Doris Dörrie Diebe und Vampire

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(6)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diebe und Vampire“ von Doris Dörrie

Sie lernen sich in Mexiko am Strand kennen und treffen sich nachher in San Francisco: Alice, eine junge deutsche Studentin, und die dreißig Jahre ältere Amerikanerin, die Alice insgeheim »die Meisterin« nennt. Denn sie ist alles, was Alice gerne wäre. Elegant. Selbstbewusst. Souverän mit Männern. Und vor allem: eine Schriftstellerin. Ein berührender Roman über die Vorbilder, die wir wählen – und was das Leben aus ihnen und uns macht.

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2286
  • Vorbild und Lehrling

    Diebe und Vampire
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. August 2015 um 15:01

    Seit Tagen liegt das Buch auf meinem Schreibtisch, und wartet darauf rezensiert zu werden. Noch viel länger liegt die Aufgabe aus dem ‚Writing 101‘ (Schreibe einen Dialog) dort, die sich mir auch nicht besonders gut erschloss. Ich habe bis jetzt alle Doris Dörrie Filme gesehen, die mich zum Lachen gebracht haben und deren Themen mich innig berührt haben (Kirschblüten Hanami). Irgendwie habe ich das auch von dem Buch erwartet, dessen Thema eine Freundschaft unter Frauen sein soll. Ein Dialog ‚Pro und Kontra‘ über das Buch „Diebe und Vampire“: Pro: Das Thema ist interessant, denn wir haben uns alle in der Jugend Vorbilder gesucht und gefunden. Ein Vorbild gibt wertvolle Impulse und Hilfe. Der Schreibstil ist sehr gut. Kontra: Eine Schwärmerei für eine ältere elegante Schriftstellerin, die sie im Hotel beobachtet, schein ihr die geeignete Person zu sein, sie das zu lehren. Von ihrer Meisterin kommt nur die Warnung Abstand zu halten, denn alle Schriftsteller sind Diebe und Vampire. Immer auf der Suche nach einer guten Geschichte. Alice, deren einziges Lebensziel offenbar alleine darin besteht, schreiben zu lernen, tut vorerst alles, um es zu vermeiden. Der Schreibstil reicht nicht, um die Geschichte interessant zu machen. Pro: Die Meisterin widmet sich während des Urlaubs Alice und hält auch in den kommenden Jahren Briefkontakt. Das ist sehr freundlich von ihr. Kontra: Das ist aber auch schon alles. Sehr freundlich. Wenn das Freundschaft ist, habe ich das Wort bisher völlig falsch interpretiert. Pro: Die Meisterin veröffentlicht die Geschichte des inhaftierten Jungen, den sie mit Alice im Gefängnis besucht hat. Kontra: Ja, und ohne Alice Beitrag auch nur zu erwähnen. Eine Diebin und Vampirin. Pro: Sie lädt Alice ein, sie in San Francisco zu besuchen. Kontra: Und als sie ankommt, wird ihr mitgeteilt, dass es gerade gar nicht, aber schon gar nicht passt. Aber sonst und jederzeit wahnsinnig gerne. Da merkt Alice endlich, dass sie der Meisterin völlig egal ist. Pro: So wird sie gezwungen für sich selbst zu sorgen, was sie ja nicht besonders gut kann. Kontra: Und wieder auf dieselbe Weise. Zuerst bereist sie Mexiko als Geliebte eines verheirateten Mannes und nun erschläft sie sich Unterkünfte. Pro: Es gibt nun mal unterschiedliche Menschen, mit unterschiedlichen Persönlichkeiten. Kontra: Manche sind schon ziemlich unsympathisch, wie Alice. Obwohl, frierend, im Regen, mit wenig Geld in San Francisco – da hat sie mir ein bisschen leid getan. Bis hierhin habe ich halbwegs interessiert gelesen, immer in der Hoffnung, dass etwas passieren würde. Obwohl die Szene des Gefangenentransportes, den Alice erfindet, mich kurz hoffen ließ – dann lag das Buch lange, sehr lange auf dem Nachttisch. Ich habe eine Unart entwickelt. Bei Büchern, die mich nicht fesseln, lese ich die letzten 5 Seiten. Dann wird das Buch entweder für immer weggelegt oder fertig gelesen. Nun ist die Geschichte des Babys auf dem Fensterbrett so berührend, so phänomenal geschrieben, so, wie ich mir das ganze Buch gewünscht hätte – also habe ich es fertig gelesen. Die Geschichte der erwachsenen Alice, die auf Rat ihres Mannes ein Buch über das Schreibenlernen veröffentlichte, welches ihr Erfolg eingebracht hat – also diese Geschichte ist besser, als der erste Teil, aber richtig gut fand ich es auch nicht. Die Person der Alice blieb mir im kompletten Buch fremd. Einzig ihre Reaktion der jungen ehrgeizigen Lisa gegenüber, der sie ein Vorbild ist, fand ich stimmig. Sie liest deren Manuskript nicht und teilt ihr kurz mit, dass sie keine Tipps zum besseren Schreiben gibt. Zu sich meint sie: „Ich gebe Tipps an Leute, die schreiben lernen wollen, aber nicht an diejenigen, die schreiben. Das Buch lässt mich enttäuscht zurück, aber meine Erwartungen waren auch sehr hoch.

    Mehr
  • Über das Schreiben, Leben und Werden

    Diebe und Vampire
    Kerstin2505

    Kerstin2505

    01. June 2015 um 14:48

    Kennt ihr das auch: man liest zum ersten Mal einen Roman eines Schriftstellers, der schon jahrelang erfolgreich publiziert und von dem man eigentlich auch längst etwas gelesen haben wollte – und hinterher grinst man breit. Man grinst, weil man weiß, dass man nun nicht sehnsüchtig auf den zweiten Roman dieses neu gefundenen Schatzes warten muss, sondern sich direkt in aller Gemütlichkeit durch eine große Backlist lesen kann :-) So in etwa fühle ich mich gerade. Doris Dörries Romane habe ich schon die letzten Jahre über immer verfolgt: ich habe interessiert die Vorschautexte gelesen, kurz darauf dann ins Feuilleton oder in Blogs gespickelt und gedacht „Das scheint sich ja echt zu lohnen“ – aber gelesen habe ich keinen einzigen davon. Irgendwas kam immer dazwischen. Aber jetzt bin ich zum Glück endlich mal in die Gänge gekommen: „Diebe und Vampire“ hat mir letzte Woche anderthalb Tage pures Lesevergnügen bereitet. Worum geht’s? Alice, eine junge deutsche Studentin, lernt beim Urlaub in Mexiko eine dreißig Jahre ältere amerikanische Schriftstellerin kennen, die sie insgeheim „die Meisterin“ nennt. Alice erkennt auf den ersten Blick: die Meisterin ist alles, was sie selbst auch gerne wäre. Elegant. Selbstbewusst. Souverän (besonders auch im Umgang mit Männern). Und vor allem: eine Schriftstellerin. Alices Wunsch, ebenfalls Schriftstellerin zu werden, ist die Triebfeder dieses Romans. Es geht viel darum, wie (und ob überhaupt) sich das Schreiben erlernen lässt, wie man als Schriftsteller arbeitet, wie man an eine gute Geschichte gelangt und so weiter. Aber es geht auch sehr viel darum, wie man im Leben generell seinen Weg findet und zu dem wird, was man gerne wäre – sei es nun beruflich oder auch „einfach nur“ als Mensch. Wie man herausfiltert, welche Entscheidungen im Leben die richtigen sind und inwiefern einem hierbei Vorbilder dienlich sind – oder ob sie einen eher einschränken und in der Entwicklung behindern. Zu Beginn des Romans hat Alice, wie sie selbst sagt, „weder Geld noch Plan“. Sie reist gemeinsam mit ihrem deutlich älteren Liebhaber Pe nach Mexiko und „spielte die Rolle der flippigen, jungen Frau, weil ich wusste, dass ihm das gefiel“. Dieses Gefallsüchtige und Fragile der jungen Alice zieht sich recht lange durch den Roman – zunächst durch die Episode in Mexiko, ein paar Jahre später dann, als sie die Meisterin in San Francisco besucht. Doch zum Ende hin gibt es einen Cut. Wir erleben Alice nun deutlich älter – die Lebensmitte hat sie zwischenzeitlich überschritten – und treffen sie als völlig veränderte Frau. Man merkt ihr an, dass sie ihre jugendliche Unsicherheit abgestreift hat, dass ihre Lebenserfahrung sie gelassener und souveräner gemacht hat. Sie wirkt in sich ruhend und mit sich im Reinen. Mich würde ja rasend interessieren, was in der Zwischenzeit so alles passiert ist und zu dieser Veränderung geführt hat, aber hierzu erfährt man nur ein paar wenige Fetzen. Dass man den Lebenslauf von Alice nicht auf dem Silbertablett serviert bekommt, macht aber wiederum den Kontrast zur jüngeren Alice umso deutlicher und unterstreicht noch einmal die Tatsache, dass das Leben ein ständiger Prozess ist und man nicht dauerhaft derjenige bleibt, der man in jungen Jahren ist. Doris Dörrie schreibt sehr klar und unaufgeregt. Ihre Sprache empfand ich sehr präzise und die Bilder, die sie verwendet, sind angenehm schlicht – was keineswegs negativ klingen soll. Im Gegenteil, denn dadurch schafft sie es, einen durch manche Dinge beinahe schon hinterrücks zu überraschen und aus dem Konzept zu bringen. Beispielsweise wenn Alice aus einem Taxi steigt und ihm nachsieht: „Ich sah den roten Bremslichtern nach und fragte mich, wie lange ich noch leben und woran ich sterben würde.“ Wer würde erwarten, dass ein so banaler Zusammenhang solche Fragen aufwerfen könnte? Ich habe es jedenfalls genossen, mich immer wieder von solchen Gedanken oder auch Formulierungen überraschen zu lassen – als Alice und die Meisterin sich in San Francisco wiedersehen, heißt es beispielsweise: „Wir umarmten uns luftig“. Meine Augen sind an dieser Stelle förmlich gestolpert und ich denke noch heute darüber nach, wie sich so eine luftige Umarmung wohl anfühlen mag :-) Wie schon eingangs erwähnt, habe ich wirklich Feuer gefangen für diese Autorin und mache mich nun mal mit ihren älteren Büchern vertraut. Dem Diogenes Verlag möchte ich an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar von „Diebe und Vampire“ danken!

    Mehr