladen. Doch neben diesen Erfolgen gibt es auch andere Seiten, die nicht so schön sind. Susi zieht von zu Hause weg, da ihr Vater immer gewalttätiger wird. Ben’s Mutter ist nicht überzeugt davon, dass eine Musikerkarriere gut ist und Ben ist oftmals von sich selber hin- und hergerissen. Das Buch hat viel von dem wahren Leben. Oftmals habe ich mit dem Kopf genickt und gesagt „So ist es oft.“. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und das Buch ist nicht nur für junge Erwachsene geeignet, sondern auch für das ältere Semester. Mein Fazit:Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es nicht nur um einen angehenden Musiker geht, sondern um Probleme, die in Familie, zwischen Freunden und bei Zielen auftauchen können und die es dann heißt zu lösen. Vieles kann man alleine schaffen, aber es ist auch sehr hilfreich, wenn man gute Freunde und die Familie hinter sich hat, die mal einen guten Tipp haben und auch aufbauend wirken, wenn man mal an sich selbst zweifelt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung an Jung und Alt. 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Don`t let it get to you, Jane!" von Doreen Gehrke

    Don`t let it get to you, Jane!

    DoreenGehrke

    Gewinne 1 Exemplar von "Don`t let it get to you, Jane! Nicht jeder kann gerettet werden.", dem dritten Band aus der Jugendbuchreihe Don`t let it get to you! Dazu musst du nichts anderes machen, als zu schreiben, warum du dieses Buch unbedingt lesen möchtest. Manga-Girl, wie die 17-jährige Jane genannt wird, lebt in einem Jugendheim in Memphis. Ihre leiblichen Eltern hat sie seit ihrem fünften Lebensjahr nicht mehr gesehen. Zusammen mit ihrer älteren Schwester Miranda wurde sie vom Jugendamt aus der Obhut der gewaltigen Eltern genommen und in eine Pflegefamilie gebracht. Die Mädchen sind froh, besonders dem Vater, der Miranda sexuell missbraucht hat, entkommen zu sein. Aber ihr Martyrium geht weiter. Sie werden wieder geschlagen, müssen hungern und werden von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht. Solange bis es Janes Schwester nicht mehr aushält und sich das Leben nimmt. Zurückgeblieben versucht Jane, sich auf der Straße durchzuschlagen, bis sie im Jugendheim unterkommt. Damals ist sie vierzehn Jahre alt. Um der Realität zu entkommen, flieht Jane in ihre ganz eigene Welt und zeichnet Mangas. Besonders die Geschichten der Frauen, die sie bei einer Selbsthilfegruppe trifft, werden von Jane auf Papier gebracht. Dabei haben ihre Mangas immer ein Happy End, denn anders als in der wirklichen Welt werden die Opfer gerettet. Aber nicht jeder kann gerettet werden. So, wie vielleicht Jane? Sie ritzt sich und wünscht sich oft, bei ihrer Schwester zu sein. Im dritten Band der Don`t let it get to you!-Reihe wird der Leser in die dunkle, selbstzerstörerische Welt eines zutiefst unglücklichen Teenagers geschickt. Schafft es Jane, sich nicht, von demvielen Leid um sie herum, unterkriegen zu lassen? Oder folgt sie ihrer Schwester in den Tod? Als im zweiten Band der Reihe Ben seine Schwester Sam im Jugendheim besucht, tritt Jane erstmals in Erscheinung. Sie kümmert sich um Sam, zeigt ihr alles im Heim und hilft ihr beim Einzug in das Appartement des ältesten Bruders Charly. Im dritten Band bleiben beide in Kontakt, da Sam auf die gleiche Schule wie Jane gehen darf. Aber auch durch Mike, dem Gitarristen der Band Supernova Tommy Boy, der wie Jane im Heim lebt, gibt es stets eine Verbindung zu Ben, und Jane wird ihn wiedersehen. Die Protagonisten der Don`t let it get to you!-Reihe stehen zueinander in Beziehung. Auf dem Weg ins Erwachsenenleben entwickelt sich jeder von ihnen anders, auf seine ganz bestimmte Art und Weise. Es ist spannend zu sehen, wie sich dabei der Kontakt zwischen ihnen verändert. Auf meiner Website sind weitere Informationen zu den Büchern aus dieser Jugendbuchreihe zu finden. Doreen.

    Mehr
    • 4
  • Buchverlosung zu "Don't let it get to you, Ben!" von Doreen Gehrke

    Don't let it get to you, Ben!

    DoreenGehrke

    Gewinne 1 Exemplar von "Don`t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein." Wenn du mitmachen möchtest, dann schreibe bitte, warum du dieses Buch haben möchtest. Ben ist Musiker. Wenn er nicht essen, trinken oder schlafen müsste, würde Ben darauf verzichten, solange er nur Musik machen kann. Als Teenager ändern sich die Prioritäten aber manchmal ziemlich schnell. Seine Bandkollegen beginnen, sich anders zu orientieren und haben keine Lust mehr auf die Band.Ben, der so schon eher der sensible Typ ist, lässt sich deswegen gehen und ist weit entfernt von Don`t let it get to you! Oder wie es im Klappentext steht: Man ist für sein Leben selbst verantwortlich, und man sollte es selbst in die Hand nehmen, und nicht darauf warten, dass jemand kommt, einen an die Hand nimmt und zeigt, wie man sein Leben leben kann. Denn es heißt auch nicht umsonst »Können liegt im Wollen«. Aber so einfach, wie es sich anhört, ist es meistens nicht. Äußere Einflüsse, wie Arbeit, Familie und Freunde können einen behindern, seinen eigenen Weg zu gehen. Aber nichts ist schwerwiegender, als sich selbst im Weg zu stehen.Es wird keine neue Band kommen, die mit Ben Musik machen möchte. Er muss es schon selbst in die Hand nehmen. Gegen seine Abneigung zu Musik-Shows, die ständig und überall herumgeistern, nimmt Ben an einer teil. Dort versucht er, sich durchzuschlagen. Das ist alles andere als einfach für ihn. Denn Ben hat noch nicht verstanden, dass er im Leben immer wieder mit Leuten zu tun haben wird, von denen er nicht viel hält. Zudem wird Ben immer mal wieder in Situationen geraten, die es einem schwermachen, mit ihnen zurechtzukommen.Hinzu kommt, dass Bens Umfeld alles andere als perfekt ist. Zu Hause gibt es immer wieder finanzielle Probleme. Es gibt kriminelle Freunde. Eine alleinerziehende Mutter, die sich für ihre Kinder halb tot gearbeitet hat und an Depressionen und Angstzuständen leidet. Daher kommt Vieles zusammen, was für Ben kaum zu verkraften ist. In diesem Buch geht es nicht nur um das Abenteuer »Musik-Show«, sondern vielmehr um Familie und Freundschaft. Auf meiner Website sind weitere Informationen zu finden. Doreen.

    Mehr
    • 8
  • Einladungen zu meinen Buchverlosungen ...

    Don't let it get to you, Ben!

    DoreenGehrke

    08. December 2017 um 07:36

    Ich hatte gestern schon mal eine Einladung verschickt, habe aber vergessen, die Buchverlosungen gleich hier zu verlinken. Doreen.https://www.lovelybooks.de/autor/Doreen-Gehrke/Don-t-let-it-get-to-you-Ben-1062009342-w/buchverlosung/1511938864/https://www.lovelybooks.de/autor/Doreen-Gehrke/Don-t-let-it-get-to-you-Ben-1345256660-w/buchverlosung/1512299126/https://www.lovelybooks.de/autor/Doreen-Gehrke/Don-t-let-it-get-to-you-Jane-1348053910-w/buchverlosung/1512539648/

    Mehr
  • Ich lade zu meinen Buchverlosungen ein ..

    Don't let it get to you, Ben!

    DoreenGehrke

    07. December 2017 um 08:43

    Hallo Zusammen, weil meine Buchverlosungen, die übrigens heute bis Sonntag enden, nicht in der Übersicht angezeigt werden (ich hatte die Tage darauf aufmerksam gemacht), möchte ich hier die Gelegenheit noch mal nutzen, um auf die Buchverlosungen aufmerksam zu machen. Doreen.

  • Meine Buchverlosungen werden nicht in der Übersicht angezeigt

    Don't let it get to you, Ben!

    DoreenGehrke

    06. December 2017 um 07:42

    Ich habe gerade zwei Buchverlosungen zu laufen und eine dritte, die heute Abend startet und die alle nur ein paar Tage dauern. Sie werden nicht in der Übersicht - Bücher/ Alle Leserunden und Buchverlosungen - angezeigt. Auf Nachfrage hieß es schriftlich, es gäbe einen Algorithmus, der für die Anzeige verantwortlich sei und man könne dagegen nichts tun. Dass ist für uns Autoren natürlich sch... Was soll man da machen? Die Posts auf der Startseite laufen alle paar Sekunden durch. Da kann man nur Glück haben ... Doreen.

    Mehr
  • Ankündigung Buchverlosung Don`t let it get to you!-Reihe

    Don't let it get to you, Ben!

    DoreenGehrke

    01. December 2017 um 07:23

    Hier nur noch mal schnell der Hinweis, dass es tatsächlich nur Buchverlosungen zu der Don`t let it get to you!-Reihe geben wird. Für die Ebooks der Reihe "Anjas Tagebuch" habe ich keine Buchverlosungen vorgesehen.
    Herzliche Grüße, Doreen.

  • Ankündigung Buchverlosung der Don`t let it get to you!-Reihe

    Don't let it get to you, Ben!

    DoreenGehrke

    30. November 2017 um 20:19

    In der nächsten Woche werde ich hier auf LovelyBooks drei Buchverlosungen starten, jeweils für die ersten drei Bände der Don`t let it get to you!-Reihe. Wer nicht solange warten möchte, kann an den Gewinnspielen teilnehmen, die über meine Accounts bei Facebook und Instagram laufen. Das erste ist heute gestartet. Auf meiner Autorenseite und natürlich meiner Website findet ihr alle Infos zu den Büchern.Bis nächste Woche, Doreen.

    Mehr
  • Rezension zu Don´t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein von Doreen Gehrke

    Don't let it get to you, Ben!

    himmelspirat

    27. October 2014 um 20:08

    “Don't let it get to you, Ben! Du bist nicht allein” von Doreen Gehrke ist der Auftakt einer Buchserie, die zwar Jugendliche als Hauptpersonen hat, aber zur alle-age-Literatur gezählt werden kann. Erschienen ist dieses Buch in dem von der Autorin gegegründeten Doreen Gehrke Verlag 2013. Ben (17) wächst in prekären Verhältnissen auf. Sein Leben dreht sich um die Musik, umso härter trifft ihn die Auflösung seiner Band, in der er Sänger und Gitarrist war. Die Sommerferien stehen bevor und da er keine weiteren Pläne hat,  meldet Ben sich spontan zu der Castingshow „Entertain us“ an. In der Show kann Ben sich beweisen, es zeigt sich aber, dass er durch seine Lebens- und Familiengeschichte nicht der angepasste Typ ist und auch aneckt und so auf Schwierigkeiten stößt, mit denen er nicht gerechnet hat. Zusätzlich holt ihn während der Show auch wieder die familiären Probleme ein, von denen er gehofft hatte ein wenig Ruhe zu haben….. Aber er bleibt seinem Motto treu "Don´t let it get to you!". Aktuell sind Castingshows noch immer im Fernsehen, nicht nur im deutschen. Das Buch hat als einen Schwerpunkt die Geschichte von Ben, die mit dem anderen Schwerpunkt, der Castingshow, verknüpft ist. Doreen Gehrke erzählt auf sehr gut lesbare Art von Ben und seiner Familie. Der Leser kann nachvollziehen, wie es ist in prekären Verhältnissen aufzuwachsen, die aber gerade von den Kindern der Familie als normal und gegeben hingenommen werden. Erst im unauffälligen Vergleich zu "normal" lebenden Freunden und Bekannten wird das Leben unter Armutsbedingungen offensichtlich.  Viele Verhaltensweisen von Ben sind aus der erzählten Perspektive nachvollziehbar, wobei mir als erwachsene Leserin oft ein Aha-Effekt einsetze und mich zum Nachdenken über meinen eigenen Bekanntenkreis anregte. In der Geschichte folgt Bens Teilnahme an der Castingshow. Dort wird nicht nur sein Weg dort beschrieben, sondern auch das Format der Castingshow so geschildert, wie es für die Teilnehmer ist. Mit den Einschränkungen, den Selbstzweifeln, das Eingesperrt sein, aber auch die Highlights in den Auftritten gut zu sein, weiterzukommen…. Damit wird dem Leser auch die Welt der Castingshows gezeigt, die sonst im Fernsehen nicht zu sehen sind. Das einzige Manko an dem Buch ist, das die Gesamtgeschichte von Ben so konzipiert ist, dass es sich um eine Mini-Serie mit 2 Teilen handelt und der erste Teil aus meiner Sicht sehr abrupt endet. Da nun auch der 2. Teil erschienen ist, kann gleich weitergelesen werden. Vor erscheinen des 2. Bandes fand ich das Ende zu abgehackt und nicht so, als wenn das Buch als Einzelbuch gelesen werden kann. Da noch zu viele Erzählfäden offen waren. Ein sehr gut geschriebenes Buch, das mich gefesselt hat und das ich fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Eine gute Story, leider holprig erzählt

    Don't let it get to you, Ben!

    Fannie

    26. February 2014 um 19:04

    Ben ist 17 und liebt die Musik. Seine Band, deren Frontmann, Sänger und Gitarrist er war, gibt es leider nicht mehr und so stehen ihm recht eintönige Sommerferien bevor. Denn für eine Reise fehlt Bens alleinerziehender Mutter einfach das Geld. Schließlich meldet er sich bei der Castingshow "Entertain Us" an. Als sanfter Rocker meistert er die ersten Hürden – ob im Recall oder bei den Workshops in der Dominikanischen Republik. Und doch plagen ihn oft Zweifel: Will er das wirklich? Wird er weiterkommen? Das Leben verändert sich enorm für den sensiblen Typen aus dem verschlafenen Städtchen Sleepy Water… "Don’t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein." ist ein Jugendroman um einen sympathischen Anti-Helden, der einige Probleme gleichzeitig zu meistern hat: Zu seinem Vater besteht kein Kontakt, er ist unglücklich verliebt, seine Familie ziemlich mittellos (noch nicht mal ein Handy nennt der 17-Jährige sein Eigen), die Mutter ist psychisch krank und seine eigene Band zerbrach vor Kurzem. Autorin Doreen Gehrke beschreibt einfühlsam aus der Sicht von Ben den steinigen Weg zur Erfüllung seines großen Traums. Viele Themen, die insbesondere Jugendliche bewegen, spricht sie darin an: Liebe, Freundschaft, Konflikte mit den Eltern, Musik, Vorbilder und Casting-Shows. Die Story ist vielseitig und geht gut voran. Langeweile kommt an keiner einzigen Stelle auf. Doch einen Makel hat der Roman "Don’t let it get to you, Ben", der im Selbstverlag der Autorin erschienen ist: Die Schreib- und Ausdrucksweise ist verbesserungswürdig, die Dialoge sind manchmal holprig und es kommen viele Wortwiederholungen vor. Auch so mancher orthografische Fehler begegnet dem Leser bei der Lektüre. Das ist schade, denn dieses Buch hat reichlich Potenzial und dürfte exakt den Nerv von jugendlichen Lesern treffen. Da "Don’t let it get to you, Ben" der Auftakt zu einer Reihe ist, wäre es sehr vorteilhaft, ein professionelles Lektorat mit der Überarbeitung des Erstlings und der Folgebände zu betrauen. Mein Fazit: Eine gut durchdachte, tiefgreifende und schwungvolle Geschichte, die jedoch um Längen besser erzählt werden könnte und genau das auch verdient hat!

    Mehr
  • Don´t let it get to you, Ben!

    Don't let it get to you, Ben!

    garfieldbuecher

    16. February 2014 um 20:08

    Klappentext: »Don`t let it get to you! Deine Kindheit war scheiße, deine Zukunft wird besser, denn du hast sie selbst in der Hand.« So die Message aus der Don`t let it get to you!-Reihe, deren Bücher über das Leben benachteiligter Teenager erzählen. Teenager, die versuchen, mit ihrer schlechten Situation fertig zu werden und die versuchen, sich für ihre Zukunft nicht von ihrer schwierigen Kindheit kriegen zu lassen. Die Geschichte des 17-jährigen Ben ist der Beginn dieser Reihe, in der es um mehr geht, als nur um das Erfüllen der eigenen Träume.. Erste Sätze: Damals hatte ich nur wenige Freunde. Ich war nicht besonders beliebt und versteckte mich vor anderen Schülern in der Rolle des Außenseiters. Für mich schien das kein Problem zu sein, denn ich hatte meine eigene Band und das war meine Welt. Meine Meinung: Doreen Gehrke erzähl in diesem Buch die Geschichte von Ben. Er wächst in einer ärmlichen Familie mit seinen Halbgeschwistern auf. Trotz allem versucht seine Mutter das Beste aus dieser Situation zu machen. Ben´s liebstes Hobby ist Musik. Er spielt sogar in einer Band. Aber als die Interessen der Bandmitglieder sich alle anderes entwickeln, bewirbt sich Ben bei einer Casting Show. Sein Ziel: gewinnen! Als es dann so weit ist muss Ben´s Mutter ins Krankenhaus. Trotzdem versucht er sich davon nicht unterkriegen zu lassen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Er ist leicht zu lesen und findet sich schnell in die Geschichte rund um Ben ein. Die Erzählweise ist sehr gut für jugendliche Leser angepasst. Er ist mir von Anfang sehr symphytisch und ich kann mit seinen Gedanken mitgehen. Das Thema das die Autorin anspricht verfolgt uns jeden Tag. Casting Shows! Sei es Deutschland sucht den Superstar, Popstars oder das Supertalent. Heutzutage sind Casting Shows als Unterhaltung nicht mehr aus unserem Fernsehprogramm weg zu denken. Immer mehr Jugendliche erhoffen sich dadurch einen Durchbruch und wollen Superstar werden. Das Ende lässt einen Unwissend zurück. Man muss einfach weiterlesen um zu erfahren wie es weiter geht. „Ist ja schon gut. Was ist denn das für eine CD?“ Sie nahm die CD aus dem CD-Player. „Igitt, Metallica. Was willst du denn mit den alten Knackern?“ „Diese Musik verstehst du nicht. Geh und hör deine Taylor Swift! Und tu mir den Gefallen, bitte nicht so laut.“ Seite 160 Fazit: Ein Buch das mich sehr gut unterhalten hat und das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann. Vielen Dank an Doreen Gehrke für dieses Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Leserunde zu "Don`t let it get to you, Ben!" von Doreen Gehrke

    Don't let it get to you, Ben!

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Lovelybook-Leser, ich lade Euch herzlich zu meiner neuen Leserunde ein. Es geht um die Neuauflage des Buches, das ich beim ersten Mal vorgestellt hatte. Leider haben bei der letzten Leserunde nur zwei von fünf Lesern, die ein Buch erhalten hatten, mitgemacht, obwohl sie dann auch ein Exemplar der Neuauflage erhalten haben. Aber vielleicht steigen sie ja jetzt hier mit ein. Jedenfalls möchte ich jeden, der sich für ein Leseexemplar bewirbt, bitten, sich dann auch bei der Leserunde zu beteiligen. Über eine Rezension würde ich mich natürlich am meisten freuen. Bei Don`t let it get to you, Ben! Du bist nicht allein. handelt es sich um ein Jugendbuch/Buch für junge Erwachsene, und ist der erste Band aus der Don`t let it get to you!-Reihe. Derzeit schreibe ich am dritten Buch. Auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich es im Rahmen der Gemeinschaftspräsentation kleinerer Verlage und Selbstverlage ausgestellt, und beim Speedreading dann vorgestellt. Das Korrektorat hat Stefanie Lemke www.stefanie-lemke.de übernommen, das Cover wurde von Marie Sann www.marie-sann.de illustriert. Ben ist Musiker. Wenn er nicht essen, trinken oder schlafen müsste, würde er darauf verzichten, solange er nur Musik machen kann. Als Teenager ändern sich die Prioritäten aber manchmal ziemlich schnell, weswegen seine Bandkollegen begonnen haben, sich anders zu orientieren und keine Lust mehr auf die Band haben. Ben, der so schon eher der sensible Typ ist, lässt sich deswegen gehen, und ist weit entfernt von Don`t let it get to you, oder wie es im Klappentext steht: Man ist für sein Leben selbst verantwortlich, und man sollte es selbst in die Hand nehmen, und nicht darauf warten, dass jemand kommt, einen an die Hand nimmt und zeigt, wie man sein Leben leben kann. Denn es heißt auch nicht umsonst "Können liegt im Wollen". Aber so einfach, wie es sich anhört, ist es meistens nicht. Äußere Einflüsse, wie Arbeit, Familie und Freunde können einen behindern, seinen eigenen Weg zu gehen. Aber nichts ist schwerwiegender, als sich selbst im Weg zu stehen. Es wird keine neue Band kommen, die mit Ben Musik machen möchte. Er muss es schon selbst in die Hand nehmen und sich selbst kümmern. Gegen seiner Abneigung an einer Musikshow, die ja ständig und überall herumgeistern, nimmt er an einer teil und versucht, sich dort durchzuschlagen. Das ist alles andere als einfach für ihn, da er ja immer zu viel an sich heran lässt. Und noch nicht kapiert hat, dass er im Leben immer wieder mit Leuten zu tun haben wird, von denen er nicht viel hält, und selbst immer mal in Situationen sein wird, mit denen es schwer ist zurecht zu kommen. Hinzu kommt, dass sein Umfeld alles andere als perfekt ist. Zu Hause gibt es immer wieder finanzielle Probleme. Es gibt kriminelle Freunde. Eine alleinerziehende Mutter, die sich für ihre Kinder halbtot gearbeitet hat, und an Depressionen und Angstzuständen leidet. Anders als seine Geschwister hat Ben viel von seiner Mutter mitbekommen. Vieles kommt zusammen, was für Ben kaum zu verkraften ist und ansich geht es in diesem Buch nicht nur um das Abenteuer "Musikshow", sondern um Familie und Freundschaft. Eure Doreen Gehrke.

    Mehr
    • 40
  • Niemals aufgeben, auch wenn alles XXX ist.

    Don't let it get to you, Ben!

    Seelensplitter

    19. December 2013 um 10:39

    Dieses Buch geht über Ben, Ben ist 17 Jahre alt, Er seine kleine Schwester Sam und die Mutter Julia leben zusammen in einem Haus in Amerika. Ihr großer Bruder Charly ist schon ausgezogen. Kümmert sich dennoch stets um Sam und Ben. Ben hat einen Traum entwickelt nach dem alles ziemlich düster aussah und er sich allein und verlassen vorkam, er möchte bei einer Casting Show dabei sein, und wenn möglich noch gut abschneiden. Bis es dann richtig in die Casting Geschichte hineingeht, erfährt man etwas von der Vorgeschichte von Ben, Ben´s Geschwister sind eigentlich nur die Halbgeschwister, dennoch lebt die Mutter mittlerweile allein mit ihren Kindern. Die Familie ist eigentlich arm, und dennoch geben alle das beste. Als Ben in der Casting-Geschichte dabei ist, passiert das was unweigerlich kommen musste, Julia Bens Mutter muss in das Krankenhaus. Wie es Ben schafft trotz allen Widrigkeiten seinen Weg zu gehen, kann man sehr gut in diesem Buch nachverfolgen. Warum und Wieso alles so gekommen ist, wie es gekommen ist. Wer ist der andere Charly? Und wer ist Troy? Ich gebe dem Buch einen Stern weniger, weil die Art und Weise wie das Buch kommt, Paperback und eigentlich wie ein kleines Heft nur überdimensional dick ist also 324 Seiten ist es schwer im Bett zu halten, auch sind manche Sätze ein klein wenig holperig gestaltet. Dennoch ist die Geschichte gut umgesetzt, und macht neugierig ob Ben sein Ziel wirklich schafft, denn dieser Teil ist nur der erste Teil.

    Mehr
  • Wenn die Castingshow das Leben bestimmt

    Don't let it get to you, Ben!

    Zeilenreichtum

    Lust, wieder einmal ein Jugendbuch zu einem vielleicht doch ernsteren Thema zu lesen? Ja die hatte ich und so kam das Buch Don`t let it get to you Ben! ins Haus geflattert und ich habe es mir damit gemütlich gemacht. Erwartungen? Eigentlich hatte ich keine Erwartungen, da ich die Autorin bisher nicht kannte und so bin ich also frei von irgendwelchen äußeren Einflüssen an das Buch herangegangen. Ben liebt die Musik und er hat auch eine Band, doch diese verfolgt im Alltag irgendwie nicht mehr die gemeinsamen Ziele und so kommt es, dass sich Ben bei einer Castingshow bewirbt und der Leser steigt mit ihm eine in eine Welt, die heute von so vielen Jugendlichen als besonders erstrebenswert angesehen wird. Ich finde die ausgewählte Thematik sehr interessant. Mit einer 9-jährigen Tochter komme ich natürlich ab und an mit Casting-Shows in Berührung, schließlich singt sie gerne und schaut sich die Shows ab und an auch wirklich gerne an. Ich bin hier immer mit ein wenig Bauchgrummeln dabei, denn natürlich hat man als Erwachsener einen etwas anderen Blick auf diese Glitzerwelt, die viel verspricht und dennoch nichts hält. Nachdem mir der Einstieg, rein vom Verständnis und der Identifizierung mit dem Ich-Erzähler (also Ben) her, etwas schwerer fiel, konnte ich dann gut mit dem Schreibstil der Autorin umgehen. Er ist leicht und angenehm zu lesen, an die jugendliche Zielgruppe angepasst aber wirkt dennoch nicht kindlich oder unbeholfen. Als ich einmal drin war, hat mir die Geschichte viel Spaß gemacht und ich mag Ben wirklich gerne. Seine Figur ist gut getroffen und es kommen viele Emotionen rüber. So kann sich der Leser gut mit ihm identifizieren. Interessant fand ich das, anders als erwartet, die Geschichte nicht in Deutschland sondern in den USA spielt. Das kam für mich unerwartet aber war irgendwie ganz passend. Bens Bruder Charly und sein Kumpel Charly (ja ihr seht richtig, beide haben denselben Namen) fand ich ebenso ansprechend wie seine Freundin Susi, auch wenn diese im Hintergrund bleibt. Das Ende könnte man abrupt empfinden, tue ich aber nicht. Eigentlich fand ich es ganz passend und natürlich macht es Lust darauf, auch den Folgeband zu lesen. Eine runde Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Vier von fünf Kleeblättern.

    Mehr
    • 3

    Zeilenreichtum

    15. December 2013 um 21:31
  • Überraschend anders :)

    Don't let it get to you, Ben!

    BeckyHH

    12. December 2013 um 12:16

    Wenn man das Buch „Don’t let it get to you, Ben“ lesen möchte, sollte man sich unbedingt Zeit dafür nehmen. Sobald man sich zurechtgefunden hat, liest es sich recht schnell, um allerdings die Hintergründe und Botschaften zu verstehen, sollte man zwischendurch eine Pause machen und ein paar Minuten über das gelesene Kapitel nachdenken.   Schade fand ich, dass der Klappentext zwar viele wahre Worte enthält und neugierig macht, jedoch nichts über den Inhalt verrät. Lediglich das Cover gibt einen ganz kleinen Hinweis darauf. Ich hatte entschlossen, mich blind in das Buch zu stürzen und brauchte anfangs eine Weile um zu verstehen worum es überhaupt geht. Das zurechtfinden ist mir allerdings, durch den sehr jugendlichen Schreibstil der Autorin, ziemlich leicht gefallen. Jeder Protagonist hat seine eigene Art und ist auf spezielle Weise mit Ben verbunden, wodurch man sich alles gut merken und auseinanderhalten kann. Man erfährt viel über Ben und seine Werte an denen er festhält, was ihn sehr authentisch wirken lässt.   Geschrieben wurde durchgehend aus der Ich-Perspektive von Ben und unterteilt wurde das Buch in einzelne Kapitel mit aussagekräftigen Überschriften, die man in den Seiten wiederfindet. Insgesamt würde ich sagen, dass die Geschichte überraschend anders ist und vom Thema eher abseits des aktuellen Mainstream liegt. Doch mich hat sie auf jeden Fall überzeugt und ich kann es weiterempfehlen. Copyright © 2013 by Rebecca H.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks